In eigener Sache 2

 Dies ist die Fortsetzung von "In eigener Sache"
Die vorherigen Beiträge stehen hier im Archiv
Die Archive für diese Zusatz-Seiten erreicht man jetzt über "Seiten-Archiv", das Blog-Archiv erreicht man weiterhin nach Runterscrollen am rechten Rand der Blogseite.

Es finden immer mehr User hierher, die sich über bestimmte Foristinnen des "Anne Will" Gästebuchs informieren möchten.
Um einen Überblick zu bekommen rate ich dazu, zuerst hier im Archiv die zurückliegenden Vorgänge zu lesen. Sie werden besonders in 2015 und 2016 Kommentare dieser üblen Zeitgenossinnen unter verschiedenen Namen finden, die in Wortwahl und Ausdrucksweise entweder auf einen IQ nahe der Körper-temperatur schließen lassen oder im extremen Alkoholdilirium verfasst wurden, oder beides.


letzte Überarbeitung 08.12.2019 21:58 Uhr


Dies ist der Link zur Reaktion des Fritz Wagner
auf die bösartigen und verleumderischen Veröffentlichungen
auf der Wanda Müller Seite






Die älteren Kommentare und Beiträge stehen hier im Archiv

Kommentare :

  1. Hallo Gerd, Gruß nach Winterberg.
    Du machst es richtig, der von ihr selbst plagatiert Intelligenz-(bestie), der meiner Wahrnehmung nach jedoch, als sich moralisch unzweifelhaft, imperetinent, invektiv gerierenden Unperson Heidrun Lieske, Wanda Müller plus zusätzlicher Synonyme, den Zugang zu Deiner Hp ungeprüft Zugang zu gewähren.
    Wie Ihr sicher bereiots festgestellt habt, beteilige ich mich, wegen der auch von Euch beklagten Zensur und unglaublichen Großzügigkeit in der Moderation gegenüber dieser Person, nicht mehr im A.Will- Forum. Dort zu argumentieren ist mir zu aufwendig und die dafür genutzte Mühe und Zeit nicht wert.
    Ich habe nach Erkenntnis der auf der HP Wandas intreganten, verleumenden Wechselspielchen bereits seit September 2014 diese mit nachstehender Begründung verlassen:
    Suche Dir aus der Kopie in der Anlage hierzu daraus für Dich evtl. verwertbare Passagen ad libidum aus.

    Grüße Dir und allen noch verblieben streitbaren Foristen.
    Mein Ratschlag nach der Affäre und deren Ergebnis von 2017 meine Person betreffend.
    Einfach ignorieren. Nichts ärgert die mehr als das!

    Fritz Wagner

    AntwortenLöschen
  2. Da meine Interesse an der Person H. Lieske nach wie vor ungebrochen ist und ich ihre Aktivitäten, egal unter welchen Namen sie schreibt ,weiterhin verfolge, bin ich auch an Vorgängen aus der Vergangenheit interessiert.
    Herr Wagner schreibt:
    Ich habe nach Erkenntnis der auf der HP Wandas intreganten, verleumenden Wechselspielchen bereits seit September 2014 diese mit nachstehender Begründung verlassen:
    Suche Dir aus der Kopie in der Anlage hierzu daraus für Dich evtl. verwertbare Passagen ad libidum aus.
    Wo kann man diese Begründung nachlesen?
    Leser des Will Forums

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Nur ganz kurz aus Zeitgründen.
      Danke für die Verlinkung. Ich werde erst morgen dazukommen das Will Forum zu lesen.
      Bisher Kommentare von zwei Maries und MLM und Westcoast treten spontan als „Gesangsduo“in Erscheinung, nicht neu aber auch zum Nachdenken geeignet.
      Leser des Will Forums

      Löschen
  4. „Schwerwiegende politische Probleme“, zum Thema passend, wurden in der „Deutschstunde“ im Anne Will-Forum auf Seite 6 gelöst. Man sollte meinen, es ist eine Kabarettnummer, aber da es die Blogmoderation veröffentlicht, muss es wohl ernst gemeint sein. Noch so ein „Gesangsduo“:

    Melanie HH schrieb am 01.11.2019 18:44 Uhr:
    @ Westcoast
    Hallo Herr Westcoast, sollte ich im letzten Forum mit meiner Antwort an Ihnen übers Ziel hinausgeschossen sein, dann möchte ich mich hiermit bei Ihnen entschuldigen.
    Gruß, Melanie

    Westcoast schrieb am 01.11.2019 19:34 Uhr:
    Hallo Melanie,
    selbstverständlich nehme ich die Entschuldigung an, aber es hätte dieser auch gar nicht bedurft.
    Ich bin nicht empfindlich und kann auch mit etwas zugespitzten Kommentaren sehr gut umgehen.
    Bleiben sie so wie sind, denn so sind sie richtig.
    Viele liebe Grüße in die Hansestadt.
    Westcoast
    Die „Antwort an Ihnen“ stört nicht - „Bleiben Sie, so wie sind“.
    Aha! Schön doof?
    Auch auf der Homepage des Forentrottels gibt es Spaß. Sie kann es natürlich nicht lassen, mal wieder gegen Putin zu hetzen zum Thema „Russland startet eigenes Internet“ . In ihrem Kommentar dazu ließ sie mal wieder ihr fundiertes Wissen über das Internet aufblitzen. Diesmal war das Intranet ein „Interanet“. Das erinnert sehr stark an MLM-Melanie HH, für die „die Domain“ „ein Domian“ ist. Absolute Spitze war auch MLM-Marie, als sie ein Superprogramm für die Ernittlung von IP-Adressen anbot, bei dem man die IP-Adresse eingeben muss.
    franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte franzi, werte Mitlesende,
      nach meiner Einschätzung muss es verschiedene Moderatoren bei Will geben.
      Heute zum Beispiel ist meine Antwort, an Lieske Marie auf Seite 85 freigeschaltet wurden.
      Der Inhalt bezieht sich auf die Rente, genauso wie meine versuchte Antwort auf Seite 44 ebenfalls zu dieser Lieske Marie.
      Günther K. Seite 44 zensiert
      Versuchte Antwort an W. Meyer schrieb am 03.11.2019 18:13 Uhr:
      Glück gehabt, ich wurde zensiert. Verstehe nicht warum, aber so ist es eben mit der Meinungsfreiheit im Will Forum.
      Ich versuche es nochmal leicht verändert.
      Vor lauter Abneigung gegenüber den Ostdeutschen, merken sie überhaupt nicht, wie sie sich verrennen. Könnte auch Absicht sein.
      Nennen sie mir einen Ostdeutschen, der Arbeitnehmer und Rentner im Westen angreift. Der Ostdeutsche weiß sehr genau, wem er seine Situation nach der Vereinigung zu verdanken hat und sieht das nun auch gesamtdeutsch. Sie haben überhaupt keine Ahnung, wenn sie über Ostdeutsche und „ Wir sind das Volk“ihre Bemerkungen absondern. Sie beleidigen in ihrer gewohnten Art die Ostdeutschen pauschal. Noch hat die AfD nicht die Priorität im Osten und wird sie auch nicht erreichen. Mit Verlaub, Foristinnen wie sie gehören zu den Spaltern in der gesamtdeutschen Gesellschaft.
      (Mehr schreibe ich nicht dazu, das wäre nicht passend für dieses Forum.) im ersten Versuch zusätzlich.
      Mit Interesse verfolge ich die verschiedenen Maries im Forum. Finde ich gut.
      Schön, dass die Lieske Marie nicht so schalten und walten kann, wie sie sich das vorgestellt hat. Sie hat nicht die gewünschte Hoheit im Forum und das ist gut so. Zwangsweise muss ja die Moderation die freie Wahl der Namen zulassen.
      Günther K.

      Löschen
    2. Na, geht doch Wanda Müller-Lieske. Immer mal hier reinschauen, das bildet. Schon ist aus "Interanet" "Intranet" geworden. Aber ich bin sicher, man wird noch oft genug Grund zum Lachen haben, wenn man ab und zu mal bei wanda-mueller.de die geistigen Ergüsse der Betreiberin liest. Eine Diskussion findet ja da nicht statt, nur Selbstgespräche.
      franzi

      Löschen
  5. Werte franzi und Mitleser,
    nur auf ihren Hinweis hin, las ich diesen Shit auf der längsten Baustelle der BRD.
    Ein Putin oder zwei, nicht zu verwechseln mit Wodka-Gorbatschow,braucht diese Dame schon, um sich in ihren Plumpklo wohlzufühlen.
    Der Artikel endet ja mit:"Die Biologie des Körpers wird auch dies früher oder später richten.
    Eanda Müller".
    Wenn sie wenigsten die Kommentare zum "tagesschau" Artikel gelesen hätte...
    Kann man mit IQ über 140 nicht verlangen, da weiß man mehr, als das Internet selbst.
    Sie verweigert sich ja hier in Deutschland auch den NetzwerkdurchsuchungsGesetz, der NSA Überwachung, der Stasi-Kahane-Zensurbehörde, sind ja alles Einrichtungen von Putin...
    Hier in D kannste ja alles sagen, ohne gleich in die Nazi-Ecke gestellt zu werden oder gar als Faschist bezeichnet wirst.Das passiert ja nur in Dikaturen!
    Zurück zum Anfang. Sie liegt im Plumpsklo und beschimpft alle rundherum, das sie stinken.
    *
    MfG
    *
    Einen besonderen Gruß an Fritz, es ist immer eine Freunde von dir zulesen.
    Betrifft natürlich auch die "alten Bekannten", mit denen man stets sachlich und echte Probleme betreffend debattieren kann.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe nun das Will Forum fast durchgängig gelesen. Gut finde ich die Kommentare einer Marie, die nicht identisch mit der dominanten rechthaberischen Marie ist, die auch als Frau Lieske im Forum von Insidern klar zu erkennen ist. Sie kann schreiben, was sie will, für mich gehört sie auf gleiche Stufe, wie MLM, Westcoast und Melanie HH. Der Gipfel im Forum der eher private Postverkehr Westcoast und Melanie HH.
    Ich werde mir überlegen, ob ich in Zukunft überhaupt noch Foren oder Gästebücher der ÖRF mir antun werde. Besonders trifft das auf die Sendungen zu, welche die Auszeichnung „Goldene Kartoffel“ erhalten haben. Ich würde es eher begrüßen, wenn die Einschaltquoten dieser Sendungen den Trend der Systemmedien im Printbereich folgen würden, nämlich steil abwärts.
    Schön, dass Herr Wagner sich nochmal gemeldet hat. Ich wünsche ihnen alles Gute und genießen sie ihren Lebensabend.
    Leser des Will Forums

    AntwortenLöschen
  7. Klaus, vielen Dank für Deinen Gruß. Einen eben solchen an Dich zurück.
    Ich glaube mich rücke erinnern zu können, Dich bereits schon damals im
    "Jauch- und später auch A.Will-Forum (Nichtbürger) als kritischen,integeren Mitstreiter in unseren Dialogen und Auffassungen erfahren, kennen und schätzen gelernt zu haben.
    MfG. Fritz Wagner

    AntwortenLöschen
  8. Bei der „Goldenen Kartoffel 2019“ wurde Markus Lanz vergessen.
    Was für eine fürchterliche Sendung z.B. gestern Abend! Da will „Großinquisitor“ Lanz Oskar Lafontaine vorführen, noch dazu mit Unterstützung der absoluten Linkenhasserin Geipel. Das erinnerte stark an die Skandalsendung, als Lanz und Jörges vom STERN Sahra Wagenknecht vorführen wollten. Damals forderten über 200.000 die Absetzung der Lanz-Sendung. Vergeblich!
    Über diese angeblichen 6 Milliarden DM des SED-Vermögens, die abhanden gekommen sind , wusste sicher Alexander Schalck-Golodkowski wesentlich besser Bescheid als Gysi oder Modrow, die erst nach dem Abtritt der Honecker-Clique den „Laden“ übernahmen. Aber Schalck bekam vom damaligen Innenminister Schäuble Asyl und wurde vom BND „abgeschöpft“. Ob vielleicht bei der CDU-Spendenaffäre……
    Die SED mit ihren über 2 Miillionen Mitgliedern ist doch bei den Linken nur noch sehr marginal, unter 1 % vertreten. Wo sind die ehemaligen SED-Mitglieder denn alle geblieben? Sicher sind da jetzt wesentlich mehr bei CDU,CSU, FDP und Grünen gelandet als bei den Linken. Die SPD nahm ja keine auf. Bei den Linken kann man aber in der Wirtschaft keine Karriere machen.

    Ex-DDR-Bürger (nicht bei der Stasi und SED gewesen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolute Zustimmung. Habe Lanz zuletzt auch zwei Mal gesehen. Ein Populist, der ständig versucht anderen Populismus „nachzuweisen“.
      Aber der Clou in der gestrigen Sendung war tatsächlich der Moment, an dem er zu Lafontaine sagte, „der unsägliche Begriff, um Semantik geht´s dann...“ bei ca. 37 Minuten.
      Als Lafontaine dann auf die Semantik eingeht, offenbart sich deutlich, was Lanz eigentlich will. Es geht ihm überhaupt nicht um Semantik, sondern darum Lafontaine „vorzuführen“.
      Er unterstellt Lafontaine dann, dass dieser relativiere?! Obwohl Lafontaine genau auf die „Semantik“, die Begrifflichkeit des Unrechts eingeht.
      Dabei ist es genau umgekehrt, wie Lafontaine ihm dann auch deutlich macht, bzgl. des eigenen Widerspruchs.Ein Lanz und eine Frau Geipel sind diejenigen die relativieren, weil sie glauben „ihnen“, bzw. in der DDR wäre Menschen das größere Unrecht widerfahren. Als ob sich Unrecht relativieren ließe.
      Ein Staat, egal welcher begeht weder Recht noch Unrecht, ist weder böse, noch gut. Es sind die Menschen, die in einem Staat herrschen, deren Gefolgschaft und die die „Richtlinien“ dieser Gesellschaft, dieses Staates vorgeben, die einen Staat „böse“ oder „gut“, zu einem „Unrechtsstaat“ oder einem „Rechtsstaat“ machen.
      Genauso wie ein Messer weder zu Recht oder Unrecht existiert, gut oder böse ist. Es ist eine Sache aus der wird, was Menschen damit und daraus machen.
      Und im Gegensatz zu Lanz und Geipel hat Lafontaine eben benannt, dass in allen Staaten Unrecht herrscht. Also nicht relativiert, wie es ihm Lanz unterstellt.

      PS: auch ich freue mich sehr wieder von Fritz zu lesen. Auf diesem Wege ganz liebe Grüße mit den besten Wünschen.

      Robert Kroiß

      Löschen
    2. Habe gerade auf der FB-Seite von Markus Lanz hier:

      https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2748620781864797&id=754157594644469

      meinen nachfolgenden Kommentar eingstellt


      Werter Herr Lanz,

      das „Fass“ haben Sie aufgemacht, als Sie Herrn Lafontaine mit der Semantik kamen. Sie wollten Lafontaine in eine bestimmte Ecke rücken und von ihm hören, dass die DDR ein Unrechtsstaat war.
      Als Herr Lafontaine auf Ihre Semantik eingeht, offenbaren Sie eindeutig, um was es Ihnen tatsächlich geht. Sie wollten nicht per Semantik eine Klärung, sondern Sie wollten Lafontaine „vorführen“. Sie unterstellten Lafontaine dann, dass dieser „relativiere“! Dabei war es genau umgekehrt, wie Ihnen Lafontaine dann auch bzgl. Ihrer eigenen Widersprüchlichkeit deutlich machte. Sie und Frau Geipel waren diejenigen, die relativieren wollten, weil Sie glauben, dass in der DDR den Menschen größeres Unrecht widerfahren wäre, weil sie in einem Unrechtsstaat lebten. Als ob sich Unrecht relativieren ließe?
      Und ihm Gegensatz zu Ihnen und Frau Geipel hatte Lafontaine deutlich gemacht, dass in allen Staaten Unrecht herrscht, wenn es das Regime so will. Also nicht er hat relativiert, sondern Sie und Frau Geipel!
      Wenn Sie Lafontaine schon mit Semantik kommen wollten, dann hätten Sie von einem Unrechtsregime sprechen müssen. Denn ein Staat, egal welcher begeht weder Recht noch Unrecht. Es sind jene Menschen, die in einem Staat herrschen, deren Gefolgschaft und die die „Richtlinien“ und damit die Gesetze, die „Politik“ dieser Gesellschaft den Menschen vorgeben, die einen Staat, bzw. das Leben in selbigem „gut“ oder „schlecht“ machen.

      Löschen
    3. Hallo Robert. Vielen Dank für deine Grüße an mich. Auch meinerseits liebe Grüße an Dich nach M.....
      Fritz Wagner (fritz 30)

      Löschen
    4. Danke und Grüße ebenso von mir zurück an Unbekannt. Weiterhin Erkenntnis reiches Amüsement.
      Fritz W. (fritz 30)

      Löschen
  9. Ergänzung:
    Lanz entblödete sich nicht,2 ehemalige Stasi-Mitarbeiter in der Linkspartei im Thüringer Landtag anzuprangern. Dass der 1.MP Duchac (CDU) wegen seiner Stasiverbindungen zurücktreten musste und hinterher trotzdem Chef verschiedener Auslandsvertretungen der Adenauer-Stiftung wurde, wird nicht erwähnt. Passt ja auch nicht ins Konzept.
    Wie völlig mit zweierlei Maß gemessen wird, zeigt auch die Karriere von BP a.D.Gauck. Zuerst der Rechtsstreit Gauck/ letzter DDR-Innenminister Diestel (CDU). Sogar die WELT schreibt: "Diestel punktet gegen Gauck
    Rechtsstreit Diestel /Gauck vor dem Rostocker Landgericht
    https://www.welt.de/print-welt/article534933/Diestel-punktet-gegen-Gauck.html
    ...Prozess vor der 3. Zivilkammer des Rostocker Landgerichts...So hätte die Stasi Gaucks Söhnen Christian und Martin geholfen, die DDR gen Westen zu verlassen und zwei Jahre später eine Besuchsreise zurück in die DDR genehmigt. Helfershelfer soll dabei der damalige Rostocker Anwalt Wolfgang Schnur gewesen sein. Jener Schnur, der 16 Jahre als Stasi-Spitzel tätig war...Ein zweiter Vorwurf gegen Gauck ist ein Treffen mit einem MfS-Hauptmann am 28. Juli 1988, angeblich in Gaucks Wohnung. Um diese Vorwürfe zu bekräftigen, hat Diestel eine Reihe eidesstattlicher Erklärungen parat."
    Gauck, der Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde BStU beschäftigte 1991 79 Stasi-Mitarbeiter.
    „Nahezu alle ehemaligen MfS-Bediensteten hatten in den ersten Jahren des Aufbaus der Behörde die Möglichkeit des Missbrauchs. Sie konnten Akten vernichten, verstellen oder herausschmuggeln.."
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesbeauftragter_für_die_Stasi-Unterlagen
    Als der Bundestag 1997 fragte, wieviel es seien, wurden 16 angegeben. Allerdings waren es bei der Übernahme der Behörde durch Roland Jahn 2011 noch 47. (?!) Jürgen Fuchs, der auch da beschäftigt war und an Leukämie (Gammastrahlen in der Stasihaft) 1999 verstarb , hatte über diese für die Opfer unerträglichen Zustände ein Buch geschrieben: "Magdalena. MfS, Memfisblues, Stasi, Die Firma, VEB Horch und Gauck".
    2012 wurde Gauck Bundespräsident. In Thüringen wurde 2014 eine rot-rot-grüne Landesregierung gebildet mit dem linken MP Ramelow. Der eigentlich neutrale BP konnte es nicht lassen, vor der Machtübernahme der Linken in Thüringen zu warnen. Der Dachverband der SED-Opfer verteidigte Gauck und verwahrte sich gegen die Kritik der Partei „Die Linke“ am Demokratieverständnis des Bundespräsidenten.
    https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/SED-Opfer-verteidigen-Gauck;art315,156056
    Ob dieser Verband auch nur einmal an Jürgen Fuchs, sein Buch und den Spruch "Wer selbst im Glashaus sitzt..."gedacht hatte?
    Inzwischen sind die "bösen Linken" in Thüringen sogar stärkste Partei geworden. 31% hatten sie 2019 gewählt.
    Ex-DDR-Bürger

    AntwortenLöschen
  10. Was ich nicht verstehe, ist überhaupt die Tatsache, dass Lafontaine oder andere Politiker, die schon vorher wissen, wie die Sendungen zu verlaufen haben, sich dort hinzubegeben.
    Dazu das immer noch aktuelle Zitat von Georg Schramm:
    Politik machen Interessenverbände, die die Fäden ziehen, an denen politische Hampelmänner hängen, die uns dann auf der Berliner Puppenkiste Demokratie vorspielen dürfen. Diese Politfiguren dürfen in den öffentlich-rechtlichen Bedürfnis­anstalten bei den Klofrauen Christiansen und Illner, ihre Sprechblasen entleeren. Und wenn sie da ihre intellektuelle Notdurft verrichtet haben und es tröpfelt nach, dann können sie sich bei Beckmann und Kerner an der emotionalen Pissrinne auch noch unter's Volk mischen.

    Übertragen auf heute, Will, Maischberger, Illner, Plassberg erste Reihe, Lanz zweite Reihe des politischen Talk.

    Wenn, keiner wie eben Lafontaine hingehen würde, wäre es doch ein weitere Schritt diesen Sendungen immer mehr in die Bedeutungslosigkeit zu verhelfen.

    Ich wäre doch sehr interessiert, ob der hier ausgezeichnete Forentrottel Marie Luise Müller.
    Ihre Anteile am SED Vermögen bei den Westkumpanen von Schalck-Golodkowski angefordert hat.
    Sie liest ja hier mit Sicherheit und könnte ja auf ihrer bedeutungslosen HP antworten.
    Lernfähig ist sie ja, siehe – Interanet zu Intranet. Sie benötigt bei ihrer Intelligenz nach eigenen Bekunden als Marie verkündet eigentlich kein Rechtschreibprogramm, obwohl sich diese Fehler bei ihr häufen, besonders wenn sie als Marie das Will Forum beglückt.
    Und noch etwas für den für mich beliebten Forentrottel, alleine schon wegen des Unterhaltungswert.
    Totgesagte leben länger.
    Unbekannter weise grüße ich Herrn Wagner recht herzlich.

    Ein amüsierter Forist

    AntwortenLöschen
  11. Es passt sehr gut auf die Diskussion bei Robert Kroiß hinzuweisen, da auch dort das Thema im Zusammenhang mit den aktuellen hier in der Rubrik geposteten Kommentaren übereinstimmt.
    Ich finde es gut, dass nicht nur meine „besondere Freundin H. Lieske“ im Vordergrund steht, sondern eben aktuelle Themen oder Themen die nach dem 9. November 1989 entstanden sind immer aktuell bleiben werden, besonders von der Generation, die diese Ereignisse mit erlebt hat.
    Was ist denn überhaupt noch zu Sendeformaten, wie eben auch Lanz zu sagen?
    Diese Moderatoren sind doch von ihrer eigenen Meinung, soweit überhaupt vorhanden, befreit. Sie verdienen ihre Brötchen mit gewünschter und gezielter Meinungsmache im Auftrag der zwangsfinanzierten öffentlichen Rundfunk und Fernsehanstalten.
    Auch da lohnt sich ein Vergleich zum Fernsehen der DDR. Dort war es nicht anders und darum gehen viele ehemaligen DDR-BÜRGER viel kritischer mit diesen Sendeformaten um, einschließlich der Propaganda der Tagesschau, der Tagesthemen, der heute und des heute Journals. Ich kann nur immer wieder mit dem Kopf schütteln, wenn der Stasibegünstigte Gauck so in dem Himmel gehoben wird. Schlicht und einfach, er ist nichts weiter als ein Mensch, der nur vorteilsbedacht für sich selber sowohl in der DDR aber erst recht nach dem Beitritt gewirkt hat. Skrupel als sogenannter Pfarrer kennt er nicht, wenn es um die Absicherung seiner Pfründe geht. Er ist eher ein Scharlatan, aber niemals ein Bürgerrechtler im Sinne der echten Bürgerechtbewegung der DDR gewesen. Dazu genügt alleine schon die Auseinandersetzung mit M. Diestel genauer zu studieren oder Einschätzungen anderer Pfarrer aus der DDR zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ralf.
      Meiner Auffassung nach finde es schon mehr als merkwürdig wie in den Medien, der Politik, ohne Berücksichtigung der historischen Gegebenheiten von Ursache und Wirkung, der Fall der Mauer zum 30. Jahrestag vorwiegend von der (Alt)- BRD und den sog. Westalliierten gefeiert und als eigenes Verdienst beansprucht wurde, wird (Maaß,CDU-Granden, USA-Außenminister Pompeo, mit außerordentlichen und pompösem Aufwand für Sicherheit (für wen?) hier in Leipzig und anderen Orten der ehem DDR zelebriert wurde. So als hätte es die vierte, die Hauptlast des WK II getragene Besatzungsmacht, die SU, gar nicht gegeben, keinen Beitrag dazu geleistet hätte, man einfach ignoriert. Keinerlei Reflexion darauf.
      Schon eigenartig, Ereignisse in der ehem. DDR wie den 17. Juni 1953, in der BRD als als Feiertag, den 09. 11. 1989 und all die Jahre danach, bis heute, immer wieder zu würdigen, in´s Gedächtnis der eigenen und ökonomisch unterlegenen Bevölkerung einzubrennen.
      Doch eine Würdigung des 08. 05. 1945, dem offiziellen Kriegsende, der berechtigten Niederlage des und Befreiung vom Faschismus mit dessen daraus gravierenden Folgen als staatlichen Feiertag zu würdigen, als Mahnung an zu erkennen- bis heute Fehlanzeige und wo möglich auch die Auswirkung von NSU, Pegida und AFD, nicht nur im Osten.
      Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf her!
      Gruß fritz 30

      Löschen
  12. Obwohl das Gästebuch zur Sendung vom 10.11. 2019 zur Will Sendung noch offen ist, einige Bemerkungen von mir.
    Im Fokus des Gästebuchs steht ja die Grundrente und da beginnt meine Ablehnung, egal wer dort postet und welche Meinung er vertritt.
    Grundrente ist nichts weiter als ein gezieltes Ablenkungsmanöver, um auch User damit zu beschäftigen, sich mit sich selber zu beschäftigen, um ja nicht auf einen erforderlichen Umbau des Rentensystems die Aufmerksamkeit zu lenken. Näheres zum Umbau des deutschen Rentensystem als Blaupausen liegen doch vor, wenn wir unmittelbar zu unseren Nachbarn, wie Östereich, Niederlande, die Schweiz oder auf die skandinavischen Länder schauen.
    Für mich ein Skandal diese Grundrente als Erfolg zu verkaufen und besonders empfehle ich die Reaktionen bestimmter politischer Kreise dazu zu verfolgen.
    Ein Linkhinweis dazu: https://www.nachdenkseiten.de/?p=56283#h02
    Nun gehört aber diese Rubrik vorrangig einer bestimmten Person und dazu gehört für mich , die als Lieske Marie im Gästebuch bei Will postende Userin.
    Es zeichnet sich ab, dass das Gästebuch überflutet von einer „Marie Welle“ ist. Wie viel Maries posten nun, eine interessante Frage für mich, die augenscheinlich nicht so leicht zu beantworten ist. Es gibt Hinweise, die eindeutig unterschiedliche Maries erkennen lassen.
    Das sehe ich zum Beispiel auf den Seiten 37 und 52 des laufenden Gästebuches.
    Eine typische Lieske Marie, die ihre bekannte alte Platte auflegt, um gegen Ostrentner zu Felde zu ziehen. Werden ihr die richtigen Fragen gestellt, diesmal erfreulicherweise freigeschaltet, antwortet sie natürlich nicht. Ein Beweis dafür, dass ausschließlich ihr Hass auf Ostrentner eine Rolle spielt. Ich meine damit eine exakte Rentenberechnung, die ihr die Namensvetterin gestellt hat und die sie auch auf Seite 52 geflissentlich umgeht. Gute Antworten auf Seite 32 dazu, welche Lieske Marie ganz klar definiert, eine vom Hass zerfressene gescheiterte Existenz in Ost und West.
    Dann ihre Angriffe grundsätzlich auf Beamte und wiederum ihre kruden einseitigen Rechenbeispiele dazu. Ich will richtig verstanden werden, auch ich möchte das Beamte grundsätzlich in ein gemeinsames Rentensystem einzahlen, aber Lieske Marie schürt auch hier wieder nichts weiter als Hass, um Menschen gegeneinander auszuspielen. Natürlich darf das Ehegattensplitting nicht fehlen und ihre besondere Lebensbiografie muss sie im Vordergrund stellen, siehe Seite 114.
    Die „Wirtschaftsingenieurin“, die ja laut ihren Aussagen freie Zeiteinteilung für ihre Tätigkeit besitzt, ist nun plötzlich im ÖD beschäftigt.im ÖD gibt es zwar Gleitarbeitszeit, die aber mit Sicherheit ihre Angestellte nicht in die Lage versetzt zu jeder Tages und Nachtzeit im Gästebuch bei Will zu posten.
    Nun ist diese sonst kerngesunde Lieske Marie plötzlich schwerbehindert, siehe Seite 113.
    Natürlich steht Lieske Marie wieder mit ihrer Intelligenz über den Dingen, diesmal gegenüber den Behörden.
    Was ich für mich daraus schließe, habe ich am Anfang zum Ausdruck gebracht. Lieske Marie geht es nicht um Lösungen, sondern um Aufmerksamkeit zu erlangen, im Prinzip lenkt sie aber mit ihren konstruierten Beispielen ab und die User folgen ihr eben.
    Deshalb sind Gästebücher für mich kein Maßstab mehr, denn es wird um den heißen Brei herumgeredet und das kommt den Machern der Sendung passend, schließlich bekommen sie ja ihr Geld dafür, um gewünschte Meinungsmache zu verbreiten.

    AntwortenLöschen
  13. I. Teil
    Mein Mann und ich genießen ja unser Rentnerdasein und deshalb habe ich mich ja aus Foren und Blogs weitgehendst zurückgezogen. Sendungen, wie Anne Will sehe ich nur noch sporadisch, genauso verfolge ich das Forum.
    Eine Herzensangelegenheit bleibt für mich aber Politikparadox und Robert Kroiß, dort lese ich immer noch gerne und darum werde ich auch nochmal hier in dieser Rubrik kommentieren.
    Zur Grundrente.
    Es ist eine bodenlose Frechheit, wenn die Groko davon spricht, dass Menschen etwas für ihre Lebensleistung erhalten sollen, nachdem sie 35 Jahre gearbeitet haben. Sie tun so, als wenn sie Geschenke an die Rentner verteilen würden.
    Dabei war es doch vor allem die ehemalige Arbeiterpartei SPD im Gefolge von Bündnis 90 Grüne die unter der Führung von Schröder und Fischer den Niedriglohnsektor gnadenlos eingeführt und durchgesetzt haben. Weiter geführt haben es Union und FDP und wer von der AfD erwartet, dass die etwas für Arbeitnehmer und Rentner tun werden, wird böse Erwachen. Auch die Linke kann man getrost vergessen. Es ist nur noch ein zerstrittener Haufen, der sich mit sich selber beschäftigt und sich weit von Arbeitnehmern und Rentnern entfernt hat.
    Die Grundrente ist der eigentliche Skandal einer gegen einen großen Teil der Arbeitnehmer und Rentner gerichteten Politik.
    Der Höhepunkt der bodenlosen Frechheit ist die sogenannte Bedürftigkeitsprüfung, die sich ja nun Einkommensüberprüfung nennt.
    Gerade Arbeitsminister Heil schwadroniert von Anerkennung der Lebensleistung einzelner Menschen, egal ob Mann oder Frau. Nun frage ich mich ernsthaft, was da zum Beispiel die Ehe für eine Rolle spielen soll, wenn es um die Würdigung des einzelnen Menschen und dessen Lebensleistung geht. Es ist doch, um das immer wieder strapazierte Zahnarzt Gattin Beispiel zu erwähnen, vollkommen egal, ob diese Frau ihre Lebensleistung als Gattin einer Zahnarztes oder als alleinstehend Frau erbracht hat. Fragt da in Östereich, in den Niederlanden, der Schweiz und in den skandinavischen Ländern jemand danach?

    AntwortenLöschen
  14. II. Teil
    Ein paar Bemerkungen zum Forum Anne Will.
    Für mich hat die Qualität des Forums erheblich nachgelassen. Unabhängig welche Themen diskutiert werden, kristallisiert sich ein Teil der Foristen als AfD affin heraus. Für mich bei der Gesamtbeurteilung der AfD nicht nachvollziehbar. Nun verlässt wohl auch noch der von mir hochgeschätzte Forist Paulus das Forum.
    Als Kennerin der Materie betrachte ich es als bodenlose Frechheit, wie Frau H. Lieske, nach wie vor unter verschiedenen Namen das Forum beherrscht und besonders als Marie bewusst von den eigentlichen Themen ablenkt. Bestes Beispiel wieder ihre angeblichen Kenntnisse über Rentenanpassung Ost/ West.
    Es sind keine Kenntnisse, wenn sie konstruierte Beispiele bringt, sondern Hass auf Ostdeutsche. Die kommende Rentnergeneration aus Ostdeutschland ist geprägt vom Rentenverlauf nach der Vereinigung. Dieser ist geprägt von Arbeitslosigkeit, Hartz IV und noch niedrigeren Löhnen, die es auch im Westen gibt. Deshalb ist die Erwähnung des Höhenbewertungsfaktor einfach nicht zutreffend. Grundrente oder Grundsicherung sind unabhängig von Ost oder West gleich.
    Vergleiche Ost/ West sind nur am gleichen Rentenverlauf bezüglich des Berufes realistisch und da kann diese Lieske als Marie keine Bevorteilung des Ostdeutschen bringen, das es keine gibt.
    Ich hatte mich nach der Sache mit Herrn Wagner und die klar bewiesenen Auftritte der Frau Lieske unter verschiedenen Namen an die Will Redaktion gewandt, um über diese Foristin zu informieren, besonders auch in der Sache um Herrn Wagner. Eine Antwort zur Sache erhielt ich nie, die Antwort war allgemein gehalten und nicht sachbezogen.
    Ziehe ich daraus meine Rückschlüsse, komme ich zur Überzeugung, dass der Redaktion eine solche Foristin willkommen ist. Sie dient der Ablenkung und deshalb finde ich schon die Bezeichnung Forentrottel hier in der Rubrik für Frau Lieske durchaus als gerechtfertigt.
    Überzeugt davon bin ich auch, dass ich nicht die Einzige war, die sich über diese Person bei der Redaktion beschwert hat.
    Ein Gruß an alle echten bekannten Foristen aus vergangenen Zeiten und besonders an Herrn Wagner, der mir als Fritz30 immer mit seinen Kommentaren gefallen hat.
    Elsbeth


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Grundrente meine volle Zustimmung. Die Frage für mich bleibt, wie lange lassen die betroffenen Menschen sich das noch gefallen oder reicht die Anzahl der Armutsrentner noch nicht aus, um auf die Straße zu gehen? Solidarität der Menschen untereinander wird in Deutschland immer seltener.
      Ich schaue mir die Will Sendung nicht mehr an, lese aber das Forum überblicksmäßig.
      Sie haben recht, die Qualität der Kommentare verflacht zusehends.
      Manchmal gibt es noch einen Lichtblick durch die Moderation, wenn es um einer der Figuren der Lieske geht. W. Meyer auf Seite 37 hatte das Glück nicht zensiert zu werden und konnte Marie treffend beschreiben
      Ich habe ja hierher gefunden, weil ich über Marie Luise Müller den Wanda Müller Blog gefunden hatte. Als MLM wird sie ja zur Witzfigur, wenn sie mal wieder über Putin und Russland ihre fantasievollen Ergüsse im Forum unterbringen darf.
      Empören würde ich mich nicht, nehmen sie es mit Humor.
      Ich schrieb hier schon einmal, was mich beruhigt, ist die Tatsache, dass ein Großteil unserer Mitmenschen die Will Sendungen wahrscheinlich überhaupt nicht mehr sieht. Ich kenne zwar die aktuelle Einschaltquote nicht, weiß aber , dass in meinem nicht kleinen Verwandten und Freundeskreis das so ist. Es wäre für mich wirklich einmal interessant zu erfahren, wie diese und andere politische Talksendungen tatsächlich bei der Bevölkerung noch ankommen.

      Ein neutraler Beobachter

      Löschen
  15. Vielen Dank Elsbeth.
    Erfreut von Dir nach so langer Zeit zu (Hören) - Lesen.
    Auch mir bist Du noch bekannt als integere Mitstreiterin unserer damaligen Auffassungen und Stellungnahmen zu den Themen im G.Jauch- und A. Will- Forum.
    Zu H. Lieske, auf deren Gästebuch ich eine Zeit lang korrespondiert hatte und damals schon nach Erkenntnis ihres besonderen Wirkens dort und in den Foren, dieser meine Kritik unmissverständlich wie nachstehend noch vorgefunden zur Kenntnis gegeben:

    "Original-Nachricht-----
    Betreff: Re: Nachfrage
    Datum: Sat, 14 Sep 2013 01:20:02 +0200

    Hallo, liebe Heidrun,
    vielen Dank für Deine besorgte Nachfrage. Ich bin gut und relativ gesund durch den Sommer gekommen. Der Grund meiner geringen Frequentierung auf deiner HP und in den Foren ist einesteils der notwendig gewesenen Generalüberholung meines Rechners mit neuem Programm, daraus für mich resultierenden Anlaufschwierigkeiten geschuldet.

    Anderen teils auch infolge von Zeitmangel durch Erkrankungen und Handgelenkbruch meiner Frau, wegen derer Begleitung zu diversen Arztbesuchen und erforderlicher Übernahme vielfältiger Hilfs- und
    Dienstleistungen im Haushalt für mehrere Wochen.
    Außerdem wöchentlich Sport, Hausmeistertätigkeiten und Familie lassen wenig Raum, zu allem und jedem Thema und Ansichten, Auseinandersetzungen diverser Foristen zeitaufwendige, oftmals nur Widerspruch erzeugende Stellungnahmen zu verfassen.
    Viele, da schließe ich die meine nicht aus, sind ohnehin so verfestigt, dass es hieße Eulen nach Athen tragen zu wollen.

    Zu heute im Blog tut es mir ein wenig leid, Dir mitteilen zu müssen, was mir absolut nicht gefällt an deiner Meinung zu allem, was Dir Links in die Quere kommt. Wie wollen wir im Zusammenleben weiterkommen, wenn man immer wieder auf vergangene Zeiten, Umstände, Mängel, Fehler, empfundener Ungerechtigkeiten des Beitrittsgebietes verweist, keine Chancen einräumt, zu beweisen, dass man auch wie anderswo lernfähig sein kann und ist.

    Das ist doch kein Alleinstellungsmerkmal derer, die in der BRD alt beheimatet und zugereist sind.

    Ich habe Dich keinesfalls in die rechte Ecke stellen wollen, ich finde es einfach nur als anmaßend, dass alle sich nur in der Mitte wähnen und von dort aus nach rechts und links austeilen, wenn es ihnen an stichhaltigen Argumenten mangelt.

    Soviel zu deiner Anfrage. Nochmals vielen Dank.

    Ich weiß, du bist nicht zimperlich und wirst auch einmal einen
    Seitenhieb ertragen können, wie andere es gelegentlich auch von Dir.

    Ein schönes, erlebnisreiches Wochenende mit deinem Enkel wünscht mit
    freundlichen Grüßen

    fritz


    AntwortenLöschen
  16. Einfach köstlich die Ostgöttin zu lesen. Aktuell im Forum bei Will.
    Marie Luise Müller schrieb am 15.11.2019 21:41 Uhr: Seite 8
    ….
    So eine Umbruchzeit erleben wir grade. Die erfordert eine Variabilität besonders in der Erweiterung der persönlichen Bildung. Was ist da so zu bejammern, wenn ein 50-jähriger sich neben der Arbeit noch einmal auf die Schulbank setzt? Dies wurde nach der Wende von den Ostdeutschen gefordert und die meisten stellten sich diesen Herausforderungen. Wie sonst konnten Industrie- und Wissenschaftsstandorte wie Leipzig, Jena, Dresden usw. entstehen. MLM
    Genannte Wirtschaftsstandorte waren im Vergleich schon zu DDR Zeiten immer in der Weltspitze angesiedelt. Kann sie natürlich nicht wissen, denn sie weiß ja selber nicht mehr was sie eigentlich in der DDR studiert hat, kann man in den Archiv hier nachlesen.
    Besonders die 50-jährigenwerden sich heute über die Erkenntnis der Ostgöttin verwundert die Augen reiben, denn auf dem Arbeitsmarkt reißt man sich ja gerade um diese Altersgruppe, nur die Ostgöttin verschweigt, wo sie eingestellt und welche Tätigkeiten ihnen angeboten werden.

    Ich freue mich Fritz Wagner wieder hier zu lesen. Offiziell hat sich Frau Lieske doch weder als Wanda Müller aber auch nicht als Marie über das unmögliche Verhalten entschuldigt, soweit ich das mitbekommen habe.
    Auch ein besonders Merkmal der Ostgöttin. Soll sie glücklich im Forum bei Will werden, dort reagieren wenigstens noch ein paar Foristen auf sie, egal wie.

    Leser aus Leipzig

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Gerd 49,
    dem beliebten Forentrottel des Will Forums, muss es ganz einfach die Sprache verschlagen haben oder tritt sie nur noch als eine der verschiedenen Maries auf? Stand 24.11. 15.50 Uhr.
    S.Wagenknecht als beliebteste Politikerin, das schlägt einer Ostgöttin auf dem Magen.
    Bloß gut, dass es da Ratiopharm gibt.
    Die allwissende Ostgöttin, nie um eine Antwort verlegen und ist sie noch zu dumm, schweigt, wenn ihr gezielt Fragen gestellt werden, sie Seite 4 zu Huawei.
    Ob die Ostgöttin ihre Kommentare auf Seite 15 Gerd 49 schrieb am 23.11.2019 15:34 Uhr:
    und Gerd 49 schrieb am 23.11.2019 21:54 Uhr: versteht? Bei ihrem mehrfach unter Beweis gestellten überdurchschnittlichen technischen Wissen, glaube ich das eher nicht. Sie schreiben von Backdoors. Ich erlaube mir es auf Deutsch zu formulieren. Sie sind als Hintertürchen zu verstehen.
    Ich möchte zu Huawei auf einen sehr interessanten Kommentar hinweisen.
    https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/wie-gefaehrlich-ist-5g-von-huawei-fuer-deutschland/

    Bis auf sehr wenige Kommentare im Forum setzt sich der Abwärtstrend der Qualität der Kommentare zusehends fort und folgt den Einschaltquoten für die Sendung. Immer mehr Menschen verlassen diese manipulativen Quasselshows.
    Ich denke schon, dass im Fall Huawei Menschen aus der Wirtschaft die Oberhand behalten werden, trotz solcher Figuren, wie N. Röttgen, die Allzweckwaffe, wenn es gegen Russland und nun China geht im Großen oder der Ostgöttin im Kleinen. Wenigstens @ Westcoast bleibt im Forum auf Linie.
    Immer wieder Lachen, wenn man bestimmte Foristen/innen liest, hält gesund.

    Ein amüsierter Forist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Ein amüsierter Forist
      In meinem Beitrag als Antwort auf den Forentrottel auf S.32 bei Anne Will hatte ich auch wie Sie auf den Link von Peter Haisenko hingewiesen:
      "Wie gefährlich ist 5G von Huawei für Deutschland?"
      https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20192/wie-gefaehrlich-ist-5g-von-huawei-fuer-deutschland/
      Der Beitrag erschien, aber der Link war von der Blogmoderation entfernt worden. Da sieht man die Grenzen unserer Meinungsfreiheit. Peter Haisenko ist offenbar unseren ÖR-Medien ein Dorn im Auge und wird ignoriert. Die Beiträge auf seiner HP anderweltonline.com sind stets durch Fakten belegt. Er war 30 Jahre Pilot bei der Lufthansa. Aufgrund seiner Berufserfahrung hatte er schon 9 Tage nach dem Abschuss der MH17 anhand der kreisrunden Löcher in den Wrackteilen festgestellt, dass nur ein Kampfjet, also eine ukrainische Maschine das Flugzeug abgeschossen haben konnte. 2018 hatte sich dann auch der ukrainische Pilot Woloschin das Leben genommen. Es war bei der JIT-Kommission von Anfang an klar, dass in einer Kommission mit der Ukraine, aber ohne Russland nur Russland der Schuldige sein kann. Da spielte es auch keine Rolle, dass keine Zeugen für den Abschuss der BUK in den umliegenden Orten gefunden wurden. Die von Billy Six und Max van der Werff Befragten sahen aber zum Zeitpunkt des Abschusses mehrere Flugzeuge in der Luft. Mangels Zeugen malte man sich einen in der sogar mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Dokumentation "MH17-Suche nach der Wahrheit". Das Lügenkonstrukt mit der BUK-Rakete war dem malaysischen Premier zu viel. So gab es eine Expertenkonferenz am 17.8.19 in Kuala Lumpur, bei der Peter Haisenko auch angehört wurde. Als Ergebnis der Konferenz wurde eine neue objektive Untersuchung gefordert.
      W. Meyer

      Löschen
  18. In Anlehnung zum Posting Politischer Talk als Volksverdummung und zu der aktuellen Will Sendung und meinen Kommentar vom 21. November 2019 um 14:26 bei Robert Kroiß

    Passend zu diesem Posting ein weiterer Kommentar von mir zur aktuellen Will Sendung.

    Es ist doch nicht nur Verdummung, sondern auch systematische Reglementierung nicht passender Kommentare in diesem Forum.

    Ich habe die Sendung nicht gesehen, da ist mir meine Zeit zu schade und Nachtschlaf vor Mitternacht soll ja gesund sein.

    MLM, auch hier bekannt, ist ja im Forum bei Will bekannt für ihre absolut sinnlosen Kommentare, geprägt durch Hass auch auf Russland und China. Von wirtschaftlichen Zusammenhängen versteht diese Frau nichts, ein absoluter Hohlroller, also Dummkopf.
    Nun zum Punkt. Ich habe versucht auf diese Person zu antworten, betrifft Seite 32 Marie Luise Müller schrieb am 24.11.2019 17:59 Uhr:

    Mein zensierter Kommentar dazu:
    Glauben sie das wirklich, was sie hier so von sich geben?
    Ich kann mich nicht erinnern, dass weder die Sowjetunion und erst recht nicht Russland ein unzuverlässlicher Handelspartner war. Sie brauchen doch die Erlöse für das Erdgas für die Wirtschaft ihres Landes. Also bei allem Vorbehalten gegen Russland oder China sind ihre Kommentare diesbezüglich und nicht nur heute total an den Realitäten vorbei.
    Warum beantworten sie keine an sie direkt gestellte Fragen, siehe Seite 4 zu Huawei?
    Nun stelle ich ihnen eine Frage. Wie will Deutschland seine Erdgasversorgung absichern.
    Dreckiges Fracking Gas aus dem USA kann ja nicht die Lösung sein, obwohl ja ihren neuen Freunde von den Grünen das wollen. Windgas, was perspektivisch möglich wäre, ist politisch und durch wirtschaftliche Interessen kaum durchzusetzen, zumindest nicht in der Fläche. Ihre Lösung zu diesem Problem wäre?

    Verwundert hat mich die Tatsache, dass W. Meyer schrieb am 24.11.2019 20:11 Uhr: wenigstens mit seinem Kontra zu dieser Person durchgekommen ist.
    Bei MLM sehe ich außer Nichtwissen über wirtschaftliche Zusammenhänge und vor allem Null Ahnung über technische Notwendigkeiten, besonders eben auch zum Ausbau des G5 Netzes mithilfe des Marktführers Huawei, vordergründig nur Provokation, dort erlebt sie Beachtung, die ihr im Leben sonst versagt geblieben ist.
    Bedauerlich bleibt für mich trotzdem der allgemeine Bildungsstand weiterer Teile unsere Mitmenschen. Da knüpfe ich an meine Aussagen zum Posting von Herrn Nietzschmann zur Regelenergie an. Herr Dietrich hat es im Forum, Seite 15, auf dem Punkt gebracht, wenn er über Huawei und G5 und Vergleiche zu Microsoft aufzeigt. Nur auch hier, wem interessiert das wirklich, wenn der Mainstream Tag und Nacht die Menschen einseitig manipuliert?
    Ob sich der Normalverbraucher schon einmal Gedanken gemacht hat, wie viel chinesische Technik er schon unbewusst nutzt? Router, Smartphone, Fernseher usw. kommen ohne chinesische Technik doch überhaupt nicht aus. Nun werde ich versuchen das Forum überblicksmäßig relaxt zu lesen, um mir eine Meinung zu meinen Ansichten zu bilden.
    Ich stelle den Kommentar auch bei Politikparadox unter In eigener Sache2 ein.
    W. S.



    AntwortenLöschen
  19. Auf Seite 57 erlebt man eine MLM, die ihren Namen als Forentrottel des Will Forums einmal mehr bestätigt.
    Da würdigt @Waldi von Weida schrieb am 24.11.2019 22:29 Uhr:
    die Menschen in der DDR für ihren Erfindergeist in der schwierigen Zeit der DDR allgemein als Ergebnis des II. Weltkriegs. Kein Wort des Foristen, dass er diese Zeit zurückwünscht. Was macht dieser abstoßende Forentrottel daraus?
    Wenn der Ideenreichtum von Menschen zum Beschei…le der Bevölkerung beitrug, da war die DDR Weltmeister. Und wer dann noch die „Pappe“ als Beispiel für den Erfindergeist in der DDR huldigt, der hat wohl einige Jahre versäumt.
    Nein, nicht einmal diese "Ersatzprodukte!
    MLM nach der Wende in den Westen gegangen, dort auch nur nichts bewegt, erlaubt sich über Menschen zu urteilen, die wahrhaftig, im Gegensatz zu ihr, Erfindergeist und Können tagtäglich unter Beweis gestellt haben. Es ging in erster Linie um hochwertige Produkte, die aufgrund von Devisenmangel, auch eine Folge des II: Weltkriegs, buchstäblich in den Westen für einen Apfel und ein Ei verschachert werden mussten. Es ging nicht nur um Genussmittel, auch das war die Folge des II. Weltkrieges. Der Westen musste doch seine Überlegenheit, gerade auf dem Gebiet der Genussmittel voll ausspielen.
    Was für eine widerliche Person ist das nur. Schade, dass man ihr nicht persönlich die Meinung geigen kann. Offene Konfrontation würde sie bestimmt scheuen, wie der Teufel das Weihwasser. Sie ist ja so was von feig, wenn sie direkt an sie gestellte Fragen beantworten soll. Ist hier ausführlich erwähnt wurden.
    Übrigens die Knusperflocken von Zetti gehören noch heute zu meiner Lieblingsnascherei.
    Schmecken tun sie wie eh und je. Kann man bundesweit erwerben. Sind nicht ganz billig, können also so schlecht nicht sein.
    Guter Kommentar von @EllaRosa schrieb am 25.11.2019 07:56 Uhr: dazu.
    Maria

    AntwortenLöschen
  20. Danke @ Gerd 49 für ihre guten und verständlichen Kommentare im Will Forum.
    Ich sehe ja die Sendung schon lange nicht mehr und das Forum verfolge ich themenbezogen, wenn es mir danach ist.
    Da Frau Lieske als Forentrottel MLM immer noch unzensiert durch das Forum zieht, möchte ich nur zu einem Kommentar, wie von @ Maria hier kommentiert, meine Sichtweise darstellen. Frau Lieske und ich liegen vermutlich altersmäßig nicht weit auseinander.
    Vitalade gab es, aber unsere Altersstufe kann sie nur von Hören und Sagen kennen.
    Bei uns wurde Mona und Rondo Kaffee getrunken und ich behaupte, dass diese Kaffeesorten durchaus mit Westkaffee mithalten konnten, wenn man nicht gerade Jacobs oder Dahlmeyer als Vergleich heranzieht.
    Ähnlich mit den Schokoladenangeboten. Meisterhand Pralinenmischung, Weinbrandbohnen mit Kruste oder bittere Schokolade, waren alles andere als Ersatzprodukte. Wenn Frau Lieske preisliche Vergleiche heranzieht, sollte sie nicht vergessen, dass diese Produkte durchaus teuer waren, dafür aber das Dreipfundmischbrot 78 Pfennige und ein ordentliches Bäckerbrötchen 5 Pfennige kostete. Auch Wurstprodukte waren nicht nach zwei Tagen schlierig und mussten nicht weggeworfen werden.@ Ella Rosa brachte es auf dem Punkt.
    Nur Lieske muss ihre ganze Dämlichkeit auch hier wieder offenbaren, ein bezeichnetes Merkmal für gescheiterte Existenzen in Ost und West liefert sie immer wieder.
    Wer kann auch nur ansatzweise eine solche Frau noch ernst nehmen, außer eben als verfestigter Forentrottel?
    Eine persönliche Episode zur „Pappe“. Wir besaßen bis 1996 einen Trabant Kombi mit Hängerkupplung. Trabant und Hänger waren gerade für Landbewohner und Hausbesitzer zu DDR Zeiten unverzichtbar. 1991 musste unserer Trabant ins zweite Glied rücken und ein nagelneuer Golf rückte ins erste Glied. Der Trabant wurde aber gebraucht, um als „Transportesel.“weiterhin treue Dienste bei der Grundsanierung des Hauses zu verrichten.
    1996 dann auf einem Liebhabermarkt für 2500 DM verkauft. Der Trabant war gerade 10 Jahre alt geworden. Rechnet man mit dem gewöhnlichen Kurs DM zu Ostmark, hat der Trabant fast nichts an Wert verloren. Gibt es das heute noch bei einem Gebrauchtwagen?
    Nur so ein Hinweis an den Forentrottel, wie Ideenreichtum der Sachsenring Ingenieure, sich ausgezahlt hat. Wer vermutlich die o.g. Produkte nicht kaufen konnte und erst recht kein Trabant besaß, kann da nur Hass auf seine ehemaligen Landsleute haben.
    Ich spreche nur in meinem Namen, weiß aber, dass viele meiner Freunde/innen die sich über Frau Lieske intensiv hier informieren konnten, das genau so sehen. Ostdeutschland konnte mit ihrer Auswanderung nach Stuttgart nichts Besseres passieren. Soll sich BW mit derartigen Personen herumgeschlagen, damit meine ich vor allem auch ihre offen dargelegten persönlichen Auseinandersetzungen mit ihrem Ex Partner.
    erika

    AntwortenLöschen
  21. Typisch Forentrottel auf Seite 85 bei Anne Will. Wer hilflos ist und keine Argumente hat, schreibt das:

    Marie Luise Müller schrieb am 26.11.2019 15:45 Uhr:
    Wissen Sie, @Herr Westcoast, worüber ich anlässlich dieses Blogs schmunzeln muss? Wer alles was benutzt, um ja dokumentieren zu können, wie blitzgescheit sie sind. Da lehnt man sich doch glatt genüsslich zurück und feixt sich eins, gelle?

    Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten:

    Westcoast schrieb am 26.11.2019 16:54 Uhr:
    ......Da zeigt sich mal wieder wie gut wir es doch haben, auch wenn dies viele Menschen auch hier im Forum wohl nicht recht zu schätzen wissen.
    Von der großen Anzahl von Peking-Fans war ich jedenfalls doch überrascht. Auch wenn ich viele Pseudonyme noch nie vorher gelesen habe…schmunzel.
    Bis Freitag.
    Westcoast

    Da können wir uns ja nächsten Freitag wieder auf eine "niveauvolle" Diskussion freuen. Ich habe allerdings etwas Besseres zu tun.
    franzi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe