Mittwoch, 9. Oktober 2019

Was ist das eigentliche Ziel des Bevölkerungsaustauschs


Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausc​​​​​​​​​​​​​​h« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika und planen das seit dem Jahr 2000
Es scheint also, als sei der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.
Das PDF-Dokument der UNO, welches lange Zeit öffentlich erreichbar war, wurde vom Netz genommen. Es ist damit aber nicht für alle Zeiten verschwunden.

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten."
Dieses Zitat wird einem Thomas P. M. Barnett (* 1962) US-Militärstratege, zugeschrieben.

Bei der Überprüfung des Zitats auf Glaubwürdigkeit stieß ich u.A. auf folgenden Beitrag
"Die Legende von Mr Barnett und seiner Migrationswaffe" von Stefan Blankertz.
Ich habe ihn angeschrieben, gleichzeitig gefragt, was er von dem Video des ehem. Präsidenten Sarcozy zum gleichen Thema hält.
Die Franzosen wissen es seit der Rede Nikolas Sarkozy's vom 17.12.2008

Seine Antwort dazu fand ich etwas ausweichend, nämlich
Das Video, nach welchem Sie fragen, ist eine Stunde lang. Um substanziell etwas zu einem Video zu sagen, muss man es sich aber strukturieren und teilweise transkribieren. Das mache ich nur in absoluten Ausnahmefällen. In diesem Fall kommt noch hinzu, dass ich nur rudimentäre Französischkenntnisse habe und vor allem nicht in der Lage bin, gesprochenes Französisch auch nur ansatzweise zu verstehen; was Sarkozy gesagt hat, kann ich also nicht nachvollziehen. Die Untertitel lesen sich allerdings absolut unseriös, d.h. sie scheinen eine tendenziöse Interpretation des Gesagten darzustellen, nicht den Inhalt wiederzugeben. Aber anders als beim Barnett-Zitat, das weder gedruckt noch gesprochen jemals in einem der einschlägigen Videos gezeigt wird, wird hier wenigstens Sarkozy im O-Ton zitiert.
Bei weiteren Recherchen, besonders was die Aussage der UNO angeht, fand ich diese Angaben: Replacement Migration ST/ESA/SER A./206
Zum Original Klicken Sie auf das Bild



Die Prognosen der Vereinten Nationen deuten darauf hin, dass die Bevölkerung in den nächsten 50 Jahren in nahezu allen Ländern Europas sowie in Japan dem Bevölkerungsrückgang und der Bevölkerungsalterung gegenübersteht. Die neuen Herausforderungen des Bevölkerungsrückgangs und der Bevölkerungsalterung erfordern eine umfassende Neubewertung vieler etablierter Politiken und Programme, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit der internationalen Migration.

Der Bericht konzentriert sich auf diese beiden auffälligen und kritischen Bevölkerungsentwicklungen und betrachtet die Ersatzmigration für acht Länder mit geringer Fruchtbarkeit (Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Republik Korea, Russische Föderation, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten) und zwei Regionen (Europa und die) Europäische Union). Ersatzmigration bezieht sich auf die internationale Migration, die ein Land benötigen würde, um den Bevölkerungsrückgang und die Bevölkerungsalterung auszugleichen, die sich aus niedrigen Geburten- und Sterblichkeitsraten ergeben.
(übersetzt mit http://translate.google.de)

Dort wird auch auf die deutsche PDF Version verwiesen,
https://www.un.org/en/development/desa/population/publications/pdf/ageing/replacement-press-ger.pdf
Und schließlich gelang es mir auch, das verschollene Dokument aufzuspüren, das ich hier eingebettet habe:


Kommentare :

  1. Sehr geehrter Herr Dietrich,

    an dem aufgeführten Bericht der Vereinten Nationen über die Bevölkerungsentwicklung in den westlichen Nationen, kann ich nun gar nichts Kritisierens wertes finden. Im Gegenteil finde ich es als eine Aufgabe der UNO, für ihre Mitgliedstaaten über solche Problematik nachzudenken, zu recherchieren und dies Kundzutun.

    Das hat nun mal zuerst zumindest nichts mit dem Zitat des Thomas P. M. Barnett zu tun. Letztendlich dürfte dieser sich des Ergebnisses der UNO-Untersuchung dergestalt bemächtig haben, dass er daraus für sich und seine politische Gesinnung solche Schlussfolgerung zieht.

    Scheinbar aber scheint unsere Bundesregierung die Empfehlung des Mister Barnett aufgenommen zu haben, weil sie versucht durch Masseneinwanderung dem Bevölkerungsrückschritt in Deutschland entgegen zu treten.

    Das wäre an und für sich noch nicht mal etwas verwerfliches, wenn sie vorher darüber mit uns deutschen Bundesbürgern einen Dialog geführt hätte und sich dafür ein Mandat abgeholt hätte, wenn denn die Mehrheit dafür gewesen wäre.

    Aber dies hat sie nicht getan, sondern im Gegenteil durch Geldmittelkürzung in 2014 mit anderen westlichen UNO-Mitgliedsstaaten dafür gesorgt, dass Flüchtlingen in ihren Flüchtlingscamps nichts anderes als die Flucht zu uns übrigblieb und so Frau Merkel aus "humanistischen Gründen" gezwungen war, unsere Grenzen überprüfungsfrei zu öffnen.

    Und heute scheint es so zu sein, dass nach Szenario IV in Deutschland gehandelt wird, um eine arbeitssame Einwanderung der 15 – 64jährigen zu gewährleisten. Dies ist nur meine Annahme, denn von der Bundesregierung hört man nur einen humanistischen Quatsch als Ursache und nicht was wirklich dahinter steht.

    Wenn sie aus humanistischen Gründen Flüchtlinge hier aufnehmen würde, müsste sie vollkommen anders handeln. Die Behörden müssten klare Anweisungen wer wann wie und warum aufgenommen wird und wer nicht und wer wie wohin abgeschoben wird.

    Mit solchen Sachlagen will man sich aber nicht auseinandersetzen, weil dies dann unzweifelhaft zu einer Diskussion in Deutschland führen würde, ob dies gerechtfertigt ist und wie viele Deutsche letztlich dafür wären. Daher wird dies klein gehalten und gehandelt. Dafür werden Drohzsenarien aufgebaut (wie jetzt in und über die Türkei) um die Einwanderung zu erklären und damit zu legitimieren.

    Die Frage ist doch, ist es für und deutsche Bürger schädlich, wenn wir in der Bevölkerungszahl schrumpfen und dabei älter werden? Ist es für uns deutsche Bürger besser, wenn Menschen aus anderen Ländern hier die fehlenden Arbeitskräfte ersetzen und damit die Lohnkosten senken? Ist es dabei gleichgültig, welcher Hautfarbe diese Menschen sind, welcher Religion sie angehören, welche Sitten und Gebräuche, welche Lebensformvorstellungen sie mitbringen und damit unweigerlich unsere Art des Zusammenlebens verändern?

    Leider kann darüber nur ansatzweise diskutiert werden, weil jeder, der Argumente gegen eine Einwanderung vorbringt, als Nazi, als Rassist diskriminiert und ins Abseits geschoben wird. Dies geschieht genauso mit dem CO²-Problem und FfF. Wer etwas dagegen anmerkt wird von unseren politisch indoktrinierten Meinungsmedien ins Abseits gestellt.

    Beide Themen sind für mich offen, wegen zu vieler Wissenslücken und wirklichen unbeeinflussten fachmännischen und glaubhaften nicht industrienahmen Darlegungen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Neumann,
    Danke für Ihren Kommentar.
    Meine Antwort erscheint am Donnerstag 10.10.2019 um 12:00 Uhr auf der Blogseite

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe