Mittwoch, 27. Februar 2019

Die Bewahrung vor Altersarmut? - Rentner in Gefängnissen unterbringen

Über WhatsApp erhalten am 24.02.2019

Welch schöne, verführerische Idee!!

Warum nicht die Senioren in den Gefängnissen und die Verbrecher in unseren "Pflegeheimen" unterbringen. Hätten die Rentner denn dann Vorteile?
  • Sie hätten täglich kostenlosen Zugang zu einer Dusche, zu Arzneimitteln, regelmäßige Zahn- und medizinische Untersuchungen sowie die Möglichkeit zu gesunder Bewegung bei Spaziergängen in einer schönen Außenanlage mit Garten.
  • Sie hätten Anspruch auf Rollstühle usw. und sie würden Geld erhalten, anstatt für ihre Unterbringung Unsummen zu zahlen.
  • Um im Notfall sofort Hilfe zu bekommen, gäbe es eine ständige Video-Überwachung.
  • Ihre Betten würden zweimal pro Woche neu überzogen und ihre eigene Wäsche regelmäßig und kostenlos gewaschen und gebügelt.
  • Sie hätten alle 20 Minuten Besuch vom Wärter und bekämen Ihre Mahlzeiten direkt im Zimmer serviert
  • Sie hätten einen speziellen Raum, um ihre Familie zu empfangen, Zugang zur Bibliothek, zum Gymnastikraum und zum Schwimmbad sowie physischer und psychologischer Therapie und sogar das Recht auf kostenlose Weiterbildung.
  • Auf Antrag wären Schlafanzüge, Schuhe, Pantoffeln und sonstige Hilfsmittel legal und kostenlos
  • Außerdem hätte jede ältere Person Anspruch auf einen eigenen Fernseher, ein Radio sowie auf unbeschränktes Telefonieren.
  • Es gäbe einen Direktorenrat, um etwaige Klagen anzuhören, Wünsche anzubringen. Außerdem hätten die Überwacher einen Verhaltenskodex zu respektieren!
Die Verbrecher hingegen bekämen meist kalte, bestenfalls lauwarme Mahlzeiten in einem großen Speise-Saal, sie wären einsam und ohne Überwachung sich selbst überlassen. Die Lichter gingen um 20Uhr aus, sie hätten Anspruch auf nur ein Bad pro Woche (wenn überhaupt!), sie lebten in einem kleinen Zimmer und zahlten u.U. 3.000 €. pro Monat und das ohne Hoffnung, lebend wieder heraus zu kommen!

Das wäre doch eine gerechte Behandlung für alle!
Wenn Du auch damit einverstanden bis, dann leite diesen Bericht weiter und lasse viele Menschen an dieser grandiosen Idee teilhaben...

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe