was war eigentlich am ...

Was hier nicht mehr steht, steht jetzt hier im Archiv


Was war eigentlich am am 1. Oktober

2005: Auf der indonesischen Insel Bali ereignen sich drei Bombenanschläge, 22 Menschen sterben, darunter die drei Selbstmordbomber. Drei Restaurants werden dabei zerstört, islamistische Fundamentalisten gelten als Urheber der Angriffe.

1982: Konstruktives Misstrauensvotum: Der Bundestag wählt Helmut Kohl (CDU) zum sechsten Bundeskanzler.

1962: Zwei Menschen sterben bei Unruhen auf dem Gelände der Mississippi-Universität im US-Ort Oxford. Die Unruhen entstanden aus Demonstrationen gegen den ersten schwarzen Studenten an einer US-Universität, James Meredith. Hunderte Ordnungshüter bändigen die aufgebrachte Masse, über 75 Menschen werden verletzt, mehr als 100 verhaftet. Die Rassisten wehren sich mit Waffen, ein US-Marschall wird angeschossen.

1949: Mao Tse Tung, Führer der Kommunistischen Partei Chinas, ruft in Peking die ‚Volksrepublik China” aus.

1936: Im spanischen Bürgerkrieg wird der General Francisco Franco zum Chef der Regierung ausgerufen.

und am 02. Oktober

1993: Kommunistische Demonstranten blockieren Moskaus Hauptverkehrsader mit brehnenden Barrikaden, brechen eine Straßenschlacht vom Zaun. Die Revolte richtet sich vor allem gegen Präsident Boris Jelzin, der zuvor das Parlament aufgelöst hatte. Seine Strategie der marktwirtschaftlichen Reformen war den Demonstranten ein Dorn im Auge. Zwei Tage später stellen präsidentenloyale Streitkräfte die Ordnung wieder her. Schätzungen zufolge starben bis zu 146 Menschen während den Kämpfen und an deren Auswirkungen.

1968: Bei Ausschreitungen m Mexiko-Stadt sterben Hunderte Menschen. Kurz vor dem Beginn der Olympischen Spiele hatten sich Tausende Studenten ein Gefecht mit der Armee geliefert, wer den ersten Schuss abgab, ist bis heute unklar. Experten schätzen die Opferzahl auf bis zu 300.

1925: Die schwarze Künstlerin Josephine Baker (19) erobert das Theatre des Champs-Elysée in der Premiere von „La Revue Négre”. Sie wird zum Star der 20er-Iahre.

1918: Am Ende des Ersten Weltkrieges erobern britische und arabische 'Ii'uppen die sytische Hauptstadt Damaskus.

und am 3. Oktober

1990: Die Länder der DDR treten offiziell der Bundesrepublik Deutschland bei.

1968: Das Militär in Peru putscht - die erste linke Militärjunta in Mittelamerika.

1957: Willy Brandt (SPD) wird zum Regierenden Bürgermeister von West-Berlin gewählt.

1906: Auf der ersten Großen lntemationalen Funkkonferenz in Berlin einigen sich 139 Teilnehmer aus 29 Ländern darauf, das internationale Seenotzeichen auf „SOS” festzulegen.

und am 4. Oktober

1989: Über 5000 Menschen blockieren Dresdens Hauptbahnhof. Ihnen scheint die Freiheit zum Greifen nahe zu sein, fahren doch aktuell „Flüchtlingszüge“ durch Dresden. Sie transportieren rund 6000 DDR-Flüchtlinge aus der Prager Botschaft in die BRD.

1933: Das Nazi-Regime entmachtet mit dem „Schriftleitergesetz” die Verleger.

1877: Nikolaus Otto meldet den Viertakt-Motor zum Patent an (mit Gas betrieben).

und am 07.Oktober

2009: Das italienische Verfassungsgericht spricht in Rom dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die Immunität ab.

2004: Der österreichischen Schriftstellerin und Dramatikerin Elfriede Jelinek wird der Literatur-Nobelpreis zugesprochen.

1989: In Schwante (Bezirk Potsdam) wird die Sozialdemokratische Partei in der DDR (SDP) gegründet.

1979: Bei der Bürgerschaftswahl in Bremen erhält die Bremer Grüne Liste 5,1 Prozent der Stimmen und zieht damit als erste grüne Gruppierung in ein Landesparlament ein.

1954: In Berlin findet die deutsche Erstaufführung von Bertolt Brechts Drama „Der kaukasische Kreidekreis“ statt.

1949: Der Deutsche Volksrat tritt unter Vorsitz von Wilhelm Pieck (SED) in Ost-Berlin zusammen, gründet die Deutsche Demokratische Republik (DDR) und erklärt sich selbst zur „Provisorischen Volkskammer“.

1919: Die Königliche Luftfahrtgesellschaft der Niederlande (Koninklijke Luchtvaart Maatschappij), kurz KLM, wird in Amsterdam gegründet.

und am 8. Oktober

2014: Für einen exakten Blick in lebende Zellen erhalten der deutsche Forscher Stefan Hell sowie die beiden US-Forscher Eric Betzig und William Moerner den Chemie-Nobelpreis.

2009: Die deutsche Autorin Herta Müller erhält den Nobelpreis für Literatur.

1984: Im Atommüll-Zwischenlager Gorleben in Niedersachsen trifft der erste Transport mit schwach radioaktivem Atommüll aus dem Atomkraftwerk Stade ein.

1962: Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ veröffentlicht einen Enthüllungsartikel über die Bundeswehr mit dem Titel „Bedingt abwehrbereit“ und löst damit eine Krise („Spiegel-Aftäre“) in der Regierung von Konrad Adenauer (CDU) aus.

1949: Die britische Besatzungsmacht überträgt die Treuhänderschaft über das Volkswagenwerk auf die Bundesregierung. Damit ist die Deutsche Volkswagen AG gegründet.

1919: Hugo Haase, Mitbegründer und Chef der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (USPD), Wird bei einem Attentat in Berlin schwer verletzt. Am 7. November erliegt er seinen Verletzungen.

und am 10. Oktober

2009: Der armenische Außenminister Eduard Nalbandian und sein türkischer Amtskollege Ahmet Davytoglu unterzeichnen ein Abkommen zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen ein Meilenstein in der türkisch-armenischen Geschichte. Die ist vor allem durch den Völkermord geprägt, der 1915 und 1916 an den Armeniern verübt wurde.

1970: Kanadische Separatisten der Front de Liberation du Quebec entführen den Minister Pierre Laporte aus Quebec. Er wird wenige Tage später erwürgt aufgefunden.

1962: Mit dem Artikel „Bedingt abwehrbereit“ im „Spiegel“ beginnt die sogenannte „Spiegel“-Affäre, während der nicht nur der Autor des Berichtes, Conrad Ahlers, sondern auch der Herausgeber des Magazins, Rudolf Augstein, verhaftet werden. Verdacht auf Landesverrat. Die Vorwürfe erweisen sich als haltlos, Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß muss seinen Hut nehmen.

1957: Große Mengen Radioaktivität werden freigesetzt bei einem Reaktorbrand im englischen Windscale (Sellafield). Behörden halten den Unfall erst geheim, an den Spätfolgen sterben einem Opferverband zufolge über 1000 Menschen.

und am 11. Oktober

1999: Der gebürtige Deutsche Günter Blobel erhält für seine bahnbrechenden Zellforschungen den Medizin-Nobelpreis.

1994: Nach fünfjährigem Flug erreicht die Venussonde „Magellan“ die Venus und verglüht.

1958: Die USA starten von Cape Canaveral (US-Bundesstaat Florida) aus ihre erste Raumsonde „Pioneer 1“.

1949: Wilhelm Pieck (SED) wird in einer gemeinsamen Sitzung der Provisorischen Volkskammer und der Provisorischen Länderkammer zum ersten Präsidenten der DDR gewählt.

1899: Zwischen Großbritannien und den Burenrepubliken Transvaal und Oranje-Freistaat im Süden Afrikas beginnt der Zweite Burenkrieg. Er endet 1902 mit der Annexion der Burenrepubliken durch die Briten.

1634: Die zweite Grote Mandränke (Burchardiflut) zerreißt die nordfriesische Insel Strand, übrig bleiben die Inseln Nordstrand und Pellworm. Mehr als 9000 Menschen und 50.000 Stück Vieh sollen bei der Sturmflut, die zu den größten Naturkatastrophen der frühen Neuzeit zählt, ertrunken sein.

und am 14. Oktober

1994: Der Friedensnobelpreis wird verliehen an den Palästinenserführer Jassir Arafat, an den israelischen Premierminister Itzhak Rabin und den Außenminister Schimon Peres. Die Verleihung des Preises wird überschattet von fünf Toten in einem Geisel-Kontlikt zwischen Israel und Palästina.

1973: In der thailändischen Hauptstadt sterben 77 Menschen bei Straßenkämpfen zwischen Regierungstruppen und Demonstranten, über 800 werden verletzt. Der Kopf der Militärregierung, General Thanom Kittikachom, tritt daraufhin zurück und zieht sich ins Exil zurück. Die neue Zivilregierung hält bis 1976, als das Militär die Macht wieder an sich reißt.

1969: Der schwedische Politiker Olof Palme wird zum neuen Ministerpräsidenten des Landes gewählt. Er spricht sich vor allem für eine Alternative zwischen Kapitalismus und Sozialismus aus.

1968: Bundespräsident Heinrich Lübke (CDU) gibt bekannt, dass er vorzeitig von seinem Amt zurücktreten will, und zwar am 30. Juni 1969.

1066: Im Krieg um die Eroberung Englands gewinnen die französischen Normannen um ihren Herzog Wilhelm der Eroberer die entscheidende Schlacht, und zwar die Schlacht von Hastings.

und am 15. Oktober

1999: Der Friedensnobelpreis wird der HilfSorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ zuerkannt.

1994: Nach mehr als drei Jahren im amerikanischen Exil kehrt der demokratisch gewählte haitianische Staatspräsident Jean-Bertrand Aristide in sein Land zurück.

1963: Nach vierzehnjähriger Amtszeit tritt Konrad Adenauer(CDU) als Bundeskanzler zurück..

1951: Dem amerikanischen Biochemiker Carl Djerassi gelingt die künstliche Herstellung des Schwangerschaftshormons Gestagen. Er schafft damit eine der Grundlagen für die Entwicklung der Antibabypille.

1946: Hermann Göring, Vertrauter Hitlers und Oberbefehlshaber der deutschen Luftwaffe von 1935 bis zum Kriegsende, begeht in Nürnberg Selbstmord, nachdem ihn das Internationale Militärgericht zum Tod verurteilt hatte.“

1842: Karl Marx wird Chefredakteur der Kölner „Rheinischen Zeitung“.

1929: Der Film „Die Frau im Mond“ von Fritz Lang wird in Berlin uraufgeführt.

und am 16. Oktober

1998: In London nehmen Polizisten Augusto Pinochet fest, den ehemaligen Staatspräsidenten von Chile. Spanien hatte auf den einstigen Militärmachthaber einen Haftbefehl ausgestellt, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter und Mord.

1989: In Leipzig in der DDR demonstrieren über 120.000 Menschen, es ist die größte Demo im Arbeiter- und Bauemstaat seitdem Aufstand vom 17. Juni 1953.

1978: Der polnische Erzbischof von Krakau, Karol Jozef Wojtyla, Wird zum Papst gewählt. Er wählt den Namen Johannes Paul II. Erstmals seit 455 Jahren steht kein Italiener an der Spitze der römisch-katholischen Kirche.

1956: Franz-Josef Strauß (CSU) wird Bundesminister für Verteidigung. Der bisherige Minister für Atomfragen über nimmt das Amt von Theodor Blank (CDU).

1932: Österreichische Nationalsozialisten und Sozialdemokraten liefem sich blutige Straßenschlachten in Wlen.

1793: Im Zuge der Französischen Revolution wird die Österreicherin Marie Antoinette, Gattin des bereits enthaupteten französischen Königs, auf dem Schafott geköpft.

und am 17. Oktober

1989: In der US-amerikanischen Stadt San Francisco kommt es zu einem schweren Erdbeben, 62 Menschen sterben, über 3700 werden zum Teil schwer verletzt. Die Schäden summieren sich auf rund sechs Milliarden Dollar, der Strom fällt vollständig aus, drei Tage dauert es, bis die Energieversorgung der Stadt wieder gesichert ist.

1968: Die schwarzen Athleten Tommie Smith und John Carlos protestieren bei den Olympischen Spielen in Mexiko gegen den allgegenwärtigen Rassismus in den Vereinigten Staaten. Die beiden Gold- und Bronze-Finalisten über 200 Meter senken den Kopf und erheben die schwarz behandschuhte Faust, als während der Siegerzeremonie die US-Nationalhymne gespielt wird. Zwei Tage später werden die Sportler aus dem olympischen Dorf und aus ihrem Team hinausgeworfen und in die USA zurückgeschickt.

1961: In Frankreich ereignet sich das sogenannte „Massaker von Paris“, als die Polizei in der französischen Hauptstadt gegen Tausende algerische Demonstranten vorgeht, die gegen den Algerienkrieg protestieren. Schätzungen zufolge kommen rund 200 Nordafrikaner zu Tode. Das Ereignis wird in Frankreich lange totgeschwiegen.

und am 18. Oktober

1989: Erich Honecker, Staats- und Parteichef der DDR, wird gezwungen, zurückzutreten. Egon Krenz übernimmt seine politischen Funktionen, Honecker flieht nach Moskau. Kurz vor der Auslieferung an die Bundesrepublik rettet er sich in die chilenische Botschaft; 1994 stirbt er in Chile.

1977: Hanns-Martin Schleyer, Vorsitzender des Bundesverbandes der Industrie und Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, wird von der linksextremen Terrororganisation Rote-Annee-Fraktion (RAF) erschossen. Am gleichen Tag begehen die RAF-Terroristen Gudrun Ensslin, Andreas Baader und Jan-Carl Raspe im Gefängnis Selbstmord.

1967: Der Sowjetunion gelingt es mit der Raumsonde „Venera 4“ einen Blick unter die Wolkendecke der Venus zu werfen und Informationen in Bezug auf Temperatur und Druckverhältnisse zu erlangen.

1954: Das erste in Serie produzierte Transistorradio der Welt kommt in die Geschäfte. Das „Regency "TR-l“ der US-amerikanischen Firma Texas Instruments funktioniert statt mit Röhren mit Transistoren, eine Neuheit in der Elektrotechnik.

1861: Prinz Wllhelm von Preußen wird König von Preußen.

und am 21. Oktober

2004: Das internationale Humangenomprojekt stellt im britischen Fachjoumal "Nature“ die weitgehend komplette Version des menschlichen Erbgutes vor.

1999: In der tschetschenischen Hauptstadt Grosny werden bei einem Raketenangriff auf einem Marktplatz nach tschetschenischen Angaben 137 Menschen getötet und 250 verletzt.

1969: Willy Brandt (SPD) wird vom Bundestag zum vierten deutschen Bundeskanzler gewählt und am selben Tag vereidigt.

1964: Das Film-Musical "My Fair Lady“ mit Audrey Hepburn und Rex Harrison in den Hauptrollen hat in New York Premiere.

1959: Das Solomon R. Guggenheim Museum, gebaut nach einem Entwurf von Frank Lloyd Wright, wird in New York eröffnet.

1944: US-Truppen nehmen im Zweiten Weltkrieg als erste deutsche Großstadt Aachen ein.

1879: Dem amerikanischen Erfinder Thomas Alva Edison gelingt erstmals der Dauerbetrieb einer elektrischen Glühbirne: Sie leuchtete mehr als 40 Stunden.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe