Mittwoch, 28. Februar 2018

Anne Will - 25.02.2018 - Angeschlagen auf der Zielgeraden - gelingt Schwarz-Rot der Neuanfang?

Update:02.03.2018 | 10:57 Uhr

Sendung am 25. Februar 2018 | 21:45 Uhr
Angeschlagen auf der Zielgeraden -
gelingt Schwarz-Rot der Neuanfang?

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Andreas Rödder
    Historiker, CDU-Mitglied
  • Frank Richter
    Theologe und ehemaliger Leiter der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung
  • Volker Bouffier (CDU)
    Ministerpräsident von Hessen
  • Olaf Scholz (SPD)
    Kommissarischer Parteivorsitzender der SPD
  • Tina Hassel
    Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios

Nach der überraschenden Entscheidung, Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Generalsekretärin zu machen, will Angela Merkel bis zum CDU-Parteitag am Montag die Namen der CDU-Bundesminister präsentieren. Wird sie damit auf ihre Kritiker zugehen? Währenddessen wirbt die SPD-Spitze für die Zustimmung ihrer Mitglieder zum Koalitionsvertrag. Gelingt der GroKo insgesamt ein Neuanfang? Kann Schwarz-Rot damit auch das Vertrauen vieler kritischer Bürger zurückgewinnen?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Stern.de
"TV-Kritik Anne Will"
Das Schweigen der Volksparteien
"Bei "Anne Will" im Ersten diskutierten Volker Bouffier (CDU) und Olaf Scholz (SPD) über die Erneuerung ihrer Parteien. Doch: Zu sagen hatten sie dazu eigentlich gar nichts.

Focus.de
TV-Kolumne "Anne Will"
Merkels Kabinettsliste auf dem Prüfstand - Bouffier legt sich mit Talk-Gast an
An diesem Sonntagabend gibt es Namen zu verkünden. Sechs Ressorts konnte Angela Merkel verteilen. Der Widersacher Jens Spahn wird Gesundheitsminister, die bislang unbekannte Abgeordnete Anja Karliczek übernimmt das Bildungsministerium, Julia Klöckner beerbt Hermann Gröhe. Soweit so gut?

WELT.de
"Panorama - Talk bei "Anne Will"
„Die Bundeskanzlerin ist in ihrer Funktion nicht geeignet“
Bei „Anne Will“ waren sich fast alle einig, dass Jens Spahn vor allem wegen Angela Merkels Schwäche zum Ministerkandidaten wurde. Ein Sachse kritisiert, ausgerechnet die Kanzlerin vernachlässige die dramatischen Zustände im Osten.

Ergänzte Kommentare 01.03.2018 | 20:33 Uhr

S.77 Maria schrieb am 26.02.2018 12:47 Uhr:
Es scheint Freundschaft zu Merkel und 100%ige Gefolgschaft wichtig zu sein. Im Ernstfall entscheidet Merkel sowieso die Richtung.
Deshalb ist keine grundlegende Erneuerung möglich, solange Merkel an der Spitze steht, denn sie weiß ja nicht, was sie hätte anders machen sollen.
Ausnahme ist Spahn im Gesundheitsministerium. Aber da wird Spahn ohne viel Zusatzmittel (s. schwarze Null) leider nicht viel ausrichten können.Dann kann man ihm die Schuld geben. Stirbt der Mensch früher, braucht er weniger Rente. Arme sterben sowieso früher, von Obdachlosen ganz zu schweigen-Hauptsache die Flüchtlinge werden versorgt und man kann so auf den Friedensnobelpreis hoffen.

    Gerd 49 schrieb 25.02.2018, 18:29 Uhr     - Z E N S U R -
    Friedensnobelpreis nicht, aber den Preis der Europa-Gesellschaft Coudenhove-Kalergi hat sie schon 2010 bekommen und zwar "für außerordentliche Verdienste im europäischen Einigungsprozess". DieBundeskanzlerin.de
    Was das mit Einwanderung zu tun hat? Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine "Alternativlosigkeit" des Planes wurde herbeigeredet. EpochTimes.de
    Kalerghi verfasste die Multi-Kulti-Schriften.
    Noch auf dem Deutschlandtag der Jungen Union 2010 versicherte Merkel lautstark: "Multi-Kulti ist gescheitert, restlos gescheitert." Spiegel.de und hier bei Youtube
    Aber wer Merkel kennt ...

Anmerkung: Ich habe bereits mehrfach versucht den Preis der Europa-Gesellschaft Coudenhove-Kalergi, den Merkel 2010 bekommen hat, in Kommentaren zu erwähnen. Nie wurde mein Beitrag veröffentlicht.
Dieser Preis muss Merkel wohl sehr peinlich sein, anders kann ich es mir nicht erklären.
Übrigens:
Das Buch "Praktischer Idealismus" von R. N. Coudenhove-Kalergi kann online gelesen und auch runtergeladen werden Hier

Kommentare

Bernhard Wolf schrieb am 24.02.2018 19:10 Uhr:
Bei einem eventuellen Neuanfang der GroKo dürfte es spannend sein, ob Sigmar Gabriel Außenminister bleibt oder nicht?
Ich erinnere mich noch sehr gut an die Debatte bei Ihnen vor einer Woche über Deniz Yücel und an die Teilnehmer dieser Runde bei Ihnen, als es darum ging, ob die Freilassung von Herrn Yücel mit Waffengeschäften für die Türkei in Zusammenhang stand.
Die meisten konnte es nicht glauben, aber jetzt wissen wir es:
"Bevor der deutsche Journalist Deniz Yücel aus türkischer Haft entlassen wurde, genehmigte die Bundesregierung zahlreiche Waffenlieferungen an die Türkei."
(Quelle Tagesschau vom 23.02.2018: "Gab es doch einen schmutzigen Deal?")

S.16 Marie Luise Müller schrieb am 24.02.2018 14:23 Uhr:
[...]
Was ich, auch in der letzten Woche, ausgezeichnet und vor allem außenpolitisch notwendig fand, war die klare Haltung Deutschland, geäußert durch Merkel, zu Syrien. Die Verurteilung der Mörder Assad und Putin. Allein die sich hinziehende Ziererei von RU im Sicherheitsrat, ist ein Zeichen der Unmenschlichkeit der Putinschen Außenpolitik, die sich immer mehr als Kriegspolitik zeigt. MLM

    Willy M. schrieb am 24.02.2018 20:33 Uhr:     - Z E N S U R -
    @MLM
    Hatte schon auf Seite 12 den Brief von Macron und Merkel an Putin zitiert. Da steht u.a.: "...Deutschland und Frankreich verurteilen ebenso die Angriffe auf Zivilisten und die russische Botschaft in Damaskus. Diese heben jedoch nicht die Verpflichtung auf, den Schutz der Zivilbevölkerung in Ost-Ghouta und anderswo in Syrien sicherzustellen."
    D.h. im Klartext: Islamisten, die die Zivilbevölkerung Ost-Ghoutas als Geiseln genommen haben, beschießen Damaskus ! Seien Sie bitte so nett und erklären, wie Assad oder Putin diese Verbrecher dazu bringen sollen, dies zu unterlassen, und das doch offensichtlich mit friedlichen Mitteln. In Ihrem Russenhass ignorieren Sie völlig, dass diese sunnitischen Islamisten auch uns in Europa bedrohen und hier Anschläge ausüben. Was Sie "hinziehende Ziererei von RU im Sicherheitsrat..." nennen, ist die völlig berechtigte Forderung Russlands, entschiedene Maßnahmen gegen diese Verbrecher zu unternehmen. Ich empfinde den letzten Satz im o.g. Text als völlig abwegig. Wie soll Putin die Islamisten dazu bringen, "den Schutz der Zivilbevölkerung in Ost-Ghouta und anderswo in Syrien sicherzustellen." Das geht nur, wenn man diese Verbrecher aus Syrien vertreibt.
    Fakt ist, dass vor allem Christen aus Islamistengebiet in das von Assad kontrollierte Gebiet fliehen - wenn man sie lässt. Da werden sie nicht verfolgt und als "Ungläubige" getötet . So berichten Pfarrer von christlichen Hilfsorganisationen vor Ort, nicht Ulli Gack für die ARD aus Kairo.

AfD Wählerin schrieb am 24.02.2018 18:22 Uhr:
@MLM, iIhre Kommentare werden ja immer interessanter.
Haben sie auch was an der Rede von Frau Christina Baum im Landtag von Baden-Württemberg zum Mord an den jungen Frauen auszusetzen?
Was stimmte denn an dem Brief nicht, den sie vorgelesen hat?
Blamabel waren doch nur die dummdreisten Zwischenrufe von Abgeordneten der Altparteien.
Erklären sie uns auch bitte mal, was Assad, Putin und der Sicherheitsrat mit dem Thema zu tun haben? Ihr offensichtlicher Hass gegen Andersdenkende nimmt ja mittlerweile groteske Formen an.

    Willy M. schrieb am 23.02.2018 10:33 Uhr:     - Z E N S U R -
    @AfD Wählerin
    kann Ihnen bzgl. Kritik an MLM wegen Putin,Assad, Sicherheitsrat nur beipflichten. Mein Beitrag dazu fiel bereits der Zensur zum Opfer. Aber die Foristin MLM darf natürlich zu jedem unpassenden Thema ihrer Hetze gegen Russland ablassen. Das ist in Deutschland z.Zt. groß in Mode. Dass damit das Verhältnis zu Russland immer mehr vergiftet wird und evtl. mal in einen militärischen Konflikt ausartet, ist offenbar uninteressant. "Putinversteher" ist ja auch zu einem Schimpfwort geworden. Nix mehr mit Willy Brandts Wandel durch Annäherung. MLM soll doch mal erklären, wie die Angriffe der Islamisten aus Ost-Ghouta auf Damaskus mit friedlichen Mitteln unterbunden werden können. Habe aber den Verdacht, dass selbst bei dieser simplen Frage die Zensur wieder zuschlägt.

Scherbelino schrieb am 24.02.2018 23:50 Uhr:
Sie fragen, ob Schwarz-Rot das Vertrauen der Bürger damit zurückgewinnen kann, dass die Kanzlerin der Öffentlichkeit ein paar Minister vorstellt, während die SPD sich uneins ist, ob sie unter dieser Kanzlerin mitregieren will oder nicht? Höchst fraglich, aber wohl kaum. Hätte Kanzlerin das Vertrauen des Volkes, die CDU hätte mit über 50% bei der letzten Wahl abgeschnitten. Hat sie aber nicht. Merkel ist per Paragraph zur Regierungsbildung beauftragt, aber nicht von der Mehrheit des Volkes. Die SPD ist zu sehr mit sich beschäftigt, diese Partei schafft bisher noch nicht einmal den geschlossenen Aufbruch hin zur Regierungsbank. Vertrauen bildet man ganz bestimmt nicht auf diese Weise und wie sehr das Volk der CDU, CSU und SPD vertraut, das kann man den repräsentativen Umfragewerten entnehmen. Kramp-Karrenbauer als neue Generalsekretärin der CDU, auch wieder so ein Winkelzug Merkels. Merkel befindet sich politisch auf dem Rückzug, müssen wir jetzt eine Taktik der zertrümmerten Weichen befürchten? Manche Leute behaupten, die Kanzlerin berufe derzeit ihre politischen Erben. Doch viele Erblasser versuchen auch dann noch Schicksal für die Zeit danach und für nachfolgende Generationen spielen zu wollen. Bevor nun überhaupt auf einen Neuanfang mittels einer GroKo gehofft werden darf, muss erst einmal eine GroKo zustande kommen und vernünftig funktionieren. Das ist in der Tat eine Frage höchsten Vertrauens, denn so richtig dran glauben mögen nur noch wenige Menschen.

Bernhard Wolf schrieb am 24.02.2018 19:10 Uhr:
Bei einem eventuellen Neuanfang der GroKo dürfte es spannend sein, ob Sigmar Gabriel Außenminister bleibt oder nicht?
Ich erinnere mich noch sehr gut an die Debatte bei Ihnen vor einer Woche über Deniz Yücel und an die Teilnehmer dieser Runde bei Ihnen, als es darum ging, ob die Freilassung von Herrn Yücel mit Waffengeschäften für die Türkei in Zusammenhang stand.
Die meisten konnte es nicht glauben, aber jetzt wissen wir es:
"Bevor der deutsche Journalist Deniz Yücel aus türkischer Haft entlassen wurde, genehmigte die Bundesregierung zahlreiche Waffenlieferungen an die Türkei."
(Quelle Tagesschau vom 23.02.2018: "Gab es doch einen schmutzigen Deal?")

Klaus schrieb am 25.02.2018 18:02 Uhr:
Wie soll es da einen Neuanfang geben, wenn z. B. Frau von der Laien weiterhin der BW vorstehen soll, obwohl Sie für den desolaten Zustand der Truppe, dem Material-und Personaldeffezit, verantwortlich zeichnet, und aus Proporzgründen ein Herr Spahn als Verantwortlicher in einen Ministerposten "befördert" wird, nur um Parteiinteressen durchzusetzen. Wen wunderts da, dass dieMehrheit der Bevölkerung das Interesse an der Politik verliert, weil augenscheinlich nicht mehr "ZUM WOHLE DES VOLKES, sondern nur noch IM INTERESER DER MACHTERHALTUNG" geschachert wird. Wenn das so weiter geht, kommt die AfD (leider) bei kommenden Wahlen der 25% immer näher; nicht, weil die Wähler die "Politik" nicht verstehen, sondern weil Interessenpolitik der Parteien den Wählern zum Halse heraus hängt.

    Bruno schrieb am 25.02.2018 18:45 Uhr:
    Was soll schon anderes bei rumkommen, wenn eine Ärztin, welche noch nicht mal einen Spind von innen gesehen hat, die Truppe befehligt? Von Tuten und Blasen keine Ahnung! Alles Vetterleswirtschaft, glauben Sie mir. Sie ist die Busenfreundin unserer lieben Angela. Na, dämmerts?

Klaus Winkler schrieb am 26.02.2018 13:06 Uhr:
Sonderparteitag und Rede Merkels.
Wer diese Partei samt Führung noch wählt, dem ist nicht mehr zu helfen. Eine gute Stunde lang trägt Merkel mit gespielter Verve ihre nichtssagenden Sprechblasen und angeblichen Grundlagen ihrer Partei vor, mit denen Sie aber weitgehend auf Kollisionskurs steht.
Eine totale Verdummung der Wähler und vor allem der Deligierten.
Und diese Deligierten? Ein tumber rückgratloser denkunfähiger Haufen von Trittbrettfahrern mit Pensionsanspruch. Diese Leute könnte man genau so gut nach Nordkorea zum Fähnchen schwenken schicken. Würde niemanden auffallen. Dagegen sind die AFD Abgeordneten Lichtgestalten.

    Pommer schrieb am 26.02.2018 14:43 Uhr:
    Vollste Zustimmung.Diesen CDU-Volkskongress kann man sich nicht angucken.Sie haben immer noch nichts begriffen.Die SPD ist fertig,jetzt sind die Schwarzen dran,heute wirds ihnen noch keiner sagen.Es ist egal,Groko hin,Groko her,sie können es einfach nicht,sie wollen es nicht,sie verstehen es nicht.Macht nichts,spätestens in 2 Jahren gibts Neuwahlen,bis dahin,einfach durchhalten.Einfach nur peinlich.Armes Deutschland.

Pegasus schrieb am 26.02.2018 13:21 Uhr:
Das fängt ja schon gut an.
Kaum designiert – schon ist der Ärger mit der Vergangenheit da. In T-Online ist zu lesen das der künftige Gesundheitsminister Jens Spahn an Lobbyarbeit für Pharmasektor verdiente.
Vettern- und Klüngelwirtschaft gehören, wie beim Thema Glyphosat auf „EU“-Ebene zur MERKEL-Regierung offenbar dazu, wie der Floh zum Hund.
Kein Wunder, daß „BILDERBERG“-Zögling JENS SPAHN für diesen Posten vorgesehen wurde.

Pegasus schrieb am 26.02.2018 13:28 Uhr:
Die Demokratie wurde durch Frau Merkel in der CDU abgeschafft. Entweder schmeißt sie unbequeme Kritiker gleich raus und wenn das nicht geht, werden sie mit Ministerposten bestochen damit sie die Klappe halten. Honecker lässt grüßen!
Jens Spahn ist ein sogenannter Netzwerker und eine bessere Kombination aus Pharma- Medizintechnik-Lobbyist und Gesundheitsminister gibt's nicht, natürlich nicht zum Wohle der Patienten!
Aber ihn als Gesundheitsminister zu holen, ist mal wieder ein genialer Schachzug der Frau Merkel. Es ist ein sehr unbeliebtes Ressort und die Chance in diesem Amt politisch "verbrannt" zu werden ist durchaus gegeben!

Ernst schrieb am 26.02.2018 17:39 Uhr:
„Angela Merkel ist die schlechteste Nachkriegskanzlerin und ein Disaster für Europa“
Das ist jedenfalls die Meinung von Niall Ferguson. Er ist britischer Historiker und lehrt unter anderem an der Oxford University und an der Stanford University und gilt unter anderem Spezialist für europäische Geschichte. In The Times lässt er sich über das „Disaster Angela Merkel“ aus.
Schließlich ist ja auch nicht zu übersehen, dass Europa, seit sie Kanzlerin ist, so zerstritten wie niemals zuvor ist. Ein Riss geht durch alle Gesellschaften und Nationen. Man steht steht sich unerbittlich gegenüber und der Streit wird auch auf den Straßen auszutragen.

Paulus schrieb am 27.02.2018 11:47 Uhr:
In der Kritik an Merkel geht es nicht einfach um ihre Pannen, Fehlleistungen, usw.(die es außerdem zuhauf gibt). Ich sehe bei Merkel einen ausgeprägten Hang zur Gläubigkeit an die Obrigkeit: was sie entscheidet ist im Kern alternativlos. Formen direkter Demokratie passen nicht in ihr obrigkeitliches Weltbild (FDJ Erziehung). Ihre häufig benutzte Floskel, "ich bin zutiefst davon überzeugt dass..." will sagen, "ich hege keine Zweifel daran dass......., darum können Sie sich alle anderen Besserwisserei sparen" ..". Abhängigkeiten in denen sie D sieht, gelten ihr unverrückbar. Sie will dem Hegemon gehorchen, also müssen auch Untertanen gehorchen. Wer zu "parieren" hat, dem wird zugerufen: "Wir schaffen dass...". Zumutungen, die D zu ertragen hat (€ Rettung, Bankenrettung, Energiewende, "Flüchtlings" Integration, Zerfall der Infrastruktur, Preisgabe der Souveränität, steigende Kriminalität, Ghettobildung, Demontage der Bw) haben keine Alternative. Darum ist für Selbstregierung der Bevölkerung kein Raum.
Ihr ordnungspolitische Verwirrung legt sie als "Pragmatismus" aus. Oder als zwingenden Gehorsam gegen Völkerrecht (GFK, EUFK, Menschenrechte etc.). Selbstkritik ist Merkel fremd. Sie weiß alles, was es zu wissen gibt.
Misslichkeiten, Katastrophen, "Finanzkrisen" usw. sind schicksalhafte Verläufe für die niemand etwas kann.
Gruß Paulus

Klaus Winkler schrieb am 27.02.2018 17:24 Uhr:
Wenn jetzt Frau Merkel meint Sie müsse wieder staatstragend den Aufnahmestopp der Essener Tafel kritisieren zeigt sie damit überdeutlich, daß Sie weder selbst die richtigen Entscheidungen treffen kann bzw. irgend eine Einsicht in eigene Fehler bei ihr möglich sind. Natürlich kann man nicht zulassen, daß aggressiv auftretende Zuwanderer einheimische Alte und Frauen verdrängen.
Der Mensch ist eben nicht nur ein politisches Wesen, sondern auch sehr stark biologisch geprägt, sogar im Übermaß.
Und daher nützt diese ganze politische Schönrednerei überhaupt nichts, wenn man hier durch die Hintertür mit drei Brettern vor dem Kopf wieder archaische Zustände einführt.
Um das zu verstehen genügt eine durchschnittliche Lebenserfahrung und Allgemeinbildung. Dies liegt aber bei den meisten politisch Handelnden heutzutage offenbar nicht mehr vor.
Und daher kann es auch mit solchen Politikern keinen Neuanfang geben!

Kommentare :

  1. Sehr geehrter Herr Dietrich,

    mein Name ist Frank Heinze und ich wohne in einem Vorort von Dresden. Die Sendung Anne Will und das Forum verfolge ich regelmäßig. Die dort schreibende MLM fällt mir schon lange auf. Substantiell sind ihre Kommentare eher hasserfüllt gegen Ostdeutschland und da besonders gegen mein Heimatland Sachsen. Außerdem fällt ihre Haltung gegenüber Russland auf, das von Unwissen geprägt und eher als billiger Klamauk zu bezeichnen ist.
    Irgendwie erkannte ich, dass zwischen einigen dort schreibenden Personen eine Verbindung zu MLM bestehen könnte. Nach Eingabe des Namens Robert Kroiß bei Googel, erhielt ich die Bestätigung und dadurch auch den Zugang hierher. Ich bin nun dabei mich näher zu informieren.
    Mein erster Eindruck ist erschreckend, was ich da über diese MLM bisher gelesen habe.
    Zurück zum Forum der letzten Sendung.
    Auch ich wurde zensiert und kann es nicht verstehen.

    Ich schrieb, zum Komplex auf Seite 79
    Marie Luise Müller schrieb am 26.02.2018 14:06 Uhr:
    Der Eindruck von der gestrigen Sendung?
    Kurt Biedenkopf und Heiner Geißler waren Generalsekretäre mit Profil und Vordenker für die Partei und mit Sicherheit keine Verfechter des Kanzlerwahlvereins.
    Kurt Biedenkopf wiederum hat die Ursachen zu Pegida und AfD erkannt.
    Der Kabarettist Steimle bringt im hervorragenden sächsisch gekonnt gesellschaftliche Probleme in 6 Minuten auf dem Punkt.
    Der hochgebildete Herr Richter hat die Zeichen der Zeit erkannt und rief zum Dialog mit Pegida auf. Wenn nun beide Persönlichkeiten aufgrund ihrer Herkunft und ihres Dialektes lächerlich gemacht werden, ist das der Meinungsvielfalt geschuldet. Es zeigt aber auch, dass auf Inhalte und Argumente nicht eingegangen wird und diese nicht verstanden werden wollen oder können. Die Einschätzung bleibt den Lesern der Kommentare überlassen.

    Mein Eindruck verstärkt sich auch, dass im Forum bestimmte Schreiber eine gewisse der Ablenkung dienende Narrenfreiheit erhalten.
    Ich wünschte mir mal eine direkte Konfrontation zwischen einem Frank Richter oder U. Steimle
    mit dieser MLM bei Will. Ich glaube, dies wäre für die Zuschauer köstliche Unterhaltung und für diese MLM eine Katastrophe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Heinze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Heinze,
      Wenn Sie Infos über MLM suchen, kleiner Tipp: Mal „Wanda Müller“ googeln. Dann landen sie auf der Homepage der Dame. Wanda Müller ist neben Marie Luise Müller ihr 2.Nickname. Da werden Sie so einiges finden, was Ihren bisherigen Eindruck bestätigt. Es gibt da u.a. einen Blog „Nachricht an…“, wo seit August 2017 nichts mehr los ist. Archiv wurde gelöscht. Es schreibt da auch nur Wanda und ihr Double Marie. Alles andere wird nicht veröffentlicht bzw. andere Blogger versuchen es aus diesem Grund gar nicht mehr.
      Ein besonderes Schmankerl ist aber der Satz:
      „Mein zusätzlicher Internetauftritt in einigen Tagen hier www.heidrunlieske.de“. Und auf den Link folgt dann die Überraschung: „Diese Homepage wird zur Zeit bearbeitet. Schauen Sie doch mal wieder vorbei!“
      Das geht nun schon seit 2 Jahren so und die neugierigen Besucher müssen weiter warten. Sicher schaut auch MLM jeden Tag mehrmals nach, ob die neue HP da ist. (Kleiner Scherz) Nur so lassen sich die hohen Besuchszahlen der HP von z.Zt. 996.431 erklären.
      Übrigens, die IT-Expertin MLM hatte „zielsicher“ meinen Wohnort in Winterberg(NRW) geortet. Beim 2.Versuch landete sie dann in Cottbus mit meinem Arbeitsplatz Jobcenter. Fast getroffen! Ich wohne in Berlin und bin Rentnerin.
      Solche Leute wollen anderen die Welt erklären. Na Hilfe!
      Mit freundlichen Grüßen
      Franziska Hofmann

      Löschen
    2. Hallo Frau Hofmann,

      danke für ihren Hinweis. Ich hatte diese Homepage schon gefunden, aber kaum dort gelesen.
      Mir fehlt da ganz einfach noch der Durchblick.

      Ich bin gerade dabei mich mit der eigenen Sache zu beschäftigen. Auch hier fehlt mir noch der Zusammenhang. Was ich bisher mitbekommen habe, lässt aber abgrundtief blicken.
      Da wird ein Fritz Wagner für tot erklärt, lebt aber noch und belegt das durch ein Schreiben der Staatsanwaltschaft. Trotzdem behauptet eine Marie, dass dieser Fritz Wagner verstorben sei und Herr Nietzschmann sich bei der Polizei als Fritz Wagner ausgeben hat. Wenig später räumt diese Marie aber ein, dass dieser Fritz Wagner an Demenz erkrankt sei und in einem Hospiz liegt.
      Dann habe ich mitbekommen, dass diese Marie in Wirklichkeit identisch mit der Betreiberin der Homepage Wanda Müller ist. Diese wiederum ist die MLM aus dem Will Forum.
      Sie werden verstehen, dass das alles für mich alles wie ein schlechter Krimi erscheint.
      Alleine die Tatsache, dass eine Strafanzeige unter falschen Namen gemacht wurde, klingt doch eher als Räuberpistole . Auch die Tatsache, dass Herr Dietrich sämtliche Kommentare hier auf dem Blog belassen hat und auf der Homepage Wanda Müller bis auf Post aus Leipzig nichts zur Sache zu finden ist, scheint doch klar zu sein, dass sich als Wanda Müller, Marie, Heidrun Lieske , eher eine Person verbirgt und abnormal erscheint. Post aus Leipzig und der erklärende Kommentar von Herrn Nietzschmann, dass unterschiedliche Schreiben der Staatsanwaltschaft verschickt worden sind, sagt doch alles. Meine Einschätzung zu dieser MLM zu ihren Kommentaren habe ich ja gegeben. Ich kann sie nicht für voll nehmen. Sie passt da wohl eher zu @Westcoast.

      Mit freundlichen Grüßen

      Frank Heinze

      Löschen
    3. Hallo Herr Heinze,
      Westcoast/MLM sind schon eine seltsame Allianz. Er hasst jede Form von Kommunismus/Sozialismus als Untergang der Menschheit. Sie ließ uns wissen, dass sie kurz nach der Niederschlagung des "Prager Frühlings" durch kommunistische Betonköpfe in die SED eintrat. Aber heute sind sich beide einig in der Hetze gegen die Linken und das kapitalistische Russland Putins. Ihre absolute Übereinstimmung in diesen Punkten demonstrieren sie immer jede Woche im AW-Blog unabhängig vom eigentlichen Thema mit großzügiger Duldung der Blogmoderation.
      Bzgl. Syrien sind sie auch einig. Assad und die Russen sind da als Übeltäter ausgemacht. Gegen sunnitische Islamisten, die auch in Deutschland Terroranschläge verüben, habe ich von beiden nichts gelesen. Das sind ja auch Assads Gegner und die werden grundsätzlich positiv gesehen.
      Wie gesagt, die beiden sind ein tolles Gespann, die frustrierte Ex-SED-Genossin und der Besserwessi erklären uns die Welt. Im aktuellen AW-Blog hat MLM auf Seite 7 ihrem Linken- und Russenhass wieder Zucker gegeben und man musste nicht lange warten, bis Westcoast auf Seite 11 ihr zustimmte. Diesmal kam die AfD als selbstgewähltes Thema noch dazu. So wird Woche für Woche die Privatkorrespondenz zwischen beiden über dieses Forum abgewickelt.
      Mit freundlichen Grüßen
      Franziska Hofmann

      Löschen
  2. Seit die Kommentarfunktion durch M. Spreng auf seinem Blog Sprengsatz eingestellt wurde, schreibe ich kaum noch auf Blogs oder in Foren.
    Ausnahme bildet dieser Blog und Robert Kroiß.
    Das Will Forum ist für mich ein absolutes No Go.
    Ich bedaure die Foristen dort, die immer noch versuchen niveauvoll zu diskutieren.


    Für mich gibt es dort zwei dominante Tendenzen.

    Der Trend zur AfD Verherrlichung ist augenscheinlich. Die wahre Ausrichtung der AfD als stockkonservative Partei kommt in den Kommentaren kaum vor.
    Obwohl Deutschland von der Union geführt wird, ergießt sich im Forum ein wahrer Shistorm gegen
    links, grün bis zu liberal.
    Na und dann der „Freundeskreis“ um MLM. Als Insider kann man nur noch lachen, wenn diese Frau in Ermangelung an gesellschaftlicher Teilhabe, ihre durch Hass-geprägten mit ständigen Wiederholungen versehenen Kommentaren absondert und zu ihren wöchentlichen obligatorischen Orgasmus dadurch kommt. Hat Will Pause, lebt sie ihren Hang zur Schizophrenie auf einer bekannten Homepage aus und holt sich dort ihre Ersatzbefriedigung.
    Im Ernst, ich bin überzeugt davon, dass MLM zu mindestens ein geduldeter Forentroll bei Will ist und dort Idiotenfreiheit geniest. Ich schreibe bewusst nicht Narren, denn dies möchte ich nicht beleidigen.
    W. S. der vom Sprengsatz

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich nun hier von zensierten Kommentaren lese, sehe ich mich in meiner Meinung zum Will Forum bestätigt.
    Die Sendung selber ist davon geprägt, gewünschte Regierungsmeinung zu vertreten. Dabei versteht es Frau Will geschickt sogenannten neutralen Journalismus zu verkaufen. Sie weiß aber stets, wie weit sie gehen darf. Wird es unbequem, blockt sie sofort und wechselt den Inhalt des Gespräches.
    Das Forum wiederum ist durch die Zensierung gekennzeichnet und lässt den Schluss zu, dass eben die Leser und Schreiber einverstanden sind, dass Putin und Assad als Mörder bezeichnet werden dürfen oder eine Journalistenkollegin Frau Prof.Dr. Gabriele Krone Schmalz von diesem Forentroll MLM unflätig und diskriminierend beschimpft werden darf, weil eben keine Contra Kommentare zugelassen werden.
    Passend zur Merkelregierung und der Person Merkel ein für mich sehr interessanter Kommentar bei
    https://kenfm.de/tagesdosis-28-2-2018-was-merkel-nicht-wahrhaben-will/

    Lesenswert

    Hans W.

    AntwortenLöschen
  4. Die behördliche Bezeichnung „Reichsbürger“ dient nach meiner Meinung vorrangig zur Tarnung der politischen Verfolgung.
    Es ist eine rassistische Volksverhetzung losgetreten worden, die Ihresgleichen sucht. Jeder, der auf die Einhaltung der aktuell geltenden Gesetze pocht und diese auch belegen kann, ist Reichsbürger (vgl. http://no-zensur.de/?p=41811). Sogar nicht regierungstreue Journalisten gelten (nach Internetrecherchen) als Reichsbürger und erhalten Morddrohungen, siehe https://www.youtube.com/watch?v=x9lo51Zms20. Wer sich- wie ich- bei Youtube systemkritisch äußert, erhält auch Drohungen von speziell geschulten Trollen. Für von der DDR-Stasi bekannte Zersetzungsmaßnahmen gegen „Staatsfeinde“ ist in der BRD offenbar die Institution „Sonnenstaatland“ (siehe http://staatenlosinfo.com/ssl bzw. https://yadi.sk/i/WfhLqOBS3Hzp9C- Bild anklicken ) zuständig. Da braucht man sich nicht zu wundern, dass sich manche bedrohten Leute bewaffnen.
    Wie steht es sonst mit dem „Rechtsstaat“?
    Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind systemkonform, bestätigte ein Richter a.D. (s. Internet). Grundsätzliche Methode aller Gerichte, Behörden und Petitionsausschüsse bei ihren Entscheidungen über Gesuche Betroffener ist die Verfälschung und Ignorierung des wahren Sachverhalts und die Ignorierung oder Verdrehung des maßgeblichen Rechts (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/). Reiche werden allerdings bevorzugt.
    „Sein Recht kann in Deutschland nur derjenige bekommen, der eine große Menge Geld hat“. “Was nützt der beste Rechtsstaat auf dem Papier, wenn er in die Köpfe und die Herzen der Menschen, die ihn vertreten sollen, keinen Eingang finden kann? Die historischen Erfahrungen lassen vermuten, dass für die Mentalität der Deutschen eine demokratische und rechtsstaatliche Ordnung ungeeignet ist“ (von http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf).
    “In Deutschland kann man, statt einen Prozess zu führen, ebenso gut würfeln.” (von https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/03/14/bundesverfassungsrichter-a-d-in-deutschland-kann-man-statt-einen-prozess-zu-fuhren-ebenso-gut-wurfeln/).
    Ich schlage deshalb vor, dass bei Gericht gewürfelt wird. Das ist einfacher, man wüsste dann genau, was Fakt ist und ärmere Leute hätten wenigstens eine Chance von 50%. Besser wäre vielleicht, wenn die Computertechnik zur Rechtsprechung eingesetzt würde. Fakten könnten in Formulare eingetragen werden und die Technik könnte plausible Lösungen liefern. Die Durchsetzung der Strafbarkeit von Rechtsbeugung mittels Bürgergerichten (ohne Ämterpatronage) könnte auch helfen.
    Dann hätten alle gleiche Chancen und es gäbe dann kaum noch Gründe für Kritiker / Reichsbürger. Richter sowie sogenannte Staatssicherheitsdienste (siehe http://staatenlosinfo.com/ssl) könnten für sinnvolle Tätigkeiten eingesetzt und damit auch Steuergelder gespart werden. Vielleicht sollte man entsprechende öffentliche Petitionen einreichen? Jedenfalls scheint es bei zunehmender Unterdrückungs-Praxis zum Bürgerkrieg zu kommen, siehe https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2018/02/04/polizei-und-sicherheitsbehoerden-ruesten-sich-fuer-buergerkrieg-in-deutschland/.

    AntwortenLöschen