Dienstag, 25. Juni 2019

Klimahysterie: Die Gletscherlüge

Klimahysterie: Die Gletscherlüge
[Meinung ungeschminkt] | 24. Juni 2019 | www.kla.tv/14477


klagemauerTV
Am 24.06.2019 veröffentlicht

Klimahysteriker verkünden seit Jahren, die Gletscher würden schmelzen. Doch in Wirklichkeit sind die Gletscher noch da. Manche sind sogar gewachsen. Wird hier erneut grundlos Panik geschürt?

▬▬▬▬ SICHERHEITS-HINWEIS ▬▬▬▬

Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht, um uns zu sperren.

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

Montag, 24. Juni 2019

Hexenjagd und Zensur erreichen einen neuen Höhepunkt in Deutschland

Thema: Zensur in den neuen Medien



Privatinvestor Politik Spezial
Am 21.06.2019 veröffentlicht

Die Löschwelle rollt - unbarmherzig. Freie Autoren, Publizisten, Filmemacher und Journalisten mit Meinungen, die dem Meinungsadel nicht genehm sind, werden ausgebremst oder regelrecht plattgemacht. David Berger, Imad Karim, Stefan Schubert, Hamed Abdel-Samad - sie sind alle in jüngster Zeit unter den Bus gekommen, wurden gesperrt, verwarnt, gelöscht. Imad Karim erzählt uns in diesem Video, dass er sein Facebook-Konto in den vergangenen 5 Jahren nur 4 Jahre lang nutzen konnte. Er hat aufgehört, die Sperrungen zu zählen.
Seit der EU-Parlamentswahl am 26. Mai - und vor den drei wichtigen Landtagswahlen im Herbst - hat das Machtkartell in Berlin Panik ergriffen. Wer meckert, wird zum Schweigen gebracht. Konservative, rechte und stramm rechtsextreme Kritiker, sie alle werden stur in einen Topf geworfen, dann wird draufgeschlagen - oder ausgegrenzt. So wie beim Kirchentag, wo sich nur erlaubte Meinungen artikulieren sollen.
Natürlich werden Propaganda und Zensur nicht so benannt, sie werden neuerdings als "Impulsgeber des gesellschaftlichen Wandels" deklariert. Wo das hinführen soll, haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen bereits gehört: regulierte Meinungsäußerungen vor Wahlen, Meinungs-Ausschluss bei Kirchentagen, der mögliche Entzug von Grundrechten. Das alles wird laut gedacht, vorgetragen und propagiert von Funktionären und Journalisten, die sich als weltoffen, tolerant und demokratisch gesinnt bezeichnen, unser Land aber unbeirrt in eine Gesinnungsdiktatur lenken.

Kategorie Nachrichten & Politik

Presseclub 23.06.2019 - Eskalation am Golf – Gefährdet Trump den Weltfrieden?


So. 23. Juni 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Eskalation am Golf – Gefährdet Trump den Weltfrieden?


Bilder: Screenshots

Moderation
Jörg Schönenborn
WDR Fernsehdirektor
Mitglied Atlantikbrücke

Zwei Nachrichten aus USA sorgen für Aufregung. Zum einen: Die Lage am Golf eskaliert. Offenbar in letzter Sekunde ist ein amerikanischer Vergeltungsschlag nach dem iranischen Abschuss einer US-Drohne abgesagt worden. Zum anderen: Präsident Trump will wieder antreten. Welche Konsequenzen hat seine Politik „des maximales Drucks“ – kurzfristig im Iran? Langfristig im Verhältnis zu Europa, China und Russland?

Die Uhr tickt. Nachdem die US-Regierung den Atomdeal mit Teheran gekündigt hat, drohen jetzt die Mullahs damit, das Abkommen zu brechen und Uran bald auf 20 Prozent anzureichern, wenn der europäische Handel mit dem Iran bis Anfang Juli nicht wieder ans Laufen kommt. Die Gefahr einer iranischen Atombombe kehrt zurück. Hat Trump Recht, wenn er den Deal für unzureichend erklärt und Teheran mit harter Hand zurück an den Verhandlungstisch zwingen will? Sind die Europäer naiv, wenn sie sich noch immer hinter das Abkommen stellen?

Strafzölle, Klimaschutzabkommen und INF-Vertrag

Die Strategie, mit maximalem Wirtschaftsdruck politische Veränderungen zu erreichen, verfolgt Trump auch gegenüber Nordkorea, China und Europa. Im Falle Mexikos hatte er damit Erfolg. Die angedrohten Strafzölle auf Autos schweben wie ein Damoklesschwert über der Exportnation Deutschland. Wie weit würde Trump gehen, wenn er noch mal gewählt würde? Bisher hat er gezeigt, dass ihm internationale Verträge nichts bedeuten. Dazu gehört das Klimaschutzabkommen von Paris ebenso wie der INF-Vertrag zur nuklearen Abrüstung. Viel steht in den nächsten vier Jahren auf dem Spiel: Der Welthandel, die transatlantischen Beziehungen, der Zusammenhalt der NATO und die internationale Rüstungskontrolle. Wie sollen Deutschland und Europa darauf reagieren?

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Link zu Linktipps

Jörg Schönenborn, WDR - Fernsehdirektor und Mitglied der Atlantikbrücke e.V. päsentierte Ihnen eine, durch Ihre Gebühren finanzierte,
Top - Propagandasendung des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks


Bernhard Derbach schreibt am heute, 12:44 Uhr :
Herr Schönenborn fragte: "Wer ist der Schurke?" Die versammelten Journalisten antworteten: "Natürlich der Iran!" So funktioniert also der "Presseclub", eine Diskussions- oder eine Propaganda-Sendung mit Schurken und den Guten? Der Schurke ist für diese Personen nicht etwa Trump, der gegen das Völkerrrecht verstösst, der Bombenangriffe plant und ein Trump, der damit droht, ein ganzes Volk zu vernichten, die Iraner. Wir gedenken jährlich der Judenvernichtung in Auschwitz und die Journalisten des Presseclubs haben an der angedrohten Vernichtung eines ganzen Volks durch Trump nichts zu bemängeln? Wo ist der moralische Kompass? Die Destabilisierung der Region geschieht durch Saudi-Arabien, das den Jemen in Schutt und Asche bombt und in Syrien die mörderischen Terroristen der HTS (Al Kaida) finanziert. Saudi-Arabien ist das Land, das den Journalisten Kashoggi im Auftrag von MBS zu Tode folterte, also dann wohl bei den "Guten"?

Theodore Saunway schreibt am heute, 12:36 Uhr :
Ich musste heute die Sendung aus Ekel ausschalten, weil sie nicht mehr als eine anti-Iran Propagandaschau ist. Wenn man von Schurkenstaat reden will, dann sage ich als geburtiger Amerikaner, man muss an den Staat denken, der die ganze islamische Welt von Pakistan bis Libyen in Schutt und Asche bombardiert hat, nämlich die USA. Ich lebe seit 40 Jahre in Deutschland und habe immer die Presseclub und seiner Vorgänger angeschaut, aber nicht mehr! Sie sollte sich schämen solch ein einseitige kriegstreibende Schau zu senden. Es ist kein Wunder, dass mehr und mehr Menschen an "die Lügepresse" glauben.

    Antwort von Marion , geschrieben am 23.06.2019, 12:47 Uhr :
    Ich kann Ihre tiefe Empörung verstehen.

Gerd Dietrich schreibt am 23.06.2019, 13:50 Uhr :
Unter der Berufsbezeichnung "Journalist" verstehe ich Menschen wie z.B. Hans Joachim Friedrichs oder auch Ulrich Wickert. Doch diese Zeit ist vorbei. Wer sich heute "Journalist" nennt ist in erster Linie ein Propagandalautsprecher, der die Meinung seines Auftraggebers zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit verbreitet. Wer von denen sich diese Meinung dann auch noch eigen macht, ist einfach nur zu bedauern.

Klaus Kreuer schreibt am 23.06.2019, 12:57 Uhr :
DAS WAR EIN PRESSECLUB FÜR KRIEGSTREIBER UND WAFFENLOBBYISTEN !!!
André schreibt am 23.06.2019, 12:56 Uhr :
Lieber Herr von der Welt die angebliche Internationale Regierung wurde abgewählt und dieser Präsident wollte nicht abtreten und darauf hin haben sich die Huthis erhoben.Das die Schiiten in diesen arabischen Länder unterdrückt,gefoltert und ermordet werden ist ein Fakt den sie absichtlich nicht sagen.Es ist eine bodenlose Frechheit was sie hier als Journalismus bezeichnen.Ich bekomme mich hier fast nicht mehr ein welche Fakten freie Behauptungen sie hier vom Stapel lassen.Saudi-Arabien ist eine Kopfab-Diktaur und diese Religiösen-Faschisten bringen jeden um der nicht so funktioniert wie die es wollen.Das dieser bin Salman ein Massenmörder ist und Tot besser wäre als lebendig, ist so.Das wir denenn aber helfen ihre Bevölkerung und auch eineige Schiiten umzubringen weil die sich über irgendwelchen Nachfolger Streitigkeiten des Islam streiten, ist einfach bodenlos.

T.Chemnitzer schreibt am 23.06.2019, 13:51 Uhr :
Natürlich verdanken wir den heutigen Standard dem "Sieger" Amerika ! Nur, die Hetze gegen dieses große Land, das die Welt mit Soft-und Hardpower beherr-scht, ist so links-grün gefärbt und groß, dass faktengestützte Geschichte kaum vorkommt. Amerika hat den Deutschen das Kriegführen 1945 "abgewöhnt", die Russen ferngehalten, mit Lieferungen zum neuen Leben erweckt, den BRD-Staat per GG demokratisiert, ein Vorbild gegeben, Westberlin geschützt... und letztlich die Wiedervereinigung bewirkt, gegen die GB und F strikt auftraten. Das gezeigte Geschichtsverständnis ist das Resultat einer miesen Schulbildung und persönlichem Desinteresse, das eine fundierte Meinung nicht entstehen läßt. Jawoll, die USA schützen unsere Handelswege, und das ist nicht bewusst ! Es sparte über die Jahrzehnte Unsummen, die verfühstückt werden konnten.

    Antwort von Gerd Dietrich am 23.06.2019, 14:20 Uhr :
    Wie soll man in Anbetracht Ihres Kommentars das Zitat von Harry S. Truman, dem 33. Präsidenten der Vereinigten Staaten, verstehen?
    "Deutschland wurde nicht besetzt um es zu befreien, sondern damit es unseren Interessen dient."

Man muss aber auch mal loben können

Gerd Dietrich schrieb am 23.06.2019, 14:44 Uhr
Werte Moderatoren, Zufälle gibt's.
zum Kommentar 446 von G. Schmid 23.06.2019, 13:08 Uhr :
Da schreibe ich Herrn Klaus Winkler auf seine Antwort vom 23.06.2019, 13:33 Uhr dass schon mal Beiträge spurlos verschwunden sind, und ausgerechnet dieser Beitrag verschwindet "zufällig" auch spurlos und schafft es nicht ins Forum.
Naja, werde ich ihn eben bei Anne Will darauf aufmerksam machen.

und oh Wunder, auf einmal war die Antwort da:
Kommentar 446:
G. Schmid schreibt am heute, 13:08 Uhr :
Dieses war der erste Teil der sonntäglichen Gehirnwäsche. Der Zweite kommt heute Abend mit Anne.

    Antwort von Dr. Sigenau , geschrieben am 23.06.2019, 13:17 Uhr :
    Vielleicht gibt es noch sehr viele weitere TV-Sendungen, die diesem Zweck dienen.

    Antwort von Klaus Winkler , geschrieben am 23.06.2019, 13:33 Uhr :
    Der Unterschied ist aber, daß man es beim Presseclub wenigstens bis in das Forum schafft!

    Antwort von Gerd Dietrich , geschrieben am 23.06.2019, 14:08 Uhr :
    @Klaus Winkler, zumindest meistens. Es gab schon Beiträge, die zwar der Nettiquette nicht widersprachen, aber nicht konform zur politisch verordneten Meinung waren. Die wurden nicht gesperrt sondern sind einfach spurlos verschwunden.

André schreibt am 23.06.2019, 14:21 Uhr :
Die Glaubwürdigkeit der USA und unserer Medien ist weg.Wer glaubt mit Halbwahrheiten und weglassen von Informationen in unserer Zeit weiter zu kommen der vernichtet die Grundlage unserer Demokratie.Der ÖRR erkennt überhaupt nicht was er durch die Niebelungentreue an die transatlantischen Netzwerke hier zerstört.Die Wahrheit ist wohl das unsere Presse wohl nicht mehr zuretten ist weil sie sich von den Fakten zu einer moralisierenden, Behautungen aufstellenden und framenden Gesinnungspresse verkommen ist.Nur wer Neoliberal ist der ist gut alle anderen sind die Populisten und müssen unterdrück,diffamiert und verunglimpft werden.Das ist einer freien Presse nicht würdig und verzwergt sie zusehends.

Sonntag, 23. Juni 2019

change.org - Deutschland exportiert trotzdem


Reporter ohne Grenzen e.V. hat gerade ein Update zur Petition Digitale Aufrüstung von Unrechtsregimen stoppen! veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

Deutschland exportiert trotzdem


Ländern wie Ägypten, Saudi-Arabien und Katar werden Verstöße gegen Menschenrechte vorgeworfen. Ein Schreiben der Bundesregierung zeigt nun, in welchem Umfang Deutschland trotzdem Exporte von Überwachungstechnologie genehmigt.

Vollständiges Update lesen

Dr. Daniele Ganser: NATO-Rüstungswahnsinn in Deutschland

Thema: Rüstungswahnsinn

Dr. Daniele Ganser:
NATO-Rüstungswahnsinn in Deutschland und Mind Award
(Montabaur 26.3.2019)


Daniele Ganser
Am 08.06.2019 veröffentlicht

Die ersten fünf Minuten des Videos zeigen, wie Dr. Daniele Ganser am 26. März 2019 in Montabaur den Mind Award von Achim Kunst und Dr. Ruediger Dahlke entgegennimmt. Die Begründung der Jury für die Verleihung des Preises lautete: «Dr. Daniele Ganser, der Schweizer Historiker und Friedensforscher, steht in kompromissloser und beeindruckender Weise für die Wahrheit in Politik, Wirtschaft und Informationswesen ein ... Sein besonderes Verdienst ist es, nicht nur die vielfältigen Lügen hinter der sogenannten political corectness, aufzudecken, sondern auch dann bei der Wahrheit zu bleiben, wenn er persönlich dafür diffamiert wird.»

Nach der Preisverleihung sprach der Historiker Ganser während einer Stunde über das Thema Aufrüstung in Deutschland. Er erklärte, dass man die Rüstungsausgaben in Deutschland von derzeit 40 Milliarden Euro pro Jahr auf 80 Milliarden Euro pro Jahr bis im Jahr 2024 erhöhen will. Dies sei der falsche Weg.

Mit den gegenwärtigen Ausgaben von 40 Milliarden Euro pro Jahr zählt Deutschland schon heute zu den 10 Ländern mit den weltweit höchsten Rüstungsausgaben, zusammen mit Saudi-Arabien, den USA, Russland und China. Eine grosse Mehrheit der Menschen in Deutschland will keine Erhöhung der Rüstungsausgaben.

Trotzdem haben am Gipfel in Wales die NATO-Staaten am 4. September 2014 ohne Befragung der Bevölkerung in Deutschland oder einem anderen NATO-Land beschlossen, dass jedes Land 2 Prozent des BIP für Rüstung aufwenden soll. Dies entspricht einer massiven Aufrüstung, die aber durch die undurchsichtige Formulierung «2 Prozent BIP» verschleiert wird.

Weil Deutschland die grösste Volkswirtschaft Europas und nach den USA, China und Japan die viertgrösste Volkswirtschaft der Welt ist, trifft die 2 Prozent BIP Aufrüstung die Steuerzahler in Deutschland besonders hart. Weil das BIP von Deutschland 4200 Milliarden Euro beträgt (2018) ist 2 Prozent sehr viel Geld, nämlich mehr als 80 Milliarden Euro.

Dies sei der falsche Weg. «Wir sollten nicht aufrüsten, sondern wir sollten abrüsten», argumentiert Friedensforscher Ganser in seinem Vortrag. Deutschland sollte bei diesem NATO-Rüstungswahnsinn nicht mitmachen. Der Historiker Ganser erklärt seine Position in klaren Worten: „Deutschland sollte aus der NATO austreten und in Erinnerung der eigenen Geschichte keine Truppen mehr ins Ausland schicken, sondern sich als neutrales Land für das Völkerrecht und friedliche Konfliktlösungen einsetzen."

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Michael Ohlenschläger
"Deutschland sollte eine Kraft für den Frieden sein, nicht für den Krieg."
"Raus aus der NATO."
Danke Herr Ganser, Sie sprechen mir aus der Seele.

Marianne Lechner
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Preis! Mehr als verdient !

Peter Mühlenweg
"Am Schluss sind Sie der reichste auf dem Friedhof - aber was bringt' s ?" - Daniele, ihre Aussagen sind einfach unschlagbar! ;)

Hatice Bayik
Ein verspäteter Preis! Herr Dr. Daniele Ganser verdient alle Friedenspreis, die es gibt!!! Ein toller Historiker und Friedensforscher! Ich bedanke mich für Ihre Aufklärung! Weiter so!!!

H. M.
Die Grünen sind eine Kriegspartei, Kriegsverbrecher. Damit die Rüstungsausgaben stiegen können, will man die CO2 Steuer einführen.

Ozlem Yildirim
Herr Dr.Ganser hätte den Friedensnobelpreis verdient und seine Vorträge müssten im Fernsehen laufen.Nun das wäre zu schön gewesen um Wahr zu sein.Vielen Danke für das Video.👍

maximus 7
Nobelpreis
Ist nix für diesen Mann
Das wäre eine Beleidigung für ihn
Es haben genug Idioten denn Preis bekommen
Er soll einfach weiter machen
Und die vollen Saale sind der Preis

Samstag, 22. Juni 2019

Aus besonderem Anlass ein Live-Bericht aus Berlin

Thema: die politische Lage in Berlin

Ich habe erst geglaubt es geht um die SPD - doch weit gefehlt, es trifft auf die gesamte Regierung und einen Großteil der Opposition zu

bereits vor mehr als 13 Jahren treffend formuliert von
Reinhard Mey


DrD111
Am 04.12.2006 veröffentlicht
Kategorie Musik

Emmanuel Macron und Christophe Castaner beim Internationalen Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt

Thema: Frankreich



Carsten Jahn
Am 20.06.2019 veröffentlicht

Wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurde beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (ISTGH), Anklage gegen Präsident Macron und Innenminister Castaner eingereich

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Petra Führ
Danke Carsten für die guten Nachrichten!! Nein bei uns in den Medien war nichts davon zu hören!!

Peter Giedt
Warum macht man das nicht auch mit Merkel und ihren Lakaien

Freitag, 21. Juni 2019

Druck von allen Seiten auf die Politik


abgeordnetenwatch.de hat gerade ein Update zur Petition Schluss mit geheimem Lobbyismus! veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

Druck von allen Seiten auf die Politik

Die Öffentlichkeit fordert es (82% - Infratest April 2019), Lobbyisten fordern es (62% - MSL September 2018) und nun fordern auch die Informationsfreiheitsbeauftragten von Bund und Ländern den Lobby-Einfluss auf die Gesetzgebung endlich transparent zu machen.
Das bedeutet: Von allen Seiten steigt der Druck auf die Politik!
Bisher unterstützen ca. 235.000 Menschen diese Petition (ein großes...

Vollständiges Update lesen

Die Kriegshetze gegen den Iran erinnert an einen Spin aus dem 6-Tage-Krieg Israels

Thema: Iran

Kein Krieg gegen den Iran!
Die Kriegshetze gegen den Iran erinnert an einen Spin aus dem 6-Tage-Krieg Israels.

Donnerstag, 20. Juni 2019

Die Demokratie steckt in der Krise

Thema: Demokratie


Die Demokratie steckt heute in einer tiefen Krise als Folge einer Entwicklung, die schon seit 1990 anhält.

Die Demokratie seit 1990 mehr oder weniger nicht mehr existent ist, denn die Demokratie wurde nach der Öffnung der Grenzen vom ungezügelten Manchester-Kapitalismus abgelöst.

Die vom Volke in bester Absicht gewählten Vertreter werden von den Kapitalisten gekauft und damit für ihre Wünsche umgepolt, sieht man schon an den ausufernden Lobbystenschwärmen in Berlin, Brüssel, London und Washington, bei einer Politik, die sich nur an den Bedürfnissen und Erfordernissen des Volkes orientert, würde es diese durch und durch kriminelle und korrupte Machenschaften überhaupt nicht geben.

"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen,
mit deren Lösung man das Volk in Atem hält."

> Ezra Pound

Aber es gibt sie in einem Ausmaß, daß man nur noch sprachlos werden kann, wer immer noch glaubt, mit seiner Stimme einen demokratischen Prozeß zu unterstützen, dem ist schon lange nicht mehr zu helfen, schließlich hat 2005 hier in Deutschland Angela Merkel die marktkonforme Demokratie ausgerufen, was aber eigentlich demokratiekonformer Markt heißen sollte.

Zu wenig praktizierte Demokratie und mangelnde Teilnahme der Bürger geben ihr Übriges.

Eingestellt von Blogger auch unter
Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

AUFGEDECKT: Rechte Straftaten werden erfunden

Thema: Fake News


Neverforgetniki
Am 19.06.2019 veröffentlicht

Es ist ein Skandal: Antisemtische Straftaten, bei denen kein Täter ermittelt werden kann, werden automatisch rechts zugeordnet.
Wie kann sowas in einem Land wie Deutschland möglich sein?

Kategorie Menschen & Blogs

Kommentare

gesund und frei
Man möchte unbedingt das Bild vom aggressiven Nazi aufrecht erhalten, um die ganzen blutsaugenden Vereine durchzufüttern und zu legitimieren.

Böser Mensch
sogar bei Kleinigkeiten wird gelogen : wenn ein Linker ein Hakenkreuz an die Wand sprüht ist das eine rechte Straftat wegen des Hakenkreuzes......ja danke auch....

Peter Giedt
Die würden heute sogar behaupten die RAF wäre rechts

Ralf Bachmann
Nach diesen Informationen kann man die Bericht der Polizei nicht mehr ernst nehmen und das in einem Land das für seine Ordnung und Effizienz in der Welt mal bekannt war. Wir sehen hier ein System das Nazitum im Land simulieren, da es der Linke Kader braucht um seine Lügen und Propaganda gegen das Bürgertum zu schützen bzw. zu erhalten. Gott mit uns, WWG1WGA!

Mittwoch, 19. Juni 2019

„Linke und Grüne wollen einen neuen Menschentypus!“ Imad Karin im Interview

Thema: Imad Karin

Imad Karim im Interview
„Linke und Grüne wollen einen neuen Menschentypus!“


Privatinvestor Politik Spezial
Am 17.06.2019 veröffentlicht

„Linke und Grüne wollen einen neuen Menschentypus!“ Imad Karim im Interview Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

sepp erdmann
Imad Karim SUPER 100% DANKE

Laura Klein
Vielen Dank an Herrn Imad Karim und danke Ihnen Herr Gärtner, daß sie dieses Interview geführt haben. Danke an Euch beide 👍😍

dkap
Danke für dieses Interview 👍 Danke an Herrn Imad Karim für seine Worte ..

Tharau von Godrinen
Herr Karim ist einer der wenigen die früher beim Mainstream zu Hause waren, die ihr Zwangs - Korsett abgeschüttelt haben. Er macht heute brilliante Aufklärungsarbeit im Sinne unserer Nation! Darum ist er um so wertvoller für dieses Land.

Waldmeister E.
Sie tun sehr viel für dieses Land! Ich achte Sie sehr, seit einigen Jahren und bin stolz dabei gewesen zu sein! Ein feiner Mensch💙

Max Flattermann
Lieber Imad Karim diese Déjà-vu haben Sie mit den Mitteldeutschen gemeinsam.

Ignaz Bearth
Sie wollen die Abschaffung der europäischen Völker!


Anne Will - 16.06.2019 - Zusammenhalt gesucht - schaffen Union und SPD das noch?


Sendung am 16. Juni 2019 | 21:45 Uhr
Zusammenhalt gesucht -
schaffen Union und SPD das noch?

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Volker Bouffier (CDU)
    Ministerpräsident von Hessen
  • Franziska Giffey (SPD)
    Bundesfamilienministerin
  • Dagmar Rosenfeld
    Chefredakteurin der "Welt"
  • Clemens Fuest
    Präsident des ifo Instituts - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.
  • Albrecht von Lucke
    Publizist und Politikwissenschaftler

Die Große Koalition verliert immer mehr an Unterstützung in der Bevölkerung. Der drohende Bruch des Bündnisses und die Frage nach der Kanzlerkandidatur überschatten die Regierungsarbeit. Obwohl Union und SPD für den Zusammenhalt Deutschlands angetreten sind, zeigen Umfragen und Wahlergebnisse: Die Spaltung Deutschlands zwischen Ost und West, Jung und Alt, Stadt und Land scheint zuzunehmen. Können die Regierungspartner in dieser Lage das Land einen? Finden Union und SPD noch gemeinsame Projekte? Oder sind sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Focus.de
Debatte bei "Anne Will"
Ifo-Chef glaubt, dass die GroKo überlebt - der Grund ist wenig schmeichelhaft
Bei "Anne Will" diskutierten die Gäste über die Groko und die Frage, ob das Bündnis überlebt. Ifo-Chef Clemens Fuest glaubt, dass die Regierung halten wird - und nennt einen beschämenden Grund. Das will Hessens CDU-Ministerpräsident nicht auf sich sitzen lassen.
Die Groko steht unter Druck, der Fortbestand der Regierung ist zweifelhaft. Darüber diskutierte auch Anne Will mit ihren Gästen. Während SPD-Familienministerin Franziska Giffey die Erfolge der Sozialdemokraten betont und die Zwistigkeiten in der Koalition kleinredet, findet Ifo-Chef Clemens Fuest deutliche Worte dagegen. Er glaubt, dass die Groko überlebt und nennt einen wenig schmeichelhaften Grund.

Spiegel Online.de
GroKo-Talk bei "Anne Will"
"Ich werde dazu heute Abend keine Aussage in dieser Form treffen"
"Schaffen Union und SPD das noch?" Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Krise der GroKo. Familienministerin Franziska Giffey gibt sich pragmatisch - und überrascht in Sachen Parteivorsitz mit einer Nicht-Festlegung..
Die GroKo-Analysen des Abends: Eine "widersprüchliche Gleichzeitigkeit" erkannte "Welt"-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld in der Selbstbeschäftigung der Koalitionsparteien: Einerseits werde betont, wie gut man zusammenarbeite; andererseits hader die SPD seit Anbeginn mit ihrer Regierungsbeteiligung, und die CDU kreise zur Unzeit um die K-Frage. Angesichts der Debatte um eine Kanzlerkandidatur Annegret Kramp-Karrenbauers und des internen Richtungsstreits zwischen Werteunion und Union der Mitte habe sie den Eindruck, die CDU versuche sich nach der unter Angela Merkel vollzogenen inhaltlichen Sozialdemokratisierung nun auch "habituell an der SPD-Werdung".

WeLT.de
PANORAMA "ANNE WILL"
„Klimapolitik hat gleiches Spaltungspotenzial wie die Flüchtlingsfrage“
Ist der Fortbestand der unbeliebten großen Koalition in Berlin gefährdet? Bei Anne Will vermeiden Franziska Giffey und Volker Bouffier jeden Eindruck, dass das Bündnis vor einem Aus steht. Der CDU-Vize kündigt einen offensiveren Kurs gegen die Grünen an.
Hält die große Koalition? Seit dem Debakel der früheren Volksparteien bei der Europawahl will diese Frage aus den Debatten nicht mehr verschwinden. Einer, der daran nicht ganz unschuldig ist, ist der hessische Ministerpräsident und CDU-Vize Volker Bouffier. In einem Radiointerview schätzte er die Chance, dass die GroKo am Ende des Jahres noch steht, auf 50 zu 50.

Kommentare

Seite 93
Westcoast schrieb am 17.06.2019 16:58 Uhr:
Während in Görlitz Grüne und Linke noch alles taten um einen AfD-Bürgermeister zu verhindern, hat man in Sachen Russland keine Berührungsängste und macht mit der AfD gemeinsame Sache.
Unter dem Vorsitz des AfD-Bundestagsabgeordneten Robby Schlund fährt eine Parlamentariergruppe diese Woche nach Russland. Der 52-jährige AfD-Politiker aus Gera führt die Delegation unter anderem mit dem Grünen-Urgestein Jürgen Trittin und dem Linken-Politiker Gregor Gysi an. Geplant sind bis Freitag Treffen mit russischen Parlamentariern in Moskau sowie ein Besuch in der Industrieregion Kaluga. Die Gruppe will sich auch für eine Beendigung der Russland-Sanktionen einsetzen.
Scheinheilige Doppelmoral in Vollendung…
https://www.n-tv.de/politik/AfD-Mann-fuehrt-Delegation-nach-Russland-article21089624.html

    Marie Luise Müller schrieb am 17.06.2019 18:38 Uhr:
    @Westcoast
    „Scheinheilige Doppelmoral in Vollendung…“
    Ja, scheinheiliger geht es nicht.
    Die Linke Hand in Hand mit den Grünen, der SPD, CDU und den Rechten in der Russlandfrage. Da findet es auf einmal keine Erwähnung mehr, dass Russland mit regulären Truppen die Ostukraine besetzte und dort gegen den rechtmäßigen Gebietseigentümer Ukraine Krieg führt. Da ist es nicht mehr so schlimm, dass Oppositionelle einfach weggesperrt werden. Schwund ist ja überall, gelle? Was ist nun mit der Frage Asowsches Meer? Von der Krim-Annexion ganz zu schweigen.
    Nein, wie im Interesse der russischen Erd- und Erdgasindustrie und deren deutschen Statthalter ein deutsches Parlament quer Beet von ganz links bis ganz rechts dazu benutzt wird, ist eine Schande. MLM

    Marie Luise Müller schrieb am 17.06.2019 18:44 Uhr:
    @Westcoast
    P.S. Auf einmal erscheint der Kretschmerbesuch bei Putin in einem ganz anderen Licht. Er war, der Dresdner, der Dosenöffner für eine neue Russlandpolitik, die wohl jetzt darauf ausgerichtet ist, völkerrechtliche und innenpolitische Verfehlungen Russlands zu legitimieren. MLM

W.Meyer schrieb am 17.06.2019 19:09 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
@Westcoast
Sie können nicht anders. Ständige Hetze gegen Russland! Am 4.6. hatte ich schon mal die Kanzlerin zitiert, die in Harvard die klugen Worte sprach:
“Ich habe gelernt, dass auch für schwierige Fragen Antworten gefunden werden können, wenn wir die Welt auch immer mit den Augen des Anderen sehen. Wenn wir Respekt vor der Geschichte, der Tradition , der Religion und der Identität anderer haben.“
Das gilt auch für unser Verhältnis zu Russland. Wenn wir gegenüber Russland mit seinen über 20 Mill. Opfern im 2.WK einen Bruchteil der Demut hätten wie gegenüber Israel wegen der 6 Mill. Holocaust-Opfer wäre das sehr dienlich für den Frieden in Europa. Sie schrieben "Scheinheilige Doppelmoral in Vollendung…" über den Besuch deutscher Parlamentarier in Russland. Da muss ich Ihnen leider attestieren, Sie sind den Hitlerfans in der Ukraine sehr nah und weit weg von den Opfern des Hitlerfaschismus. Wer gegen Russland etwas vorzubringen hat, sollte endlich zum IGH gehen!!!

Seite 96
W.Meyer schrieb am 17.06.2019 21:40 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
19:09 schrieb ich einen Beitrag auf S.93 zu Westcoasts üblicher Antirussland-Performance. Mein Beitrag erschien nicht. Danach erschien noch dazu auf S.95 Batterietester 19:23 und danach kam
"Anmerkung der Moderation:
Bitte kehren Sie zum Thema des Forums zurück, weitere Beiträge zu dieser Diskussion werden nicht mehr freigeschaltet." Westcoast durfte noch mehrmals auf S.93 seine Antirusslandhetze loswerden. Das ging bis 21:03.
Das Thema ist "Zusammenhalt gesucht - schaffen Union und SPD das noch?" Wieso gehört dazu nicht das Verhältnis deutscher Politiker zu Russland?
Man veröffentlicht jedesmal, obwohl es nie zum Thema gehört, die endlosen Litaneien des Foristen Ernst über seine weltfremde staatenlose freie Wirtschaft.
Wurde mein Beitrag nicht veröffentlicht, weil er einen Bezug zwischen Israel und Russland herstellte, zwischen Holocaust-Opfern und russischen Opfern im 2.Weltkrieg? Ich glaube zwar nicht, dass ich darauf eine Antwort bekomme, aber es ist schon irritierend, wie Sie mit Art.5 GG verfahren.

Seite 96
Sommer schrieb am 17.06.2019 21:30 Uhr:
Die Co2 Steuer ist der völlig falsche Weg. Eine Steuer ist doch kein Klimaschutz. Vielmehr wird man ewig und drei Tage für irgendetwas bezahlen ohne, dass sich konkret etwas was ändern wird. Die Unternehmen werden einfach wie bisher weitermachen und alle Verbraucher müssen dann dieses mehr bezahlen. Hier muss direkt eingegriffen werden, sonst werden die Unternehmen weiter wie Früher ihren Industriemüll in die Gewässer kippen, denn dagegen müssen die Gesetze gemacht werden. Bei Autos dürfen zum Beispiel Vielverbraucher nicht mehr in den Verkehr gebracht werden oder Schiffe im Hafen müssen en Strom im Hafen nehmen. Alles andere wäre PillePalle.

    Demokratos schrieb am 17.06.2019 22:11 Uhr:
    Das ist keine wir retten die Welt Steuer, sondern dem Volk wird das bißchen Luxus auch noch genommen. So nach dem Motto, sie haben Hunger sollen sie doch Kuchen essen.
    Den reichen geht das am Ars.... Vorbei. Und die Industrie wird die Mehrkosten auf ihre Produkte umlegen. Ja in der Schweiz soll es wohl seit Jahren klappen mit der Steuer, aber wir sind nicht die Schweiz.
    Zumal kein Politiker die Steuer bis heute erklärt hat. Sobald bei manchen Geld im Spiel ist wird das Gehirn abgeschaltet.

    Gerd 49 schrieb am 17.06.2019 22:12 Uhr:
    Würde man die Co2-Steuer so nennen für was sie dringend gebraucht wird, nämlich zur Finanzierung von Merkels gutausgebildeten Fachkräften, wäre die Akzeptanz wohl nahe Null.
    Wer erinnert sich noch an die groteske Kampagne "Rauchen für die Bundeswehr" bei gleichzeitiger Erhöhung der Tabaksteuer zur Finanzierung von Auslandseinsätzen. Nun nennt man es Co2 Steuer für den Klimaschutz, obwohl niemand weiß wie man Klima überhaupt schützen kann.
    Wurde denn die LKW-Maut bisher nur für den Straßenbau verwandt, wie es mal geplant war? Ich glaube kaum.
    Und erst das Rumgeeiere um den Soli ...

Seite 97
Kimaziele schrieb am 17.06.2019 23:47 Uhr:
Gegen den Klimawandel muss endlich etwas getan werden. Ganz einfach kann man die Zugmaschienen der LKWs austauschen und durch Zugmaschienen mit Brennstoffzelle ersetzen. Neue LKWs sollten nur noch CO2 frei zugelassen werden. So kann der Wandel erreicht werden. Es muss die richtigen Vorgaben geben. So kann es eine Änderung geben, um die Ziele einzuhalten. Vor allem im Verkehr ging es in Punkto CO2 nur nach oben. Hier muss jetzt gehandelt werden.

    Gerd 49 schrieb 18.06.2019 08:33 Uhr
    @Klimaziele,
    ich habe drei einfache Fragen:
    - Kennen Sie einen Hersteller der Zugmaschinen mit Brennstoffzellen in ausreichender Anzahl hat, damit man "ganz einfach austauschen" kann?
    - Was wird für den Klimawandel erreicht, wenn die "alten" Zugmaschinen im Ausland weiter fahren?
    - Wieweit wollen Sie sich an den Kosten beteiligen?

Fazit des Kommentarbereichs

Forentrottel konnte wieder ungehindert ihren Russlandhass absondern.
Wie üblich kommen bei ihr nur Unterstellungen und Vermutungen ohne jeden Beweis.

Natürlich stimmt ihr "Ersatz-Löwenmaul" Westcoast voll und ganz zu.

Die Moderation schaltet ihr Gesülze frei, da sie bei denen anscheinend als harmlose Irre geführt wird, die auch mal bemerkt werden möchte, wenn sie schon die gleiche Lessing-Medaillie wie Angela Merkel besitzt, "natürlich in Gold" wie sie einst schrieb.

Dienstag, 18. Juni 2019

Bundespressekonferenz - Regierungssprecher erleiden erneut rhetorisches Waterloo

Thema: Deutschland

BPK zu Waffenexporten an Saudis & Co –
Regierungssprecher erleiden erneut rhetorisches Waterloo

Ein veritables verbales Waterloo erlitten heute die Regierungssprecher bei der Bundespressekonferenz, als sie versuchten, die seit Jahresanfang genehmigten Rüstungsexporte für über eine Milliarde Euro an die saudisch geführte Allianz im Jemen-Krieg zu rechtfertigen.

Hintergrund der Nachfragen auf der BPK war die Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Omid Nouripour. Aus der Antwort geht hervor, dass die Bundesregierung seit Jahresanfang 2019 trotz der für die acht Staaten umfassende Kriegsallianz geltenden Waffenexportbeschränkungen über 120 Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter im Wert von 1,1 Milliarden Euro erteilt hat.

Darunter waren:
  • Waffenexporte im Wert von 801,8 Millionen Euro nach Ägypten;
  • 43 Rüstungsexporte im Wert von 206,1 Millionen Euro an die Vereinigten Arabischen Emirate;
  • Und obwohl seit November 2018 ein kompletter Rüstungsexportstopp für Saudi-Arabien gilt, wurden 2019 "sondergeschützte Geländewagen" in Wert von 831.003 Euro in die als Hauptkriegsakteur geltende absolutistische Monarchie exportiert.
Die Rechtfertigungsversuche und argumentative Akrobatik der Regierungssprecher nahmen teilweise geradezu absurde Ausmaße an. Im Gegensatz zu den sonstigen Abläufen bei der BPK wurde das Podium diesmal von fast allen anwesenden Journalisten in die Zange genommen:


Quelle: RT-Deutsch

Montag, 17. Juni 2019

Die SPD zerlegt sich selbst


Foto: Tagesschau.de
Die SPD zerlegt sich selbst - da spielt es keine Rolle, wer derzeit an der Spitze der Partei ist. Es fehlt jegliches Programm, kein Markenkern, keine Visionen und dazu keine Glaubwürdigkeit. Zudem hat die SPD nunmehr endgültig alle Wähler verprellt, die sie 40 Jahre lang gewählt haben.

Die SPD hat es einfach versäumt, mit den gleichen Leuten an der Spitze für eine Erneuerung der Partei zu sorgen. In einer GroKo ist das nicht zu machen. Das hätten die Genossen eigentlich schon aus den letzten Koalitionen lernen müssen. Wer aber nichts lernen will, muss jetzt mit den Schaden bei den Wählern leben.

Die programmatische Ausrichtung auf die Stammwähler, die „normalen“ Arbeiter und Angestellten, die Rentner und die sozial Schwachen kann auch wieder viele neue Wähler überzeugen.

Es muss wieder glaubhafte Politik für die Normalbürger gemacht werden. Es darf nicht mehr der Eindruck entstehen, daß Politik nur für die Stärkeren und Wohlhabenden gemacht wird. Alles

Mieten, Mobilität, Gesundheitsvorsorge, Bildung, Altersruhegeld und Pflege müssen nicht nur finanzierbar, sondern auch bezahlbar bleiben. Der Wähler braucht wieder eine Partei, die sich um seine Belange kümmert und nicht nur um persönliche Pfründe, Pisten und Vermögen.

Was will die SPD mit Europa, wie soll die Rentenpolitik der Zukunft aussehen, was ist mit Nitratwerten und multiresistenten Keimen, wie sieht ihre Verkehrspolitik konkret aus, was ist mit einer Neuorientierung der Steuerpolitik? Wann traut sich die SPD endlich mal, jemandem weh zu tun und nicht nur herumzueiern?

Fragen über Fragen. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar erschien: In dieser Verfassung, Ideen- und Konzeptionslosigkeit braucht die SPD tatsächlich niemand mehr.

Schröder hat das Ende der SPD eingeleitet - Nahles hat sie an den Abgrund geführt. Da helfen jetzt auch keine "Wohltaten" wie Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung etc.

Die Genossinnen und Genossen zeigen doch regelmäßig, dass sie einfach unfähig sind, mit sich selbst klar zu kommen, geschweige denn mit einem ganzen Land. Wo sind Leute vom Format von Schumacher, Wehner, Brandt, Bahr, Schmidt...? Es gibt sie schlichtweg nicht mehr in der SPD. Und die Leute, die die SPD hat, werden gnadenlos niedergemacht, ehe sie sich besinnen können: Beck, Gabriel, Schulz, Nahles. Und dem oder der Nächsten wird es nicht anders ergehen. Da wundert es einen nicht, wenn dann Parteien gewählt werden, die diese Situation nutzen können für ihr gefährliches Spiel.

Die SPD ist ziemlich unten, der CDU steht dieser Weg noch bevor! Die Grünen machen nicht unbedingt alles besser aber es gibt schon viele Jahre Basisdemokratie, verschiedene Führungen, neue Gesichter, Offenheit für Kritik.

Entweder die sogenannten Volksparteien machen wieder Politik für das Volk, wie es der Amtseid vorsieht und nicht ausschließlich für Industrie und Wirtschaft, oder sie werden beide bei 5 bis 10 Prozent daherdümpeln.

Eingestellt von Blogger auch unter
Torpedo - Gesellschafts- und Politik-Blog mit stets aktuellen Themen
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Presseclub 16.06.2019 - Die Grünen im Höhenflug: politische Abstauber oder Volkspartei für einen neuen Zeitgeist?


So. 16. Juni 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Die Grünen im Höhenflug: –
politische Abstauber oder Volkspartei für einen neuen Zeitgeist?



Bilder: Screenshots

Moderation:
Volker Herres
ARD-Programmdirektor

40 Jahre nach ihrer Gründung sind die Grünen im Umfragehoch: Im ARD-Deutschlandtrend liegen sie vor der Union, ihr Parteivorsitzender Robert Habeck ist genauso populär wie Angela Merkel, die jahrelang Liebling der Deutschen war. Das muss man erst mal schaffen. Vergessen die mageren Ergebnisse bei der Bundestagswahl 2017, als sie nur knapp 9 Prozent der Stimmen holten. Bei der Europawahl bekamen sie 20,5 Prozent der Stimmen, mehr als doppelt so viel. Was ist in den vergangenen zwei Jahren geschehen, weshalb die Grünen Union und SPD das Fürchten lehren?

Die kleine Partei, die 1983 mit selbst gestrickten Pullovern und Turnschuhen in den Bundestag einzog, ist inzwischen zu einer mächtigen politischen Kraft geworden: In Stuttgart regiert ein grüner Ministerpräsident, die Grünen sind an neun Landesregierungen beteiligt. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird mit Robert Habeck ein Grüner als potentieller Kanzlerkandidat gehandelt. Wer oder was ist für diesen Erfolg verantwortlich? Liegt es an der Schwäche von SPD und CDU oder haben die Grünen diesen Aufstieg aus eigener Kraft geschafft? Welche Rolle spielen die „Fridays for Future“-Proteste, die die Schwedin Greta Thunberg ins Leben gerufen hat? Interessant zu sehen, dass die Grünen ausgerechnet im Westen der Republik so stark sind, nicht aber im Osten, auch nicht im Rest Europas. Hat das Thema Umweltschutz inzwischen tatsächlich bei einer Mehrheit der Deutschen einen solchen Stellenwert erreicht, weshalb die Grünen zu einer neuen Volkspartei werden könnten? Wird das Jahr 2019 später einmal in die Geschichtsbücher eingehen als das „1968“ eines neuen grünen Zeitalters?

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Link zu  Linktipps

759 Kommentare, davon 74 gesperrt

Gerd Dietrich schreibt am 16.06.2019, 12:43 Uhr :
Sind die Grüninnen mehr eine Partei oder eine Sekte? Ist mein Eindruck falsch, dass es bei denen mehr um Glauben geht als um Wissen?
Sonja Schumacher schreibt am 16.06.2019, 12:43 Uhr :
Im Jahr 2017 hat die Bundesregierung 630 Mio. € Entwicklungshilfe an China gezahlt. Es ist aber kein Geld für die Erforschung alternativer, umweltfreundlicher Treibstoffe da. China ist auf Einkaufstour durch Deutschland gereist und hat wichtige Unternehmen wie Kuka gekauft. Mit unserem Geld! Und die Volksparteien wundern sich, dass sie keinen Zulauf haben.

Gustav Höchster schreibt am 16.06.2019, 12:46 Uhr :
Journalismus in Deutschland - fest in ideologischer Hand der Grünen.

B.Tester schreibt am 16.06.2019, 14:51 Uhr :
Bei Frontal 21 hat die Redaktion das BVA Unterlagen zum Dieselskandal angefordert. Promte Lieferung, mehrere Ordner, 5000 Seite dick.Und nun kommt es noch dicker. Von den 5000 Seiten waren 28! Seiten lesbar, der Rest total geschwärzt. Das sind Tatsachen, das ist Fakt. Wer hat nun veranlasst dass das geschwärzt werden muss und die Öffendlichkeit im Dunkeln lässt, im wahrsten Sinne des Wortes. Ist das die gelebte Tranzparenz von der Bundesregierung zu den unzähligen Skandalen der Merkelregierung. Der Dieselskandal ist ja nur einer von vielen. Diese Reaktion auf das Rezo-Video ist nur noch unterirdisch schlecht. Dümmer geht nimmer. Die Leute haben hoffendlich ein Elefantengedächnis und der Wahltag war unmissverständlich Zahltag. Grün sah und siegte...

Tom Schmidt schreibt am 16.06.2019, 14:50 Uhr :
Danke an Frau Tutt, die zurecht an das Versagen der fachkenntnisfreien Öko-Laien erinnert hat! Unter Rot-Grün wurde in der Tat damals -ich denke 2002- eine sog. Ökosteuer eingeführt. 4 Jahre lang wurde die Mineralölsteuer um je 3 Cent erhöht. Dank der MwSt auf die Ökosteuer insgesamt 14 Cent. Für den Durchschnittsfahrer ergab sich zu jedem Jahr ein Mehraufwand von 3,50 € pro Monat für Sprit. Völlig belanglos, als das es eine Lenkungswirkung hätte erzielen können. Das Geld ging aber auch eh nicht in den Verkehr, Entwicklung von Umwelttechniken o. ä . Es ging in die Rentenkasse! Um der Rentenkasse was zu bringen durfte der Autofahrer also nicht ökologisch reagieren und sparsamer fahren. EIN MEGA-WITZ ! (Zeitgleich wurde noch die Tabaksteuer erhöht, für irgendwelche Auslandseinsätze.) Ich erinnere mich, das Guido Westerwelle treffsicher kritisierte: „Rauchen für den Frieden und Rasen für die Rente, das ist keine konstruktive Politik, das ist Gaga, was Sie da machen!"

Lisa Wiener schreibt am 16.06.2019, 14:28 Uhr :
Als Österreicherin schaue ich mir das Treiben in Deutschland an und weiß nicht, ob ich dieses belächeln oder fassungslos den Kopf schütteln soll. Ich freue mich schon auf einen Kanzler Habeck und die Ernüchterung, die anschließend in Deutschland stattfinden wird. Wieso lässt sich die deutsche Bevölkerung dermaßen beeinflussen - ja für dumm verkaufen? Die "" der beiden besonders Grünen-freundlichen Journalisten hat doch für jeden einigermaßen rationalen Menschen gezeigt, dass hier reiner Populismus betrieben wird, mit NULL (!!!) sachlichen Argumenten oder Lösungen. Der Spiegel-Journalist spricht von "Apokalypse", die es anscheinend nur in Deutschland gibt, bagatellisiert hingegen das einzige wirkliche Problem: das Bevölkerungswachstum in bestimmten Gebieten. Wer glaubt das bitte? Wer ist dermaßen naiv und unkritisch?

    Jonas Paul, geschrieben am 16.06.2019, 14:35 Uhr :
    Villeicht wird Österreich irgendwann mal noch ans Grünland angedockt?

    Ingo P. , geschrieben am 16.06.2019, 14:39 Uhr :
    Danke für Ihren Kommentar !

    Dr. Sigenau , geschrieben am 16.06.2019, 14:42 Uhr :
    Viele Menschen in Deutschland (auch ich) möchten den GRÜNEN-Anführer Herrn Habeck nicht (!) als Kanzler.

J. Baltek schreibt am 16.06.2019, 14:26 Uhr :
Warum hofieren die CDU und die Medien die Grünen seit vielen Monaten? Wegen der Umwelt, wegen der neuen Technologien, der Elektromotor ist über 100 Jahre alt? Nein. Es war absehbar, dass die SPD als nächster Koalitionspartner nicht mehr taugt. Es wurde also ein neuer gebraucht und planmäßig für die Öffentlichkeit aufgebaut. Die Merkelpartei ist den Großkonzernen und ihren Lobbyisten verpflichtet. Merkels ganze Politik all die Jahre war allein darauf ausgerichtet. Was wäre das schlimmste für diese Klientel? Grenzen um Staaten, der nicht vollkommen freie Austausch von Gütern und Arbeitskräften stören diese beim Geschäftemachen. Kollateralschäden werden eingeplant, stören aber nicht weiter, man kümmert sich nicht weiter darum. Dieses hat die CDU mit den Grünen gemeinsam. Allerdings ist das Motiv ein anderes. Bei den Grünen ist es reine Ideologie. Grenzenlos soll hier jeder leben wer will. Die hier schon länger Lebenden haben es zu akzeptieren. Nicht eingeplant war das. grüne Vorbeiziehen.

    Lisa Wiener , geschrieben am 16.06.2019, 14:34 Uhr :
    Das war mMn der einzige von der CDU gemeinsam mit den Medien geplante Hintergrund für den Hype. Die FPD kommt seit den gescheiterten Verhandlungen nicht mehr als Koalitionspartner in Frage, die SPD will man auch nicht mehr wirklich - also musste ein neuer potentieller Koalitionspartner her. Seit den letzten Wahlen gibt es eine massive Pro-Grünen Medienkampagne! Das muss doch bitte auch dem Unkritischten bereits aufgefallen sein, in welcher Vehemenz diese Partei seit den Wahlen medial beworben wurde (nachdem der sogenannte mediale "Schulz-Zug" am Abstellgleis landete). Jetzt wächst sogar der CDU das mMn selbst geschaffene Grünen-Gespenst über den Kopf. Sie haben sich selbst damit in eine Sackgasse manövriert. Ich wünsche den Deutschen viel Spaß mit einem Kanzler Habeck. Zum Glück kann ich mir das Geschehen inkl. großer Ernüchterung aus Österreich ansehen und hoffe nur, dass uns die deutsche Wirtschaftsentwicklung nicht ebenfalls betreffen wird.

685: Eberhard J. schreibt am 16.06.2019, 14:05 Uhr :
Robert Habeck als Bundeskanzler?? Der Habeck, der "Patriotismus zum kotzen" findet und nach eigener Aussage "mit Deutschland nichts anfangen kann "? Warum sollte man sich so jemanden zum Kanzler wählen, dessen Interessen im Amt bestimmt nicht denen des deutschen Volkes (Amtseid!) gleicht? Besser nicht, daher: nein danke!

    Petra , geschrieben am 16.06.2019, 14:13 Uhr :
    Genauso wie bei Merkel, die ihren Amtseid auch mißbraucht zu Lasten des deutschen Volkes.
    Ingo P. , geschrieben am 16.06.2019, 14:17 Uhr :
    Ja, es wäre ein Alptraum für Deutschland !

Jan Schröder schreibt am 15.06.2019, 17:40 Uhr :
Es wäre sehr erfreulich, wenn das Thema Klimawandel ihre Wichtigkeit bei den Menschen behielte. Noch erfreulicher wäre es, wenn die Politikjournalisten im Bereich Klima firm wären, so dass sie falschen Aussagen beispielsweise der AfD auseinandernehmen können, ohne auf die Einigkeit der Wissenschaftler verweisen zu müssen. Journalisten haben über den Klimawandel kaum Ahnung. Zu den Grünen, man kann auch davon reden, dass die Grünen nicht mehr unterbewertet sind. Jetzt wenden sich die Merkelgrünen von der CDU ab. Sicherlich hilft auch Sympathiebolzen Habeck, der kein Trittin ist. Die Grünen haben mit Gerhard Schick und der Finanzwende noch ein Ass im Ärmel, der im Herbst stechen könnte. Ich würde mir wünschen, wenn Merz Rentenkonzept kritischer betrachtet würde. Sein Arbeitgeber Blackrock profitiert, wenn mehr Geld in den Aktienhandel fließt.

    Dr. Sigenau , geschrieben am 15.06.2019, 17:48 Uhr:
    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)
    Thomas Schmitz , geschrieben am 15.06.2019, 17:52 Uhr:
    Die Einigkeit unter den Wissenschaftlern bezgl. des menschengemachten Klimawandels ist Propaganda. Die gibt es nicht. (Siehe zB. Heidelberger Appell.)
    Dr. Sigenau , geschrieben am 15.06.2019, 17:54 Uhr:
    Anhand welcher Kriterien können Sie bewerten (Ihrer Meinung nach), welche Aussagen "wahr" und welche "nicht wahr" sind?
    Doro , geschrieben am 15.06.2019, 18:02 Uhr:
    @ Thomas Schmitz Beweisen Sie, dass 90 Prozent der Wissenschaftler weltweit beim Thema menschengemachter Klimawandel unrecht haben. Wir sind gespannt. Auch haben Sie offenbar die Emissionen durch den Flugverkehr übersehen, die Industrialisierung samt Dampfmaschine und Dreckschlote, den Autoverkehr, die Kreuzfahrtschiffe und die Abolzung der Regenwälder. All das gab es zuvor nicht in der Evolutio - und man bräuchte eigentlich noch nicht mal die Wissenschaftler, um selbst darauf zu kommen, warum wohl neun von zehn Temperaturrekorden in der Zeit seit dem Jahr 200 liegen.

    Harald Wehner, Frankfurt , geschrieben am 15.06.2019, 18:11 Uhr:
    Das Thema Klimawandel ist ein medialer Hype. Jeder weiss, dass es den Klimawandel schon immer gab. Übrigens auch die AFD im Grundsatzprogramm " "Das Klima wandelt sich, solange die Erde existiert. … Seit die Erde eine Atmosphäre hat, gibt es Kalt- und Warmzeiten." (S. 79) . Nur wird von dieser Partei der menschliche Anteil nicht so hoch angesetzt wie bei anderen Parteien, die daraus Hysterie und Panik machen. Dies wirkt vor allem bei jungen Menschen mit wenig Erfahrung für mediale Kampagnen. Manch einer der älteren Mitbürger wird sich an das groß angekündigte Waldsterben in den 1980er Jahren erinnern, ... dass dann doch nicht kam. Das heisst nicht, dass Umweltpolitik nicht wichtig ist. Aber wenn dadurch wichtige zivilisatorische Errungenschaften der Moderne kaputt gemacht werden fehlt einfach die Verhältnismäßigkeit und der Weitblick. Damit ist beispielsweise gemeint, nicht nur in Deutschland Umweltpolitik zu betreiben, da hier nur 2,5% Anteil am CO2. Die Welt muss sich beteiligen!

    Harald Wehner, Frankfurt , geschrieben am 15.06.2019, 18:24 Uhr:
    Der Großteil der Wissenschaftler wird nicht verneinen, dass es den menschengemachten Klimawandel-Anteil gibt. Aber es geht im Kern daraum, wir groß der Anteil des Menschen ist. Das ist sehr schwer messbar und daran scheitern auch die Klimawandel-Fanatiker.

    Thomas Schmitz , geschrieben am 15.06.2019, 18:34 Uhr:
    @Doro Andersherum wird ein Schuh daraus. Die menschengemachter Klimawandel Fraktion der Wissenschaft muß ihre Thesen beweisen. Diesen Beweis bleiben sie schuldig. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, können Sie sich ja mal die Web Seite vom Europäischen Institut für Klima & Energie anschauen. Sehr informativ und erhellend.

    Dr. Sigenau , geschrieben am 15.06.2019, 18:35 Uhr:
    @ Doro: Die so genannte Meinungsmehrheit bei wissenschaftlichen Fragestellungen ist irrelevant zur Bewertung, ob eine Hypothese "wahr"oder "falsch" ist.

    Dr. Sigenau , geschrieben am 15.06.2019, 18:51 Uhr:
    @ Doro: Die CO2 als Ursache sehende Klimawandel-Fraktion der Wissenschaft ist aufgefordert, ihre Hypothese zu beweisen. Gibt es überhaupt einen vollständigen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass CO2 die Ursache sei, trotz des extrem geringen (kleiner als 0,1 % !!!) CO2-Anteils in der Atmosphäre? Der Weltklimarat IPCC ist eine politisch ideologische Organisation. Außerdem: Die Anzahl von Experten und Wissenschaftlern ist irrelevant zur Beurteilung der Frage, ob etwas "wahr" oder "falsch" ist. Das Institut EIKE (Europäisches Institut für Klima & Energie) hat sehr gute Argumente. Diese Argumente widersprechen dem Weltklimarat IPCC.