Montag, 13. Januar 2020

Was tun gegen GEZ? - Ein Gespräch mit Peter Weber

Peter Weber im Gespräch mit Michael Mross:

Der Unternehmer Peter Weber ist im Zuge des "Umweltsau" Skandals selbst ein Opfer der WDR-Berichterstattung geworden.
Er fragt sich, ist die Berichterstattung von ARD und ZDF noch Journalismus oder fühlen sich die Öffentlich Rechtlichen dazu berufen, ihre Zuhörer und Zuschauer umzuerziehen.



Kategorie Nachrichten & Politik

Um den Druck zu erhöhen gründete er die Aktion „Hallo Meinung“ - mit Ratschlägen, die Geldströme zu unterbrechen, auf ganz legale Weise.

Er fordert ARD und ZDF auf, wieder objektivität zu berichten und nicht manipulativ. Um das zu erreichen schlägt er vor, den finanziellen Druck auf das Staatsfernsehen erhöhen.
Infos: www.Hallo-Meinung.de

Diese Initiative ist nicht nur Bürgerforum für ein breites Meinungsspektrum, sondern es werden gezielte Aktionen empfohlen, um die Zahlungen zu ARD und ZDF zu blockieren.
Beispiel:
  • zuerst den Dauerauftrag kündigen
  • zu viel oder zu wenig überweisen
  • auch eine Barzahlung per Brief kann eine gute Aktion sein
Man kann Auskunft über seine beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk gespeicherten Daten verlangen. Auch dass erzeugt zusätzlichen Aufwand. Für Initiator Peter Weber geht es darum, Sand ins Getriebe zu streuen und den Verwaltungsaufwand zu erhöhen.
So ganz nebenbei kann es natürlich auch ein Denkzettel sein, der sie auf dem Weg zurück zur Objektivität in der Berichterstattung begleitet.

Auf jedenfall ist dieser Artikel lesenswert, besonders die Kommentare am Ende. Journalistenwatch.com


Quelle: MMnews.de

Kommentare

Marion Wieselhuber
Dieser Haltungsjournalismus samt moralischer Erpressung muessen ein Ende nehmen..Superaktion ! Es werden immer mehr, die sich wehren ! 👍
Hugo - Der Dicke
Es erwachen immer mehr Menschen in Deutschland. Leider noch nicht die breite Masse der Menschen, aber ich denke es sind schon mindestens 20 %. Danke an die Personen, die dafür die Pionierleistung erbracht haben.
Walter Ellermann
Nicht nur Sand ins Getriebe sondern die Regimepropagandasteuer gehört verboten!!!
Tanja K
Einfach nicht zahlen. Ich habe seit Jahren Ruhe vor diesem Verbrecherverein, was sollen sie auch noch großartig machen, wenn die Verweigerer jeden Tag mehr werden? Die kommen doch eh nicht mehr hinterher, der Laden bricht denen doch gerade unter dem Arsch weg, und das ist auch gut so 👍

1 Kommentar :

  1. Nachdem ich das Interview mit Peter Weber mir angesehen habe, ist mir unklar, was an der ÖR-TV- Berichterstattung "links-grün" sein soll. Die Berichterstattung ist US-konform antirussisch und antiiranisch. Aber was ist daran links? Linksautonome nehmen Städte auseinander und darüber wird angeblich nicht berichtet, behauptet Herr Weber. Über die Vorgänge in Leipzig-Connewitz wurde immer im mdr berichtet, ebenso gab es in den Medien Berichte über die Vorgänge anlässlich des G20-Treffens in Hamburg 2017. Welche Stadt wurde eigentlich "auseinander genommen"? Ich stimme ihm zu , dass man die GEZ-Gebühren nicht zwangsweise einfordern darf und dass es eine Volksbefragung darüber geben müsste. Auch sollte jeder erst mal den Bankeinzug kündigen, um ein Zeichen zu setzen, das keine strafrechtlichen Folgen hat.
    Noch im alten Jahr erschien hier mein Beitrag zur antirussischen Berichterstattung unserer Medien unter "Wie neutral berichtet der Öffentlich-Rechtliche-Rundfunk". Dazu noch eine kleine Ergänzung bzgl. Skripal am Nachmittag des 4.3.18., die für sich spricht:
    "Sergei Skripal ist, nachdem er sein Auto geparkt hatte, erst einmal Enten füttern gegangen; ob auch Julia dabei war, lässt sich nach Durchsicht der Mediendarstellungen nicht klären. Im Park hat er drei Kindern von seinem Brot abgegeben, mit dem er die Enten gefüttert hat. Die Polizei hat später mit Hilfe von Überwachungsfotos die drei Kinder ausfindig machen können. Ein Kind hat vermutlich das Brot gegessen, aber glücklicherweise sind alle drei Kinder gesund, wie eine Kontrolle im Krankenhaus feststellen konnte."
    https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/three-children-taken-hospital-after-12245559
    Zur aktuellen Berichterstattung:
    Beim Mord an Soleimani spricht man von "Tötung". aber es war Mord, weil mit Vorsatz ausgeführt.
    Weder im Fall Soleimani noch im Fall Bin Laden gab es einen Prozess nach rechtsstaatlichen „westlichen Werten“, geschweige denn ein Urteil eines unabhängigen Gerichts. Dasselbe gilt für alle Morde, die die USA mit ihren Drohnen weltweit begehen, mittlerweile 4.000.
    Interessant am Fall Soleimani ist auch, dass über die „Kollateralschäden“, die es bei dem heimtückischen Mord gab, – darunter einen hochrangigen irakischen Militärführer – gar nicht berichtet wird.
    Dass das der Grund für die Ausweisung aller ausländischen Truppen aus dem Irak ist, erfährt man dadurch natürlich auch nicht.
    Der Iran hat den bedauerlichen Abschuss der ukrainischen Verkehrsmaschine eingestanden. Wie wäre es ,wenn die nach "westlichen Werten" funktionierende Ukraine, die Mitglied der EU und der NATO werden will, nach 4 1/2 Jahren sich endlich ehrlich zeigt und den Abschuss der MH17 zugibt ?
    Neutraler Beobachter

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe