Samstag, 15. Juni 2013

CSU-Politiker drohen Rentnerin - Seehofer zürnt

Das schreibt t-online:

und das ist der saubere Herr Bernd Kränzle
Foto: CC-BY-SA-3.0

CSU-Kreischef Rolf von Hohenhau verzichtet auf gerichtliche Schritte gegen die Leserbriefschreiberin Johanna Holm.
Foto: Peter Fastl
Zwei Augsburger CSU-Politiker haben einer 68 Jahre alten Rentnerin wegen eines missliebigen Leserbriefs mit juristischen Schritten gedroht - und damit den Zorn von Parteichef Horst Seehofer auf sich gezogen.

"Beinahe täglich rede ich von Dialog, Transparenz, auf die Bürger zugehen", klagte Seehofer am Rande der Landtagssitzung - "und dann schlägt wieder irgendwo der Blitz ein. Mir gefällt das nicht."

Über den Fall berichtete vergangene Woche zuerst die "Augsburger Allgemeine", die den Leserbrief der alten Dame abgedruckt hatte. Die Rentnerin - dem Bericht zufolge selbst lange in der CSU aktiv - kritisierte darin den Augsburger CSU-Landtagsabgeordneten Bernd Kränzle.

Anschließend wurde sie von Kränzle und seinem Augsburger CSU-Parteifreund Rolf von Hohenhau per Anwalt aufgefordert, die Äußerung zurückzunehmen. Von Hohenhau ist Präsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern.

Dame ließ sich nicht einschüchtern

Die Rentnerin ließ sich nicht einschüchtern und wandte sich an die Zeitung. Nach einem Proteststurm nahmen beide CSU-Politiker ihre Forderung zurück. Seehofer kündigte an, der Sache nachzugehen.
Quelle: dpa

dann schrieb die Augsburger Allgemeine:

Leserbrief-Schreiberin abgemahnt: Auch von Hohenhau rudert zurück

Nach dem Ärger um einen Leserbrief rudert nun auch Rolf von Hohenhau zurück. Der CSU-Kreischef verzichtet auf gerichtliche Schritte gegen die Verfasserin Johanna Holm.

und:

Die CSU stürzt noch tiefer

Die Augsburger CSU-Vertreter verspielen immer noch mehr Kredit in der Öffentlichkeit. Das Krisenmanagement der Führungsspitze gleicht einem Offenbarungseid.

Ein Kommentar

In Bayern scheint tatsächlich alles etwas anders zu sein: Das Gras ist grüner, die Sonne scheint heller, das Wetter ist besser und das Grundgesetz gilt anscheinend hier nicht, - wenn es um die CSU geht.

Ausgerechnet diejenigen, die sich nicht um das Grundgesetz scheren, ausgerechnet die lassen andere vom Verfassungsschutz beobachten.
Das ist Politikparadox!


Kommentare von der t-online Seite

forro schrieb: am 12.06.2013 um 22:24:13 Uhr Gresser - Mollath und jetzt die Rentnerin: Hurra, die CSU versenkt sich selbst!!!! Ein ganzer Freistaat, eine einzige forensische Psychiatrie!! Es geht auf's Ende zu!

Mondo schrieb: am 12.06.2013 um 22:21:05 Uhr CSU ist wie NSU Für den Arsch Adios Amigos

Globalmaster schrieb: am 12.06.2013 um 22:17:01 Uhr 70 Jahre Gehirnwäsche haben bei den Deutschen ihre Spuren hinterlassen. Mir kraust schon vor dem 22. September. Nach der Wahl sind wir endgültig am Arsssssch.

Denker2 schrieb: am 12.06.2013 um 21:59:17 Uhr Hallo, Frau Rentnerin. Weiter so. Ihre Erfahrung mit den Einschüchterungsversuchen ging nicht von der Politik aus, sondern von 2 Idioten die meinen sie wären Politiker.

Renzo schrieb: am 12.06.2013 um 21:57:29 Uhr Eigentlich dachte ich bisher immer noch in Deutschland zu sein und nicht in Russland! An die beiden Herren: "Stellt euch und klärt die Menschen auf, wenn ihr nichts zu verbergen habt!" Wer so etwas tut, hat wohl doch etwas zu verbergen???

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe