Montag, 21. Oktober 2019

Presseclub - 20.10.2019 - Die Welt in Unordnung - Wie gefährlich ist Erdogans Krieg?


So. 20. Oktober 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Die Welt in Unordnung - Wie gefährlich ist Erdogans Krieg?


Moderation:
Volker Herres
ARD Programmdirektor
alle Bilder: Screenshots

Der Abzug amerikanischer Truppen aus dem Norden Syriens hat selbst in Amerika heftige Kritik ausgelöst. Abgeordnete kritisierten, Trump habe "Partei für Diktatoren und Schlächter" ergriffen. Der Abzug sei ein Verrat an den Kurden, die im Kampf gegen den sogenannten islamischen Staat treu an der Seite Amerikas gekämpft hätten und werde "als Blutfleck in die amerikanische Geschichte eingehen".

Mit diesem Schritt überlasse man zudem Russland das Feld. Bilder von russischen Soldaten, die die geräumten US-Lager in Beschlag nehmen, werden im russischen Staatsfernsehen seither triumphierend gesendet. Die USA als führende Macht sei zunehmend abgemeldet. Der Abzug amerikanischer Truppen – eine Zeitenwende? „Wir merken gerade, was passiert, wenn sich der bisherige Weltpolizist USA aus seiner Rolle zurückziehe,“ sagt Ex-Bundesaußenminister Sigmar Gabriel. Der Rückzug der USA aus der Weltpolizisten-Rolle bedeute für Europa, dass es sich nun endgültig um seine unmittelbare Nachbarschaft selbst kümmern muss. Doch Europa, im Würgegriff Erdogans, schaut tatenlos zu. Was muss Europa nun tun? Sind die Europäer die großen Verlierer?

Die Welt ist in Unordnung

Eckpfeiler der alten Weltordnung geraten zunehmend in Wanken. Das erneute Aufflammen des Kriegs in Syrien zeigt wie verwundbar wir sind. Gelangt der Krieg in Syrien auf diesem Weg in unsere Wohnzimmer und auf unsere Straßen? Droht uns eine weitere Flüchtlingswelle?

Hat sich die Weltpolizei Amerika nun endlich von der Weltbühne zurückgezogen? Wie wird Putin die neue Vormachtstellung im Nahen Osten zukünftig nutzen?

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Link zu Linktipps

486 Kommentare, davon 109 gesperrt

Kommentar 279:
Reffke schreibt am 20.10.2019, 11:58 Uhr :
Ob es den "Medien" nun paßt oder eben nicht: Endlich ein Präsident der USA, der noch keinen Krieg begonnen hat, sondern die Kriegstreiber bekriegt: nämlich den Militärisch-Industriellen Komplex im Tiefen Staat! Die USA&Co hatten keinerlei Mandat, um überhaupt in Syrien zu sein! Die Türken auch nicht, deshalb werden sie scheitern. Nur die Russen wurden gebeten zu helfen: das tun sie!

Kommentar 289:
Harald G. schreibt am 20.10.2019, 12:08 Uhr :
Als es um die Krim ging, war die Aufregung riesig, bashing gegen Russland ohne ende. Der illegale Angriffskrieg der Türkei gegen Syrien, ja wo ist der Aufschrei, der selben Politker, die gegen Russland hetzen. Das ist so eine verlogene westliche Politik ich bin nur noch entsetzt.

    Antwort von
    Leucht Maria, geschrieben am 20.10.2019, 12:18 Uhr :
    Also unsere Politiker haben wir gewählt, weil wir es so wollen. Wir wussten wenn wir wählen, ich meine die Deutschen. Mich ausgeschlossen.

Kommentar 303:
Stefan Harlacher schreibt am 20.10.2019, 12:18 Uhr :
Vielleicht sollt man mal zum Thema machen wer das alles losgetreten hat: Die USA zusammen mit den Saudis und den Türken haben Syrien mit hardcore islamistischen Söldnern aus aller Herren Ländern geflutet und mit Millarden finanziert. Auch nie ein Wort dass sich die USA völkerrechtswidrig in Syrien aufhalten und das ein Verstoß des Gewaltverbot der UN ist und ein Kriegsverbrechen. Russland wird die ganze Region in naher Zukunft befrieden, davon zeugt eine rege Reisetätigkeit von Putin. und Putin ist der Einzige der mit allen in der Region reden kann, Israel, Syrien, Irak, Iran, Türkei. Das ist Diplomatie auf hohem Nivau

Kommentar 306:
André schreibt am 20.10.2019, 12:19 Uhr :
Es passsiert das selbe wie zum Jugoslawienkrieg es wird wieder Propaganda betrieben.Das eine Frau Tekkal wieder Kriegshetze betreiben darf,das ein moderator dies unterstützt und wieder mehr Rüstung und Militär für Europa fordern ist ein deutliches Zeichen das es wieder um aufrüstung geht wie schon vor dem 1.+2.WK.Es ist das Geschäft der Geldelite der USA/GB und auch des Westens allgemein.Sie versuchen immer alles mit Gewalt und Militär zu lösen und erhalten nur noch mehr Gewalt und das ist auch die Strategie der USA weil das,das einzige ist was die USA noch verkaufen kann.Eine andere Industrie hat dieses Land nicht mehr.

Kommentar 336:
Uwe schreibt am 20.10.2019, 12:32 Uhr :
Wann gelingt es dem Sender Moderatoren einzusetzen, die auch dem Namen gerecht werden? Heute ist Herr Herres zum wiederholten Male dabei die Richtung der Dikussion zu steuern und den Disputanten ständig ins Wort zu fallen . Es kann ja auch sein, dass es gemeinsame Absprachen über Richtung und Inhalt gibt, z.B. gegen Russland/ Putin, Assad und Erdugan. Geht so die freie Menungsbildung?

    Antwort von Carsten M., geschrieben am 20.10.2019, 12:44 Uhr :
    Es freut mich außerordentlich, daß auch hier immer mehr Menschen das erkennen. Umso erschreckender, daß keine Korrekturen in Erwägung gezogen werden.

    Antwort von Klaus Winkler , geschrieben am 20.10.2019, 12:55 Uhr :
    Das ist der absolute Normalzustand im ÖR!

Kommentar 348:
Carsten Meyer schreibt am 20.10.2019, 12:35 Uhr :
Schon im Vorwort wieder vom "Despoten Assad" zu reden, läßt mich an der gebotenen Neutralität zweifeln. Wie in jedem Presseclub wo es um Krieg und Frieden geht. Assad hat diesen Krieg nicht begonnen. Welches Zeugnis würde man der Presse wohl ausstellen, käme es zu "Nürnberger Prozessen"?

    Antwort von Klaus Winkler , geschrieben am 20.10.2019, 12:54 Uhr :
    Diese Presse lässt auf unser ganzes System schließen!

Kommentar 420:
Annette Bollmohr schreibt am 20.10.2019, 13:14 Uhr :
Das Fazit dieser Sendung - Frau Tekkal und Frau Helberg, zugleich diejenigen, die sich mit der Situation „vor Ort“ am besten auskennen, haben sich da sehr deutlich ausgedrückt - kann nur lauten: Die gesamte „Weltpolitik“ hat komplett und auf ganzer Linie versagt. Jedenfalls, wenn Menschenrechte und Völkerrecht die Maßstäbe sind. Derweil Flucht, Leid und Tod der Menschen in den Kriegsgebieten und die Zerstörung ihrer Infrastruktur jetzt nochmal „richtig“ losgehen. Und das „Handeln“ unserer eigenen wird sich aller Voraussicht nach weiter auf „Statements“ beschränken wie: „Zur Ausreise deutscher Kinder heißt es generell aus dem Auswärtigen Amt, man kümmere sich weiterhin mit Hochdruck darum“. Sie wird also wohl bis ans Ende ihrer Tage damit beschäftigt sein, mit Hochdruck zu prüfen, ob sie für ihre eigenen Bürger zuständig ist. Kein Wunder, dass sie gar nicht erst dazu kommt, über ihre Verantwortung an der derzeitigen Misere nachzudenken. Höchste Zeit also, dass die Bürger „übernehmen“.

Kommentar 435
Dr. Sigenau schreibt am 20.10.2019, 13:36 Uhr :
Wo können wir uns über historische Entwicklungen, Hintergründe und gesamte Zusammenhänge hinreichend informieren? Gibt es Institutionen, die sich als vertrauenswürdig erwiesen haben (regional oder weltweit)? Falls ja, welche?

    Antwort von Doro , geschrieben am 20.10.2019, 14:00 Uhr :
    U.a. Weltspiegel, Auslandsjournal, 37 Grad, Presseclub.
    Antwort von Hajo Kuhn , geschrieben am 20.10.2019, 14:00 Uhr :
    Wenn es diese Institutionen gäbe,“ würde das große Teile der Bevölkerung verunsichern“.

    Antwort von Gerd Dietrich, geschrieben am 20.10.2019, 14:00 Uhr :
    Doro, er fragte nach vertrauenswürdigen Institutionen, nicht nach Hofberichterstattung

Kommentar 436:
Viktor schreibt am 20.10.2019, 13:36 Uhr :
Die Regierung Merkel versagt auf der ganzen Linie-und nicht nur in der Außenpolitik. Sie gibt ein jämmerliches Bild ab. "Verlaßt Euch nicht nur noch auf die Amis, sondern macht uns Europa stark." Jetzt auch raus aus Afghanistan, dass die Amis uns aufgezwungen haben. Kostet den deutschen Steuerzahlern jährlich mehr als 630 Mio. Euro.

    Petra , geschrieben am 20.10.2019, 13:43 Uhr :
    Dafür bin ich auch mit Afghanistan. Was haben wir da noch zu suchen. Da wird nur unser Geld verteilt. Der Obama hatte auch seine Leichen im Keller. Aber den hofiert die Merkel noch nach wie vor.

    Gerd Dietrich , geschrieben am 20.10.2019, 14:35 Uhr :
    Werte Petra,
    Brunnen bohren und Mädchenschulen bauen sollte die Bundeswehr in Afghanistan, erinnern sie sich noch? Obwohl der Technische Hilfsdienst viel besser dazu geeignet gewesen wäre, schickte unsere Regierung die Bundeswehr, weil ja Deutschland auch am Hindukusch verteidigt wird. Seit einigen Jahren anscheinend auch in Syrien oder immer von dort, wo ein US-Präsident befohlen hat, wo Deutschland zu verteidigen sei. Gerade bei einer Kanzlerin, die Georgedabbelju und Obama geradezu angehimmelt hat, hatten sie leichtes Spiel. Allgemein scheint zu gelten: Sobald Politiker gewählt sind glauben sie, sie haben es mit Kindern zu tun. Wundert uns deshalb der Ausspruch einer berühmten Bundeskanzlerin? Zitat: "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch nach den Wahlen gilt."

Kommentar 486:
Gerhard Reiners schreibt am 20.10.2019, 14:57 Uhr :
Europäische Staaten haben sich am Krieg von G.W.Bush gegen den Irak beteiligt. (Deutschland unter Gerhard Schröder nicht, Angela Merkel wollte mitmachen.) Später unterstützten die europäischen Staaten, unter Führung der USA, die Aufstände in Libyen, Syrien und der Ukraine. Gibt es ein gemeinsames Motiv für diese Unterstützung? Amerikanische Neokonservative? Welches Ergebnis ein "regime change", bei dem Assad durch Rebellen vertrieben wird, in Syrien hätte kann man wohl an den Zuständen im Irak und in Libyen erkennen.


Kommentare :

  1. Jahrelang kam die Forderung aus Deutschland, auch aus der CDU, die Amerikaner seien ohne UN-Mandat in Syrien, hätten da nichts zu suchen und sollten abziehen.
    Leider scheint mal wieder kollektiver Gedächnisverlust zu herrschen, denn die gleichen Leute fordern jetzt den Verbleib der US-Truppen zum Schutz der Kurden vor dem eigenen NATO-Partner Türkei.
    Es scheint auch in diesem Fall wieder so zu sein, dass deutsche Journalisten wenig wissen, aber eben Alles besser.
    Ein Leser des Blogs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werter Leser,
      so nicht richtig. Deutschland war von Anbeginn (2011/12) beteiligt.
      "Die deutsche Bundesregierung (Kabinett Merkel II) verurteilte die syrische Regierung für ihre Angriffe auf die Rebellen."
      - https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien_seit_2011
      * unter Deutschland nachzulesen.

      "Im Krieg gegen Syrien haben Deutschland, EU, USA, Golfstaaten und viele andere Länder jahrelang das Völkerrecht in Grund und Boden getrampelt. Nicht mehr erfassbar ist die Zahl ihrer Kriegsverbrechen, begangen allein in der Absicht, die Regierung Syriens zu stürzen. Heute heuchelt die Regierung Merkel, „Fluchtursachen bekämpfen“ zu wollen, trägt jedoch gnadenlos dazu bei, der Zivilbevölkerung das Überleben in Syrien zu erschweren. Deshalb wagen viele syrische Flüchtlinge nicht, in ihre Heimat zurückzukehren. Die von Deutschland maßgeblich betriebene EU-Sanktionspolitik trifft in Syrien die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Medizin und Energie. Völkerrechtswidrig, notabene, denn diese Sanktionen seitens der europäischen Kriegspartei verletzen das Humanitäre Völkerrecht"
      - https://publikumskonferenz.de/blog/2019/10/19/syrienkrieg-kurdenkrieg-propagandakrieg/?fbclid=IwAR0moNGn6dM_UtHixKU02dsovmvWBRXe594EjfiyqSClVNcucYRd68COw0c

      Mir genügen die üblen Hetzer im Anne Will-Forum, der allertiefsten Schublade.
      Deutsche "Journalisten" der Leitmedien lügen ständig,und wen es durch Weglassen ist.

      MfG

      Löschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe