Sonntag, 29. April 2012

Günther Jauch – und wieder so ein Alibi-Thema

Noch 25 Tage bis zur ESM Abstimmung im Bundestag
dort unbedingt den Link zu den Videos anklicken, ansehen
und dann gegen ESM unterschreiben

Für denkende Menschen ist es eine Tortur zu sehen, wie über Monate gebührenfinanzierte Dauerwerbesendungen für Parteien und INSM als politische Talkshows präsentiert werden.
Gibt es jemanden, der dem gebührenzahlenden Fernsehzuschauer seine Macht zeigen will, aber zu feige ist, dafür einzustehen? Bei unserer selbsternannten „Elite“ wundert mich nichts mehr. Die nimmt doch kaum noch einer für Voll. Jetzt betteln sie in SH und NRW wieder mit den gleichen Lügen und falschen Versprechungen um Wählerstimmen.

Werte Programmdirektoren, wenn ihr noch was zu sagen habt würde mich einmal interessieren, zu welcher Art Politik sich folgende Themen zuordnen lassen.
bei Günther Jauch:
29.04.2012 Das Aldi-Prinzip – Billig um jeden Preis?
22.04.2012 Schicksalsschläge - Samuel Kochs zweites Leben
01.04.2012 Die große Benzin-Abzocke – wer stoppt die Preistreiber?
25.03.2012 Gestresst – Arbeiten bis zum Umfallen?
und bei Anne Will:
24.04.2012 Preis-Wahnsinn an der Zapfsäule – Autofahren bald unbezahlbar?
03.04.2012 Alle auf Sinnsuche – hat die Kirche noch Antworten?
20.03.2012 Geld oder Leidenschaft – wer regiert die Fußballwelt?

Zum "Wattebäuschen-TV" des Herrn Plasberg habe ich erst gar keine Fragen.

Meinen Sie dem gesetzlich festgeschriebenen Bildungsauftrag Genüge getan zu haben, indem Sie die Talkshows als Werbeplattform für eine abstürzende Mikro-Partei zur Verfügung stellen oder der INSM zur Verbreitung seines Neo-Liberalen-Gedankenguts verhelfen?
Was halten Sie davon, dass die Zuschauer ihre mediale Gehirnwäsche und Verblödung über die GEZ auch noch selber  finanzieren? Ist das Gelächter sehr groß in Ihren Kreisen? Was hat Ihnen die Politik dafür versprochen? Dürfen Sie Programmdirektoren bleiben wenn Sie gehorchen?

Ansonsten gibt es für mich nur eine Verbindung zwischen Aldi-Prinzip und Politik:
Die Albrecht-Brüder sind ohne politischen Korruptionssumpf steinreich geworden und die Politikerdarsteller schauen mit neidischem Blick darauf. Der Unterschied: Aldi hat preisgünstig geliefert was man als Mensch zum Leben brauchte, die Politiker mehrheitlich lauwarme Luft, mit heißer Luft hätte man ja noch heizen können.

Für mich haben die ÖR-Fernsehanstalten ihren gesetzlich verordneten Bildungsauftrag in als Talkshows getarnte Parteien-Werbesendungen verändert.
Das scheint so gut zu funktionieren, da die Politik über den Rundfunkrat das Öffentlich-Rechtliche unterwandert hat und damals mit Brender beim ZDF den Verantwortlichen gezeigt wurde, was ihnen bei eigener Meinung passieren kann. Befehlsgeber war Merkel, Ausführender Koch.

Beim Zusammenstellen der 10 größten Nahrungsmittelkonzerne habe ich in Deutschland, außer beim Handelsblatt, keine Informationen gefunden, und auch da nur wenig.
Kann es sein, dass wir Verbraucher solche „Nebensächlichkeiten“ gar nicht wissen müssen, dass egal wo wir kaufen, die Kohle doch immer in den „richtigen“ Taschen landet? Sollen wir uns darüber keine Gedanken machen?

Sehr „fürsorglich“ von unserer selbsternannten „Elite“.
Auch dass sie uns von ACTA, ESM und ESFS verschonen und solche „unschönen Dinge, für die wir eh zu dumm sind“, wie einst Martin Lindner in einer Talkshow großspurig verkündete, nachts und unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandeln. Hoffentlich erinnert ihr "Eliten" euch noch daran, wenn es mal eng um euch wird.

Ich glaube diesen Berichten, die die FDP schon wieder über 5% sehen nicht. Sollte es aber mit den vereinten medialen Kräften der ÖR-Talkshows und dem regelmäßigen Platzieren eines FDP Missionars in der Sendung doch gelungen sein, kann sich auch Günther Jauch ein wenig auf die Schulter klopfen, oder klopfen lassen.
Durch das Absenken des Niveaus seiner Sendung an die Fernsehgewohnheiten der Bildzeitungsleser und RTL-Gucker, hat er vielleicht doch den einen oder anderen wankelmütigen Wähler abspenstig gemacht.
Die meisten dieser Wähler kennen Niebel ja nur von seinen Auftritten im Bundeswehr-Tarnanzug. Es kann sein, dass sie sich sagen, dass er damit doch die ideale Besetzung fürs Dschungelcamp ist und ihm deshalb ihre Stimme geben.
Sollte es tatsächlich so kommen Herr Jauch, gibt es dann nach den Wahlen wieder ernsthafte Themen, die kein RTL-Gucker und Bild-Leser zu verstehen braucht oder machen Sie weiter mit Stern-TV in der ARD?
Mal abgesehen von der Kohle, Sind sie stolz darauf was Sie hier als Journalist abliefern oder können Sie mehr?
Ich bin ja mal gespannt…

Darüber, wie sich die Leitlinien der Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten von 2004 bis Heute zugunsten der politschen Einflussnahme auf das Programm geändert haben, wie das mit dem Bildungsauftrag zur politischen Meinungsbildung zusammenpasst und mit dem Grundgesetz in Einklang steht, schreibe ich ein Andermal.
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe