Dienstag, 4. Juni 2013

Die Wahrheit über US-Kriegsverbrechen: „Freiheit für Bradley Manning!“

Auf vier Kontinenten protestierten Unterstützer für Bradley Manning. Dem US-Soldaten wird vorgeworfen, tausende Geheim-Dokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks übermittelt zu haben. Er muss möglicherweise für den Rest seines Lebens in ein Militärgefängnis.

Mehr als 3.000 Unterstützer demonstrierten am Samstag für die Freilassung von Bradley Manning. (Foto: bradleymanning.org)
Weltweit wird an diesem Wochenende protestiert, um Bradley Manning zu unterstützen, den US-Soldaten, der tausende geheime US-Dokumente öffentlich gemacht hatte. Am Montag beginnt der Prozess gegen ihn vor einem Militärgericht.

Manning-Unterstützer demonstrierten am Samstag in den USA, in Deutschland, in Großbritannien und in Frankreich, berichtet RT Auch in der Nähe der Militärbasis, wo am Montag der Prozess gegen Manning beginnen wird, protestierten 3.000 Sympathisanten mit dem Slogan „Freiheit für Bradley Manning – Die Wahrheit über Kriegsverbrechen zu verbreiten, ist kein Verbrechen“. Zudem wurde in Australien, Kanada, Italien und Südkorea protestiert.

Das Militärgericht gegen den 25-jährigen Soldaten findet in Fort Mead im Bundesstaat Maryland statt und wird voraussichtlich bis zum Sommer dauern. Bradley droht eine lebenslange Haftstrafe. Er ist bereits seit mehr als drei Jahren in Haft – ohne ein Gerichtsverfahren. Neun Monate verbrachte er allein und unter harten Haftbedingungen in einem Gefängnis der US-Marine. Zwei Monate wurde er in Kuwait in einem Käfig eingesperrt, bevor er in eine Militärbasis in den USA verlegt wurde.

Der US-Soldat Manning hatte sich Ende Februar in zehn minder schweren Anklagepunkten schuldig bekannt. Zudem hatte er gestanden, im Januar 2010 tausende Seiten geheimer Dokumente an die Enthüllungsplattform Wikileaks übermittelt zu haben. Mit dem Geständnis wollte er der Todesstrafe entgehen, denn von den USA ihm wird vorgeworfen, Al-Qaida unterstützt zu haben (mehrhier).
Daniel Ellsberg, ein früherer Angestellter des US-Verteidigungsministeriums, der während des Vietnamkriegs die sogenannten Pentagon-Papiere an die Öffentlichkeit brachte, sagte: „Ich denke, die Geschichte ist auf der Seite jener, die die Wahrheit verbreiten wollen, nicht auf der Seite jener, die sie verbergen wollen.“

Das Unterstützungsnetzwerk für Bradley Manning schrieb auf seiner Webseite: „Bradley glaubte, dass das amerikanische Volk das Recht hat, die Wahrheit darüber zu erfahren, was unsere Regierung in der ganzen Welt in unserem Namen macht.

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Ich glaube, die Vorstellung eines "Helden" liegt zwischen unseren "transatlantischen Freunden" und uns Europäern weit auseinander. Sie betrachten jemanden als Held, wenn er draufhaut, zerstört und vernichtet, es muss nur patriotisch genug dargestellt werden.
Einer wie Manning ist in ihren Augen ein Weichei und Nestbeschmutzer.
Die Hubschrauber-Piloten, die die unbewaffneten Zivilisten aus großer Entfernung erschossen haben, sind amerikanische Helden.
Die jahrelange Gehirnwäsche und das patriotische Gehabe zeigen ihre Wirkung.

Aber da kommen wir auch noch hin, wir sind auf dem besten Weg.
Politik und Medien geben sich reichlich Mühe.
Selbst von unseren Sicherheitsorganen werden die Täter besser geschützt als die Opfer!


Kommentare bei DWN

 K L sagt:
Nobel würde sich wohl gerne im Grab drehen. Friedensnobelpreis für Obama. Einem schlimmeren Despoten gibt es derzeit wohl kaum

Massaker von My Lai -16.3.1968 sagt:
Der Soldat Manning wird ,davon müssen wir ausgehen,Jahrzehnte,wenn nicht sogar sein
ganzes Leben hinter Gittern verbringen müssen.Sie werden ihm nur ausreichend Luft zum Atmen lassen!!!
Richtige amerikanische “”Helden”",wie zum Beispiel Leutnant William L.Calley,der ausführende Menschenschlächter von My Lai(Vietnam),werden zu “Lebenslang” verurteilt und nach 3 Jahren begnadigt!!! Vorher hatte der ehrenwerte Präsident Nixon die Strafe schon nach 3 Tagen in Hausarrest umgewandelt.

In My Lai wurden 504 Zivilisten, in der Mehrzahl Frauen und Kinder abgeschlachtet!!!

Bei Massakern auf dem Balkan, haben die beteiligten Kriegsparteien sich dann später an
dem amerikanischen “”Helden”" orientiert.

Meines Wissens nach war Calley der einzige Beteiligte des Massakers,der zur “Verantwortung” gezogen wurde!!

Kugelblitz HB sagt:
Bradley Manning ist für mich ein moderner Held der Selbstverantwortung übernommen hat. Er handelt im Namen der — WAHRHEIT — des Lichtes, der Empathie mit den vielen unschuldigen Opfern, die unter dem Deckmantel des “Kampf gegen den Terror” getötet, gefoltert, vergiftet und verstümmelt werden.

Es heisst ja auch : “Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd”.

…..Was ist denn mit Julian Assange? Er ist auch ein Andersdenkender der die westlichen Regierungen kritisiert und ihre Machenschaften mit Wikileaks offenlegt. Nach dem er jahrelang unter Hausarrest in England stand flüchtete er im Juni 2012 in die Botschaft Ecuadors in London, wo er auch wie Guangcheng Schutz vor Verfolgung suchte und sich seitdem aufhält…..

…Es ist bald ein Jahr vergangen aber Assange darf nicht Grossbritannien verlassen. Die Anschuldigung gegen ihn sind genau so konstruiert und fadenscheinig wie die mit denen man Guangcheng verurteilt hat….
…Der eine ist ein Held, weil es sich um einen Chinesen handelt, dessen Schicksal man propagandistisch voll ausschlachten kann. Seht doch wie schlimm China mit Andersdenkenden umgeht und wie gut doch die USA ist weil sie ihn aufnehmen. Der andere ist ein Verräter, der in die USA ausgeliefert werden muss, wo ihm wegen der Veröffentlichung von geheimen Diplomatendepeschen die Todesstrafe droht.

Robert sagt:
Warum steht die Welt überhaupt noch zu Amerika und löst sich nicht endlich aus deren Umklammerung? Die USA – ein Land, welches die internationale Definition von Terrorismus nicht anerkennt und der Grund dafür ist, dass gemäß dieser Definition genau die USA der Terrorist Nr. 1 sind.
Würde die restliche Welt sich von den USA trennen gäbe es endlich Frieden auf Erden.

Gerd sagt:
Leider gibt es viel zu wenige die sich das öffentlich zu sagen trauen, dass bei nahezu jedem Krieg auf der Welt die USA die Finger im Spiel haben. Mal ganz offen, mal verdeckt über Stellvertreter, aber immer steckt die geldgeile Wirtschafts- und Waffenmafia dahinter. Einerseits geht es um Rohstoffe, in erster Linie Öl und Gas, wobei sie auch noch meinen einen Anspruch drauf zu haben, andererseits um die Weltwirtschaft und die weltweite Bankenkontrolle. Um das Ziel “Weltherrschaft” zu erreichen, gehen sie über Leichen, – auch über Leichen von Landsleuten.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe