Samstag, 25. Oktober 2014

Syrien: US-Luftwaffe wirft Waffen ab - Islamischer Staat sagt Danke

Thema: Nahost
135 Luftschläge gegen Islamisten
Keine Strategie: US-Waffen gelangen irrtümlich in die Hände des IS

Die US-Luftwaffe versorgt den Islamischen Staat in Syrien offenbar unfreiwillig mit Waffen. In einem Video der Islamisten sind mehrere Waffen-Kisten mit amerikanischen Waffen zu sehen. Diese soll die US-Luftwaffe über dem Gebiet des Islamsichen Staats in Kobane abgeworfen haben. Ursprünglich waren die Waffen-Kisten für die Kurden gedacht.

Die US-Luftwaffe hat offenbar mehrere Waffen-Kisten im syrischen Gebiet des Islamischen Staats (IS) abgeworfen. Die Waffen waren eigentlich für die Kurden der Stadt Kobane gedacht. Als Nachweis hat ein IS-naher YouTube-Nutzer am Dienstag ein Video veröffentlicht. Zuvor hatte derselbe Nutzer ein Video veröffentlicht, welches IS-Kämpfer bei der Eroberung eines Marihuana-Felds zeigt.

Im Video schießt der IS mit US-Haubitzen auf Amerikaner. Der IS hat die Waffen im Verlauf seines Eroberungs-Feldzugs im Irak gestohlen. Doch im Besitz des IS befinden sich noch weitere schwere US-Waffen. Nach unbestätigten Berichten soll die Terror-Truppe auch drei Kampfflugzeuge aus irakischen Luftwaffen-Stützpunkten in ihren Besitz gebracht haben.

Am Montag sagte der stellvertretende nationale Sicherheitsberater der US-Regierung, Ben Rhodes, dass die Notfallversorgung per Luft erfolgreich verlaufen sei. Die Kurden hätten die humanitäre Ladungen erhalten. Damit seien die Hilfen sie in den richtigen Händen gelandet.

Der Daily Beast zitiert Rhodes:
    „Was ich Ihnen versichern kann ist, dass sich unsere Hilfe auf diejenigen Menschen konzentriert, die die Hilfe auch erhalten sollen. Das sind Zivilisten in Not. Das sind Kräfte, mit denen wir gegen ISIL kämpfen. Wir treffen Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass die Hilfen nicht in die falschen Hände geraten.“
Mit dieser Stellungnahme reagierte Rhodes auf ältere Vorwürfe des Daily Beast, wonach humanitäre Hilfen der USA per LKW in die IS-kontrollierten Gebiete von Kobane transportiert wurden. Bei den Hilfen handelte es sich hauptsächlich um Nahrung und Medizin und nicht um Waffen.

Am Sonntag hatte ein hochrangiger amerikanischer Regierungsbeamter gemeldet, dass drei US-Flugzeuge insgesamt 27 zusätzliche Waffen-Kisten über dem kurdisch kontrollierten Gebiet von Kobane abgeworfen hätten. Diese sollen die Kurden entgegengenommen haben. Nach Angaben des US-Außenministeriums wurden bisher 135 Luftschläge gegen den IS getätigt.

Mit freundlicher Genehmigung von DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

Das hier geplante Video ist anscheinend zensiert worden. Hier ist Ersatz.
Aktuell: USA entlarvt sich selbst: Humanitäre Hilfe sowie Waffen und Munition gehen an Terroristen



Kommentare

No Euro sagt:
Irrtümlich? Dass ich nicht lache. CIA unterstützt ISIS, Kurden, alles was ihnen einen Grund liefert, auch weiterhin den Irak (und bald Syrien) zu besetzen und zu beschießen und ihre Rohstoffe abzusaugen. So, wie die Taliban und Al-Kaida dazu dienen, Russland von Süden her (Afghanistan) einzukesseln, so bringt man dann mit der ISIS den Iran unter Druck.
Der größte Schurkenstaat der Welt macht nichts versehentlich. Da steckte vollste Absicht dahinter.

eu50 sagt:
Was ist ISIS nicht alles schon “in die Hände gefallen”!
1.) Uran zum Bau von Atomwaffen
2.) Chemiewaffen
3.) Schützen-, Aufklärungs- und Gefechts-Panzer
4.) Raketen
5.) Flugzeuge samt Piloten
6.) Granatwerfer und Sturmgewehre, plus massenhaft Munition
7.) schwere Geschütze samt Munition
6.) und jetzt noch mehr Waffen
Ihnen ist damit rein zufällig mehr “zugefallen”, als den Amerikanern in der gesamten Besatzungszeit von 2003 bis 2013!
Abgesehen davon greift kein einziges dieser sog. “Geldwäschegesetze”, denen sich aber die Weltbevölkerung unterwerfen muß und die angeblich ja so effektiv gegen den Terrorismus wirken. Auch die NSA, mit ihrer Welt-Totalüberwachung konnte nicht ein einziges dieses sogenannten “in-die-Hände-fallen” vorher verhindern!

buerger sagt:
Dann war die jahrelange Finanzierung und das Training in Camps wohl auch ein Irrtum?
Man kann argumentieren, dass die Folgen nicht abzusehen sind, wenn man ein hausgezüchtetes Wolfsrudel auswildert. Aber wie oft nehme wir solche Auswilderungs-Aktionen denn noch hin??

Willi sagt:
Was bitte ist hier noch undurchsichtig?
Die ganze Aktion stinkt dermaßen zum Himmel, dass es schon unerträglich ist. Für wie dumm hält man uns, dass man davon ausgeht, dass wir an das Märchen “Die Waffen waren eigentlich für die Kurden der Stadt Kobane gedacht” glauben.

Rupert Rauch sagt:
Das ist alles lächerlich. Die USA veralbern uns mal wieder. Eine 10k Mann Truppe macht denen mehr Probleme als das gut organisierte 200k Mann Heer von Saddam Hussein? Wer es glauben will.
Dass NATO-Mitglied Türkei den IS versorgt und wieder offen gegen die Kurden kämpft, ist auch noch so eine Sache. Ebenso, dass der IS bequemerweise auf syrischem Gebiet operiert. Gut möglich, dass die ein- oder andere amerikanische Bombe da ihr Ziel “zufällig” verfehlt…
Glaubt die Lügen nicht! Wer einmal lügt (und die USA lügt nachweislich dauernd) dem sollte man nicht mehr glauben…

Ekkehardt Fritz Beyer sagt:
Ich denke, dass es sich hier um eine vom Pentagon sehr wohl durchdachte und wie immer für den normalen Menschen nicht zu begreifende Strategie handelt – vermute aber zusätzlich ebenfalls, dass der “IS” ein US-Produkt mit ständig wechselndem Namen ist, das stets da auftaucht, wo es die Amis für ihre Interventionen benötigen! http://www.youtube.com/watch?v=89aNKIPRn34
Um wenigstens ein entsprechendes Bild aufrechtzuerhalten: Darf man einem solchen Gegner(?) den Nachschub verweigern?
Ein „heißer Krieg“ gegen eine Kriegspartei ohne Waffen und so viele Zivilisten wie im beschriebenen Fall, ließe sich der Öffentlichkeit sicherlich noch viel schwerer vermitteln!!!?

Ekkehardt Fritz Beyer sagt:
Nachtrag;
Da nun IS-Kämpfer auch noch mit deutschen Handgranaten posieren, kann sich wohl „jeder“ die Zusammenhänge selbst erklären!? http://www.sueddeutsche.de/politik/kampf-um-koban-is-kaempfer-posieren-mit-deutschen-handgranaten-1.2185223

ronja w. sagt:
Es passiert sicherlich nichts” irrtümlich” in Kriegen, die von den Amis angezettelt werden. Diese Geschichte mit IS ist zwar sehr undurchsichtig, trotzdem glaube ich nicht, dass man IS ernsthaft bekämpft. Das Ziel ist immer noch Assad zu vertreiben und eine Marionette einzusetzen. Dafür braucht man den Krieg und die Unruhen!


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen