Montag, 27. Oktober 2014

Irakische Armee tötet über 300 IS-Kämpfer

Thema: Syrien/Irak
RIA Novosti
Verteidigungsministerium: Irakische Armee tötet über 300 IS-Kämpfer

BAGDAD, 26. Oktober (RIA Novosti).
Die irakische Armee hat zwei Ortschaften auf der Straße zwischen Tikrit (140 Kilometer nordwestlich von Bagdad) und Baidschi in der Provinz Salach ed-Din von Kämpfern der terroristischen Organisation Islamischer Staat (IS) befreit und mehr als 300 IS-Kämpfer getötet, wie der Pressedienst des irakischen Verteidigungsministeriums mitteilt.

In der Mitteilung wird betont, dass auch einige IS-Feldkommandeure getötet wurden.

Eine groß angelegte Operation zur Befreiung der nördlichen Randgebiete von Tikrit, die von IS-Kämpfern im Juni besetzt worden waren, begann vor einer Woche.



RIA Novosti
US-Luftwaffe greift Islamisten-Stellungen im Irak an

© US Navy / Mass Communication Specialist 3rd Class Lorelei Vander Griend
MOSKAU, 25. Oktober (RIA Novosti).
Kampfjets der USA und ihrer Verbündeten haben am Freitag insgesamt 22 Angriffe gegen die Stellungen des „Islamischen Staates“ im Irak geflogen, wie das Zentralkommando der US-amerikanischen Streitkräfte (CENTCOM) mitteilt.

Die Schläge wurden im Raum eines Großdammes nahe der Stadt Mossul, in der Nähe der Stadt Al Fallujah und bei der Stadt Baidj geführt, wie Reuters unter Berufung auf einen CENTCOM-Sprecher meldet. Die Angriffsziele waren Kampfeinheiten, Gebäude, Verkehrsmittel und Stellungen der Terrorgruppierung IS.

Nach Angaben der Militärs wurde außerdem eine Artillerieanlage nahe der Kurden-Stadt Kobane in Syrien an der Grenze zum Irak zerstört. Kobane wird seit Wochen von kurdischen Kämpfern verteidigt, die den Andrang der IS-Einheiten mit Mühe aufhalten.

Die dem Terrornetzwerk Al Qaida nahestehende radikale Bewegung IS (auch bekannt als Isis und Isil) hatte Anfang Sommer mehrere Gebiete Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle gebracht. Am 29. Juni riefen die Islamisten in den besetzten Gebieten ein Kalifat aus. Die Regierung in Bagdad bat die Weltgemeinschaft um Hilfe, um den Vormarsch der Dschihadisten, die bereits Tausende „Ungläubige“ getötet haben, zu stoppen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen