Donnerstag, 28. Januar 2016

25. Januar 2016 - ein Freudentag für die EU-Banken, egal wie marode sie sind

Thema: Sparguthaben

Ein Artikel wie bares Geld
Schäuble gibt deutsche Sparguthaben als Pfand für Euro-Risiken frei

Bundesfinanzminister Schäuble hat in einem Beitrag für die FAZ mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Der Artikel hat in den Bank-Etagen die Sektkorken knallen lassen: Denn ein offizielles Schreiben des für die Banken weisungsbefugten Finanzministers ist in der Banken-Praxis ein gültiges Dokument, das zur Kredit-Vergabe herangezogen werden darf. Damit stehen den EU-Banken die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Sicherheit zur Verfügung.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Es ist der "Wendepunkt für die deutschen Sparer" schreibt DWN. "alle Kreditabteilungen der EU-Banken werden sich den Artikel" auf Seite 6 der FAZ "ausschneiden und einrahmen".
Schäuble hatte bei einer Veranstaltung zur Verabschiedung von Hans-Werner Sinn sein Programm im Audimax der LMU München vorgelegt.
Es klingt für den Laien nicht gefährlich, doch die Mitarbeiter "einer Kreditabteilung einer Bank werden nach der Exegese die Sektkorken haben knallen lassen."
Schäuble verpfändet 2 Billonen Euro Sparguthaben.

"Schäuble hatte bereits im Dezember gesagt, es werde für die deutschen Volksbanken und Sparkassen keine Befreiung von der umstrittenen EU-Einlagensicherung geben."

"Die deutschen Sparer werden, ohne gefragt zu werden – und sogar ohne es überhaupt zu wissen – zu den neuen Banken-Rettern. Schäuble seinerseits hat mit seiner Mitteilung den Euro gerettet. Wie viel die Operation kosten wird, werden die deutschen Sparer ab 2024 erfahren."

Lesen Sie den ganzen Artikel ( hier )

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen