Montag, 23. Juli 2018

Presseclub - 22.07.2018 - Vom Freund zum Gegner? Wie sich Europa und Amerika immer fremder werden

So. 22. Juli 2018, 12.03 - 13.00 Uhr

Vom Freund zum Gegner?
Wie sich Europa und Amerika immer fremder werden


Bild: Screenshot

Moderation
Jörg Schönenborn
WDR Fernsehdirektor
Mitglied bei Atlantik-Brücke e. V.

Es war eine turbulente Woche in Washington. Nach dem Trump-Putin-Gipfel schlug der US-Präsident mehrere Volten, darüber was er gesagt hat und was er meinte. Nun will er Putin ins Weiße Haus einladen. Selbst Parteifreunde zeigen sich entsetzt – und in Europa herrscht Fassungslosigkeit. Schließlich hat der US-Präsident diese Woche wieder einmal sehr deutlich gemacht, wie viel ihm die transatlantische Partnerschaft bedeutet: Europa bezeichnete er diese Woche als Feind und Gegner.

Der nächste Showdown steht bevor: EU-Kommissionspräsident Juncker reist in der kommenden Woche in die USA, um einen drohenden Handelskrieg zu verhindern. Denn nach den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium, auf die die EU mit höheren Zöllen auf Stahl reagiert, denkt Trump über weitere Maßnahmen nach: Zölle auf Autos aus Europa. Die EU bereitet ihrerseits Vergeltungszölle vor.

Die Stimmung ist ohnehin schon aufgeheizt

Gerade ließ die EU-Kommission eine Rekordstrafe gegen Google verhängen. Der Konzern aus dem Silicon Valley steht wie kein anderer für die ökonomische Macht der USA. Währenddessen macht sich die EU auf die Suche nach anderen Partnern. In dieser Woche hat sie das größte Handelsabkommen ihrer Geschichte mit Japan abgeschlossen.

Wie groß ist der Druck auf Trump? Wie viel Rückhalt hat er innenpolitisch noch? Hat Trump Recht, dass Europa nicht fair gegenüber den USA war? Passen Europa und die USA überhaupt noch zusammen? Verhilft Trump Europa nun endgültig zur Rolle des weltpolitischen Players?

Links
Sendungsseite
Gästebuch
Linktipps

Nachtrag 23.07.2018 - 11:08 Uhr

Diesmal geschah etwas, worauf ich nie zu hoffen gewagt hatte:
Zuschauer haut Schönenborn in Sachen Trump die Wahrheit um die Ohren!


Andreas Patzwahl
Am 22.07.2018 veröffentlicht

Beim heutigen Presseclub kam doch tatsächlich ein Zuschauer durch, der dem Herrn Schönenborn und der versammelten Mannschaft eine vor den Latz gibt.

„Trump ist so beliebt wie noch nie in den USA. Wer hat denn massive Wahlhilfe (zu90%) aus Europa auf allen Kanälen für Hillary Clinton betrieben?“

Weiter:

„Außerdem gehören zu einer Diskussionsrunde immer die Hälfte FÜR und die Hälfte GEGEN ein Thema. In diesem Sendung sind alle anwesenden Journalisten gegen Trump und Amerika und versprühen ihren Hass.“
Kategorie Komödie
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

Rita Liech
Die Anrufer werden ausgefiltert ? Da gibt es ein Vorgespräch ? Das sollte unsmal erklärt werden!

T. Knopp
Es soll wohl zum Schwur kommen, entweder ohne wenn und aber mit der USA oder aber eigenständig und mit allen in guter Nachbarschaft, was die Illusion von Europa ist, seit Jahrzehnten, aber nicht realistisch ist, die UNO, der europäische Menschenrechtshof alles Gemiensame wird von der USA sabotiert, und deshalb wird man sich entscheiden müssen, ob mit dem angelsächsischen Raum oder allein, und da hat der Brexit dann auch einen Sinn. Europa ist orientierungslos geworden, weil es einen Sonderweg gehen wollte, einen humanistischen, weltoffenen, mit allen freundschaftlich, das ist nicht das Ziel der USA, nur eingeschränkt und auf bestimmten Ebenen, aber doch nicht absolut!!

Frauke Heger
Die us-israelisch-deutsche Freundschaft funktioniert doch perfekt: Gerade heute wird gemeldet, dass unser Außenminister Maas 50 von 800 Weißhelmen aus Syrien aufnehmen will. Die transatlantischen Netzwerke rufen und Maas pariert! Kleine unverträgliche Nebenwirkung: Die Weißhelme haben völkerrechtswidrig an der Seite von Terroristen gegen den demokratisch gewählten Präsidenten des Landes gekämpft und wurden für ihr Handeln vom Westen, z.B. England, finanziert. Es existieren Videos, die zeigen, dass einige von ihnen an völkerrechtswidrigen islamistischen Exekutionen teilgenommen haben. Außerdem gibt es Beweise für inszenierte Rettungsaktionen! Willkommen in Deutschland!

Meike Doro
Niemand kann begreifen, warum Merkel jemals zur Bundeskanzlerin gewählt wurde. Auch Donald Trump nicht. Und gerade das macht die Beziehungen so kompliziert, weil Trump annehmen muß, daß Merkel gar nicht die Interessen des deutschen Volkes vertritt, wie ihm jüngst auch die AfD bestätigte.

Gerda Fürch
Die Befragung der Bevölkerung auf der Krim war berechtigt. Sie hat sich mehrheitlich für Russland entschieden. Es gibt keinen Krieg auf der Krim. Die Krim hat immer zu Russland gehört. Die Sanktionen gegen Russland wg. der Krim sind schlecht und müssen endlich beendet werden. Die Gaspipeline aus Russland nach Europa ist eine voll wirtschaftspolitische deutsch-russische und europäisch-russische Entscheidung und vorausschauende Maßnahme im Zuge des bevorstehenden Klimawandels mit notwendigem Energiewandel hin zu erneuerbaren Energien. Die Bundesregierung unter Angela Merkel, den Sozialdemokraten (Gerhard Schröder) und den Grünen hat richtig und vorausschauend entschieden und gehandelt. Mit Zustimmung der oppositionellen Linken. .

Ulrike
Es gibt keine Freundschaften unter Staaten. Was die USA betrifft, so braucht man Obama keine sentimentale Träne nachweinen. Während er hier zu Besuch war und Bierchen getrunken hat, wurde die Bundesregierung und die Kanzlerin von der NSA abgehört. Unter Trump zeigt sich nur das deutlich, was schon immer da war, vor allem Wirtschaftsspionage und der Konkurrenzkampf im Weltmarkt.

Jürgen Szepanski
Europa ist nicht gleichzusetzen mit der EU. Und diese EU entfremdet sich nicht nur von den USA, sondern auch von Russland. Und sie entfremdet sich von etlichen Staaten, die ihr selbst angehören. Sie negiert zunehmend die gewählten Parlamente. Sie zwingt Hunderte Millionen Menschen in finanzielle Abhängigkeit im Rahmen der Schuldkonstruktionen, die sie aufbaut. Sie fördert die Massenmigration, um die vorstaatliche Solidarität in den einzelnen Staaten zu brechen. Sie will nur noch eines sehen: identitätslose Produzenten und Konsumenten. Stattdessen soll die "europäische Identität", eine lachhafte Erfindung, von willfährigen Medien simuliert und inszeniert werden. Die EU ist keine Lösung, sie ist das Problem.

B. Sachse
Danke dem Anrufer, der jetzt eben mit Fakten punktet. Tja, das wird Ihrer Runde nicht schmecken. Doch ist es eine der Meinungen, die den Zuschauern jeden Tag begegnen, egal, wo. Die aber nie herüber kommen in solchen Talk-Runden. Solche Anrufe müssten mehr kommen, damit endlich eine objektive Diskussionskultur einziehen wird in allen zukünftigen Talk-Shows der Öffentlich-Rechtlichen. Schönen Sonntag noch!

Ulrike
Der jetzige erste Anrufer erkennt die Situation in Deutschland und benennt die Anti-Trump-Hetze im US-Wahlkampf.

Holger Rummel
Der erste Anrufer war Klasse !

Reffke
Ich erhebe Einspruch gegen die respektlose Art und Weise, mit der der Präsident der USA von Ines Pohl (Ex-TAZ, Deutsche Welle...) zur Sprache kommt: das grenzt an Rufmord! Bitte besinnen sie sich! Grose Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Wendezeit ahoi! ==> Frieden mit Rußland, weg mit der NATO!

Dieter Hitzek
Die Frage "Wo sind unsere Startups" lässt sich einfach beantworten. Melden Sie einfach ein Gewerbe an, bevor sie auch nur einen Cent umgesetzt, geschweige denn verdient haben, ist schon das Finanzamt da und die IHK fordert ihren Zwangsbeitrag. Fängt doch schon gut an, oder?

Angelika Winkler
Es sollte richtig gestellt werden, dass es sich bei der Wiederaufbauhilfe lediglich um Kredite gehandelt hat. Also vor allem auch ein gutes Geschäft für die USA. Der „Schutzschirm“ der USA ist eine ziemliche Mogelpackung. Europa ist dabei lediglich ein Puffer für die USA. Die von den USA hier stationierten Atomwaffen machen dabei Deutschland/Europa zu Primärzielen. Es ist schon ein starkes Stück. In der Diskussion gibt es hinsichtlich der Zölle die Sorge, dass die Autoindustrie Schaden nimmt. Gerade hat die Autoindustrie viele Milliarden für Betrügereien aus dem Fenster geworfen. In Deutschland werden die Opfer nicht einmal entschädigt. Auch werden die Betrügereien nicht abgestellt. Woraufhin die Kinder in unserem Land nach wie vor massiv vergiftet werden. Wir sollten die Hetze der USA gegen Deutschland/Euroopa nutzen. Jetzt wo die „Freundschaft aufgekündigt ist und Vereinbarungen keinen Wert mehr haben, sollte Deutschland/Europa auch mal alle Vereinbarungen mit den USA überprüfen

Patrik Waller
Wo in Deutschland "geforscht" wird kann ich Euch sagen! An der Migrationspolitik und am "Selbsthass" aufgrund der Deutschen Geschichte (1933-1945) wird in Deutschland "geforscht" ! Wenn in 50-100 Jahren die Menschheit (USA, CHINA, RUSSLAND) fremde Planeten besiedelt, üben sich die Deutschen noch immer in Geschichtsbewältigung aufgrund von 12 Jahren NAZI-Herrschaft. ;-) "DAS" nenne ich mal Fortschritt!!!

d. schulz
Die US Amerikaner waren noch Nie unsere Freunde. Wer ist da auf den Trichter gekommen. Aber Säbelrasseln ist mal wieder angesagt, die Waffenindustrie muß gepäppelt werden. Sie USA spielen sich als Weltpolizei und Supemacht auf und sind doch nichts anderes als die größten Kriegstreiber. Was haben unsere Soldaten an der russ. Grenze zu suchen, nichts. Die USA müssen uns nicht vor den Russen schützen, der wird nicht so blöd sein hier einzumaschieren, aber wir müssen uns vor den Machenschaften der USA schützen.

Susanne
Prima. Trump-Bashing vom feinsten. Und wenn Herr Schmitz auch nur einen vernünftigen Gedanken zu Herrn Trump äussert, wird er von seiner Nachbarin gleich dafür gerügt. Ich selbst bin froh, dass sich die USA und Russland gemeinsam um den Frieden in der Welt bemühen wollen. Für mich war der 16.Juli 2018 ein historisches Ereignis. Aber ich gehöre ja nicht zur deutschen Elite, die das Ergebnis der USA-Wahl 2016 ja auch so hervorragend vorausgesagt haben. Leider verlorene Lebenszeit, die Sendung gesehen zu haben.

Hans Peter Förster
Das Silicon Valley gibt es schon seit den zweiten Weltkrieg. China hat in Rekordzeit Shenzen hochgezogen. Die high tech Region Chinas. Und Deutschland wird 10 Jahre für einen Meter Autobahn geklagt und 20 Jahre an einem Flughafen gebaut. Europa wird unter gehen. Daran beisst keine Maus einen Faden ab.

1 Kommentar :

  1. Fakten zu den Wahlen in Amerika, nicht bei ARD und ZDF
    Angeblich haben die Russen die Wahl Trumps maßgeblich beeinflusst.
    Stimmt das?
    Vor dem Justiz-Ausschuss des US-Kongresses erklärten Vertreter von Facebook, Twitter und Google, dass 1,5 Millionen Tweets auf russische Accounts zurückzuführen seien. Andere Quellen sprachen von 2,1 Millionen Tweets, die u.a. von Robotern ausgelöst wurden. Facebook gab an, 80’000 Posts mit Verbindungen zu Russland gezählt zu haben.
    Diese Zahlen haben grosse Medien (in Deutschland auch ARD und ZDF) auch in Europa verbreitet. Sie weckten den Eindruck einer gigantischen Wahlmanipulation. Denn meistens informierten diese Medien nicht gleichzeitig darüber, dass die 1,5 oder 2,1 Millionen Tweets weniger als ein Prozent aller Wahlkampf-Tweets ausmachten. Berücksichtigt man lediglich die Tweets, die wahrgenommen wurden, sind es nur 0,5 (Quelle: New York Times).
    Wieder wird hier die berüchtigte Meinungsmache sichtbar, passt zur Kritik an der GEZ.
    Dazu auch interessant
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/hexenjagd-muss-jetzt-aufhoeren-trump-fordert-erneut-ermittlungsende-zur-sogenannten-russland-affaere-a2500292.html

    und
    https://www.epochtimes.de/politik/welt/gegen-trump-fisa-unterlagen-belegen-die-verwendung-von-clinton-finanziertem-dossier-a2500150.html
    Warum hört man davon nichts in der ARD oder im ZDF, oder habe ich da etwas verpasst?
    Ich frage mich ernsthaft, ob solche Leute, wie Schönenborn wirklich glauben, dass es keine Menschen gibt, die sich auch außerhalb von ARD und ZDF informieren.
    Ich bin auch gespannt, wie ein Schönenborn reagiert, sollte Trump in zwei Jahren erneut gewählt werden. Verwunderlich war schon, dass der Anrufer durchgekommen ist, vermutlich ein Versehen.
    Putin erst kürzlich für weitere 6 Jahre gewählt . Trump noch zwei Jahre im Amt und bei einer erneuten Wahl dann genau wie Putin 6 Jahre in Verantwortung für die Vermeidung einer militärischen Konfrontation mit verheerenden Folgen in Europa und auch in Deutschland.Warum wollen das unsere Systemjournalisten nicht begreifen und betreiben lieber Putin und Trump Bashing bis hin zu Kriegshetze?
    Hans W.

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe