Montag, 24. Juni 2019

Presseclub 23.06.2019 - Eskalation am Golf – Gefährdet Trump den Weltfrieden?


So. 23. Juni 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Eskalation am Golf – Gefährdet Trump den Weltfrieden?


Bilder: Screenshots

Moderation
Jörg Schönenborn
WDR Fernsehdirektor
Mitglied Atlantikbrücke

Zwei Nachrichten aus USA sorgen für Aufregung. Zum einen: Die Lage am Golf eskaliert. Offenbar in letzter Sekunde ist ein amerikanischer Vergeltungsschlag nach dem iranischen Abschuss einer US-Drohne abgesagt worden. Zum anderen: Präsident Trump will wieder antreten. Welche Konsequenzen hat seine Politik „des maximales Drucks“ – kurzfristig im Iran? Langfristig im Verhältnis zu Europa, China und Russland?

Die Uhr tickt. Nachdem die US-Regierung den Atomdeal mit Teheran gekündigt hat, drohen jetzt die Mullahs damit, das Abkommen zu brechen und Uran bald auf 20 Prozent anzureichern, wenn der europäische Handel mit dem Iran bis Anfang Juli nicht wieder ans Laufen kommt. Die Gefahr einer iranischen Atombombe kehrt zurück. Hat Trump Recht, wenn er den Deal für unzureichend erklärt und Teheran mit harter Hand zurück an den Verhandlungstisch zwingen will? Sind die Europäer naiv, wenn sie sich noch immer hinter das Abkommen stellen?

Strafzölle, Klimaschutzabkommen und INF-Vertrag

Die Strategie, mit maximalem Wirtschaftsdruck politische Veränderungen zu erreichen, verfolgt Trump auch gegenüber Nordkorea, China und Europa. Im Falle Mexikos hatte er damit Erfolg. Die angedrohten Strafzölle auf Autos schweben wie ein Damoklesschwert über der Exportnation Deutschland. Wie weit würde Trump gehen, wenn er noch mal gewählt würde? Bisher hat er gezeigt, dass ihm internationale Verträge nichts bedeuten. Dazu gehört das Klimaschutzabkommen von Paris ebenso wie der INF-Vertrag zur nuklearen Abrüstung. Viel steht in den nächsten vier Jahren auf dem Spiel: Der Welthandel, die transatlantischen Beziehungen, der Zusammenhalt der NATO und die internationale Rüstungskontrolle. Wie sollen Deutschland und Europa darauf reagieren?

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Link zu Linktipps

Jörg Schönenborn, WDR - Fernsehdirektor und Mitglied der Atlantikbrücke e.V. päsentierte Ihnen eine, durch Ihre Gebühren finanzierte,
Top - Propagandasendung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks


Bernhard Derbach schreibt am heute, 12:44 Uhr :
Herr Schönenborn fragte: "Wer ist der Schurke?" Die versammelten Journalisten antworteten: "Natürlich der Iran!" So funktioniert also der "Presseclub", eine Diskussions- oder eine Propaganda-Sendung mit Schurken und den Guten? Der Schurke ist für diese Personen nicht etwa Trump, der gegen das Völkerrrecht verstösst, der Bombenangriffe plant und ein Trump, der damit droht, ein ganzes Volk zu vernichten, die Iraner. Wir gedenken jährlich der Judenvernichtung in Auschwitz und die Journalisten des Presseclubs haben an der angedrohten Vernichtung eines ganzen Volks durch Trump nichts zu bemängeln? Wo ist der moralische Kompass? Die Destabilisierung der Region geschieht durch Saudi-Arabien, das den Jemen in Schutt und Asche bombt und in Syrien die mörderischen Terroristen der HTS (Al Kaida) finanziert. Saudi-Arabien ist das Land, das den Journalisten Kashoggi im Auftrag von MBS zu Tode folterte, also dann wohl bei den "Guten"?

Theodore Saunway schreibt am heute, 12:36 Uhr :
Ich musste heute die Sendung aus Ekel ausschalten, weil sie nicht mehr als eine anti-Iran Propagandaschau ist. Wenn man von Schurkenstaat reden will, dann sage ich als geburtiger Amerikaner, man muss an den Staat denken, der die ganze islamische Welt von Pakistan bis Libyen in Schutt und Asche bombardiert hat, nämlich die USA. Ich lebe seit 40 Jahre in Deutschland und habe immer die Presseclub und seiner Vorgänger angeschaut, aber nicht mehr! Sie sollte sich schämen solch ein einseitige kriegstreibende Schau zu senden. Es ist kein Wunder, dass mehr und mehr Menschen an "die Lügepresse" glauben.

    Antwort von Marion , geschrieben am 23.06.2019, 12:47 Uhr :
    Ich kann Ihre tiefe Empörung verstehen.

Gerd Dietrich schreibt am 23.06.2019, 13:50 Uhr :
Unter der Berufsbezeichnung "Journalist" verstehe ich Menschen wie z.B. Hans Joachim Friedrichs oder auch Ulrich Wickert. Doch diese Zeit ist vorbei. Wer sich heute "Journalist" nennt ist in erster Linie ein Propagandalautsprecher, der die Meinung seines Auftraggebers zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit verbreitet. Wer von denen sich diese Meinung dann auch noch eigen macht, ist einfach nur zu bedauern.

Klaus Kreuer schreibt am 23.06.2019, 12:57 Uhr :
DAS WAR EIN PRESSECLUB FÜR KRIEGSTREIBER UND WAFFENLOBBYISTEN !!!
André schreibt am 23.06.2019, 12:56 Uhr :
Lieber Herr von der Welt die angebliche Internationale Regierung wurde abgewählt und dieser Präsident wollte nicht abtreten und darauf hin haben sich die Huthis erhoben.Das die Schiiten in diesen arabischen Länder unterdrückt,gefoltert und ermordet werden ist ein Fakt den sie absichtlich nicht sagen.Es ist eine bodenlose Frechheit was sie hier als Journalismus bezeichnen.Ich bekomme mich hier fast nicht mehr ein welche Fakten freie Behauptungen sie hier vom Stapel lassen.Saudi-Arabien ist eine Kopfab-Diktaur und diese Religiösen-Faschisten bringen jeden um der nicht so funktioniert wie die es wollen.Das dieser bin Salman ein Massenmörder ist und Tot besser wäre als lebendig, ist so.Das wir denenn aber helfen ihre Bevölkerung und auch eineige Schiiten umzubringen weil die sich über irgendwelchen Nachfolger Streitigkeiten des Islam streiten, ist einfach bodenlos.

T.Chemnitzer schreibt am 23.06.2019, 13:51 Uhr :
Natürlich verdanken wir den heutigen Standard dem "Sieger" Amerika ! Nur, die Hetze gegen dieses große Land, das die Welt mit Soft-und Hardpower beherr-scht, ist so links-grün gefärbt und groß, dass faktengestützte Geschichte kaum vorkommt. Amerika hat den Deutschen das Kriegführen 1945 "abgewöhnt", die Russen ferngehalten, mit Lieferungen zum neuen Leben erweckt, den BRD-Staat per GG demokratisiert, ein Vorbild gegeben, Westberlin geschützt... und letztlich die Wiedervereinigung bewirkt, gegen die GB und F strikt auftraten. Das gezeigte Geschichtsverständnis ist das Resultat einer miesen Schulbildung und persönlichem Desinteresse, das eine fundierte Meinung nicht entstehen läßt. Jawoll, die USA schützen unsere Handelswege, und das ist nicht bewusst ! Es sparte über die Jahrzehnte Unsummen, die verfühstückt werden konnten.

    Antwort von Gerd Dietrich am 23.06.2019, 14:20 Uhr :
    Wie soll man in Anbetracht Ihres Kommentars das Zitat von Harry S. Truman, dem 33. Präsidenten der Vereinigten Staaten, verstehen?
    "Deutschland wurde nicht besetzt um es zu befreien, sondern damit es unseren Interessen dient."

Man muss aber auch mal loben können

Gerd Dietrich schrieb am 23.06.2019, 14:44 Uhr
Werte Moderatoren, Zufälle gibt's.
zum Kommentar 446 von G. Schmid 23.06.2019, 13:08 Uhr :
Da schreibe ich Herrn Klaus Winkler auf seine Antwort vom 23.06.2019, 13:33 Uhr dass schon mal Beiträge spurlos verschwunden sind, und ausgerechnet dieser Beitrag verschwindet "zufällig" auch spurlos und schafft es nicht ins Forum.
Naja, werde ich ihn eben bei Anne Will darauf aufmerksam machen.

und oh Wunder, auf einmal war die Antwort da:
Kommentar 446:
G. Schmid schreibt am heute, 13:08 Uhr :
Dieses war der erste Teil der sonntäglichen Gehirnwäsche. Der Zweite kommt heute Abend mit Anne.

    Antwort von Dr. Sigenau , geschrieben am 23.06.2019, 13:17 Uhr :
    Vielleicht gibt es noch sehr viele weitere TV-Sendungen, die diesem Zweck dienen.

    Antwort von Klaus Winkler , geschrieben am 23.06.2019, 13:33 Uhr :
    Der Unterschied ist aber, daß man es beim Presseclub wenigstens bis in das Forum schafft!

    Antwort von Gerd Dietrich , geschrieben am 23.06.2019, 14:08 Uhr :
    @Klaus Winkler, zumindest meistens. Es gab schon Beiträge, die zwar der Nettiquette nicht widersprachen, aber nicht konform zur politisch verordneten Meinung waren. Die wurden nicht gesperrt sondern sind einfach spurlos verschwunden.

André schreibt am 23.06.2019, 14:21 Uhr :
Die Glaubwürdigkeit der USA und unserer Medien ist weg.Wer glaubt mit Halbwahrheiten und weglassen von Informationen in unserer Zeit weiter zu kommen der vernichtet die Grundlage unserer Demokratie.Der ÖRR erkennt überhaupt nicht was er durch die Niebelungentreue an die transatlantischen Netzwerke hier zerstört.Die Wahrheit ist wohl das unsere Presse wohl nicht mehr zuretten ist weil sie sich von den Fakten zu einer moralisierenden, Behautungen aufstellenden und framenden Gesinnungspresse verkommen ist.Nur wer Neoliberal ist der ist gut alle anderen sind die Populisten und müssen unterdrück,diffamiert und verunglimpft werden.Das ist einer freien Presse nicht würdig und verzwergt sie zusehends.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe