Samstag, 25. Juli 2015

Anne Will - 22.07.2015 - Merkel und das Flüchtlingsmädchen – Ist Deutschland zu unbarmherzig?


Sendung am 22. Juli 2015 | 22:45 Uhr
Merkel und das Flüchtlingsmädchen
Ist Deutschland zu unbarmherzig?
Die Gäste im Studio
© Will Media Fotograf Wolfgang Borrs/Marijan Murat
  • Armin Laschet Stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender
  • Katrin Göring-Eckardt Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag
  • Thomas Kreuzer Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag
  • Elias Bierdel Vorstandsmitglied der Menschenrechtsorganisation "Borderline Europe"
Die Begegnung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der 14-jährigen Palästinenserin Reem hat die Debatte um das Asylrecht und ein Einwanderungsgesetz neu belebt. Ist der Umgang Deutschlands mit Flüchtlingen zu unbarmherzig? Hat die CSU mit ihrer Forderung nach schnellen Abschiebungen Recht? Und welche Antwort hat Europa auf das Sterben der Flüchtlinge im Mittelmeer?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)


Kommentare aus dem Blog

Beispiel für einen unqualifizierten Kommentar einer Merkel-Schönrednerin:

Nr. 21 von Melanie HH
21. Juli 2015 um 21:53
Na, dass war ja wieder klar. Es geht nicht ohne Merkel-Bashing. Jetzt wird ihr sogar Inszenierung unterstellt. Auf jeden Fall war die Rührung nicht gespielt und Frau Merkel hat Herz gezeigt. Schon komisch, letzte Woche schrieb hier jemand, dass die Wagenknecht die beste deutsche Politikerin sei, die angeblich ständig gegen Armut kämpft aber selbst kein Herz in der Hose hat, um dafür zu sorgen, dass ein kleines Mädchen Unterhalt erhält. Ja, ja, es empfiehlt sich, erst bei sich anfangen und dann die Welt retten.
@ 2 Marie Luise Müller
Sie schreiben: “Es ist beschämend, wie die deutsche Regierung (die derzeitige und alle anderen davor) mit der Einwanderung umgeht. Bezeichnend ist es doch, wie Einzelschicksale für das Unvermögen der Regierung herhalten müssen.“
Da machen Sie es sich wohl ein bißchen zu einfach. Weshalb ist denn bitte unsere Regierung daran schuld? Es ist ja wohl die Schuld der Politiker, aus den Ländern, wo die Flüchtlinge herkommen. Unsere Regierung und die davor haben ihren Job gut gemacht oder flüchten so viele aus unserem Land? Hier geht es allen, auch Hartzern, gut.
Außerhalb von Europa kriegen die ihre Probleme nicht gebacken und Frau Merkel soll schuld sein oder wie? Wofür soll Deutschland noch büßen?
Zur Zeit kommen bis zu 300 Flüchtlinge am Tag nach HH und ich finde es reicht. Wenn es so weiter geht, dann sind wir wirklich bald das Sozialamt der Welt.

Nr. 22 von Marie
21. Juli 2015 um 22:16
Volle Zustimmung, Herr Arzt, ekliger geht nicht mehr. Das trifft nicht nur auf diese Szene zu, sondern auf den gesamten Umgang der Politikerkaste mit Flüchtlingen in diesem Land. Und nein, es ist keine Entschuldigung, dass es anderswo in der EU auch nicht viel besser aussieht. Die brennenden Flüchtlingsheime, in den Nachrichten allenfalls eine Randnotiz, sind die direkte Folge des ekligen Umgangs unserer Politiker mit Flüchtlingen. Sie liefern die Vorlage, die Brandstifter schreiten zur Tat. Und gewesen ist es mal wieder, wie immer, keiner. Die neueste Variante der Menschenverachtung: Flüchtlinge erster Klasse („Nützlinge“, mit gefragter Ausbildung, ausbeutbar ohne Ausbildungskosten zu Dumpinglöhnen) und Flüchtlinge zweiter Klasse (keine wirtschaftlichen „Nützlinge“, sondern „Schädlinge“, nicht fertig ausgebildet, kosten erstmal Geld, raus mit ihnen). Ekelhafter geht es nicht mehr. Menschenverachtung in ihrer widerlichsten Form. Das Massengrab im Mittelmeer als bleibendes Zeugnis der „Werte“ der EU.

Nr. 32 von franzi
22. Juli 2015 um 9:41
@1 U.B. Kant
Kann Ihnen nur zustimmen
@2 MLM
Braune und Dunkelrote auf die gleiche Stufe zu stellen, ist bei den vielen Vorfällen mit Asylantenheimen ( Brandstiftungen und Angriffe auf deutsche Helfer ) sehr einfach gestrickt und alles andere als objektiv. Was ist eigentlich mit den Grünen ?
@12 Bernd
Die meisten Bewerber vom Balkan kommen aus dem Kosovo. Dieser Staat wurde von der NATO ohne UNO-Beschluss im Kosovokrieg von Serbien abgetrennt und hat jetzt auch den EURO als Währung . In Scharen fliehen die Menschen aus dem Kosovo – vor Korruption, Drogenhandel, Armut. Wer sich nicht mit den mächtigen Clans verbündet, hat keine Chance in dem kleinen Balkanstaat. Gibt es eigentlich auch Flüchtlinge in Deutschland von der Krim, die genau so widerrechtlich, aber immerhin mit Referendum von der Ukraine abgetrennt wurde ?
@13 Ernst
„Rumänien, Bulgarien, Kosovo sind arm, weil es ehemals sozialistische Staaten waren. Wer Kapitalismus hat, wird reich, wer nicht, bleibt arm. Das kann man sehr leicht erkennen, wenn man sich in der Welt etwas umsieht.“ … und Griechenland war ein kommunistisches Musterland ! Und die vielen Spanier und Italiener, die in Deutschland Arbeit suchen, stammen auch aus kommunistischen Ländern.
Sie sind einfach köstlich mit Ihrem klaren marktradikalen Weltbild.Vielleicht liegt es aber auch daran, dass in o.g. Ländern der marktradikale Urkapitalismus eingeführt wurde, dem Sie so nahe stehen, der zur Verarmung führte.
@Bernd und @20 Christac
Wie kalt und herzlos muss man eigentlich sein, wenn man bei einem kleinen Mädchen, das bitterlich weint, eine Inszenierung gegen die Kanzlerin vermutet ?

Nr. 34 von Greedy
22. Juli 2015 um 10:27
@ Nr. 21 von Melanie HH,
Hallo Melanie,ich bin enttäuscht,von Dir solche Stammtisch-Parolen wie “Sozialamt der Welt“ zu lesen,weil wir hier doch schon zur Genüge Ursache und Wirkung diskutiert haben.Da hätte ich von Dir mehr Verständnis erwartet,zumal es,wie Du richtig schreibst,uns hier noch relativ gut geht!
Anders sieht es eben in weiten Teilen der Welt und ganz besonders schlimm in weiten Teilen Afrikas aus.Und auch Frau Merkel ist wie die Bundesregierung und die EU und wie wir ALLE Teil des Problems.Fairen Handel gibt es nach wie vor nicht.Ebenso beuten wir immer noch gemeinsam mit China u. Japan die Ressourcen dort aus,egal ob wir die Meere leerfischen,Erdöl,Holz oder seltene Metalle dort billig erbeuten u. geschundene Natur hinterlassen.Dafür missbrauchen wir den Kontinent als Müllkippe für unseren Wohlstandsmüll (Elektroschrott),wobei auch der Hafen in Hamburg eine große Rolle spielt.
Wir tragen mit Verantwortung dafür,dass durch die Klimaerwärmung dort die Folgen schon jetzt gravierend sind u. Ernteausfälle zum massenhaften Hunger beitragen.Wir konnten nicht helfen,das Trinkwasserproblem in den Griff zu bekommen oder die Seuchen wie Malaria zu bekämpfen.Lies die Zahlen mit der Säuglingssterblichkeit oder der Lebenserwartung in vielen Ländern dort und Dir werden kalte Schauer über den Rücken jagen.Dafür haben unsere Rüstungsfirmen auch dort gute Geschäfte gemacht und wiederum zu Flucht und Vertreibung beigetragen.
Hinzu kommen natürlich auch Korruption und Bereicherung von wenigen Eliten.Und regionale,ethnische Konflikte.Und das koloniale Erbe.Der große Teil d. Menschen kämpft tagtäglich ums Überleben,um Wasser,Nahrung,gegen Krankheiten,erleiden Dürren und Kriege.Und nichts passiert,im Gegenteil,es wird schlimmer.Die Flüchtlingszahlen werden weiter steigen und wir tragen mit unserer Lebensweise mit Verantwortung dafür.Da helfen keine Stammtischparolen wie von Uli Nr.17.Und bisher sind unsere Hilfen leider nur Tropfen auf d. heißen Stein.
Liebe Grüße.
Greedy

Nr. 366 von Westcoast
24. Juli 2015 um 10:25
@ Nr. 330 von franzi
Soweit sind wir inhaltlich doch gar nicht auseinander. Natürlich kann man sich darüber unterhalten wer schlimmer ist, der IS oder das von Russland unterstützte Assad-Regime. Auch ich halte Herrn Assad für weniger schlimm. Trotzdem ist er in meinen Augen ein krimineller Diktator der für unzählige Tote verantwortlich ist. Diktatoren und ihre Unterstützer sind auch als solche zu benennen. Nichts anderes habe ich gemacht.
Im Übrigen finde ich ihre Argumentation Diktatoren zu unterstützen, weil es sonst noch schlimmere Personen an die Macht kommen, äußerst bemerkenswert.
Genau diese Haltung wird den USA ja ständig vorgeworfen. Die Zusammenarbeit mit diversen Machthabern in Südamerika, der Sturz des Regimes von Saddam Hussein oder auch der Krieg in Ex-Jugoslawien entspringen genau dieser Motivlage.
Ich bin mal gespannt wie da ihre zukünftigen Kommentare gegenüber den USA aussehen werden.

und natürlich wieder Zensur bei AW - nicht freigeschlatet wurde der folgende Beitrag:

Nr. 373 von franzi
24. Juli 2015 um 12:46
Der Kommentar wartet auf Freischaltung.
@366 Westcoast
ich hatte eigentlich schon meine Meinung zu diesem Thema in #358 geschrieben. Ihnen und Frau MLM waren bei Ihrer chronischen Russenhetze gar nicht aufgefallen, dass der IS eine viel schlimmere Bedrohung als Assad ist. Das kommt davon, wenn man mit den Scheuklappen einer Russen- und Linkenphobie durch’s Leben geht. Dass Assad ein krimineller Diktator ist, habe ich nicht bestritten. Nun stimmen Sie mir zu, dass Assad für Europa weniger gefährlich als der IS ist. Aber wie nach ihrer Meinung der IS gestoppt werden könnte, bleibt Ihr großes Geheimnis.
„Wasch‘ mir den Pelz, aber mach‘ mich nicht nass ?“
Da ich wahrscheinlich kein Statement von Melanie zum 2.Weltkrieg und den gemeinsamen Kampf der Westallierten mit dem Massenmörder Stalin bekomme (#358)- dann müsste sie ja mal etwas Sachliches schreiben – vielleicht haben Sie dazu eine Meinung ?

Nr. 366 von Westcoast
24. Juli 2015 um 10:25
@ Nr. 330 von franzi
Soweit sind wir inhaltlich doch gar nicht auseinander. Natürlich kann man sich darüber unterhalten wer schlimmer ist, der IS oder das von Russland unterstützte Assad-Regime. Auch ich halte Herrn Assad für weniger schlimm. Trotzdem ist er in meinen Augen ein krimineller Diktator der für unzählige Tote verantwortlich ist. Diktatoren und ihre Unterstützer sind auch als solche zu benennen. Nichts anderes habe ich gemacht.
Im Übrigen finde ich ihre Argumentation Diktatoren zu unterstützen, weil es sonst noch schlimmere Personen an die Macht kommen, äußerst bemerkenswert.
Genau diese Haltung wird den USA ja ständig vorgeworfen. Die Zusammenarbeit mit diversen Machthabern in Südamerika, der Sturz des Regimes von Saddam Hussein oder auch der Krieg in Ex-Jugoslawien entspringen genau dieser Motivlage.
Ich bin mal gespannt wie da ihre zukünftigen Kommentare gegenüber den USA aussehen werden.

Nr. 372 von Marie
24. Juli 2015 um 12:32
Zu 366, 303
Gesetzt den Fall, es würde stimmen, dass Russland im Falle Syriens angeblich dasselbe tut, wie die USA in zahllosen Angriffskriegen, (was natürlich nicht richtig ist, denn Putin bombardiert nicht Syrien, wie die USA beispielsweise Afghanistan und den Irak in Schutt und Asche gelegt haben, unterhält in Syrien auch keine Folterlager, schickt keine unbemannten Drohnen, um tausende Zivilisten zu ermorden usw., aber alles geschenkt), gesetzt also den Fall, da tun zwei angeblich dasselbe, dann stellt sich nicht die Frage an Franzi, weil Franzi die Angelegenheit als schwierig erachtet und differenziert betrachtet, sondern es stellt sich die Frage an Sie, wieso in Ihrem Schwarz-Weiß-Weltbild.
Putin angeblich der schlimmste Aggressor aller Zeiten ist und die USA ein segensreicher Heilsbringer, der Tenor all Ihrer Beiträge.
Wie viele Flüchtlinge, die vor den Menschenabschlachtern im Irak beispielweise fliehen, haben denn Ihre Heilsbringer im gelobten Land schon aufgenommen, wo deren Radikalisierung und Erstarken eine direkte Folge des Irakkriegs der „Willigen“ ist?
Wenn Sie in 303 von Hetze reden, dann kehren Sie erst einmal vor der eigenen, deutschen Tür, wo aufgestachelte Bürger vor Flüchtlingsheimen ihren Menschenhass herausbrüllen, Heime anzünden und ihren Hass an den Ärmsten der Armen auslassen. Obwohl in Bezug zu Fläche, Bevölkerungszahl und Wirtschaftsleistung nur ein winzig kleiner, lächerlich geringer Teil der Millionen von Kriegsflüchtlingen z.B. aus dem syrischen Bürgerkrieg, hier Aufnahme findet. Während arme, meist deutlich kleinere Nachbarländer, mehrere Millionen! aufgenommen haben, ist den deutschen Fremdenhassern, angestachelt von deutschen Politikern ala Seehofer und Konsorten, die rassistische Stimmungsmache betreiben:
(„Wir werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone.“, um eine seiner unzähligen ekelerregenden Hetzparolen zu zitieren) nämlich JEDER Flüchtling ein Flüchtling zuviel.

Nr. 384 von fritz 30
24. Juli 2015 um 14:33
Nr. 334 von Marie Luise Müller
23. Juli 2015 um 20:22
@ Marlies # 326
„In ihrer US-Phobie können Sie natürlich nicht wissen, dass die Sowjetunion 1978 Afghanistan überfiel und mehr als 10 Jahre besetzte. Und die Auswirkungen dieser Besetzung konnten dann wir alle ausbaden. Bis heute. Sie schrieben zurecht: „Aber was tut man nicht alles für “Freunde”.“
Genau so wie Du in deiner Phobie und im Zusatz dazu formuliert hast.
(Je nach Phobie-Lesart kann man es auch Überfall nennen)
Hilfeersuchen der jeweiligen Regierungen Afghanistans an SU und später USA mit jeweils 10 Jahren und mehr miltärischer Besetzung, Tod und Zerstörung hinterlassend, zur Unterstützung des Abwehrkampfes gegen den Terrorismus der Menschenrechts rückwärtsgewandt religiös fanatischen, ethnisch unterschiedliich Muhadschedin- Gruppierungen, Warlords und Talipan.
Nebenher war im Gegensatz zur USA die SU unmittelbares Nachbarland zu Afghanistan. Logischer Weise an Zusammenarbeit und der Vermeidung des Übergreifen der von außen gesteuerten Terrormilizen und deren Gedankengutes auf ihr Staatsgebiet – wie man heute weiß – in ihrem Handeln mehr als berechtigt. Das weißt auch Du, mit deiner genossenen Ausbildung solltest Du dich nicht unwissender darstellen als anderen unterstellt und als ekelig wahrgenommen.

tatsächlich antwortet die Ex-Genossin und frustrierte Ostgotin Heidrun:

Nr. 393 von Marie Luise Müller
24. Juli 2015 um 15:54
@ fritz 30 #384
Gerade weil ich diese Ausbildung genossen habe, die mich nach dem Rausschmiss aus der SED vor über 40 Jahren zum Nachdenken brachte, finde ich derartige, auch Deine, Anmerkung, alle sozialistischen „Taten“ entschuldigen zu müssen, eklig.

Anmerkung: man muss schon was "Besonderes" gewesen sein um aus der SED "rausgeschmissen" zu werden.
und dann wird der Beitrag von franzi, sehr entschärft, doch noch freigeschaltet

Nr. 398 von franzi
24. Juli 2015 um 16:49
@366 Westcoast
letzter Versuch, noch mal „abgespeckt“.
Ich hatte eigentlich schon meine Meinung zu diesem Thema in #358 geschrieben. Ihnen und Frau MLM waren bei Ihrer sehr einseitigen Betrachtungsweise gar nicht aufgefallen, dass der IS eine viel schlimmere Bedrohung als Assad ist. Dass Assad ein krimineller Diktator ist, habe ich nicht bestritten. Nun stimmen Sie mir zu, dass Assad für Europa weniger gefährlich als der IS ist. Aber wie nach ihrer Meinung der IS gestoppt werden könnte, bleibt Ihr großes Geheimnis. In Syrien führt mittlerweile hauptsächlich der IS Krieg gegen die Regierung Assad. Also sollten Sie sich schon mal entscheiden, wer von beiden nach Ihrer Meinung gewinnen und das Land beherrschen soll. Es wird kein Wunder geschehen und plötzlich ein lupenreiner Demokrat westlicher Prägung als neuer Herrscher vom Himmel fallen. Deshalb ist Ihre Bemerkung völlig daneben:
„Im Übrigen finde ich ihre Argumentation Diktatoren zu unterstützen, weil es sonst noch schlimmere Personen an die Macht kommen, äußerst bemerkenswert…….Ich bin mal gespannt wie da ihre zukünftigen Kommentare gegenüber den USA aussehen werden.“
„Wasch‘ mir den Pelz, aber mach‘ mich nicht nass !“ ist kein Mittel, um den IS auf seinem Weg nach Europa aufzuhalten.
Allen ein schönes Wochenende.

Pressestimmen

Asyldebatte bei Anne Will Im Ersten nichts Neues
Angela Merkels Treffen mit dem Flüchtlingsmädchen Reem nahm Anne Will zum Anlass, über die deutsche Asylpolitik zu talken. Ihre Gäste jonglierten mit vielen Begriffe, kamen aber kaum zu neuen Erkenntnissen.
Handelsblatt

Reem hätte in Bayern keine Chance
Bei "Anne Will" soll es um Flüchtlinge in Deutschland gehen. Betroffene kommen aber nicht zu Wort. Da fällt dem CSU-Mann der Vorwurf des Asylmissbrauchs leicht.
Tatsächlich diskutieren die Gäste erhitzt über den aktuellen Vorschlag Bayerns, die Asylverfahren für Flüchtlinge aus den Balkanstaaten zu beschleunigen. Es geht um überfüllte Heime und Quoten. Doch mit Katrin Göring-Eckardt (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Thomas Kreuzer (CSU) sind vor allem Politiker zu Gast, die ihre Sicht der Dinge mitteilen. Es fehlen die Betroffenen.
Süddeutsche

1 Kommentar :

  1. Habe da auch noch einen nicht veröffentlichen Beitrag zu einem bestimmtem Post:

    Nr. 291 von Till Eulenspiegel (Robert Kroiß)

    23. Juli 2015 um 15:02

    Der Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Nr. 289 von Marie Luise Müller :
    [[„Wie kommst Du darauf, ich meinte, unsere Regierung wäre schuld? Ich schrieb kein Wort davon, nur wie beschämend unsere Regierung mit dieser Problematik umgeht. Sie tut nichts dagegen, wie mit dem vorhandene Gesetzeswerk Klarheit und somit Rechtssicherheit geschaffen werden kann.“]]
    Nur keine „saure Milch“ in den Kaffee beim Kränzchen schütten, gelle? Wer will bei einem Kaffeekränzchen auch schon Wesentliches erörtern, wenn es banal auch geht?!
    Tolle Argumentation: „man hat ja nicht gesagt, die Regierung wäre schuld“, sondern sie kann nicht mit dem Gesetzeswerk umgehen?! Und wer macht nun die Gesetze, mit denen die Regierung nicht umgehen kann?!
    Das erfahren wir dann im 3.ten Absatz!
    Einfach nur „putzig“ das Ganze! Genau so ist das: Merkel tut doch nichts, sie will nur streicheln” :-)

    AntwortenLöschen