Sonntag, 22. Oktober 2017

Auf dem Weg in die Neue Weltordnung

Thema: New World Order

Das Programm der neuen Weltordnung


Kategorie Bildung
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

"Es ist die primäre Aufgabe der Politiker, den Staatenbund ‚EU‘ zu stabilisieren und mit allen möglichen Mitteln zu verhindern, daß er wieder in Nationalstaaten zerfallen kann. Darum zielt ihre ganze Politik darauf ab, die einheimischen Völker auszurotten und ihnen ihre Souveränität zu nehmen, indem man ihnen ihr Eigentum über die Staatsverschuldung entreißt. Darum freut sich jeder pro-EU-Politiker darüber, wenn die Staatsverschuldung steigt, weil sie so ihrem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen sind: Der Übernahme der europäischen Staaten durch globale Konzerne und der Ausrottung der europäischen Völker.“

„…Durch die weitere Ansiedlung verschuldet sich die BRD noch höher, was zwingend logisch ist, da die Geldmenge mit der Anzahl der Menschen korreliert. Was ich weiß, wissen Politiker schon lange. Wenn sie diese Agenda trotzdem durchführen, dann bedeutet dies, daß sie einen bestimmten Plan verfolgen, zu dem zwingend die weitere Verschuldung der europäischen Völker gehört. Nun muß man nur 1+1 zusammenzählen.

Bei wem verschuldet sich denn das Volk?
Bei den Banken.
Und was hat das Volk als Sicherheit?
Volkseigentum.
Zu was führt also die steigende Verschuldung?
Daß immer mehr Volkseigentum in Privateigentum übergeht.

Wenn man alle drei Punkte zusammenzählt, kommt man leicht dahinter, welche Agenda mit der Flüchtlings/Siedlungspolitik verfolgt wird: Die Völker Europas sollen durch die Siedlungspolitik unwiederbringlich ausgerottet werden und an deren Stelle soll der "Einheitsmensch" treten, der lediglich als Arbeitskraft/Konsument für die globalen Konzerne fungieren soll, denen letztlich alles gehört. Vom Monsanto-Saatgut bis zum Nestle-Trinkwasser, weil das Zeug, was aus der Leitung kommt, durch Fracking ungenießbar gemacht wurde. Keine Völker mehr, kein Volkseigentum mehr, keine Souveränität mehr. Das ist der Kapitalismus in Reinkultur, denn nur im Kapitalismus gibt es keine Völker und auch kein Volkseigentum mehr. Keiner kann mir heute noch erzählen, er habe die Agenda der Globalisten nicht erkennen können.“

Mit am mächtigsten ist heute auf jeden Fall die Freimaurerei. Der Rotary Club, Lions International u.a. schwimmen im Kielwasser der Logen. Nach ihrem Selbstverständnis nennen sie sich Freimaurer, weil sie als „freie Männer an dem großen Bau des salomonischen Tempels“ mauern, und „dieser Bau ist die Menschheit“.

Da es sich beim salomonischen Tempel aber um das jüdische Nationalheiligtum schlechthin handelt, ist anzunehmen, daß es um das „Mauern“ des „Menschheitstempels“ im Sinne des jüdischen Universalimus geht. Tatsächlich ist die Rede von den „Leistungen des Freimaurerbundes zur Überwindung von Schranken der Rasse, der Nation, der politischen und konfessionellen Überzeugungen.“

Weiter heißt es:
„Der ehrwürdigste Großmeister … sprach von den menschheitsverbindenden Zielen unserer Bruderschaft … Auch die deutschen Freimaurer wollen dazu beitragen, auf geistigem, kulturellem und sozialem Gebiet Grenzen niederzureißen.“
Dieses ist nichts anderes, als das in den nachfolgenden Jahren in intensiver „maurerischer Arbeit“ an unserem Volke verwirklichte Programm der „Multikultur“, nur gab es diesen Ausdruck 1958 noch nicht. Aber im deutschen Freimaurer-Magazin „humanität“ heißt es 1991 dann prompt:

„Die Akademie forum masonicum" (freimaurerisches Forum) beschäftigt sich im Jahre 1991 mit dem Thema: ‚Die multikulturelle Gesellschaft‘. Diese Gesellschaft … entspricht dem freimaurerischen Gesellschaftsideal, und sie zu verwirklichen ist ein Auftrag der europäischen Aufklärung.“
Dabei ist es gut zu wissen, daß sich die Freimaurerei mit der Aufklärung identifiziert. Braucht man es noch deutlicher?

Was hier nachgewiesen wurde, gilt auch für jene politische Hintergrundmacht, die sich gern auf Johannes (Kap. 10, Vers 16) beruft, wonach aus der Menschheit „eine Herde und ein Hirte“ werden soll. Das ist nur wieder ein anderer Name für Multikultur oder homogene Masse.

Frank Hill schreibt in seinem Buch „Die Liquidierung Deutschlands“:
„Jedenfalls geht es den Verantwortlichen der UNO nicht um etwaige ‚Menschenrechte‘, sondern um die Durchsetzung einer Politik zur Zerstörung der Souveränität und Homogenität aller Nationen – außer im zionistischen Staat Israel.
Wolfgang Seeger schreibt hierzu: "Eine Weltrepublik kann man nicht mit freien Völkern errichten, da diese ihre Selbständigkeit behalten und sich nicht unter das Joch einer (ihnen fremden) Weltregierung beugen wollen, die sich über die Belange der einzelnen Völker rücksichtslos hinwegsetzt."

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán:
„Massenhafte Einwanderung ist keine Lösung für die demographischen Probleme in Europa und die Geschichte hat gezeigt, daß nur die Völker überleben, die sich biologisch selbst erhalten können. … Das Ziel muß sein, die Einwanderung (bzw.) SIEDLUNGSPOLITIK ganz einzustellen, denn die derzeitige liberale Einwanderungspolitik, die als moralisch gerechtfertigt und unvermeidlich dargestellt wird, ist heuchlerisch. Stattdessen müsse Europa die (eigenen) Familien weiter stärken und Kindererziehung belohnen."

Premierminister Gordon Brown, zitat aus: „Lord Mayor’s Banquet Speech”, 12.11.2007
„Der Aufbau einer globalen Gesellschaft bedeutet (für uns), daß ‚unsere‘ gemeinsamen Interessen schwerer wiegen, als ‚unsere‘ gelegentlichen Streitigkeiten. Und besonders wichtig, und das ist mein Hauptthema am heutigen Abend: WIR müssen diese gemeinsamen Ideen und Interessen auch in die Tat umsetzen, indem WIR praktische Vorschläge zur Errichtung der Architektur einer neuen globalen Gesellschaft umsetzen.”
Der 1. und 2. Weltkrieg wurde aus reinen Machtinteressen der Londoner City geführt. Auch die Briten haben sich ihre heutige Hölle selbst erschaffen. Die Heimat, von den eigenen Eliten deindustrialisiert und privatisiert. Auf dem Speiseplan Genfood. Die Justiz urteilt nach rassistischen Haßgesetzen und jede Regierung treibt die Besiedlung und Überwachung aller voran. Die Politik beantwortet Widerstand mit Polizeiwillkür, während man sich selbst mediengerecht huldigen läßt. Wer so telegen lächeln kann, während das Volk ausgerottet wird, hat sich natürlich innerlich schon lange von diesem verabschiedet und ist selbst Täter/Komplize dieser Entwicklung.

Am 06.04.2016 veröffentlicht von TheSARGON87

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe