In eigener Sache 2

 Dies ist die Fortsetzung von "In eigener Sache"
Die vorherigen Beiträge stehen hier im Archiv
Die Archive für diese Zusatz-Seiten erreicht man jetzt über "Seiten-Archiv", das Blog-Archiv erreicht man weiterhin nach Runterscrollen am rechten Rand der Blogseite.


letzte Überarbeitung 15.02.2019 23:19 Uhr

Kaum ist der Blog eröffnet, schon setzt Forentrottel ihre Duftmarke in Form eines Hetzbeitrags:
Seite 3
Marie Luise Müller schrieb am 15.02.2019 19:25 Uhr:
Deutschland hat so viele eigene Baustellen, die sofort angegangen werden müssen. Energiewende, endlich Abschaffung von Hartz4, „Renovierung“ der Bundeswehr, damit diese keine „Spaßwehr“ mehr ist, Bekämpfung der Rechten, „Hätschelung“ der Ostdeutschen.

Und , und, und. Diese Liste ist keinesfalls vollständig. Je nach ideologischer Ausrichtung kann sie hier jeder vervollständigen.

Inwieweit Deutschland bereits seiner weltpolitischen Verantwortung nachkommt, zeigt es mit seiner Haltung zu Russland. Was Russland eigentlich will und alle „Freunde“ dazu instrumentalisiert. kann jeder hier nachlesen https://www.huffingtonpost.de/entry/_de_5c62c79ae4b07cfa42d7367e?utm_hp_ref=de-homepage. Aber Achtung: dieser Beitrag ruft die Russlandfreunde bis zum Slogan „Freundschaft mit der Sowje… ähhh mit Russland“ auf den Plan. :)))

Frage: weshalb soll die übrige Welt dafür bezahlen, dass Russland seine Minderwertigkeitskomplexe nicht in den Griff bekommt? Deutschland sollte da mitnichten den Therapeuten spielen. Oder ist die Nord-Strem-Rechnung dafür gedacht?

Trotz aller idiotischen kleinkindhaften Aktionen eines Trumps, sollte die Zusammenarbeit mit den USA Mittelpunkt der außenpolitischen Arbeit Deutschlands sein. Ein Trump geht auch vorbei, die USA bleiben bestehen. MLM

Sebstverständlich ist umgehend ihr Claqueur "Westcoast" zur Stelle und steigt in das miese Spiel dieser ehemaligen SED-Genossin ein.



Die älteren Kommentare und Beiträge stehen hier im Archiv

Kommentare :

  1. Einige Sätze von mir zur letzten A. Will Sendung zum § 219a.
    Auf Seite 107 antwortete eine Foristin Claudia der hier auf dem Blog bekannten und berüchtigten „Marie“, besser gesagt Frau Lieske.
    Diese Claudia bin ich nicht. Ich stimme aber dieser Claudia inhaltlich zu ihren Kommentaren zu.
    Ich bin ja bekennende Christin, allerdings habe ich die Kirche als Institution verlassen.
    Ich halte nichts von der Pseudomoral der Kirchen, gerade auch zum Thema Sexualität im allgemeinen und besonders zum Frauenbild.
    Zum Thema bei Will. Ich bin froh, dass weder ich oder meine Tochter vor so einer Entscheidung gestanden haben. Unsere Kinder waren Wunschkinder.
    Ich wäre unehrlich eine definierte Entscheidung in irgendeiner Richtung zu pro oder contra bezüglich zum Schwangerschaftsabbruch zu äußern. Ich glaube aber fest daran, dass Frauen in der Regel verantwortungsbewusst für sich so oder so entscheiden können.
    Ich knüpfe an @ Der vom Sprengsatz an.
    Ich denke, dass Frau Lieske, die weiß das viele Foristen aus dem Will Forum mittlerweile hier lesen, in der aktuellen Sendung die Variante mit „Marie“ gewählt hat. Diesmal keine kontroversen „Dialoge“ MLM vs. Marie und @ Leonhardt blieb diesmal außen vor.
    „Marie“ in bekannter Art und Weise auftretend, natürlich wieder gespickt mit tragischen „persönlichen Erlebnissen“. Viel hätte nicht gefehlt und sie hätte über den Geburtsvorgang ihres Kindes publikumswirksam geschrieben.
    Ansonsten eine „Marie“, wie die Leser des Blogs sie hier zur Genüge kennen.
    Überhöhtes Selbstwertgefühl, grenzwertig gegenüber Andersdenkenden bei ihrer Wortwahl.
    „Marie“ fühlt sich in ihrer Rolle gegen den Strom zu schwimmen mal wieder so richtig wohl. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die gleiche „Marie“zum Thema „Mein Bauch gehört mir“, anders geschrieben hätte, wenn die meisten anderen Foristen genau anders kommentiert hätten.
    Claudia 45

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marie schrieb am 04.02.2019 14:56 Uhr: Seite 107

      Zitat
      Sie will weitergehende Werbung für diesen Eingriff in Ihrer Praxis verbreiten, und das dient natürlich ihren wirtschaftlichen Interessen, weil sie an jeder Abtreibung verdient. Ende
      Ob so eine Feststellung noch mit den Forenregeln übereinstimmt?
      Ist das nicht eine Unterstellung, die wir ja von „Marie“ auch zu anderen Sachen kennen?
      Kennt „Marie“die Zahlen der Schwangerschaftsbrüche, die Frau Hänel durchgeführt hat?
      Kann es sein, dass Frau Hänel mit Ihrem, basierend auf statistischen Auswertungen, 217.000 € Jahreseinkommen zufrieden ist und wirklich nur Frauen beratend zur Seite steht?
      Ist es dann falsch, wenn sie dann, nachdem sich die Frauen entschieden haben, den Eingriff vornimmt?
      Ich stimme ihnen in allen Punkten zu. Es ist wirklich unerträglich diese Person, gerade in einer sehr sensiblen Situation für Frauen, so selbstherrlich kommentierend im Forum ertragen zu müssen.
      Dabei beziehe ich mich nur auf die Unterstellungen und zweifelhafte Darstellungen von Aussagen, die angeblich Mitpatientinnen ihr gegenüber geäußert haben sollen. Für mich eher großes Kino, um sich im Mittelpunkt zu stellen.
      Ein amüsierter Forist

      Löschen
  2. Immer wieder faszinierend für mich, dass Menschen, die schon in einer Zweierbeziehung erhebliche Probleme hatten und haben, damit nicht zurecht kamen und kommen, damit schon scheiterten, dass ausgerechnet diese Menschen sich berufen fühlen Vorschläge und Ratschläge, also angeblich eine Lösung für die Gesellschaft bzgl. Verantwortung und Gemeinsamkeiten im Bezug auf das Leben zu haben und wie dies umzusetzen sei?! Und alle anderen völlig mit ihren eigenen Erfahrungen völlig daneben liegen würden?
    Ist ungefähr so, als ob ein Nichtschwimmer einer ganzen Gruppe das schwimmen beibringen wollte und könnte?!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte mich eigentlich nicht mehr zu dieser Person äußern.
    Es genügt schon, wenn sie egal unter welchen Namen sie bei Will auftritt und sogar Selbstgespräche führt, um sich interessant zu machen.
    Bei den § 219a und seine Probleme für alle betroffenen Frauen, darf man aber einer solchen Person doch nicht die Bühne überlassen und zumindest soweit wie möglich über diese Person aufklären. Dazu gehört auch dieser Blog und diese Rubrik. Wir kennen hier ja „Maries“ humanes Verständnis für das Zusammenleben der Menschen untereinander und im Besonderen zu Andersdenkenden und ihren besonderen „Freunden“. Wir kennen auch „Maries“ besonderen Fantasien in der Beziehung zu Männern und ihre vulgären Kommentare dazu.
    „Marie“ als Frauenrechtlerin ist wieder eine besondere Story, die sie den Foristen im Will Forum vorspielt. Einfach nur peinlich, wenn man diese Person näher kennenlernen durfte, vor allem, auch wenn sie außerhalb des Will Forums ihre Auftritte hatte.
    Zurück zu dieser Sendung und aktuell ein Beispiel, wie Lebensschützer, da wieder vor allem aus der Politik ihre christliche Grundhaltung im echten Leben praktizieren.

    https://www.mdr.de/investigativ/rueckblick/exakt/die-story/exakt-die-story-notstand-im-kreisssaal100.html

    Zitate

    Obwohl es deutschlandweit einen regelrechten Babyboom gibt, schließen immer mehr Geburtskliniken, und Hebammen beklagen immer schlechtere Arbeitsbedingungen.

    In Zeiten, wo sich medizinische Behandlungen rechnen müssen, immer mehr Krankenhäuser privatisiert werden, stehen Kreißsäle auf der Schließungsliste ganz oben. Geburten sind einfach ein Minusgeschäft.

    Welche Folgen hat der Stress unter der Geburt für Mutter und Kind?

    Genau diese Zustände könnten besonders junge Frauen aus reiner Angst dazu bringen, sich erst mal gegen eine Schwangerschaft zu entscheiden.

    Na ja, vielleicht greift nun die „Frauenrechtlerin Marie“ aktiv in die Politik ein und verlässt ihre Theaterwerkstatt in Stuttgart.

    Die Gottlose

    AntwortenLöschen
  4. Da ich weder die Will Sendung aber auch das Forum eher mit Abstand betrachte, eher als Ablenkungsmanöver und Beschäftigungstheorie, gefällt mir aber immer wieder der ausgemachte Forentrottel und die spontanen Beiträge eines Westcoast, der ja vermutlich sein Russenhass schon durch die Muttermilch eingetrichtert bekommen hat.
    Ich weiß zwar nicht, wer Westcoast ist und zu welcher Schauspielergruppe er gehört, trotzdem bleibt er köstlich, wenn er seine komplette Dummheit im Forum bei Will zum Besten gibt.
    Es ist ja noch früh am Tage und es bleibt abzuwarten, wenn „Marie“ und „Leonhardt“den Startschuss aus der Zentrale in Stuttgart von der Ostgöttin erhält im Forum aufzutreten. Auch Melanie HH hätte mal wieder als das naive Blondchen einen Auftritt verdient.
    Schließlich gehört doch „Vielseitigkeit“ der Ex SED Genossin zu ihrem Repertoire .
    Übrigens, Lieske oder je nachdem MLM , Wanda Müller usw., kann auf einen Geldsegen hoffen.
    Die Schweizer Banken, geben das SED Vermögen frei und da bekommt die Ex Genossin bestimmt ihren Anteil ausgezahlt, oder auch nicht, wenn nämlich auf die „Hätschelung“ der Ostdeutschen verzichtet wird.

    Der vom Sprengsatz

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe