Montag, 13. Oktober 2014

Jetzt wirds albern - deutscher Politiker kritisiert Auszeichnung Putins mit Schwimm-Orden

Thema: Preisverleihung
RIA Novosti
MOSKAU, 11. Oktober (RIA Novosti).
Die Verleihung des FINA-Ordens durch den Schwimm-Weltverband an Russlands Präsident Wladimir Putin stößt in der deutschen Politik auf scharfe Kritik. „Putin einen Preis für seinen Beitrag zur Brüderlichkeit zwischen den Nationen zu verleihen, halte ich für eine geschmacklose Provokation“, erklärte Bundestagsabgeordneter Frank Steffel am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa.

© RIA Novosti. Sergey Guneev
„Diese Entscheidung der FINA ist im Hinblick auf die aktuelle Situation in der Ukraine untragbar. Dieser Preis ist blanker Hohn. Statt eine solche fragwürdige Entscheidung zu treffen, sollte die FINA besser über sportpolitische Sanktionen gegen Russland nachdenken“, betonte der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Sportausschuss des Bundestages.

Der Schwimm-Weltverband FINA hatte Putin am Donnerstag seine höchste Ehrung verliehen. „Der Orden wird an Staatsführer und Personen von großer Würde vergeben, die sich einen besonderen Verdienst um den Schwimmsport erworben haben“, wurde FINA-Präsident Julio Maglione von der dpa zitiert. Das persönliche Engagement Putins leiste einen großen Beitrag zur Brüderlichkeit zwischen den Nationen, zur Erziehung der Jugend in Russland und der Förderung einer gesünderen Gesellschaft, in einem Geist des Friedens und der Freundschaft, sagte Maglione.

Russland ist mit Tatarstans Hauptstadt Kasan vom 24. Juli bis 9. August 2015 Gastgeber der Schwimm-Weltmeisterschaften.


» der Kommentar des Blogschreibers «
Jetzt wirds auch noch albern.
So langsam glaube ich, deutschen Politikerdarstellern ist wirklich nichts zu blöd, als dass sich nicht wenigstens einer findet, der sich damit blamiert.
Werter Herr Frank Steffel,
wenn Sie sich schon für einen Orden so aufblasen, was halten Sie denn vom Friedensnobelpreis für Barack Obama? War das nicht von Anfang an angesichts der vielen, von ihm geführten Kriege, der reinste Hohn und eine geschmacklose Provokation? Sollte er ihn nicht besser zurückgeben?

Oder ist das ganz was anderes?
Schließlich ist Obama ja einer von uns, nicht wahr Herr Steffel.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen