Mittwoch, 1. Oktober 2014

Irak - Afghanistan - Arabischer Frühling - Ukraine - Hongkong - Was noch?

Thema: Hongkong
T-Online:
"Echte Demokratie" gefordert
Demonstranten in Hongkong stellen Ultimatum

30.09.2014, 08:59 Uhr | AP/dpa | t-online
Die Demonstrationen für mehr Demokratie in Hongkong bekommen immer mehr Zulauf. Nun stellt die Bewegung Occupy Central ein Ultimatum: Sie fordert den Rücktritt des Verwaltungschefs Leung Chun Ying bis zum 1. Oktober und droht neue Akte "zivilen Ungehorsams" an.

Seit Freitagabend harren Tausende Hongkonger auf Straßen und Plätzen in der Finanzmetropole aus, um weitreichendere demokratische Reformen einzufordern. Der Funke entzündete sich am Beschluss der Pekinger Zentralregierung, nur handverlesene Kandidaten bei der für 2017 geplanten Wahl in der Sonderverwaltungszone zuzulassen.

Die Proteste für freie Wahlen gingen zunächst überwiegend von jungen Leuten aus. Doch die Bewegung gewann rasch an Rückhalt. Zuletzt schloss sich den Studenten auch die unabhängig agierende Aktivistengruppe Occupy Central an.

Leuchtender Protest mit Handys

Nach Ausschreitungen am Wochenende blieb es in der Nacht zum Dienstag in der Metropole an der Südküste Chinas weitgehend ruhig. Hunderte Demonstranten versammelten sich zu einer friedlichen Nachtwache, bei der sie ihre erleuchteten Handys in der Luft schwenkten und mit Gesängen den Rücktritt des unpopulären Leung und Freiheit forderten.

Die Stadtverwaltung hat das für den Nationalfeiertag am 1. Oktober geplante Feuerwerk abgesagt - offenbar in der Erwartung, dass die Proteste nicht so bald enden werden.

In einigen Bezirken der Stadt blieben die Schulen aus Sicherheitsgründen weiterhin geschlossen. Auf Dutzenden Busrouten wurde zudem der Betrieb eingestellt, die Eingänge einiger U-Bahnschächte waren versperrt.

Tränengas und Pfefferspray gegen Demonstranten

Am Wochenende war die Polizei mit Tränengas und Pfefferspray gegen Demonstranten vorgegangen, die Absperrungen und Barrikaden zu durchbrechen versuchten. Dabei wurden 41 Menschen verletzt, darunter zwölf Polizisten. 78 Menschen wurden festgenommen.

Der stellvertretende Einsatzleiter Cheung Tak Keung verteidigte das Vorgehen der Beamten. Sie hätten minimale Gewalt anwenden müssen, um die Protestler auf Distanz zu halten.

Müde vom Protestieren

Am Montagabend beobachteten Polizisten den stetig wachsenden Strom der Demonstranten, griffen jedoch nicht ein. Unter den Teilnehmern kam so etwas wie Volksfeststimmung auf: Manche verließen kurz die Protestlager, um anderen Essen und Trinken zu bringen. Einige Schüler saßen in Uniform auf dem Asphalt und machten ihre Hausaufgaben. "Das ist schon der vierte Tag und deshalb sehr ermüdend", sagte die Studentin Ching Ching Tse. "Daher haben wir ein paar Gruppen gebildet und hoffen, dass wir uns abwechseln können."

Als die Regierung in Peking die einstige britische Kolonie 1997 als Sonderverwaltungszone übernahm, gestand sie ihr weitgehende Autonomie bei Bürgerrechten und im Justiz- und Finanzwesen zu. Viele Bewohner beharren auf dem Sonderstatus Hongkongs.
T-Online:

Kommentare aus dem T-Online-Forum

Neurentnerin
am 3. Oktober 2014 wird das deutsche Volk wohl endlich mal wach und geht auf die Straße zur Demonstration, denn die Regierungspolitiker behandeln das deutsche Volk inzwischen wie Leibeigene / Steuersklaven.
Da werden Steuergelder an die EU - Pleiteländer - Pleitebanken und an die Ukraine verschleudert und in Deutschland verkommen die Strassen, Brücken, Schulen usw!
Die Deutschen fühlen sich in ihrem eigenen Land gegängelt - müssen zudsehen, wie Zuwanderer die Sozialsysteme ausbeuten u. in Gettos verwandeln.
Wachleute / Sozialarbeiter müssen eingesetzt werden, um Unruhen unter den Zuwanderern zu verhindern - was soll aus unserem schönen Land noch werden.
Deutsche haben bei Dunkelheit Angst vor die Tür zu gehen....... armes Deutschland!

Data11
Wann gehen wir in Deutschland für mehr Demokratie auf die Straße?

loby
Wir erleben der wohl eine Zeit der Brandherde, als wenn ein Plan abläuft der im Hintergrund in Szene gesetzt wurde. Mal sehen was noch alles so Bis Ende des Jahres noch alles aufgetischt wird?
Was ist denn übrigends Mit der Ukraine plötzliche Funkstille?

Zechpreller
Im Gegensatz zu uns verstehen die Hongkong Demonstranten unter Demokratie eine vorausschauende, dem Volke dienende und ehrliche Regierung. Bei uns hingegen glaubt man es wäre ein Wunschkonzert für Egoisten. Die Chinesen sind der oft zitierten Schwarmintelligenz viel näher als wir.

HeavenSixty
Noch ein "Pulverfass" in der momentan angespannten Weltlage!
Wenn PEKING in diesem Fall "durchdreht" und den Aufstand niedermetzelt, sehe ich schwarz für den NOCH vorhandenen Weltfrieden!
RUSSLAND - USA - CHINA nehmen sich dann, was sie wirklich schon lange "im Auge" hatten - jeder auf seine Weise!
Und Deutschland repariert erstmal notdürftig seine Transall-Maschinen!

HeavenSixty
Auch für CHINA gilt:
EUROPA wird doch wegen ein "paar Studenten" die bilateralen wirtschaftlichen Beziehungen nicht gefährden!
MERKEL wird beim nächsten CHINA-Besuch "die Menschenrechte" in zwei Sätzen ansprechen, und danach geht's mit den Wirtschaftsbossen zum pompösen Bankett, um die unterzeichneten Verträge gebührend zu feiern - PROST!

Lichtschleuder
Komisch! Im Irak und Afghanistan bringen wir Demokratie indem wir die Laender bombardieren?!?! Und hier? Kein Wort von den ueblichen Verdaechtigen! Muss wohl daran liegen das China Deutsche Waren kaeuft! Demokratie oder Wirtschaftswachstum, die Politik zeigt deutlich was wirklich zaehlt! Waere dieser Aufstand in Nordkorea... Oje, unsere Praesidentenmarionette wuerde sich ueberschlagen in der Unterstuetzung im Kampf fuer Demokratie und Freiheit! Aber hier... Keinen Mucks!

HeavenSixty
Bevor sich EUROPA lautstark in CHINA einmischt, sollte BRÜSSEL erstmal selber seinen "Chaos-Club" auf die Reihe bekommen - aber bitte NICHT durch die Regulierung meiner Staubsauger-Leistung!

sealife
Jeder bekommt die Menge an "Demokratie" die er sich "erwaehlt"... Wo sind die Proteste der EU - Buerger z.B. wegen der EU-Wahlen und dem Umgang mit den Ergebnissen? Wo die Proteste gegen Freihandelsabkommen, gegen die Vergewaltigung durch eine EU-Verwaltung?

stadtbote
Na, mit wieviel Mio. € oder $ haben wir diese Stimmung mit angeheizt? Das ist doch ganz wie in der Ukraine. Da haben wir wieder einen Ort auf dieser Welt, wo wir unseren Demokratiebegriff und unsere zwiespältige Moral gern importieren wollen. Denn wenn die Entwicklung der BRICS-Staaten so weiter geht, dann geht bei uns das Licht so langsam aus. Also muss dieser Prozess mit altbewährten Mitteln gestört werden. Intelligentere Diplomatie ist nicht unsere Stärke. Wir brauchen Waffenlieferungen um dadurch natürlich die Sicherung von Arbeitsplätzen in Deutschland zu begründen.


1 Kommentar :

  1. K.Förster01.10.14, 16:56

    Pentagon Werbevideo für den ~Asien-Maidan ist endlich fertig

    Hong Kongese : Please help Hong Kong
    https://www.youtube.com/watch?v=0vvxlGUki7U

    Zutatenliste: Mädchen, friedlich = "Böse Regierung & helft uns!"

    Version "Latina" = Venezuela > http://youtu.be/d5G8hy2F9Mg

    Version "Slavic" = Ukraine > http://youtu.be/Hvds2AIiWLA
    Nun habt ihr dazu die Version "Asien Süss-Sauer"

    Zugegeben:
    http://www.globalresearch.ca/us-openly-approves-hong-kong-chaos-it-created/5405387

    Noch Fragen?

    AntwortenLöschen