Samstag, 29. Februar 2020

Rainer Mausfeld – Warum schweigen die Lämmer?

Vortrag – DAI Heidelberg


DAI Heidelberg

Rainer Mausfeld
Warum schweigen die Lämmer?
Angsterzeugung als Herrschaftstechnik in neoliberalen Demokratien

Angst gilt seit jeher als ein Rohstoff der Macht, und die gezielte Erzeugung von Angst stellt eine wichtige Herrschaftstechnik dar.

In kapitalistischen Demokratien beziehen sich gesellschaftliche Ängste vor allem auf die eigene soziale Identität und den eigenen Status. Die Demokratie sucht Wege, gesellschaftliche Ängste so gering wie möglich zu halten. Der Neoliberalismus hingegen erzeugt systematisch Angst und zielt darauf ab, soziale Verunsicherungen und Abstiegsängste zu vergrößern. Die Folgen der neoliberalen Elitenherrschaft bedrohen immer mehr unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen.

Der emeritierte Psychologieprofessor Rainer Mausfeld zeichnet die Institutionalisierung der Angst als Mittel zur Herrschaftsstabilisierung nach und macht uns für die vielfältigen psychologischen Beeinflussungsmethoden sensibel.

https://dai-heidelberg.de

Kategorie Bildung

Freitag, 28. Februar 2020

Politischer Aschermittwoch: Schlagabtausch am Stammtisch

Markus Söder
Foto: tagesschau.de
Mit herben Verbalangriffen auf die politischen Gegner haben die Parteien den Aschermittwoch eröffnet. CSU-Chef Söder warnte vor Grün-Rot-Rot. Viele Ratschläge bekam die CDU für die Suche nach einem Vorsitzenden.

Eine dumme Tradition mit grossem Theater und Klappe. Wenn das Bier strömt, merkt man ohnehin nichts mehr.
Es reicht offenbar trotzdem das Interesse der Medien auf sich zu ziehen.

Was die Aussagen eines Politikers an Aschermittwoch wert sind kann man gut an der Absage Söders an eine Koalition mit den Grünen erkennen.

Ausgehend von den derzeitigen Umfragen wäre interessant, wie er stattdessen einen Unionsmenschen zum Kanzler machen will. CDU, SPD und FDP könnte knapp reichen, wenn die FDP nächstes Jahr noch reinkommt und die beiden "Volksparteien" nicht noch weiter verlieren.

Aber das Ganze dient ja auch mehr der Belustigung beim Bier als der politischen Information.

Eingestellt von Blogger auch unter Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Antworten rund um den Coronavirus - SWR1 Leute

Dr. Martin Stürmer, Virologe und Laborchef
SWR1 Leute



SWR1 Leute
Eingestellt:26.02.2020

Ende Dezember kam die erste Meldung: In der chinesischen Millionenmetropole Wuhan gibt es eine auffällige Häufung von Lungenentzündungen. Heute, knapp zwei Monate später, ist die Situation dramatisch: Coronavirus-Tote in China im vierstelligen Bereich. Wuhan im Ausnahmezustand. Viele Millionen Menschen unter Quarantäne. Kritik am chinesischen Krisenmanagement. Die Epidemie hat längst Europa und auch Deutschland erreicht. Darüber reden wir mit Martin Stürmer. Stürmer ist Virologe, Leiter eines Medizinlabors und Lehrbeauftragter für Virologie an der Universität Frankfurt.

Moderation: Wolfgang Heim

Kategorie Menschen & Blogs


Ergebnis einer Studie der Goldman Sachs Investmentbank:

Wie schlimm kann es werden?
how bad could it get
  • "40 bis 70 Prozent der Welt-Bevölkerung könnte infiziert werden wenn es zur Pandemie kommt. Aber nicht bei allen wird die Krankheit ausbrechen."
    - Marc Lipsitch, Epedemieologe
    Harvard University, 21. Februar 2020

  • "Die Ausbreitung des Virus wird sehr schwer zu verhindern sein ...
    Persönlich glaube ich nicht, dass wir es schaffen.
    - Jeffry Shaman, Infectionsforscher
    Columbia University, 21. Februar

  • "Wir sollten davon ausgehen, dass dieses Virus sich sehr bald hier in den Gemeinden ausbreiten wird, wenn es nicht schon ist. Trotz eventueller Widerstände sollten wir Anstrengungen unternehmen, um die Auswirkungen zu mildern."
    - Jennifer Nuzzo, Epedemieforscherin
    John Hopkins Center for Health Security
    21. Februar 2020

  • "Noch sehen wir hier in den USA keine Verbreitung, aber es ist möglich - sogar sehr wahrscheinlich - dass es passieren wird.
    - Dr. Nancy Messonnier, US Center for Disease Control
    21. Februar 2020

  • "Obwohl das Zeitfenster, den Ausbruch einzudämmen immer schmaler wird, haben wir noch eine Chance. Tun wir nichts und lassen die Gelegenheit verstreichen, werden wir ernsthafte Probleme bekommen.
    - Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor,
    21. Februar 2020

Donnerstag, 27. Februar 2020

Rentner zahlen 41 Milliarden Euro Einkommenssteuer

Deutsche Rentner haben im Jahr 2019 insgesamt 40,82 Milliarden Euro Einkommensteuer bezahlt und damit mehr als doppelt so viel wie noch im ]ahr 2009.

Das geht aus einer Antwort des Bundesünanzministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor. Demnach werden Steuerpflichtige mit Renteneinkünften in diesem Jahr 43 Milliarden Euro zahlen.

„Wir brauchen jetzt auch für Rentner eine Steuerreform“, sagte Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch. Kleine und mittlere Renten müssten „vor dem Finanzamt geschützt werden“.

Seit 2005 steigt der steuerpflichtige Anteil der Renten für jeweilige Neurentner von damals 50 Prozent um jährlich zwei Prozentpunkte.
Pensionäre, also Beamte und Politiker, sind davon natürlich ausgenommen. Wie wir bei allen Talkshows erleben können, wird jedesmal wenn über Rente gesprochen wird und die Gefahr besteht, dass jemand Pensionen ansprechen will, das Thema gewechselt.

Quelle WP 10.02.2020

Herbert Kickls sensationelle Rede in Berlin!


FPÖ TV
eingestellt am am 29.01.2020

Im Rahmen seines Berlin-Aufenthaltes besuchte Herbert Kickl eine spannende Abendveranstaltung zum Thema "Europa ohne Grenzen?“. In seiner Rede sprach Herbert Kickl über die Herausforderungen in der Asylpolitik und wie er ihnen als Innenminister begegnet ist. Eine wirklich sehenswerte Rede, die man nicht verpassen sollte!

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Ronny F.
Kickl ein wortgewaltiger Mann, der die Probleme erkannt hat und sie anspricht. Kein Gelaber und inhaltsleere Reden, wie wir sie sonst so erleben. Kickl könnten wir gut in der BRD brauchen. Seine Rede ist motivierend und läd’ ein mitzumachen. Chapeau Herr Kickl!

Kassmina
Bitte diesen Mann klonen und gegen unsere Marionetten und Schauspieler ersetzen. Dafür würde ich mein gesamtes Erspartes opfern.

Noch freier Österreicher
2015 war geplant, nix anderes!
Kikl hat alles richtig angesprochen.
Nur mit Hofer und dessen Anbiederung an die ÖVP und dem Verurteilen der Identitären ohne Grund, wirds nichts werden.
Kickl wäre viel besser als Chef.

Mittwoch, 26. Februar 2020

Das Tauchen in den tiefen Schlund der CDU


Friedrich Merz
Bild: Olaf Kosinsky (Wikipedia)
CC BY-SA 3.0
»Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp, zu tauchen in diesen Schlund?« könnte man frei nach Schillers Gedicht »Der Taucher« zur Kandidatur einiger wackerer Rittersleute in der CDU anführen, die in den tiefen Schlund der Partei tauchen wollen.

Es geht um die Kandidatur zur Suche nach einer neuen Führung und zur Suche eines gemeinsamen Kanzlerkandidaten.

Schon die Nennung der drei Namen bereits Wochen vorher war ziemlicher Unfug, da keiner von ihnen eine Kandidatur bekannt gegeben hatte. Röttgen war der einzige, bis auf zwei (weitere?) Bewerber, die aber bislang unbekannt sind.

Diese völlig sinnlose Taktiererei macht einen bitteren Vorgeschmack auf die zu erwartende Unappetitlichkeit dieses „Machtkampfes“, der in dieser Konstellation überhaupt nicht mehr in unsere Zeit passt.

Das war zu erwarten, nachdem bisher nur Röttgen die Eier hatte, sich aus der Deckung zu wagen. Bleibt abzuwarten, ob und wann Spahn sich erklärt. Schwierig wird es für Jeden von Ihnen, so lange Merkel weiter die Schattenvorsitzende gibt.

»Wer ist der Beherzte, ich frage wieder, Zu tauchen in diese Tiefe nieder?«

Wackere Kandidaten sind der Partei einige, doch nur wenige scheinen auch geeignet, die Partei aus dem tiefen Schludn herauszuführen, in den sie wie ein verrosteter Pokal hineingefallen ist.

Das Tauchen in den tiefen Schlund der CDU - Gastbeitrag
Narrenspiegel-Blog

Eingestellt von Blogger auch unter Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Anne Will - 23.02.2020 - Wahlen in gefährdeten Zeiten – wie fest steht die Mitte?


Sendung am 23. Februar 2020 | 21:56 Uhr
Wahlen in gefährdeten Zeiten – wie fest steht die Mitte?


Die Gäste im Studio

  • Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen)
    Parteivorsitzender
  • Susanne Hennig-Wellsow (Die Linke)
    Fraktionsvorsitzende im Bundestag
  • Norbert Röttgen (CDU)
    Kandidat für den Parteivorsitz
  • Franziska Giffey (SPD)
    Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Yassin Musharbash (CDU)
    Stellvertretender Leiter des Investigativ-Ressorts der "Zeit"

  • Fotos: Screenshots

    Wahl-Eklat in Thüringen, Razzien gegen Rechtsextremisten in mehreren Bundesländern und der rassistische Terroranschlag in Hanau – vor diesem Hintergrund findet am Sonntag die Bürgerschaftswahl in Hamburg statt. Haben die Ereignisse der vergangenen Wochen und Tage Auswirkungen auf das Wahlergebnis? Wie geht es jetzt weiter in Thüringen? Wie tief ist Rassismus in Deutschland verwurzelt und wie sehr prägt er den politischen und kulturellen Alltag? Wie sicher können sich Menschen mit Migrationsgeschichte und Minderheiten in Deutschland fühlen?

    Link zur Sendungsseite
    Link zum Anne-Will-Blog

    Pressestimmen

    Frankfurter Rundschau
    Anne Will, ARD
    Anne Will: Debatte um Shisha-Bars und ein schwadronierender Röttgen
    Anne Will (ARD): Röttgen als treffliches Beispiel für einen Heuchler
    Norbert Röttgen*, der ja CDU-Vorsitzender werden will, schwadronierte dennoch davon, dass die Partei der Linken „an der Seite Putins“ stehe, während die CDU „an der Menschenwürde orientiert“ sei. Und natürlich lehne er die diese Gleichsetzung beschreibende „Hufeisentheorie“ ab – während er sie unverdrossen weiter propagierte (davon abgesehen, dass seine Noch-Kanzlerin hin und wieder an der Seite Putins gesehen worden ist und für die CDU die Menschenwürde hin und wieder hinter dem Profit durch Waffenverkäufe an Terrorstaaten wie Saudi-Arabien zurückstehen muss...). Mit einem Wort: Röttgen gab ein treffliches Beispiel für einen Rabulisten (oder Pharisäer, oder auch: Heuchler). So musste die Gastgeberin es ihm erklären: „Sie setzen rechts und links gleich in der Wirkung Ihrer Politik.“

    Web.de
    EINE KRITIK
    "Anne Will" zur politischen Mitte: Habeck liest Röttgen die Leviten
    CDU-Möchte-Gern-Chef Norbert Röttgen will seine Partei neu ausrichten - aber beim "Nein" zu Bodo Ramelow in Thüringen bleiben. Bei "Anne Will" platzt dem Grünen Robert Habeck deswegen der Kragen.
    In Hamburg kann die SPD Wahlen gewinnen, Thüringen sucht noch immer nach einem Ausweg aus dem politischen Stellungskrieg und in Hanau ermordet ein Rassist neun Menschen, die er für Fremde hält. "Anne Will" bindet alles notdürftig zusammen und schaut, was am Ende dabei rauskommt: Ein heftiger Rüffel des Schon-fast-Volkspartei-Chefs Robert Habeck an Norbert Röttgen, Möchte-Gern-Chef einer taumelnden Volkspartei - und der beeindruckende Auftritt eines Journalisten, der sich nicht mit Phrasen abspeisen lassen will.

    T-online.de
    TV-Kritik "Anne Will"
    Habeck: "Was die CDU jetzt macht, ist einfach nur bockig"
    Terroranschlag in Hanau, Wahl-Eklat in Thüringen, immer mehr Anfeindungen gegen vermeintlich Fremdes: Mit Blick auf die Hamburg-Wahl stellte Anne Will die Frage: Wie fest steht die Mitte?
    Anne Will definierte wohl für sich die CDU als die Partei, die mit der Mitte aktuell die größten Probleme hat. Sie fragte daher Röttgen gleich zu Beginn der Sendung, warum dessen Union die Mitte abhandengekommen sei. Diese müsse "geistig neu definiert" und "neu gewonnen" werden – so sein Credo. Dabei gab er sich nicht unbescheiden: "Die CDU muss den Anspruch haben, die große Partei der Mitte zu sein." Mit christlich demokratischen Angeboten gegen die Abschottung. Damit sei Annegret Kramp-Karrenbauer ja auch angetreten, so Wills Konter. Röttgen nahm da flugs alle Parteien mit ins Boot. Diese müssten wohl attraktiver werden: für einen positiven Wettbewerb und Programme, die die Menschen nicht im Stich ließen.

    Kommentare

    Seite 17
    Westcoast schrieb am 23.02.2020 10:05 Uhr:
    Eine grundsätzliche Haltung und politische Positionierung darf niemals von Umfragen, Launen und zeitgeistlichen Emotionen abhängig gemacht werden.
    Von daher kann und darf es für CDU-Mitglieder und ihre Wähler niemals eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit der Linkspartei geben.

      W. Meyer schrieb am 23.02.2020 20:00 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      @Westcoast, wie vergangene Woche: Wie soll man mit jemand diskutieren, der Fakten durch stramme Haltung ersetzt?

    Seite 36
    Marie schrieb am 23.02.2020 12:12 Uhr:
    Dem Blackrock-Merz fallen ganz bestimmt noch ein paar "Reformen" ein, um den Profit der Multimillonäre u. Milliardäre u. der Konzerne zu steigern, als da wären:
    Rentenalter erst bei Eintritt des Todes
    Sozialverträgliches Ableben durch Abschaffung der Gesundheitsversorgung ab 50 (natürl. mit Ausnahme der Spitzenverdiener u. Millonäre)
    Abschaffung des Mindestlohns
    [...]
    Aber bitte hinterher nicht jammern, wenn sie den gewählt haben.

      Zilli M. schrieb am 23.02.2020 13:34 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Wenn man schreiben würde "Hetz-Marie", ist das in etwa so wie "Blackrock-Merz"? Beides sind Diskriminierungen, von denen sie aber, wie auch ihre beiden Schwestern im Geiste hier im Blog, in jedem Beitrag ungehemmt und ausgiebig Gebrauch machen.

    Seite 36
    Heinz Becker 23.02.2020 13:10 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    @Bart, letzte Woche haben sie auf Seite 88 begeistert ausgerufen: "Antifaschismus wirkt!". Was wirkt denn gegen die Hambuerger Gewalttäter von der Antifa, die zum G20 Gipfel in der Stadt mit ihren SA-Methoden große Verwüstungen angerichtet haben? Wenn, wie sie fordern, die "Rechten" unter 5% Wählerstimmen erhalten, dann haben die Linken ja freie Hand. Haben sie auch darauf eine Antwort?

    Seite 55
    Bart schrieb am 23.02.2020 18:52 Uhr:
    Der noch AgD-Abgeordnete Peter Lorkowski versteigt sich schon zu Verschwörungstheorien. Es handle sich um "Stimmungsprognosen, die irgendwo gesteuert" würden.
    Dass Rechtsradikale eher zu Verschwörungstheorien neigen, weiß man aus den USA (vgl. etwa Miller et al. 2015). Auch der Attentäter von Hanau war so drauf. Zur Problematik daher noch ein Interview mit Michael Butter von der Uni Tübingen:
    https://www.zeit.de/kultur/2020-02/verschwoerungstheorien-michael-butter-hanau/komplettansicht

      Rheinbaron schrieb am 23.02.2020 2053 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      Warum nicht auch einen weiteren deutschen Experten für die Grenzen des Wirklichen und Verschwörungstheorien zu Wort kommen lassen?
      https://www.sebastian-bartoschek.de

    Seite 114
    siegrid seidel schrieb am 23.02.2020 23:55 Uhr:
    Die Linke will den "demokratischen" Sozialismus.Ichhabe die sozialistische DDR-Diktatur miterleben müssen.Jeder Westdeutsche,der für die Tolerierung der Linken ist,sollte darüber nachdenken und glücklich sein,dass ihm so ein Leben erspart geblieben ist.Wenn man schon die Nazizeit der AFD anlastet,dann sollte man auch an die kommunistischen Mörder Stalin,Mao und Pol Pot denken und sie der linken Ideologie anlasten.

      Bollmann schrieb am 24.02.2020 00:52 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      Haben Sie wirklich in der DDR gelebt? Da muss Ihnen einiges entgangen sein. Zuerst wurden in der Wendezeit alle SED-Bonzen aus der Volkskammer entfernt, dann aus der SED. Margot Honecker trat selbst aus. Dann kamen die Prozesse gegen die SED-Oberen und die Mauerschützen vor ordentlichen Gerichten der Bundesrepublik. Falls da jemand durch die Lappen gegangen sein sollte, müssten sie ihn noch anzeigen. Bei den Linken sind nun auch noch viele WASG-Leute aus dem Westen dazu gekommen. Die SED hatte mal über 2 Mill. Mitglieder. In der Linkspartei sind davon noch nicht mal mehr 1%. Wo sind die restlichen über 99% geblieben? Verstorben und in Parteien, wo man Karriere machen kann. Geht bei den Linken nicht. Übrigens, Stalin ist wieder auferstanden und wird nächster Chef der Linken.(Kleiner Scherz, passt aber in Ihr Weltbild)
    Seite 115/116
    W. Naumann schrieb am 24.02.2020 00:19 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    Herr Röttgen konnte einem in seiner Hilflosigkeit schon leid tun. Dass er dann auch noch Idlib in Syrien ins Gespräch brachte, war völlig daneben. Er prangerte die Russen und Assad an, vergaß dabei völlig, dass diese gegen die letzten Islamisten in diesem geschundenen Land kämpfen. Das sind eben keine „Rebellen“ , die einen Bürgerkrieg führen, sondern die in Idlib herrschende Hayat Tahrir al-Sham (HTS, auch bekannt als al-Nusra-Front), ist hervorgegangen aus al-Qaida. Das wiederum sind die Verbrecher, die die Anschläge von 9/11 in den USA verübten und damit der Anlass für den Krieg gegen den Terror waren. Assad und die Russen führen diesen Krieg auch in unserem Sinne, ebenso wie die USA mit den Kurden den IS bekämpften und die Städte Mossul (Irak) und Rakka (Syrien) mit vielen zivilen Opfern dem Erdboden gleich machten. Die Islamisten nahmen die Zivilbevölkerung als Schutzschilde. Das war in Mossul, Rakka so wie in Aleppo und jetzt in Idlib. Aber wenn 2 das Gleiche tun….

    Seite 139
    Reala schrieb am 24.02.2020 19:20 Uhr:
    Dass genau in diesen Zeiten des rechtsextremen Terrors wie zuletzt wieder in Hanau eine Partei, aus deren Reihen zu hören war, dass man "stolz auf die Wehrmacht" sein könne, das dritte Reich ein "Vogelschiss der Geschichte" war und man die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung "nach Anatolien" entsorgen könne, überhaupt auch nur an die 5 Prozent rankommt und diese Marke dann noch überschreitet, muss für jeden, der sich fundiert für Politik interessiert, schauderlich sein. Man sollte wenigstens die 5 Prozent-Hürde auf eine 7-Prozent-Hürde korrigieren.
      Heinz Becker 24.02.2020 20:10 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Ich habe schon einmal vorgeschlagen, dass man sämtliche Abgeordnete aus dem Bundestag und sämtliche Beamte von Verwaltungspositionen entfernen möge, deren Vater oder Großvater Wehrmachtsangehöriger war.
      Ich verstehe nicht, warum das nicht gemacht wird.

    Seite 140
    F. Steen schrieb am 24.02.2020 20:15 Uhr:
    Herr Gauland meinte auf der Pressekonferenz: ,, . . . wir sollten gemeinsam abrüsten, aber letzlich wäre die Demokratie nicht durch die AFD sondern durch die ,,Alt-Parteien´´ gefährdet´´.
    Herr Gauland und die gesamte AFD-Spitze hat, sabbernd nach Prozenten gierend, die Etablierung von Höcke und Co. erst möglich gemacht. Vor und nach den Wahlen im Osten wurde unreflektierte Loyalität gegenüber dem rechten Flügel verordnet und geleistet. Die komplette AFD - das sind allesamt Gefährder Deutschlands.

      Heinz Becker schrieb am 24.02.2020 21:01 Uhr:
      Werter Steen,
      reagieren sie auf die, mittlerweile sehr bekannten, überheblichen Aussagen von Robert Habeck zu Deutschland auch so oder ist das ganz was anderes, wenn ein Grüner sowas äußert?

      Helmut Krüger schrieb am 24.02.2020 21:25 Uhr:
      Ich kenne keine überheblichen Aussagen Robert Habecks zu Deutschlands. Ich kenne nur das ausrisshafte Zitat aus AfD-Kreisen, der hätte nicht von Deutschen sprechen wollen. Dabei hat der völlig zu Recht betont, dass es kein "deutsches Volk" in einer Homogenität gibt, gegeben hat oder jemals geben wird.
      Immer war die Bevölkerung recht bunt gemischt durch Menschen, die aus allerlei Richtung in diesen Landstrich kamen und ihn bei Gelegenheit auch wieder in alle Richtungen verließen. So, wie bei allen anderen Ländern auch.
      Insofern ist natürlich "Bevölkerung" der passenden Begriff, um Menschen innerhalb eines Staatsgebietes zu fassen, nicht aber der äußerst missverständliche Begriff von Volk, der dummerweise seit Kaiserszeiten auch noch über dem Reichstag steht.
      Volk war schon immer die verbale Einkürzung von Bevölkerung. Oft genug inhaltlich auch. Was eint uns? Als ich in Norddeutschland wohnte, mit den Dänen empfunden viel, mit den Bayern - trotz gleichen "Deutsch-Seins" - recht wenig.

    Seite 140
    Heinz Becker 24.02.2020 21:40 Uhr - - - ZENSIERT - - -
    ich wusste nicht, dass sie unter Steen und unter Krüger schreiben, aber schauen sie hier: https://correctiv.org/faktencheck/politik/2019/06/14/ja-robert-habeck-hat-sich-kritisch-zu-vaterlandsliebe-geaeussert reicht das für einen, der Bundeskanzler werden will?
    Heinz Becker schrieb am 24.02.2020 22:00 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    Moderation: Warum sollte sowas zensiert werden? Es ist die Wahrheit!
    Herr Krüger, es hat nichts mit Volk oder Bevölkerung zu tun.
    Zitat Robert Habeck:
    „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht."
    "Das Zitat ist korrekt" liest man bei Correctiv - https://correctiv.org/faktencheck ...
    Eine Google-Suche ergibt: Ja, diesen Satz hat Robert Habeck in seinem Buch „Patriotismus – Ein linkes Plädoyer“ geschrieben.
    Seite 140
    Heinz Becker schrieb am 24.02.2020 22:27 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    Habt ihr euch alle in Robert Habeck verliebt oder zensiert ihr meinen Beitrag nur, weil ich nicht gleichzeitg was gegen die AfD geschrieben habe?

    Seite 143
    Astim schrieb am 24.02.2020 22:02 Uhr:
    Herr Merz ist zu verschlagen und nicht authentisch. Er ist ausschließlich an Macht und persönlichem Einfluss interessiert und taktiert dementsprechend.
    Nein die CDU ist nur mit einem volksnahem MENSCHEN zu retten.
    Herr Röttgen muss hier sicher auch noch gecoacht werden. Aber er hat nach seinen eingestandenen früheren Fehlern hoffentlich an Reife und Authentizität gewonnen.
    Beide(s) wird man sehen in den kommenden Wochen.

      Thüringer2 schrieb am 25.02.2020 13:44 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      Erneuter Versuch – Text gekürzt: Was ist denn bei Röttgen authentisch? Authentisch bedeutet „echt” oder auch „glaubhaft”. Was er über Russland erzählt, ist das Übliche, was auf Konfrontation hinausläuft. Das ist aber das Letzte, was jetzt nötig ist. Die Russen bekämpfen mit Assad in Idlib die letzten Islamisten in Syrien. Diese Islamisten sind die HTE, der Ableger von Al-Qaida. Und Al-Qaida waren die Terroristen von 9/11. Die sind auch für uns eine große Gefahr. Es besteht kein wesentlicher Unterschied zum IS. Als der IS von den USA mit den Kurden bekämpft wurde, wurden auch Städte wie Mossul im Irak und Rakka in Syrien völlig zerstört mit vielen zivilen Opfern. Da hätte Röttgen auch mal „authentisch“ sein können.

    Seite 147
    Westcoast schrieb am 25.02.2020 14:14 Uhr:
    @ Caterina Ehlers
    Wo habe ich bitte geschrieben, dass mir Millionen russische Tote im 2. Weltkrieg egal wären? Diese von ihnen vorgenommene Ableitung entbehrt jeder Grundlage.
    Jeder einzelne Tote im 2. Weltkrieg ist zu betrauern, egal ob Russe, Deutscher, Amerikaner oder welcher Nationalität auch immer.
    Aber auch diese Weltkriegstoten auf russischer Seite dürfen doch nicht als Rechtfertigung für Verbrechen gelten, die nach dem 2. Weltkrieg in Osteuropa und anderen Regionen der Welt im Namen des Kommunismus / Sozialismus begangen wurden.
    Auch da sind unzählige unschuldige Menschen gestorben. Auch diese Opfer haben ein Anrecht auf trauerndes Gedenken und sind Mahnung, dass es niemals wieder kommunistische bzw. sozialistische Unrechtsregime geben darf.

      Gerhard Müller schrieb am 25.02.2020 17:02 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      @Westcoast
      Was Sie hier abziehen, ist nicht ehrlich. Wenn es Ihnen wirklich um die russischen Toten im 2.Weltkrieg ginge, dann würden Sie nicht ständig gegen die „Annexion“ der Krim hetzen. Auf der Krim leben überwiegend Russen. Die Krim wurde 1954 der Sowjetrepublik Ukraine geschenkt. Das hatte keinerlei Bedeutung innerhalb der SU. Nach dem Maidan-Putsch wollten diese Menschen, wo es in fast jeder Familie Opfer im 2.WK gegeben hat, nicht von Faschisten regiert werden. Der Faschist Bandera wird in der Westukraine verehrt, Er wurde sogar postum „Held der Ukraine“. Für Parlamentspräsident Parubij ist Hitler der „größte Demokrat“. Die Asow-Brigaden in der Ostukraine kämpfen mit SS-Abzeichen und entspr. Ideologie mit der ukrain. Armee gegen die Separatisten. Noch mehr Beispiele gefällig? Es gab ein Referendum auf der Krim, es war eine Sezession (Prof. Schachtschneider). Ergebnis: Rückkehr nach Russland. Auch Gorbatschow, dem wir die Einheit verdanken, fand diese Rückkehr überfällig.

    Seite 149
    Marie Luise Müller schrieb am 25.02.2020 15:08 Uhr:
    5% sind der harte Kern der AfD. Das hat einmal mehr HH gezeigt. Jetzt, wo das Forum sich dem Ende neigt, können ja die AfD-Hörigen einmal darüber nachdenken, was deren Heros alles so in die Luft plüstern.https://www.volksverpetzer.de/social-media/werden-sie-jagen/ . Wenn man dann noch liest, das ein Teil der AfD-Anhänger bereit ist, Gewalt zur Durchsetzung der eigenen Interessen anzuwenden, dann kann sich eigentlich jeder vorstellen, woher dieser ganze Hass kommt. [...]
      Zilli M. schrieb am 25.02.2020 16:34 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      Woher kommt denn ihr Hass auf Putin, Trump, Wagenknecht, Sachsen ...?

    Seite 150
    batterietester schrieb am 25.02.2020 15:44 Uhr:
    Nun Der Lanz im zdf hat doch vor der Thüringen-Wahl den M.Mohring mindestens 3 mal eingeladen und ihm so ein Podium gebeten. Mit Mütze, ohne Mütze oder weil er von Lanz ins Regierungsamt verholfen werden sollte. Hat nur nicht geklappt und der Lanz ist bei sehr vielen untendurch. Das penetrante Unterbrechen der Gäste, die dabei sind ihre Gedanken zu ordnen und in Worte zu kleiden, und haste nicht gesehen grätscht Lanz dazwischen.Erst mal ist das unhöflich und verärgert die Zuschauer bis zum ab oder Umschalten.Das sich in den Vordergrund stellen von Lanz was er für ein großer Hecht er sei mag ich nicht besonders.Narzistisch Veranlagung nicht auszuschließen. Stellen sie sich mal vor wie Lanz sich 5 mal selber einlädt und mit sich selber zu diskutieren versucht und immer und wieder nachhakt wie der andere Lanz dazu steht. Es wäre eine köstliche Parodie auf sich selbst. Wann wird das gesendet?
      Heinz Becker schrieb am 25.02.2020 16:30 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Der arrogante Markus Lanz beim ZDF ist, neben der einseitigen Zensierei bei der ARD und den Manipulationen beider Anstalten, ein weiterer Grund die Haushaltsabgabe (GEZ) zu verweigern.

    Seite 150
    Bart schrieb am 25.02.2020 16:12 Uhr:
    Gestern meldete das Hamburger Abendblatt, dass ein Grundschulkind am Rosenmontag in SS-Uniform aufmarschierte, "ein auf Papier gemaltes Hakenkreuz an den Arm geheftet". Abgesehen davon, dass man den Eltern das Kind wegen Kindeswohlgefährdung entziehen müsste, weist diese maliziöse Anekdote auf ein größeres Problem hin: Nazis und Erziehung. Dazu noch ein Lesetipp: "Immer wieder versuchen Rechte, in Kitas und Jugendeinrichtungen Fuß zu fassen." https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2020/02/25/wie-jugendtreffs-von-identitaeren-unterwandert-werden_29603 Die fragwürdige, ja, gefährliche Unterwanderung wird offenbar viel zu selten konsequent bekämpft. Dabei ist es rechtlich unproblematisch rechtsradikale Erzieher zu entlassen (s. z. B. das Urteil des Landgerichts Mannheim: 7 Ca 254/14).

      Heinz Becker 25.02.2020 17:58 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Da ist es natürlich anständiger, wenn der WDR5 in seiner Kindersendung um 19:30 Uhr gegen die AfD hetzt. Schließlich hat der ÖR-Rundfunk eine Fürsorgepflicht, gell?


    Dienstag, 25. Februar 2020

    internationaler frühschoppen 23.02.2020 - Terror von rechts – was tun?

    Internationaler
    Frühschoppen
    Logo Internationaler Frühschoppen (Quelle: phoenix)

    Terror von rechts – was tun?"
    Internationaler Frühschoppen - So. 23.02.20 12.00 - 13.00 Uhr

    Nach den Attentaten in Hanau sitzt der Schock tief: Am Donnerstag tötete Tobias R. zehn Menschen und richtete sich anschließend selbst. Alles deutet auf rechtsextremistische Motive hin, auch Generalbundesanwalt Peter Frank attestiert dem Täter eine „zutiefst rassistische Gesinnung“. Dabei ist rechter Terror in Deutschland kein neues Phänomen – der Tat ging der Anschlag in Halle, die Ermordung Walter Lübckes und schließlich die lange Mordserie des NSU voraus. Der Verfassungsschutz spricht darüber hinaus von 13.000 gewaltbereiten Rechtsextremisten.

    Doch fremdenfeindliche Anschläge scheinen sich nicht nur hierzulande, sondern in der gesamten westlichen Welt zu häufen: Die Taten in Charlottesville, Christchurch und El Paso zeugen davon. Warum nimmt rechter Terror zu? Wurde die Gefahr zu lange unterschätzt? Welche Konsequenzen müssen aus den Taten folgen? Wie können weitere Anschläge verhindert werden?

    Alfred Schier diskutiert mit fünf Gästen:

    Fotos: Screenshots

    Hintergrundinformation

    Der Internationale Frühschoppen ist die traditionsreichste Talkrunde im deutschen Fernsehen. Seit der Erstsendung am 30. August 1953 heißt der Leitspruch: Sechs Journalisten/innen aus fünf Ländern diskutieren das wichtigste politische Thema der Woche. Bis 1987 moderierte Werner Höfer die Sendung, danach trat der "Presseclub" am 27. Dezember 1987 die Nachfolge an.

    Am 13. Oktober 2002 hat phoenix den Internationalen Frühschoppen mit dem ursprünglichen Konzept unter dem gewohnten Titel wieder belebt. Seitdem strahlt der Ereignis- und Dokumentationskanal die Talksendung immer an Sonntagen von 12.00 bis 13.00 Uhr aus, wenn der "Presseclub" im Ersten ausfällt.

    In seinem Gesamterscheinungsbild hat sich der Frühschoppen seit seinen Anfängen kaum verändert. Zwar wurde vor allem die Studio-Dekoration immer an aktuelle Trends des Fernsehdesigns angepasst. Dafür blieb aber - auch in der Neuauflage bei PHOENIX - das ursprüngliche stilbildende Konzept der Zuschauerbeteiligung durchweg erhalten: Von 12.45 Uhr an haben die Zuschauer und Zuhörer Gelegenheit, sich in die Diskussion mit Fragen einzuschalten.

    Der Internationale Frühschoppen setzt in der Themenwahl stets auf hohe Aktualität. Vor allem die Mischung aus deutschen Journalisten und ausländischen Korrespondenten mit ihrer zum Teil ganz speziellen Außenansicht der diskutierten Themen macht den einzigartigen Charakter der Sendung aus.

    Der Staat und die Wahrheit

    Maximilien de Robespierre
    Friedrich Hölderlin
    Bilder: Wikipedia
    Wird die strukturelle Gewalt der Staatsmacht unkontroliert gegen Bedrängte und Verfolgte angewendet, ist dies ein deutlicher Ausdruck der Jakobiner-Herrschaft unter Maximilien de Robespierre von 1793 bis 1796.

    Hölderlin erwähnt in seinem Gedicht »An den Bruder« in den Zeilen die Bedingung einer verwerflichen Freiheit "unter der eiskalten Zone des Despotismus". Wenn der Staat strukturele Gewalt anwendet, lupft er damit auch die Mütze des Jakobinismus.

    In welchem Verhältnis steht der Staat zu Recht und Wahrheit? Der Staat ist einerseits an Recht und Wahrheit gebunden und hält sich doch nicht daran, wenn seine eigenen Interessen gefährdet sind - wie der Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange beweist.

    Der Staat hat einen recht variablen Spielraum in der Anwendung von Recht und Gesetz. Er hält sich nur dann an Recht und Gesetz, wenn seine eigenen Interessen nicht gefährdet sind, geht aber rigoros gegen Personen vor, die die Interessen des Staates durch investigative Ermittlungen gefährden und schreckt dabei vor Folter, Verfolgung und Manipulation von Beweisen und unberchtigten Vorwürfen nicht zurück.

    Der Fall Assange ist ein gutes Beispiel dafür, wie der Staat reagiert, wenn dieser seine Interessen als gefährdet sieht: Manipulierte Beweise, konstruierte Vorwürfe gegen Julian Assange. Wie die Staatsanwaltschaft bekannt gab, wird der Vorwurf der Vergewaltigung gegen Julian Assange nicht länger aufrechterhalten.

    Nur ein Whistleblow von einiger Brisanz und schon lupft der Jakobiner die Mütze! - Whistleblower leben tatsächlich noch immer - was die staatliche Verfolgung ihrer auklärerischen Aktionen angebelangt - um es mit den Worten von Schopenhauer zu sagen - in der »Schlechtesten aller Welten«.

    Für die Beschuldigten und Bedrängten kann dann Hilfe nur noch von außen durch Proteste und öffentliche Aktionen kommen. Auf Druck von Außen läßt sich Einiges bewirken und auf den Weg bringen. - Wie die schwedische Staatsanwaltschaft bekannt gab, wird der Vorwurf der Vergewaltigung gegen Julian Assange nicht länger aufrechterhalten.

    Der Kyniker setzt dem Aufgeklärtheit simulierenden Mainstream seine Direktheit und Vulgarität als Gegenpart entgegen. Er entlarvt die angebliche Alternativlosigkeit des Handelns als Farce, als Ausrede, indem er Alternativen öffentlich vorlebt: "Der Herrenzynismus ist eine Frechheit, die die Seite gewechselt hat [...]. Machtzwang, Sachzwang!" (222).

    In der menschlichen Krise haben Denker und Philosophen Konjunktur, denn gerade in der Krise sind Meinungen gefragt, welche die Menschen als Hilfe, Ratgeber und Anweisungen verstehen können.

    Und so gibt immer wieder Philosophen, welche selber leidhafte Erfahrungen gemacht oder Leid erfahren haben und aus dieser Grunderfahrung heraus das Leid zu einer Philosophie ausgebaut haben.
    Arthur Schopenhauer
    Bild: Wikipedia
    "Das Leben ist eine missliche Sache, ich habe mir vorgesetzt, es damit hinzubringen über dasselbe nachzudenken." So begründete der junge Arthur Schopenhauer gegenüber dem 78jährigen Dichter Wieland in Weimar seine Absicht Philosophie zu studieren.

    Schopenhauer gilt als Vertreter des Pessimismus, der das Leben als Leiden definiert hat. "Die Welt ist die Äußerung einer unvernünftigen und blinden Kraft; in ihr zu leben heißt leiden."

    Weblink:
    Arthur Schopenhauer Biografie - www.die-biografien.de

    Blog-Artikel:
    Der Staat und die Wahrheit - Gastartikel
    Philosophenwelt-Blog

    Eingestellt von Blogger auch unter Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.


    Montag, 24. Februar 2020

    Wemove.EU - Fwd: Blei verhindert. Toller Erfolg!


    Liebe Leser,
    das freut uns sehr, dass wir es mal wieder geschafft haben! Zusammen überzeugten wir eine Mehrheit der EU-Abgeordneten, dass mit Blei versetztes PVC in Europa nicht recycelt und verkauft wird.

    Über 25.000 Bürgerinnen und Bürger aus Europa schickten Tweets und E-Mails an Abgeordnete der verschiedenen Parteien. Wir forderten sie auf, sich für unsere Gesundheit und Umwelt einzusetzen. Wir drängten sie, keine mit Blei versetzten Produkte in Europa zuzulassen. Sehr schnell konnten wir sehen, dass wir mit unserer Aktion die Aufmerksamkeit der Abgeordneten geweckt haben. So berichtete eine französische Europaabgeordnete bei Twitter, sie habe über 3.000 Botschaften von ihren Wählerinnen und Wählern erhalten!

    Tweet by Leila Chaibi
    Ich unterstütze ein Verbot von #Blei in recyceltem #PVC. #EPlenary Wir haben mehr als 3.000 Anfragen erhalten! Herzlichen Glückwunsch an die Bürger/innen, die uns Abgeordnete alarmieren und sich für den Schutz unserer Gesundheit einsetzen!
    Bei dieser Abstimmung ging es um unsere Gesundheit, um unsere Umwelt und darum, dass wir auch kurz vor einer Entscheidung noch aktiv werden und Abstimmungen beeinflussen können. Für Erfolge müssen wir flexibel, schnell und gut vorbereitet sein. Dazu brauchen wir immer wieder Ihre Unterstützung. Und wir brauchen Ihre Spende. Jeder Euro ist uns herzlich willkommen.
    Jetzt spenden
    Gleich nachdem die Stimmen ausgezählt waren, twitterten die Europaabgeordneten, die den Einspruch gegen Blei in PVC initiiert hatten. Stolz verkündeten sie das Ergebnis, hier zum Beispiel Martin Hojsik:

    Tweet by Martin Hojsik
    Großer Sieg für Gesundheit und Umwelt #EP nimmt Einspruch gegen die Verwendung von Blei in recyceltem #pvc an. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben. Entscheidend für die #Zirkularwirtschaft #EUGreenDeal #zeropollution #toxicfree
    Die Abstimmung im EU-Parlament war allerdings so knapp wie von uns befürchtet. Nur mit 41 Stimmen Vorsprung haben wir gewonnen. [1]
    Die Rückmeldungen von etlichen Abgeordneten zeigen uns, dass viele die Einzelheiten der Entscheidung nicht gut genug kannten. Wenn wir sie nicht kontaktiert hätten, wäre das vermutlich untergegangen und die Abstimmung anders gelaufen. Einige Abgeordnete meldeten sich bei uns, um Zustimmung und Unterstützung zu übermitteln, andere fragten nach mehr Informationen und wann genau sie abstimmen müssen, weil sie die Information nicht ihrer Tagesordnung entnehmen konnten! Wenige meldeten sich und waren von der E-Mail Flut überfordert und genervt. Das Ergebnis gibt uns aber recht. Die Aktion hat gewirkt.

    Die Abstimmung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir werden uns weiter für eine giftfreie Kreislaufwirtschaft einsetzen. Wir streiten weiter für unsere Gesundheit und eine Umwelt, die auch künftigen Generationen noch Freude bereitet. Bitte helfen Sie mit einer Spende.

    Wir grüßen zufrieden und herzlich

    Jörg Rohwedder (Lübeck)
    Virginia López Calvo (Madrid)
    Marta Tycner (Warschau)
    Alexandre Naulot (Marseille)
    Giulio Carini (Rom)
    für das gesamte WeMove.EU-Team

    Referenzen:
    [1] Für diese Abstimmung waren 353 Stimmen erforderlich - eine Mehrheit aller derzeitigen Abgeordneten (705), obwohl nur 648 im Plenarsaal anwesend waren und abgestimmt haben. Wer also nicht erschien, stimmte für den Plan der Kommission, Blei in PVC zuzulassen.

    WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.
    WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden
    Diese Nachricht darf kopiert, verbreitet und auf eigenen Servern gespiegelt und verlinkt werden.
    WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de | Datenschutzerklärung

    Brexit reißt 75-Milliarden-Lücke in EU-Kasse, Deutschland übernimmt

    Der EU werden zwischen 2021 bis 2027 aufgrund des Brexit 75 Milliarden Euro weniger zur Verfügung stehen. Deutschland soll fast den gesamten Fehlbetrag übernehmen.

    Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union verursacht in den kommenden Jahren eine Milliardenlücke in der EU-Kasse. Deutschland wird deshalb den ausfallenden jährlichen Beitrag von Großbritannien fast komplett übernehmen. Dieser jüngsten Berechnungen zufolge soll der jährliche Beitrag um etwa 14 Milliarden Euro steigen.

    EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte nach Angaben der dpa in der Debatte des Europaparlaments über den Finanzrahmen 2021 bis 2027 am Mittwoch in Straßburg: "Es sind etwa 75 Milliarden Euro weniger für die gesamte Periode." Von der Leyen fügte hinzu, sie werde kein Budget akzeptieren, das nicht 25 Prozent aller Mittel für den Klimaschutz aufwende. Sonst sei die Klimawende nicht zu schaffen.

    Der Vorsitzende der EVP-Fraktion, Manfred Weber (CSU), rief in der Debatte dazu auf, die Nettozahlerdiskussion zu beenden. Geld für den Grenzschutz oder einen Marshallplan für Afrika fließe nicht in die Mitgliedstaaten zurück, sei aber wichtig für Deutschland, Österreich, die Niederlande und andere Mitgliedstaaten.

    "Die Zeit drängt, die Uhr tickt", sagte Iratxe García Pérez von der sozialdemokratischen S&D-Fraktion zu den laufenden Verhandlungen über den Mehrjährigen Finanzrahmen der EU. Man werde deshalb aber nicht nachgeben, denn es gehe um Europas Zukunft. Kommissionspräsidentin von der Leyen hatte zuvor gedrängt: "Wenn der Haushalt nicht bald beschlossen wird, dann werden wir im nächsten Jahr nicht in der Lage sein, die neuen Aufgaben auch tatsächlich zu finanzieren."

    Quelle: DWN https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/502245/Brexit-reisst-75-Milliarden-Luecke-in-EU-Kasse-Deutschland-uebernimmt?utm_content=link_18&utm_medium=email&utm_campaign=dwn_telegramm&utm_source=mid189&f_tid=e58393b68aae838074dfa845733b1ce5

    Sonntag, 23. Februar 2020

    Never forgett Niki: JETZT ESKALIERT ES!



    Neverforgetniki
    Eingestellt am 22.02.2020

    Kategorie Menschen & Blogs

    Kommentare

    HirnstattHetze
    Die Medien schreiben bei unzähligen Migrantentaten von "geistig gestörten Einzelfällen". Jetzt hat man mal tatsächlich einen zweifellos geisteskranken Einzelfall, aber hier wird die Realität zu gunsten der politischen Instriumentalisierung verschwiegen. Ekelhaft

    Jochen Neubauer
    die eigentlichen Hetzer sind eben dise MSM Bütell und die Altparteien Politdarsteller! die sollte man wirklich wegsperren!
    Boskoop Appel
    Links Grüne drehen komplett durch.
    Blaue Welle
    Diese Zeugenaussagen sind bei YouTube hochgeladen, wovon die Medien natürlich nichts berichten: https://youtu.be/Av4PrCjxaKw
    harm weber
    Ich komme nicht aus Deutschland aber ich weiß das eure Medien und Politik schlimmer sind als in Nordkorea, ich wünsche euch viel Glück.


    Thüringen und die CDU - wer entscheidet? Politik, Medien oder Wähler

    CDU und Thüringen - alles klar?



    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-jens-spahn-kritisiert-wahl-bodo-ramelows-durch-die-cdu-a-e6058ba6-2e4c-47f4-b38b-a5d1fa8b1821

    Ministerpräsidentenwahl in Thüringen
    Erfurter Pakt versetzt CDU in Aufruhr
    In Thüringen will die CDU mit der Linken kooperieren und Bodo Ramelow zum Regierungschef wählen. CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn lehnt den Erfurter Plan ab - und erhält dafür Unterstützung zahlreicher Parteifreunde.
    22.02.2020, 13:05 Uhr



    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-cdu-waehlt-ramelow-neuwahlen-im-april-2021-a-0a2fc238-b183-4307-873e-1db6560be3ad

    Thüringen-Krise
    CDU will für Ramelow stimmen - Neuwahlen im April 2021

    Durchbruch in Thüringen: Die CDU will Bodo Ramelow nun doch zum Ministerpräsidenten wählen. Neuwahlen soll es im April 2021 geben.
    Von Timo Lehmann und Steffen Winter
    21.02.2020, 21:14 Uhr

    Samstag, 22. Februar 2020

    Der unglaubliche Auftritt von Marcelito Pomoy bei "America's Got Talent – The Champions"

    Zu beginn des Videos erzählt er seine traurige Geschichte, wie er als Waise auf der Straße aufwuchs und um jeden Preis seine Familie finden wollte. Weil er meinete es würde seine Chance sie zu finden verbessern, bewarb er sich 2011 bei "Pilipinas Got Talent" – und gewann. Nun trat er gegen die Champions bei des US-Ausgabe des Gesangswettbewerbs an.


    Das neue Format "America's Got Talent – The Champions" gibt es seit einem Jahr. Hier können Gewinner, Finalisten und andere besonders beeindruckende "Got Talent"-Talente aus verschiedenen Ländern gegeneinander antreten. Der Wettbewerb dauert sechs Wochen, in der siebten wird das Finale ausgetragen.

    Am 13. Januar wurde die zweite Folge gezeigt, in der ein junger Mann mit einem schweren Lebensweg und einer unglaublichen Stimme die Jury und das Publikum zutiefst beeindruckte: Der Philippino Marcelito Pomoy trat mit dem zweistimmigen Song "The Prayer" an und übernahm sowohl den Gesangspart von Celine Dion als auch den von Andrea Bocelli.

    "Ich war Waise und lebte auf der Straße"

    Die Jury besteht aus Howie Mandel, Alesha Dixon, Heidi Klum und Simon Cowell. Ihnen erzählt er seine Lebensgeschichte einer traurigen Kindheit, die ein Happy End fand.

    "Als ich sieben Jahre alt war, hat meine Mutter mich verlassen und mein Vater saß im Gefängnis", beginnt Pomoy. "Ich war Waise und lebte auf der Straße. Ich habe viele Jahre versucht, meine Familie zu finden. Wenn ich Angst hatte, habe ich gesungen. Eines Tages sah ich die Show 'Pilipinas Got Talent" und dachte, das ist der Weg, wie ich meine Familie finde. Ich hoffte, sie würden mich singen sehen." Eine gute Idee, wie sich herausstellte. "Nach der Ausstrahlung der Sendung hat das ganze Land versucht, meine Familie zu finden. Und beim Finale – war meine Familie da."

    Für Pomoy, der seine Geschichte unter Tränen erzählt, ging 2011 sein Lebenstraum in Erfüllung. Und darüber hinaus wurde er auch noch zum Gewinner der philippinischen "Got Talent"-Staffel gekürt. Sein Leben veränderte sich über Nacht, erzählt er: "Vom Obdachlosen wurde ich zu einer Berühmtheit." Und dann geschah auch noch "das Beste": Pomoy lernte seine jetzige Frau kennen und ist inzwischen Vater einer Tochter.

    Der Mann mit den vielen Stimmen

    Nun wollte Pomoy der ganzen Welt zeigen, dass er ein Sieger ist und nahm deswegen in der "Champions-Liga" des Formats teil. Als er beginnt zu singen, fragt Howie Mandel ungläubig: "Das ist seine Stimme?" Pomoy singt Celine Dions Sopran-Part. Und spätestens bei dem Wechsel in die italienische Bassstimme von Andrea Bocelli, hat Pomoy die Herzen der Jury und des Publikums gewonnen. Mit einer Standing Ovation feuern ihn seine begeisterten Zuhörer an. Moderator Terry Crews fasst es anschließend zusammen: "Diese Stimme habe ich nicht erwartet." Howie Mandel lobt: "Du bist ein wunderbarer Sänger, in dem sich eine junge Frau versteckt."

    Die Mischung aus einer tragischen Lebensgeschichte und einem großen Talent war bei "America's Got Talent" schon immer ein Rezept für Erfolg. Leider haben nicht genügend Zuschauer für Marcelito Pomoy angerufen und er hat im Finale der Staffel am 18. Februar nur den undankbaren vierten Platz erreicht.

    Quelle: Stern.TV

    Freitag, 21. Februar 2020

    Ungeheuerlich - Regierung beschließt totale Überwachung



    MMnewsTV
    eingestellt am 20.02.2020

    Herausgabe von Passwörtern, Identitäten, IP-Nummern: Das neue Gesetz gegen Hasskriminalität ist ein Großangriff auf Meinungsfreiheit und Privatsphäre. Christian Hiss erläutert im Gespräch mit Michael Mross die Konsequenzen des jüngst beschlossenen Gesetzesentwurfs.

    Kategorie Nachrichten & Politik

    Marc Friedrich - Kommt überhaupt kein CRASH?



    Friedrich & Weik

    Kommt gar kein Crash? Liegen wir komplett falsch? Mit dem Erfolg unseres Buches steigt auch der Gegenwind. In mehreren Artikeln wurden wir stark kritisiert - zurecht? Wir schauen uns die Vorwürfe an und nehme dazu Stellung

    Kategorie Bildung

    Kommentare

    Nin Tuta
    Es ist mir egal, ob Ihr mir etwas verkaufen wollt oder nicht, denn ich entscheide was ich wann, wo und bei wem kaufe!
    Zum Crash, er wird kommen, bald, sehr bald und die meisten werden überrascht sein.

    Aicha Franke
    Ich bin überzeugt von ihren kompetenten Analysen. Lassen sie sich nicht aus der Ruhe bringen!! Wir wissen doch wie zur Zeit der jetzigen Regierung alle anderst Denkenden stigmatisiert werden.

    Rita Res
    Naja, das Ganze ist leicht zu durchschauen...Diejenigen, die an Futtertrögen sitzen, wollen dort auch sitzen bleiben und wollen, können sich auch überhaupt nicht vorstellen, dass diese Futtertröge auf einmal leer sind,- weil die schon immer voll waren, wie das Geld, das aus dem Automaten kommt.

    Donnerstag, 20. Februar 2020

    REZESSION KOMMT! Katastrophale Zahlen von Daimler und Wirtschaft! (0% Wachstum)



    Friedrich & Weik

    Deutschlands Wirtschaft ist im Stillstand und alle Ampeln stehen auf Rezession. Die Automobilbranche als auch der Maschinenbau sind schon in der Rezession und weitere Branchen werden folgen. Die aktuellen volkswirtschaftlichen Eckdaten sehen mies aus und schwächen sich weiter ab. Die aktuellen schlechten Zahlen von Daimler bestätigen diesen Trend. Wie Sie Ihr Geld jetzt anlegen erfahren Sie hier im Video.

    Kategorie Bildung

    Kommentare

    Wittmann73
    Das passiert, wenn die Politik Krieg gegen die eigene Wirtschaft führt. Gruß auch an die FFF Deppen, deren Eltern sich bald neue Jobs suchen können.

    Sonja len
    Rezessionen ,Entlassungen ,Insolvenzen werden kommen und ich hoffe die Europäer werden erwachen! Die EU fährt Europa an die Wand!

    Tom Tom
    Der Green Deal wird Deutschland den Rest geben.

    Brigitte Hoffmann
    Wenn BW so SAU blöd ist, die scheiß grünen zu wählen, kennt mein Mitleid Grenzen!

    MAX OTTE - Unterschriften für Rücktritt Merkel jetzt



    Privatinvestor Politik Spezial
    Eingestellt am 19.02.2020

    Drei bekannte Unionsmitglieder haben einen Aufruf ins Internet gesetzt
    Er lautet: "Angela Merkel - Rücktritt jetzt!"
    Zu finden ist die Unterschriftenaktion hier
    https://merkel-ruecktritt-jetzt.de/
    Für alle, die genug haben und endlich mehr tun wollen als nur zu kritisieren und sich zu Wort zu melden, stellt dies eine geeignete Aktion zu Mitmachen dar. Merkel hatte im Dezember 1999 mit einem berühmt gewordenen Gastbeitrag in der FAZ - "Die von Helmut Kohl eingeräumten Vorgänge haben der Partei Schaden zugefügt" - das Ende der Ära Kohl eingeläutet. Jetzt, etwas mehr als 21 Jahre später, müsste Merkel, um ihrer damaligen Forderung treu zu bleiben und ihr selbst zu genügen, zurücktreten. Das finden übrigens nicht nur die drei Unterzeichner Max Otte, Stephan Wehrhahn und Ulrich Horstmann, sondern auch immer mehr mediale und andere Meinungsführer. In den Zeitungen lesen wir seit Tagen eine wachsende Zahl von Aufforderungen an Frau Merkel, den Weg für eine Nachfolge zügig frei zu machen. "Kanzlerin steht einem Neuanfang im Wege", schrieb am 17.2. Ulrich Reitz. "Merkel sollte endlich den Weg für Neuwahlen frei machen", lautete der 2. Teil der Schlagzeile eines Kommentar in der NZZ am 14.2. "Merkel ist ein Totalausfall", lautete der letzte Teil einer Überschrift am 14.2. im FOCUS. "Merkel sollte gehen" wurde am 13.2. eine Kolumne in Spiegel Online überschrieben. Jetzt sei "der letzte Zeitpunkt, zu dem Kanzlerin Merkel noch selbstbestimmt ihr Amt aufgeben kann" ... Hier ist die Chance, nachzuhelfen ...

    Kategorie Nachrichten & Politik

    Kommentare

    Target Germany
    Merkel hat ja nicht nur Deutschland ruiniert, sondern ganz Europa. Je eher diese dilettantische alte Frau weg ist, um so besser fuer den ganzen Kontinent.

    RoB
    Ich habe unterschrieben.... Deswegen bin ich aber kein Fan der CDU. Diese hat durch Merkel´s jahrelange Geißelung ihr Vertrauen vollends verspielt. Mein Herz schlägt mittlerweile BLAU, alles andere ist keine Alternative.

    Hans
    Merkel ist genau so alt wie ich. Merkel soll nicht einfach verschwinden. Sie soll für ihre Rechtsbrüche zur Verantwortung gezogen werden!

    Andie Macht
    Es wird nichts ändern. Die nächste Marionette steht schon bereit... Mit Rücktritt ist es nicht getan, es müssen Tribunale über die geschehenen Verbrechen urteilen!


    Mittwoch, 19. Februar 2020

    Anne Will - 16.02.2020 - Politik im Krisenmodus – wer hält das Land noch zusammen?


    Sendung am 16. Februar 2020 | 21:45 Uhr
    Politik im Krisenmodus –
    wer hält das Land noch zusammen?


    Die Gäste im Studio

  • Giovanni di Lorenzo
    Chefredakteur "Die Zeit"
  • Saskia Esken (SPD)
    Parteivorsitzende
  • Gerhart Baum (FDP)
    Bundesinnenminister a. D.
  • Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
    Parteivorsitzende
  • Markus Söder (CSU)
    Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern

  • Fotos: Screenshots

    Die Thüringen-Krise hat die Bundespolitik erreicht. Nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt hat, auf die Kanzlerkandidatur zu verzichten und sich als Parteivorsitzende zurückzuziehen, diskutiert die CDU über ihre künftige Führung und inhaltliche Ausrichtung. Auch die Abgrenzung zur AfD und zur Linken steht dabei - nicht nur in der CDU - auf dem Prüfstand. Wie kann eine verlässliche Politik der Mitte aussehen, die das Wählervertrauen wieder zurückgewinnt? Steckt das Parteiensystem in einer Krise? Drohen Union und damit auch die Große Koalition, handlungs- und regierungsunfähig zu werden?

    Link zur Sendungsseite
    Link zum Anne-Will-Blog

    Pressestimmen

    Süddeutsche Zeitung
    TV-Runde bei "Anne Will"
    Söders Plädoyer gegen Merz
    Überraschend deutlich sät der CSU-Vorsitzende Zweifel an der Eignung von Friedrich Merz für den Chefposten der CDU. Auch bei der Kanzlerkandidatur der Union will Söder mitreden.
    Markus Söder sagt ehrlich, dass er auf diesen Moment gewartet hat. Der Ministerpräsident aus Bayern bereitet sich auf Fernsehauftritte in der Regel gut vor und es war wirklich nicht schwer, diese Frage zu erahnen. Als Vorsitzender der CSU nimmt Söder quasi als Stargast an der derzeitigen Abriss-Party der Schwesterpartei CDU teil. Und nun fragt Moderatorin Anne Will, wer diese CDU künftig mit sich selbst versöhnen könne von den drei heiß gehandelten Chef-Kandidaten Jens Spahn, Armin Laschet und Friedrich Merz. "Was für eine überraschende Frage", charmiert Söder mit Ironie in Richtung Will, die sich auf das Spielchen einlässt: "Da habe ich lange darüber nachgedacht."

    Frankfurter Allgemeine
    TV-KRITIK: „ANNE WILL“
    Die rätselhaften Einlassungen des Markus Söder
    Die Parteichefs von CSU, SPD und Grünen diskutieren bei Anne Will mit zwei profilierten Linksliberalen über den Zusammenhalt im Land. Das bringt am Ende nur einen minimalen Erkenntnisgewinn.
    Im Jahr 1979 unternahm der FDP-Politiker Gerhart Baum einen heiklen Schritt. Er führte mit dem verurteilten RAF-Mitglied Horst Mahler zwei Jahre nach dem „Deutschen Herbst“ ein langes Gespräch über die politischen Hintergründe des Terrorismus. Der damalige Bundesinnenminister war ein hohes politisches Risiko eingegangen, weil er sich zur Zielscheibe konservativer Kritiker gemacht hatte. Im anschließenden Bundestagswahlkampf von 1980 wurde Baum ein „Sicherheitsrisiko“ genannt, was noch zu den höflicheren Formulierungen gehörte.

    Focus.de
    "Anne Will"
    Söder warnt vor Zusammenarbeit mit Linken und löst Aufschrei in Talkrunde aus
    Die Talkgäste bei Anne Will diskutierten am Sonntagabend über die Thüringen-Krise und über die künftige Führung und inhaltliche Ausrichtung der CDU. Dabei war sich die hochkarätige Runde der Parteivorsitzenden von Grünen, SPD und CSU einig, dass die AfD in Deutschland konsequenter bekämpft werden und ihre Wähler zurückgewonnen werden müssen.
    Für Thüringen mahnte CSU-Chef Söder an, dass eine mögliche Zusammenarbeit von CDU und Linke im Freistaat ein falsches Signal setzen könnte. Dafür schallte ihm von der gesamten Runde Widerstand entgegen. Allen voran vom 87-jährigen FDP-Politiker Gerhart Baum. Am Ende nahm Moderatorin Anne Will das Ruder in die Hand und erteilte dem bayerischen Ministerpräsidenten wieder das Wort.

    Kommentare

    Seite 27
    Marie Luise Müller schrieb am 15.02.2020 21:57 Uhr:
    @Dietmar 52 S. 23
    Da muss ich mich mit niemandem in Verbindung setzen, keine Glaskugel bemühen. Es reicht ein Blick hier in dieses Forum und umgehend ist ein Nazi, ob mit oder ohne Tarnkappe, zu erkennen. Es liegt wohl am Stallgeruch der Standarte.
    Zur Erbauung: wie Realität zur Satire wird https://www.koelner-abendblatt.de/artikel/politik/interview/hass-first-lebensqualitaet-second-das-schicksal-einer-afd-waehlerin-93416773.html 🤣

      Zilli M. schrieb am 15.02.2020 22:27 - - - ZENSIERT - - -
      Allerdings trifft das mit dem Stallgeruch auch auf "Die Linke" bzw. deren Vorgänger SED zu. Es nuss tatsächlich daran liegen, aber viele werden den nicht mehr los, egal was sie anstellen, egal welche Tarnkappe sie sich aufsetzen.

    Zilli M. schrieb am 15.02.2020 22:50 - - - ZENSIERT - - -
    Ist es eigentlich die Aufgabe eines Blogmoderators einer Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalt wiederholt alle Kommentare gegen Rechts freizugeben, aber die geringste Kritik gegen Links zu zensieren?
    Was sagt der Rundfunkrat dazu?

    Seite 48
    Bart schrieb am 16.02.2020 17:03 Uhr:
    @ Westcoast
    Ich hatte Sie gebeten, doch mal im Klartext auszubuchstabieren, was denn diese von Ihnen erwähnte, obskure "deutsche Leitkultur" und ominöse "nationale() Identität" sein sollen, vor dem Hintergrund der Tatsache, dass es sogar unter Biodeutschen eine Vielzahl unterschiedlichster Kulturen und Identitäten gibt. Kommt da noch was? Oder ist keine Antwort auch 'ne Antwort?

      W. Meyer schrieb am 16.02.2020 20:26 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
      @Bart
      Was erwarten Sie denn? Westcoast kann nur in ewig-gestrigen, oberflächlichen Kategorien des Kalten Krieges denken. Nach 30 Jahren ist die DDR immer noch „DDR“. Die Linkspartei ist die SED, obwohl inzwischen nur < 1% SED-Leute da sind und sicher wesentlich mehr aus Karrieregründen bei CDU,CSU,FDP,GRÜNEN,AFD gelandet sind. Über das Westvermögen der SED hatte Schalck-G., der in Bayern Asyl fand, sicher besseren Zugriff als Modrow, Gysi & Co. Stasi-IMs gab es bei der CDU mehr als bei der SED-PDS ( siehe S.10 Joachim Findeis). Über die redet keiner. Lt. W. hatten – siehe AW-Forum letzte Woche - 17- und 18-jährige NSDAP-Mitglieder, die später in der SED Aufnahme fanden, die gleiche Nazivergangenheit wie Globke,Kiesinger,Filbinger usw. Russland ist bei ihm noch die Sowjetunion. Es muss bei ihm eben alles ins anti-linke und anti-russische Weltbild passen. Deshalb hat er mit der AfD auch kein Problem. Wer dazu noch heute im ZDF „Berlin direkt“ gesehen hat, kann W. richtig einordnen.

    Seite 115
    H.B. schrieb am 16.02.2020 22:57 Uhr:
    Eines steht für mich fest: Eine demokratische Wahl darf niemals rückgängig gemacht werden. Wer dies wie unsere Kanzlerin fordert beschädigt die Demokratie. Warum dies von unseren Medien nicht heftig kritisiert wird ist nicht nachvollziehbar.

      Heinz Becker 16.02.2020 23:10 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Wenn ein Hofberichterstatter es wagen würde auch nur den geringsten Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung ihrer Majestät zu äußern, ja was glauben sie, wie lange er dann noch Bericht erstatten darf?

    ... und zum Schluß der Brüller der Woche
    Seite 150
    Heribert Meier schrieb am 18.02.2020 15:57 Uhr:
    Im Bundestag haben sich alle Parteien gegen Hassmails, fakes (selbsterdachten Unsinn), Beschimpfungen und Beleidigungen gegen Politiker ausgesprochen. Umso erstaunlicher mutet es an, dass hier im Forum gegen jede demokratischen Grundwerte wie Toleranz verstoßende Kommentare bedenkenlos freigeschaltet werden. Ich bitte das im Sinne einer sauberen Demokratie einzustellen.

      Anmerkung der Moderation:
      Wir prüfen vor Freischaltung die Beiträge, ob sie mit unseren Kommentarregeln vereinbar sind.


      Heinz Becker schrieb am 20.02.2020 17:32 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Es werden von ihnen ja auch nur die nach rechts pöbelnden Beiträge freigeschaltet, d.h. die scheinen nicht geprüft zu werden. Alle Beiträge, die geringste Kritik gegenüber linkem Verhalten üben, werden nicht freigeschaltet. Wenn sie die eigenen Kommentarregeln wirklich ernst nehmen würden, müssten fast alle Beiträge von MLM und Bart zensiert werden.

    Dienstag, 18. Februar 2020

    Christine Lieberknecht soll in Thüringen regieren

    Bodo Ramelow (Die Linke)
    Nun will der frühere Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) zunächst doch nicht als Ministerpräsident antreten. Er schlägt vor, die ehemalige CDU-Regierungschefin Christine Lieberknecht soll Kandidatin für den Übergang werden. Bei Neuwahlen will Ramelow wieder ins Rennen gehen. Das wird von verschiedenen Medien berichtet.

    Linke, SPD und Grüne hatten sich zwei Wochen nach dem Debakel um die Ministerpräsidentenwahl erstmals mit CDU-Abgeordneten getroffen, um über Auswege aus der Regierungskrise zu diskutieren. Auslöser der Krise war die Wahl des FDP-Vorsitzenden Thomas Kemmerich auch mit den Stimmen der AfD.
    Christine Lieberknecht (CDU)
    Fotos: Von DiG / TRIALON - Eigenes Werk, Wikipedia
    Insider in Erfurt gehen davon aus, dass Ramelow und Lieberknecht die Vereinbarung untereinander getroffen haben.
    Ja, so einfach geht "Demokratie", es muss nur ausreichend gekungelt werden und die Wähler können ankreuzen, was sie wollen. Wenn das Ergebnis nicht passt, macht die Bundeskanzlerin die Wahl eben rückgängig.

    Das versteht man in der "Westlichen Wertegemeinschaft" also unter "Demokratie".
    Ein weiteres Beispiel ist die letzte Europawahl.
    Ergebnis: Eine Frau wird zur Kommissionspräsidentin erklärt, die nicht einmal kandidiert hat. Die drei Kandidaten, die zur Wahl standen, verschwinden in der Versenkung.
    Frage: "Warum wird ein so teurer Wahlzirkus überhaupt veranstaltet?"

    Montag, 17. Februar 2020

    Presseclub - 16.02.2020 - Die CDU im Umbruch – Zerlegt sich die letzte Volkspartei?


    So. 16. Februar 2020, 12.03 - 13.00 Uhr

    Die CDU im Umbruch –
    Zerlegt sich die letzte Volkspartei?

    Moderation: Volker Herres
    ARD Programmdirektor
    Bilder: Screenshots
    Nach der Regierungskrise in Thüringen ist der Richtungskampf um die inhaltliche Ausrichtung der CDU offen ausgebrochen. Wer will die einstmals so erfolgreiche Volkspartei der Mitte in der Post-Merkel-Ära sein? Will sie den liberalen Mitte-Kurs ihrer Noch-Kanzlerin fortsetzen, die sich bei ihren innerparteilichen Kritikern den Vorwurf eingehandelt hat, sie habe das Profil der CDU bis zur Unkenntlichkeit entstellt? Oder sollte sie sich besser auf ihren konservativen Markenkern besinnen, um den Aufstieg der AfD und ihren eigenen Abstieg zu stoppen?

    Vom Erfolg früherer Zeiten, als die Volkspartei CDU noch 40 Prozent der Erststimmen bei Bundestagswahlen erhielt, kann die Partei nur noch träumen. 2017 waren es nur noch 30 Prozent. Sie verliert inzwischen nicht nur an die Grünen, sondern auch an die AfD.

    Thüringen hat das strategische Dilemma vor allem im Osten offenbart: Eingeklemmt zwischen Linkspartei und AfD findet die CDU keinen Koalitionspartner mehr, um eine stabile Regierung zu bilden. In Sachsen-Anhalt könnte sich das nächstes Jahr wiederholen. Seither ist der Richtungsstreit in der Partei eskaliert.

    Mit wem und mit wem nicht?

    Vor allem Teile der Ost-CDU liebäugeln mehr oder minder offen mit der AfD, was für die meisten Christdemokraten ein absolutes No-Go ist. Der liberalere Flügel der CDU wäre stattdessen bereit, das Unvereinbarkeitsgebot mit der Linkspartei aufzubrechen, um aus dieser strategischen Zwickmühle rauszukommen. Dieser Richtungsstreit hat Annegret Kramp-Karrenbauer den Parteivorsitz gekostet. Seither ist nichts mehr klar bei der CDU: Wie soll sich die Partei inhaltlich aufstellen, um als Volkspartei zu überleben? Wer soll neuer Parteichef werden, wer Kanzlerkandidat – und gehören diese Ämter tatsächlich in eine Hand? Je nachdem, wer neuer Parteichef wird, kann Angela Merkel dann Kanzlerin bis 2021 bleiben? Was muss die CDU tun, damit ihr ein ähnliches Schicksal wie der zweiten ehemals großen Volkspartei SPD erspart bleibt?

    Links
    Link zur Sendeseite
    Link zum Gästebuch
    Link zu Linktipps

    569 Kommentare
    davon 66 gesperrt und jede Menge gelöscht, weil sie angeblich von Bots stammen

    Rudolf Weber schreibt am 16.02.2020, 12:33 Uhr :
    Nein, die CDU zerlegt sich nicht erst jetzt.sie wird schon seit Jahren zerlegt. Dies ist einzig und alleine das Verdienst der Kanzlerin. Sie hat es geschafft sehr fähige Leute aus den Reihen der CDU weg zu mobben, um ihre unselige linke Politik, gepaart mit Klientelpolitik mit den Reichen Deutschlands und Europas durchführen zu können. Den letzten politischen Mord beging sie, meines Erachtens mit voller Absicht, an Frau Kramp-Karrenbauer. Der Nachlass der Kanzlerin wird einmal darin bestehen nicht nur die SPD und FDP, sondern auch die CDU zur Bedeutungslosigkeit geführt zu haben. Auch besteht ihr Verdienst darin, die hiesige Bevölkerung geteilt zu haben. Sollte als Folge der unseligen Kanzlerinnenpolitik 2021 eine Links-, Links-, Grüne-Regierung an die Macht kommen, dann wird es in Deutschland wahrscheinlich in unserem Land sehr unruhig werden.

    Harry Fisch schreibt am 16.02.2020, 12:32 Uhr :
    Moin aus Preetz bei Kiel, die CDU hat sich nicht zerlegt, sondern seit Merkel soweit sozialdemokratisiert und vergrünt das sie nicht mehr die Mitte sondern links der Mitte steht. Das Theater in Thüringen ist einfach peinlich nicht für die AfD sondern den Rest der Parteien. Je schneller die AfD in Verantwortung kommt also teil nimmt desto eher können wir diesen „Faschismusvorwurf“ Schwachsinn beenden und uns realer Politik zuwenden. Wenn Friedrich Merz glaubt AfD Wähler mit „Gesindel" Bezeichnung zurück oder an sich zu gewinnen dann irrt er aber gewaltig...

    Franko Bick schreibt am 16.02.2020, 12:32 Uhr :
    Die Union war seit Helmut Kohl schon keine Volkspartei mehr. Auch wenn die Definition sich an den Prozenten der Wählerstimmen manifestiert, so bedeutet für mich, dass eine Partei dann eine Volkspartei ist, wenn sie hei ihrer Politik das gesamte Volk berücksichtigt. Das ist bei der CDU schon lange nicht der Fall. Vielmehr ist sie eine Lobbypartei die bestimmte Gruppen vertritt und die übrigen weitestgehend ignoriert. Nach dem Spendenskandal wäre die einzige richtige Entscheidung das Verbot der Partei gewesen. Sie fünf Jahre später schon wieder regieren zu lassen war und ist fatal. Ich verstehe da die Amnesie vieler Wähler nicht, da dies ermöglicht haben nicht.

    Fabian Thurte schreibt am 16.02.2020, 12:30 Uhr :
    Ihr Deutschen könnt einmal wirklich leid tun eure Journalisten betreiben wieder feinstes Bashing gegenüber der AFD, von Frau Quadbeck und Frau Nimz kommt nichts, keine Empörung darüber dass Frau Merkel hier eindeutig einen Schritt zu weit gegangen ist, und natürlich haben wir Schweizer auch mittlerweile den Eindruck, dass Deutschland nicht mehr demokratisch sondern autkroatisch regiert wird und das hat man bei diesen Journalisten auch, erst kürzlich hat mir ein Deutscher gesagt, dass er sich die Infos nur noch aus der NZZ neue Zürcher Zeitung holt, weil er dem deutschen Mainstream nicht mehr glaubt, wenn man Frau Quadbeck und Frau Nimz zuhört weiß man warum. Total linkslastig! Furchtbar! In der Schweiz wäre es auch undenkbar einen Schweizer der nicht konform wählt als Gesindel oder Krebsgeschwür zu bezeichnen absolutes NO go!.

      Antwort von Willimann , geschrieben am 16.02.2020, 12:46 Uhr :
      Jetzt wissen wir warum Schweizer in der Schweiz und nicht im weltoffenen Deutschland leben

    Samstag, 15. Februar 2020

    Markus Krall: Die Merkel Schadensbilanz


    MMnewsTV
    eingestellt am 08.02.2020

    Welche Folgen hat die Regentschaft Merkels nicht nur in der Politik sondern auch in der Wirtschaft bisher gehabt? Ökonom Markus Krall im Gespräch mit Michael Mross.

    Kategorie Nachrichten & Politik

    Kommentare

    A Garland
    Der "mündige Bürger" wird nicht aufwachen, das tut er erst, wenn alles zu spät ist, das ist "gute, alte Tradition" in Deutschland und hinterher gibt es nur dumme Gesichter, die sagen werden: "davon habe ich nichts gewusst!"
    Mike Scholz
    die Manipulation ist tatsächlich geglückt, ein ganzes Volk hilft das eigene Vaterland aufzulösen und sich zu verleugnen, unglaublich
    Walther Matthau
    Eine Diktatur entwickelt sich immer schleichend: nach und nach werden Rechte abgebaut, Zwang (Dosenpfand, DSVGO, Fahrverbote etc.) eingeführt, Gesetze erlassen mit Unterstützung des Bundesverfassungsgerichts und der EU, die zunächst im weitesten Sinne "Ermächtigung" (...) bedeuten, später immer enger gefasst werden, bis am Ende die Leute aufgefordert werden, "Klimasünder" (z.B. den Nachbarn) anzuschwärzen, der dann später auch bestraft wird (siehe China), bis man aus dieser Schlinge fast nicht mehr rauskommt - ich spreche aus leidlicher Erfahrung!!! Den Leuten in der DDR ging es gut!! Nicht vergessen! Es gab nicht immer alles, aber alle hatten Arbeit. Das geht solange gut, bis das Volk irgendwann genug von Bevormundung und Einschränkung hat. Aber DANN auf die Straße zu gehen ist hoch riskant. DAHER LIEBER JETZT bürgerliche Revolution, später wird es kaum noch möglich sein!!!!

    Freitag, 14. Februar 2020

    Vaclav Havel wird 75 - ein Moralist in Zeiten der Globalisierung


    Vaclav Havel
    Foto: Wikipedia
    Vaclav Havel stand immer in dem Ruf, ein großer Moralist zu sein und mit seinen Ansichten quasi in moralisch höheren Sphären als den irdischen zu schweben. Er schien immer der Verkünder einer besseren Welt zu sein, an der es lag sich selbst in Freiheit zu erwirklichen.

    Vaclav Havel - ein kompromißloser unbeugsamer Moralist, Humanist und überzeugter Europäer - ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten des Umbruchs in Osteuropa. Havel ist ein Moralist in Zeiten der Umwälzung und der Globalisierung und er ist wo etwas wie die Personifizierung des Wandels in seinem Land, den er massgeblich begleitet hat.

    Charta 77 Charta 77 vor 40 Jahren unterzeichnet
    Václav Havel war 1977 Mitbegründer der Bürgerrechtsbewegung Charta 77 , einer Gruppe von systemkristischen Widerständlern, die Anfang 1977 ein Freiheitsmanifest verfassten und unterschrieben und in den folgenden Jahren mehrfach verhaftet wurden. Vacalv Havel wurde daraufhin verhaftet und inhaftiert, er saß als politischer Häftling im Gefängnis.

    Als einer der Mitbegründer und führenden Köpfe der Bürgerrechtsbewegung Charta 77 übernahm Havel eine entscheidende Funktion innerhalb der tschechoslowakischen Gesellschaft. Für die Bevölkerung sollte die Charta bis zum endgültigen Sturz des Regimes ein Licht am Ende des Tunnels bleiben.

    Anfang 1989 herrschte bereits politisches Tauwetter in Ost- und Mitteleuropa. Dennoch wurde der Schriftsteller Václav Havel im Februar von einem Gericht in Prag wegen "Rowdytums" verurteilt.

    1989 stand er an der Spitze des oppositionellen Bürgerforums, das einer der Initiatoren der Massenproteste der Bevölkerung war, die schließlich zum Sturz des kommunistischen Regimes führten.

    Das Wesen Havels ist humanistisch und sein Anspruch moralischer Natur. Sein moralischer Rigorismus hat ihn in jahrelange Opposition zur Staatsmacht gebracht und einige Jahre Haft beschert. In der Tschechoslowakei avancierte er durch seinen permanenten Konflikt mit den sozialistischen Machthabern zu einer Art Volkshelden , der seine Erfahrungen auch literarisch als Dramatiker verarbeiten konnte.

    Die Rezeption Havels und seine Popularität blieben nicht auf den Dramatiker beschränkt. Je stärker er sich aus seinem anfänglich eng umrissenen Theaterhorizont löste, desto mehr zog er die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich. Für die kommunistischen Diktatoren war der Bürgerrechtler einer der meistgefürchteten Regimekritiker.

    Havel wirkte entscheidend an der „Samtenen Revolution“ in der Tschechoslowakei mit. Er gilt als Symbolfigur der „Samtenen Revolution“. Er war das Aushängeschild und der charismatische Führer des gewaltlosen Umsturzes und wurde eher zum Präsidenten "wider Willen" gewählt.

    Vaclav Havel wurde durch grosse historische Veränderungen in die hohe Welt der Politik getragen. Er wurde gezwungen, für die politischen Veränderungen in seinem Land Verantwortung zu übernehmen. Von 1990 bis 1993 war er Präsident der tschechoslowakischen Republik. Von 1993 bis 2003 war er Staatspräsident Tschechiens. Er verkörperte die Hoffnungen der Tschechen auf einen demokratischen Neuanfang.

    Für die Tschechen ist Václav Havel ganz gewiss eine der wichtigsten Figuren des 20. Jahrhunderts. In seiner Amtszeit entwickelte sich Tschechiens Integration nach Europa. Er genießt längst den Rang einer Kultfigur.

    Web-Links

    Václav Havel-Biografie - www.die-biografien.de
    Václav Havel-Zitate - www.die-zitate.de

    Blog-Artikel

    Europa magelt es an Ethos

    Havel-Biografien:

    Václav Havel. Dichter und Präsident. Die autorisierte Biografie
    von Eda Kriseová

    In der Wahrheit leben
    von Michael Zantovsky

    Vaclav Havel
    von John Keane

    Eingestellt von Blogger auch unter Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.