Mittwoch, 12. Juni 2013

AVAAZ: Wie dreißig 11-jährige die Welt verändert haben

Liebe Freundinnen und Freunde,



Dreißig 11-jährige aus Hamburg haben gerade einen ihrer Mitschüler gerettet – dazu bedurfte es nur einer Petition und einiger Tausend Unterschriften. Begonnen hat alles mit einem einfachen Schritt. Klicken auch Sie unten, um in nur 2 Minuten selbst eine großartige Kampagne zu starten, die jemandes Leben oder die Welt verändert.

eine 5. Klasse aus Hamburg hat gerade ihren Klassenkameraden Gleb vor der Abschiebung gerettet – dazu bedurfte es nur einer Petition und einiger Tausend Unterschriften.

Gleb floh wegen seiner lebensbedrohlichen Leukämie-Erkrankung nach Deutschland. Mit einer Operation konnten die Ärzte sein Leben retten und er begann in Hamburg zur Schule zu gehen -- schnell wurde er zum Klassenbesten. Aber dann wollte ihn die Regierung wieder nach Russland abschieben. Um seine Ausweisung noch zu stoppen, starteten seine Klassenkameraden eine Bürgerpetition an die Politiker in Hamburg.

Als die Petition ins Rollen kam, wurden die Politiker aufmerksam. Und innerhalb weniger Wochen war Gleb gerettet und kann nun die so dringend benötigte Behandlung fortsetzen. Seine Freunde haben ihm eine Zukunft geschenkt, und alles begann mit einem ganz einfachen Schritt. Klicken auch Sie unten, um eine Kampagne zu einem Thema, das Ihnen wichtig ist, ins Leben zu rufen, oder leiten Sie diese E-Mail an einen Freund weiter. Man kann nie wissen, wer die nächste großartige Kampagne ins Leben ruft, um jemandes Leben oder die Welt zu ändern!

http://www.avaaz.org/de/petition/start_a_petition/?cl=2934101728&v=25731

In nur wenigen konzentrierten Minuten haben Glebs Klassenkameraden eine Kampagne ins Rollen gebracht, die zu einem eindrucksvollen Sieg geführt hat. Stellen Sie sich vor, wie es wäre, wenn jeder von uns sich ein paar Minuten Zeit nehmen würde, um eine Kampagne zu starten – die Möglichkeiten, etwas zu verändern, sind grenzenlos!

Eine Kampagne ins Leben zu rufen, dauert nur ein paar Minuten, aber sie kann eine Veränderung auf Jahre hinaus bewirken. Wenn die Kampagne genügend Unterstützung erhält, besteht die Möglichkeit, dass sie von den Avaaz-Mitarbeitern aufgegriffen wird und somit strategische Unterstützung und die Aufmerksamkeit der Medien erhält oder sogar an eine größere Anzahl von Avaaz-Mitgliedern verschickt wird. Wir haben massenhaft Tipps und Ratschläge, mit denen wir Ihnen behilflich sein können – Sie müssen lediglich anfangen, Ihre Leidenschaft teilen und schon sind Sie auf dem besten Weg etwas zu verändern – auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

Senden Sie diese E-Mail an alle Bekannten, die eine Idee haben, wie man diese Welt zu einem besseren Ort machen kann -- oder klicken Sie auf den Link, um selbst daran teilzunehmen:

http://www.avaaz.org/de/petition/start_a_petition/?cl=2934101728&v=25731

Viele Avaaz-Kampagnen sind von Avaaz-Mitgliedern ins Leben gerufen worden: Hunderte Arbeiter konnten sicher aus Bahrain nach Indien zurückgebracht werden. In New Mexico hat eine Kampagne erreicht, dass Menschen mit Ihren inhaftierten Partnern im Gefängnis in Kontakt bleiben konnten. All dies hat immer nur wenige Minuten gedauert. Schließen wir uns alle zusammen, um die Welt zu verbessern und multiplizieren wir unseren Einfluss ums Tausendfache.

Mit Hoffnung und Begeisterung für alles, was wir zusammen erreichen können.

Emma, Oli, Dalia, Patri, Laura, Ricken, Luis, Chris und das gesamte Avaaz-Team


Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 22 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe