Montag, 7. März 2016

Türkische Grenzschützer erschießen syrische Flüchtlinge - wo bleibt der Aufschrei in Deutschland?

Thema: Flüchtlinge

Aktivisten:
Türkische Grenzschützer erschießen Syrer - darunter Zivilisten und Kinder

Aktuell befinden sich tausende Syrer auf der syrisch-türkischen Grenze und versuchen in die Türkei zu gelangen. Bei dem Versuch die Grenze illegal zu überqueren wurden nun neun Syrer von türkischen Grenzbeamten erschossen.

Türkische Grenzschützer haben nach Angaben von Menschenrechtlern und Aktivisten mehrere Syrer erschossen, als diese die Grenze zur Türkei überqueren wollten. Neun Zivilisten seien getötet und zehn weitere verletzt worden, teilten die Aktivisten am Samstag mit.

Die Syrier hätten versucht, von den nordwestsyrischen Provinzen Latakia und Idlib aus in die Türkei zu gelangen. Bei dem Versuch die Grenze zu überqueren seien sie erschossen worden. Auch syrische Aktivisten berichteten über den Fall und verbreiteten im Internet Bilder, die zwei der Opfer zeigen sollen, schreibt "Focus-Online".

Die türkischen Behörden bestätigten den tödlichen Zwischenfall zunächst nicht.

Zehntausend Syrer warten an der türkischen Grenze

Bereist seit Wochen befinden sich mehrere zehntausend Syrer an der türkischen Grenze, die vor Kämpfen zwischen der syrischen Regierung und Rebellen und Luftangriffen im Umland der nordsyrischen Stadt Aleppo geflohen sind. Da die Türkei die Grenze geschlossen hat, können die Menschen nicht legal einreisen, deshalb versuchen viele Syrer mit Hilfe von Schmugglern in die Türkei zu kommen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte türkischen Sicherheitskräften im vergangenen Monat vorgeworfen, sie hätten syrische Zivilisten - darunter Kinder - erschossen oder verletzt, die aus Verzweiflung versucht hätten, die Grenze zu überqueren.
(dts Nachrichtenagentur)

Mit freundlicher Genehmigung von EpochTimes.de

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen