Montag, 30. September 2019

Sehenswert - Wahlsieger Sebastian Kurz im Interview mit Claus Kleber

Nach dem Wahlsieg:
Sebastian Kurz im Interview mit Klaus Kleber



ZDFheute Nachrichten

Comeback für den Ex-Kanzler Sebastian Kurz: Nach der Nationalratswahl in Österreich spricht der Wahlsieger Sebastian Kurz (ÖVP) mit Claus Kleber über mögliche Koalitionspartner und die anstehenden Verhandlungen. Der ÖVP-Chef will mit allen Parteien über eine mögliche Koalition verhandeln, auch mit der FPÖ. Das brauche Zeit, auch weil mögliche Koalitionspartner noch unentschieden seien. Der Wahlsieger im heute journal.

"Kurz hat den Erfolg gebraucht", Politologe Peter Filzmaier im Interview:
https://kurz.zdf.de/8G7/

Mehr zur Wahl und dem Ergebnis: https://kurz.zdf.de/I9Hqb/

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

GEHIRN WISSEN
Sehr souverän von Kurz. Was man über den Moderator nicht sagen kann..

Don Tanton
Agenda TV vom Feinsten. Der verlängerte Arm der Regierungsclique. Sie sind einfach nur noch abgehoben dreißt drauf.

Roland Träger
Ganz abgesehen davon, dass eine kritische Haltung gegenüber der FPÖ sicher mehr als angebracht ist, kann ich diese besserwisserische Weise, mit der deutsche Politik und deutsche Medien immer penetranter in andere Länder hineinregieren wollen, einfach nicht mehr abhaben. Es ist eine Art in einem neuen Gewand zu sagen "Wir sind wieder wer" . Das ist so peinlich ! Aber in der Berliner Medien-Blase merkt man diese anmassende Überheblichkeit wohl gar nicht mehr, die haben das schon verinnerlicht.


Presseclub - 29.09.2019 - Widerstand gegen Draghi – Plündert die EZB unsere Rücklagen?


So. 29. September 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Widerstand gegen Draghi – Plündert die EZB unsere Rücklagen?

Bilder: Screenshots
Moderation
Volker Herres
ARD Programmdirektor

Das einzige deutsche Mitglied im EZB-Direktorium, Sabine Lautenschläger, tritt zurück. Ein politischer Knall und Wasser auf die Mühlen all jener, die dem Chef der europäischen Notenbank, Mario Draghi, schon länger vorwerfen, die Krisenländer wie Italien auf Kosten der deutschen Sparer sanieren zu wollen. Zu Recht?

Offiziell ist über die Gründe des vorzeitigen Rückzugs von Lautenschläger nichts bekannt. Inoffiziell heißt es: Damit wolle sie gegen die lockere Geldpolitik der EZB protestieren, mit der sie schon länger nicht mehr einverstanden gewesen sei. Erst Mitte September hatte Draghi angekündigt, die Negativzinsen weiter zu senken und den Anleihekauf wieder aufzunehmen. Ab November wird die EZB dafür jeden Monat 20 Milliarden Euro ausgeben. Dass sich daran absehbar etwas ändert, glaubt niemand. Seine Nachfolgerin Christine Lagarde wird seinen Kurs fortsetzen.

Seither schlägt die Empörung hohe Wellen, insbesondere in Deutschland

Nicht nur bei der Politik, sondern auch bei Banken und Sparern. Denn sie sind die Leittragenden dieser Entwicklung. 6 Billionen Euro liegen allein in Deutschland auf der hohen Kante. Doch Zinsen gibt es dafür schon lange nicht mehr, schlimmer noch: Immer mehr Kunden müssen jetzt auch noch dafür bezahlen, wenn sie Geld auf ihrem Konto parken. Gestern wurde bekannt: Nach der Nürnberger Stadtsparkasse hat jetzt auch die Münchner angekündigt, die Prämiensparverträge zu kündigen. Begründung: Sie seien für die Banken schlicht zu teuer.

Draghi gilt für viele als Retter der Eurozone, als er den Spekulanten gegen die europäische Währung 2012 einen Riegel vorschob. Doch: Ist seine Politik heute noch angemessen, um die Konjunktur in Europa anzukurbeln, oder überwiegen die Nachteile? Welche Konsequenzen hat das für Bürger, Wirtschaft und Finanzsystem? Und wer ist tatsächlich der böse Bube in dem Spiel: Draghi oder Politiker in Deutschland und Europa?

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Link zu Linktipps

534 Kommentare, davon 42 gesperrt

Kommentar 96:
Herbert Bastian schreibt am 28.09.2019, 19:42 Uhr :
Ich freue mich auf die morgige Sendung. Schön, dass die EZB Negativzinsen fördert- ich habe Schulden und hoffe, dass sie mir demnächst in ein Positivguthaben umgewandelt werden, das ich dann gleich ausgeben werde, voraussichtlich für einen E-Scooter.

    Antwort von Klaus Winkler , geschrieben am 28.09.2019, 21:58 Uhr :
    Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn die EZB sogar das noch macht! Unter normalen Umständen würde man die EZB ler in Handschellen abführen....

Kommentar 163:
Pavel Deutscher schreibt am 29.09.2019, 08:54 Uhr :
Wenn der " Robin Hood " Herr Mario Draghi von der EZB abdankt kommt die " Jungfrau von Orleans " Frau Christine Lagarde bei der EZB nach. Ich mache mir keine Sorgen um die soziale Marktwirtschaft und das es wieder sozialer und gerechter in unserer Gesellschaft wird. Wird sind bei der EZB in besten Händen. Die nutzen sehr vernünftig, dieses Instrument, die EZB. Was für ein Glück wir haben.

    Gerd Dietrich schreibt am 29.09.2019, 09:02 Uhr:
    Ich hätte mal eine Frage:
    Bewerben sie sich mit ihren Jubelorgien auf die EZB um eine Stelle oder wollen sie ihren Nachbarn zeigen was für ein toller Befürworter von Draghis Zinspolitik sie sind?

Kommentar 523:
Renate Meile schreibt am 29.09.2019, 14:55 Uhr :
Eine offene Debatte hier führen, verhindert bereits eure Netiquette. Aber das habt ihr halt so bei Mutti gelernt.

Kommentar 499:
Gero Tippelskirch schreibt am 29.09.2019, 14:25 Uhr :
Im Jahr 2018 haben Bund, Länder und Gemeinden 1 Billion Euro für Soziales ausgegeben, mit steigender Tendenz 2019. Der Netto-Steuerzahler, also die Leistungsfähigsten, verlassen nachweißlich zu tausenden das Land. Zeitgleich kommen 10tausende zukünftige Sozial-Leistungsempfänger ins Land. Bei den relevanten Parteien CDU/CSU, SPD und Grüne kann ich nirgends einen Plan erkennen, wie bei der jetzt anstehenden Wirtschaftsflaute das alles bezahlt werden soll. Reine Logik, ich stelle fest, niemand! ist so naiv das nicht zu verstehen. Die Politik weiß das und wird damit eine Euroreform relativieren und eine zentrale EU Regierung in Brüssel. Bürger aufwachen, aufstehen.

Kommentar 501:
Eberhard Klaub schreibt am 29.09.2019, 14:33 Uhr :
schon mal von Eurobons gehört, die sollten die jetzige Misere der Null/Negativ-Zins Politik verhindern, und doch den südl. Ländern im Euro vor der Staatspleite retten, so u.a. gefordert von den Franzosen! Aber Nein, dass hieße ja „UM-Verteilung“, das UN-Wort jedes ordentlichen Neoliberalen Wirtschaftsfuzzis … Nun, da musste dann Draghis handeln (wenns sonst Niemand tut, in der EU, incl. Merkel): Zinssenkungen + Kampfansage an die Spekulantenbrut, überwiegend aus Übersee, welche auch die EU über den Euro angriffen um so die Hegemonie der USA bzw. des $ zu erhalten! UM-Verteilung hätten auch Eurobons bewirkt, aber ohne diese jetzigen massiven Auswüchse, etwa in Form von Immobilien + Aktien-Blasen … UND Blasen platzen, liebe Leute, irgendwann platzt JEDE Blase, daher, schön, wie im neoliberalen PC beworben (ja!), in Aktien einsteigen, Ihr seid doch nicht blöd, und gebt euch mit 0% aufs Sparbuch zufrieden .. alles Klar? Und Stichwort: Außenhandels-Überschuss von D in der EU, verschwiegen!

Kommentar 515:
Eberhard Klaub schreibt am 29.09.2019, 14:48 Uhr :
Eurobons die 2te.. Wie ja richtig im PC erwähnt, ist die Null/Negativ-Zins Politik ja ein Umverteilungspaket, fürchterlich, für Leute wie Herres und seine Gäste aus den Feuilleton der Wirtschaftsredaktionen! Was darin ist jetzt denn besser als die zuvor von Frankreich, It., Sp. etc geforderten Eurobons? Diese hätten im Gegensatz zu jetzt keine massive innerstaatl. Umverteilung von Arm nach Reich (ja, das ist jetzt so unter Nullzins!) keine massiven Verwerfungen auf dem Immobiliensektor bewirkt, dort und bei der Börse keine Blasen geschaffen und trotzdem – so wie auch jetzt – den hoch verschuldeten südl. Statten i.d. EU geholfen! Zudem, durch einen hohen Außenhandels-Überschuss D auch in der EU sind über min. 20J. sowohl durch Lohndumping in D (HartzIV etc.) billige Waren, als auch Schulden, in den Süden geflossen, tw. ist auch da der Maastricht-Vertrag gebrochen worden, von D, denn dort ist eine Obergrenze dafür festgeschrieben. Wurde das i.d.Runde erwähnt? Nein? Warum wohl nicht..?

Kommentar 287:
peter hansen schreibt am 28.09.2019, 12:26 Uhr :
Nicht nur Draghi plündert, sondern auch unsere Regierung unser Sozialsystem, für Menschen die nie etwas beigetragen haben und in den nächsten Jahrzehnten es auch nicht werden! Welcher Bankdirektor gibt Jemanden etwas ohne Sicherheit oder geschenkt. Die ganze EU Brüssel ist ein Monster, das wie unsere Regierung, nur den Bürger schröpft ohne den Bürger zu akzeptieren.

Kommentar 272:
Dipl.- Soz.Arb. Bornemann schreibt am 28.09.2019, 12:20 Uhr :
Es wird langsam deutlich, daß der Euro der Totengräber Europas ist. Über die gemeinsame Währung wird brutal eine Enteignung einiger Länder in Europa - insbesondere Deutschland - vorgenommen. Die Enteignung betrifft im wesentlichen die Bürger, die um ihre Ersparnisse gebracht werden, denen die Altersversorgung zerstört wird. Die Behauptung, Deutschland habe wahnsinnig gewonnen ist Quatsch: Nicht die deutschen Bürger haben gewonnen, sondern die Regierung, die letztlich die Bürger enteignet und die multilateral agierenden Firmen, die in jedem Fall nur gewonnen haben. Dies geht aber zu Lasten der Bürger.

Kommentar 268:
Leucht Maria schreibt am 28.09.2019, 12:17 Uhr :
Das Problem, keine Zinsen aber die Leute holen ihr Geld nicht von der Bank, Sparkasse. Einfach alle mal das Geld abheben damit die Wach werden.

    Antwort von André, geschrieben am 29.09.2019, 12:24 Uhr :
    Ja das wäre gut aber sie haben leider immer nicht viele Leute die da nicht mit machen, weil sie das System nicht begreifen und durchschauen. Über dem wird die Bank das Geld nicht in Banknoten haben, weil es zu wenig Geld gibt um es abzuheben.

Kommentar 249:
Jürgen Szepanski schreibt am 28.09.2019, 12:01 Uhr :
Markus Krall hat die Situation sehr gut im Gespräch mit Roland Tichy erklärt. (youtube - noch zugelassen) Erst werden die Banken kippen, daraufhin Zehntausende Unternehmen, die zurzeit von der EZB künstlich mit Geld beatmet werden. Danach sind wir selbst dran: Massive Steuererhöhungen bis zu Zwangsabgaben wie dem Lastenausgleich, der die Besitzer von Immobilien rannimmt. - (Wieso muss ich andauernd an CO2 denken?)


Sonntag, 29. September 2019

Friedrich Merz über Greta Thunberg, Lobbyismus und die CDU



Augsburger Allgemeine
veröffentlicht: 25.09.2019

Rhetorisch brillant, blitzgescheit, polarisierend: So zeigte sich Ex-Spitzenpolitiker Friedrich Merz (CDU) bei einer neuen Ausgabe von "Augsburger Allgemeine Live". Hier sehen Sie das ganze Gespräch zwischen Friedrich Merz und Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Etienne Otto
- Luft besteuern - Essen besteuern - Leben besteuern
Noch fragen?

Joachim Schmidt
"blitzgescheit...", dies kann nur Satire sein.

Dirk Neßler
"Wir" dürfen uns nicht von China diktieren lassen, mit wem "wir" uns zu treffen haben, - 46:40 - aber lassen wir uns nicht genauso, oder sogar noch viel mehr, von den USA schon seit Jahrzehnten diktieren, mit wem wir uns treffen dürfen, was wir zu tun und zu lassen haben und wie wir unser Geld ausgeben (siehe aktuell 2% Kriegsausgaben) ?!


Experten warnen vor Al Gore und dem Klimaschwindel
Report München 2007

"Hinterfragen wird ja wohl noch erlaubt sein", so beginnt das Video.

Was 2007 noch Fakt war, kann nicht heute plötzlich falsch sein!
Sonst kann man dem Deutschen Fernsehen ja gar nichts mehr glauben
Satire aus



Leider muss man beim augenblicklichem Zensurwahn immer damit rechnen, dass so ein Video gelöscht wird. Ausreden, wie "Urheberrechte" die entzogen wurden, werden dann scheinheilig angeführt. In Wahrheit sind es die Hexenjäger der Klimasekte, denen die Wahrheit nicht ins Dogma passt und die von Google die Löschung fordern.
Entgegen Grundgesetz Art.5 Abs.1 findet eine Zensur doch statt, ausgerechnet auch noch bei einem Mitglied der sogenannten "Westlichen Wertegemeinschaft"


veröffentlicht von
enjoyglobalwarming
Ausstrahlung 2007

Weltweiter Rock und Pop für den Klimaschutz, das erregt zwar Aufsehen, aber übertüncht die laut Wissenschaftler ungelöste Frage, wer und was ist Schuld am Klimawandel. In dem report MÜNCHEN-Beitrag zeigen wir Beispiele, wie der ehemalige US-Vize-Präsident Al Gore mit Fakten jongliert und dabei die Hysterie anheizt.

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

kritischer konsument
Der Maulkorb funktioniert. Heute schweigen die gut bezahlten Professoren zum Thema Feinstaub.

Andreas Handke
Beate, niemand nennt Erderwärmung "Schwachsinn" es leugnet auch niemand einen Klimawandel!
Klimawandel gab es schon solange die Erde existiert! auch ohne Menschen! Vor 8000 Jahren nach der letzten EISZEIT war es drei tausend Jahre lang viel wärmer als heute! Wer war war da Schuld? Der Urmensch mit seinem Lagerfeuer?
Was in der Wissenschaft bewiesen ist, ist die Tatsache das co2 nicht die Ursache für die Erderwärmung ist sondern die Sonne!
Es gab schon Eiszeiten in der Erdgeschichte wo der co2 Anteil viel höher war als heute! Meine dringender Rat an die hier in Panik verfallene ! beschäftigt euch mit der Wissenschaft und nicht mit der Propaganda die über die Panikschiene euch das Geld aus der Tasche ziehen wollen (co2 Steuer und co2 Zertifikatehandel)
Hab hier noch sowas dummes gelesen. Einer hat die verdunkelung des Eises erwähnt und die damit verhinderte Strahlenreflektion! Er hat aber wie alle Panikanhänger nur das behalten was seine Panikideologie unterstützt und dabei völlig ausgeblendet das diese Studie auch besagt das die Abschmelzung aber unbedeutend sei weil durch häufigen Schneefall die Oberfläche ständig erneuert wird!!
Wenn man aber nur die Abdunkelung betrachtet in einer Pause wo es nicht schneit, die abschmelzmenge dann hochrechnet dann kommen natürlich solche Panik verursachenden Zahlen heraus!
Es schneit aber ständig frischer sSchnee auf die Gletscher, also ganz ruhig bleiben und atmen!!

Konkretertyp
Schalt mal deinen Denkapparat und deine Logik ein und informier dich mal über die richtige Physik und Chemie. Al Gore interessiert die Umwelt ein scheissdreck, das einzige, was ihn interessiert ist Geld und noch mehr Geld, sonst nichts, dafür verbreitet er sogar seine Klimalügen und andere Lügen auch.


Samstag, 28. September 2019

Danke Greta - Du hast uns inspiriert, wie es in Erziehungsfragen sonst wohl niemand geschafft hätte ...

Viral im Internet:
Wir verordnen unserer Tochter ein Öko-Leben nach der Klimademo

Im Internet geht dieser Text viral, er bekommt viel Beifall. EpochTimes bittet den Autor, sich bei uns zu melden - damit sie ihn als Gastautor eintragen können.

Unsere Tochter kam gerade von der bescheuerten FFF Schulschwänzerei zurück.

Sie war stocksauer, weil wir sie (klimaschonend) nicht abgeholt haben und sie geschlagene 3 Stunden in Bus und Bahn abhängen musste.
Beim trockenen aber immerhin veganen Sojakuchen (nur für sie, wir hatten Käsekuchen) gab´s dann noch 'ne Überraschung.

Sie darf jetzt morgens mit dem Bus zur Schule. Das ist zwar etwas blöde, weil der hier nur jede Stunde fährt und sie dann entweder 'ne Stunde zu früh in der Schule ankommt (der wir heute vorgeschlagen haben, sie nicht mehr zu heizen, weil das immer noch mit Öl passiert) oder eben zu spät erscheint.

Mit dem Fahrrad will sie auch nicht, wegen der vielen Berge und Steigungen und außerdem ist ja bald Winter…, es sei denn, sie bekommt zu Weihnachten ein E-Bike.

Auf mein väterliches Erstaunen „Weihnachten“ ?, das ist doch voll anti-öko, all die bunten Lichter und erst der Co2-Ausstoß der Kerzen!“ kam dann schon der erste prä-pubertäre Protest, der ihrer Trotzphase zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr erstaunlich ähnelte.
Und wie jetzt…. „E-Bike“ ?

Hat unser Töchterchen die verwüsteten Gegenden noch gar nicht gesehen, die bei der Gewinnung seltener Erden für die Akkus entstehen?

Jetzt sitzt sie oben in ihrem Zimmer, bei 8 Grad. Wir haben die Heizung schon wegen des ökologischen Gewissens abgeschaltet.
Wahrscheinlich tippt sie sich wenigstens ihre Finger warm, indem sie auf dem iPhone wütende Mails über ihre „Scheiß Eltern“ an ihre Freund+innen tippt.
Wir haben ihr angekündigt, dass sie dieses iPhone um 19 Uhr los ist.

Denn schließlich ist es unverantwortlich, weiter Strom zu verschwenden um mehr oder weniger nützliche Konversation zu betreiben und zweitens… siehe Lithium-Gewinnung und ökologische Folgen…

Ihren Protesten gegen diese Enteignung versicherten wir mit ruhiger Stimme, dass wir das iPhone entweder direkt an hungernde Kinder in Afrika schicken oder es verkaufen und den finanziellen Gegenwert zur Rettung des südamerikanischen Regenwaldes spenden würden.

Richtig lustig wird´s ab Montag:
Da tauschen wir ihre hübsche Kleidung gegen Jute, Wolle und Hanffaser gewebte Sachen aus. Ihre Nikies mit Plastesohle werden konsequent gegen holländische Holztreter ersetzt.
(Und wenn jetzt jemand meint das wär Satire: Nein, wir ZIEHEN DAS DURCH !)

Wenn sie dann immer noch rumkreischt hat sie 2 Möglichkeiten:
1) zu erkennen, welchen hirnlosen Öko-Faschisten sie da gerade aufliegt
2) zu erkennen, welchen hirnlosen Öko-Faschisten sie da gerade aufliegt!

Danke Greta.
Du hast uns inspiriert, wie es in Erziehungsfragen sonst wohl niemand geschafft hätte. Mutti und ich haben gerade zu Töchterchen hochgerufen: „Wir FAHREN jetzt zu McDonalds, willste mit ?“
Wir hoffen, das hysterische Geschrei hat aufgehört, wenn wir zurück sind.“


Mit freundlicher Genehmigung von Epoch Times

Neue Theorien zum Bau der Cheopspyramide - Dr. Dominique Görlitz


Neue Theorien zum Bau der Cheopspyramide - Dr. Dominique Görlitz


NuoViso.TV
Am 19.07.2019 veröffentlicht

Die im Rahmen des Cheops-Projekts im April 2013 vorgenommenen Untersuchungen in der Großen Pyramide von Gizeh haben zu einer bedeutenden Entdeckung geführt: Die Untersuchungen der regelmäßigen Anhaftungen an der Decke der Königskammer belegen, dass diese hauptsächlich aus magnetithaltigen Eisenrückständen bestehen.

Die Analyse der schwarzen Patina in der Königskammer facht nun eine sehr alte Kontroverse unter Ägyptologen wieder an: Nutzten bereits die Ägypter im Alten Reich Eisen? Und, wenn ja, was bedeutet das für die Technikgeschichte? Die Untersuchungsergebnisse legen nahe, dass es sich dabei um Spuren alter technischer Gerätschaften handeln könnte. Spezialisten der TU Bergakademie Freiberg befürworten die Schlussfolgerungen von Görlitz. Zudem konnte er mit einem Hebeexperiment die Lehrmeinung widerlegen, dass man im alten Ägypten schwere Lasten nur ziehen und nicht anheben konnte. Die Errichtung der Pyramide ohne große Rampensysteme erscheint erstmals in einem neuen Lichte. All diese Erkenntnisse liefern Befunde, die helfen, eines der Kardinalprobleme des Pyramidenbaus zu lösen.

Zudem konnten Wissenschaftler einer internationalen Forschungsgruppe unlängst mit Hilfe von kosmischen Strahlen eine mindestens 30 Meter lange Anomalie in der Großen Pyramide von Gizeh feststellen. Die Ergebnisse einiger älterer und der jüngeren Scans lassen weitere Hohlräume und Gänge vermuten. Sie belegen, dass unser Verständnis über die Innenarchitektur der Großen Pyramide bei Weitem nicht so profund ist, wie es viele Wissenschaftler gerne behaupten. Die neuen Myonen-Scans könnten den Beginn einer neuen Ära der Pyramidenforschung einläuten, wenn man jetzt konsequent weiterforscht und offen für neue Ansätze des Pyramidenbaus bleibt.

Das Cheops-Projekt eröffnete damit einen neuen Zugang zum Vermächtnis der Pharaonen, dass die alten Ägypter weit fortschrittlicher waren als man es ihnen bisher zugestand. Der Vortrag führt in eines der spannendsten Themen der Altertumswissenschaften. Er macht außerdem deutlich, dass noch lange nicht alle Fragen des Pyramidenbaus überzeugend aufgeklärt sind.

Autoreninfo

Dr. rer. nat. Dominique Görlitz
(*1966) ist ein deutscher Experimentalarchäologe, Biogeograph und Buchautor. Bekannt wurde er vor allem als „Steinzeit-Segler“ durch seine ABORA-Schilfboot-Expeditionen über das Mittelmeer und den Nordatlantik. Die Rekonstruktion der Seitenschwert-Segeltechnik erlaubt ihm, auch quer und leicht gegen vorherrschende Winde aufzukreuzen. Zu seinen Driftstudien mit Kulturpflanzen und interkulturellen Forschungen erwarb er 2012 den Doktortitel an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Kategorie Wissenschaft & Technik

Kommentare

EvoCarTec SPEEDWAY
Es kann keine Aufzeichnungen geben, weil nicht die alten Ägypter die Pyramiden gebaut haben...... Die Pyramiden sind viel älter....

Bernd Schmitt
Die Ägypter haben alles Mögliche dokumentiert, Familienleben, Herrscher, Kriege usw. Dass keine Aufzeichnungen über (angeblich) der Pharaonen größten Bauprojekte existieren, sollte uns doch zu denken geben.

Josef Schneider
Ja bei den Pharaonen und Pyramiden u der ZEIT , da wird gelogen was das Zeug hält ☝️ die Frage ist ja WARUM ?

Julius Cäsar
Wer HEUTE noch vor eine Schulklasse oder Versammlung tritt und versucht den herkömmlichen Blödsinn vom "Pyramiden Bau" zu erläutern. Dem spreche ich die Fähigkeit ab, selbst im EDEKA 'nach Zettel einzukaufen'...( im Aldi auch )

KaturoLP
Ich dachte die Pyramiden wurden von den Ägyptern nur entdeckt und stehen in Wirklichkeit schon 12000 jahre....

Trubel T
Dieser Vortrag enthält nur Theorien. Kein Anwesender war beim Bau der Pyramiden dabei. Also immer mit der Ruhe. Ich sage, es waren eben nicht die Ägypter und die Dinger standen schon weit vor deren Zeit.

takeshi kovacs
Superspannend. Macht Spaß ihm zuzuhören.

Malda Abdulahi
find ist ein sehr interessanter vortag
es stellen sich aber immer noch so viele fragen
die genauigkeit der pyrimaden , die gesamten maße an sich,die offesnichtlichen techniken die angewenden wurden(schnittechnik mit so gut wie keinem materialverlust bei jedem gestein, bohrlöcher mit einer bis heute unerreichten schubgeschwindigkeit,das wissen um erdbeben sicheres bauen) also eins ist mal sicher ob das alles nun mit einer uns unbekannten technologie stattgefunden hat oder mit einfachsten mitteln
...wir sind heutzutage was das angeht in jedem fall tausend mal dümmer als die leute früher so viel ist mal sicher


Freitag, 27. September 2019

change.org - Ärzte - Appell


Kürzlich veröffentlichte der „stern" einen Appell, in dem sich Ärzt*innen gemeinsam gegen die Ökonomisierung an deutschen Krankenhäusern aussprechen. Ludwig, der selbst Patient ist und an den Folgen einer Spätdiagnose leidet, möchte sich mit seiner Petition mit den Ärzt*innen solidarisieren. Sind Sie auch dabei?

Mensch vor Profit: Ökonomisierung an deutschen Krankenhäusern abschaffen!
Ludwig Hammel hat diese Petition an Jens Spahn gestartet und hat nun 1.886 Unterstützer*innen
Bitte unterschreiben Sie diese Petition
Jeder wird irgendwann in seinem Leben Patient sein. Dann sind wir auf Ärzte angewiesen, die ihr medizinisches Können nicht hinter dem Gewinngedanken anstellen. Das passiert leider täglich an deutschen Kliniken. Leidtragende der Ökonomisierung an deutschen Krankenhäusern sind alle Patienten, an denen man nicht viel verdienen kann. 
Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, den im stern erschienenen Ärzte-Appell zu unterstützen, der für Furore sorgt. 36 ärztliche Organisationen und mehr als 1500 Ärzte haben ihn schon unterzeichnet. Er richtet sich „gegen das Diktat der Ökonomie an deutschen Krankenhäusern“ und geht uns alle an. Schließen Sie sich an, indem Sie hier auf Change.org meine Petition unterschreiben!
Ich weiß, wovon ich rede. Mein Name ist Ludwig Hammel, ich leide an einer rheumatischen Erkrankung, so wie 1,5 Millionen andere Patienten in Deutschland. Meine Krankheit heißt Morbus Bechterew, sie befällt vor allem die Wirbelsäule und führt unbehandelt dazu, dass diese komplett versteift. Morbus Bechterew ist schwer zu diagnostizieren, weil die ersten Symptome unspezifisch sind. Ich litt sieben Jahre unter starken Rückenschmerzen im tiefen Lendenbereich und irrte von Arzt zu Arzt, bis ich endlich bei einem Rheumatologen landete, der die Diagnose sofort stellte. Ein Röntgenbild, Labor ein paar Funktionsteste reichten dafür. Ich war Leistungssportler, Ski- und Surflehrer, konnte aber wegen der Schmerzen keinen Sport mehr ausüben. Meine Krankheit war weit fortgeschritten, als die Diagnose endlich stand. Je früher aber rheumatologische Krankheiten diagnostiziert werden, desto weniger Spätfolgen erleiden die Betroffenen.
Durch den hohen ökonomischen Druck hat sich die Situation für alle Patienten verschlechtert. Ich weiß das, weil ich seit 31 Jahren in der Patientenselbsthilfe tätig bin und mir täglich am Telefon neue Schauergeschichten meiner Schicksalsgenossen anhöre. Morbus-Bechterew-Kranke irren durchschnittlich zehn Jahre von Arzt zu Arzt, bis die Diagnose steht. Viele werden wegen „Bandscheibenvorfall“ unnötig operiert. Warum? Weil damit viel Geld zu verdienen ist.
Denn das Fallpauschalensystem, nach dem alle Krankenhausbehandlungen abgerechnet werden, belohnt jegliche Form von Aktionismus. Auch unnötige Operationen und Behandlungen. Das aber, was wir wirklich brauchen, bringt Kliniken kein Geld: Zeit für das ärztliche Gespräch und die nötigen Untersuchungen. Zeit, die Ärzte brauchen, um wie Detektive nach der richtigen Diagnose zu fahnden. Medikamentöse Therapie, Krankengymnastik und viel Bewegung.
Deshalb unterstütze ich als Patient den Ärzte-Appell im stern von ganzem Herzen und habe diese Petition gestartet, um allen Patienten die Möglichkeit zu geben sich den Forderungen anzuschließen.
Ich fordere den Gesundheitsminister Jens Spahn auf, die drei zentralen Forderungen des Ärzte-Appells im stern zu erfüllen:
  1. Beenden Sie die ökonomisch gesteuerte gefährliche Übertherapie (= die Verordnung unnötiger medizinischer Behandlungsmaßnahmen) sowie Unterversorgung von Patienten.
  2. Schaffen Sie das Abrechnungssystem nach „Fallpauschalen“ mit seinen vielen Fehlanreizen ab, die dazu führen, dass wir Patienten nicht die notwendige Diagnostik und Therapie bekommen, sondern oft nur das, was sich fürs Krankenhaus am besten rechnet. Oder reformieren Sie dieses System grundlegend.
  3. Sorgen Sie dafür, dass es überall in Deutschland leistungsfähige Krankenhäuser gibt, die einen hohen Versorgungsstandard für Patienten sicherstellen. Und zwar auch für Patienten mit chronischen Krankheiten wie mich, deren Behandlung keine hohen Gewinnmargen verspricht.
Die von mir geschilderte Über- bzw. Unterversorgung ist mir auch bei anderen chronischen Krankheiten wie z.B. Diabetes, Multiple Sklerose, Psoriasis, Asthma oder Morbus Crohn bekannt. Und selbstverständlich gibt es auch Ärzte, leider zu wenige, die sich die nötige Zeit und Zuwendung für den Patienten nehmen. Dennoch: Es muss sich jetzt was ändern! Hinter mir weiß ich die 15.000 Mitglieder der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e.V. Das ist ein Anfang, wir gehen voran. Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Selbsthilfeverbände, liebe Bürgerinnen und Bürger, folgt unserem Beispiel und unterschreibt meine Petition! 
Den Original-Ärzteappell finden Sie hier.
Der Ärzteappell wird bislang unterstützt von:
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
  • Attac – AG Soziale Sicherungssysteme
  • Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V.
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
  • Berufsverband Deutscher Internisten e. V. (Präsidium)
  • Berufsverband Deutscher Neuroradiologen e.V.
  • Bezirksärztekammer Nordbaden (Vorstand)
  • Bezirksärztekammer Südwürttemberg (Vorstand)
  • Bundesdirektorenkonferenz als Verband der Leitenden Ärztinnen und Ärzte der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie (BDK) e.V.
  • Bundesvertretung der Medizinstudierenden Deutschland (BVMD)
  • Deutscher Ärztinnenbund e. V. (DÄB)
  • Deutschen Dermatologischen Gesellschaft e.V. (DDG)
  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
  • Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DGKJ)
  • Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Rehabilitation und Prävention e.V. (DGPRP)
  • Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRäC)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. (DGSP)
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI, Präsidium)
  • Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. (DNEbM)
  • Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland e.V. (GAÄD)
  • German Society of Residents in Urology (GeSRU)
  • Landesärztekammern Berlin
  • Landesärztekammer Westfalen-Lippe
  • Landesärztekammer Niedersachsen
  • Landesärztekammer Hamburg (Vorstand)
  • Landesärztekammer Mecklenburg-Vorpommern
  • Liste Junge Ärztinnen & Ärzte (Ärztekammer Nordrhein)
  • Marburger Bund, Landesverband Hamburg
  • Marburger Bund, Landesverband Niedersachsen
  • Mezis e. V. – Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte
  • Verband der niedergelassenen Diabetologen Niedersachsens e.V.
  • Verein der Demokratischen Ärztinnen und Ärzte (VDÄÄ)
  • Verein #twankenhaus
  • Mindestens 1500 Ärztinnen und Ärzte, die den Appell namentlich untergezeichnet haben.
Bitte unterschreiben Sie diese Petition
Bei Change.org glauben wir an die Stimme von alltäglichen Menschen. Gibt es etwas, das Sie verändern möchten?

Deutschland rettet ....

Seit mehr als 50 Jahren retten wir Deutsche alles, was uns in die Quere kommt. Zur Erinnerung:

    • 1980    Rettet die Bäume

    • 1990    Rettet den Regenwald

    • 2000    Rettet die Eisbären

    • 2008    Rettet die Banken

    • 2010    Rettet den Euro

    • 2013    Rettet Griechenland

    • 2015    Rettet die Flüchtlinge

    • 2017    Rettet den Brexit

    • 2019    Rettet das Klima

Hiermit rufe ich für das Jahr *2020* das neue Rettungsmotto aus:

*Rette sich, wer kann*


erhalten per WhatsApp

Der große Erderwärmungsschwindel

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke – Bestimmen Sonnenzyklen unser Klima?


EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie
22.02.2017

Bereits in einem 1801 veröffentlichen Artikel (Royal Society of London) stellte der deutsche Astronom Wilhelm Herschel (1738-1822) die Frage nach einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Sonnenflecken und der Entwicklung der Weizenpreise. Er erkannte eine Verbindung zwischen den Sonnenaktivitäten und dem Klima auf der Erde, was sich letztendlich auf die Ernten und somit auf die Weizenpreise auswirkte.

Anhand von Eisbohrkernen, Stalagmiten, Baumringen, Sedimenten u.ä. kann man heutzutage Rückschlüsse auf Klimazyklen ziehen. Die Untersuchung des wohl berühmtesten antarktischen Eisbohrkernes (Petit et. al., nature, 399, 1999), der das Klima der letzten 420.000 Jahre abbildet, zeigt, dass wir uns in den letzten zehntausend Jahren in einem Wärmezyklus befunden haben, der sich wieder deutlich kälteren Temperaturen annähert. Das große Rätsel bleibt, warum die Eiszeiten so abrupt aufhörten (durch regelrechte Wärmeexplosionen). Es kam zu zyklenartigen Erwärmungssprüngen, die in einem Zeitraum von 50 Jahren um zehn Grad Celsius (!) anstiegen (zum Vergleich: heute spricht man von einem Anstieg der Temperatur um wenige Zehntel Grad in einigen Jahrhunderten).

Wenn man einen kleineren Zeitraum von etwa 10.000 Jahre betrachtet, lassen sich ebenso Zyklen von Kalt- und Warmphasen feststellen. Die meisten veröffentlichten Zyklenanalysen sind lokale Betrachtungen. Prof. Lüdecke hat sieben bekannte Untersuchungen (s. National Oceanic and Atmospheric Administration), mit ihren Subreihen, in einer Reihe zusammengestellt (unter dem Namen G7), in der er versucht, das Globale dieser Einzelergebnisse sichtbar zu machen. Dabei werden alle 1.000, 500 und 200 Jahre Wärmepeaks identifiziert. Er kommt zu dem Ergebnis, dass es bei dem 200-Jahreszyklus sehr wahrscheinlich ist, dass es direkt mit Sonnenaktivitäten im Zusammenhang steht (für die 1.000- und 500-Jahreszyklen ist es wahrscheinlich).

Kategorie Film & Animation

Kommentare

Steffen Wiebach
Ja sicher bestimmt die Sonne das Klima, und zwar absolut vorrangig, was denn sonst. !! Ein wichtiger Faktor ist auch die Neigung der Erdachse, denn diese ist nicht stabil , die Erde pendelt ca. 26tsd Jahreszyklus. Die Stärke des Erdmagnetfeld hat auch einen größeren Einfluss auf das Klima als das CO2, und es ändert sich zyklisch. Das wissen möglicherweise nicht die CO2-Jünger ,aber die CO2-Prediger wie Schellenhuber / Lesch & Co wissen das alles es ganz genau !

riverrist
Toller Vortrag!
Der Temperaturanstieg der letzten ~200 Jahre lässt sich ja wunderbar mit den 4 Zyklen erklären. Ich habe mitgenommen, dass die Hypothese vom menschengemachten Klimawandel nicht nötig ist, um diesen Anstieg zu erklären. Vielen Dank und meine Hochachtung.


Donnerstag, 26. September 2019

Das war einmal: ARD Report berichtet offen über den Klimaschwindel

IPCC zensiert Klimawissenschaftler


Ich bin gespannt, wie lange dies Video bei dem augenblicklichen Zensierwahn noch online sein wird.

Rüdiger Steiding
Am 25.12.2015 veröffentlicht

Kategorie Unterhaltung

Kommentare

Cyberpunk
Der TV-Beitrag ist von 2007. Würde heute so nicht mehr gesendet werden.

Pinky 16
Ist der Redakteur schon gefeuert?

Nicole Müller
So viel kann sich in drei Jahren ändern. Momentan geht alles sehr schnell voran, was die negativen Auswirkungen der Politik betrifft. CO2 ist nur Ablenkung und Abzocke. Und wer weiß, wie lange es dieses Video in YT noch gibt. Momentan wird sehr viel zensiert oder sogar von KI verändert.

Karina
IPPC ein bezahlter Verein ,um uns Abzuzocken !

TheUmbrella1976
Björn Lomborg, der in diesem Bericht zu Wort kommt, hat 2010 der Zeit ein ausführliches Interview gegeben. https://www.zeit.de/2010/42/U-Interview-Lomborg?page=1

Chrigu Stutz
Die Debatte ist nicht vorbei. Der Meeresspiegel steigt sehr viel langsamer als Medien, IPCC und gewisse Politiker uns aufgrund von mangelhaften Satellitendaten glauben machen wollten. Vielleicht 4 cm pro Jahrhundert sind es nach aktuellen Erkenntnissen von 2018:
Tuvalu versinkt nicht im Meer.
Auch die Korallen sterben nicht aus. Das Great Barrier Reef erholt sich gerade.

Die Entwicklung der zukünftigen Durchschnittstemperaturen lässt sich nicht vorhersagen. Der Mensch HAT einen EInfluss auf das Klima, darin stimmen die meisten Wissenschaftler überein, aber nur wenige denken, der Mensch sei die Hauptursache. Die Rolle des CO2 wird weiterhin erforscht und diskutiert, die Atmosphäre wird immer noch erforscht. Luftdruck beispielsweise ist entscheidend für die Temperaturen, die auf einem Planeten herrschen, und zwar unabhängig vom CO2-Anteil.

Anstatt hier mit religiösem Eifer gegen den Redakteur zu schiessen und unbescholtene Spitzenwissenschaftler "Judas" zu nennen, hört euch doch aktuelle Referate von und Diskussionen mit Wissenschaftlern an. Hier zum Beispiel: Debate: Global Warming- Krauss, Schrag, Molina vs Lindzen, Lowson, Happer- CDI (2017). Es kommen laufend neue Daten hinzu und Aussagen über vergangene Trends lassen sich immer erst im langjährigen Mittel treffen. Kein Grund zur Panik. Aber immer ein Grund, offen zu bleiben und dazuzulernen.

Was ist diese "Westliche Wertegemeinschaft" eigentlich?

Worauf gründet die sich?
Stehen da ehrbare Werte hinter oder nur Politikergeschwafel?


Gehören Lügen, Geschichtsfälschung und Kriegspropaganda zu den westlichen Werten oder werden sie benutzt um die US-Hegemonie zu rechtfertigen?
Soll damit die Abhängigkeit vom "Großen Bruder" verschleiert werden?


zum Thema recherchiert und dabei diesen Kommentar gefunden.
Er stand einst bei T-Online


sabike 10.08.2015
Geschichtsverdrehung, Lug und Trug, Propaganda für die Schlafschafe, Rechtfertigung für die US-Hegemonie.... Als Saddam und Gaddafi noch was zu sagen hatten war Ruhe und an Flüchtlingsströme kann ich mich auch nicht erinnern.....
Libyen: Von Afrikas reichstem Staat unter Gaddafi zu einem gescheiterten Staat nach dem Überfall der NATO.
Über 40 Jahre lang förderte Gaddafi wirtschaftliche Demokratie und benutzte den Reichtum, den das verstaatlichte Erdöl brachte, um fortschrittliche Programme der sozialen Wohlfahrt für alle Libyer aufrecht zu erhalten. Unter Gaddafis Herrschaft genossen die Libyer nicht nur freie medizinische Versorgung und freie Bildung, sondern auch kostenlose Stromversorgung und zinsfreie Kredite. Anders als in vielen anderen arabischen Ländern hatten die Frauen in Gaddafis Libyen das Recht auf Bildung, Arbeit, Scheidung, Eigenbesitz und Einkommen. und jetzt?
Verbrannte Erde!!

Und warum?
Gaddafi sprach von einem goldgedeckten Dinar, wollte libysches Öl nicht mehr in Petrodollar handeln. Saddam Hussein wollte das irakische Öl gegen Euro verkaufen, auch nicht mehr gegen Dollar.

Als dann auch Venezuelas Hugo Chavez aus dem Petrodollar aussteigen wollte, waren die Schicksale von Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi besiegelt.

Jetzt mussten nur noch die Völker der westlichen Wertegemeinschaft zur Zustimmung zu einem Angriff bewegt werden. Dabei halfen die Medien, allen voran die deutschen, nur zu gerne.
Wie allgemein bekannt, wurden dann "Giftgasangriffe gegen das eigene Volk" und "Massenvernichtungswaffen" gefunden.
Die CIA hatte wohl beide verloren.

Mit Syrien sollte das Gleiche veranstaltet werden. Saudi-Arabien und die "Westliche Wertegemeinschaft" wollten Pipelines von Saudi-Arabien zum Mittelmeer, Baschar al-Assad, der Präsident Syriens, wollte das nicht. Und weil er Russland als mächtigen Freund und China als mächtigen Ölkunden hat, hat das nicht so ganz geklappt.

Dank dieser, auf Lug und Betrug aufgebauten, "Westlichen Wertegemeinschaft" ist ein, durch seinen Ölreichtum einst blühender Naher Osten, zum großen Teil zerstört. Und das nur, weil die selbsternannten "Weltherrscher" eines Imperiums Besitzansprüche auf die dortigen Rohstoffe durchsetzen wollen.
Dass sie den dort lebenden Menschen nahezu alles genommen und zerstört, sie scharenweise in die Flucht getrieben haben, das interessiert die "Westliche Wertegemeinschaft" nicht.

Darum sollen sich die Deutschen kümmern, die wollen doch eh überall Vorreiter sein, die Welt und sogar das Klima retten.
Angeblich hat die gesamte "Westliche Wertegemeinschaft" Mitschuld an der globalen Erwärmung.
Der Anteil des größten Mitglieds der "Westlichen Wertegemeinschaft" bzw. der Anteil seiner Armee, die ja nur zur Friedenssicherung dient und nicht dazu Rohstoffe anderer Länder zu erbeuten, am weltweiten Klimawandel wird wohlweislich nicht erwähnt.
Das könnte die selbsternannten "Weltherrscher" erzürnen und dann könnte es ganz schnell vorbei sein mit der "Westlichen Wertegemeinschaft".


Ergänzung 27.09.2019 00:25 Uhr

Schon der erste Golfkrieg 1990 basierte auf einer Lüge, der "Brutkastenlüge", bei der eine junge Frau aus Kuwait, die sich mit ihrem Vornamen „Nayirah“ vorstellte, am 10. Oktober 1990 vor einem informellen Menschenrechtskomitee des US-Kongresses unter Tränen eine Erklärung abgab:
Sie habe als kuwaitische Hilfskrankenschwester freiwillige Arbeit im Al-Adnan-Krankenhaus in Kuwait-Stadt geleistet und sei dabei Zeugin des Eindringens irakischer Soldaten geworden.
Sie sagte: „Ich habe gesehen, wie die irakischen Soldaten mit Gewehren in das Krankenhaus kamen…, die Säuglinge aus den Brutkästen nahmen, die Brutkästen mitnahmen und die Kinder auf dem kalten Boden liegen ließen, wo sie starben.“

Erst nach dem Krieg wurde bekannt, dass sie die fünfzehnjährige Tochter des kuwaitischen Botschafters Saud Nasir as-Sabah in den USA war. Ihr Vater saß während ihrer Aussage vor dem Kongress-Komitee als Zuhörer im Publikum. Ihr Bericht war frei erfunden und die Jugendliche hatte dort nie gearbeitet.

Die Geschichte war eine Erfindung der amerikanischen PR-Agentur Hill & Knowlton. Diese war von der im Exil befindlichen kuwaitischen Regierung bezahlt worden, um eine Rückeroberung Kuwaits mittels Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.
Und das übernahm dann ja auch gerne die "Westliche Wertegemeinschaft". Nachzulesen bei Wikipedia, Brutkastenlüge

Mittwoch, 25. September 2019

Klimaforscher Mojib Latif "So wird man die Klimaziele niemals erreichen"


Klimaforscher Mojib Latif
Foto Tagesschau.de
Unterschiedlicher könnte die Wahrnehmung kaum sein: Während die Große Koalition ihr Klimapaket lobt, spricht Klimaforscher Latif von einer "Nullnummer" und "Mini-Schritten". Herr Latif sagte, daß das nun beschlossene Klimapaket der kleinste gemeinsame Nenner der Koalition ist.


Der Klimaforscher Mojib Latif sagte: "So wird man die Klimaziele niemals erreichen." "So rettet man das Klima nicht. Denn wir haben praktisch keine Zeit mehr zu verlieren, wir haben das Klimaproblem seit Jahrzehnten ignoriert. ... Wir verharren in alten Denkmustern, ...".

Wer die Verkünder des Pakets angeschaut hat, konnte in den Gesichtern sehen, dass dort niemand begeistert war, niemand hatte eine positive Vision für die Zukunft und das Aufhalten des Klimawandels. Mir schien, dass sie selbst nicht an ihr Paket glauben.

Die CDU und SPD sehen sich offensichtlich nicht in der Lage, die Probleme des Klimawandels, bzw. der Ursachenbekämpfung innovativ anzugehen. Keine Ideen und schon gar kein Konzept, welche Maßnahmen notwendig sind, um die zukünftige Katastrophe, der wir ungebremst zusteuern, entgegenzuwirken.

Das Zwei-Prozent-Ziel war schon der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Staatschefs einigen konnten. Extrem wichtig wäre die Begrenzung der Temperaturen auf 1,5 Grad C. Jedes zehntel Grad Erwärmung erhöht die Gefahr, die Kippelemente des Klimaveränderung in Gang zu setzen.


Eingestellt von Blogger auch unter
Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Anne Will - 22.09.2019 - Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung – großer Wurf oder große Enttäuschung?


Sendung am 22. September 2019 | 21:45 Uhr
Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung –
großer Wurf oder große Enttäuschung?



Fotos: Screenshots
Die Gäste im Studio

  • Claudia Kemfert
    Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
  • Peter Altmaier (CDU)
    Bundesminister für Wirtschaft und Energie
  • Ottmar Edenhofer
    Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK)
  • Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
    Parteivorsitzende
  • Bernd Ulrich
    Stellvertretender Chefredakteur "Die Zeit"


  • Als großer Wurf fürs Klima ist es angekündigt worden - das Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Nun haben sich die Koalitionsspitzen nach langen Verhandlungen geeinigt. Mit einer CO2-Bepreisung sollen klimaschädliche Emissionen nach und nach verteuert werden. Im Gegenzug sollen beispielsweise die Pendlerpauschale erhöht und der Strompreis gesenkt werden. Wird Deutschland mit diesen Maßnahmen seine Klimaschutzziele einhalten können? Und wer zahlt am Ende dafür?

    Link zur Sendungsseite: (hier)
    Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

    Pressestimmen

    DERWESTEN.de
    "Anne Will" "
    Als Peter Altmaier das sagt, platzt einem Gast der Kragen
    Ausgerechnet ein Wissenschaftler, den die Groko selbst beauftragt hatte, nahm das Klimapaket der Regierung direkt zu Beginn auseinander: „Mit diesem Programm können die Klimaschutzziele gar nicht erreicht werden”, sagte Ottmar Edenhofer, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, eiskalt.

    T-online.de
    TV-Kritik "Anne Will"
    "...dann kommt 2030 eine brutale Reform"
    Wirtschaftsminister Peter Altmaier verteidigte bei "Anne Will" als einziger Gast das Klimaschutzpaket der Bundesregierung – keine leichte Aufgabe, zumal er noch um die Gunst der Grünen warb.

    WELT.de
    Panorama „Anne Will“
    „Sie berufen sich auf die Armen, um nichts zu tun!“
    Die Regierung hat das viel gescholtene Klimapaket beschlossen. Bei Anne Will saß Bundesminister Peter Altmaier gleich vier entschiedenen Kritikern gegenüber. Dabei sind die Meinungen nicht so eindeutig – auch nicht in der Bevölkerung.

    Kommentare

    Gerd 49 schrieb am 23.09.2019 10:39 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    Frage an die Moderation:
    "Hat Marie jetzt auch einen Sonderstatus? Mit gleicher Ausdrucksweise wurde sie früher zensiert, aber jetzt, wenn sie gegen die AfD schreibt, ist das wohl erlaubt - erwünscht?" Ist das der gleiche Schutz wie bei MLM wenn sie gegen Trump, Putin, Wagenknecht oder AfD wettert, bei der kaum ein Gegen-Beitrag veröffentlicht wird?

    Seite 98
    orlev schrieb am 22.09.2019 20:29 Uhr:
    Das wird ja immer besser.
    Es gab ja letzthin die Demonstration gegen Kreuzfahrtschiffe.
    Im Klimapaket habe ich dazu folgendes gefunden.
    S11
    Bei Seehäfen wird eine Initiative zur EUweiten Einführung einer Landstrompflicht gestartet. Das hieße diese Schiffe dürfen in Häfen nicht mehr, wie es im Moment geschieht die eigenen Stromgeneratoren verwenden, sondern müssen in Zukunft den Strom von Land beziehen. Also ich gewinne, je mehr ich lese den Eindruck, dass sehr viel umgesetzt wird, was in den Fridays for Future Demonstrationen gefordert wird.
    Das kann man doch nicht mit "Hartherzigkeit" und "Entsetzen" abtun.

      Gerd 49 schrieb am 22.09.2019 21:00 Uhr, - - - ZENSIERT - - -
      Hat man schon die anderen Länder gefragt ob sie dabei mitmachen, oder entscheidet das Frau Merkel auch wieder alleine?

    Seite 165
    Marie schrieb am 22.09.2019 23:32 Uhr:
    Was ans Netz "muss", entscheiden zum Glück nicht Sie. Offensichtlich haben Sie nicht verstanden, dass es auch ohne Naturkatastrophen in Kernkraftwerken unzählige Beinahekatastrophen gab und dass es keine "sichere" Technik gibt. Bei einem Atomkraftwerk sind die Folgen erheblich katastrophaler, als bei anderer Technik. Und dass der strahlende Müll über 100.000ende von Jahren die Erde verseucht. Tausende von Generationen. Wer einen solchen strahlenden Müll seinen Nachkommen hinterlässt, ist m. E. an Verantwortungslosigkeit nicht zu überbieten.

      Heinz Bauer schrieb am 23.09.2019 00:06 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      Die USA haben die Lösung für strahlenden Atommüll. Sie bauen daraus Munition für Panzer und Haubitzen und verteilen ihn in allen Kriegsgebieten, in denen sie mit ihrer Armee aufkreuzen. Wäre sowas in ihrem Sinn @Marie?

    Seite 167 Marie schrieb am 23.09.2019 01:31 Uhr:
    "Witzig, früher haben die Menschen/Arbeiter gestreikt, damit sie mehr Lohn bekommen, weniger Steuern zahlen oder weniger arbeiten müssen und heute streiken sogar schon die Kinder, damit sie weniger Lohn bekommen, mehr Steuern zahlen und mehr arbeiten dürfen." Heute müssen sogar Kinder und Jugendliche streiken, damit sie auch in den nächsten Jahrzehnten noch eine Natur vorfinden, in der sie menschenwürdig überleben können, weil die Wirtschaftswachstumswahngeneration unbelehrbar ihre Lebensgrundlagen zerstört, nicht handelt, sondern jahrzehntelang palavert, und das ist überhaupt nicht witzig. Geld kann man nämlich nicht essen. https://de.123rf.com/photo_68611926_ausged%C3%B6rrte-erde-die-auswirkungen-der-globalen-erw%C3%A4rmung-oder-klimawandel.html

      Heinz Bauer schrieb 23.09.2019 09:10 Uhr - - - ZENSIERT - - -
      @Marie,
      Diese "Wirtschaftswachstumswahngeneration" hat erstmal die Grundlage geschaffen, dass Kinder und Jugendliche überhaupt streiken können.
      Was haben denn die Klimahüpfer bisher selber beigetragen, ausser zugemüllte Veranstaltungsorte nach Freiluftkonzerten und wahnwitziger Forderungen?

    Ernst schrieb am 23.09.2019 10:54 Uhr: Die immer wieder kolportierten 97 Prozent Konsens in der Klimaforschung sind nachgewiesener Unsinn, der Daily Caller deckte den Fake 2017 im Detail auf. Diese 97 % gehen auf eine „Studie“ des australischen Forschers John Cook zurück. „Dazu analysierte Cook die Abstracts von 11.944 peer-reviewed Papers zur globalen Erwärmung, die zwischen 1991 und 2011 veröffentlicht wurden, um zu sehen, welche Position sie zum menschlichen Einfluss auf das Klima einnahmen. Von diesen Papieren nahmen etwas mehr als 66 Prozent oder 7.930 keine Stellung zur vom Menschen verursachten globalen Erwärmung. Nur 32,6 Prozent oder 3.896 der von Experten begutachteten Papiere unterstützten den "Konsens", dass Menschen zur globalen Erwärmung beitragen, ...“ (Daily Caller, übersetzt mit www.DeepL.com/Translator)

    Pit schrieb am 23.09.2019 11:32 Uhr:
    Wieder mal ein unausgewogene Debatte. Kaum wurden von der Regierung massnahmen beschlossen, schon wird alles wieder runter gemacht.
    Die Grünen Weltverbesserer Baerbock etc.werden ja von den ÖR Medien regelrecht gepuscht, frage mich allen ernstes wie das weiter gehen soll mit der Klimahysterie?
    Da fällt mir als gutes Beispiel die Grünen Aktionen um den Natodoppelbeschluß in den 80er Jahren ein. Laut den Grünen stand ja die Welt damals auch schon am Rande des Weltuntergangs, bzw. am Rande des 3. Weltkrieges. Es gab viele Demonstrationen und Blockaden. Die Grünen stellten im April 1981 übriges "Strafanzeige gegen die Bundesregierung wegen Vorbereitung eines Angriffskrieges".

    Exportierte schrieb am 24.09.2019 10:48 Uhr:
    Hoffe, meine Infos fallen keiner Zensur zum Opfer:
    "Finkbeiner ist Mitbegründer des German Marshall Plan und Vizepräsident des Club of Rome in Deutschland. Beides sind berüchtigte Think Tanks unter dem Einfluss US-amerikanischer Machteliten. Der Vorsitzende des German Marshall Fund war David Rockefeller. Der Club of Rome verbreitet in Rockefellers Auftrag seit Ende der 1960er Jahre die grüne Ideologie, betreibt substanzlose Angstmache vor angeblicher Ressourcenknappheit und propagiert einen globalen Genozid an der angeblich zu großen Weltbevölkerung.
    Finkbeiner lieferte auch die Blaupause für aktuelle „Polit-Ikonen“ wie Greta Thunberg"
    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/greta-thunberg-und-fridays-for-future-wer-steckt-dahinter-und-wer-bezahlt-das-alles/0017666/
    Auf diesen Beitrag antworten

      Anmerkung der Moderation:
      https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/fridays-for-future-133.html
      Sunset schrieb am 24.09.2019 11:31 Uhr:
      ... angeblich zu großer Weltbevölkerung? Wir haben eine Überbevölkerung.

      Gerd 49 schrieb
      @Moderation danke für den Link.
      Patrick Gensing schreibt in dem Beitrag:
      "Thunbergs Rede beim UN-Klimagipfel im Dezember sorgte schließlich für enormes Aufsehen".
      Zwei Fragen dazu:
      "Wenn keine Organisation dahinter steht, wer hat Greta Thunberg dann ermöglicht dort zu sprechen?
      Warum dürfen andere das nicht?"

    Robert Kroiß schrieb am 24.09.2019 15:30 Uhr:
    Und ab hier macht sich die ganze Bewegung selbst sehr unglaubwürdig und bestätigt genau die Meinung derjenigen, die hinter der FfF-Bewegung ein politisches, ideologisches und interessengeleitetes System vermuten.
    https://www.focus.de/politik/ausland/nicht-genug-getan-greta-thunberg-legt-klima-beschwerde-gegen-deutschland-ein_id_11176727.html?fbc=fb-shares&fbclid=IwAR1h6ZLK-bb2dPNiuK15qyIk_5vZ3UDD9ZIYcvnjhljIpLvcoh5iCXR0tQI
    Wenn es um „die Sache“ geht, dann müssten diese Kinder gegen fast sämtliche Nationen der Erde eine Beschwerde einreichen. Wo bleibt die Beschwerde gegen China und die USA?! Durften sie diese Länder in ihre Beschwerde nicht miteinbeziehen?!

      Bart schrieb am 24.09.2019 14:48 Uhr:
      Erst informieren, dann losposten. Die Beschwerde bezieht sich auf ein Zusatzprotokoll, das nicht von allen Staaten ratifiziert wurde.

      Robert Kroiß schrieb am 24.09.2019 16:06 Uhr:
      ach, das haben nur die 5 Länder ratifiziert, gegen die nun die Beschwerde eingereicht wurde?! Es geht also gar nicht um die Sache "Klima", sondern um Ratifizierungen?! Sorry, dann habe ich es wohl falsch verstanden.

    Klaus Winkler schrieb am 24.09.2019 18:02 Uhr:
    Nun ich hatte ja schon etliche Male geschrieben, daß ich sehr skeptisch bin was die solidarische Reaktion auf den Klimawandel sein wird. Natürlich sollte man sich irgendwann entscheiden ob es den gibt oder nicht. Falls es ihn gibt bestätigt sich meine Meinung durch die Meinungen hier im Forum. Jeder versucht bei Gefahr nur sich selbst zu retten, gern auch auf Kosten der Anderen. Hauptsache man kann hoffen selbst davon zu kommen. Das ist die urmenschliche Reaktion, die Jahrtausende funktioniert hat.
    Als Rentner ist man ja gelassen und wird leider oder besser zum Glück eine evtl. Apokalypse nicht mehr mitbekommen.
    Fazit - es kommen interessante Zeiten .....

    Dienstag, 24. September 2019

    Wenn bei Windrädern die Förderung ausgelaufen ist



    Augsburger Allgemeine
    Am 22.06.2015 veröffentlicht

    Hier gehen die Windräder im Allgäu in die Luft.

    Windräder sollen auf Knopfdruck gesprengt werden
    Augsburger Allgemeine vom 19.06.2015



    Hagedorn Unternehmensgruppe Windrad Sprengung Echtrop


    Hagedorn Unternehmensgruppe
    Am 14.03.2014 veröffentlicht

    Sprengung des am 21. Februar 2014 in Echtrop abgebrannten Windkraftrades. Die Sprengung war nötig, da ein abtragen durch den Schaden des Brandes nicht mehr möglich war.
    Kategorie Wissenschaft & Technik




    3832 Bibliothek BR Zwei Windkraftanlagen gesprengt bei Kraftisried

    Andi K
    Nach 20 Jahren gibt es keine Fördergelder mehr, deswegen sind die Unwirtschaftlich und werden gesprengt. Wundert mich das da kein Flies und Maschendrahtzaun vom Sprengmeister um den Turm gemacht wurden. So Sprengstücke können sehr weit fliegen.

    Polartag
    Routine, wenn sich erst flächendeckend rumgesprochen hat, dass man mit dem Dual-Fluid-Reaktor viel effizienter, kostengünstiger und umweltfreundlicher Strom produzieren kann.

    Montag, 23. September 2019

    Lisa Fitz „Die Politik ist so dermaßen kriminell und verlogen"



    NuoViso.TV
    Am 10.12.2016 veröffentlicht

    Die bekannte Kabarettistin Lisa Fitz befand sich auf dem Rückflug von Paraguay nach Deutschland und las das Buch, „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2“ von Buchautor Heiko Schrang. Zu Hause angekommen befand sich eine Anfrage für ein Interview in ihrem Emailpostkasten. Heiko Scrang wollte mit ihr über ihren spektakulären Auftritt in der Sendung „Spätschicht“ beim SWR. sprechen.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Prominenten, die eher auf Kuschelkurs mit den Mächtigen gehen, hat sie dort in einer bisher nicht dagewesen Weise, massive Kritik an der Nato und an der derzeitigen Regierungspolitik geübt.

    In dem 30-minütigen Interview bei SchrangTV, bringt Lisa Fitz nun die Dinge auf den Punkt, wofür die fünf Minuten beim SWR nicht ausgereicht haben.

    Mehr Infos: http://macht-steuert-wissen.de
    Bücher, Hörbücher und DVDs von Heiko Schrang: http://www.nuovisoshop.de/search?q=sc...

    Kategorie Nachrichten & Politik

    Kommentare

    drahtman
    Was für ein klasse Beitrag. Sie spricht mir dermaßen aus der Seele. Wahnsinn! Und bitte weiter Machen. Wir lechzen alle nach Promis mit Courage

    Der Rottweiler
    Ob die Lisa etzt auch als "Nazi" bezeichnet wird?
    Klasse, weiter so!

    MG_Centurion
    Toll Lisa Fitz immer mehr Prominente kehren dem Mainstream den Rücken und lassen sich von den alternativen interviewen.
    Wusste net das Frau Fitz eine "Verschwörungstheoretikerin"😊 (was gut is) ist. Wenn einer der nächsten interviewten zb Volker Pispers ist bekommt der Mainstream bald Probleme 😊


    Presseclub - 22.09.2019 - „Wir schaffen das!” – Auch beim Klimaschutz?


    So. 22. September 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

    „Wir schaffen das!” – Auch beim Klimaschutz?


    Bilder: Screenshots


    Moderation:
    Jürg Schönenborn
    WDR Programmdirektor
    Mitglied Atlantikbrücke eV.

    Begleitet von deutschlandweiten Protesten der „Fridays for Future“-Bewegung hat sich die Große Koalition nach einer Marathonsitzung auf ein Maßnahmenpaket für den Klimaschutz verständigt. Die Messlatte lag hoch: Angela Merkel hatte von einer Menschheits-Herausforderung gesprochen. Es sei mehr nötig als „Pillepalle“. Jetzt liegt ein Maßnahmenbündel auf dem Tisch, um wenigstens die Klimaziele 2030 zu erreichen. Wird es helfen, um das Klima wirkungsvoll zu schützen?

    19 Stunden haben SPD und Union miteinander gerungen. Das Ergebnis: Künftig soll ein CO2-Preis Benzin und Diesel, Heizöl und Erdgas verteuern. Parallel dazu sollen aber viele Einzelmaßnahmen den Preisanstieg abfedern, um Bürger und Wirtschaft nicht über Gebühr zu belasten. Tatsache ist aber auch, dass sich die Treibhausgasemissionen nur reduzieren lassen, wenn alle ihr Verhalten ändern. Die Regierung muss alle mitnehmen, wenn sie soziale Verwerfungen wie in Frankreich vermeiden will. Denn eines gilt auch: Der deutsche Wohlstand hängt bisher vor allem an einer exportorientierten und energieintensiven Industrie, also an Autos, Maschinen und Chemie.

    Wer hat sich in den Klimagesprächen durchgesetzt?

    Die SPD hatte im Vorfeld eine echte Kehrtwende in der Klimapolitik zur Bedingung für den Fortbestand der Großen Koalition gemacht. Wer hat sich in den Klimagesprächen durchgesetzt: die Union oder die Sozialdemokraten? Es waren vor allem die von Greta Thunberg initiierten Proteste der jungen Generation, die beide Parteien aufgerüttelt haben. Auch die Generalabrechnung des Youtubers Rezo vor der Europawahl hatte insbesondere die CDU stark in Bedrängnis gebracht. Werden die Entscheidungen des Klimakabinetts dazu führen, dass die Volksparteien für junge Menschen wieder glaubwürdiger werden?

    Links
    Link zur Sendeseite
    Link zum Gästebuch
    Link zu Linktipps

    Kommentare

    Der Moderator prägte heute den Kernsatz des Klimawahnsinns, sinngemäß:
    "Wir alle wissen, dass CO2 einen Effekt auf das Klima hat, wir wissen allerdings nicht genau, welchen".


    Peter Meyer schreibt am 22.09.2019, 13:53 Uhr :
    Die Klima- Ziele werden wir nicht erreichen. Und wir werden die Erderwärmung nicht verhindern. Die Klima-Ziele sind eine Politische Vorgabe die wissenschaftlich begründet wird. Im Grunde haben sie mit der Realität nicht zu tun. Die Klima Forschung ist Spekulation. Es sind Annahmen und so genau wie meine Annahme das ich in der nächsten Woche, im Lotto, 6 Richtige mit Zusatzzahl haben werde. Ein Vulkanausbruch in Indonesien hat das Klima, auch in Europa, Jahr zehnte lang beeinflusst. Die Wissenschaft kann nicht die Temperatur in 14 Tagen, auf 0,1°C genau, vorher sagen. Sie können nicht vorhersagen ob es zu Weihnachten in Berlin schneien wird. Sie behaupten aber dass es in 20 Jahren 1,5°C wärmer sein wird.

    Kommentar 696:
    Ines schreibt am 22.09.2019, 13:52 Uhr :
    Auf welche Beweise warten die wenigen verbliebenen notorischen Klimawandel-Leugner eigentlich noch? Glauben die eigentlich auch nicht an die Schwerkraft? Und vielleicht sind wir alle gar nicht hier? Und die Mondlandung? Hat auch nie statt gefunden! Und den 11. September hat´s natürlich auch nie gegeben...

      Antwort von Franz-Josef , geschrieben am 22.09.2019, 14:01 Uhr :
      Welche Beweise haben denn die Klima-Hysteriker??? Keine, nur Modell und Hypothesen, z.T. basierend auf falschen Daten. ("Klima-Gate") Alle Modelle haben in der Rückrechnung (retrograd) versagt!!! Prof. Mann (hockey-stick-Effekt) wurde in Kanada gerade als Lügner entlarvt.

      Antwort von sigi e , geschrieben am 22.09.2019, 14:07 Uhr :
      wer leugnet denn den Klimawandel ? Das Klima wandelt sich seit es das Klima gibt. Sie machen mir mit Verlaub einen leicht konfusen Eindruck, vielleicht ist das auch der Grund warum Sie der Propaganda der Öko Industrie so leicht auf den Leim gehen. Oder haben Sie gestern bei FFF zu viel CO2 freie Party gemacht ?

      Antwort von Gerd Köhler , geschrieben am 22.09.2019, 14:07 Uhr :
      Tja, wie soll man "an die Schwerkraft glauben"? Manche präferieren religiöse Begriffe statt Fakten. Faktum ist, dass eine Reihe von Treibhausgasen die Temperatur auf der Erde bestimmen. CO2 ist davon sicher nicht das wichtigste, hat aber durch die Industrialiserung und das damit zusammenhängende Bevölkerungswachstum (etwa Faktor 10 seit Beginn der Industrialisierung) deutlich zugenommen. -Das wichtigste Treibhausgas ist übrigens Wasserdampf; zum Glück, sonst würden die Gewässer auf der Erde zufrieren und der Mensch erfrieren.

      Antwort von André , geschrieben am 22.09.2019, 14:07 Uhr :
      Ein völlig Fakten freier Kommentar der weder Fakten berücksichtigt noch Beweise und Forschungsergebnisse aktzeptiert.Sie leben in ihrer Blase und wollen aus dieser auch gar nicht heraus.Wer viel liest und sich informiert der kann Wissen erlangen,wer nicht der galubt nur eines zu haben.

      Antwort von Ines , geschrieben am 22.09.2019, 14:14 Uhr :
      @ Franz-Josef Auf Beweise die Klimawandellelugner noch warte, war erst mal die Frage. Klimahysteriker gibt es sowieso nicht, denn hysterisch ist niemand.

      Antwort von Ines , geschrieben am 22.09.2019, 14:18 Uhr :
      @ sigi e Dann nochmal langsam und ausgeschrieben das, was eigentlich längst klar sein sollte: Klimawandel steht in der Debatte als Kurzform für menschengemachten Klimawandel. Von einem natürlichen Klimawandel reden sowieso nur dessen Leugner.

      Antwort von Gerd Dietrich , geschrieben am 22.09.2019, 14:21 Uhr :
      Stichwort Schwerkraft, Es gab schon einmal eine Zeit mit Ideologen wie heute. Damals war sich die "Mehrzahl der Wissenschaftler" auch einig, nämlich dass die Erde der Mittelpunkt des Weltalls ist. Wer das öffentlich leugnete war ein Ketzer und hat die Behauptung nicht lange überlebt, bis auf einen - oder zwei.

    Alex schreibt am 22.09.2019, 14:11 Uhr :
    Wer schon reflexartig gegen alle abwendet, die doch tatsächlich Jugendliche sind und dann vielleicht noch noch um die Ökologie besorgt und wer der Fridays for Futer-Bewegung nicht mal unvoreingenommen zuhört, der sollte wenigstens den Scientists for Future zuhören. Von einer Bewegung "Klimaleugner for Future" haben wir jedenfalls noch nichts gehört.

      Antwort von Gerd Dietrich , geschrieben am 22.09.2019, 14:54 Uhr :
      Vielleicht erklären sie mal den Begriff "Klimaleugner". Mir ist nicht klar, wie man Klima leugnen kann, wie das geht. Man kann doch auch nicht "Luft" leugnen, oder "Wind".

    Gero Tippelskirch schreibt am 22.09.2019, 14:00 Uhr :
    10. September 2019 Neue US-Studie zerstört Klimamodelle vollständig. Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos. Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen. Medien verschweigen neue Erkenntnisse. Patrick Frank, Professor an der berühmten University of Stanford (SLAC National Accelerator Laboratory), beweist in einer ausführlichen wissenschaftlichen Arbeit, dass alle Klimamodelle falsch sind. Titel der Arbeit: „Propagation of Error and Reliability of Global Air Temperature Projection” Die Arbeit erschien am 6. September in der Zeitschrift “Frontiers in Earth Science”. Doch Medien in Deutschland verschweigen sie. Wenn das falsch ist, müsste es doch erst recht in den öffentlichen Medien klargestellt werden.

      Antwort von seffmert , geschrieben am 22.09.2019, 14:17 Uhr :
      Hallo Gero...Mich wundert es auch, dass wissenschaftliche Publikationen zurückgehalten werden. Es scheint politisch gewünscht, dem Klimahype zu huldigen

      Antwort von sig e , geschrieben am 22.09.2019, 14:39 Uhr :
      na wenn man jetzt auf einmal anfangen würde mit wissenschaftlichen Fakten zu operieren könnte sich ja dann doch der ein oder andere fragen warum wir für nichts so viel Geld bezahlen müssen und wer es bekommt. Das Geld ist ja schließlich nicht weg sondern es ist nur woanders. Deswegen einigen wir uns doch einfach darauf das der Mann kein seriöser Wissenschaftler ist sondern ein Klimaleugner. Und nachdem wir uns darauf geeinigt haben können wir ihn einfach wegignorieren. Problem erkannt Problem gelöst... lasset die Gelder fließen.

      Noch ein Tomas , geschrieben am 22.09.2019, 14:51 Uhr :
      "..beweist in einer ausführlichen wissenschaftlichen Arbeit, dass alle Klimamodelle falsch sind..." Warum erinnert mich das fatal an den Autofahrer, der im Autoradio die Warnung vor einem Geisterfahrer hört und empört ruft: "WAS! EINER? Ich sehe DUTZENDE" Der Titel der Arbeit verspricht jedenfalls nicht das, was Sie behaupten. Ohne die Arbeit gelesen zu haben, scheint es nur darum zu gehen, dass er der Meinung ist, die Fortpflanzung von Unsicherheiten sei nicht korrekt berücksichtigt. Das ist nichts sensationelles und sollte zunächst einmal Gegenstand der Diskussion in der Wissenschaft sein. Wenn Sie vermissen, darüber etwas in der 'Bunten' oder der Presse allgemein zu lesen, haben Sie etwas gründlich missverstanden.


    Sonntag, 22. September 2019

    Karlsbader Beschlüsse 1819

    Vorgeschichte des Hambacher Festes

    Karlsbader Beschlüsse 1819
    Karlsbader Beschlüsse 1819
    Am 23. März 1819 ermordete der Erlanger Theologiestudent Carl Ludwig Sand den deutschen Schriftsteller und russischen Staatsrat August von Kotzebue. Mit dieser Tat will er die Bildung einer deutschen Nation herbeiführen, die bis dahin nur in Träumen existierte.

    Kotzebue war ein scharfer Kritiker der Burschenschaften gewesen. Auf einer Konferenz in Karlsbad beschlossen die Mitglieder des Deutschen Bundes daraufhin repressive Maßnahmen gegen die liberale Bewegung.

    Die Karlsbader Beschlüsse waren das Resultat der Karlsbader Ministerialkonferenzen vom 6. bis zum 31. August 1819, an welchen die einflussreichsten Staaten im Deutschen Bund teilnahmen.

    Im September 1819 setzte Metternich gegen Widerstände auch unter den Fürsten mit den „Karlsbader Beschlüssen“ harte Repressionsmaßnahmen durch, die eine starke Einschränkung jeglicher politischer Betätigung bedeuteten. Was bis dahin in den deutschen Staaten bereits an Meinungs- und Pressefreiheit erreicht war, wurde weitgehend rückgängig gemacht. Die Zensur von Gedrucktem aller Art spielte eine größere Rolle als je zuvor. Kritiker der Fürstenherrschaft und Anhänger von Nationalideen wurden ins Gefängnis geworfen, aus staatlichen Ämtern entlassen, von Agenten bespitzelt.

    Attentat auf August von Kotzebue
    Der Dichter August von Kotzebue wurde am 23. März 1819 durch den Studenten Karl Sand erstochen.
    Es wurde eine strenge Zensur für alle Veröffentlichungen eingeführt, inklusive der Musikwerke. Literaten wie Heinrich Heine und Georg Büchner emigrierten (1831 bzw. 1835), ebenso Karl Marx (1843), zuvor Redakteur der Rheinischen Zeitung in Köln.

    Die Burschenschaften wurden verboten, die Universitäten und das öffentliche Leben überwacht und die Pressezensur wurde wiedereingeführt oder verschärft. Auf diese Beschränkungen der politischen Aktivitäten folgte ein Rückzug ins Private eines Großteils der Bevölkerung („Biedermeier“).

    Das Metternich’sche System, gilt bis heute als Inbegriff von Verfolgung und Unterdrückung von Demokratie, Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

    Ohne die Karlsbader Beschlüsse ist die Biedermeierzeit nicht denkbar; außerhalb Deutschlands, Österreichs und Skandinaviens existiert daher auch der Begriff Biedermeier nicht, da die gesellschaftliche Entwicklung in diesen Ländern anders verlief.

    In dieser Zeit, die in Literatur und Malerei vom „Biedermeier“ geprägt war, dem Beschwören unpolitischer und unheroischer kleiner Lebenskreise, wie sie etwa Carl Spitzweg (1808-1885) darstellte, zogen sich Viele eingeschüchtert oder resignierend ins Privatleben zurück. Einige der klügsten Köpfe wie Heinrich Heine (1797-1856), Ludwig Börne (1786-1837) oder Karl Marx (1818-1883) gingen ins Exil.

    Weblinks:
    Die Karlsbader Beschlüsse - www.demokratiegeschichte.eu
     Restauration und Revolution (1815 - 1830)

    Bilder: Bundestag.de, swr.de
    Eingestellt von Blogger auch unter Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
    Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.