Donnerstag, 23. Februar 2017

Weltweiter Waffenhandel nimmt weiter zu

Thema: Waffenexport

Stockholm. Der weltweite Waffen. handel wächst weiter. Das Geschäft mit Rüstungsgütern nahm von 2012 bis 2016 um 8,4 Prozent zu, verglichen mit dem Fünfjahreszeitraum davor, wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri am Montag bekannt gab. Insgesamt sei dies das größte Handelsvolumen seit Ende des Kalten Krieges gewesen. Die fünf größten Exporteure waren den Angaben zufolge die USA, Russland, China, Frankreich und Deutschland. Zusammen stehen diese für 74 Prozent der Rüstungslieferungen. „Die USA exportierten Rüstungsgüter in mindestens 100 Länder, das ist deutlich mehr als jedes andere Zuliefererland“, sagte Sipri-Forscherin Aude Fleurant. Die Käufer sitzen vor allem in Asien und dem Mittleren Osten. epd

Quelle: Westfalenpost 21.02.2017


Quelle und viel mehr Grafiken: www.sipri.org

» der Kommentar des Blogschreibers «

Welche Parteien im Bundestag sind das nochmal, die immer fleißig den Waffenexport in Kriegs- und Krisengebiete abnicken?

Die das "Ausführungsgesetz zu Artikel 26 Abs. 2 des Grundgesetzes" (Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen) ziemlich unbemerkt von der Öffenlichkeit am 31. August 2015 geändert haben?

Welche Kanzlerin war das noch, die unbedingt Leopardpanzer nach Saudi-Arabien verkaufen wollte, obwohl bekannt war, dass von dort Terroristen unterstützt werden?

Muss auf jeden Fall erwähnt werden, könnte für den einen oder anderen ja wahlentscheident sein.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen