Sonntag, 1. März 2015

Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – Sie planten Dokumentarfilm über 9/11

Thema: 9/11
Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten
Sie planten Dokumentarfilm über 9/11


Drei bekannte US-Journalisten von CBS, NBC und der New York Times sind innerhalb von 24 Stunden unter bisher nicht geklärten Umständen gestorben. Sie sollen gemeinsam an einem investigativen Dokumentarfilm zu möglichen Verwicklungen der US- Regierung bei den Anschlägen von 9/11 gearbeitet haben. Der New York Times Journalist starb direkt nach einem Interview mit NSA-Whistleblower Edward Snowden.

Quelle: Ruptly
Wie unter anderem USA Today berichtet starben zwischen dem 12. Februar und dem 13. Februar drei namhafte Journalisten. Zunächst erlag am 12. Februar im Alter von 58 Jahren NBC News Reporter Ned Colt einem Schlaganfall in Boston. Colt hatte für NBC vor allem aus Lateinamerika, China und dem Nahen Osten berichtet. Insbesondere hatte er sich mit seiner Berichterstattung zum Irak-Krieg einen Namen gemacht.

Nur wenig später am selben Tag kam um 19 Uhr Ortszeit der langjährige CBS Reporter Bob Simon bei einem Autounfall in New York City ums Leben. Simon war 73 und seit 1967 bei CBS, für die er aus fast allen Kontinenten der Welt berichtete. Bekannt wurde er auch durch seine einmonatige Geiselhaft im Irak.

Am 13. Februar kollabierte David Carr in den Redaktionsräumen der New York Times, kurz nachdem er ein Interview mit dem NSA-Whistleblower Edward Snowden abgeschlossen hatte. Er starb wie Ned Colt im Alter von 58 Jahren.

Das wahrscheinlichste ist, dass die drei Todesfälle nicht in einem direkten Zusammenhang stehen und einer zufälligen zeitlichen Verkettung geschuldet sind.

Nichtsdestotrotz bekommen die drei Todesfälle eine gewisse Brisanz, angesichts der Berichte und Recherchen von RT, dass alle drei betroffenen Journalisten einen gemeinsamen Dokumentarfilm über die Anschläge von 9/11 und mögliche Verwicklungen von US-Regierungsstellen planten. Nach bisher unbestätigten Berichten, sollen sie auch einen Antrag auf Einsicht in russische Archive im Zuge ihrer Recherchen zum Film beantragt haben.
Quelle: RT-Deutsch


Kommentare

Hubert Gollombeck
Hier ein Beitrag von einer Quelle aus YouTube, wie die USA tickt und Verbrechen vorbereitet. In diesem Video spricht ein ukrainischer gefangener Offizier davon, wie Terroranschläge gegen die ukrainische Bevölkerung durchgeführt wurden.
Jeder kann sich sein eigenes Urteil bilden
https://www.youtube.com/watch?v=aSe2MFfbyPw

Lallajunge
So sind die besten Freunde Deutschlands drauf, ein Mord mehr oder weniger ist egal. Lieber einen mehr. Ich frage mich an was diese Unmenschen glauben, dass sie Gott sind?

Eckart

Man lebt immer gefährlich wenn man selbst richtig liegt und der Staat gelogen hat. – Es gibt aber eigentlich genügend sachliche Darstellungen das WTC 1, WTC 2 und WTC 7 fachtgerecht gesprengt wurden – wobei Larry Silverstein, der Eigentümer von WTC7 selbst eingestanden hat, dass er WTC7 noch am gleichen Tage hat (auch) sprengen lassen müssen.
Für mich war allerdings die Sache mit dem Pentagon die wundersamste Angelegenheit. – Dass in das Hauptquartier der stärksten Militärmacht der Welt so ohne jede Abwehr eine einfache Boeing reinkrachen konnte und dort in einem nur ca. 10m großes Loch verschwand, war für mich ein “Wunder”. Und keine Überwachungskamera hat Aufnahmen davon gemacht. Märchenhaft wie die Amis ihr Machtzentum überwachen.—- – Wenn das damals schon der Russe gewusst hätte, wie leicht das zu machen gewesen wäre.
Da verwundert es einen überhaupt nicht mehr wie ein große Boeing in Shanksville dann als vierte Boeing in einem noch kleinen Loch ohne Spuren zu hinterlassen total verschwindet. Die US Welt ist ein Wunderland!
Leider hat die Welt sich aber an diesem Tage den Dauerkrieg mit einem Dauerfeindbild eingehandelt


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen