Mittwoch, 6. Juni 2018

Anne Will - 3.6.2018 - Putins WM - die Welt zu Gast bei Ex-Freunden?


Sendung am 3. Juni 2018 | 21:45 Uhr
Putins WM - die Welt zu Gast bei Ex-Freunden?

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Gregor Gysi (Die Linke)
    Mitglied des Deutschen Bundestages und Präsident der Europäischen Linken
  • Rebecca Harms (Die Grünen/EFA)
    Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Arne Friedrich
    Ehemaliger Fußball-Nationalspieler
  • Norbert Röttgen (CDU)
    Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags - Vorstandsmitglied im "Atlantik-Brücke e.V."
  • Edmund Stoiber (CSU)
    Ehemaliger bayerischer Ministerpräsident

Das angespannte Verhältnis des Westens zu Russland macht die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft zu einem Politikum. Der Manager der Nationalmannschaft Oliver Bierhoff will die Spieler darauf vorbereiten. Die Regierungen von Großbritannien und Island haben bereits ihren WM-Boykott erklärt. Bundeskanzlerin Merkel hat noch nicht über einen Besuch in Russland entschieden. Sollten deutsche Politiker die Fußball-WM in Russland besuchen oder boykottieren? Ist die Weltmeisterschaft eine Chance für den Dialog mit Russland oder nutzt sie vor allem der Selbstdarstellung Putins?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

FAZ.de
TV-Kritik „Anne Will“:
Mittelstürmer Putin?
Dürfen wir eine Fußball-WM in Russland gut finden? Was können wir von Nationalspielern erwarten? Bei Anne Will vermischen sich Sport und Politik. Einzig ein ehemaliger Fußballer kann die Künste der Politiker ausstechen.

Focus.de
ARD-Talk
Gregor Gysi stichelt bei "Anne Will" gegen Grünen-Frau
Sollen deutsche Politiker zur Fußball-WM nach Russland fahren? Darüber diskutierte am Sonntagabend die Runde bei "Anne Will". Dabei standen vor allem Linken-Politiker Gregor Gysi und die grüne Europaabgeordnete Rebecca Harms mit ihren konträren Ansichten zum Thema Russland im Mittelpunkt. Gysi stichelte so lange gegen Harms, bis das Publikum lachte.

Spiegel Online
"Anne Will" zur Fußball-WM
Wo war die Fifa?
Von Gysi bis Stoiber: Bei "Anne Will" redeten die bekannten Politsenioren darüber, wie man mit der Fußball-WM in Russland umgehen sollte. Wer wirklich etwas darüber zu sagen gehabt hätte, war nicht eingeladen.

Kommentare

Seite 90
Markus schrieb am 04.06.2018 13:19 Uhr:
Ist es nicht einzig und allein Sache des Hausherrn wer ins Land darf und wer nicht? Wer Gastfreundschaft missbraucht, provoziert und hetzt muss sich nicht wundern, wenn er unerwünscht ist.

Seite 10
Pavel Deutscher schrieb am 01.06.2018 21:50 Uhr:
Russland will wieder zurück zur UDSSR. Dieses Trauma haben die noch nicht überwunden. Das russische Volk hat sich ein Bärendienst mit Putin erwiesen. Putin ist im eigenen Land schon lange keine Hoffnung mehr Korruption und Verletzung der Menschenrechte ist immer der größte Feind für jede Demokratie. Die Putin in Russland beerdigt hat. Deswegen braucht Putin Mega Events um vorzugaukeln wie "Lieb und Toll " alles in Russland ist. Die Rechnung wird nicht aufgehen. Die immer größer werdende Korruption und die verstummten freien Journalisten sind die Vorboten für den Niedergang von Russland. Da hilft die WM auch nicht mehr. Wird wie ein Strohfeuer verpuffen!

    Gerd 49 schrieb am 01.06.2018 um 23:02 Uhr
    "Russland will wieder zurück zur UDSSR". Das ist doch bescheiden wenn es so ist, werter @Pavel Deutscher, oder nicht?
    Stellen Sie sich mal vor, Russland würde auch auf der ganzen Welt Militärstützpunkte aufbauen wie die USA. Eventuell noch in Mexiko und auf Kuba. Wo sollte das hinführen? Das dürfen die gar nicht, werter Pavel Deutscher, gell? Sowas dürfen nur die Amis, denn die sind sie Guten, oder?

Seite 23
Westcoast schrieb am 03.06.2018 14:08 Uhr:
Die ehemals deutschen Häfen in Danzig und Königsberg stehen der Bundesmarine auch nicht zur Verfügung. Die Weltgeschichte ist nun mal dynamisch.
Und ob sich die Türken in Kreuzberg wirklich so wohl fühlen, wenn sie trotzdem Herrn Erdogan immer noch als „ihren“ Staatspräsidenten ansehen?

    Fritz Bauer schrieb am 04.06.2018 07:28 Uhr: - - - ZENSUR - - -
    Ich muss es Ihnen nun doch erklären. Na Hilfe!
    Die ehemals deutschen Häfen stehen der Bundesmarine nicht zur Verfügung, weil als Folge des verlorenen 2.Weltkrieges Deutschland die Gebiete abtreten musste und keine Deutschen mehr da wohnen. Verstanden ? Das ist überhaupt nicht mit der Krim zu vergleichen. Da wohnen überwiegend Russen, ca. 80% . Sie wohnten schon vor 2014 in einer Autonomen Republik innerhalb der Ukraine. Leben die Türken in Kreuzberg in einer Autonomen Republik? Dass Imame da die Scharia predigen und Salafisten Terroristen anwerben können, die wiederum in Syrien und Deutschland ihr Unwesen treiben, ist der Nachlässigkeit deutscher Behörden zuzuschreiben. Ebenso, dass Männer mehrere Frauen haben können, was in islamischen Staaten nur reiche Männer können, weil sie sie selbst ernähren müssen. In Deutschland beantragt man Hartz 4. Die Imame sind nicht verpflichtet, diese Zweitehen den deutschen Standesämtern zu melden. Alles Dinge, die der ehemalige Bürgermeister von Neukölln Buschkowsky anprangerte, die Politik aber nicht reagierte. Die Türken, die Erdogan als ihren Staatspräsidenten ansehen, sollte man in die Türkei ausweisen. Auch ein Fall für die Politiker, die Sie gewählt haben. Aber die Türkei ist ja Mitglied der NATO. Deshalb darf sie so vieles ohne Sanktionen zu riskieren.

Seite 38
Gerd P. schrieb am 03.06.2018 14:41 Uhr:
Wir haben keine Demokratie.
Demokratie achtet das Völkerrecht. Doch im Falle Syriens ist das faktisch nicht der Fall. Wer sich auf Hörensagen, Vermutungen und Unterstellungen beruft und daraus ableitet, dass Völkerrechtsbrüche legitim oder gar notwendig seien, hat das Recht verwirkt, sich als Demokrat bezeichnen zu können. Demokratie macht es sich nicht leicht und be- und verurteilt nicht andere Länder für Taten, die nicht bewiesen sind, insbesondere wenn eklatant ist, dass die Sachlage kompliziert und nicht eindeutig zu beurteilen ist.
Demokratie setzt auf Diplomatie. Daher kann es nicht demokratisch sein, aufgrund von Vermutungen und Behauptungen andere Länder zu sanktionieren oder Diplomaten auszuweisen. Wer so agiert, hat ebenfalls das Recht verwirkt, sich als Demokrat bezeichnen zu können.
Demokratie achtet den Willen des Volkes. Das deutsche Volk wünscht sich weder Konfrontation noch Krieg. Demokratie versucht nicht, eine Kriegsbereitschaft oder gar einen Kriegswillen bei der eigenen Bevölkerung zu suggerieren, während diese sich Entspannung, Annäherung und Verständigung wünscht. Demokratie baut keine Feindbilder auf, sondern Gemeinsamkeiten. Wer in hetzerischer Art und Weise Konfrontation und Aggression schürt, ohne auf die Belange und die Befindlichkeiten der Bevölkerung einzugehen oder auch nur darauf zu achten, der hat einmal mehr das Recht verwirkt, sich als Demokrat bezeichnen zu können.

Seite 80
Heiko müller schrieb am 03.06.2018 22:47 Uhr:
Gysi fragt nach Sanktionen gegen die USA und Röttgen bekommt gleich schnappatmung und will blockt gleich ab. Herrlich der Gysi.

batterietester schrieb am 03.06.2018 22:48 Uhr:
Das Merkel nicht zur WM fliegt oder fährt ist nur von Vorteil.Nicht wie letztens in Brasilien, wo der Steuerzahler 2 mal 300 000 Euros abdrücken musste, damit Merkel sich neben Blatter zum Kasper macht.Merkel umgibt sich bevorzugt mit Kriminellen,Despoten, Diktatoten, Milionären und Milliardären und der Steuerzahler muss löhnen.
Mit den Leuten und Menschen aus dem niederen Stand hat sich Merkel nie gemein gemacht und abgegeben.Das ist unter ihrer Würde.

Seite 82
Ardmann schrieb am 03.06.2018 22:59 Uhr:
Eine furchtbare, verkniffene, orientierungslose Putinjägerin, Frau Harms, eine verbissene Russlandhasserin und Hetzerin als Moderatoren, ein blasser, nichtssagender Herr Röttgen und Gott sei Dank drei Männer, die noch einen gesunden Menschenverstand und auch Charakter hatten. So konnte3 man diese Zumutung überleben.

    aleka schrieb am 03.06.2018 23:14 Uhr:
    Danke! Sie haben die Sache auf den Punkt gebracht; dem ist nicht mehr hinzuzufügen!

Seite 84
M. Müller schrieb am 04.06.2018 03:50 Uhr:
Will, Harms, Röttgen ZUM KOTZEN.
Apropos, sollte eine Moderatorin nicht unabhängig sein? Diese Sendung ist ein Fall für den Presserat, nach dieser Hetze wird wohl Deutschland im Presse Ranking auf den letzten Platz zurück fallen, Gruß aus Österreich. Auch dem Ausland bleibt nicht verborgen wie ihr gegen Russland hetzt.

Florian schrieb am 04.06.2018 09:34 Uhr:
Stoiber war nicht zu bremsen. Während Frau Will dem Herrn Gysi schnell in die Parade fuhr, hat sie es bei Stoiber erst gar nicht versucht. Vermutlich hoffte sie, Stoiber würde, wie üblich, noch die Kurve kriegen und irgendwann mit Putin-Bashing loslegen und damit dann gar nicht mehr aufhören. Also hat sie gewartet und zu spät gemerkt oder nicht geglaubt, dass sie sich mit dem Mann den Falschen fürs organisierte Putin-Bashing eingeladen hat.
Gysi als Sonderling isolieren und ausgrenzen ist vielleicht kein allzu großes Problem, aber Gysi UND Stoiber? Und dann auch noch der angebliche Merkel-Fan Friedrich mit seiner (aus Sicht der Putin-Basher) verstörenden Trennung von Sport und Politik ...
Stoiber ist zu Edmund "Willy Brandt" Stoiber mutiert, jedenfalls in dieser WM-Zeit. In einem Einspieler war zu sehen, wie Stoiber den russischen Autokraten geradezu ungestüm und mit echter Begeisterung umarmte, während Putin große Mühe hatte, den Bayer auf Distanz zu halten. Was nicht gegen Stoiber spricht, sondern Putin beschreibt.
Stoiber hat in dieser Top-Form zweifellos das Zeug zum bayrischen Mini.-Präsi. und Herausforderer der Kanzlerin. Auch in Bezug auf andere Themen ist ihm mehr zuzutrauen als etwa dem "Umfaller", Blender und Schwadronierer Seehofer. Stoiber ist noch jung. Wir empfehlen ihm den raschen Wiedereinstieg in die aktive Politik.

Matthias schrieb am 04.06.2018 09:50 Uhr:
Als beim "Sommermärchen" in Deutschland tausende Studenten gegen den Staat demonstrierten und Autobahnen besetzten wurde dies nicht mal in den öffentlichen Medien vermeldet. Man schwieg darüber um die Fußballweltmeisterschaft nicht zu stören. Der Doku- Film darüber ("die neue Wut") wurde ebenfalls in den Medien nicht gezeigt.
Also den Ball ruhig halten was Russland betrifft, erst mal im eigenen Haus für eine ehrliche Berichterstattung sorgen liebe ARD.

Seite 87
Alexander Platz schrieb am 04.06.2018 09:54 Uhr:
Zu den Gästen:
Die Sendung veranschaulichte sehr deutlich, dass es Russlandhetzer gibt, die einfach nicht aus ihrer Haut kommen. Dazu gehörten hörbar die Moderatorin (schon seit Jahr und Tag) und der Röttgen und mit besonderer Vorliebe die Ko-Vorsitzende der Grüne/EFA-Fraktion im EU-Parlament Harms.
Die zuletzt Genannte zeichnet sich zusätzlich durch einen regelrechten Geifer gegenüber Russland aus (auch seit Jahr und Tag), den sie auch immer in cholerischer Aufgeregtheit heraushängt.
Nicht umsonst steht diese Vorkämpferin für Sanktionitis und Boykotte gegen Russland auf der Sanktionsliste der Russen selbst. Wohltuender, weil ein diferenziertes Herangehen an die gestellte Thematik: Stoiber, Gysi und Friedrich.
Nicht hinnehmbar ist jedoch eine Moderatorin für die ARD, die mit ihrer einseitigen Parteilichkeit beim Thema Russland dem Diskussionsverlauf wesentlich den Stempel aufdrückt.
Übrigens kein Zufall bei ARD:
Der analoge Ablauf mit parteiischem Russland-Bashing fand bereits Stunden vor der Will-Sendung statt - beim gestrigen Presseclub durch Stichwortgeber Moderator Herres.
Höhepunkt seiner russophoben Stichwortgeberei war, dass er die Uneinigkeit und den Zerfall der EU als Ergebnis gewollter Russlandpolitik durch Putin hinstellte.

Nikolai schrieb am 04.06.2018 10:08 Uhr:
Die Welt wird von der wirtschaftlichen Oligarchie regiert. Alle Politiker spielen nur die Musik, die von dieser Oligarchie bestellt wird. Zum ersten Mal in der aktuellen Geschichte ist ein Oligarch gleichzeitig der Präsident eines mächtigen Landes (nein, nein ich meine nicht Gospodin Putin... ich meine Herrn Trump und die USA). Die wirtschaftliche Oligarchie braucht immer die Bewegungsfreiheiten für Kapital. Um uns (die einfachen Menschen bzw. den Wähler) zu beruhigen werden Sanktionen erklärt und solche Sendungen organisiert. Um Störungen für Kapitalbewegungen zu beseitigen, bekommen die gleichen Länder (z. B. Russland) Zuschläge für Olympia, WM, Nord Stream 2 oder etwas Vergleichbares. Nun kann Kapital weiter fließen. Im Übrigen hat das Wort "Sanktionen" viele Synonyme. Wenn man VW-Konzern sanktionieren möchte nennt man das „Strafe“ (2017 hat ein der wichtigsten deutschen Konzerne VW duzende Milliarden an USA gezahlt; dazu zählt man auch die Deutsche Bank; aktuell plant der Haupt-Sanktioniere der Welt auch Daimler zu sanktionieren). Wenn man EU oder China sanktionieren möchte, nennt man das „Zölle“. Nur Russland "genießt" das echte Wort "Sanktionen". Es hat nichts seit tausenden Jahren geändert. Reich wird reicher. Arm wir ärmer. „Gladiatoren“ heißen heute „Fußballspieler“… Nur eine „unbedeutende Kleinigkeit“ gibt es heute. Heute dürfen wir „dieses Theater“ direkt beobachten, aber nur weil die da mehr Smartphone etc. verkaufen möchten. Ich hoffe, Sie haben mich verstanden.

Seite 87
Willi Schmidt schrieb am 04.06.2018 10:19 Uhr:
Da schreibt der Forist Westcoast auf Seite 23 im Zusammenhang mit dem russischen Hafen Sewastopol auf der Krim am 03.06.2018 14:08 Uhr:
"Die ehemals deutschen Häfen in Danzig und Königsberg stehen der Bundesmarine auch nicht zur Verfügung. Die Weltgeschichte ist nun mal dynamisch."

Das macht mir angst. Das kann man doch nicht als dummes Geschwätz, vielleicht noch „humorvoll gemeint“ abtun. Westcoast ist in diesem Blog mit seiner antirussischen Denkweise sehr präsent. Die deutschen Häfen gingen als Folge des 2.Weltkrieges verloren. Was heißt "Die Weltgeschichte ist nun mal dynamisch"? Russland wird diesen strategisch wichtigen Hafen im Schwarzen Meer nie freiwillig räumen.Will man gegen Russland Krieg führen, um Sewastopol und die Krim zurück zu erobern? Das ist doch Kriegshetze pur, was Westcoast da schreibt.

Noch etwas zu Frau Harms. Rebecca Harms ist Türkei-Expertin und Berichterstatterin der Grünen im Europäischen Parlament zum Thema Menschenrechte. Das Europaparlament kritisiert Menschenrechtsverstöße in der Türkei scharf. Allerdings wird das NATO-Mitglied Türkei von Sanktionen verschont. Allein der Vergleich Krim/Russsland mit Afrin/Türkei zeigt, dass hier auch von Frau Harms mit zweierlei Maß gemessen wird Wenn man nur so viel von ihr über den Völkerrechtsbruch in Afrin gehört hätte wie über die Krim, als in Afrin die Türken die Kurden auf fremden Boden in Syrien massakrierten. Die Kurden haben für uns gegen den IS gekämpft. Es ist eine Schade, dass ihnen niemand half.

Seite 87
G.Leonhardt schrieb am 04.06.2018 10:23 Uhr:
Bemerkenswert , was von manchen Foristen komplett übersehen wird :man ereifert und empört sich vollmundig und hochgradig erregt über angeblich nicht enden wollende "Putin-Hetze" , über "Putin-Hass" , über "Putin-Bashing" , schüttet dabei aber so ganz en passant die eigene , ganz persönliche Hetze , den eigenen Hass und das eigene Bashing sowohl über den Köpfen der Talkgäste als auch über den Kopf der Moderatorin aus .Es ist deshalb so bemerkenswert, weil diejenigen , die das tun , schon gar nicht mehr merken , dass sie exakt das tun , was sie Anderen indigniert vorwerfen .
Da fehlen Spiegel.

    Fritz Bauer schrieb am 04.06.2018 12:23 Uhr: - - - ZENSUR - - -
    Ein Spiegel wäre sehr gut.
    Siehe Seite 30 G.Leonhardt schrieb am 03.06.2018 09:37 Uhr:
    "Allen Putin-Fans hier im Forum ( sogar einer Menschenrechtsvertreterin wie "Marie"!!) sei doch mal ins Stammbuch geschrieben .........Es ist ja nachgerade absurd bis bizarr , dass diejenigen , die sich hier für Putin stark machen , die Meinungs- und Pressefreiheit , die sie hier ausgiebig nutzen , dafür missbrauchen , um einen Regierungschef/Staatsmann/wie auch immer man Putin nennen mag , hochzuloben, anzuhimmeln , zu vergöttern, ihm alles verzeihen zu wollen......Sehnsucht nach "starker Hand" ? Sehnsucht nach "führe mich" ? Sehnsucht nach Orientierung ? Sehnsucht nach "Führer" - ganz egal ob von links oder von rechts ? Um gleichzeitig - im selben Atemzug - die Freiheit , die man hier in Deutschland per Tastatur in Anspruch nimmt , völlig zu vergessen scheint ?
    Irgendwie ist das doch krank , oder ?"
    Stimmt, das über andere zu schreiben ist wirklich krank!

S.96
Marie Luise Müller schrieb am 05.06.2018 11:56 Uhr:
@Sunset S. 92
„Es gibt ein weises Wort: Wenn man jemanden oder mehrere in einem anderen Land kennt, beurteilt man die Lage anders, als wenn man niemanden kennt.Sowas schafft Frieden.“ Es ehrt Sie sehr, diese Sympathie in Frieden zu Gießen. Ich stimme Ihnen zu für „Wenn man jemanden kennt) aber wenn man mehrere aus einem anderen Land kennt, relativiert sich Ihre Einschätzung. Das sage ich aus 40 Jahren gelebter deutsch-sowjetischer Freundschaft mit der Erfahrung von vielen persönlichen Treffen und einem intensivem Schriftverkehr.
Frieden gibt es meiner Ansicht nur durch gelebten Respekt, den sich der Gegenüber dazu auch „verdient“ haben muss. Respekt unter „Fremden“ entsteht nicht durch Zustimmung allen begangenen Unrechts. Der Blick für sachlich-belebende Kritik sollte nie getrübt sein.

Fritz Bauer schrieb am 05.06.2018 13:08 Uhr: - - - ZENSUR - - -
@MLM
„Das sage ich aus 40 Jahren gelebter deutsch-sowjetischer Freundschaft mit der Erfahrung von vielen persönlichen Treffen und einem intensivem Schriftverkehr“
Das ist ja sehr interessant. Ich dachte, das wäre nur Propaganda in der DDR gewesen und praktisch gar nicht so gelaufen. Dann sind Sie ja quasi ein DSF-Vorzeigebürger gewesen. Wie erklärt sich dann aber ihre rigorose Anti-Russland- und Anti-Putin-Haltung? Putin wurde schließlich von ca.70% Russen gewählt, seine größten Gegner waren ein Kommunist und der Rechtsradikale Schirinowski, noch weniger Wunschkandidaten.

Kommentare :

  1. @MLM merkt überhaupt nicht, wie widersprüchlich sie sich darstellt. @ R. Nietzschmann hat schon recht, wenn er sie unter Kissenoma als blöd bezeichnet.
    Ich teile auch seine Auffassung, dass MLM im Will Forum „großes Theater“durch Auftritte mit mehreren Nick betreibt. Es ist auch für Dauerleser des Forums leicht zu erkennen, ohne sich hier zu informieren.
    Um derartige Dinge zu unterbinden, müsste die Redaktion nur Kommentare freischalten, wie früher dagewesen, die über E- Mail Adresse, abgesetzt werden.
    Ist zwar auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluß, aber eindämmend.
    Notfalls könnte, gerade durch die neue Datenschutzverordnung, auch die Redaktion eher IP Adressen erfahren.

    Der amüsierte Leser vom Forum

    AntwortenLöschen
  2. So sieht die humanitäre Interessenlage des Westen in Syrien aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=TUNyGMzsyeE&feature=share

    May´s Ehemann profitiere von Syrienangriff

    AntwortenLöschen
  3. https://www.contra-magazin.com/2018/06/syrien-kriegsverbrecher-usa/

    Einem Bericht von Amnesty International zufolge haben die Amerikaner in Syrien Kriegsverbrechen begangen, als sie die Stadt Rakka belagerten, zerstörten und schlussendlich zusammen mit lokalen Hilfstruppen eroberten.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe