Dienstag, 27. Januar 2015

AVAAZ: Boko Harams Terror -- die Welt reagiert

Der UN-Sicherheitsrat hat sich endlich zum Thema Nigeria geäußert, doch die Gewalt eskaliert. Schließen Sie sich der Forderung nach einer dringenden Resolution zum Schutz der Zivilbevölkerung an und verbreiten Sie die Aktion:

Liebe Avaaz-Mitglieder auf der ganzen Welt,



Boko Haram hat gerade bis zu 2.000 Menschen umgebracht und dann ein 10-jähriges Mädchen als Selbstmordattentäterin benutzt. Doch die Regierung und die internationale Gemeinschaft zeigen fast keine Reaktion. Fordern wir jetzt, dass gehandelt wird:

unterzeichnen
Boko Haram hat gerade bis zu 2.000 Menschen umgebracht und dann ein zehnjähriges Mädchen als Selbstmordattentäterin benutzt. Im Norden Nigerias herrscht Terror.

Doch der nigerianische Präsident Jonathan hat sich in seiner Wahlkampagne fast GAR NICHT dazu geäußert ― und statt die Zivilbevölkerung zu schützen, schürt seine brutale Armee die Unruhen.

Die Welt hat diese Krise in die Schublade der “unlösbaren” Konflikte gesteckt.
Die einzig gute Nachricht ist: Die eskalierende Gewalt hat erneut für Handlungsdruck gesorgt.
Diesen Druck können wir jetzt erhöhen: Überzeugen wir unsere Politiker und die Vereinten Nationen davon, dieser Krise erste Priorität zu geben.Schließen Sie sich diesem dringenden Aufruf an — tun wir es für das unschuldige Mädchen und all die anderen Menschen, die in Gefahr sind:

https://secure.avaaz.org/de/stop_boko_haram_terror_global/?baLosfb&v=52350

Nigeria ist in einem brutalen Konflikt gefangen. An der Oberfläche wird dieser zwischen Muslimen und Christen ausgetragen, doch dahinter verbergen sich Spannungen zwischen einer ölreichen, korrupten Elite und dem armen, entrechteten und vernachlässigten Norden. Über 10.000 Menschen sind 2014 getötet worden und mehr als 1,6 Millionen Nigerianer sind aus ihren Häusern geflohen. Boko Haram kontrolliert jetzt ein Gebiet der Größe Dänemarks.
Politiker haben diese Spaltungen angefacht und die jüngste Welle der Gewalt erfolgte inmitten einer tödlichen Wahlkampagne. Es klingt schockierend, doch Präsident Jonathans unzulängliche Reaktion könnte Teil eines üblen Spiels sein — wenn im Norden Chaos herrscht und die Wahlbeteiligung niedrig ist, könnte er eher an der Macht bleiben, da sich seine Wählerschaft im Süden befindet.
Internationale Militärberater und Spezialeinsatzkräfte sind bereits ins Land entsandt worden. Doch viele zögern, mit nigerianischen Armee-Einheiten zusammenzuarbeiten, die eine fürchterliche Menschenrechtsbilanz haben. Der UN-Sicherheitsrat sollte jetzt mit erster Priorität einen umfassenden Plan ausarbeiten ― dazu zählt es, Ordnung in die Sicherheitskräfte zu bringen und sie auszubilden, um Boko Haram in Schach zu halten. Außerdem muss in die ärmsten Regionen investiert und dringend ein Programm gegen Korruption entwickelt werden.Dies ist keine schnelle, scharfe Schockstrategie ― die Krise wird nicht in ein paar Tagen vom Tisch sein. Doch es wäre unmoralisch, sie weiter zu ignorieren. Unsere globale Gemeinschaft kann sicherstellen, dass der UN-Sicherheitsrat endlich einen echten Friedensplan vorschlägt.Wenn wir nichts tun, könnten Tausende ums Leben kommen und Boko Haram zu einer immer größeren Gefahr werden. Die Anschläge in Paris haben noch einmal ins Gedächtnis gerufen, dass Terror keine Grenzen kennt — unterzeichnen Sie jetzt:

https://secure.avaaz.org/de/stop_boko_haram_terror_global/?baLosfb&v=52350

Mit anstehenden Wahlen und eskalierender Gewalt ist Nigeria am überkochen. Die Politiker haben ihre Bürger im Stich gelassen und die internationale Gemeinschaft hat es zugelassen, dass sich die Situation stetig verschlechtert. Wir können nicht mehr länger warten: Mit genug Rückenwind könnten starke Maßnahmen der UNO allmählich das Blatt wenden. Sorgen wir jetzt dafür.
Mit Hoffnung und Entschlossenheit,
Alice, Pascal, Mike, Melanie, Marigona, Ricken und der Rest des Avaaz-Teams
WEITERE INFORMATIONEN:
Nigeria: Zehnjährige wird zu Selbstmordattentat gezwungen (Spiegel Online)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/terror-in-nigeria-kind-toetet-mindestens-16-menschen-in-maiduguri-a-1012349.html

Zehnjährige Selbstmordattentäterin in Nigeria (Deutsche Welle)
http://www.dw.de/zehnj%C3%A4hrige-selbstmordattent%C3%A4terin-in-nigeria/a-18183520

Boko Haram bringt Nigeria an den Rand des Zusammenbruchs (Die Welt)
http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article136220411/Boko-Haram-bringt-Nigeria-an-den-Rand-des-Zusammenbruchs.html

Hunderte Tote bei Boko Haram Massaker (Deutsche Welle)
http://www.dw.de/hunderte-tote-bei-boko-haram-massaker/a-18192580

Und auf Englisch:

Nigerias Präsident Jonathan kritisiert Paris-Anschläge, ignoriert Baga-Massaker (Bloomberg)
http://www.bloomberg.com/news/2015-01-12/nigeria-s-jonathan-slams-islamist-raids-abroad-is-muted-at

In Bildern: Boko Harams Zerstörung in Baga, Nigeria (BBC)
http://www.bbc.co.uk/news/world-africa-30826582


Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden: Spendensiejetzt

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 40 Millionen Mitgliedern,
das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen