Sonntag, 22. Februar 2015

Kiew brennt - Eskalation in der Ukraine - Eine Dokumentation

Thema: Ukraine, Kiew, Maidan

Kiew brennt - Eskalation in der Ukraine

Besonders diejenigen, die immer ganz genau wissen wie alles angefangen hat, sollten sich dies Video anschauen. Am 17.02.2015 war die Doku auf ARTE zu sehen, gegen Mitternacht.


Erschreckende Videoaufnahmen aus Kiew, die ohne Presse- und Staatszensur gedreht wurden.

Als im Februar 2014 auf dem Kiewer Maidan die Gewalt eskaliert und der Protest gegen die ukrainische Regierung erste Todesopfer fordert, sind drei junge Kameraleute dabei. Jetzt wirken ihre Bilder intensiver als je zuvor. Dieses Video zeigt so verstörend wie allgemeingültig, wie friedlicher Protest in eine unaufhaltsame Spirale der Gewalt mündet.

Wo zuerst Menschen singend und tanzend Freiheit fordern und Sprechchöre den Ruhm der Ukraine beschwören, werden schon bald Barrikaden errichtet, fliegen Steine und Brandsätze. Menschen werden zu Boden gerissen, andere rennen um ihr Leben. Junge Männer schleppen brennende Autoreifen und setzen sich, beim Versuch Molotov-Cocktails zu entzünden, immer wieder selbst in Brand. Schreiend liegen sie am Boden. Es ist beängstigend, wie schnell eine europäische Hauptstadt zum Schauplatz eines apokalyptischen Weltuntergangsszenarios werden kann.

Schon während der Proteste werden Teile der Aufnahmen veröffentlicht. Der Film, der aus dem Material entstanden ist, zeigt, was die Filmemacher selbst nicht verstehen können: Warum endet der friedliche Kampf für die Freiheit in Chaos und Blutvergießen? Wie und wann schlägt der gerechte Zorn der Menschen in pure Gewalttätigkeit um? Diese Bilder zeigen es, eindringlicher als jeder erklärende Kommentar. Allgemeingültig, verstörend, brutal - aus der Mitte des Feuersturms.

Mit diesen Aufnahmen ist ein Dokumentarfilm gelungen, der viel mehr ist als die bloße Momentaufnahme einer vergangenen Revolution. Er dokumentiert eindringlich und universell, wie die Spirale aus Gewalt und Gegengewalt, Chaos und Hilflosigkeit entsteht, und weist damit weit über das historische Geschehen hinaus.

Man sagt, die ukrainische Nation wurde in dieser Revolution neu geboren. Für die Filmemacher bleiben viele Fragen offen. Und so tun sie das Einzige, was sie tun können: Sie zeigen, was sie mit eigenen Augen im Zentrum der Kämpfe gesehen haben - das Grausame, Furchtbare und Hässliche, aber auch das geradezu lächerlich Schöne, das direkt vor ihnen passierte.

Kategorie: Nachrichten & Politik
Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare
Frank Müller
Habe das Video auch gestern auf Arte gesehen. Warum sind die agressivsten Krawallmacher und Steine- und Molotow Schmeißer alle vermummt? Meiner Meinung nach ist es hier dem CIA wieder einmal gelungen an sich friedliche Proteste durch bezahlte Krawallmacher und Brandstifter in eine blutige Auseinandersetzung mit der Polizei zu führen und damit einen Putsch der frei gewählten Regierung herbei zuführen. Die Vorgehensweise ist eigentlich immer die gleiche und hat schon zum Sturz etlicher frei gewählter Regierungen der letzten 70 Jahre geführt.

Frank Müller
Man fragt sich nur warum werden solche Sendungen immer erst spät abends gezeigt, traut man dem "normalen arbeitenden" Volk nicht zu sich darüber seine eigenen Gedanken zu machen oder will man es nicht. Man geht einfach davon aus daß die "Frühaufsteher" ohnehin um 23 Uhr schlafen gehen.
Heute zeigt das ZDF ein leider sehr unschönes Putin Menschenbild (viele negative Kommentare von sog. Putin Biographen) natürlich zur Hauptsendezeit um 20 Uhr.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen