Mittwoch, 10. Dezember 2014

CDU-Parteitag - Merkel wiedergewählt

Thema: CDU-Parteitag
meldet:




Merkel auf CDU-Parteitag mit 96,7 Prozent wiedergewählt
9. Dezember 2014 - 16:00 Uhr
Foto: Screenshot Bundeskanzlerin Angela Merkel ist zum achten Mal zur CDU-Vorsitzenden gewählt worden. Auf dem Parteitag in Köln erhielt sie 96,7 Prozent der gültigen Stimmen, das ist ihr bisher zweitbestes Ergebnis. Unter großem Applaus bedankte sie sich bei den Delegierten. Die 60-Jährige führt die Partei seit dem Jahr 2000. Ihr bisher bestes Ergebnis erhielt sie vor zwei Jahren mit 97,9 Prozent.

Kommentare

von Blogschreiber
Hallo Angela, merkst Du es auch? Fast wie zu Hause.
Es grüßen Dich, und mach in unserem Sinn so weiter,
die beiden Erichs

von klippsi
3,3% Abweichler? Wie konnte das passieren?

von Norden
Eine Partei,...
...wie ein Kloß im Hals.
Je mehr frische Luft das Land eigentlich braucht, desso mehr klumpt sie sich zusammen. Das werden wir aber erst merken, wenn wir alle erstickt sind.

von Lyn
96,7 Prozent erinnert mich an die Höhe Wahlbeteiligung zu DDR-Zeiten.
Ja nein sorry.

von CE
Das sind ja Quoten wie in der DDR ... und genauso mies ist auch diese Partei inzwischen. Wie war doch die Zeit schön, als noch ein Herr Geißler für alternative Meinungen innerhalb dieser Partei sorgte. Heutzutage ist das zentrale Wort (in der CDU, EU und "westlichen Welt"): Konformismus.

von Franz.Graumann
wie früher..........
in der DDR sind solche Ergebnisse (besonders bei der Wahl von Agitatoren) oft zustande gekommen weil niemand anderes den Job machen wollte..............

von masche013
Einheitspartei
Es lebe die DDR, Frau Merkel. Toll, dass es niemanden neben ihnen geben kann, die werden geopfert. Es ist Zeit zum Nachdenken angesagt

von OHNEworte
Mein Glueckwunsch an die CDU.....
mit Mutti gemeinsam in die Rente.

von OHNEworte
Wer braucht die CDU .....???
Ich stehe jeden Tag auf,und kann ganz ohne diese Vereinigung leben.

von glock20x
Hat jemand was anderes erwartet?
Ich hatte keine Zweifel daran, dass sich die Ergebnisse so erweisen.
Nicht wegen guter Arbeit von Frau Merkel. Die war letzte Zeit grausam und dumm. Sondern deswegen dass CDU schon Staat in Staat geworden ist. Wo jedem Mitglied gute Leben in Deutschland versprochen wurde.

von freigeist01
Applaus damit beweist die Partei ihre Meinungslosigkeit. Alles gleichgespült und endlos langweilig. Armes Deutschland

von SanVito
CE "Wie war doch die Zeit schön, als noch ein Herr Geißler für alternative Meinungen innerhalb dieser Partei sorgte."
Volle Zustimmung! Aber diese Meinungen wurden eliminiert, sprich Merz&Co - sonst hätten wir ein anderes Bild, mit Sicherheit! (Wie das so ist, wenn man gegen den Strom schwimmt....)

von MrEnigma
Partei ist tot
Ich frage mich schon seit Jahren, was daran gut ist, wenn jemand so viele, fast alle, Stimmen bekommt. Ist wirklich niemand ... keiner da, der Merkel herausfordert. Niemand, der meint, er könnte es besser machen? Was ist das für eine traurige Botschaft an die Wähler! 97% der Stimmen - für mich ist das auch ein Armutszeugnis für die Partei selbst. Kein Diskurs, keine neue Ideen ... nur Merkel. Dabei weiß doch jeder, das Wandel und Fortschritt nicht aus den Status Quo entsteht, sondern Wettbewerb und Herausforderungen braucht. Mir ist es egal, was die CDU macht - aber eine Partei sollte schon zumindest eine Alternative haben ... und wenn man die auch nicht hat, dann zumindest eine Vision. Hat keiner in der CDU eine andere Vision als Merkel ... das glaube ich nicht. Mit ist eine gewählter Vorsitzender mit 65 lieber, der andere überzeugt und dafür kämpfen muss - auch unter den einen eigenen Leuten.
Merkel macht nichts - die Partei ist offenbar tot.

von Manfred Schoenebeck
OK, dann will ich mal gratulieren! (@EC 16:22)
Ergebnisse über 70% sind nun wirklich kein Grund, der CDU irgendetwas zu unterstellen. Vielleicht haben die Delegierten damit einfach ihre Überzeugung kund getan. Ich finde jedwede innerparteiliche Demokratie schützenswert und sie sollte nicht im demokratischen Makrokosmos abgestimmt werden.
Denn hier liegt eine Gefahr für die Demokratie insgesamt: Treten Sie in eine Partei ein, wenn Sie sie andern wollen oder sie toll finden. Oder wählen Sie sie oder eben nicht. Aber bitte, lassen Sie das Volk nicht für jede Partei das Programm und den Habitus abstimmen - sonst bekommen wir wirklich noch die so sehr und zu Recht befürchtete "Einheitspartei".

von wega
Na da kann man nur hoffen das die nächste Wahl genau so gut wird für die CDU.
(Ironie aus.)

von cowboy8
DDR? Ist den Herren Kommentatoren eigentlich klar, dass es sich um eine rein parteiinterne Veranstaltung handelt?
@glock20x: Wo jedem Mitglied gute Leben in Deutschland versprochen wurde.
Ist ja auch so. Ich bin zwar kein Mitglied, mir geht's jedoch trotzdem gut.

von powderc
Schöne Aussichten
Glückwunsch, Frau Merkel, hoffentlich gehen Sie dem schlauen Fuchs Gabriel nicht auf dem Leim. Ich sehe für die kommende Bundestagswahl nämlich folgende Szenarien.
- CDU gewinnt überzeugend mit absoluter Mehrheit.
- CDU verfehlt die die absolute Mehrheit knapp: Dann darf eine Koalition mit der (kleinen) AfD kein Tabu sein, auch wenn SPD und Grüne dagegen schießen. So staatstragend wie die Linke ist die AfD allemal.
- Mehrheit Rot-Rot-Grün ist möglich. Dann wird diese gebildet, schneller als die meisten von uns das begreifen können. Ein gesellschaftlicher Umbruch droht, der seines gleichen sucht. Ökonomisch geht ganz Europa baden. Dann regiert bei uns, in Frankreich und Italien die schiere sozialistische Unvernunft.
Aber vielleicht schafft die FDP allen Unkenrufen zum Trotz doch den Einzug in den Bundestag. Ihr Regierungsstil heißt doch Kooperation mit der eigentlich konfromativ eingestellten SPD so lange, bis das Volk sagt. Lasst uns doch statt CDU direkt das Original Rot oder Grün.

von No pasaran
Ich vermisse irgendwie...
... die panische Aufrufe, die im Licht dieser Zahlen die Demokratieverhältnisse in Deutschland in Frage stellen. Und wenn es um der CDU als Partei geht... Das ist kein Wahlergebnis. Das ist eine Diagnose: totaler Merkelism.

von JWW
Glückwunsch zu diesem Ergebnis und Freude darüber, dass die Linken in diesem Lande schon wieder sauer sind.

von Bremorten
Absolute Mehrheit
Vom Betriebsunfall in der deutschen Geschichte zur überschätztesten Politikerin Europas. Federführend bei ihrer Rede waren wie so oft der aktuelle Deutschlandtrend und das Fähnlein im Wind statt ihrer selbst. Es bleibt da fast nur zu hoffen übrig, dass sie bei der nächsten Wahl die absolute Mehrheit bekommt. Die Frau wird erst entzaubert, wenn sie mal selbst Partei ergreifen muss und sie nicht links und rechts von sich Parteien hat, die um Lösungen ringen und sich dadurch angreifbar machen.

von nanunana
Quoten wie in der DDR ...
... oder bei Zar Wladimir

von derkleineBürger
Welche Wahl? Zwischen wem? Welche Wahl?
Zwischen wem konnten denn die "Wahlberechtigten" "wählen" ?
Zwischen Merkel & nichts ?
"Später steht noch die Wahl zum Präsidium an, bei der es mehr Kandidaten als Plätze gibt." ( 7 Plätze / 8 Kanidaten)
Welch Besonderheit in einer Demokratie!
*Ironie off*
Oder ist dies schon so besonders bei der CDU, dass es in dieser Form explizit erwähnt werden muss ?

von JWW
Nachfrage ZITAT: in der DDR sind solche Ergebnisse (besonders bei der Wahl von Agitatoren) oft zustande gekommen TATIZ
Woher wissen Sie denn das?

von nanunana
"... oder bei Zar Wladimir"
Dessen 64% bei der letzten Wahl erscheinen mir weit demokratischer und realistischer als diese Showveranstaltung der CDU.

von JWW
Gerichtsbarkeit ZITAT: "Welche Wahl ? Zwischen wem konnten denn die "Wahlberechtigten" "wählen" ?" TATIZ Wer die Rechtmäßigkeit dieser Wahl bezweifelt, sollte sich an ein CDU-Parteigericht oder an sein zuständiges Amtsgericht wenden.

von MehmetK
Tja die Frau Merkel ist in der CDU halt super stark
Ihre Arugumente und Vorgehensweise innerhalb der CDU sind scheinbar so überzeugend, dass nicht mal eine Konkurenz entsteht. Obwohl eine Konkurenz immer gut wäre, weil man ja dann noch mehr leisten müsste. Eine konkurenzlose Wahl in der Demokratie klingt immer bischen komisch, aber es wurde ja demokratisch so abgestimmt, darum kann man ja ihr nur weiterhin Glück wünschen.

von hubie
Legislaturperioden begrenzen
Kanzlerschaft auf 8 Jahre begrenzen. Dann gibt es keine Lähmung und vor allem keine derartige Politikverdrossenheit und ein "So weitermachen, bloß nichts riskieren, alles bleibt wie es ist"-Tenor in der Politik und Gesellschaft.
von JWW
Köstlich! Da wählt ein CDU-interner Parteitag den neuen Parteivorstand. Und ausgerechnet die, die allenthalben verkünden, NIEMALS auch nur im entferntesten daran zu denken, CDU zu wählen, ereifern sich schäumend über diese internen Ergebnisse.
Wem diese Ergebnisse nicht passen, kann ja in die CDU eintreten und fürderhin anders wählen.
von JWW
Glückwunsch zu diesem Ergebnis und Freude darüber, dass die Linken in diesem Lande schon wieder sauer sind.

von Bremorten
Absolute Mehrheit
Vom Betriebsunfall in der deutschen Geschichte zur überschätztesten Politikerin Europas. Federführend bei ihrer Rede waren wie so oft der aktuelle Deutschlandtrend und das Fähnlein im Wind statt ihrer selbst. Es bleibt da fast nur zu hoffen übrig, dass sie bei der nächsten Wahl die absolute Mehrheit bekommt. Die Frau wird erst entzaubert, wenn sie mal selbst Partei ergreifen muss und sie nicht links und rechts von sich Parteien hat, die um Lösungen ringen und sich dadurch angreifbar machen.

von nanunana
Quoten wie in der DDR ...
... oder bei Zar Wladimir

von derkleineBürger
Welche Wahl? Zwischen wem? Welche Wahl?
Zwischen wem konnten denn die "Wahlberechtigten" "wählen" ?
Zwischen Merkel & nichts ?
"Später steht noch die Wahl zum Präsidium an, bei der es mehr Kandidaten als Plätze gibt." ( 7 Plätze / 8 Kanidaten)
Welch Besonderheit in einer Demokratie!
*Ironie off*
Oder ist dies schon so besonders bei der CDU, dass es in dieser Form explizit erwähnt werden muss ?

von JWW
Nachfrage ZITAT: in der DDR sind solche Ergebnisse (besonders bei der Wahl von Agitatoren) oft zustande gekommen TATIZ
Woher wissen Sie denn das?

von nanunana
"... oder bei Zar Wladimir"
Dessen 64% bei der letzten Wahl erscheinen mir weit demokratischer und realistischer als diese Showveranstaltung der CDU.

von JWW
Gerichtsbarkeit ZITAT: "Welche Wahl ? Zwischen wem konnten denn die "Wahlberechtigten" "wählen" ?" TATIZ Wer die Rechtmäßigkeit dieser Wahl bezweifelt, sollte sich an ein CDU-Parteigericht oder an sein zuständiges Amtsgericht wenden.

von MehmetK
Tja die Frau Merkel ist in der CDU halt super stark
Ihre Arugumente und Vorgehensweise innerhalb der CDU sind scheinbar so überzeugend, dass nicht mal eine Konkurenz entsteht. Obwohl eine Konkurenz immer gut wäre, weil man ja dann noch mehr leisten müsste. Eine konkurenzlose Wahl in der Demokratie klingt immer bischen komisch, aber es wurde ja demokratisch so abgestimmt, darum kann man ja ihr nur weiterhin Glück wünschen.

von hubie
Legislaturperioden begrenzen
Kanzlerschaft auf 8 Jahre begrenzen. Dann gibt es keine Lähmung und vor allem keine derartige Politikverdrossenheit und ein "So weitermachen, bloß nichts riskieren, alles bleibt wie es ist"-Tenor in der Politik und Gesellschaft.

von JWW
Köstlich! Da wählt ein CDU-interner Parteitag den neuen Parteivorstand. Und ausgerechnet die, die allenthalben verkünden, NIEMALS auch nur im entferntesten daran zu denken, CDU zu wählen, ereifern sich schäumend über diese internen Ergebnisse.
Wem diese Ergebnisse nicht passen, kann ja in die CDU eintreten und fürderhin anders wählen.

noch mehr Kommentare gibt's hier: http://meta.tagesschau.de/id/92978/merkel-auf-cdu-parteitag-mit-967-prozent-wiedergewaehlt

Danke Klaus für den Link

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen