Mittwoch, 5. Juni 2019

Anne Will - 02.06.2019 - Nach Nahles-Rücktritt - wie geht es weiter mit der GroKo?


Sendung am 19. Mai 2019 | 21:45 Uhr
Nach Nahles-Rücktritt -
wie geht es weiter mit der GroKo?

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Norbert Röttgen (CDU)
    Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
  • Olaf Scholz (SPD)
    Vizekanzler und stellvertretender Parteivorsitzender
  • Claudia Kade
    Leiterin des Politikressorts bei "WELT"
  • Luisa Neubauer
    "Fridays for Future"-Aktivistin
  • Cerstin Gammelin
    Stellvertretende Leiterin des Parlamentsbüros der "Süddeutschen Zeitung"

SPD-Chefin Andrea Nahles gibt ihre Ämter als Partei- und Fraktionsvorsitzende auf. Die CDU-Spitze berät heute auf einer Klausur über die Konsequenzen aus dem schwachen Ergebnis bei der Europawahl. Ziehen die Regierungsparteien die richtigen Schlüsse aus den Wahlergebnissen? Wie geht es weiter bei SPD und CDU? Und welche Auswirkungen hat die SPD-Führungskrise auf die Große Koalition?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Tagesspiegel
„Anne Will“ nach Nahles-Beben
Olaf Scholz will nicht SPD-Chef werden
Bei „Anne Will“ diskutiert eine kurzfristig einberufene Runde über die Folgen des Nahles-Rücktritts. Es wirkt, als hätten alle deren letzte Mahnung vernommen
Klar und knapp schrieb Andrea Nahles am Sonntagvormittag an die Mitglieder der SPD, ein Rückhalt für sie sei in der Partei „nicht mehr da“. Sie hatte es satt, so scheint es, sich weiterem Raunen und Spekulieren zu ihren Ämtern auszusetzen, und erst recht nicht der Abstimmung darüber. Jetzt gibt sie ihren Posten als Parteivorstand ebenso auf wie den Vorsitz der SPD-Fraktion im Bundestag.

Tichys Einblick
Nach Rücktritt von Nahles
Bei Anne Will: Abschied nehmen in tiefer Trauer
Diejenigen, die nach einem langen Tag im Biergarten, unbefleckt von den Ereignissen des Tages, zufällig bei Anne Will reinschauten, dürften sich gefragt haben: Nanu? Ist jemand von uns gegangen?
Jedenfalls saß Olaf Scholz so da „an diesem traurigen Tag“ und sein Gesichtsausdruck passte endlich auch mal zu seinen Worten, wenn er von der „tiefen Trauer“ sprach, die ihn ergriffen habe. Es ist aber niemand gestorben – außer vielleicht die SPD für Andrea Nahles, die Partei- und Fraktionsvorsitz und ihr Bundestagsmandat niederlegen will. Was in der Nahles-Übersetzung ganz klar heißt: Ihr könnt mich mal alle …

Web.de
Anne Will: Nach Nahles-Rücktritt – wie geht es weiter mit der GroKo?
Olaf Scholz will nach dem Rücktritt von Andrea Nahles nicht SPD-Chef werden. Und CDU-Politiker Norbert Röttgen beweist beim Thema Klimaschutz Selbstkritik: Ähnlich ereignisreich wie der Tag ging es am Sonntagabend auch bei "Anne Will" weiter.

Kommentare

Seite 6
T. Hoffmann schrieb am 02.06.2019 16:17 Uhr:
Den Bürgern in unserem schönen Lande geht es zumeist immer besser. Dies geschieht entweder durch mehr Gehalt, neue Arbeitsmöglichkeiten oder mehr Sozialleistungen. Errungenschaften die wir im Großen und Ganzen den Kanzlerschaften Schröder und Merkel zu verdanken haben. Natürlich gibt es Probleme aber diese werden angegangen. Nur der Bürger ist nicht nur bequem geworden, er ist auch ängstliche geworden und kennt seine Verantwortung im Staatsgebilde, in Europa und in der Welt nicht mehr. Sorry, will sie nicht mehr kennen. Wir gehören zur EU, wir gehören zur NATO und sind Bestandteil der UN. In alle diesen Organisationen usw. haben wir Werte die wir verteidigen müssen. Mit der Union und der SPD aber auch mit den Grünen und der FDP tun wir das. Warum lese ich hier so viele die diese Groko vernichten wollen. Garant für mehr Wohlstand und Konsens für jedermann. Übrigens Frau Nahles hat meinen größten Respekt, gerade eine Partei des Mitgefühls gebärdet sich wie ein Haifischbecken.

Gerd 49 schrieb am 02.06.2019 17:26 Uhr
@T. Hoffmann,
zu Ihren Aufzählungen, zu denen "wir" gehören, fällt mir ein:
EU. Sanktionen gegen Syrien, "Das Leid der Zivilbevölkerung als Waffe" ZEIT online, und jahrelange Verweigerung der EU Medikamente nach Syrien zu liefern.
Nato: Teilnahme an völkerrechtswidrigen Kriegen in Jugoslawien und Syrien
und UNO? Na ja ...

Seite 10
SaPB schrieb am 02.06.2019 16:42 Uhr:
Für die Jugend hier an Abriss der SPD seit der Gründung der Republik:
  • Forderung nach DDR-Sozialismus statt sozialer Marktwirtschaft (50er Jahre)
  • erste Regierung (60er): Ende der Vollbeschäftigung und Anfang der Staatsverschuldung
  • Bau und Genehmigung der meisten deutschen Atomkraftwerke (70er)
  • Ende der Regierung durch Verweigerung der Unterstützung für den eigenen Bundeskanzler Helmut Schmidt (80er Jahre)
  • populistische Anführung jeder Demo, Verhinderung von Steuer- und Rentenreformen im Bundesrat durch Schröder/Eichel/Lafontaine (90er)
  • Schröder-Regierung: Aufbau der Arbeitslosigkeit auf 5 Mio. (!!!) und Rekordverschuldung - ohne Euro-, Banken- oder Wirtschaftskrisen;
  • Hartz IV
  • Kriege in Jugoslawien und Afghanistan;
  • Beteiligung am Irak-Krieg (BND, Fuchs-Panzer, Patriot-Raketen etc.);
  • Verschleuderung des Tafelsilbers (Post, UMTS, Gold, Rentenreserve, Tank&Rast etc.); Wahllügen-Ausschuss (00er)
  • Wahllügen 2005: MwSt
  • Eurokrise: Forderung nach Eurobonds
  • Rente mit 67

Seite 31
F. Steen schrieb am 02.06.2019 20:16 Uhr:
Fühlen und Denken sind bei der AFD negativ besetzt, sehr sehr negativ, zumindest aus meiner Sicht.

    Hans Giesel schrieb am 02.06.2019 20:25 Uhr:
    Und die Grünen sind positiv besetzt? Die Wahlergebnisse geben diese Theorie trotz allzeithoch aber nicht her!

    Gerd 49 schrieb am 02.06.2019 20;26 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    So wie ich das sehe, haben auf Seiten der Grünen die meisten ihr Studium von "Fühlfächern" abgebrochen. Die "Denkfächer" werden von der AfD besetzt. Allerdings mit abgeschlossenem Studium.

Das Geseiere des Forentrottels klammere ich hier aus

Seite 32
Gerd 49 schrieb am 02.06.2019 20:35 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
Eines muss man den Strategen allerdings neidlos zugestehen:
Die Themen Migration und Flüchtlinge sind elegant in der Hintergrund gedrängt worden.
Das laute Geschrei der Greta-Hinterherläufer (Follower) übertönt zur Zeit Alles.
Wer oder Was für das Wahldesaster und schließlich der Rücktritt von Nahles ausschlaggebend war, wer will das jetzt noch wissen?
Seite 108
Westcoast schrieb am 03.06.2019 17:53 Uhr:
Was für geschickte Fragen gilt, gilt ebenso für das Video von Rezo. Das Video ist eine manipulative Aneinanderreihung von selektiven Informationen, Annahmen und Unterstellungen, die dann zu der gewünschten Schlussfolgerung führen sollen, dass die CDU angeblich an allem schuld sein soll.
Jan Fleischhauer hat dies in seiner Kolumne im Spiegel „Die groteske Überschätzung des Influencers“ beschrieben:
„Das Deprimierende am Umgang der CDU mit Leuten wie Rezo ist nicht Ignoranz, sondern im Gegenteil der panische Annäherungsversuch. Man sollte meinen, dass es die Partei Helmut Kohls gewohnt ist, von links attackiert zu werden. Rezo ist genau besehen eine Art Jakob Augstein auf Ecstasy, also Augstein plus blauer Haare und minus der Belesenheit. Er bedient sich aus exakt dem Fundus antikapitalistischer Fummel, mit denen sich jeder Anhänger der Linken drapiert.“ https://www.spiegel.de/politik/deutschland/youtuber-gegen-cdu-die-groteske-ueberschaetzung-des-influencers-a-1270054.html

    Neutraler Beobachter schrieb am 03.06.2019 22:21 Uhr:
    - - - ZENSIERT - - -
    @Westcoast
    Was für ein ärmlicher Hetzer, dieser Fleischhauer. Offensichtlich zu hilflos, sich mit den Fakten, die Rezo nennt, auseinanderzusetzen, wird nur billige Polemik betrieben. Was war der SPIEGEL doch mal eine lesenswerte Zeitschrift. Schon sehr lange her. Auch aus Ihrem Link, den Sie so stolz hier präsentieren: "Rezo verbreitet seine Ideen über das Internet! Er erreicht die Jugend! Also wird er nicht als blaugefärbter Augstein, sondern als Claus Kleber der Videowelt betrachtet." Rezo mit Claus Kleber zu vergleichen, der für 600.000€ im Jahr im ZDF offene Kriegshetze gegen Russland betreibt, als er einen russischen Einmarsch in Estland als reale Vision darstellte (siehe ZDF heutejournal vom 9.4.) ist eine Beleidigung. Rezo betreibt keine Kriegshetze!

    Neutraler Beobachter schrieb am 04.06.2019 06:52 Uhr:
    - - - ZENSIERT - - -
    @Westcoast
    meine Antwort von gestern Abend wurde nicht veröffentlicht. Wahrscheinlich war der Grund der Kommentar zum Vergleich Rezo mit Claus Kleber vom ZDF und die Kritik an Klebers Sendung vom 9.4. Aber zu Ihrem Link auf die Kolumne von Jan Fleischhauer im SPIEGEL kann ich mich nur wiederholen. Was für ein ärmlicher Hetzer, dieser Fleischhauer. Offensichtlich zu hilflos, sich mit den Fakten, die Rezo nennt, auseinanderzusetzen, wird nur billige Polemik betrieben. Was war der SPIEGEL doch mal eine lesenswerte Zeitschrift. Schon sehr lange her. Jacob Augstein wird diffamiert und das wird auch hier veröffentlicht. Jakob Augstein ist der rechtliche Sohn des Spiegel-Gründers Rudolf Augstein und der Übersetzerin Maria Carlsson. (Wikipedia) Sein Vater würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sehen könnte, was aus seiner Zeitschrift geworden ist.

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe