Mittwoch, 12. April 2017

Anne Will - 9. April 2017 - Trump bekämpft Assad - Droht jetzt ein globaler Konflikt?



Sendung am 9. April 2017 | 21:45 Uhr
Trump bekämpft Assad -
Droht jetzt ein globaler Konflikt?
Foto: Screenshot
    die Gäste im Studio

  • Ursula von der Leyen (CDU) Bundesministerin der Verteidigung
  • Jan van Aken (Die Linke) Außenpolitischer Sprecher
  • John Kornblum, Früherer US-Botschafter in Deutschland
  • Michael Wolffsohn Historiker
  • Michael Lüders, Autor

Mit dem Raketenangriff auf eine Luftwaffenbasis des Assad-Regimes hat US-Präsident Donald Trump eine Kehrtwende in seiner Syrien-Politik vollzogen. Für die Bundesregierung trägt Syriens Präsident Assad die alleinige Verantwortung für den Militärschlag. Russlands Präsident Wladimir Putin verurteilt dagegen die Aktion und stellt jede Form von Zusammenarbeit mit den USA in Syrien in Frage. Droht der syrische Bürgerkrieg damit zu eskalieren und zu einem globalen Konflikt zu werden?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)
Link zum Video der Sendung (hier)



Bitte auf den Nachdenkseiten lesen:
Anne Wills gestrige Sendung: Die Verteidigungsministerin lügt, ohne rot zu werden und der Experte mit den unbequemen Wahrheiten wird zum „Verschwörungstheoretiker“ degradiert – so funktioniert Meinungsmache. -Link-
und unbedingt dies bitte auch - hier -
... und - hier auch -

Kommentare aus dem Blog

Rasheed Al Mahmood schrieb
Als informierter Mensch wissen Sie sicherlich, dass allein die USA im Monat März 2017 etwa 1000 Zivilisten in Syrien getötet haben, oder dass etwa 250 Menschen wegen eines Fehlers der deutschen Aufklärung zerbombt wurden. Manche Menschen finden moderne Bomben human, aber Kinder, denen die Arme abgerissen wurden und die langsam verbluten leiden ebenso wie die Opfer eines Giftgasangriffs. Übersetzen Sie doch mal das Wort Syrien ins Arabische und geben es dann auf Twitter ein. Dann können Sie sich die Gräueltaten von IS, Al Nusra, USA, Saudi Arabien und der FSA ansehen. Und sie sollten mal die sekularen Menschen in Syrien fragen warum sie Assad noch immer für ihre beste Option halten. Sie haben nichts aus Vietnam, Irak 1, Irak 2, Libyen, oder Jemen gelernt..

Beri Berry schrieb
Seit 6 Jahren und immer noch immer wieder die gleichen Kommentaren. Wie kann man solange verblendet sein. Jede Sendung das gleiche "Assad hat Giftgas eingesetzt, er schlachtet sein Volk ab" immer das gleiche. Holt euch Syrer in die Sendung und hört denen zu. Es ist ein Stellvertreter Krieg, und die Syrer in und außerhalb Syriens sind hinter Dr.Bashar Al-Assad. Wie soll er in idlib Giftgas eingesetzt haben, wenn diese Stadt seit langen von Terroristen und IS eingenommen wurde. USA und ihre Allianzen ihr habt die Rebellen seit 6 Jahren unterstützt. Es gibt zig Gruppen dort , die kämpfen. Dr. Bashar Al-Assad ist ein westlicher offener Mensch und mit ihm konnten alle Religiösen Minderheit und auch die sunnitische Mehrheit gemeinsam friedlich leben. Syrien war einer der friedlichsten Länder und einer der modernsten. Seit 6 Jahren wurde es von den Westen und Ihre Verbündeten zerstört. Angela Merkel sagte letztes Jahr selbst, dass mehr als 70% der geflüchteten Syrer zurück in ihre Heimat wollen, wenn der Krieg dort endet. War wohl Syrien doch nicht so schlimm oder was. Wir Syrer wollen nur eins: Mischt euch endlich nicht mehr ein. Hört auf diese Terroristen " gemäßigte Rebellen" zu unterstützen. Wir wollen endlich Frieden. Syrien einer der ältesten Länder der Welt. Wo Religion und Zivilisation begonnen hat, hört endlich auf!!!! Jetzt wo Aleppo endlich mach Jahren befreit wurde , wo endlich Syrien stärker wird, kommt die USA wieder mit Giftgas ,wielange wollt ihr uns noch verarschen

Werner schrieb
Der einzige der hier unvoreingenommen die Sachlage interprediert ist Herr Lüders . Herr Kornblum, ist seit Jahren als Kriegsbefürworter seines Landes bekannt.Die USA sind bekannt dafür das sie seit ihrem bestehen fast ununterbrochen ungerechtfertigte Angriffskriege führen um andere Staaten auszurauben und unter ihre Knute zu stellen wollen. Ich schließe nicht aus das dieser angebliche Giftgasangriff von amerikanischen Geheimdiensten organisiert und ausgeführt wurde. Man sollte Herrn Kornblum erklären wieviel Millionen Menschen durch die USA nur nach dem 2. Weltkrieg ermordet wurden. Die Menschenverachtenden Giftgaskriege gegen Vietnam und Korea sind nur ein Bruchteil deren verbrecherischen Taten . Und am schlimmsten ist die Bombardierung japanischer Städte mit Atombomben. Aus diesem Grund ist es legitim, wenn andere Staaten sich mit Waffen eindecken( einschließlich Nordekorea) mit denen sie von den USA angrifffen werden können. Bewiesen ist bis heute nur das es die Amerikaner waren die skruppellos Atombomben zum Einsatz brachten und dies wahrscheinlich wieder tun würden. Dazu müssen die ins Visier der USA gekommenen Staaten natürlich ihre eigenen Atomwaffen vernichten um ihnen eine leichtere Kriegsführung zu ermöglichen ohne in Gefahr zu laufen selbst von einer gleichen Waffe getroffen werden zu können. Und noch eines Frau Will;lassen sie die Von der Leyen aus ihrer Sendung, deren Geschwafel ist nicht zu ertragen.

Nichtbürger schrieb
Richtig: Carpe diem?
"Unter internationaler Aufsicht wurden die syrischen Chemiewaffen von 2013 bis 2014 aus Syrien abtransportiert und vernichtet.
Die OPCW erhielt dafür sogar den Friedensnobelpreis.
03.07.2014 "US-Schiff nimmt letzte syrische Chemiewaffen auf"
Auswärtiges Amt: "Vernichtung syrischer Chemiewaffen - deutsches Engagement im Rahmen der Internationalen Gemeinschaft"
11.10.2013 "Nobelpreis für Chemiewaffen-Kontrolleure"
*Also, mit deutscher Hilfe sind Assads Chemiewaffen vernichtet wurden, und stellen sich die gleichen Politiker vor die Kamera und bezichtigen Assad!
*"Der Militärschlag der USA war völkerrechtswidrig, denn weder hatte Syrien die USA militärisch angegriffen noch gab es einen Beschluss des Sicherheitsrates der UNO, der das genehmigte. Der vorhergegangene Giftgasangriff war ein schweres Kriegsverbrechen, aber es sollte doch erst ermittelt werden, wer dafür die Verantwortung trägt." (Gysi)
Über die "Qualität" dieses Luftschlages auf einen drittklassigen Flugplatz, schweige ich lieber. *Jeder Krieg begann mit Lügen und schamloser Hetz-Propaganda, warum sollte es Jetzt anders sein? Und für mich tragen auch diesmal diese Hetzer die Hauptschuld und Verantwortung. Bleibt zu hoffen, das der Verstand vor dem Krieg gewinnt.

Westcoast schrieb
Der Iran spricht den Juden das Existenzrecht ab und hat die Vernichtung des Staates Israel und die Vollendung des Holocaust an den Juden zu einem Staatsziel erkoren. Die Hassreden eines Mahmud Ahmadinedschad sind noch in allen Ohren. Der Iran finanziert die Hisbollah, eine der gefährlichsten Terrororganisation der Welt und beliefert sie mit Waffen. Und nur weil der Iran neuerdings ein enger Bündnispartner für Herrn Putin geworden ist, wird dieses Land nicht automatisch zu einem fortschrittlichen Staat

Gerd 49 schrieb
Westcoast, warum verbreiten auch Sie als angeblich gutinformierter Mensch immer noch das Märchen?
"Eine andere hartnäckige Legende, die dem Iran unermesslichen Schaden zugefügt hat, ist die Behauptung, dass Ahmadinedschad gesagt hat: " Israel muss von der Landkarte ausradiert (getilgt) werden." Obwohl sie längst widerlegt ist, wird diese Legende immer noch gebetsmühlenartig wiederholt. [...]
Bundeszentrale für politische Bildung mußte falsche Wiedergabe einer Äußerung von Irans Präsidenten korrigieren", nachzulesen in der community der Zeit vom 11.10.2011 und die Süddeutsche schrieb schon am 11.05.2010: "Kein Satz wird so häufig mit dem amtierenden Präsidenten Irans, Mahmud Ahmadinedschad, assoziiert wie dieser: Israel muss von der Landkarte radiert werden. Das Problem ist nur - er hat diesen Satz nie gesagt."

Hajo schrieb am 09.04.2017 18:40 Uhr:
Warum ist Assad im Westen verhasst? Weil er die Interessen seines Landes vertritt? Hätten Sie sich einmal um die Fakten gekümmert, würden Sie sehen, dass alles ganz andere Ursachen hat.
Hier geht es um nichts anders, als um das größte Geschäft in der Menschheitsgeschichte. Das Schlüsselwort heißt Katar, ein völlig unbedeutender Sandhaufen auf der Arabischen Halbinsel, hätten die nicht die größten Erdgasvorkommen, die es jemals gegeben hat. Im Persischen Golf liegt das Feld das zu 2/3 Katar und zu1/3 dem Iran gehört. Die Vorräte reichen 500 Jahre und sind 25.000 Milliarden US-Dollar (!) wert. Dass da die US – Eliten mitmachen, versteht sich von selbst!
Das ganze Erdgas ist so nichts wert, es muss erst zum Kunden. Bisher wird das Gas verflüssigt und mit Tankern zum Kunden gefahren, das ist zeitraubend, umständlich und schmälert den Gewinn.
Katar, Saudi - Arabien und die USA auf der einen Seite und der IRAN und Russland auf der anderen Seite wollten eine Pipeline durch Syrien bauen. Syrien ist ein souveränes Land und Assad entschied sich für die iranische Pipeline. Das war ein grober Fehler. Hätte er sich anders entschieden, wäre er jetzt der viel umjubelte Held des verlogenen Westens. Dann hat man eben die verschiedenen Volks – und Religionsgruppen aufeinander gehetzt und so einen verheerenden Bürgerkrieg ausgelöst.

Gerd 49 schrieb am 09.04.2017 19:51 Uhr:
Werter Hajo,
ganz genau das ist der Punkt. Super beschrieben von Ihnen. Von Anfang an ging es um die Pipelines von Saudi-Arabien und Katar zum Mittelmeer.
Sichtbar daran, das der "Bürgerkrieg" in Syrien fast nur dort stattfindet, wo die Röhren verlaufen sollen.
Überall das gleiche Muster: Saddam Hussein wollte sein Öl gegen Euro statt Dollar verkaufen, Gaddafi gegen Gold-Dinar, Hugo Chaves von Venezuela gegen Euro und Assad will keine Pipelines zum Nutzen der genannten Länder durch Syrien. Drei von ihnen sind schon weg und gegen den Vierten läuft eine Operation der False Flag Spezialisten vom CIA nach der Anderen. Mit "Massenvernichtungswaffen" kennen sie sich ja aus.
Die "Möchtegern-Weltbeherrscher" und ihre "Koalition der Willigen" müssen schon gewaltigen Druck verspüren, wenn sie immer wieder so vorgehen.
Oder müssen sie mit aller Macht ihre Waffenproduktion am Laufen halten, da sie ja sonst kaum noch Industrie im eigenen Land haben?

- zensiert -
09.04.2017, 23:40
Erhebt Präsident Trump mit dem Befehl zur Bombardierung eventuell Anspruch auf den Friedensnobelpreis?
Nachdem sein Vorgänger, der größte Drohnenkiller aller Zeiten, schon Preisträger war, ebenso ein Teil der "Koalition der Willigen", die "Wertegemeinschaft Europäische Union", ist es gar nicht so unwahrscheinlich, da in diesem Land ja auch eine Kriegstreiberin mit hippokratischen Eid Verteidigungsministerin ist.

Bernd Haake schrieb
Als Jauch endlich ging, war ich erleichtert. Aber mit Will spricht nun eine Frau seriösem Journalismus endgültig Hohn

Ernst schrieb
Präsident Trumps Entscheidung, Syrien anzugreifen, trägt alle Zeichen einer „Wag the Dog“-Strategie, bei der er seinen Führungsanspruch im Zuge einer internationalen Krise betont und damit von seinen innenpolitischen Problemen ablenkt. Das erinnert an die Entscheidung von Präsident Bill Clinton, Serbien im Jahr 1999 anzugreifen, als sich die Impeachmentwolken um seine sexuelle Beziehung zu Monica Lewinsky verdichteten.
Trump steht ja bekanntlich unter erheblichem Druck der Neokons, die auch prompt lautstark zu Trumps Befehl zum Raketenangriff applaudierten. Es gibt doch auch gegenwärtig keinen vernünftige Grund für den versierten Assad Giftgas einzusetzen, wo doch sein Militär einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Rebellen gewonnen hat und geradezu einen großen diplomatischen Sieg mit der Ankündigung der Trump-Regierung erzielte, dass die USA nicht mehr einen „Regimechange“ in Syrien suchten. Der versierte Assad musste wissen, dass ein Giftgasangriff alles gefährden würde, was er mit Hilfe des russischen Militärs für sein Land erreicht hatte.
Das Gegenargument welches von der New York Times und anderen neokon-orientierten Nachrichtendiensten gebracht wurde, behauptet, dass Assad ein verrückter Barbar sei, der seine neue Position der Stärke durch den Kampf gegen Präsident Trump ausprobiere. Eine verquere Logik, denn wenn dies der Fall wäre, hätte Assad sich seiner Handlung gerühmt, anstatt sie zu leugnen.

Bernd Grohmann schrieb
Was mich an dieser Sendung nachhaltig geärgert hat, war die Behandlung und Einordnung der Gäste. und ihres Bezugs zum Thema. Einerseits wurde bei Herrn Lüders vor seinem ersten Beitrag explizit auf seine Beratertätigkeit abgehoben, diese gleich doppelt als rein geschäftlich dargestellt und seine Neutralität in Frage gestellt - ungeachtet langjähriger wissenschaftlicher und journalistischer Tätigkeit. Das war in der Gewichtung unangemessen und eigentlich nur als Versuch zu verstehen, seine Aussagen vorab zu entwerten bzw. ihnen eine gewisse Seriosität abzusprechen. Welchen Erkenntnisgewinn liefert dagegen Herr Kornblum, der wie meist breitbeinig deutsche Nörgelei beklagte und dessen Tätigkeiten für eine Investmentbank, transatlantische thinktanks sowie Rüstungs- und Pharma-Firmen zur Einordnung für die Zuschauer unbedingt relevant gewesen wären. Im Fall von Herrn Wolfssohn wäre es hilfreich gewesen, das hehre Image des Wissenschaftlers durch Erwähnung seiner Kolumnistentätigkeit für die BILD-Zeitung zu relativieren. Zusammengenommen wurde dem Zuschauer - vorsichtig ausgedrückt - ein sehr schiefes Bild von der Seriosität und Kompetenz der Diskutierenden vermittelt. Darüber hinaus hätte ich mir von der Gesprächsleitung ein kritischeres Hinterfragen der Position bzw. der Worthülsen der Ministerin gewünscht, gerade hinsichtlich der Bejahung der Vorgehensweise des US-Präsidenten.

Frank schrieb
Das menschenverachtende Assad-Regime in Syrien muss gestürzt und durch eine demokratische Regierung ersetzt werden! Syrien wird niemals Frieden finden so lange Assad an der Macht bleibt. Assad und seine Schergen haben hunderttausende Menschen ermordet und Millionen Menschen vertrieben. Die meisten Rebellen in Syrien gehören zu den moderaten Kräften. Sie kämpfen für ein demokratisches, freies und menschliches Syrien. Assad hat im Frühjahr 2011 versucht die friedlichen Proteste in seinem Land mit brutaler Gewalt niederzuschlagen. Gott sei Dank ist ihm das nicht gelungen. Der Giftgasangriff geht eindeutig auf das Konto des Assad-Regimes, das von Russland und dem Iran massiv unterstützt wird. Der Westen muss das Assad-Regime notfalls militärisch stürzen. Ein Massenmörder und Tyrann wie Assad hat kein Recht mehr ein Land zu regieren. Der Westen hat den Verbrechen des Assad-Regimes viel zu lange tatenlos zugesehen. So kann es nicht weitergehen. Sollten sich Russland und der Iran weiterhin weigern eine konstruktive Rolle in Syrien zu spielen, dann muss der Westen massive Wirtschaftssanktionen gegen beide Länder auf den Weg bringen. Zudem muss der Westen den moderaten Rebellen in Syrien bessere Waffen und eine bessere Ausbildung geben. Dazu gehören übrigens auch Flugabwehrraketen, damit sich die moderaten Rebellen gegen die Luftangriffe der syrischen und russischen Kampfflugzeuge wehren können. Syrien braucht eine Zukunft ohne Assad. Der Westen muss sich für dieses Ziel einsetzen!

Gerd 49 schrieb
Werter Frank,
das ist ja mal ein Statement, wie es sich der Friedensnobelpreisträger Europäische Union nicht besser wünschen kann und ein Kriegsbefürworter, von dem die Hardliner der CIA nur träumen können.
Sie wollen in Syrien eine demokratische Regierung einsetzen?
Selbstverständlich werden die Syrer nicht gefragt ob sie das auch wollen!
Frank, Sie wissen was das Beste für Syrien ist: die gleiche "Demokratie" die "der Westen" schon in den Irak, in Libyien und Afghanistan reingebomt hat.
Die, beim Demokratiebringen entstehenden "Kolateralschäden" an der Zivilbevölkerung sind nur am Rande erwähnenswert, nicht wahr Frank, weil die ja auf das Konto "des Westens" gehen.

Gerd 49 schrieb
Natürlich, ihr sooft erwähnter "Westen", der ihrer Meinung nach "massive Wirtschaftssanktionen gegen beide Länder auf den Weg bringen" muss, freut sich über jede Zustimmung für seine Einmischung in anderer Länder Angelegenheiten.
Fragen Sie mal ihre Kanzlerin, was mit den jetzt schon so lange andauernden Sanktionen gegen Syrien ist, warum es dort nur noch Medikamente mit kyrillischer Beschriftung zu kaufen gibt. Warum die "Westliche Wertegemeinschaft" als erstes den Gesundheitssektor sanktioniert hat?
Hat sich "der Westen" dadurch einen Aufstand gegen Assad versprochen? Dann war das wohl nichts, oder sollte gar eine Flüchtlingsbewegung in Richtung Europa in Gang kommen?
Ihre Vorschläge zur Bewaffnung der "moderaten Rebellen gegen die Luftangriffe der syrischen und russischen Kampfflugzeuge" sind geradezu lächerlich. Bevor Sie sowas schreiben, sollten Sie sich informieren, wer oder was die "moderaten Rebellen" sind.

 Pressestimmen

SpiegelOnline
"Anne Will" zu Syrien
"Eine Haudrauf-Aktion mit politischem Zweck"
Was ist von Trumps Schlag gegen Assad zu halten? Anne Will bekam einige Erklärungen von ihren Gästen. Verteidigungsministerin von der Leyen ließ sich sogar zu einem klaren Statement hinreißen.

F.A.Z.
TV-Kritik: Anne Will
Europa grübelt, ob es Trump applaudieren darf
Anne Wills Gäste streiten über den Nutzen von Amerikas Militäraktion in Syrien. Verteidigungsministerin von der Leyen bezeichnet den Luftschlag als Warnschuss – und stößt damit auf Kritik.

n-TV
Syrien-Talk bei Anne Will: Dritter Weltkrieg oder Chance?
Bei Anne Will wird das Vorgehen von US-Präsident Trump in Syrien diskutiert. Drei Gäste sagen, der Luftangriff habe "die USA wieder auf den Platz gebracht". Ein Gast lobt seine eigene Mainstream-Ferne. Und einer erinnert an das Völkerrecht.


Kommentare :

  1. Dass Anne Will von begrenztem Verstand ist, bewies sie in einer ihrer Sendungen, als sie ein Napoleon-Zitat brachte und meinte: Das sagte Napoleon schon vor 300 Jahren. (geboren wurde er 1769)
    John Kornblum ist zwar auch von begrenztem Verstand, aber immerhin lernfähig. In einer Talkshow bezeichnete er kürzlich den Irakkrieg von 2003 als einen Fehler.

    Jeremy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wut und Entrüstung erlebe ich in meinem Umfeld über die Will Sendung und auch über H.a. F. mit Plaßberg.
      Für wie dämlich halten diese sogenannten Journalisten eigentlich ihre Zuschauer?
      Bisher habe ich nicht unbedingt die Kritiker unterstützen wollen, die gegen die Zwangsabgaben durch die GEZ vorgehen wollen, aber irgendwie sollte man doch ein Zeichen setzen.
      In fast jeder Tagesschau, Tagesthemen heute, heute Journal, werden die Zuschauer mit Fake News, wissentlichen Weglassen von Informationen, bis hin zu verfälschten Nachrichten, bombardiert.
      Den Höhepunkt der Frechheit bildet nun die sogenannte Prüfungsstelle über Fake News in der Regie der ÖRF Anstalten. Sie sollten sich erstmal lieber selber mit ihren Fake News beschäftigen.
      In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Blog
      http://www.rationalgalerie.de/home/der-tiefe-staat-schlaegt-zurueck.html
      hinweisen.
      Dort kann man sehr gut die Programmbeschwerden der ehemaligen Mitarbeiter der ARD
      F. Klinkhammer V. Bräutigam gegenüber der ARD verfolgen.
      Die Verfasser waren bei der ARD nicht irgendwer, sondern doch in gehobenen Positionen involviert.
      Ich bin ein großer Verehrer von Georg Schramm, siehe dazu passend zu Talk Shows unter
      https://www.youtube.com/watch?v=udiT_ElFLvo
      nur heute muss man ergänzen. Politiker, wie Flintenuschi, verbreiten nicht nur Lügen, sondern verteidigen Völkerrechtsbruch und sind somit Vorbereiter eines Krieges und Will unterstützt das mit ihrer Moderation und ihrem Dauerlächeln.
      Bei Plaßberg darf sich der vollkommen durchgeknallte Reichelt Chefredakteur von Bild austoben. Alles nur widerlich im Staatsfunk.
      Noch ein Wort zu Will und ihrer Moderation im Forum.
      Natürlich braucht so ein Forum nützliche Idioten, wie Westcoast und Marie Luise Müller .
      Diese genießen Narrenfreiheit und dienen als Ablenkung für die dort ernsthaft diskutierenden Foristen. Da bin ich auch noch bei der auferstandenen Foristin Marie, passt zu Ostern.
      Deren Kommentare sind zwar inhaltlich in Ordnung. Nur eins ist für mich sicher, wie das Amen in der Kirche. Nochmal lasse ich mich von dieser Person nicht hinter die Fichte führen.
      Beim Theater gibt es zwar Wiederaufführungen, aber ansehen braucht man sie nicht.

      Noch abschließend einen Hinweis auf http://www.anderweltonline.com/politik/politik-2017/heult-trump-ploetzlich-mit-den-woelfen-kehrtwende-oder-schachzug/

      Auf alle Fälle lesenswert egal welche eigene Meinung man hat.

      Löschen
  2. „Nur eins ist für mich sicher, wie das Amen in der Kirche. Nochmal lasse ich mich von dieser Person nicht hinter die Fichte führen."

    Eins ist sicher, wie das Amen in der Kirche, die Fichte kann nicht groß genug bei Ihnen sein. Sie kommen immer wieder hervor. Wetten?


    Und was Sie über Westcoast und MLM schreiben ist lächerlich. Sie sind ein Idiot und noch dazu unnützlich. Ein Westcoast so zu beleidigen, ist völlig fehl am Platz. Einer, der immer die Contenance bewahrt. An solche Herrschaften sollten Sie sich mal ein Beispiel nehmen. Wie erwähnt, Sie sind ein unnötiger Idiot, der andere anstiftet, gegen gewisse Personen Stimmung zu verbreiten. Merken Sie nicht, dass es den meisten schon zum Halse raushängt? Nerven Sie sich doch selber und verschonen andere mit Ihren Intrigen.


    Forist aus dem AW-Forum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Westcosst,der bei seiner ständigen Kriegshetze die Contenance bewahrt, ist eine positive Person. Menschen, die bei solcher Hetze und unbewiesenen Behauptungen,die zum 3.Weltkrieg führen, wütend werden, nicht. Gehts noch? Auch Forist aus dem AW-Forum

      Löschen
    2. Westcosst war ein Freudscher Tippfehler. Verstanden?

      Löschen
  3. So unterschiedlich sind eben Meinungen. Für welche Foristen sprechen sie denn?
    Wer bekommt denn das meiste Contra im Will Forum.
    Übrigens befassen sie sich erstmal mit den Noten, ehe sie hier singen.


    AntwortenLöschen