Montag, 2. Januar 2017

Was ist los mit den Medien? - Insider von der ARD Tagesschau klären auf

Thema: Öffentlich Rechtlicher Rundfunk

Insider von der ARD Tagesschau klären auf
"Die größte Nachrichtenagentur der Welt ist die CIA"


Veröffentlicht am 07.12.2016
Volker Bräutigam, Tagesschau-Redakteur, und Friedhelm Klinkhammer, Jurist beim Haussender der Tagesschau dem NDR (Zusammenschnitt)
Warum wurden schwer bewaffnete Männer manchmal gemäßigte Rebellen und manchmal schlicht Terroristen genannt? Warum war ein Angriffskrieg manchmal ein barbarischer Akt und dann wieder eine humanitäre Intervention.
Auch in den Reihen der Tagesschau-Macher erkannte man, dass das Level der Gehirnwäsche immer massiver anzog.
Volker Bräutigam, Tagesschau-Redakteur, und Friedhelm Klinkhammer, Jurist beim Haussender der Tagesschau dem NDR, bemerkten diesen „Wandel“ und begannen, Beschwerden an die Chefetage zu schreiben. Inzwischen haben die beiden Ex-Mitarbeiter mehr als 100 solcher Beschwerden verfasst. Warum tun sie das und was ist ihr Motiv, zumal sie bereits im Ruhestand sind?
KenFM hat die beiden Männer geladen. Die einen halten sie für Querulanten, die anderen für Journalisten vom alten Schlag.
Sie haben Rückgrad.
Die komplette Sendung finden Sie unter:
https://kenfm.de/braeutigam-klinkhammer/

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz
Vorschlag von KenFM im Gespräch mit: Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer Gold1NetworksTV

Kommentare

Wolfgang Hermelbracht
Klasse Sendung wie immer und doch hat auch jede Sendung etwas Besonderes wie auch diese !!! 👍👍👍💚💚💚💚💚💚 Danke Ken und weiter so !!💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚💚

Gerd Heming
Es sind nicht nur die Politiker, die Manager und die Banker, die das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger verloren haben, es sind auch die Medienmacher.

Die Medien sind Bombardeure der Oberflächlichkeit, sie hintergehen uns, sie führen uns in die Irre. Es sind nur wenige, die Licht ins Dunkel bringen. Deshalb sind wir den Herren Klinkhammer und Bräutigam, aber auch der ehemaligen Sprecherin der Tagesschau, Eva Herman, zu Dank verpflichtet.

Immer wieder die gleichen Figuren werden ansonsten interviewt. Immer wieder erleben wir die gleichen Schwachköpfe der Nation auf den Bildschirmen. Oberhalb der untersten Mittelmäßigkeit hat man es in dieser Republik nicht leicht.
Informationen können klug machen. Zu viele und unwesentliche Informationen können aber auch ablenken, sie können die Neugier ertränken und die Unmündigkeit des Volkes verstärken. Die Medien überfluten uns mit Ohnmachtsgefühlen, die als Informationen getarnt daher kommen. Komplexe Zusammenhänge verlangen nach übersichtlichen Erklärungen. Sie verlangen Transparenz. Doch statt qualitativ hochwertige Erklärungen und echter Wissensvermittlung tun sich die Medien i.d.R. mit Besserwisserei hervor.

Immer noch wird die Bevölkerung auch und besonders von den Medien falsch informiert und zum Narren gehalten. Dafür, dass das Volk in die Irre geführt und zum Narren gehalten wird, zahlt der Großteil der naiven und dem Denken entwöhnten Deutschen offensichtlich gern in die prallen Kassen von ARD und ZDF. Der Mensch will nun mal betrogen sein!

Hans wurst
Na ja, bis auf ein paar Ausnahmen eine verzehrte Ansicht dieser Herren.
    Lukas Fischer
    Hans wurst Keine Ansichten, Fakten sind das.
    

1 Kommentar :

  1. Es lohnt sich die Sendung komplett anzuschauen.Es ist schade, dass viele durchaus politisch interessierte Menschen KEN FM nicht kennen.Kim Jebsen, gehört ja auch zum Feindbild der Systemmedien. Man muss nicht mit allen, was von KE FM kommt übereinstimmen, auf alle Fälle ist er jedoch ein Journalist, der seine Meinung immer sachlich unterlegt. Mir ist eine Sendung von KEN FM viel lieber und informativer, als die sogenannten politischen Talksendungen des ÖRF.
    Passend dazu:
    Rechtzeitig im Jahr der BT Wahl, plant ja nun die BR ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“einzurichten.
    Wie groß muss die Angst nur sein, um mit so einem Abwehrzentrum in Wirklichkeit Zensur ein solches einzuführen?Wird dann KEN FM auch zensiert?Dürfen dann Journalisten, wie Bräutigam und Klinkhammer nicht mehr ihre Erfahrungen öffentlich verbreiten? Kauder will ja schon die Möglichkeit der Programmbeschwerden bei ARD und ZDF verbieten. Soll dann nur Seibert und Co. bestimmen, was „ Wahrheit“ ist? Die ganze Entwicklung, erinnert mich immer mehr an die DDR, nur zum Schluß half das den Regenten auch nicht mehr.

    AntwortenLöschen