Samstag, 3. Februar 2018

OXFAM - Ihre Spende gegen soziale Ungleichheit




Unterstützen Sie unsere politische Kampagnenarbeit!

Zur Online-Version


Die 25-jährige Anju arbeitet als Textilarbeiterin in Bangladesch. In ihrem ganzen Leben wird sie so viel verdienen wie der Vorstandsvorsitzende eines großen Modekonzerns in nur vier Tagen.





Liebe Leser,

Anju ist 25 Jahre alt und arbeitet als Näherin in einer Textilfabrik in Dhaka, Bangladesch. Ihr Mann ist seit drei Monaten arbeitslos. Anjus Lohn ist so niedrig, dass sie davon die Miete ihrer Unterkunft im Slum nicht zahlen kann. Und als ihre kleine Tochter erkrankte, mussten sie sich das Geld für die Behandlung leihen.

Gleichzeitig verdient der Vorstandsvorsitzende eines großen Modekonzerns in nur vier Tagen so viel wie Anju in ihrem ganzen Leben. Soll das wirklich so weitergehen?

Wir finden nicht. Deshalb machen wir uns stark für Menschen wie Anju und kämpfen gegen soziale Ungleichheit. Bitte unterstützen Sie unseren Einsatz mit Ihrer Spende!
 

Jetzt spenden









Soziale Ungleichheit ist das Resultat politischer Entscheidungen. Denn die Politik lässt große Konzerne gewähren, wenn diese zur Profitmaximierung Löhne drücken oder ihre Gewinne in Steueroasen schaffen. Arbeiter/innen wie Anju zahlen den Preis.

Und während diese nur über eine vergleichsweise schwache Lobby verfügen, nutzen finanzstarke Unternehmen ihre sprudelnden Einnahmen, um das Handeln von Regierungen zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Ein Beispiel zeigt dies deutlich: Zwischen 2009 und 2015 haben die 50 größten US-Konzerne für jeden US-Dollar, den sie in Lobbyaktivitäten steckten, 1.200 US-Dollar durch Steuerkürzungen gewonnen. Unglaublich, oder?

Auch die Ärmsten brauchen eine Stimme

Diese Ungerechtigkeit dürfen wir nicht hinnehmen. Auch Menschen wie Anju brauchen eine Stimme. Deshalb macht Oxfam mit politischer Kampagnen- und Lobbyarbeit Druck bei Politiker/innen. Wir fordern wirksame Maßnahmen, damit große Konzerne und Superreiche ihre gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und ihren fairen Beitrag leisten.

Auch Lobbyarbeit für die Ärmsten der Welt kostet Geld – deshalb brauchen wir dringend Ihre Hilfe! Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende, damit wir für Anju und viele Millionen weitere Menschen kämpfen können! Spenden Sie jetzt!

Vielen Dank, dass Sie sich mit uns gegen soziale Ungleichheit starkmachen!

Herzliche Grüße

Charlotte Becker
Kampagnenkoordinatorin „Besser gleich! Schließt die Lücke zwischen Arm und Reich!“





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe