Freitag, 21. September 2012

Was hinter den Finanzkrisen steckt

Von Robert bekam ich einen Link, den er wiederum von Egon W. Kreutzer erhalten hat.
Es geht um diesen Bericht von WDR-5 aus der Reihe

WDR5 Dok 5 - das Feature
Der ökonomische Putsch (26.08.2012)
oder: Was hinter den Finanzkrisen steckt
Interressanterweise ist beim WDR dieser Bericht nicht mehr vorhanden ...

So schrieb der WDR:
Gezielte Spekulationsattacken auf ganze Volkswirtschaften, Finanzagenturen, die Regierungen in die Knie zwingen, und die feste Behauptung, es gäbe keine Alternative: Europa befindet sich im Wirtschaftskrieg. Wie entstand dieses unumstößlich scheinende System? AutorIn: Roman Herzog © WDR 2012

Das Experimentierfeld Lateinamerika und die Analysen des Philosophen Michel Foucault machen Dynamik und Reichweite der neoliberalen Umstrukturierungen unserer Gesellschaften deutlich und erhellen die heutigen Finanzkrisen. Zum Vorschein kommt dabei ein Machtergreifungsmodell, das Politik, Gesellschaft und Individuen seit Jahrzehnten formt und konditioniert, ein ökonomischer Putsch. Juristen sprechen von organisierter Kriminalität und von der Mittäterschaft der Politik.

...aber bei Deutschlandradio,
da kann man sich den Beitrag noch anhören, sehr zu empfehlen, oder auch runterladen, noch mehr zu empfehlen.
http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=444482&datum=20120420&playtime=1334942100&fileid=6b8ac98c&sendung=444482&beitrag=1701931&/
   
... und hier der Text bei Deutschlandradio:

Der ökonomische Putsch 
oder: Was hinter den Finanzkrisen steckt

Von Roman Herzog

Gezielte Spekulationsattacken auf ganze Volkswirtschaften, unantastbare Finanzagenturen, die Regierungen in die Knie zwingen, und ohnmächtige Politiker, die gebetsmühlenartig wiederholen, es gäbe keine Alternative: Europa befindet sich im Wirtschaftskrieg.
Seit Jahrzehnten befinden sich Politiker im Bann neoliberaler Heilsverkünder. Wie entstand dieses heute unumstößlich scheinende System? Das Experimentierfeld Lateinamerika und die Analysen des Philosophen Michel Foucault aus den 70er- und 80er-Jahren machen Dynamik und Reichweite der neoliberalen Umstrukturierungen unserer Gesellschaften deutlich und erhellen die heutigen Finanzkrisen. Zum Vorschein kommt dabei ein Machtergreifungsmodell, das Politik, Gesellschaft und Individuen seit Jahrzehnten formt und konditioniert, ein ökonomischer Putsch, der heute den militärischen coup d'état abgelöst und eine globale Disziplinierung geschaffen hat.


Erschreckend was man da hört:

"Abschaffung der Demokratie im Zuge der Wirtschaftskrise."

und unsere Politikerdarsteller eiern immer noch rum.
"Wir" haben es ja schon lange geahnt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe