Dienstag, 17. Januar 2017

Anne Will - Bürger verunsichert - Wie umgehen mit kriminellen Zuwanderern?


Sendung am 15. Januar 2017 | 21:45 Uhr
Bürger verunsichert -
Wie umgehen mit kriminellen Zuwanderern?
Die Gäste im Studio

© Will Media Fotograf: Borrs/Yunck
  • Simone Peter (Bündnis 90/Die Grünen) Bundesvorsitzende
  • Olaf Scholz (SPD) Erster Bürgermeister von Hamburg
  • Edmund Stoiber Ehemaliger Bayerischer Ministerpräsident
  • Düzen Tekkal Freie Journalistin
  • Samy Charchira Sozialpädagoge

Im Anschluss an den "Tatort: Wacht am Rhein" diskutiert Anne Will mit ihren Gästen darüber, wie der Staat Bürger in Problemvierteln vor Kriminalität schützen kann. Abschieben oder integrieren – wie muss der richtige Umgang mit ausländischen Straftätern, Geduldeten oder Ausreisepflichtigen aussehen?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

einige Kommentare aus dem Blog

Besorgter Bürger schrieb am 13.01.2017 15:15 Uhr:
Die besorgten Bürger wussten schon vor 1,5 Jahren, in welche Katastrophe Merkel Deutschland durch die unkontrollierte Einwanderung stürzt. Da die Verantwortlichen nicht zurücktreten und Kriminelle und Terroristen auf Steuerzahlerkosten ihr Unwesen treiben können, anstatt abgeschoben zu werden, können auch vernünftige Linke nur hoffen, dass die AfD weit über 20% kommt und die CDU eine Schlappe einfährt. Weitere 4 Jahre Merkel und Deutschland ist noch kaputter. Schon jetzt müssten Hunderttausende abgeschoben werden. Wahltag ist Zahltag.

Peter schrieb am 13.01.2017 15:37 Uhr:
Die Grünen machen alles, um an der 5-Prozent-Hürde zu scheitern. Ich wünsche ihnen dabei viel Erfolg.

Steuerzahlerin schrieb am 13.01.2017 15:43 Uhr:
Der Terror gehört jetzt zu Deutchland. Danke Merkel!

Ein Mensch schrieb am 13.01.2017 18:52 Uhr:
Erstmal allen Menschen alles erdenklich Positive im m. E. turbulenten Jahr 2017! „Bürger verunsichert - Wie umgehen mit kriminellen Zuwanderern?“ „Angst und Schrecken“ ein altrömisches Herrschaftsrezept, ist auch heute noch probat. Verunsicherte Menschen, insbesondere bildungsfern sind eben leichter zu manipulieren und zu kontrollieren, das ist m. E. klar politisch gewollt! Quasi saturierte Wohlstandsbürger auf Zeit! Dem stündlichen Fernsehprogramm mit Meldungen über Kriegschaos, humanitären Katastrophen, ob Dax oder Eurokrise, High Society oder Polizei im Einsatz. Flankiert durch Boulevardmagazinen, Koch- und Talkshows, kann sich kaum einer entziehen, jeder bekommt seine Dosis: Max Headroom lässt grüßen! Ein suffizientes Maß an Apathie für die Politik erzeugen, der Rest ist Populismus! Ja, klar „Die subjektive Bedrohung nimmt zu", dabei haben wir im Prinzip eine harte Gesetzgebung die muss nur rigoros angewendet werden. Wir haben gewaltige Ordnungsmittel in Petto! Das ein Mensch der nicht mehr weiß wer er ist, oder wie alt er ist, ja sogar seine gesamte Vita vergessen hat, ist möglich, naturgemäß aber äußerst selten. Ich bin mir relativ sicher, dass ich in Beugehaft genommen würde, finanziell dann auch noch mittellos! M. E. muss die Polizei nicht nur gesetzlichen Anforderungen beachten, sondern auch politische Leitlinien (Internum) folgen und die sind im jeden Bundesland anders.

Paulus schrieb am 15.01.2017 01:13 Uhr:
Die Redaktion der Show von Anne Will folgt politisch (vor)gegebenen Maximen bzw. Aktualitäten. Der Wahlerfolg von Donald Trump (den deutsche Mainstreamer und die "Lückenpresse" geradezu wegbeten wollten - vs. Hillary als Inkarnation von Kompetenz - sind gescheitert) und hat diejenigen, die in und vom politischen Mainstream leben, ins Mark getroffen. Was heißt das für die in E herannahenden Wahlen? Unsicherheit greift um sich. Die taktische Linie der Zensur wird "postfaktisch" angepasst - Tatsachen, Sachverhalte die nicht ins Wunschbild der Gegenwart passen, müssen ja nicht unbedingt verbreitet werden - oder?. Argumente für diese oder jene Entscheidung der Zensoren finden sich immer.
Der Autoritätsverfall der ör Medien schreitet fort.
Gruß Paulus

Leila Beau schrieb am 15.01.2017 15:06 Uhr:
Dass Migranten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben, ist so nicht richtig, das nur nebenbei erwähnt. Ich selbst mit Migrationshintergrund (meine Vorfahren haben sowohl arabische, als auch jüdische Wurzeln!!!!) finde es immer schlimm, dass die deutschen Menschen, die Kritik an der Flüchtlings- und Sicherheitspolitik äußern, sofort in die rechte Ecke gedrängt werden. Viele meiner Verwandten, Freunde und Bekannten (mit Migrantionshintergrund, aber schon lange hier sesshaft bzw, auch hier geboren) haben auch Angst und kritisieren Merkel und Co. bezüglich deren Vorgehen was die Zuwanderungs usw. betrifft. Und diese Menschen sind nun mal ganz gewiss nicht RECHTS oder gar ANHÄNGER der AfD!!!

U.Macken schrieb am 15.01.2017 22:01 Uhr:
Der Beitrag der Journalistin hat genau beschrieben, wo das Problem ist:
Die Gerichtsbarkeit hat die Gesetze mit der Härte der Möglichkeiten anzuwenden, und nicht diese Weichspülermentlität anzuwenden!!
Dann fühlen sich die Polizisten auch bestärkt !

Je suis stinksauer schrieb am 15.01.2017 22:12 Uhr:
Die Aussage des Herrn Jäger:
"Wir können in einem Rechtsstaat Gefährder nicht einfach vorsorglich wegsperren. Es brauche Tatsachen, nicht Hörensagen."
klingt aufgrund der eingetretenen "Tatsachen" regelrecht zynisch.
Dieser Mann hätte schon vergangenes Jahr wegen der skandalösen Vertuschungen der Vorkommnisse zu Sylvester in Köln zurücktreten müssen.
Stattdessen nimmt er trotz abermaligen Versagens der NRW-Behörden im Fall Anis Amri hier immer noch den Mund sehr voll und versucht die ganze Schuld anderen in die Schuhe zu schieben.

Klaus schrieb am 15.01.2017 22:16 Uhr:
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Peter, die Grüne - "tritt" für eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei ein. Wie zynisch, wie hinterhältig.
Vor zwei Wochen hat genau diese Person die Polizei für ihren Einsatz auf der Domplatte an Silvester 2016 auf übelste Art und Weise beschimpft.
Die Polizisten haben größten Einsatz gezeigt, selbst unter Einsatz ihrer Gesundheit, ja ihres Lebens.
Und heute müssen wir uns dieses unglaubliche Gesabbel von ihr anhören.

Mannheimer Bürger schrieb am 15.01.2017 22:20 Uhr:
Ich schäme mich für das land in dem ich lebe.
Ich schäme mich dafür das ich in Mannheim lebe und aufgewachsen bin.
Ich endschuldige mich bei meinem Kind das es in diesem Land leben muss.
Ich schäme mich dafür das ich einen Eid auf die Fahne geleistet habe.

Maria Anna schrieb am 16.01.2017 07:57 Uhr:
Es ist schon komisch dass in Deutschland nicht gesagt werden kann was wirklich Sache ist. Herr Stoiber und Frau Tekkal waren für mich am ehrlichsten, Olaf Scholz durfte oder konnte sich nur gemäßigt äußern, Peter Simone eine unerträglich tragische Person. Wenn ich sehe von wem Deutschland regiert wird, ist es kein Wunder dass bei uns so ein Chaos herrscht und dass die Bürger Angst haben. Tekkal Düzen und Sami Chardira sprachen von ihrem Land hier, Stoiber von Deutschland die anderen getrauen sich nicht mal zu sagen dass hier wir Deutschen leben. Kanzlerin Merkel betitelt die Deutschen, als die hier im Land lebenden Menschen, wer so seine Identität verleugnet sollte uns nicht regieren dürfen.
Nach dieser Sendung gestern habe ich mich gefragt, wie lange und weit treiben unsere Politiker, Medien dieses unwürdige Spiel mit den deutschen Bürgern noch. Auf was müssen wir uns alle einstellen? Es hat schon einige Völker gegeben die über Nacht verschwunden sind.

Gerd 49 schrieb am 16.01.2017 19:36 Uhr:
Im Laufe der Sendung kam mir, passend zum Thema der Sendung, in Erinnerung, was der Friedensnobelpreisträger und Politstratege Dr. Henry Kissinger, Berater von George W. Bush, auf der Bilderberg Konferenz in Evians, Frankreich, schon 1991, also bereits vor 25 Jahren, gesagt hat:
»Heutzutage wäre Amerika empört, wenn UN-Truppen Los Angeles besetzen würden, um die Ordnung wiederherzustellen. In naher Zukunft wird es dankbar sein! Insbesondere dann, wenn man den Leuten erzählt, dass von außerhalb eine Bedrohung existiert – egal, ob die Bedrohung real ist oder lediglich propagiert – die unser aller Existenz bedroht. Dann wird es so sein, dass die Leute der ganzen Welt flehen werden, sie vor diesem Bösen zu retten. Das einzige, was jeder Mensch fürchtet, ist das Unbekannte. Wenn das präsentierte Szenario eintritt, werden die Menschen ihre persönlichen Rechte freiwillig aufgeben, wenn ihnen im Gegenzug das persönliche Wohlergehen durch die Weltregierung garantiert wird.«
Wenn man die Wörter "Amerika" mit "Deutschland" und "Los Angeles" mit "Berlin" tauscht, dann haben wir genau das Szenario, was gerade abläuft.
Erstaunlich, wie weitsichtig der Mann schon war ...

1 Kommentar :

  1. Ich habe mir die Sendung bewusst nicht angetan.Nur das Forum, habe ich überblicksmäßig gelesen.

    Ich denke, dass - @ Paulus schrieb am 15.01.2017 01:13 Uhr -, hier nachzulesen, genau den Zustand beschreibt, der uns im Jahr der BT Wahl noch öfter und intensiver begegnen wird.
    Das Forum wird noch als „Ventil“ geduldet, aber auch dort beklagen Foristen auch schon die Zensur. In den politischen Talksendungen wird immer sichtbarer, dass das gewünschte/ vorgegebene Szenario eingehalten werden muss, die Bürger müssen vorrangig abgelenkt werden, um ja nicht über Ursachen besonders auch gerade in der Flüchtlingspolitik nachzudenken.
    Was diskutiert wird sind doch nur die Folgen, abgesehen von den Fehlleistungen der zuständigen Stellen und der Schrei nach Totalüberwachung durch die Politikdarsteller.
    Ich hatte mir die letzte H.a. F. Sendung angesehen. Das gleiche Bild. Da erlaubt sich Kauder wiederum S. Wagenknecht mit F. Petry als Gleichklang darzustellen. Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, wenn S. Wagenknecht Merkels Mitschuld an den Ereignissen von Berlin begründet, im Gegensatz zu F. Petry. Plaßberg, will aber ablenken, nur S. Wagenknecht ist Profi genug die diskriminierenden beleidigten Äußerungen eines Kaders zu parieren.
    Ja keine Wahrheiten ansprechen und deshalb jetzt der ganze Hype über Fake News und soziale Netzwerke. Ich habe mich mal näher mit Correctiv, die ja für Deutschland auserkoren sind zu entscheiden was Fake News sind, beschäftigt.
    Jeder User sollte sich mal schlau machen, wer hinter Correctiv steckt, wer sie finanziert und welche Lieder sie bisher gesungen haben.

    Dazu nur der Hinweis auf https://www.heise.de/tp/features/Facebook-Fake-News-und-die-Privatisierung-der-Zensur-3599878.html

    und http://www.nachdenkseiten.de/?p=36631#more-36631

    Es lohnt sich dort zu lesen.


    AntwortenLöschen