In eigener Sache 2

Dies ist die Fortsetzung von "In eigener Sache"
Die vorherigen Beiträge stehen hier im Archiv
Die Archive für diese Zusatz-Seiten erreicht man jetzt über "Seiten-Archiv", das Blog-Archiv erreicht man weiterhin nach Runterscrollen am rechten Rand der Blogseite.

letze Überarbeitung 07.08.2018 10:23 Uhr

Anne Will
Forentrottels Spielwiese hat zur Zeit Urlaub ...


... aber ich lasse das Schild vorsichtshalber mal hier stehen.
Es wird mit Sicherheit noch gebraucht.



Die älteren Kommentare und Beiträge stehen hier im Archiv

In der Rubrik "Diskussion" ist eine interessante Diskussion eröffnet.Schauen Sie bitte einmal dort.

Wem immer noch nicht klar ist, warum nordafrikanische Staaten keine "Flüchtlinge" zurücknehmen wollen, dem sei empfohlen folgenden Beitrag vom 1.12.2014, also bereits vor dem großen Andrang, zu lesen:

Nordafrika entledigt sich ...

Deutscher Botschafter in Tunesien zu der Zeit war Jens Plötner.
Bei Wikipedia liest man zu Jens Plötner: "Von Juni 2012 bis 2014 war Plötner Botschafter in Tunesien und damit Nachfolger von Horst-Wolfram Kerll, der in den Ruhestand getreten war. 2014 bis 2017 war er Leiter des Ministerbüros im Auswärtigen Amt."
Alles nur Zufall?


Liebe Leserinnen und Leser,
ich habe immer wieder mal die Öffentlich Rechtlichen mit der Zwangsabgabe zum Thema gemacht. Leider gerät es viel zu schnell in Vergessenheit. Zur Erinnerung hier einige, interessante Beiträge verlinkt

2.11.2016
Gerichtsurteil des LG Tübingen: GEZ ist Unternehmen, keine Behörde
9.5.2017
Die GEZ wird wieder steigen - lt. MDR in "ungewohnter Größenordnung"
23.1.2018
Die GEZ Geldverschwendung endlich offen gelegt!

und nicht zu vergessen:
28.12.2014
Laut Gutachten haben GEZ-Sender ausgedient
12.7.2013
GEZ-Sender WDR: Kritiker wartet sieben Jahre lang auf eine Auskunft

Wer Zeit und Lust dazu hat, kann ja mal recherchieren warum sie sich nicht an das Urteil des LG Tübingen halten und immer noch wie eine Behörde auftreten. Warum immer noch ein "Bescheid" und keine Rechnung verschickt wird.
Aufgebaut ist die "ARD - ZDF - Deutschlandradio - Beitragsservice" eh wie eine Behörde und nicht wie ein Unternehmen. Wer einmal mit Mitarbeitrn von z.B. der ARD oder dem ZDF, zu tun hatte, kennt den himmelweiten Unterschied zum Privatfernsehen, z.B. RTL.

Und sehr interessant wäre auch zu wissen, warum der Gebührenzahler neben den überreichlich hohen Direktionsgehältern auch noch für die üppigen "Betriebsrenten" aufkommen muß, die die ausgeschiedenen Mitarbeiter zusätzlich zur Altersrente bekommen. Gemunkelt wird über ca. 1.500 Euro pro Person und Monat im unteren Lohnbereich.
Damit wir uns richtig verstehen: Es geht nicht um eine "Betriebsrente". Es geht um die Höhe! Manch ein Rentner würde gerne auf seine Altersrente verzichten, wenn er nur die Betriebsrente eines ARD-Rentners hätte.

Ein weiterer Recherchepunkt ist, die Änderung des "ARD-Staatsvertrag", "ZDF-Staatsvertrag", "Deutschlandradio-Staatsvertrag", "Rundfunkbeitragsstaatsvertrag" und des "Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag". Und zwar die Änderung in den letzten zwanzig Jahren zu vergleichen und zu erkennen, wie die Politik sich nach und nach immer mehr Mitsprache eingeräumt hat.

Das zu recherchieren ist schon eine große Aufgabe. Dabei ist das Verschleudern der Milliarden für Veranstaltungen und private Produktionen, und wer dabei alles die Hand aufhält, noch nicht mal angesprochen.
Dazu kommt auch hier noch die Funktion "Politikerendlager" in den Aufsichtsräten, da die Krankenkassen keine mehr aufnehmen können und auch Brüssel mitlerweile überlastet ist.


Einige Kommentare, die eventuell hierhin sollten, sind unter "Diskussion" gelandet. Sie stehen jetzt HIER im Archiv.


Kommentare :

  1. Sehr geehrter Namenloser. Hier sind einige Beiträge über die GES-Gebühren ohne jede Initialen, sodass man rätseln muss, haben dies immer nur einer oder mehrere User geschrieben? Sei's drum. Diese Beiträge gehen, mit welchem Recht, andersschreibende User massiv an. Natürlich kann man, egal was ist, warum es so ist, wer dafür verantwortlich ist, wer die Verschlimmbesserungen zu verantworten hat, wer sich warum und nach welchem Recht immer mehr Geld in die eigenen Taschen steckt, dies anprangern und vehement ablehnen.

    Man kann aber auch aus zweckdienlichen Gründen für das Eine oder Andere sein und gewisse Sendungen für sich als gelungen betrachten und man ist, so wie ich, gerne dazu bereit diese Gebühren zu zahlen, weil man nach der eigenen Rundfunk- und Fernsehgewohnheit, eine adäquate Leistung dafür zurückerhält. Dies ändert dann nichts daran, dass es genügend Sendungen gibt, welche mir nicht gefallen, welche ich nicht sehen will oder wenn ich sie mir anschaue, mich darüber ärgere. Aber mein Geschmack und meine Vorstellung ist nicht Bundesweit maßgebend. Und mit Verlaub, ihre auch nicht.

    Die GEZ-Gebühren sind Zwangsgebühren, klar. Aber sie sind von der Politik so eingerichtet worden und werden nach deren Gusto weiter fortgeschrieben. Die Rundfunk-Fernsehräte sind mittlerweile mit Politikern durchsetzt und die bestimmen sehr viel mit. Auch die zuständigen Stellen in den Anstalten werden mit solchen Personen besetzt, die Politikkonform handeln. Daher ist es müßig zu fordern, die GEZ-Gebühren abzuschaffen. Sollte dies gelingen, werden sie garantiert durch eine neue und für die politische Ausrichtung konformere Art ersetzt.

    Das Übel kann nur an der Wurzel entfernt werden und das ist die heutige politische Landschaft. Wir leben mittlerweile in einer Parteiendiktatur. Die Parteien haben sich Deutschland passend hergerichtet. Da kann regieren wer will, die Überwachung, die Ausrichtung in die gewünschte Richtung, die Hinwendung zum Kapitalismus über die Globalisierung und Vermischung der Völker ist als Ziel festzustellen. Darauf wird mit allen Mitteln hingearbeitet. Es wird nur langsam aber sicher Schritt für Schritt darauf hingearbeitet, damit keine plötzlichen "Verwerfungen" auftreten. Kleinere Widerstände werden "Umarmt" und dann integriert.

    Es ist dem "Nochdeutschen" nicht gegeben, sich zu radikalisieren. Durch die immer mehr werdenden Zuwanderungen aller Art, kann sich die deutsche Art natürlich einmal ändern. Radikalisierungstendenzen sind ja mittlerweile schon messbar. So wie die "Großwetterlage" aber bei uns noch ist, bringt dies auch nichts. Denn es gibt genügend "Unterbau" um die schlimmsten Notlagen abzufangen. Wer gibt dies schon gerne auf. Man lebt ja nur einmal. Das ist doch jedem Menschen klar. Da fragt man sich, wie lebe ich jetzt in der Gegenwart. Was kann ich zu meinem Besseren verändern und was nicht. Bin ich bereit, durch eigene Veränderungen mein Leben zu verschlechtern?

    Wenn sie dies persönlich wollen, dann fangen sie damit an. Vielleicht bringen sie dann Beiträge hier unter teilen uns mit, wie es ihnen ergeht. Ich bin sicher, dass viele daran interessiert sein werden. Wenn sie für sich aber alles so lassen wollen, wie es momentan in ihrem Leben vonstattengeht und nur per Schriftform hier gegen die GEZ sind, dann lassen sie doch bitte anderen Schreibern ihre Art und Weise, wie sie mit den GEZ-Gebühren umgehen. Wenn sie nur ihre Sichtweise hier darstellen, gerne, wenn sie aber Andere für deren Sichtweise herabsetzend angreifen, möchte ich mich dagegen verwahren. Freie Meinungsäußerung für Alle ohne Andersdenkende zu diskreditieren. Auseinandersetzung in der Sache ist geboten und dringend notwendig. Vielleicht können wir uns darauf einigen?!

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr Neumann, da haben Sie offensichtlich meine Beiträge missverstanden und ich bin Sie auch an keiner Stelle angegangen - vielmehr wurde ich angegangen, weil ich "brav" meine GEZ-Gebühren bezahle und zwar von denselben Foristen, die hier ausdrücklich für eine Beibehaltung der GEZ-Gebühren plädieren. Diesen Widerspruch habe ich thematisiert und mit Verlaub, ich finde es mehr als sonderbar, wenn ich mich als Boykotteur der Hetzsendungen oute, weil ich einen Boykott für wirksam halte, mir vozuwerfen, ich würde angeblich brav meine GEZ-Gebühren bezahlen und dann selbst ausdrücklich für die Beibehaltung der Gebühren zu plädieren. Und selbstverständlich dürfen Sie gucken, was immer Sie gucken wollen. Aber wenn hier einige wortreich den in der Tat üblen Zustand der Hetzsender völlig zu recht beklagen, aber alles beim Alten lassen wollen - mich gar wegen des Vorschlags, diese Sendungen zu boykottieren, angehen und gar explizit für eine Beibehaltung der Zwangsgebühren plädieren, dann frage ich mich, was diese Herrschaften eigentlich wollen und weshalb sie sich eigentlich beklagen. Um keine Verwechselungen zu erzeugen, unterschreibe ich gerne zukünftig gegebenenfalls (also, falls ich hier noch etwas schreiben sollte) mit
    Mister X

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geehrter Mister X. Vielen Dank für ihre Rückantwort. Vielleicht habe ich nicht alles so verstanden, wie sie es gemeint haben oder es haben noch andere ohne Bezeichnung geschrieben und ich habe alles in einen Topf geworfen. Allerdings fand ich manches in ihrer Wortwahl sehr scharf formuliert. Ich hatte ihre Schreiben auch nicht so sehr auf meine Beiträge bezogen. So wie sie es jetzt darstellen, kann ich mit ihnen konform gehen. Andere Schreiber sicherlich auch.

    Für die GEZ-Gebühren plädiere auch ich, weil ich nicht weiß, was nach einer Abschaffung derselben kommt, auch wenn ich mit mancher Verwendung nicht einverstanden bin. Meiner Meinung nach würde es nach einer Abschaffung sicherlich nicht zu einer Verbesserung für uns Zahler kommen. Wenn man für die Abschaffung plädiert, wäre es sicher sinnvoll, wenn man Ideen entwickelt, was dann an diese Stelle treten könnte und sollte. Ich habe keine Ideen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werter Herr Neumann,

      da zwacken wir einfach 3 Milliarden von Ursula von der Leine ab, schon langt es für einen "schlanken Staatsfunk". Übrigens finanzieren die meisten Länder ihren Staatsfunk über Steuern. Das "alte Europa" lassen wir mal außen vor. Sucht man die korrekte Einordnung von Abgaben, landet man bei Steuern. Da kann man sich juristisch wenden wie man will.

      Nach der Wende versuchten viele Städte und Kommunen den "Trick" mit Haushalts- oder Personen-Abgaben für Rettungskräfte und allerei andere Sachen. Sind ausnahmlos Alle gescheitert. Man dreht und wendet sich schon bei den ÖR.

      MfG
      K.Förster

      Löschen
  4. Die "Marie" bestimmt eben, was richtig ist.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Mitlesende,

    als Gegner, aus vielerlei Gründen, dieser „Zwangsabgabe“ verfolge ich natürlich auch diese Debatte.
    Erkennen kann ich keinen plausiblen Grund, dieses „Staatsfernsehen“ in seiner jetzigen Form aufrecht zuerhalten.
    Dieser „Medien-Konzern“ aus undurchsichtigen Firmengeflechten mit Sonderstellung sollte schnellstmöglich reformiert werden.
    Über Wasser hält sich dieser Molch nur dank Zwangsabgabe.
    Markt- oder privatwirtschaftlich wäre er schon pleite!
    *
    Die Küngelei fand seinen Höhepunkt im fragwürdigen „Verfassungsurteil“ der Kirchof-Brüder.
    Haarsträubende Begründung und eine zusammen geschwurbelte Urteilbegründung.
    Text bei Bedarf selbst mal lesen -

    Aha, die Zwangsabgabe ist verfassungsgemäß!
    Nach welcher Verfassung ?
    Nach der freiheitlich demokratisch USA-Verfassung?
    Nach der Verfassung des „Putin-Regimes“?
    Wäre schön, dann hätte sich dieses Urteil erledigt, weil beide Länder die unveräußerlichen Menschenrechte respektieren.
    Und KEINE Zwangsabgaben auf Rundfunk kennen. Es würde gegen die völkerrechtlichen Normen verstoßen. Mal darüber nachdenken.
    Bei uns verankert im „Grundgesetz für die BRD“ Artikel 1-19.
    Darüber wird nicht verhandelt, diese sind vorbehaltslos zu garantieren und zu schützen.
    Wie man aus den Grundgesetz einen „Verfassungs-Anspruch“ ableitet, ist mit ein Rätsel. Gleiches gilt für den angeblichen „Verfassungsauftrag“ des ÖRR.
    +
    Eingebürgert, Macht der Gewohnheit ?
    Jedenfalls hat sich dieser Moloch zum Staat im Staate gemausert und wird seine Privilegien nicht so schnell aus der Hand geben.
    Lösungen sind in der digitalen Welt vorhanden, darüber braucht man nicht zu reden.
    Österreich macht es ja schon seit Jahren vor.
    Und Programme sind Geschmackssache. Abspecken und dann gegen mäßige Gebühr anbieten.
    Wir leben in der Marktwirtschaft, da sollte schon jeder Bürger selbst entscheiden, was er konsumiert.
    *
    Über die Kriegstreiberei, regelmäßige Fake-News, Hetze gegen Andersdenkende und die unverschämte, ordinäre Umgangsform gegenüber Staatsmännern, spricht für den unterirdischen Qualitätssiegel dieses Medien-Konzern.
    *
    Wird Zeit für frische Luft .

    Zum Lesen und Nachdenken:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/verstrickungen-von-sendern-und-produktionsfirmen-13727338.html


    https://deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2017/2017_05_08_dav_aktuelles_ard.html

    Das wäre meine Meinung.
    Gemäß den „Auftrag von Gerd“ - siehe oben – recherchiere ich sehr viel und traue mir ein bescheidenes Maß an Kentnisse zu.

    Beste Grüße

    Klaus Förster
    - nur bei Anne Will verstecke ich mich hinter „Nichtbürger“-

    AntwortenLöschen
  6. Den Auftrag, auf den sich die Gerichte bei Ihren Urteilen stützen, erfüllt der öffentlich-rechtliche Rundfunk in keiner Weise. Das Urteil des BVerfG ist nicht von der Verfassung getragen, sondern von Regierungsnähe und die Gewaltenteilung funktioniert in diesem Lande nicht.

    Es gibt Stimmen, die meinen, man könne das seichte Regierungsfernsehen reformieren - ein Irrglaube. Die vorgegebene Staatsferne existiert nur auf dem Papier, die Anstalten sind de facto das Sprachrohr der Regierung. Eine flächendeckende Versorgung mit Informations-, Bildungs- und Unterhaltungssendungen existiert nur auf dem Papier - seichte Unterhaltung bestimmt neben tumber Hetze das "Bildungs"programm. Ein bildendes Fernsehprogramm im Sinne von Wissens- und Horizonterweiterung sucht man vergeblich - und obwohl die Anstalten aufgrund ihrer gesicherten Einnahmen keinen Grund haben, ihren Bildungsauftrag an der Quote zu orientieren, ist die Quote mittelerweile das Einzige, was im "Bildungsfernsehen" zählt.

    Es werden Moderatoren, Showmaster und Dauertalker zu horrenden Gagen beschäftigt, die Hetze im Sinne der Regierung unters Volk bringen, und die Zwangsgebührengelder verschleudert, während der klassische Dokumentarfilm im Nachtprogramm landet. Der Unterschied zu den Privaten ist allenfalls noch graduell wahrnehmbar in der Dauer der Werbeblöcke.

    Jedwede Kritik derer, die ihn finanzieren, prallt an dem Moloch nicht nur wirkungslos ab, sondern verstärkt den vollkommen unhaltbaren Zustand, indem die Macher die Gehirnwäsche verstärken. Um die Kritiker zu "überzeugen".

    Das ist keine Einrichtung, die auch nur marginal den auf dem Papier stehenden Auftrag erfüllt, sie tut exakt das Gegenteil und m. E. kann der Konsum dieses Programms nur den Kopf vernebeln. Dieser Moloch, der keinerlei Transparenz bietet, der Zwangsgebühren verschleudert, sich als Sprachrohr der Regierung betätigt, Hetze betreibt, mit Fakenews arbeitet, Unwahrheiten und Halbwahrheiten ist nicht reformierbar. Wer den Müll konsumieren will, soll es gerne tun. Ich habe kein Interesse an Müll und möchte für Müll auch keine Zwangsgebühr entrichten. Gebührenboykott führt allerdings auch zu nichts, weil die Gerichte sich als Handlanger betätigen und Gebührenverweigerer kriminalisieren - außer jahrelangem Stress, hohen Kosten und in letzter Konsequenz Haft erreicht man da leider nichts.
    Mister X

    AntwortenLöschen
  7. Werte Frau Franzi, 10.25 Uhr - bevor Sie völlig ausrasten, teile ich Ihnen gerne mit: Ich habe die Panorama Sendung nicht gesehen, ich habe mich bei den Nachdenkseiten über diese unglaubliche Sendung informiert. Es geht da auch nicht um US-Bomben, sondern es geht darum, dass gefordert wird, Deutschland solle zur Atommacht mit eigenen deutschen Atombomben werden.

    Da Ihnen anscheinend die Argumente fehlen, erheben Sie den Zeitpunkt meines Beitrags auf die Stufe eines Argumentes - mir geht es bei Beiträgen ausschließlich um Inhalte und nicht um Uhrzeitfragen.

    Ich klopfe mir auch nicht stolz auf die Brust, oder bilde mir ein, ich habe mit meinem Boykott den 3. Weltkrieg verhindert, soviel Macht zu haben, bilde ich mir nicht ein und Ihren Sarkasmus und derartige einfältige Unterstellungen können Sie einpacken.

    Allerdings halte ich es für erheblich sinnvoller, die Hetzanstalten zu boykottieren, als gar nichts zu tun und sich auf das Dauermeckern in Wiederholungsschleifen zu beschränken. So, wie Sie und einige andere (nicht alle) das hier tun.

    Ihre unlogische Argumentation ist u. a. daran erkennbar, dass Sie unablässig über die Qualität dieser Sender lamentieren, aber alles so lassen wollen, wie es ist. Sich gar sorgen, was nach Abschaffung der Hetzsender bzw. des Zwangsbeitrags für die Hetze kommen könnte.

    Und sich fragen, woher das Geld für den Müll dann kommen soll. Gar behaupten, irgendwoher müsse das Geld für das Hetz-TV ja kommen. Ne, muss es nicht, jedenfalls nicht von Bürgern, die keinerlei Interesse daran haben, den Hetz- und dümmlichen Verblödungsmüll zu konsumieren. Wer den Müll sehen will und sich sorgt, was ohne den Müll kommen könnte, soll den Müll bezahlen. Empfang nur bei Entrichtung des Zahlbetrags - das ist überhaupt kein Problem. Wie viele Werbeunterbrechungen da eingebaut werden, interessiert keinen, der diesen Müll nicht konsumieren will und wer ihn konsumieren will, Sie beispielsweise, und mehrere andere "Kritiker" in diesem Blog, der soll dafür bezahlen.
    Mister X

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mister X,
    1. Sie schreiben u.a. "Allerdings halte ich es für erheblich sinnvoller, die Hetzanstalten zu boykottieren, als gar nichts zu tun und sich auf das Dauermeckern in Wiederholungsschleifen zu beschränken. "
    Erklären Sie mir mal bitte, worin Ihre Leistung besteht, wenn Sie Hetzanstalten boykottieren, also Sendungen nicht ansehen im Gegensatz zu Foristen, die mit sachlichen Argumenten versuchen, Hetze zu entlarven. Ich möchte Sie ja verstehen. aber ich sehe in Ihrer Tätigkeit, auf die Sie so stolz sind, weder eine zeitaufwendige noch intellektuelle Glanzleistung. Leute , die "Dauermeckern in Wiederholungsschleifen" und "gar nichts tun", wie Sie es nennen, tun ja gerade etwas im Gegensatz zu Ihnen.
    2. Der Sinn des ganzen letzten Absatzes erschließt sich mir nicht, denn Sie bezahlen doch auch die GEZ-Gebühren. obwohl Sie "diesen Müll" nicht konsumieren wollen. Glaubwürdig ist das nicht.
    Ein interessierter Leser

    AntwortenLöschen
  9. Das erwähnte Panorama-Video und ein Link zum Beitrag bei den "Nachdenkseiten" erscheint am Freitag, 03.08. 2018 um 0:00 Uhr im Blog.

    AntwortenLöschen
  10. Erklären Sie mir mal lieber, worin die "Leistung" von Foristen besteht, die angeblich Hetze "entlarven", aber dafür plädieren, die Hetze beizubehalten und mit Zwangsabgaben zu finanzieren. Es geht hier weder um Leistungen, noch um Tätigkeiten oder Glanzleistungen, so, wie Sie das irreführend behaupten, sondern darum, Hetze nicht durch Erhöhung der Zuschauerzahlen zu fördern. Ich halte einen Boykott für eine sehr sinnvolle Maßnahme - erst, wenn den Hetzsendern die Zuschauer in Scharen davonlaufen, besteht Hoffnung auf ein Umdenken dieses vollkommen intransparenten, selbstgerechten Molochs Staatsfernsehen. Je mehr Zuschauer, um so mehr Marktmacht und umso dreister treten diese Herrschaften auf. Wer die Hetze einschaltet, befördert sie. Und wer ausdrücklich dafür plädiert, den Status quo aufrechtzuerhalten, über den er sich wortreich beschwert, dessen Kritik ist für mich vollkommen unglaubwürdig.

    Wenn sich Ihnen der Sinn eines Boykotts nicht erschließt, kann ich daran nichts ändern. Ich gehe davon aus, dass Sie den Sinn eines Boykotts nicht verstehen WOLLEN. Weshalb ich trotzdem GEZ-Gebühren bezahle, habe ich ausführlich erklärt. Ich werde meine Erklärungen nicht wiederholen, weil Sie sie nicht verstehen WOLLEN.
    @Gerd49 - Panorama war sozusagen die Vorhut im Ruf nach einer deutschen Atombombe, inzwischen wird der Ruf nach atomarer Bewaffnung lauter. In der WELT und davor schon in CICERO forderte letzte Woche der "Politologe" Christian Hacke die atomare Bewaffnung Deutschlands, mit ähnlichen kruden Thesen, aber noch erheblich radikaler.

    https://www.cicero.de/aussenpolitik/donald-trump-deutschland-usa-atommacht-nato-verteidigung-christian-hacke

    Den Orginalbeitrag aus der WELT kann ich leider nicht finden.
    MisterX

    AntwortenLöschen
  11. @ Gerd 49. Vielen Dank für die Einstellung des Panorama-Beitrages über die US-Atombomben in Deutschland. An diesem Beitrag kann ich allerdings keine einseitige manipulative Berichterstattung erkennen, sondern ein Aufmerksam machen, was sich durch die Präsidentschaft von Trump eventuell geändert hat. Dass in D durch die vielen Äußerungen Trumps, auch gegen die Nato und speziell D, sich die Verteidigungssituation geändert hat und wohl noch weiter ändern wird, muss Politikern klar sein.

    Und wenn einem eine Sachlage klar wird, muss man sich darüber unterhalten und die Situation neu bewerten. Für mich hat Panorama dankenswerterweise die bisher bestehende Abschreckungsmöglichkeit vom deutschen Boden aus beleuchtet und macht darauf Aufmerksam, dass man neu denken muss. Was auch gesagt wurde, dass, wie übrigens dauernd von unseren Politikern zu erfahren ist, sie dies unter Ausschluss der Bevölkerung unter sich aushandeln wollen und werden.

    Ich erwarte von deutschen Politiksendungen bestimmt nicht, dass sie die Meinung anderer Staaten vertreten, weder die der USA noch die von Russland. Bei der ganzen Betrachtung über Atombomben muss man doch von dem Status ausgehen, woher wir kommen. Und das ist die Blockbildung West gegen Ost. Erfreulicherweise ist dies seit 1990 aufgeweicht worden und es wurden freundlichere Töne übereinander ausgetauscht. Was aber seit der Krim-Krise wieder ins Gegenteil sich entwickelt.

    Nun kann man blauäugig sein und meinen, dass Russland, wenn man diesem Land nur freundlich gegenübertritt und die eigene Verteidigungsmöglichkeit herabfährt und die Verteidigungsgemeinschaft NATO unter dem Atom-Schutzschirm USA einmal entfallen sollte, niemals seine Fühler nach uns ausstrecken würde. Ich denke nicht, dass dies geschieht, aber ich denke schon, dass man sich vor Eventualitäten wappnen sollte. Und noch ist der Bündnispartner im Westen zu suchen. Freundlich, auch Freundschaftlich kann ich mir vorstellen, mit Russland umzugehen und immer mehr Schranken abzubauen.

    Aber da sind wir nicht alleine auf der Welt. Da gibt es für uns die EU, die NATO, der Westen, und noch gibt es Mächte, wie Russland, auch China, Indien, Pakistan, die Pazifikstaaten, Lateinamerika, der Nahe Osten und Afrika, welche alle noch ihre eigenen Wege suchen und die Welt braucht noch lange bis sie ein Hort des Friedens sein wird, wo es nicht mehr notwendig ist, dass Atombomben zu besitzen, ein Garant für die eigene Selbstbestimmung ist.

    Solange in der Welt immer mehr Kriege stattfinden, ist es gut, Verbündete, auch mit Atomwaffen, zu haben und unter solch einem Schirm zu stehen. Für mich hat Panorama mit seinem Beitrag darauf aufmerksam gemacht und für mich ist auch klar hervorgetreten, dass die Menschen in Büchel in einer latenten Angst vor diesen Waffen leben. Würde mir genauso gehen, wenn ich dort wohnte. Aber trotzdem wäre ich nach der heutigen Weltlage dafür, dass sie stationiert sind. Mögen sie nie benötigt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Herr Neumann,
      Sie schreiben "Solange in der Welt immer mehr Kriege stattfinden, ist es gut, Verbündete, auch mit Atomwaffen, zu haben und unter solch einem Schirm zu stehen." und weiter "...und für mich ist auch klar hervorgetreten, dass die Menschen in Büchel in einer latenten Angst vor diesen Waffen leben. Würde mir genauso gehen, wenn ich dort wohnte. Aber trotzdem wäre ich nach der heutigen Weltlage dafür, dass sie stationiert sind. Mögen sie nie benötigt werden."

      Dem muss ich entschieden widersprechen. Atomwaffen auf deutschen Boden sind keine erhöhte Sicherheit, sondern eine erhöhte Gefahr. Im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung wären wir die Ersten, die einem atomaren Angriff ausgesetzt wären.

      https://consurgeblog.wordpress.com/2016/03/06/deutschland-und-tuerkei-sind-wegen-us-atombomben-primaerziele-russischer-vergeltungsschlaege/

      Schon 2009 im damals schwarz-gelben Koalitionsvertrag war der Abzug der US-Atomwaffen aus der Eifel das Ziel. 2010 fand im Bundestag darüber eine Abstimmung statt. Was ein deutsches Parlament beschließt, ist für die USA uninteressant. Statt Abzug kam es zur Modernisierung der Atomwaffen. Hierzu gab es verschiedene Bundespressekonferenzen, die wegen der Eierei der Regierungssprecher zu echten Lachnummern wurden trotz des Ernstes der Situation. Hier nur 2 davon:

      https://youtu.be/C4RalenYhoY
      https://www.youtube.com/watch?v=UIUS1KPh6BU

      Mit freundlichen Grüßen
      franzi

      Löschen
    2. "Solange in der Welt immer mehr Kriege stattfinden, ist es gut, Verbündete, auch mit Atomwaffen, zu haben und unter solch einem Schirm zu stehen."

      Sie plädieren also, weil Russland den Frieden bedroht und Trump nicht mehr zuverlässig sei, für atomare Bewaffnung Deutschlands? Habe ich das richtig verstanden? Darum ist es in diesem Beitrag gegangen, der zudem gespickt war mit antirussischer Propaganda der übelsten Sorte. Oder haben Sie diesen unsäglichen Müll nicht bis zum Ende angesehen? Es ging da eben nicht um Verbündete mit Atomwaffen, sondern um eine Begründung, weshalb Deutschland eigene Atomwaffen benötigt. Einen solchen Beitrag mit den Ängsten der Bevölkerung wegen der US-Atomwaffen einzuleiten, ist Manipulation auf die Spitze getrieben. Für die Nachdenkseiten war dieser hetzerische Beitrag Anwärter auf die Manipulation des Monats und ich stimme da vollständig zu.

      Und natürlich wurde das Thema, dem Panorama den Boden bereitet hat, (nicht nur) von der Springerpresse begierig aufgegriffen.

      Am letzten Sonntag war das der Aufmacher dick und fett auf der Titelseite der WELT:

      https://www.cicero.de/aussenpolitik/donald-trump-deutschland-usa-atommacht-nato-verteidigung-christian-hacke

      Bombenfoto mit Text. Artikel im Inneren.

      Wohlwissend, dass die Bevölkerung alles andere will, als einen Atomwaffenstaat Deutschland, wird hier manupulativ der Boden bereitet. Und wie man an Ihrem Beitrag sehen kann, fallen einige Leute darauf rein.

      Diese Kampagne, an deren Beginn wir stehen, wird uns noch lange beschäftigen - ich stimme da vollkommen mit Jens Berger von den Nachdenkseiten überein. Der Wahnsinn schreitet immer weiter voran.
      Mister X

      Löschen
  12. Hallo Mister X,
    Sie schreiben:"Erklären Sie mir mal lieber, worin die "Leistung" von Foristen besteht, die angeblich Hetze "entlarven", aber dafür plädieren, die Hetze beizubehalten und mit Zwangsabgaben zu finanzieren. Es geht hier weder um Leistungen, noch um Tätigkeiten oder Glanzleistungen, so, wie Sie das irreführend behaupten, sondern darum, Hetze nicht durch Erhöhung der Zuschauerzahlen zu fördern. "
    Ich erkläre Ihnen das gerne. Diese Foristen plädieren nicht dafür, die Hetze beizubehalten. Das ist eine böswillige Unterstellung von Ihnen. Die Zuschauerzahlen interessieren einen Dreck, solange die Zwangs-GEZ-Gebühren , die Sie heldenhafter Boykottierer ja auch bezahlen, ungehindert fließen. Die Zuschauerzahlen werden auch nicht erhöht. Die diesen Müll glauben, werden Sie mit Ihrem anonymen Boykott nicht abhalten, dies weiter zu tun. Vielmehr kann man nur gegen etwas argumentieren, was man kennt und sich angesehen hat. Damit kann man Menschen evtl. überzeugen. Das ist das Anliegen der von Ihnen zu Unrecht kritisierten Foristen.
    "Wer die Hetze einschaltet, befördert sie. " haben Sie geschrieben. Nun hat der "böse Gerd49" den bewussten PANORAMA-Beitrag auch noch hier "eingeschaltet". Wenn Sie konsequent wären, müssten Sie auch diesen Blog boykottieren. Aber die Sache wird ja noch schizophrener, wenn man bedenkt, dass Sie selbst den 1.Link dazu hier veröffentlicht haben. Und hier nun auch noch der Verweis auf Hetzartikel in der WELT und CICERO. Warum haben Sie das getan und in Ihrem Verständnis zusätzlich noch Reklame für die "Lügenpresse" gemacht? Doch mit dem gleichen Anliegen, Leute aufzuklären über die Hetze in unserem ÖRF, wie es die von Ihnen kritisierten Foristen tun. Sie machen genau das, was Sie anderen als Fehler vorhalten.Ist das so schwer zu begreifen?
    Ein interessierter Leser

    AntwortenLöschen
  13. Bei Facebook habe ich einen interessanten Vorschlag gelesen:
    "Könnt ihr bei Menschen, die GEZ nicht zahlen nicht einfach das ör Fernsehprogramm abschalten? Geht doch bei Strom und Wasser auch..."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich geht das und es wird im sogenannten Bezahlfernsehen auch praktiziert. Wer bestimmte Sender sehen will, bezahlt dafür. Aber genau das ist von der Politik und ARD/ZDF auf gar keinen Fall gewollt, die wollen alle abkassieren unter Berufung auf einen staatlichen Auftrag zur angeblichen Grundversorgung mit Bildung und Unterhaltung, staatliche Zwangsbildung und staatliche Zwangsunterhaltung sozusagen. Und die Politik will natürlich auf gar keinen Fall ihren riesigen Einfluss auf die regierungskonforme "Berichterstattung" im deutschen Regierungs-TV verlieren.
      Mister X

      Löschen
  14. Ihre Argumentation ist derart verquer, Herr interessierter Leser, dass sich jedes weitere Wort eigentlich erübrigt. Ich bleibe bei meiner Darstellung: Wer den Müll konsumiert, befördert die Hetze und wer behauptet, die Einschaltquoten würden die Öffentlich-Rechtlichen "einen Dreck interessieren", hat von der Materie keine Ahnung.

    "Jeden Morgen warten Senderchefs, Programmplaner und Produzenten nervös auf die Datenlieferung aus Nürnberg. Wenn die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gegen 8.30 Uhr die Zuschauerwerte vom Vortag schickt, zeigt sich, ob eine Sendung erfolgreich war oder floppte. Die Einschaltquoten bestimmen den Preis, zu dem Werbeplätze verkauft werden können. ARD und ZDF nutzen sie als Argumentationshilfe, um den Einsatz von Rundfunkgebühren zu rechtfertigen."

    Quelle: https://www.focus.de/panorama/boulevard/brennpunkt-einschaltquoten_aid_217132.html

    Mit den Einschaltquoten rechtfertigen ARD und ZDF die Rundfunkgebühren. Das ist das Einzige, was die Herrschaften wirklich interessiert und wenn die Quoten sinken, werden sie sehr nervös. Weil die Hetzsender mit ihre Berechtigung, von jedem Haushalt Zwangsgebühren einzuziehen komplett verlieren, wenn den Müll keiner bzw. nur noch wenige Haushalte guckt/gucken.

    Wer glaubt, er könne mit Kritik E-Mails oder Beschwerden auch nur das Mindeste bewirken im Sinne einer ausgewogenen Berichterstattung auf Mindestniveau, ist - vorsichtig ausgedrückt - sehr naiv. Was hier im Blog oder auf anderen Blogs geschrieben steht, geht den Herrschaften am Allerwertesten vorbei.

    Links auf Hetzsendungen oder Hetzberichte erhöhen nicht die Einschaltquote. Diese wird immer am nächsten Morgen ermittelt. Dass Einschaltquoten und Hinweise oder Links auf Berichte, in denen die deutsche Atombombe gefordert wird, etwas miteinander zu tun haben, ist eine böswillige Unterstellung, um Ihr Vokabular zu verwenden.

    Wer für Beibehaltung der Zwangsgebühren plädiert, plädiert für die Beibehaltung des Status quo der Hetzberichterstattung - was ist daran so schwer zu verstehen? Sie wollen das nicht verstehen und stellen sich offensichtlich absichtlich dumm.

    Mister X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mister X,
      Hätte mir eigentlich denken können, dass Sie Verständnisprobleme haben. Wenn man nicht mehr weiter weiß, sprudelt die Fantasie:"Links auf Hetzsendungen oder Hetzberichte erhöhen nicht die Einschaltquote.......Dass Einschaltquoten und Hinweise oder Links auf Berichte, in denen die deutsche Atombombe gefordert wird, etwas miteinander zu tun haben, ist eine böswillige Unterstellung." Habe niemand gefunden, der das behauptet hätte. Sind wir hier im Kindergarten? Was ich allerdings vor einer Woche gefunden habe, ist Ihr Disput mit Willi M. und dazu der Beitrag im Hauptteil"So steht es um die Pressefreiheit". Da ist zu lesen:"Somit entwickelt sich die deutsche Medienlandschaft in einem alarmierenden Tempo immer mehr zu einer Monotonie der Monopolmedien und des Parteienrundfunks. Wen wundert es da, dass den Sendern die Zuschauer und den Zeitungen die Leser in Scharen davonlaufen?" Trotzdem ändert sich nichts an der Hetze, weil die GEZ-Gebühren zwangsweise weiter fließen, gerade von Leuten wie Mister X, die an die Macht der Quote glauben. Die Herrschaften der TV-Macher werden eben nicht nervös, wie Sie in Ihrer Sturheit glauben. Absetzungen von politischen Sendungen sind nicht festzustellen. Muss Ihnen zustimmen:"Sie wollen das nicht verstehen und stellen sich offensichtlich absichtlich dumm."
      Es reicht. wir drehen uns im Kreis. Immer wieder auf Ihre Litanei zu reagieren, dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.
      Ein interessierter Leser

      Löschen
    2. Dass Sie sachliche Argumente vollständig ignorieren. geht aus allen Ihren Beiträgen hervor. Deshalb ignorieren Sie auch die Fakten bezüglich der Rechtfertigung des Rundfunkbeitrags mittels der Einschaltquoten.

      "Habe niemand gefunden, der das behauptet hätte. Sind wir hier im Kindergarten?" Ich habe jemanden gefunden, und zwar Sie. Wenn man Ihre Beiträge liest, liegt zudem durchaus der Schluss nahe, dass Sie hier Kindergartenspiele betreiben.

      Ich plädierte fürs Abschalten der Hetzprogramme zwecks Verminderung der Einschaltquote und Sie schrieben dazu diesen gequirlten Unsinn:

      "Nun hat der "böse Gerd49" den bewussten PANORAMA-Beitrag auch noch hier "eingeschaltet".

      Dazu ist festzustellen: Gerd49 hat den Panorama-Beitrag nicht "eingeschaltet", er ist auch nicht "böse", im Gegensatz zu dem wirren Unsinn, den Sie hier von sich geben, sind seine Blogbeiträge nachvollziehbar, in sich stimmig und ich stimme ihm in Sachen Zwangsgebühr und Panorama-Russlandhetze/Manipulation ausdrücklich und vollständig zu.

      In einem gebe ich Ihnen allerdings vollkommen recht: Auf den verquirlten Unsinn, den Sie hier schreiben, indem Sie sich als vollkommen begriffsstutzig ausgeben, zu reagieren, dazu ist meine Zeit in der Tat zu kostbar. Es reicht.

      Löschen
  15. Hallo Franzi und Mister X. Die Welt seit dem II. Weltkrieg ist nicht friedlicher geworden, sondern im Gegenteil wird es immer aggressiver und mit immer "wirksameren" Waffen. Für mich ist es eine Mär zu glauben, wenn ich auf Waffen verzichte, wird mich niemand angreifen. Das war und ist in der Schulzeit schon so, wer sich ängstlich gab und zurückwich, wurde und wird verprügelt, gehänselt, abgegriffen usw. Nur die Bereitschaft und das Können, sich zu verteidigen, gaben dort schon und auch im Erwachsenenleben einen gewissen Schutz. Alleine darum, weil ein Angreifer sich klar darüber ist, dass er auch nicht ungeschoren davonkommt oder sogar der Unterlegene sein kann.

    Wir leben heute noch in einer Männerwelt, welche auf Stärke setzt. Die Hauptakteure für solche Demonstrationen sind momentan im Kommen. Ob Trump und Putin, ob Erdogan und Assad, ob Netanjahu und Li Peng, ob Orban und Kaczynski alle tönen und handeln aggressiv gegen Andersdenkende. Von den Schuljungen von gestern sind heute auch welche Politiker geworden und die haben die Lektion nicht vergessen. Warum wollen die baltischen Staaten und auch andere ehemalige Ostblockstaaten unter den NATO-Schirm? Ich denke nicht, dass diese Staaten Russland angreifen wollen, aber sie wollen eine höhere Sicherheit haben, damit sie von Russland nicht wieder zurück in eine Sowjetunion geholt werden können. Das Russland im Gegenzug dadurch für sich eine Bedrohung sieht, kann ich nachvollziehen.

    Sollten die USA sich als NATO-Verbündeter aus Europa zurückziehen, bin ich mir nicht sicher, wie Russland auf dieses dann entstehende Machtvakuum reagieren würde. In den 80er Jahren war ich für eine Aufrüstung und die Stationierung von 99 Pershing-Raketen. Solange es in der Welt Atombombenmächte gibt, bin ich nicht dafür, dass einseitig abgerüstet wird. Für eine gemeinsame kontrollierte Abrüstung plädiere ich, aber die ist noch in weiter Ferne. Im Gegenteil wird versucht, auch Atommacht zu werden, damit eine gewisse Abschreckung vorhanden ist. Beste Beispiele Indien und Pakistan, aber auch die daran interessierten Korea und der Iran. Dazu kommt die erfolgreiche Abschreckungsmacht Israel, welche nur unterschwellig als Atommacht beschrieben wird. Aber diese Abschreckung hilft Israel, so mit den muslimischen Staaten umgehen zu können, wie sie es seit geraumer Zeit vormacht.

    AntwortenLöschen
  16. II.
    Ich behaupte mitnichten, Mister X, dass Russland den Frieden bedroht. Aber solange die atomare Möglichkeit von dieser Seite besteht, diese Waffen auch einzusetzen, bin ich für die Beibehaltung einer eigenen Abschreckung. Dabei möchte ich nicht eine atomare Aufrüstung Deutschlands. Aber wenn die politische Lage sich so entwickeln sollte, dass die USA sich langfristig aus Europa zurückzieht und keinen Atomabwehrschirm mehr über uns hält, hätte ich viel dafür, dass über die EU die Atomabschreckung über Großbritannien, solange es sich noch zugehörig fühlt und oder alleine mit Frankreich aufrecht erhalten bleibt. Dafür müsste dann die EU größere Summen an Geldern bereitstellen. Es wäre mein Wunsch, sofort, ab dem Zeitpunkt wo es sich andeutet, mit größeren Summen atomar aufzurüsten, damit die Abschreckung bestehen bleibt.

    Für mich war die Panorama-Sendung eine Aufforderung an die Menschen in Deutschland, sich Gedanken darüber zu machen, wie der Eintritt von Mister Trump in die Weltgeschichte auch auf die atomare Sicherheit Europas Einfluss nimmt. Da muss dann auch an eine andere Möglichkeit einer atomaren Abschreckung gedacht werden, eben der EU-Aufrüstung. Sollte dies wider Erwarten nicht möglich sein, wäre auch für mich der letzte Weg ein atomare Aufrüstung Deutschlands.

    Ich fühle mich durch den Beitrag nicht manipuliert, sondern aufgeklärt und meine eigenen Gedanken finde ich in diesem Beitrag wieder. Ich bin also nicht auf den Beitrag hereingefallen, sondern schon immer bereit gewesen, wenn es notwendig ist, bis zur eigenen atomaren Aufrüstung zu denken. Da bin ich sicherlich nicht alleine mit. Es gibt auch Andersdenkende, denen ich ihre Gedanken jedoch keineswegs als falsch oder abwegig herabwürdigen möchte. Es kommt eben auch darauf an, woher man kam und wie man geworden ist, sich entwickelt hat. Für mich war immer klar, tue niemandem etwas, aber sei jederzeit bereit dich zu verteidigen, wenn dir oder Nahestehenden jemand etwas anhaben will.

    Bevor die Welt eine wirklich Globale wird, teilt sie sich erstmals in Blöcke auf. Und der Block, welcher die Überhand gewinnt, wird am Ende die Globalität in der Welt bestimmen. Da möchte ich nicht zum Indisch-Pakistanischen-Eurasischen Block, noch zum Afrikanischen, geschweige denn zum Chinesischen und auch nicht zum russischen Block einst gehören. Da ist mir der westliche Block mit all seinen Fehlern doch noch der Liebste! Dort können wir noch etwas für freiheitliches Gedankengut und seine Verwirklichung erreichen. In den anderen Blöcken wird dies viel, viel schwieriger zu erreichen sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  17. Wenn Abschreckung (Bewaffnung) letztendlich als erfolgreich gilt, kann mir dann Jemand erklären, weshalb es dann immer noch keinen weltweiten Frieden gibt?! Gerade weil es schon immer Abschreckung und Aufrüstung gab und gibt?! Ist Abschreckung also eine Frage der Quantität oder Qualität?! Wenn Abschreckung als "Friedensargument" gilt, dann ist doch der Weg einer Abrüstung - dieser Logik folgend - die völlig falsche Konsequenz. Wenn Abschreckung also den Abgeschreckten "überzeugt", weshalb gibt es dann immer noch und immer wieder den Ruf nach weiterer Abschreckung, wenn diese doch schon erfolgreich war und ist?! Wen und weshalb hat die bisherige Abschreckung dann NICHT konsequent abgeschreckt?! Woran liegt dies dann?! An der Abschreckung kann es ja laut Argumentation, dass Abschreckung erfolgreich sei nicht liegen?!

    AntwortenLöschen
  18. Zu dem Beitrag auf der Blogseite über die beiden Kirchhofbrüder noch einige Anmerkungen:

    Wer glaubt, die Richter am BVerfG seien unabhängig, unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Er beruht auf den Märchen, die uns alltäglich von den Parteien und ihren "Bildungs"-Sprachrohren serviert werden. Der ultra-neoliberale Paul Kirchhof, Mitglied in zahlreichen erzkonservativen katholischen Verbindungen, ehemals Verfassungsrichter, war bekanntlich als Minister im Kabinett Merkel vorgesehen und da bietet es sich natürlich an, diesen Herrn im Sinne von ARD/ZDF und Regierung mit einem Gutachten zu beauftragen, um die Bürger gegen ihren Willen abzukassieren. Man kann sich bei so einem Bestellgutachten darauf verlassen, dass das "unabhängige" Auftragsgutachten ganz im Sinne der Politik, der Regierung, der Parteien und der ARD/ZDF ausfällt.

    Die angeblich unabhängigen Richter werden nach Parteienproporz berufen - vor kurzem ist ein riesen Streit darüber entbrannt, ob man auch den Grünen das fragwürdige Recht zugestehen will, die Zusammensetzung der Richterschaft zu bestimmen:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/besetzung-des-bundesverfassungsgerichts-parteien-streiten-um-vorschlagsrecht-fuer-verfassungsrichter/21077312.html

    Die derzeit von SPD und CDU abwechselnd vorgeschlagenen Richter werden von Bundesrat und Bundestag lediglich abgenickt. So sichern sich die Parteien auch beim BVerfG regierungs- und parteienfreundliche Rechtssprechung gegen die Interessen der Bürger.

    Als Nachfolger für den ausgeschiedenen Eichberger (Richter/Kandidat der CDU) sollte Claudio Nedden-Boeger (Mitglied der Grünen) nach Wunsch der Grünen und entsprechenden "Vereinbarungen" der Parteien zum Zuge kommen. Durchgesetzt hat sich die CDU mit dem Kandidaten Henning Radtke.

    Die Wahl der Richter basiert auf Vereinbarungen und Absprachen der Parteien und das von diesen Parteien dominierte Regierungs-"Bildungsfernsehen" gauckelt dem Bürger vor, er lebe in einer rechtsstaatlichen Demokratie mit Gewaltenteilung und unabhängiger Justiz.

    Wer die Dinge beim Namen nennt, wird von den Sprachrohren der Regierung als Verschwörungstheoretiker gebrandtmarkt, der angeblich die "Demokratie" gefährde - die Wahrheit ist, dass die Demokratie längst abgeschafft wurde und Psedodemokraten sich krampfhaft darum bemühen, ihre Macht nicht zu verlieren und dafür setzen sie sämtliche Mittel, von Manipulation, über Verschweigen und Vertuschen, Lügen, Verheimlichen, usw. ein.

    Selbstverständlich ist auch in der Selbstdarstellung des BVerfG nicht davon die Rede, wer defacto über die Zusammensetzung der "unabhängigen" Richterschaft bestimmt und um den Bürger noch mehr hinter die Fichte zu führen und abzukassieren, erzählen die Pseudodemokraten uns das Mächen, eine hohe Bezahlung der Richterschaft würde Unabhängigkeit garantieren.

    Zu Herrn Neumann:
    Über Ihren, wie ich finde, wirren Abschreckungsbeitrag kann ich als Mensch, dem zeitlebens an friedlicher Koexistenz, Abrüstung, Versöhnung gelegen war, nur noch entsetzt den Kopf schütteln. Mehr will ich dazu nicht mehr sagen.
    Mister X

    AntwortenLöschen
  19. Sehr geehrter Mister X. Wenn ich alle Gedanken anderer Menschen, mit denen ich nicht konform gehe, als wirr bezeichnen würde, hätte ich nicht nur viel zu tun, sondern würde mich auch schämen, weil ich dann gleichzeitig diese Menschen als geistig nicht voll zurechnungsfähig titulieren würde. Und das macht man nicht. Eine Diskussions- und Streitkultur besteht zuerst einmal daraus, dem anderen zuzuhören und auf seine Argumente mit eigenen Gegenargumenten zu antworten. Wenn man aber meint der Gegenüber würde nur wirr sprechen, dann ist es klar, jede sprachliche Auseinandersetzung erübrigt sich.

    Solche Menschen erleben wir mittlerweile immer mehr in der Welt. Die haben ihre eigene Meinung und alles andere sind Wirrköpfe und deren Meinung zählt nicht. Das erleben wir gerade aktuell wieder einmal mit Mister Trump. Seine Geheimdienste können sagen was sie wollen und auch Beweise vorlegen, für ihn sind das Hirngespinste.

    So kann man auch an die Politik herangehen und sich politisch äußern. Warum gehen sie nicht auf meine Argumente ein? Sie waren klar und deutlich herausgearbeitet, warum ich die Atomabschreckung richtig finde. Auch ich habe zeitlebens mit anderen Menschen in friedlicher Koexistenz gelebt und bin immer dafür, dass es nicht zu einer Eskalation kommt. Wenn ich allerdings angegriffen werde, setze ich mich zur Wehr und verkrieche mich nicht. Nach einer Eskalation bin ich jedoch nur dann zur Versöhnung bereit, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht.

    Ich kann nur noch entsetzt den Kopf über die Menschen schütteln, welche sich "zum Affen" machen, egal was ihnen andere Menschen antun. Stolz wird dann bis zur Selbstaufgabe heruntergeschluckt und man überlässt anderen das Feld. Das wird gerade vielen Menschen in Deutschland bewusst vorgeführt und sie weichen zurück und überlassen den Neuankömmlingen ihr Lebensumfeld. Viele Schüler müssen nun damit klarkommen, dass sie zum Zurückweichen erzogen wurden.

    Nun verstehe ich auch, warum sie sich hier gänzlich ohne Namensbezeichnung trauten gegen die GEZ-Gebühren zu wettern und andersdenkende User verbal anzugreifen. Da sie ja in friedlicher Koexistenz leben wollen, passt dies natürlich nicht zu ihrem eigenen Menschenbild und sie müssen sich verstecken um nicht zu ihren Angriffen und Anfeindungen stehen zu müssen.

    Auf der anderen Seite kann ich ihren Beitrag über unser Verfassungsgericht dann nicht verstehen, wo sie doch klar die Fakten auf den Tisch legen, welche ich allen uneingeschränkt nur zustimmen kann, das sehe ich genau so wie sie. Dies habe ich seit Jahren in Beiträgen ähnlich so schon beschrieben. Wenn man dies aber anprangert, genau so wie die GEZ-Gebühren, dann muss man sich doch engagieren und dies ist nicht in einer friedlichen Koexistenz, mit keiner Meinungsabrüstung und mit keiner Versöhnungsbereitschaft unseren gewählten Volksvertreter und unseren Regierungen gegenüber möglich. Da muss man Meinungsstark sein und sich auf Argumente einlassen.

    Es ist aber bestimmt nicht so, dass man generell gegen etwas zu sein hat, nur weil es die Regierung so vorgibt oder weil man gegen die USA oder gegen Russland ist. Es kommt immer auf den eigentlichen Sachverhalt an und der eigenen Meinung bzw. Erkenntnis dazu, ob man damit einverstanden oder man dagegen ist. Und so können unterschiedliche Herangehensweisen an Sachverhalten zu unterschiedlichen Meinungsbeiträgen kommen und darüber streiten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  20. "Wenn ich alle Gedanken anderer Menschen, mit denen ich nicht konform gehe, als wirr bezeichnen würde, hätte ich nicht nur viel zu tun, sondern würde mich auch schämen, weil ich dann gleichzeitig diese Menschen als geistig nicht voll zurechnungsfähig titulieren würde. Und das macht man nicht."

    Sorry, Herr Neumann, aber ich erlaube mir, wirre Gedanken als wirr zu bezeichnen. Ich würde mich schämen, wenn ich hier dem Wahnsinn einer atomaren Abschreckung das Wort reden würde.

    Wer, so wie Sie das taten, die Abschreckung mit Atombomben für eine Maßnahme der Friedenssicherung hält, ist m. E. nicht nur wirr, sondern wahnsinnig. Oder ihm ist an der kompletten Auslöschung der Menschheit gelegen.


    Das begründe ich wie folgt:

    Einen Atomkrieg würde die Menschheit nicht überleben und wir standen dank der "Abschreckungs"-Atomwaffen schon mehrfach knapp vor dem finalen Inferno - nur glückliche Zufälle haben das Ende der Menschheit auf diesem Planeten verhindert. Die Möglichkeit, dass es bei einem der nächsten Male nicht durch glückliche Zufälle noch einmal gut geht, ist nicht nur real, sondern wahrscheinlich.

    Ihre Ausführungen sind derart erschreckend, dass es einem Menschen, dem an Frieden und Versöhnung und friedlicher Koexistenz gelegen ist, und nicht an der Vernichtung der Menschheit, die Sprache verschlägt.

    Ich korrigiere mein sehr zurückhaltendes Statement: Ich halte Ihre Abschreckungs-Ausführungen für komplett wahnsinnig.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/kalter-krieg-nato-manoever-fuehrte-1983-beinahe-zum-atomkrieg-a-931489.html

    https://www.srf.ch/news/international/knapp-am-atomkrieg-vorbei-wie-physiker-1967-die-welt-retteten

    http://www.spiegel.de/einestages/stanislaw-petrow-der-mann-der-die-welt-rettete-ist-tot-a-1168721.html


    http://www.spiegel.de/einestages/kuba-krise-1962-falscher-abschussbefehl-fuer-atomraketen-a-1060165.html

    Mister X

    AntwortenLöschen
  21. Wenn man sich die Menschheitsgeschichte ansieht, dann weiß man, dass es immer herrschsüchtige Menschen gab, welche sprichwörtlich über Leichen gingen. Denen war das Lebern anderer völlig egal, wenn sie dadurch weiter an Macht gewannen. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Wenn manche könnten, wie sie wollten, dann möchte ich nicht die Erschütterungen erleben. Im kleineren Maßstab finden wir sie ja im Nahen Osten und Afrika. Dort wird gemordet und getötet, egal wer ihnen vor die Füße fällt.

    Ihre Aufzählungen über beinahe Atomkriege sehe ich leider auch so. Es kommt zu solchen Möglichkeiten, wo die Erde kurz vor dem Inferno steht. Auf der anderen Seite, dafür kann ich ihnen keine offiziellen Beiträge vorweisen (ich will nicht danach suchen), aber es wird von maßgeblichen Wissenschaftlern und Politikern glaubhaft vorgetragen, dass wenn die atomare Abschreckung nicht gewesen wäre, es schon lange zum III. Weltkrieg gekommen wäre. Die Erklärung dazu: Die atomare Abschreckung sichere den Frieden. Dies ist auch meine, sicherlich nicht maßgebende Meinung, warum ich für einen atomaren Schutzschirm plädiere. Sehr gerne würde ich hören, dass die Atommächte sich auf eine Reduzierung gegen null hin einigen könnten.

    Dies ist heute jedoch noch in weiter Ferne. Um dorthin zu gelangen, ist es vonnöten, miteinander nicht nur zu sprechen, sondern die Vorstellungen, auch Sorgen und Ängste der anderen Seite Ernst zu nehmen und entsprechend entgegenkommend zu reagieren und zu handeln. Doch von so einem Zustand haben wir uns mittlerweile wieder mehr entfernt. Wir waren da mal näher dran.

    Wer meint, er könnte in Frieden leben, täuscht sich in der heutigen Zeit. Das zeugt nicht von Realität, sondern vom Kopf in den Sand stecken und hoffen, dass nichts passiert. Es sind noch viel zu viele Akteure auf dem machtpolitischen Felde vorhanden, die ihre Vermehrungs-, Verbesserungs- Chance suchen und auch wahrnehmen. Es muss erst noch alles globaler, verzahnter werden, so dass kein Land, keine Volkswirtschaft mehr ohne die anderen Länder und Volkswirtschaften zurechtkommen kann, weil alle Menschen und Produktionen über die ganze Erde verteilt sind und Angreifer sich nur selber schaden würden, würden Atomwaffen eingesetzt. Dann erst ist der Zeitpunkt gekommen, wo man die Atomwaffen abschaffen kann, weil es keinen Sinn mehr macht, sie anzudrohen einzusetzen, weil niemand Fremder mehr da ist, sondern man nur noch selber überall ist.

    Ich hoffe, dass die Menschheit es bis dahin schafft. Ich bin Realist und schreibe meine Meinung danach nieder, was Machbar ist. Wünschen, dass alle die Atomwaffen abschaffen kann ich, aber das ist nicht realistisch, sondern unrealistisch. Unrealistisches kann ich zwar fordern, es nützt mir nur überhaupt nichts, weil es nicht eintrifft. Aber Träumen kann man schon davon.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herr Neumann,
      willkommen im Club der Mister X-Opfer. Rechthaberisch und respektlos anderen gegenüber verfolgt er seine Richtung, die keinerlei Diskussion zulässt. Er dominiert damit mittlerweile diesen Blog und erinnert sehr stark an MLM-Marie, die auch eine Zeit lang hier ihr Unwesen trieb. Nach Mitternacht lief sie (und auch er) zur Höchstform auf. Man könnte fast meinen..........Allerdings vertrete ich bzgl. atomarer Bedrohung auch die Meinung, dass Atomwaffen im dicht besiedelten Deutschland nichts zu suchen haben. Sie schützen uns nicht, sondern bedrohen uns. Volkes Wille sollte in unserer Demokratie maßgebend sein. Soll die USA diese Raketen auf menschenleeren Inseln stationieren. Sie haben genügend Militärstützpunkte in der Welt. Mein Streit mit Mister X ging um die Macht der Quote im ÖRF. Seine kruden Theorien dazu bezieht er aus dem FOCUS. Seit dem Jahr 2003 halbierten sich praktisch die verkauften Zeitschriften des SPIEGEL-Konkurrenten von 797.924 Exemplaren 2003 auf knapp 435.600 2017.(siehe statista.com) Warum wohl? Diese Zeitschrift ist nun der Kronzeuge für Mister X, der Hetze ansonsten konsequent boykottiert.
      Leider macht die Art und Weise seiner rigorosen Diskussionsführung diesen Blog kaputt. Kein bißchen Humor. Ironie bei in Gänsefüßchen gesetzten Worten und Begriffen kann er nicht erkennen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ein interessierter Leser

      Löschen
    2. Werter interessierter Leser,
      die Strategie des "Mr. X" haben Sie erkannt. Dazu gehört auch der fließende Themenwechsel. Insofern bestimmt "er" die Themen, auf die Sie aber vorbehaltlos reagieren und antworten.
      Solange es sich nur um harmloses "Gezänk" handelt, gebe ich die Beiträge frei. Solche mit persönlichen Beleidigungen nicht. Erinnern Sie sich noch, wie oft sich "Marie" damals verabschiedet hat und doch immer wieder mit Beleidigungen auftauchte? Soweit wird es nicht mehr kommen. Es gibt eben Menschen, die leiden fürchterlich darunter nicht beachtet zu werden. Für diese zum Trost: am 17.08.18 hat die Qual ein Ende. Dann ist die "Spielwiese für Forentrottel", das Gästebuch der Selbstdarsteller und Schulterklopfer, wieder für fünf Tage geöffnet.

      Löschen
  22. Und diese Vorfälle, die nur mit viel Glück nicht zur Auslöschung der Menschheit durch die atomare Abschreckung führten, waren beileibe nicht die einzigen Beinahe-Infernos.

    "Beinahe wäre es um die Menschheit geschehen: Computerfehler, versagende Technik und sogar falsch interpretierter Mondschein sorgten um Haaresbreite für den Ausbruch des dritten Weltkriegs oder die Detonation von Atombomben. Mehrfach in der Geschichte hätten wir uns fast ausgelöscht."

    Mehrfach ist dabei eher untertrieben.

    https://web.de/magazine/wissen/mystery/menschheit-schrammte-nuklearem-super-unglueck-30889936

    "Wenn ich allerdings angegriffen werde, setze ich mich zur Wehr und verkrieche mich nicht."

    Da kann die Menschheit sich allerdings glücklich schätzen, dass bisher noch keine Charaktere, wie Sie, am Schalter saßen. In allen Fällen, in denen es beinahe zum Dritten Weltkrieg und zur kompletten Auslöschung der Menschheit gekommen wäre, glaubten die Akteure, sie würden gerade mit Atombomben der Gegenseite angegriffen. SIE hätten da nicht gezaudert, da bin ich mir nach Ihren kriegerischen Ausführungen sicher.


    "Nach einer Eskalation bin ich jedoch nur dann zur Versöhnung bereit, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht."

    So, so - eine Versöhnung kann es nach einem Atomangriff nicht mehr geben - da sind nämlich alle mausetot.

    Ihr restliches erneut sehr wirres und nicht nachvollziehbares Geschwurbel vom "Zurückweichen", zum "unfriedlichen Engagement" und ähnlichem Unsinn lasse ich mal außen vor.

    Ich empfehle ihnen den Film "Der Tag danach", aber atomaren Abschreckungs-Kriegern, wie Sie einer sind, wird vermutlich auch dieser Film samt sämtlicher Beinahe-Auslöschungen der Menschheit nicht zur Erkenntnis oder zu einer Einsicht über den Wahnsinn Ihrer Einstellung verhelfen.
    MisterX

    AntwortenLöschen
  23. Um es ganz klar zu sagen, ich bin für einen atomaren Schutzschirm, alleine deshalb schon, weil es die Atombombe gibt. Was der Mensch auch erfindet, er wendet es an. Bisher immer. Die USA haben es sofort, als sie es konnten, in Japan praktiziert. Es wäre nicht notwendig gewesen, weil Japan faktisch schon besiegt war. Es hätte nur länger gedauert bis zur endgültigen Niederlage und mehr eigenen Soldaten den Tod beschert. Also wurde eine Abwägung getroffen und wie diese ausfiel ist sicherlich auch ihnen bekannt.

    Die Lehre daraus? Wenn es jemand selbst nicht betrifft, ist man bereit anderen die Atombombe mit all ihren Nebenwirkungen "schmecken" zu lassen. Das hat das damals fortschrittlichste demokratischste Land der Welt durch ihre politischen und wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Führer so entschieden und verantwortet. Die Moral bei diesen Entscheidungsträgern ist in meinen Augen heute nicht höher angesiedelt als damals. Daher befürchte ich, dass die Atombombe auch in anderen Auseinandersetzungen von denen wiedereingesetzt werden würden, die dies für ihr Land zu entscheiden haben, wenn sie trotz Einsatz selber ungeschoren davonkommen können.

    Der einzige Schutz gegen den Einsatz von Atombomben in einer Eskalation, einem Krieg, ist für mich die Gegendrohung, wenn du die Atombombe einsetzt, dann schicke ich dir meine Atombomben zu. Der Effekt ist, dass Derjenige, der als Erster seine Atombombe einsetzt, als zweiter stirbt. Und dieses Wissen darum, dass der potentielle Gegner bereit ist, dies auch wirklich wahrzumachen, ist die einzige Möglichkeit, die Atombombe als Abschreckungsszenario in der Welt von heute darzustellen.

    Nicht umsonst ist die USA in aller Welt auch aggressiv tätig, schon alleine um zu demonstrieren, trotz unseren demokratisch gewählten dauernd wechselnden politischen Führungen, wir sind immer bereit, den Zweitschlag bedingungslos auszuführen.

    Großbritannien als Atommacht wie auch Frankreich sind mit der USA freundschaftlich weltanschaulich verbunden inclusive der EU. Fraglich wie lange noch oder ist die Entfremdung nur eine Amtsperiode? Aber Russland und China als starke Atommächte sind Gegenspieler um die Deutungshoheit auf unserer Erde. Es läuft darauf hinaus, ob es gelingen kann, dass sich alle Blöcke zu einem vereinigen können und die Atomwaffen überflüssig machen.

    AntwortenLöschen
  24. II
    Da ist auf der Startseite hier dankenswerterweise von Gerd Dietrich der Beitrag von kla.tv/1280 eingestellt worden, welcher sich auf einen Beitrag von Eva Herrmann vom 01.08.2018 bezieht. Darin wird dargestellt, dass die UNO zwei weltweit gültige Verträge für alle Staaten noch in 2018 abschließen will, worin sie den Umgang mit Flüchtlingen und Migranten dergestalt regeln wollen, dass alle zurzeit 244 Mio. Menschen sich jederzeit in jedem Land neu ansiedeln können mit allen Rechten und Pflichten. Wenn dies durchgesetzt werden sollte, dann wird dies auch das Ende von Nationen werden und alles ist beliebig. Dann wäre die Zeit gekommen, welche ich in meinem vorigen Schreiben anführte:

    "Es muss erst noch alles globaler, verzahnter werden, so dass kein Land, keine Volkswirtschaft mehr ohne die anderen Länder und Volkswirtschaften zurechtkommen kann, weil alle Menschen und Produktionen über die ganze Erde verteilt sind und Angreifer sich nur selber schaden würden, würden Atomwaffen eingesetzt."

    Das soll laut UNO bis 2050 geschehen können. Sollte es so kommen, wäre ich um dem Schrecken Atombombe sehr dankbar. Mister X, sie verkennen meine Denkungsweise vollkommen. Ich wäre auch dafür, dass keine Atomwaffen in Deutschland stationiert wären. Ich wäre noch mehr dafür, dass es diese Waffen weltweit nicht geben würde. Da sind wir uns einig. Aber in ihrer radikalen Ablehnung von andersdenkenden und wie ich meine weiterdenkenden Menschen, treffen wir uns nicht.

    Ich hatte schon geschrieben, ich sei Realist und sie sind ein Wunschdenker. Real ist, die Atombomben sind in der Welt und sie werden nicht verschwinden. Sie werden immer dann eingesetzt werden, wenn der Einsetzende meint, dass er diese unter geringerem Schaden für sich einsetzen kann. Das einzige Gegenmittel ist die Androhung, dass er trotz eigenem Einsatz, den gleichen Schaden bis zur vollständigen Vernichtung davontragen wird.

    Nichtsdestotrotz plädiere ich dafür, dass die Atommächte die Atombomben verschrotten und es keine Atommächte mehr gibt. Darauf sollte hingearbeitet werden. Aber dies ist zurzeit nicht möglich und solange es nicht möglich ist, ist die Abschreckung die einzige Möglichkeit, zu unterbinden, dass sie eingesetzt wird.

    Natürlich graut mir davor, daran zu denken, dass es solche Menschen wie Kim Jong-un gibt, die scheinbar dazu bereit sind, ohne Rücksicht auf Verluste, die Atombombe einzusetzen. Sie ist sein Machtmittel, mit der er die Welt in Atem hält. Er ist das beste Beispiel dafür, dass man ihm die eigene Vernichtung androht, wenn er selber eine Atombombe gegen andere benutz. Nur das hilft, ihn an den Verhandlungstisch zu bringen.

    Würden die USA nicht Südkorea mit ihrem Atomschild beschützen, welcher Widerstand würde ihm für die Besetzung Südkoreas entgegenstehen? Er brauchte nur eine Stadt in Südkorea mit einer Atombombe ausradieren, dann würde Südkorea kapitulieren. Warum, weil sie keine eigene Atombombe als Gegenreaktion haben und die USA nicht bereit wären dies für sie auszuführen. So wie die Lage auf der koreanischen Halbinsel zurzeit ist, werden die Südkoreaner froh sein, den atomaren Schutzschirm der USA zu besitzen.

    Zum Schluss, sie sollten etwas weniger Selbstherrlich ihre Meinung darstellen und anderen deren Meinung gelten lassen. Sie dürfen gerne klar machen wie ihre Meinung zu einem Thema ist und eine andere Meinung akzeptierend zur Kenntnis nehmen. Zumindest halte ich es so. Ich nehme ihre Meinung zur Kenntnis und setze meine Meinung dagegen. Ich akzeptiere, dass ihre Meinung so ist, wie sie sie vortragen, aber ich erwarte auch, dass sie meine Meinung akzeptieren. Die Meinung eines anderen akzeptieren bedeutet mitnichten, diese auch selber anzunehmen, sondern lediglich zu akzeptieren, dass der Andere eine andere Meinung hat und berechtigt ist, diese auch ohne persönliche Anfeindung darzulegen.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  25. Mit "Mister (Mistress?) X" Friedensgespräche und -verhandlungen zu führen dürfte wohl - egal mit welcher "Bewaffnung" - sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein. Wenn nichts mehr ausser der eigenen "Meinung" zählt, dann haben sich "Verhandlungen und Gespräche" ganz schnell von selbst erledigt. Da ist es auf jeden Fall besser, wenn die wahren Mächtigen - wie auch immer - zumindest noch miteinander zu reden versuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrter Herr Kroiß. Es ist in der Welt leider unter den politischen Führern so, dass sie nicht nur ihre eigene Meinung haben und dazu stehen, sondern es ihnen unmöglich scheint, die Sicht einmal von der Gegenseite aus zu sehen. Daher kann es dann auch nicht zu wirklichen Verständigungen kommen.

      Abschreckung generell führt nicht unbedingt zu einem Nichtangriff. Dies gilt nur für die Atombombe. Da ist gewusst, sie kann die Ultima Ratio sein. Abschreckung ist wirklich eine Frage der Qualität. Wer sich Waffentechnisch überlegen fühlt, wird sich trotzdem zurückhalten, wenn die Gegenseite als letzten Ausweg den Atomschlag führen kann.

      Militärische Abrüstung wäre unbedingt notwendig. Aber heute wird sie nur dann wirklich durchgeführt, zumindest in kleinen Dosen, wenn der Atomschirm als Abschreckung vorhanden ist. Da die meisten Länder keine Atomwaffen haben, sie auf den Schirm, meist den der USA angewiesen sind, dieser aber nicht auf Dauer unbedingt sicher ist (von Trump ja auch schon in Frage gestellt), wird kein Land sich von konventionellen Waffen trennen wollen und damit lieber zumindest eine normale Aufrüstung und auch Abschreckung betreiben.

      Mit freundlichen Grüßen

      Walter Neumann

      Löschen
  26. Mit großer Interesse verfolge ich, wenn es der Internetempfang erlaubt, die Kommentare in dieser Rubrik, außerhalb meiner Wohnung am Smartphone.
    Der Vorteil dieses Blogs ist ja in der Regel so, dass ohne jegliche Zensur kommentiert werden kann und das vor allen auch anonym.
    Richtig ist allerdings auch, dass der Blogbetreiber aus gegebenen Anlass und aus Erfahrungen heraus eine Vorwarnung ausgesprochen hat. Hier soll durchaus kontrovers diskutiert werden, aber im Rahmen, der keinerlei Unterstellungen, Beleidigungen und ein Meinungsdiktat beinhaltet.
    Ich gehe mal davon aus, dass anonym und Mister X identisch sind. Die Wortwahl und der Satzbau lässt für mich derartige Überlegungen zu.
    Anonym 01.08.18, 02:13
    - ..., ich lach mich schlapp, ein mir nicht unbekannter Satzbau.
    Ihre ganze Antwort besteht aus nichts weiteren, um in diesem Fall mir etwas zu unterstellen, was einfach so nicht stimmt.
    Konkret, nennen sie mir einen einzigen Kommentar bzw. ein Posting von mir, wo ich
    den ÖRF in dieser Form unterstützt habe.
    Im Gegenteil, ich kritisiere öffentlichkeitswirksam die gezielte Meinungsmache, egal ob im Internet auf Blogs, bei Veranstaltungen in Bürgertreffs usw.
    Ich unterstütze nachhaltig diese Rubrik – In eigener Sache 2 - um bekannte Forentrottel und Trolle zu entlarven. Mir ist es vollkommen egal, wie zum Beispiel die Moderation der Anne Will Sendung im Moment noch ihr Forum diesbezüglich gestaltet. Aber ich weiß, da stimmen wir überein, massive Kritik, sowohl zur Sendung, aber auch persönliche E-Mails mit kritischen Inhalt, die keinen Niederschlag im Forum finden, werden sehr wohl ausgewertet.
    Das Forum bei Anne Will wäre schon viel sauberer, wenn User sich einmalig mit Wohnanschrift anmelden müssten und grundsätzlich dann nur über ihre hinterlassene E-Mail-Adresse ihre Kommentare einreichen.
    Leider darf man ja aus rechtlichen Gründen dem E-Mail Verkehr mit der Moderation nicht im Blog einstellen. Über eins können sie aber sicher sein, wenn ich mit der Moderation korrespondiere, nehme ich kein Blatt vor den Mund, besonders wenn es um Russen und Linken Bashing bestimmter Foristen geht.
    Folgend

    AntwortenLöschen
  27. Wieso ist franzi schizophren, wenn sie sich für die Beibehaltung des Rundfunkbeitrages ausspricht? Was ist, dass für eine Anmaßung?
    Klaus Förster plädiert auch für eine Abschaffung des Zwangsbeitrages, beschimpft aber Andersdenkende nicht als schizophren.
    Ich kann mit Klaus Förster vernünftig darüber diskutieren, da ich ja diesmal nicht meinungsgleich bin und die unterschiedlichen Standpunkte vernünftig diskutieren.
    Mit ihnen kann man das nicht, denn sie wechseln urplötzlich die Themen und machen einen anderen Schauplatz auf, auch nicht unbekannt.
    Was sie über Herrn Neumann hier schreiben, ist vollkommen daneben und erinnert mich wieder an die Vergangenheit, auch wieder durch den Satzbau zu erkennen.
    Ich bin durch und durch Pazifist, aber ich stelle mir auch die Frage, warum dürfen die offiziell fünf Staaten die UN-Vetomächte VSA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China, sowie Israel, Indien und Pakistan Atombomben haben, aber Nordkorea nicht.
    Wenn zum Beispiel Gaddafi in Libyen als Abschreckung Atomwaffen gehabt hätte, wäre es wahrscheinlich nicht zur Flüchtlingskatastrophe in diesem Ausmaß gekommen, die wir jetzt erleben müssen.
    Ich glaube bei Nordkorea eher daran, dass Kim niemals einen Angriffskrieg führen würde, aber die Bombe eher als letztes Mittel zur Verteidigung seines Gesellschaftssystems noch braucht.
    Nicht, dass ich falsch verstanden werde, ich will nirgendwo Atomwaffen, ich brauche auch keine NATO und sinnlose Rüstungsausgaben zum Nutzen der Rüstungsindustrie. Diese Gelder könnten viel eher in nützliche Vorhaben, auch in den Ursprungsländern der Flüchtlinge, eingesetzt werden.
    Ich sehe auch keine Gefahr durch Putin und Russland, obwohl ich 40 Jahre DDR mit all seinen Facetten, also auch den Einfluss der Sowjetunion, erlebt habe.
    Ich diskutiere gerne und ausführlich über Neoliberalismus, dazu gehört auch die GRV, aber bestimmt nicht auf ihrem Niveau. Sie wollen provozieren, mehr steckt da nicht dahinter.
    Für mich sind auch Staatsmänner, wie Putin und Trump keine Bösewichte oder gar Trottel. Warten wir mal ab, was beide gerade in Richtung Atomwaffen besprochen haben und was sie gegen Widerstände in den eigenen Reihen, da beziehe ich mich eher auf die VSA und deren Verbündete, an der Spitze Flintenuschi, erreichen können.

    AntwortenLöschen
  28. Zitat von Herrn Nietzschmann. Der Vorteil dieses Blogs ist ja in der Regel so, dass ohne jegliche Zensur kommentiert werden kann und das vor allen auch anonym. Richtig ist allerdings auch, dass der Blogbetreiber aus gegebenen Anlass und aus Erfahrungen heraus eine Vorwarnung ausgesprochen hat. Hier soll durchaus kontrovers diskutiert werden, aber im Rahmen, der keinerlei Unterstellungen, Beleidigungen und ein Meinungsdiktat beinhaltet.
    Kontrovers? Keinerlei Unterstellung? Für was steht denn eigentlich in eigner Sache wirklich? Soweit ich jetzt alles verfolgt habe dient es nur einer Sache. Das sie jedes mal versuchen mit Umwegen 1.2 Personen schlecht zu machen. Ist aber ihr gutes recht.

    Zitat. Ich unterstütze nachhaltig diese Rubrik – In eigener Sache 2 - um bekannte Forentrottel und Trolle zu entlarven.

    So so. Haben sie nicht hier öffentlich zugegeben, dass sie unter Richard L und MLM im AW Forum Beiträge eingestellt haben und nicht veröffentlicht wurden? Wer ist denn nun der Trottel? Ich finde es sehr schade das sie sich so entblößen sie haben es eigentlich nicht nötig. Damit machen sie ihre hervorragenden politischen Beiträge zunichte. Schade.

    AntwortenLöschen
  29. Sehen sie Anonym, genau das ist ihre Masche. Es ging einzig allein darum die Praktiken der Redaktion der Will Sendung zu hinterfragen. Nichts anders habe ich gemacht und hier kundgetan.

    Man kann im Will Forum als eine einzelne Person zum Beispiel MLM als Leonhardt, als Westcoast, als Melanie HH antworten, oder besser gesagt das Forum in eine Richtung bringen, die vom wirklichen Themenbezug bewusst abweicht, siehe ständiges Russen und Linken Bashing. In Wirklichkeit unterhält sich eine Person, nämlich MLM mit sich selbst. Meine Erkenntnis ist aber, dass MLM bei Will einen Schutzstatus genießt, also für die Redaktion der nützliche Forentrottel oder der gewünschte Troll ist, denn seltsamerweise werden keine Kommentare, die zum Beispiel von mir als MLM verfasst worden, freigeschaltet.
    Genau das, habe ich der Redaktion so mitgeteilt und daraus meinen Vorschlag abgeleitet, Kommentare nur freizuschalten, wenn vorher der User sich einmalig mit Wohnanschrift anmeldet und dann mit der gleichbleibenden E-Mail Adresse postet.
    Leider und damit wiederhole ich mich, darf man ja die Antworten der Redaktion nicht veröffentlichen.
    Ich bin aber überzeugt davon, dass dort postende User MLM durchschaut und genau diese Praktiken der Redaktion Beschwerde-führend mitgeteilt haben.
    Nicht zuletzt auch dadurch, dass ein nicht unerheblicher Teil der User den Weg zu Politikparadox, zu https://robert-diegrossenreligionen.blogspot.com/, aber auch zu dieser Homepage der MLM, die sie ja irreführend als Wanda Müller betreibt, gefunden haben.
    Genau das ist auch der Grund dafür, dass ich diese Rubrik unterstütze, um für neue User die jahrelangen Praktiken der MLM aufzudecken. Es ist auch ein Beitrag zum Thema Rundfunkbeitrag und GEZ und wie Foren und Gästebücher wissentlich von den verantwortlichen Redaktionen in Richtung bewusst gewollter Meinungsmache geführt werden und sei es nur die Duldung der Ablenkung vom eigentlichen Sendethema. Ich mache auch keine 1oder2 Personen schlecht, sondern arbeite grundsätzlich mit nachweisbaren Fakten. Ich brauche auch nicht auf die Archive hier im Blog hinzuweisen, denn sie wissen doch genau um was es geht.
    Ich kann sehr gut auf ihre heuchlerische Bewertung meiner Postings verzichten. Mache sie sich ehrlich, wann entschuldigen sie sich bei Fritz Wagner?
    Wann korrigieren sie auf der HP Wanda Müller - Post aus Leipzig – und geben zu, dass es unterschiedliche Schreiben der Staatsanwältin in der Sache Fritz Wagner gegeben hat, so wie ich das hier im Blog getan habe. Oder haben sie Angst, dass ihr Lügengebilde, ihre unter die Gürtellinie gehende Kommentare, dann wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Kommen sie ja nicht damit, dass sie nicht Marie einer ihrer Hauptpersonen im miesen Spiel der Täuschung gutgläubiger User sind.
    Ich höre auf, gehe nicht weiter auf ihre hervorragenden Kenntnisse im Bezug zum Internet, letztes Beispiel Update zur E- Mail Adresse Fritz Wagner ein. Das überlasse ich den interessierten Usern.

    AntwortenLöschen
  30. Es ist eine gute Einrichtung auf derartigen Blogs die Kommentarmöglichkeit zu führen.
    Ehrliche an Diskussionen und Meinungsaustausch interessierte Menschen wissen das zu schätzen.
    Wenn ich richtig informiert bin, lässt ja blogspot. com nur bestimmte Varianten , also Google Konto, Anonym zum Absenden eines Kommentars zu.
    Deshalb muss man ganz einfach mit gewissen Kommentarschreibern leben.
    Das ist wiederum auch kein Beinbruch, wenn für neu hinzugekommene Besucher, immer mal wieder aufklärend auf diese Kommentarschreiber eingegangen wird, wie gerade wieder erfolgt und bestimmte Kommentare, wie aus der Vergangenheit erlebt, nicht freigeschaltet werden.
    Die „ Leidenszeit“ ist ja bald vorbei und das Austoben bei Will kann wieder in voller Blüte ausgelebt werden, bestimmt aber auch als Belustigung vieler Foristen, die mit der „ Eigenen Sache“ vertraut sind.
    Bernd Locker

    AntwortenLöschen
  31. Im Detail habe ich den Unsinn, den hier einige von sich geben, nicht mehr gelesen - nur soviel noch: Selbstverständlich ist es schizophren, anderen Leuten, mit denen man in der Sache eigentlich übereinstimmt, ohne Wissen vorzuwerfen, sie würden "brav ihre GEZ-Gebühren bezahlen" und sich dann für die Beibehaltung derselben auszusprechen. Schizophren ist außerdem, hinter jedem Beitrag trotz völkig anderer, gegenteiliger Meinung Wanda Müller zu vermuten. Einer der Wenigen, der hier nicht schizophren agiert, ist meines Erachtens der Blogbetreiber, der sich an der Schizophrenie nicht beteiligt und stimmige Beiträge zur Sache einstellt. Trotzdem habe ich keine Lust mehr mich an diesen Kindergartenspielen zu beteiligen - viel Spass noch beim Mutmaßen und Beschimpfen von Leuten, die in der Sache im Wesentlchen dieselbe Meinung vertreten.
    MisterX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder falsche Interpretation und Ablenkung.

      Hier geht es ganz einfach um Frau Heidrun Lieske, siehe Post aus Leipzig auf der HP Wanda Müller.
      Frau Heidrun Lieske gibt also zu, als Wanda Müller die Verfasserin über den angeblichen Tod des Fritz Wagners zu sein. Warum lenken sie ab und gehen nicht auf konkrete Fakten ein?
      Warum sind sie so feig und verstecken sich als Wanda Müller auf ihrer sehr bescheidener HP?
      Frappierend die Resonanz in „ Nachricht an“, bei so hohen Klickzahlen.
      Ihre Kommentare sind eindeutig formuliert und gehen immer nur in eine Richtung nämlich Ablenkung, komisch so etwas praktiziert auch MLM und Co. im Will Forum.
      Halten sie wirklich die Leser hier für so unwissend, um nicht sie diesmal als Mister X zu erkennen?
      Sie haben ihre Anonymität verspielt, es glaubt ihn keiner mehr, auch wenn sie manchmal wie ein Wolf Kreide fressen.
      Leser Will Forum

      Löschen
  32. Schizophrenie betrifft fast alle Bereiche des inneren Erlebens und Verhaltens, wie Wahrnehmung und Denken. Da finde ich bei ihrem Gemütszustand Mister X viele Gemeinsamkeiten. Sie wollen nicht mehr lesen, tun's aber doch, meinen andere seien wegen ihrer Denkweise schizophren und merken nicht, dass ihre Denkweise dem doch näherkommt? Bei uns sagt man, ein Jeck schimpft andere Jeck!

    Mit der Vermutung hinter gegenteiliger Meinung immer Wanda Müller zu vermuten, zeigen sie ihre komische Auffassung über Gelesenes. Im Gegensatz zu ihnen wird oft vermutet, dass gleichgerichtete Beiträge mit anderer Userbezeichnung der Wanda Müller zuzurechnen sind und nicht solche, gegenteiliger Meinung. Da kommt es wieder, ihre Wahrnehmung und ihr Denken. Kindergartenspiele und Beschimpfen zeichnen ihre Beiträge besonders aus. Sie haben zur Sache kaum was beigetragen, außer Motzen.

    Walter Neumann

    AntwortenLöschen
  33. Ich sagte es doch schon, Herr Walter Neumann - Sie dürfen gerne weiter Lindenstraße, Anne Will und sonst noch was gucken, von mir aus auch Hart aber Unfair und jeden abnormalen Schund, den Sie lieben - Ihre Aufregung ist völlig unnötig. Ich habe nichts dagegen, gucken Sie, was Sie wollen und vergessen Sie nicht, treu und brav Ihre GEZ-Gebühren zu bezahlen, damit man Ihnen nicht womöglich die dollen Sendungen, die Sie so wahnsnnig lieben, und sich sorgen, weil eventuell noch mehr Schund bei Abschaffung der GEZ-Gebühren drohen könnte, also damit man Ihnen Ihr Lebnselexier nicht abstellt. Viel Spass bei der "Bildung". Wie erfolgreuich die "Bildung" der von Ihnen präferierten Senderist, sieht man an Ihren "Beiträgen". Weiter viel Spass mit dem "Bildungsfernsehen" zur Verblödung breiter Massent -a er passen Sie auf, dass Sie vor lauter Bildung" nicht abheben.
    Mister x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nichts dagegen Mister X?, wenn sie kein Fernsehen oder Radio hören und sehen wollen, dafür lieber irgendeinen anderen abnormalen Schund betreiben. Das ist ihre Sache, möchte ich auch nicht bewerten, im Gegensatz zu ihnen. Über ihre Vorlieben rege ich mich überhaupt nicht auf. Sie sich aber über Meine! So viel zur Aufregung, wer von uns Beiden sich aufregt! Und wer präferierte und verblödeten Beiträge hier von sich gibt, überlasse ich den Mitlesern.

      Walter Neumann

      Löschen
    2. Wie verzweifelt muss diese Person, diesmal als Mister X bloß sein, um sich mit derartigen Kommentaren ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen?
      Man kann doch wirklich nur aus Mitleid dieser Person antworten, damit sie ein wenig Aufmerksamkeit erlangt. Nochmal Mitleid als normal denkender Mensch, mehr nicht.
      Die Gottlose

      Löschen
  34. "Selbstverständlich ist es schizophren, anderen Leuten, mit denen man in der Sache eigentlich übereinstimmt, ohne Wissen vorzuwerfen, sie würden "brav ihre GEZ-Gebühren bezahlen" und sich dann für die Beibehaltung derselben auszusprechen." lautet die Quintessenz von Mister X (MLM-Marie?) nach tagelangen Diskussionen.
    Mister X hatte aber vorher geschrieben, dass er aus Angst vor Strafe, also brav seine GEZ-Gebühren bezahlt, obwohl er die Sendungen boykottiert. Also wurde das, was er kritisiert, mit und nicht ohne Wissen geschrieben. ( siehe auch 2.8.18, 10:25) Boykottieren und trotzdem bezahlen ist schon seltsam. Echt schizo. Schizo ist auch, wenn man die eigenen Argumente gerade aus der "Lügenpresse" bezieht, die man eigentlich boykottieren müsste. Die Beibehaltung der Finanzierung des ÖRF wurde von der Gegenseite damit begründet, dass das Programm ja nicht nur aus kritikwürdigen politischen Sendungen besteht. Man kann das ÖRF natürlich auch aus dem Steuertopf finanzieren. Dann würden anstelle der GEZ-Gebühren irgendwo wieder Steuern erhöht und es gäbe überhaupt keinen Bezug mehr zur Qualität des ÖRF. Verstehe sowieso nicht, weshalb man darüber so ein großes Aufsehen machen kann, wenn man eigentlich politisch der gleichen Meinung ist. Viel interessanter ( und lustiger) ist doch, mal wieder auf die HP der Kissenoma zu schauen.
    Gibt es nun endlich die vor 3 Jahren „in einigen Tagen“ angekündigte HP www.heidrunlieske.de oder sucht Kissenomas IT-Hilfskraft Melanie immer noch den passenden „Domian“ dazu ? Fehlanzeige! Ebenso hat die IT-Spitzenkraft mit Datum 6.8.18 nach monatelanger geduldiger Beratung immer noch nicht begriffen, dass auf einer gelöschten Emailadresse keine Emails empfangen werden können. Außerdem sollte man sie auch ein wenig von ihrer schweren Arbeit entlasten. Den ganzen Tag immer auf die eigene HP gehen, wieder raus, wieder rein, um eine neue IP-Adresse und damit einen neuen Zugriff zu generieren, ist schon mächtiger Stress.
    1.116.868 Zugriffe (Stand heute früh) sind schließlich eine Spitzenleistung!

    Hurra, es gibt aber etwas Neues!
    Im Blog „Nachricht an..“ kann man , nachdem fast ein Jahr nichts los war, lesen:

    Melanie HH(Montag, 30. Juli 2018 10:51)
    Hallo MLM,
    hat Willi M. Ihnen nicht gesagt, Sie sollen sich schämen? Wann fangen Sie damit an? Melanie.

    Allerdings ist auf der HP nach intensivem Suchen keine Mitteilung von Willi M. zu finden. Ebenso ist auf diesem Blog hier keine Bezugnahme von Willi M. zu einer besonderen Peinlichkeit der Kissenoma festzustellen und der AW-Blog hat Sommerpause. Seltsam, hat sich das Melanie ausgedacht oder hat die Kissenoma im Stile ihrer SED-Vergangenheit mal wieder im internen Politbüro irgendetwas ausgewertet, das der Öffentlichkeit vorenthalten wurde? Melanie HH hat es ausgeplaudert und die Kissenoma hat es veröffentlicht. Eitelkeit und Dummheit sind oft sehr eng miteinander verbunden.
    Viele Grüße
    franzi

    AntwortenLöschen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe