Donnerstag, 1. November 2018

Der UN-Migrationspakt und das Grundgesetz

Thema: Migrationspakt

Der UN-Migrationspakt und das Grundgesetz


Ulrike Trebesius MdEP
Am 26.10.2018 veröffentlicht

Mit dem UN-Migrationspakt bekennen sich die unterzeichnenden Länder dazu, künftig eine „sichere, geordnete und regelmäßige Migration zum Wohle aller zu erleichtern und zu gewährleisten“. Dabei sollen reine Wirtschaftsmigranten weltweit rechtlich mit politisch Verfolgten oder Kriegsflüchtlingen gleichgestellt werden. Dies steht in diametralem Widerspruch zum Grundgesetz und dem darin verankerten Dublin-Abkommen!

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Miesegrau
Es gibt kein Recht auf Migration. Stellt euch vor es wird verboten Schlösser an Wohnungstüren anzubringen.Ihr müsst jeden rein lassen der gerne möchte. Doch damit nicht genug, ihr müsst diesen Menschen selbstverständlich verköstigen und wenn er müde ist schläft er natürlich in eurem Bett. Klamotten und Taschengeld braucht der Typ dann ja auch noch. Von anderen menschlichen Bedürfnissen mal abgesehen

Während ihr dann in einem Zweitjob malocht um gastfreundlich sein zu können, holt der Vogel seine Familie, bestehend aus drei Ehefrauen und 12 Kindern nach.. Keine Sorge, eure Wohnung wird nicht zu klein, ihr könnt ja dann im Keller schlafen.

Außerdem könnt ihr ja noch eine Zweitwohnung in bester Lage mieten. Nein, nicht etwa für euch, für neue Gäste selbstverständlich.

Mittlerweile geht ihr dann 25 Stunden am Tag arbeiten (Frühstück und Mittag durch) genau so wie der Rest eurer Familie. Seid froh und jubiliert denn nun könnt ihr euch das Wohnen gänzlich sparen. Essen und Urlaub wird sowieso überbewertet, krank werden ist nicht mehr, genau so wenig wie Rente.

Hauptsache unseren Gästen geht es gut. Und sie werden zahlreich nach Europa kommen.

Wie bekloppt muss man also sein um so ein Papier unterzeichnen zu können. Bis 2050 werden bis zu 300 Millionen dieser Heuschrecken über Europa herfallen und ihr werdet genau das löhnen. Unsere Kultur wird vernichtet, unsere Werte gehen den Bach runter, unsere Sozialsysteme werden kollabieren, die Kriminalität wird explodieren und die Scharia wird das Grundgesetz ersetzen.

Gastfreundlichkeit ja, aber nur für diejenigen die ich zu Tisch bitte. Ich habe rechtzeitig die Petition gegen diesen Migrationspakt unterschrieben. Und ich habe unsere Verräter, äh Vertreter aufgefordert diesen Pakt der Vernichtung nicht zu unterschreiben. Wird dieser Wisch trotzdem unterzeichnet fühle ich mich nicht daran gebunden, da er meinen Interessen als Freiheit liebender Mensch, als Deutscher und als Familienvater massiv widerspricht.

Ich werde nicht akzeptieren!

RheinErftVideo
Die gegen den Migrationspakt eingereichte Petition der AfD wurde vom Bundestag gelöscht. Sie ist weder einsehbar, noch zu unterzeichnen.
Die Merkel-Diktatur geht in die nächste Phase. Nach meiner Kenntnis wurde noch nie zuvor eine Petition einer in den Bundestag gewählten Partei, außer dass sie nicht dem Grundgesetz entsprach, gelöscht.
Den Rest hat Frau Trebesius ja selber schon erklärt. Bitte informiert Euch auch auf anderen YT-Kanälen und in alternativen Medien. Geht jeden Weg, andere über den Migrationspakt zu informieren und diesen zu stoppen. 
Da weder die offiziellen Medien noch die politisch Zuständigen darüber reden oder berichten, wissen nur sehr wenige überhaupt darüber Bescheid. 
EU-Recht, Dublin, unser Grundgesetz etc. sollen ausgehebelt werden, ohne die deutsche Bevölkerung zu befragen. Viele andere EU-Staaten und sogar die Schweiz sind bereits weiter.
Nutzt die verbleibenden 6 Wochen bis zum Pakt und werdet aktiv. 

Soundfactory24
Bereits 2015 war ein schwarzes Jahr für Deutschland. "Zerstreuung von negativen Nachrichten über Migranten" rückt uns immer mehr in Richtung Diktatur und DDR 2.0 Dieser "Pakt" wird unser Untergang sein und den Bürgerkrieg vorantreiben - VON DER REGIERUNG GESTEUERT und anscheinend GEWOLLT !

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe