Freitag, 31. Mai 2019

Entsetzen bei den Grünen,den Linken, und der FDP!

Thema: Meinungsfreiheit

Entsetzen bei den Grünen,den Linken, und der FDP!


Carsten Jahn
Am 28.05.2019 veröffentlicht

AKK will §5 einschränken ? Wieso eigentlich, das ist doch nichts neues, und wird bei allen anderen Themen, doch schon seit Jahren so gehandhabt. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat Regeln für "Meinungsmache" im Internet in Wahlkampfzeiten ins Gespräch gebracht und dafür heftige Kritik kassiert. Kramp-Karrenbauer sagte am Montag in Berlin nach Gremiensitzungen ihrer Partei: "Was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn eine Reihe von, sagen wir mal, 70 Zeitungsredaktionen erklärt hätte, wir machen einen gemeinsamen Aufruf, wählt bitte nicht CDU und SPD. Das wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen."

Link Focus:
Focus

Kategorie Nachrichten & Politik

Trump kündig an, weitere Ermittlungsergebnisse frei zu geben

Thema: Donald Trump

Ermittlungen gegen Obama: Trump kündigt Freigabe der Dokumente an


LION Media
Am 29.05.2019 veröffentlicht

Trump hat die Autorität zur Freigabe der Informationen an Justizminister Barr übertragen, jener Mann der schon vor Amtsantritt Ermittlungen gegen die Clintons gefordert hat. Im Hintergrund arbeiten Durham und Horowitz weiter an ihren Berichten.

Kategorie Nachrichten & Politik

Donnerstag, 30. Mai 2019

Grüninnen und "Nichtmänner" lösen ein wichtiges Problem der Menschheit

Thema: Genderproblem

Endlich! Fahrradwege werden genderneutral!


Charles Krüger
Am 29.05.2019 veröffentlicht

Quellen:
https://www.sazbike.de/inside/radverk...
https://www.welt.de/wirtschaft/webwel...

Lizenz: Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

Kommentare

Moni Bus
🐖🐖🐖 Wieder eine neue Sau die von den Dummen durchs Dorf getrieben wird, um die wahren Probleme zu vertuschen.

Charly Jahn
Halt!!! Stopp!! Charles!!!!
Damenräder wurden in dieser Bauform entworfen, da früher der Rock als Frauenbekleidung üblich war. Damit die Damen, mit ihren Röcken leichter aufsteigen konnten und damit es nicht zu peinlichen "Einblicken" kommen kann, wurde ihnen ein "rockgerechter Einstieg" spendiert. Das Hannover nun diese veraltete Frauenbild wieder einführt finde ich extrem nazi! 😉

Erd Bär
Na, wenn die das aus ihrer privaten Kasse bezahlen, warum nicht.
Wenn aus Steuergeldern bezahlt wird, sollten diese Spinner wegen Veruntreuung von Steuergeldern in den Knast und privat für die Kosten haftbar gemacht werden.

Mark White
In Deutschland gibt es immer mehr No-Go Areas, Clan Kriminalität, Vergewaltigungen und Messer Morde, aber zum Glück kümmert man sich ja um die WIRKLICH WICHTIGEN PROBLEME: "gendergerechte Fahrrad - Symbole" - wir leben in einer linksgrünen Clownwelt :)


Lothar Hirneise im Interview bei Ken FM zum Thema Krebsthearapie

Thema: Krebstherapie

KenFM im Gespräch mit: Lothar Hirneise ("Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe")


KenFM
Am 14.05.2019 veröffentlicht

Jahr für Jahr erkranken in Deutschland mehr als 500.000 Menschen an Krebs. Täglich sind es etwa 700 Menschen die hierzulande an den Folgen einer Zivilisationskrankheit sterben, die inzwischen bis auf Platz 2 der häufigsten natürlichen Todesursachen vorgerückt ist.

Wie konnte das passieren?

Diese Frage haben wir Lothar Hirneise gestellt. Hirneise ist ein ehemaliger Krankenpfleger, der überdies eine Ausbildung zum Psychoanalytiker absolviert hat. Die Erkrankung eines guten Freundes machte ihn vor über 20 Jahren schmerzlichst auf das Thema Krebs aufmerksam, ein Thema, was ihn seither nicht mehr loslassen sollte. Er stieg aus seinem alten Job aus und reiste um die ganze Welt, um Antworten auf jene Fragen zu finden, die ihm die Schulmedizin nicht beantworten konnte.

Es verwundert nicht, dass Hirneises Antwort auf die oben genannte Frage in den Ohren der Schulmedizin zunächst recht unkonventionell anmutet. Seiner Auffassung nach, ist ein Krebstumor nichts Böses. Im Gegenteil: Er sieht den Tumor als ein Selbstheilungsinstrument des Körpers, als das Symptom einer Erkrankung, jedoch nicht als die Krankheit selbst.

Wenn das stimmt, dann befindet sich die Schulmedizin mit ihrer Art und Weise mit dem Tumor umzugehen in einer Sackgasse. Ihr Versuch mit Bestrahlung und Chemotherapie den Tumor zu beseitigen, würde dem Versuch mit Bomben und Raketen den Krieg zu beseitigen, gleichkommen.

Und tatsächlich ist laut Hirneise ein Tumor in den häufigsten Fällen genau das: Ein Hinweis auf einen inneren Krieg.

Wie man diesen beseitigt und wie Hirneise in seinem Zentrum für alternative Krebstherapie von der Schulmedizin aufgegebene Patienten wieder zur Gesundheit verholfen hat, sind Themen einer neuen Ausgabe von KenFM im Gespräch, die jeden, ganz unabhängig des eigenen Vertrauenslevels in die Schulmedizin, zumindest nachdenklich machen wird.

"Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe: Enzyklopädie der unkonventionellen Krebstherapien"

Kategorie Unterhaltung

Kommentare

Adelheid Lambert
Ich bin Krankenschwester und arbeite auf einer Onkologischen und palliativen Station. Ich finde die Ansätze von Hr. Hirneise durchaus positiv und das man Alternative Therapien durchaus in Betracht ziehen sollte. Ich sehe jeden Tag unsere Patienten die zu Chemotherapie und zur Bestrahlung kommen und sehe wieviele sterben. Sehr sehr viele.
Bevor ich mir eine Chemotherapie antun würde, würde ich auch erstmal Alternative Therapien ausprobieren und die Verantwortung für mich und meine Krankheit selbst übernehmen und sie nicht an einen Arzt abgeben, der nur seinen Standard abarbeitet. Das tun viele Patienten und die meisten sagen....Was soll ich den sonst tun ich muss dem Arzt vertrauen er weiß es doch am besten...
Nein das tun viele nicht, sie wissen es nicht am besten...Den sie kennen nur die Schulmedizin alles andere wird ausgeblendet ich sehe das jeden Tag..

Jeder Mensch sollte Verantwortung für sich selber übernehmen und sie nicht an Ärzte den Staat usw. Abgeben.

Viele Chemotherapiewirkstoffe sind von der IG Farben an KZ Häftlinge ausprobiert worden, und diese werden heute noch genutzt...Senfgas zum Beispiel...Und glaubt mal nicht das die Ärzte so etwas wissen.

Mac Cabeus
Als studierter Arzt muss ich dem Mann leider recht geben. Die Pharmaindustrie kontrolliert mittlerweise sogar die grossen Medienverlage die sie aufkauft. Krebstherapie ist das grösste Geschäft neben Koka und Waffen.

Andreas L.
das muss im Mainstream laufen!! Das ist eines der spannendsten und bedeutsamsten Videos, die ich je gesehen habe!

Intensiv care
Dieser Beitrag ist eine Horizonterweiterung . Nach 35 Jahren Arbeit mit schwerstkranken Menschen , kann ich dem zustimmen . Einige Medikamente können helfen . Jedoch können Medikamente niemals echtes Mitgefühl , zuhören , Zeit geben , Körperkontakt , Wertschätzung ersetzen . Ein liebes Wort ...L.G . S. Blum

Maikel Leonidas Radi
Alle Videos von KenFM sind gut und lehrreich. Dieses Video ist mot Abstand das beste welched ich je gesehen habe. Reine Bestätigung für meine letztem 15 Jahre.


Mittwoch, 29. Mai 2019

Anne Will - 26.05.2019 - ANNE WILL nach den Wahlen


Sendung am 26. Mai 2019 | 22:05 Uhr
Anne Will - Nach den Wahlen

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Christoph Schwennicke
    Chefredakteur des "Cicero"
  • Melanie Amann
    Leiterin des "Spiegel"-Hauptstadtbüros
  • Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
    Parteivorsitzender, Mitglied des Europäischen Parlaments und Spitzenkandidat für die Europawahl
  • Armin Laschet (CDU)
    Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
  • Sigmar Gabriel (SPD)
    Ehemaliger Außen- und Wirtschaftsminister

Am Sonntag wird gleich mehrfach gewählt – in der EU, in Bremen und in zahlreichen deutschen Kommunen. Nicht nur für Europa, auch für die Parteien der Großen Koalition eine wichtige Bilanz. Welche Konsequenzen haben die Wahlergebnisse für die Parteivorsitzenden von CDU und SPD? Was sagt das Wahlergebnis über den Zustand der EU aus? Hat die Ibiza-Affäre Einfluss auf das Abschneiden der zuletzt erfolgreichen europäischen Rechten? Anne Will blickt auf die aktuellen Hochrechnungen und analysiert die Ergebnisse mit ihren Gästen.

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Focus.de
Bei "Anne Will"
Laschet fabuliert über CDU-Wahlkampf – Baerbock bringt ihn auf die Palme
Bei Anne Will hat CDU-Vize Armin Laschet am Sonntagabend versucht, die Wahlverluste seiner Partei zu erklären. Aus irgendeinem Grund sei das Thema "Klima" plötzlich weltweit relevant geworden, fabulierte Laschet. Grünen-Chefin Annalena Baerbock versuchte mehrfach, Laschets Ausführungen zu stoppen - ohne Erfolg.

Münchner Merkur.de
ARD-Talkshow zum Wahlsonntag
„Anne Will“ nach der Europawahl: Laschet-Versprecher lässt Zuschauer sprachlos zurück
Die ARD-Talkshow „Anne Will“ stand ganz im Zeichen der Europawahlen. Gäste waren unter anderem Sigmar Gabriel (SPD) und Armin Laschet (CDU). Letzterer leistete sich einen Versprecher.
Die Europawahl war ein Desaster für die CDU - besonders bei den jungen Wählerschichten. Mit seinem Auftritt bei Anne Will hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet seiner Partei vermutlich nicht viele zusätzliche junge Stimmen für die Zukunft gesichert. Der CDU-Mann leistete sich einen peinlichen Versprecher: Er sprach vom „Friday of Future“, und meinte damit die Klimaschutzbewegung „Fridays For Future“. Das sorgte natürlich umgehend für reichlich Spott in den sozialen Netzwerken.
Der „laschetsche Friday of Future“ fände auf jeden Fall ohne die CDU statt, meint ein Twitter-Nutzer, und ein anderer sagt: „Jetzt wissen wir mal wieder, wie sehr die Union die Jugend ernst nimmt.“

BILD.de
EUROPAWAHL-TALK BEI ANNE WILL
Sigmar Gabriel stänkert weiter gegen Andrea Nahles
Warnschuss für die CDU, Blattschuss für die SPD, Vorschuss für die Grünen. ARD-Talkmasterin Anne Will legt die Europawahlergebnisse auf die Meinungswaage: Wie schwer ist das politische Pfund, wie schlimm der Stimmenschwund und was ist der Grund?


Kommentare

Seite 4
Neutraler Beobachter schrieb am 24.05.2019 19:40 Uhr:
Wieso "grüngesteuert"? Rezo ist ein kluger junger Mann, der die "alte Partei" CDU ganz schön ins Schwitzen bringt. Zuerst wurde der eigene CDU-Jung-Star Philipp Amthor mit einem Gegenvideo beauftragt, aber nicht veröffentlicht, um sich nicht völlig zu blamieren. Dann folgte eine Stellungnahme der "Elite", die allerdings auch kabarettistische Züge trägt. So z.B. ist man stolz auf mehr Jobs und weniger Arbeitslose, wobei man seit Jahren 5 Kategorien bei den Arbeitslosen weglässt, ebenso die massive Zunahme prekärer Beschäftigungen. Auch ist die Einkommensteuer nur ein Bruchteil der Lohnsteuer sowie der Umsatzsteuer, was immer vergessen wird. Besonders lustig ist der Preisvergleich für ein TV-Gerät von 1960 und 2017. Weshalb hat man eigentlich nicht auch die Mieten verglichen? Typisch für die CDU ist auch die Haltung zum Beschluss des Bundestages zum Abzug der US -Atomraketen 2010. Souveränität sieht anders aus. ( Aus Platzgründen (1 000 Zeichen) Verweis auf nachdenkseiten.de vom 24.5. ) ...
    Anmerkung der Moderation:
    ...von Moderation entfernt


    Neutraler Beobachter schrieb am 24.05.2019 20:44 Uhr: - - ZENSIERT - -
    Werte Blogmoderation, können Sie mir erklären, weshalb von Ihnen der Verweis auf nachdenkseiten.de entfernt wurde? Ich sehe keinen Verstoß gegen die Kommentarregeln. Die Begrenzung auf 1000 Zeichen erlaubt nun mal keine ausführliche Begründung von Aussagen. Dafür gibt es Links zu Webseiten, wo ausführlichere Infos zu erhalten sind. Das wird doch auch hier praktiziert. Was haben Sie gegen nachdenkseiten.de? Diese Homepage wird von Albrecht Müller, dem ehemaligen Redenschreiber von Willy Brandt betrieben, einem sehr honorigen Mann.

Seite 10
Marie Luise Müller schrieb am 24.05.2019 22:20 Uhr:
Es wäre doch einmal an der Zeit, eine solide Argumentationsgrundlage für die AfD zu installieren. Wenn man Meuthen und Gauland hört, kommt man nicht umhin festzustellen, die alten Parolen sind schon so ausgeleiert.
Rechtzeitig zu den letzten Zuckungen des Wahlkampfs, etwas für den besorgten Wutbürger https://youtu.be/zvgZtdmyKlI
MLM

    Eva S. schrieb am 24.05.2019 22:58 Uhr: - - - ZENSIERT - - -
    Genau werte MLM, zu den letzten Zuckungen des Wahlkampfs hier ein Video des Senders Phoenix, bei dem man erschreckende Ähnlichkeiten zu heute erkennen kann. Damals waren es auch Schulkinder, heute sind es "Klimaschützer". Fehlen nur noch die blauen Hemden.
    https://youtu.be/Z6Hjki4_H5E
    Man muss sich mal vorstellen, wer damals alles begeisterter "Follower" war.

Seite 21
Helmut Krüger schrieb am 25.05.2019 21:55 Uhr:
Nein, Fragen nicht. nur die kundgetane Überzeugung, dass friedenserhaltende Übereinkunft nicht zum Nulltarif zu haben ist. Die EU gewinnt durch Großzügigkeit und sie verliert durch kleinkrämerhafte Knausrigkeit um Euro & Cent.
Wahrscheinlich ist der letzte Krieg im Bewusstsein der Meisten schon zu lange vorbei, als dass die Grundlage des gegenwärtigen hiesigen Zusammenlebens noch wertgeschätzt werden könnte.
1870/71 -43 J.- 1914/18 -21 J.- 1939/45- bislang 74 Jahre. Drei Generationen.

    Gerd 49 schrieb am 25.02.2019 22:52 Uhr
    Werter Herr Krüger,
    wenn Sie Europa meinen, fehlen 1991 Slowenien, 1991-1995 Kroatien und 1992-1995 Bosnien.
    Gerd 49 schrieb am 25.05.2019 23:14 - - - ZENSIERT - - -
    ... und das waren Kriege mit deutscher Beteilgung, zwar ohne UN-Mandat aber diesmal auf der Seite der "Guten", natürlich.

Seite 22
Demokratiefan schrieb am 25.05.2019 19:29 Uhr:
Meines Erachtens heißt eine der besten Verfassungen der Welt gar nicht Verfassung, sondern sie trägt den Namen Grundgesetz. Ein Blick ins Grundgesetz erhöht das Demokratieverständnis.
Dort finden wir in Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Also, Fremdenfeinde aufgemerkt - nicht: Die allein die "Würde des Deutschen" ist unantastbar. Den Vätern des Grundgesetzes kann man nicht genug dankbar sein und wir können froh und stolz sein über den Weitblick der Kommission, die einst auf dem Herrenchiemsee vorausschauende und weise Entscheidungen getroffen hat und über den Parlamentarischen Rat, der das wertvolle Gesetz beschlossen hat. Danke posthum an alle, an jeden einzelnen!

    Gerd 49 schrieb am 25.05.2019, 22:39 Uhr
    Werter Demokratiefan,
    ihre Begeisterung für das Grundgesetz, Artikel 1 in allen Ehren. Aber schon 4 Artikel weiter sieht es schon ganz anders aus. Lesen sie Artikel 5 und vergleichen ihn mit der Realität. Deutschland steht lt. Reporter ohne Grenzen auf Platz 13 der Pressefreiheit und nicht auf Platz 1, wie man uns einreden möchte. "Auch die USA sind auf der Rangliste nach unten gerutscht. Deutschland ist um zwei Plätze nach oben auf Rang 13 gerückt, was jedoch vor allem daran liegt, dass die Pressefreiheit in anderen Ländern stärker abnahm." ROG

Seite 43
Annalena Baerböckchen schrieb am 26.05.2019 19:41 Uhr:
Im Gegensatz zu dem, was von den Anhängern der Treibhaushypothese in der Öffentlichkeit verbreitet wird, gab es in der Vergangenheit keinen Zusammenhang zwischen dem CO₂-Gehalt der Atmosphäre und der Temperaturentwicklung. Selbst wenn man bestimmten Gasen (Wasserdampf, Kohlendioxid, Methan usw.) die physikalische Eigenschaft zusprechen kann, Strahlung in bestimmten, eng begrenzten Frequenzbereichen zu absorbieren und sich dadurch zu erwärmen, hatte dies bei Untersuchung der Klimageschichte nicht zur Folge, daß durch eine Änderung der Konzentration etwa des Kohlendioxids eine gleichgerichtete Temperaturveränderung stattgefunden hätte (vgl. hierzu insbesondere den Artikel Über den dominierenden solaren Einfluß auf den Klimawandel seit 1701 von Prof. Horst Malberg). Anders formuliert: die theoretisch hergeleitete Treibhauswirkung durch Strahlenabsorption hat in der Realität nicht die Rolle gespielt, die die Verfechter der Treibhausthesen annehmen. Falls es den angenommenen Treibhauseffekt

    Gerd 49 schrieb am 26.05.2019 20:27 Uhr:
    Es kommt ja noch viel dicker:
    In "Meyers Konversations-Lexikon" Ausgabe von 1890 steht:
    "Kohlensäureanhydrit, CO2, findet sich zu etwa 0,04% in der Atmosphäre".
    Das ist erstaunlicherweise die gleiche Menge wie 2019. In den letzten 125 Jahren hat also sich gar nichts verändert. Wer sagt denn nun die Wahrheit?

Seite 45
Marie Luise Müller schrieb am 26.05.2019 20:11 Uhr:
@Waldi von der Weida S. 28
Komisch ist es schon, wie Sie sich als Getroffener zu Wort melden. Wie war das mir den getroffenen Hunden? :))) Und dazu sehr auch aufschlussreich. Es freut mich, dass Sie meinen Beitrag zum Anlass nahmen, über Modalitäten und auch Besonderheiten des Alltags nachzudenken. Tut wohl weh, zu gewissen Erkenntnissen zu kommen. Wie ich darauf komme? Sie zeigen mit Ihrem Zeigefinger auf andere. Haben es wohl auch nötig, Ihr „schlechtes Gewissen“ wegen Ihrer Lebensversäumnisse zu besänftigen. Da hat ein kleines schwedisches Mädchen uns „Alten“ gezeigt, wie die Jungen die Welt sich wünschen und welche Ängste sie haben. Aus vielen Beiträgen hier, so auch aus Ihrem, ist nicht erkennbar, dass Sie und andere Lehren daraus gezogen haben. Irgendwann und irgendwie wird sich dieses Versäumnis rächen.

    Matthes aus O schrieb am 26.05.2019 21:54 Uhr:
    Liebe Luise, Mal zur Info für sie, lesen sie doch einfach mal zB . Spiegel 23/1966 Die besten Jahre sind vorbei und/ oder Spiegel 33/1974 Klimaforscher befürchten neue Eiszeit. Aber auch Spiegel 47/1981 und 7/1983 Waldsterben / Da liegt was in der Luft, dazu empfehle ich Spiegel Online vom 3.1.2015 Was wurde aus dem Waldsterben. Ich kenne sogar schon die nächste Sau die durch s Dorf getrieben wird. Da kommt dann wieder ein kleines Mädchen und erklärt ihr Recht auf den Sternenblick und Gesundheit. Im Spiegel 32/2018 "Folgen der Lichtverschmutzung auf unsere Gesundheit" wird schon darauf hin gewiesen.
    Ach ja ich hatte gestern Stromausfall aber das mit dem Speichern des Stromes in der Steckdose laut Frau Baerbock hat nicht so richtig geklappt.

Seite 54
Hambi schrieb am 26.05.2019 22:22 Uhr:
Die Stimmen von FFF-Befürworter und Klimaaktivsten wurden in der jetzigen Politik ignoriert.
Kohleausstieg bis 2038 ist ein Witz. Es wird immer mit Arbeitsplätzen argumentiert, doch bei den 80.000 Arbeitsplätze in der Solaridustrie abgebaut worden sind, kräht kein Hahn.
….
Anmerkung der Moderation:
.....von Moderation entfernt

    HGK schrieb am 26.05.2019 22:32 Uhr:
    Schlimm ist doch die Planlosigkeit. Die Energiewende wackelt doch an allen Ecken und Enden. Im Norden wird Strom steuerunterstützt produziert, jedoch er kommt nicht im industriestarken Süden an, weil doch die GRÜNEN überall blockieren. Kein Bauvorhaben kann ohne Behinderungen durchgeführt werden....... Egoismus an allen Ecken und Enden !!!

Seite 80
Bart schrieb am 26.05.2019 22:55 Uhr:
Apropos errechnen. So viel klimawirksame Gase darf die Bundesrepublik noch ausstoßen:
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wie-viel-co2-kann-deutschland-noch-ausstossen/
Sogar die Ziele von B'90/Die Grünen sind diesbezüglich noch unzureichend.

    Gerd 49 schrieb am 26.05.2019 23:28 Uhr:
    Interessanter Artikel vom Herrn Rahmstorf.
    Wieviel dürfen denn Indien, China und die USA in gleicher Zeit noch ausstoßen? und wie sieht das im Verhaltnis zur Bundesrepublik aus?

Anmerkung: keine Antwort von Bart

Seite 108
batterietester schrieb am 27.05.2019 18:29 Uhr:
Herr Laschet ihr könntet den Binnenmarkt ohne große Probleme steigern:
  1. indem ihr den armen menschen mehr Geld bewilligt und nicht kürzt
  2. indem ihr die Rentner deren rente massist erhöht
  3. indem ihr die Reichen und Superreichen besteuert bis die Schwarte kracht
  4. indem ihr Cum-Ex geschäfte und Deals verhindert
  5. indem ihr Steueroasen austrocknet
  6. indem ihr die Namen der Steuerhinterzieher öffendlich macht und doppelte Strafe drauf pakt
  7. indem ihr Renten zahlt wie zB in Östereich
  8. indem ihr die Mehrwertsteuer für kleine Leute aussetzt oder vermindert
  9. indem ihr die Strompreise für kleine Leute weniger besteuert mit der EEG-Umlage
  10. indem ihr mal alle in dei Rentenversicherung einzahlt
  11. indem ihr weniger rumquasselt, sondern mal was macht
  12. indem ihr mal eure Wahlversprechen einhaltet und nicht ständig brecht
  13. indem ihr die Mieten nach unten drückt, die Mieter schützt
  14. indem ihr eine Mindestlohn für alle einführt wovon man leben kann
  15. Weiteres hinzufügen

Gero Stern schrieb am 28.05.2019 02:34 Uhr:
Man muss leider eine katastrophale Inkompetenz der sogenannten "Volksparteien" feststellen.
Natürlich wurde hier das Thema "Klimaschutz" bzw. "Energiewende" kleingeredet, bei dem CDU und SPD komplett versagt haben: beide haben gemeinsam die Energiewende abgewürgt - unterstützt von den großen Medien: man hat uns die Lüge aufgetischt, Erneuerbare Energien - und insbesondere Photovoltaik - sei viel zu teuer.
Die Konsequenz: es sind fast 100.000 Arbeitsplätze seit 2012 verloren gegangen, weil man die Solarbranche geschreddert hat - um (angeblich) 20.000 Arbeitsplätze beim Kohlebergbau zu retten.
https://tinyurl.com/yyuq4c8o
Warum war / ist das so? Weil SPD & CDU mit den großen Energiekonzernen verbandelt sind. Viele Millionen Tonnen CO2 könnten hier eingespart und viele Arbeitsplätze in der Solarbranche gewonnen werden. Leider können/wollen weder Politiker noch Journalisten rechnen: Solarenergie liegt heute bei 3Cent/kWh und ist billiger als Kohle oder Atomkraft.
Dh.: ein verdienter Untergang!

batterietester schrieb am 28.05.2019 09:19 Uhr:
Wenn die AKK die freie Meinungsäusserung nach Artikel 5 GG massiv beschneiden will und das in die Mikrofone gesrochen versteckt andeutet was sie vorhat, dann sollte sie sich nicht wundern wenn ein Shitstorm einsetzt.
Die Mikrofone verbiegen sich vor Lachen wenn AAK ihren Sermon ablässt.Erinnert sei an die Szene wo Charly Chaplin im grossen Diktator anfängt rumzubrüllen und die Mikrofone verbiegen sich nach allen Seite, weil sie das nicht übertragen wollen.


Dienstag, 28. Mai 2019

Wie im Zusammenhang mit den Jugoslawienkriegen manipuliert wurde

Thema: Jugoslawien

Manipulation im Jugoslawienkrieg [Doku]
05. August 2017 | www.kla.tv/10901


klagemauerTV
Am 05.08.2017 veröffentlicht

"Wir werden durch die Regierung nach Strich und Faden im NATO-Interesse belogen … Das, was die Bundesregierung seit 1999 und dem Krieg gegen Jugoslawien macht: sie lügt das deutsche Volk von einem Konflikt in den nächsten.“ ✓ http://www.kla.tv/10901 Wie Willy Wimmer zu derart drastischen Aussagen kommt, geht Kla.TV nach und beleuchtet die Strategien der globalen Schachbrettspieler anhand des Jugoslawienkrieges.

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz: Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)

Montag, 27. Mai 2019

Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen in der Zukunft?

Thema: Künstliche Intelligenz

Physiker Christoph von der Malsburg im Interview bei SWR1
Warnt vor Künstlicher Intelligenz

SWR1 Leute


SWR1 Leute
Am 13.03.2019 veröffentlicht

"Die Gefahr durch die Künstliche Intelligenz ist schlimmer als die Atombombe", sagt Prof. Christoph von der Malsburg. Der Physiker, Neurobiologe und Hochschullehrer ist weltweit anerkannt als Pionier der technischen Gesichtserkennung und zählt zu den profiliertesten deutschen Forschern im Bereich KI. Er war unter anderem am Max-Planck-Institut in Göttingen, an der University of Southern California in Los Angeles und Mitbegründer des Instituts für Neuroinformatik an der Ruhr-Universität Bochum. Aktuell ist Christoph von der Malsburg Professor und Senior Fellow am Frankfurt Institut for Advanced Studies.

Kategorie Wissenschaft & Technik

Kommentare

Franz Grill
Respekt für den Mut, dieses mehr als brisante Thema mit einem derart kompetenten und vor allem auch achtsamen Wissenschaftler, wie es Herr Prof. Christoph von der Malsburg ist, aufzugreifen. Daraus müsste unbedingt eine Sendereihe werden, statt dem überbordenden Klamauk namens "Klimawandel".
Kompliment auch an Frau Nicole Köster für ihre sehr gut aufbereiteten Fragestellungen.

Claudia Hempe
Ja, KI ist extrem wichtig und da muss man viel forschen - denn wenn dank G 5 kein Baum mehr steht, die meisten Tiere ausgerottet und wir Menschen in ärztlicher Dauerbehandlung inklusive Totalüberwachung sind, was wären wir dann bloss ohne künstliche Intelligenz? Vielleicht selbständig denkende Menschen mit freiem Willen, die erkannt haben, dass wir in weltweiten wahnsinnigen Systemen gefangen sind???

Knight Alexius
Man glaubt es nicht: auch nach Snowdons (und vielen ähnlichen) Enthüllungen, denken die beiden Gesprächspartner beim Stichwort "staatliche Überwachung" nur an China. Vielleicht mehr ein Nichtwissenwollen.


Presseclub - 26.05.2019 - Machtkampf in Washington – Wie soll Europa mit Trump umgehen?


So. 26. Mai 2019, 12.03 - 13.00 Uhr

Machtkampf in Washington –
Wie soll Europa mit Trump umgehen?



Bilder: Screenshots

Moderation:
Volker Herres
ARD-Programmdirektor

In Washington eskaliert der Machtkampf zwischen Regierung und Opposition. Seit sie über die Mehrheit im Kongress verfügen, setzten die Demokraten Präsident Trump systematisch unter Druck mit Untersuchungen und der Vorladung von Zeugen. Zudem haben Gerichte in dieser Woche entschieden, Auskünfte über Trumps Steuererklärungen und Bankkonten freizugeben. Trump wehrt sich mit allen Mitteln.

Der US-Präsident verhängt Aussageverbote für ehemalige Mitarbeiter und lässt die gegen ihn gerichteten Untersuchungen von Sonderermittler Mueller nun seinerseits untersuchen. Bei einem Treffen mit führenden Demokraten im Weißen Haus kam es Mitte der Woche zu einem Eklat: Trump drohte bei einem offenkundig inszenierten Auftritt im Rosengarten damit, die Zusammenarbeit mit dem Kongress bis zur nächsten Wahl einzustellen.

Während in der Innenpolitik nichts mehr geht, bleibt die Außenpolitik erratisch

Trump warnte in dieser Woche per Tweet davor, den Iran auszulöschen und verschärfte den Handelskrieg mit China. Mögliche Zölle gegen europäische Autohersteller sind nur vertagt. Vor diesem Hintergrund verlangte Bundesaußenminister Maas auf dem WDR-Europaforum in Berlin, Europa müsse sein Gewicht als Wirtschafts- und Handelsmacht noch stärker in geopolitischen Einfluss ummünzen.
Trump daheim zunehmend in Bedrängnis und in der Außenpolitik gewohnt lautstark und unberechenbar. Was bedeutet das für die amerikanische Innenpolitik und für den beginnenden Wahlkampf in den USA? Und wie sollten die Europäer darauf reagieren? Denn – trotz aller Kritik – Trumps Chancen, wiedergewählt zu werden, stehen keineswegs schlecht.

Links
Link zur Sendeseite
Link zum Gästebuch
Linktipps

Mein Fazit nach der Sendung:
Einige Journalisten und Moderatoren können immer noch nicht glauben, dass Donald Trump der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Dass er seine Wahlversprechen nach und nach umsetzt und dass er Entscheidungen trifft, die für die USA vorteilhaft sind, stößt auf totales Unverständnis.
Aus manchen Äußerungen kann man entnehmen, dass es bei der nächsten Wahl besser wäre, die Abstimmung in Deutschland durchzuführen, denn die Deutschen wissen besser, was für andere Länder gut ist.

455 Kommentare, 47 davon gesperrt

Hans Sachs schreibt am 26.05.2019 12:17 Uhr :
Ich protestiere gegen das Thema Trump am heutigen Tag. Wissen Sie eigentlich, dass am 23.5. der Jahrestag 70 Jahre Grundgesetz war? Wissen Sie, dass heute Europawahlen stattfinden, angeblich Schicksalswahlen? Und Sie kommen mit Trumpbeschimpfung daher. Schämen Sie sich! Soviel Einfältigkeit ist nicht mehr nachvollziehbar oder ist es Absicht? Sie können mich gern hier sperren. Ich werde aber eine Programmbeschwerde einreichen.

Michael Simoneit schreibt am 26.05.2019, 08:42 Uhr :
Die USA gaben 2017 610 Milliarden US-Dollar fürs Militär aus. Russland gab etwa ein Zehntel so viel aus wie die USA. Weltweit wurden 2017 1,7 Billionen Dollar fürs Militär verschwendet. (SIPRI, Stockholmer internationales Friedensforschungsinstitut) Auf militärische Geheimdienstausgaben entfallen weitere Milliarden Dollar jährlich. Andere schwarze Budgets beinhalten weitere unbekannte, enorme Summen. Mit und auch ohne Trump haben die USA in den letzten Jahrzehnten Kriege ohne UN-Mandat geführt. Millionen Menschen wurden getötet und verstümmelt. Länder wuden geopolitisch destabilisiert, die Infrastruktur zerstört, Flüchtlingsströme ausgelöst. Es wurden Hass und Terror gesät. Wie sollen europäische Regierungen damit umgehen? Wenn sie wahrhaftige christliche und soziale Demokraten wären, wenn sie tatsächliche westliche Werte wie Frieden, Freiheit und Volksdemokratie vertreten würden, dann würden sie sich von den USA distanzieren und diese mörderische Politik nicht weiter fördern.

Gerd Dietrich schreibt am 26.05.2019 12:32 Uhr :
Ist das typisch deutsch? Eine deutsche Journalistin, Frau Sabrina Fritz, kennt die US-Wirtschaftsverhältnisse besser als ein amerikanischer Journalist der Los Angeles Times? Wäre es vielleicht besser, die nächsten US-Präsidentschaftswahlen in Deutschland durchzuführen, mit von Frau Fritz instruierten Wählern?

    Antwort von Bert Bramscher , geschrieben am 26.05.2019, 12:56 Uhr :
    Besserwisserei ist das Fachgebiet der Deutschen.

André schreibt am 26.05.2019 12:31 Uhr :
Lieber Herr Kirschbaum Israel ist eine Atommacht und der Iran nicht.Wer sollte jetzt Angst haben vor wem? Das US-Imperium kreist den Iran ein und schafft mit Sanktionen die gegen das Völkerrecht sind Armut und Mangelwirtschaft,obwohl der Iran sich an den Vertrag hält.Wie lange sollten die das noch machen bis die Israelis oder die USA Persien mit Atombomben verniochtet haben? Oder wie? Die USA haben mit Saudi-Arabien und Israel den Krieg in den Nahen Osten gebracht und die Hisbollah kämpft seit ihrer Gründung als Gewerkschaft in den Besetzten Gebieten im Libanon gegen diese Besetzung.Das ist ein Fakt und wenn die Israelis die Besetzung und die Kolonialisierung im Nahen Osten aufgibt (Aggression) dann könnte man auch von Frieden sprechen.Das will aber weder Israel noch der Westen USA und seine Vassallen wie Deutschland.

K.Kasdorf schreibt am 26.05.2019 12:29 Uhr :
Mich würde interessieren, warum werden ständig, Sonntag für Sonntag, Journalisten mit einem überwiegend linken Blickwinkel eingeladen? Das speziell wenn Themen anstehen die nicht in das Deutsche bzw. Europäische Konzept passen. Heute wieder über Präs. Trump der zuerst die USA und damit seine Politik verteidigt. Die Meinung von Frau Gaus von der TAZ kann doch nicht das Maß aller Dinge sein. Wer liest denn überhaupt diese Zeitung?

MBA Brunett Ulrich schreibt am 26.05.2019 12:16 Uhr :
Hallo! Super! Wiedermal 4 gleichgeschaltete Journalisten mit gesundem Halbwissen. Z.BWer verfehlt Paris Klimaziele? Deutschland!! USA lügen erst gar nicht mit!! Z.B. Wer bringt endlich mal unter den Teppich gekehrte Themen auf eine neue Ebene/Dimension? Wie z.B. endlich China die Stirn bieten! Wir Weicheier und Quatscher vor dem Herren!! Er findet dummerweise unendlichen Filz und Lügen vor. Z.B. 2 % Militärausgaben / Nato.. Wer bringt uns endlich mal in Gang? Trump zieht immer mal einen verstaubten Stecker und schaut welche Profiteure, Redner und Profiteure...sich melden/aufregen!! Das ist leider nur die gute Seite!!

Mergel Temme schreibt am 26.05.2019 12:10 Uhr :
Seit Mai 2017 arbeitet sich der dem Justizministerium unterstehende Sonderermittler Robert Mueller III an der Frage ab, ob illegaler russischer Einfluss die Präsidentenwahlen 2016 beeinflusst habe. Doch alles, was er bislang ans Licht der Öffentlichkeit gebracht hat, taugt nicht zum Beweis, dass Trump mit diesem Thema irgend etwas zu tun gehabt haben könnte. Stattdessen kamen ein ums andere Mal Details ans Licht, die belegen, dass das Ganze eine Show der Clinton-Kampagne im Zusammenwirken mit hochrangigen Mitarbeitern der Sicherheitsapparate war.

Sonntag, 26. Mai 2019

Ist Deutschland souverän? – Politikwissenschaftler Alexej Fenenko im Gespräch


Thema: Deutschalnd



Der Fehlende Part
Am 24.05.2019 veröffentlicht

Die Neuigkeiten überschlagen sich: Staatskrise in Österreich, das Grundgesetz feiert seinen 70. Geburtstag und die britische Premierministerin Theresa May kündigt ihren baldigen Rücktritt an. Den politischen Skandal in der Alpenrepublik – der kurz vor der EU-Wahl auf die Öffentlichkeit losgelassen wurde – haben wir nochmal kurz Revue passieren lassen und in einem Skype-Gespräch mit dem Wiener Verleger Hannes Hofbauer besprochen.
Die deutsche Verfassung hat Geburtstag: 70 Jahre sind seit der Geburt des Grundgesetzes vergangen. Während wir das Jubiläum feiern, stellen wir aber auch die Frage nach der vollwertigen Souveränität Deutschlands: Wo lassen sich denn entsprechende Schönheitsfehler und Unebenheiten im Gesetzestext finden? Wir haben dafür die Expertise des Staatsrechtlers und Autoren Karl Albrecht Schachtschneider eingeholt.
Es wird oft kleingeredet, dass die Bundesrepublik Deutschland bis zum heutigen Tag keinen Friedensvertrag mit den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges abgeschlossen hat und somit immer noch laut UN-Charta als Feindstaat klassifiziert wird. Warum setzen sich deutsche Politiker nicht für einen echten und vollwertigen Friedensvertrag ein? Eine von vielen Fragen, die Margarita Bityutski dem russischen Politikwissenschaftler Alexej Fenenko in Moskau gestellt hat. Herr Fenenko ist Dozent an der Lomonossow-Universität Moskau (Fakultät für Weltpolitik). Außerdem unterrichtet er an dem Staatlichen Moskauer Institut für Internationale Beziehungen. Weiterführende Links:

Kategorie Nachrichten & Politik


Kommentare

Jens Raeder
wenigstens kann ich bei dem Vermerk "RT wird ganz oder teilweise von der Regierung Russlands finanziert. Wikipedia" davon ausgehen, daß RT nicht zu den kriegshetzerischen NATO-Medien gehört, oder? In diesem Sinne ist eine klare Empfehlung oder gar Pflicht keine Sendung zu verpassen!
Ich wünsche euch alles Gute!

SvenForbes Ich bin grundsätzlich gegen die EU-Diktatur. Das Gebilde der EU ist genauso verlogen, wie unser "Grundgesetz".
"Die Staatsgewalt geht vom deutschen Volk aus". Was für eine LÜGE. Deutschland ist seit 1945 nicht mehr souverän gewesen. Wir sind ein besetztes Land.

Chris 81
Ich kann nur mit dem Kopf schütteln und denke mir....in was für ein Lande bin ich nur geboren wurden?! Ich will keinen Krieg etc.


Samstag, 25. Mai 2019

Europawahl 2019

Liebe Wähler,
morgen ist es soweit. Es wird mal wieder so getan, als ob ihr etwas zu entscheiden hättet.

Europawahl 2019 wird es großspurig genannt, ist aber in Wirklichkeit eine Abstimmung innerhalb der EU darüber, von wem euch in den nächsten 5 Jahren euer sauer verdientes Geld aus der Tasche gezogen wird und wer entscheiden darf, in wessen Taschen es verschwindet.
Es soll aber bitte keiner glauben, dass eine eurer Taschen, und sei sie noch so klein, dabei ist.
Deshalb, schaut euch dieses Video an:

Für Europa! ⭐ Inoffizieller Wahlwerbespot |


Kilez More
Premiere am 21.05.2019

Der inoffizielle Wahlwerbespot zur Europawahl2019
Hintergrundmusik: Adam Vitovsky

Kategorie Unterhaltung

Europawahlen 2019 - Anfang vom Ende der EU?

Thema: Europawahl

Schicksalswahl für die EU?
Anfang vom Ende der EU? - Europawahlen 2019


Friedrich & Weik

Am 21.05.2019 veröffentlicht Am 26. Mai ist es soweit und die EU steht Kopf. Wird es die Schicksalswahl des Jahres und werden wir ein Politikbeben unbedachten Ausmaßes erleben? Prognosen und Analysen zum Thema Europawahlen 2019 gibt es in dieser Folge finanzielle Intelligenz.

Eine Produktion der "Click2Succeed" Online Marketing Agentur

Kategorie Bildung

Freitag, 24. Mai 2019

Der Kampf gegen Rechts zerschellt an den Windmühlen der Realität

Thema: Gegen Rechts



Privatinvestor Politik Spezial
Am 21.05.2019 veröffentlicht

#KampfGegenRechts #Nazis #AfD Wer sich in den vergangenen Wochen selbst peinigte und ausschließlich Tagesschau sowie Mainstream-Zeitungen konsumierte, konnte zu dem Schluss gelangen, die gesamte Republik kämpfe heldenhaft "gegen Rechts."
In Leipzig wurde ein lesbisches Kaffee-Trinken "als neue Superwaffe gegen Rechts" veranstaltet, in Köln machten "Bären gegen Rechts" mobil. In Hilden warfen sich "Omas gegen Rechts" in die Schlacht, in Hildesheim wurde mutig "gegen Rechts" spaziert.
Die SPD bemühte auf ungezählten Plakaten die Sozialpolitik gegen Rechts. Eine schottische Autorin entwickelte sogar ein Stimmtraining gegen Rechts und hielt einen Vortrag über das "Sprechen in rechtspopulistischen Zeiten." Die Jusos in Berlin zeigten auf einem Plakat einen zum Ausholen bereiten Baseballschläger mit dem Aufruf "Nationalismus eiskalt abservieren."
Da kam die Regierungskrise in Österreich gerade rechtzeitig, um zusätzlichen Rückenwind gegen "die Rechten" aufzubauen. Die Medien überschlagen sich, seit das skandalöse Video aufgetaucht ist. Doch in den sozialen Medien kann man die Tweets und Posts von Lesern und Usern kaum zählen, die deutschen Altparteien Ähnliches wie Herrn Strache zutrauen. Doch in anderen Ländern der EU, wo ebenfalls am Sonntag (26.5.) gewählt wird, gibt es andere Schlagzeilen, die man ebenfalls als einschlagende Kometen klassifizieren könnte, allerdings zu Gunsten EU-Kritischer Parteien und Wähler ...

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Babbelnet66
Man sieht wo die Reise hingeht. Als die CDU/CSU noch Positionen der heutigen AfD vertreten hat ist niemand auf der Straße gewesen und auch die Medien haben nichts verkündet. Das in der AfD Menschen zu finden sind die einst in den Altparteien waren blenden die viele aus. In Wahrheit geht es den Altparteien um Geld und Posten und ein Weiter so. Die Altparteien spannen mit ihren Parolen Menschen vor ihren Karren, Menschen die sich anscheindend mit der Politik nicht auskennen oder keine Lust haben sich mit der Politik der vergangen Jahre (somit ihrem eigenen Wahlverhalten) auseinanderzusetzen. Naja, immerhin gibt es noch (wenn auch nicht viele) Bürger die genau wissen welche Probleme wir wirklich haben und was nur herbeigeredet wird. Das beste Mittel gegen wirklich Rechte im Lande war immer eine vernüftige Politik und eine neutrale Berichterstattung, davon jedoch sind wir meilenweit entfernt, leider.

Katrin Schrader
Fake News sind schon ein ziemlich großes Problem. Ich entdecke sie jeden Tag in den Mainstreammedien. Ich würde sagen, Klaus Kleber und der Spiegel sind sind ein Garant für die Verbreitung von falschen Nachrichten, Lügen und Auslassungen.


Donnerstag, 23. Mai 2019

Heilige Kuh Klimawandel - Vortrag von Prof. Dr. Werner Kirstein

Thema: Klimawandel

Heilige Kuh Klimawandel -
Vortrag von Prof. Dr. Werner Kirstein


Seit über 30 Jahren wird uns eine Klimakatastrophe eingeredet von bestimmten Teilen der Wissenschaft, von der Politik und von vielen Medien. Der Mainstream berichtet regelmäßig über neue, vermeintliche Wärmerekorde. Mit selektiver Statistik wird versucht, eine andauernde Erwärmung „nachzuweisen“, für die anthropogene Emissionen verantwortlich sein sollen. Die Fakten sprechen allerdings eine andere Sprache. In Deutschland ist diese gezielte Panikmache besonders stark ausgeprägt. Wie eine heilige Kuh wird uns der angeblich menschengemachte Klimawandel als unantastbar und nicht angreifbar präsentiert. Ein stark übersteigertes Umweltbewusstsein hat den Schutz des Klimas zu einer Ersatzreligion werden lassen. Kritische Stimmen werden dagegen als „Klimaleugner“ diffamiert. Nach dem Wunsch unserer Politiker soll Deutschland eine Vorreiterrolle als Weltretter beim sogenannten Klimaschutz übernehmen.

Im Vortrag wird gezeigt, dass Kohlendioxid alles andere als ein schädliches Spurengas ist und mit welchen Methoden durch eine „drohende Klimakatastrophe“ bei vielen Menschen Angst und Panik ausgelöst werden soll. Auch hier geht es wieder mal unter anderem um viel Geld. Die Politik hat schon oft im Gewand eines Gutmenschen ihre Ziele mit allen Mitteln durchzusetzen versucht, leider nicht selten mit wissenschaftlichen Helfern. Viele sachkundige Kritiker halten weltweit mit Fakten dagegen und entlarven die drohende Klimakatastrophe als politisch-ideologische Strategie.

Kategorie Wissenschaft & Technik

Mittwoch, 22. Mai 2019

Anne Will - 19.05.2019 - Neuwahlen in Österreich - Dämpfer für die europäische Rechte?


Sendung am 19. Mai 2019 | 21:45 Uhr
Neuwahlen in Österreich -
Dämpfer für die europäische Rechte?

Fotos: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Manfred Weber (CSU)
    Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Spitzenkandidat für die Europawahl
  • Katarina Barley (SPD)
    Bundesjustizministerin und Spitzenkandidatin für die Europawahl
  • Jörg Meuthen (AfD)
    Parteivorsitzender, Mitglied des Europäischen Parlaments und Spitzenkandidat für die Europawahl
  • Ska Keller (Bündnis 90/Die Grünen)
    Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament und Spitzenkandidatin für die Europawahl
  • Martin Knobbe
    Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros, recherchierte in der „Ibiza-Affäre“ um Strache

Politisches Beben in Österreich: Nach dem Rücktritt von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat Bundeskanzler Sebastian Kurz Neuwahlen angekündigt. Er zieht damit Konsequenzen aus der „Ibiza-Affäre“. Ein heimlich aufgenommenes Video zeigt, wie Strache öffentliche Aufträge als Gegenleistung für Wahlkampfhilfe in Aussicht stellt. Wie geht es weiter in Österreich? War die Veröffentlichung des Videomaterials rechtmäßig? Und was für Folgen hat die Affäre für die europäische Rechte eine Woche vor der Europawahl?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Focus.de
Im Talk bei "Anne Will"
„Was soll das, Herr Meuthen?“ Will stutzt AfD-Spitzenkandidaten im ARD-Talk zurecht
Der Ibiza-Skandal erschüttert Österreich. Nachdem kompromittierende Aufnahmen mit dem bisherigen Vizekanzler Heinz-Christian Strache von der FPÖ aufgetaucht waren, ist die Koalition von Kanzler Sebastian Kurz zerbrochen. Vor den Europawahlen diskutierte Anne Will mit ihren Gästen über die Frage, ob die Affäre ein Dämpfer für die europäische Rechte sein könnte.

Münchner Merkur.de
ARD Talk
„Anne Will“: AfD-Chef Meuthen geht Moderatorin an - die rächt sich
Anne Wills“ Titel „Neuwahlen in Österreich – Dämpfer für die europäische Rechte?" war daraufhin folgerichtig und der Einstieg in die Sendung von Will direkt ein wenig provokant.
„Die Verachtung vor demokratischen Institutionen, Parteien, Journalisten, ist das nicht ein Muster, das auch auf die AfD passen würde?", fragte sie AfD-Chef Meuthen.
Der konterte: „Einstweilen sitze ich hier und habe nicht das Gefühl, dass ich Ihnen Verachtung entgegenbringe." Die öffentlich-rechtlichen Medien unterstütze er aber nicht gerade, setzte Will nach. Steilvorlage für Meuthen: „Das öffentlich-rechtliche System ist faul bis ins Mark", sagte Meuthen und beklagte sich dann auch darüber, dass 2018 weit weniger AfD-Politiker als Grünen-Politiker im ARD-Talk gesessen hätten. Wills Reaktion? Eine Mischung. Einerseits wirkte sie cool, andererseits fiel ihr daraufhin wohl auch keine passende Retourkutsche ein: „Da lass ich mich jetzt nicht drauf ein."

Focus.de
TV-Kolumne "Anne Will"
Als AfD-Mann das Strache-Video runterspielen will, wird Manfred Weber deutlich
In Österreich kracht die Regierung in sich zusammen, Neuwahlen sind angesetzt. Hat dies Auswirkungen auf die Europawahl? Ist die Rechte durch den Skandal der österreichischen FPÖ geschwächt? Anne Will hat die deutschen Spitzenkandidaten für die Europawahl eingeladen. Diese bemühen sich redlich, Wahlkampf zu machen.

Kommentare

H.Schuller schrieb am 19.05.2019 15:31 Uhr:
Frau Will warum haben Sie keinen Österreicher - besser Ösi, wie Sie uns alle abwertend bezeichnen, eingeladen?
Kann es sein, dass sie in Deutschland schlechte Umfragewerte haben bzgl. der Europawahl und dass es womöglich sein kann, dass dann kein Deutscher der "Herrscher über Europa" wird?
Deshalb hat man den Schwächsten angepatzt, weil mit Italien oder Frankreich - uije, da steht viel zu viel am Spiel.
Herr Böhmermann hat uns ja als 8 Mio Trotteln bezeichnet, macht ja der Rest Deutschlands auch - auch unser Bundeskanzler tanzt nicht nach Mutti`s Pfeife - im Gegenteil er verhält sich ihr gegenüber wie einer der grad fest in der Pubertät steckt...…..und dann der furchtbare Innenminister - mit dem aber ein Großteil der Österreicher zufrieden ist...….all das passt nicht so wie Deutschland es gerne hätte - somit ihr debilen Ösis (O-Ton Herr Böhmermann) drüber und platt machen (wie man es in Deutschland sagt) - aber wir Österreicher sind bauerschlau und können sehr charmant sein.

Ernst schrieb am 19.05.2019 15:33 Uhr:
Beate, F. schrieb am 19.05.2019 13:53 Uhr:
„Dieser Schuß geht hoffentlich nach hinten los und S. Kurz bekommt die absolute Mehrheit für seine absolut gute Politik.“
Hoffentlich! Denn das wäre die gerechte Strafe für das leicht durchschaubares schäbige Spiel linker Medien. Darüber hinaus bleibt zu hoffen, dass auch die Leser dieser Blätter die Konsequenz ziehen und solche Blätter ignorieren. Seit Jahre gehen dort ja auch nicht von ganz ungefähr die Abonnentenzahlen zurück.

Seite 55
Ralf schrieb am 19.05.2019 22:14 Uhr:
Meuthen wie immer top vorbereitet. Die anderen Komiker werden noch ihr blaues Wunder erleben .😉

    Demokratiefan schrieb am 19.05.2019 22:17 Uhr:
    Ohen den Rechtspopulisten wäre das eine ganz konstruktive Runde.

    Markus B. schrieb am 19.05.2019 22:21 Uhr:
    wären ihnen die beiden Linkspopulisten Baerbock und Hofreiter statt Meuthen lieber?

    Fernseher schrieb am 19.05.2019 22:31 Uhr:
    "Linkspopulisten" sind keine dabei.

Markus B. schrieb am 19.05.2019 22:52 Uhr - - - ZENSIERT - - -
Ich nehme an, Herr Weber hat mit seinem Wahlkampfgeschrei seiner Partei mehr als geschadet, kann ihm aber egal sein, seinen gut dotierten Posten hat er trotzdem sicher.

Seite 56
Dietmar schrieb am 19.05.2019 22:18 Uhr:
Ich möchte mal wissen was los wäre wenn ein Video gemacht würde von einem Altparteien Politiker wenn er gerade die Hand aufhält bei einen Lobbyisten ?

    Michael schrieb am 19.05.2019 22:24 Uhr:
    Wie investigativ Journalisten hier sind, sieht man an der Bimbesaffäre des Herrn Kohl, oder an der 9/11 und Kriegspolitik der USA. Aufklärung wird nur da betrieben, wo es der Mainstream Meinung dient.!

Seite 84
T. Hoffmann schrieb am 20.05.2019 01:22 Uhr:
Frau Barley hat recht. Die EVP-Fraktion hätte schon längst härter durchgreifen müssen. Die Brückenversuche von Herrn Meyer in allen Erhen, aber er hat es ja jetzt angegangen. Ansonsten habe die Vertreter von CSU, Grünen und SPD gute Ideen und Vorschläge gebracht. Hier im Forum und auch Herr Meuthen versuchen mit Gegenaffären zu punkten. Ja es gibt und gab diese Skandale, aber niemals wurde hier so ein Land verschachtet. Übrigens, Herr Meuthen, die Beteiligungen an den Verlagen, sowie die Spenden sind alles offiziell, man kann alles ersehen und man weiß was los ist. Bei den Spenden an die AFD ist dies nicht klar, deshalb und weil diese Spenden ungerechtfertigt sind, gab es eine Strafe. Klagen ist der AFD ihr gutes Recht. Was dabei rauskommt werden wir sehen .

    T. Knopp schrieb am 20.05.2019 10:43 Uhr:
    Also bis jetzt gilt immer noch, dass Taten zählen, nicht gemachte Worte, die gebrochen werden und nur einer Situation geschuldet sein können.

    Markus B. schrieb am 20.05.2019 11:22 Uhr
    Werter Herr Hoffmann, sie schreiben: "die Beteiligungen an den Verlagen, sowie die Spenden sind alles offiziell, man kann alles ersehen und man weiß was los ist". Dann frage ich mich aber, warum einige Beiträge darüber, die die Beteiligungen offenlegten und Namen nannten, unter Zwangsandrohung ganz schnell wieder gelöscht werden mussten.

Sandra Schröter schrieb am 20.05.2019 10:37 Uhr:
Im Ansatz Ihrer Gedanken haben Sie natürlich recht. Ich denke aber, dass nur dadurch ein Umdenken der Etablierten erreicht wird, wenn man so wählt, dass eine große, kampfesfreudige und kluge Opposition entsteht, die zu einer Demokratie einfach erforderlich ist.
Das erreicht man nicht, wenn man kleine Splitterparteien wählt, die nicht über eine 5%-Hürde kommt und deshalb kaum eine Wirkung erzielen.
Es ist schlimm, dass dies so wenige Menschen begreifen. Auch, dass viele noch nicht merken, dass die EU reformiert und umstrukturiert werden muss. Vor allem müssten auch dort endlich die abdanken, die bisher die EU geführt haben. Es muss da neues, frisches Blut rein, die neue, innovative Ideen haben und auch gewillt sind, diese umzusetzen.
Ich bin für die EU, aber nicht in dieser Form und mit diesen Leuten. Das hat gestern Weber ganz deutlich gezeigt, dass er mit Sicherheit der Falsche ist. Übrigens hat die EG weitaus besser funktioniert. War ja auch nicht so aufgebläht!

    Markus B. schrieb 20.05.2019 11:35 Uhr
    Eine notwendige Umgestaltung der EU wird nicht funktionieren, solange einzelne Länder ihre ausgedienten Politiker in Brüssel endlagern.

Seite 96
Christa C. schrieb am 20.05.2019 11:35 Uhr:
Das war die bisher erste Talkshow, in der ein halbwegs zivilisierter Umgang mit einem AfD-Politiker gepflegt wurde. Großer Respekt für Herrn Meuthen, der sich der Diskussion gestellt und seine Positionen souverän vertreten hat. Was ist ein singulärer Vorgang? Nun, Frau Will, wir kennen doch die „Einzelfälle“, die in anderem Zusammenhang nicht zu einer pauschalen Verunglimpfung einer ganzen Gruppe genutzt werden dürfen?
Man muss sich gar nicht auf Facebook & Co. oder anderen „dunklen Kanälen“ herumtreiben um zu merken, dass die Berichterstattung in den Massenmedien gelinde gesagt sehr einseitig ist. Wenn rechte Parteien das ändern wollen, dann bedeutet das nicht, dass sie die Presse- und Meinungsfreiheit abschaffen wollen, sondern sie wollen sie wiederherstellen. Genauso wie die Demokratie, die nicht durch die Rechten gefährdet ist, wie klischeehaft immer wieder verbreitet wird um Ängste der Bürger vor der AfD zu schüren.

    EllaRosa schrieb am 20.05.2019 11:41 Uhr:
    Christa C. ein hervorragender Beitrag. Danke dafür. LG EllaRosa

Seite 111
F. Steen schrieb am 20.05.2019 21:24 Uhr:
Da die AFD so gut wie nichts zustande bringt, bleibt ihnen nur der Dexit, also Vorsicht Leute.

    Privat schrieb am 20.05.2019 21:39 Uhr:
    Also wer nichts zustande bringt sind doch die Altparteien !!! die bekommen TROTZ Regierungsbeteiligung nichts auf die Kette und das schon seit Jahrzehnten

    Gerd 49 schrieb am 20.05.2019 21:47 Uhr
    Bitte um Aufklärung.
    Was muss eine Oppositionspartei zustande bringen,
    und was hat die Regierung bisher zustande gebracht.

Seite 118
Marie Luise Müller schrieb am 21.05.2019 13:05 Uhr:
Dass die Rechte im Verbund mit ihrer Gefolgschaft jeden Strohhalm suchen muss, um aus ihrer Misere mit der FPÖ und Strache die Kurve zu bekommen, ist mehr als verständlich. Sie scheuen sich nicht, falsche, halbwahre und auch geschwindelte „Fakten“ unter das Volk zu streuen.
Und nun das angekündigte Misstrauensvotum. Für die FPÖ nicht verwunderlich müssen ja vor lauter Frust mit Bauklötzchen schmeißen. Was mich viel mehr verwundert, ist die indifferente Haltung der österreichischen Sozialdemokraten.
Die SPÖ erwägt, sich der FPÖ anzuschließen. Sind die echt nur in der Lage von heute bis mittag zu denken? Anstatt ihre (Wahl)Munition bis September zu sammeln, verschießen sie diese gleich Montag. Ob die SPÖ, wie eigentlich jede Sozialdemokratie, mal etwas lernt? War Meuthen nicht allerliebst, als man ihn fragte, wie sein singuläres Ereignis für die AfD aussieht. Und erst seine Aktion gegen Hassel. „Sie nennen mich nicht zynisch, Sie nicht!“ *Pruscht. Schmierenkomödie der AfD. ;) MLM

    Eva S. schrieb am 21.05.2019 15:52 Uhr - - - ZENSIERT - - -
    Westcoast bitte springen, es wird wieder ein Stöckchen hingehalten. Meuthen steht auch drauf und AfD, Putin oder Wagenknecht ausnahmsweise mal nicht.

Seite 119
Sylvia Müller schrieb am 21.05.2019 14:44 Uhr:
Da stellt sich mir nun aber doch die Frage: Wo war die Oligarchin? Zeigt man sie gar nicht in dem Video. Hat man gar Angst, dass jemand sie erkennen könnte? Hier stinkt einiges bis zum Himmel!
Man sollte nun endlich das gesamte Video zeigen, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann. Vermutl. werden wir das aber nie zu sehen bekommen. Oder wenn, dann nur zusammen geschnitten, damit alles passt.
Fragen über Fragen! Ob sie jemals einer beantworten wird...und wenn, dann bitte auch ehrlich!

    Eva S. schrieb am 21.05.2019 13:40 Uhr - - - ZENSIERT - - -
    Mir stellt sich die Frage, was der österreichische Skandal Deutsche überhaupt angeht. Wie würden sie reagieren, wenn Österreicher Aufklärung der überaus reichlichen deutschen Skandale fordern würden?


Dienstag, 21. Mai 2019

change.org - 62 † GETÖTETE. MINDESTENS. ES REICHT. LET’S GO @ BUNDESTAG!


Professor Dr. Kristina Wolff hat gerade ein Update zur Petition Stoppt das Töten von Frauen #saveXX veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

62 † GETÖTETE. MINDESTENS. ES REICHT. LET’S GO @ BUNDESTAG!

Liebe Unterstützer*innen, liebe Community,
vor knapp zwei Wochen, d.h. konkret, am 08. Mai 2019, wurden Frau Ministerin Dr. Barley und Frau Ministerin Dr. Giffey offiziell dazu eingeladen, im Rahmen eines Round-Table-Gesprächs die weit mehr, als 61.000 Unterschriften, ebenso, wie konkrete Lösungsansätze entgegenzunehmen.
Diese Einladung war bis heute nicht einmal eine Absage wert.
Reaktion der...

Vollständiges Update lesen

Innenminister Kickl war das eigentliche Ziel des Ösi-Putsches

Thema: Österreich

HINTER DEN KULISSEN:
Kickl war das wahre Ziel des Ösi-Putsches!


Der Konservative
Am 20.05.2019 veröffentlicht

Herbert Kickl zu stürzen, war offenbar das wahre Ziel der Saboteure, die Österreichs Regierung gesprengt haben. Denn Kickl zeigte sachlich und ruhig als Innenminister, dass es zum Merkelismus tatsächlich gute Alternativen gibt. Und er nahm den radikal Linken ihr Liebstes: Fördergelder. Damit war er zum Abschuss frei, bloß stand dummerweise Heinz-Christian Strache im Weg. Daher wurde zuerst er beseitigt, dann Kickl angegangen. Der Zeitpunkt kurz vor der Europawahl ist dabei ein geschicktes Ablenkungsmanöver, um wen es wirklich geht.

Editor: Christopher Keller
E-mail: blitz.news@post.com
Producer: TWA media non-profit, Oakland, CA (www.about.me/twa.media)
Source: ORF, FPÖ TV, APA
Legal: twa.legal@post.com

Made with joy in California.

Kategorie Nachrichten & Politik

change.org - Kampf gegen Lobbyismus in Deutschland


abgeordnetenwatch.de hat gerade ein Update zur Petition Schluss mit geheimem Lobbyismus! veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

Einblick in eine Schattenwelt

Was wäre, wenn Themen, die Lobbyisten vertraulich klären möchten, an die Öffentlichkeit gelangen? Wir haben bei den Lobbyisten nachgefragt. Wovor die Lobbyvertreter Angst haben und warum sie an manchen Tagen gleich dreimal im Ministerium anrufen lesen Sie im nächsten Newsletter von abgeordnetenwatch.de.
abgeordnetenwatch.de arbeitet daran, die Öffentlichkeit über aktuelle Missstände in der...

Vollständiges Update lesen


Umfrage Unzufriedenheit über Funktionieren der Demokratie

Umfrage Unzufriedenheit über Funktionieren der Demokratie gewachsen

30.133 Menschen in 27 Staaten befragte das Pew-Institut zwischen dem 14. Mai und dem 12. August 2018. Auch in den USA -wo seit Januar 2017 Präsident Donald Trump im Weißen Haus regiert hat die Unzufriedenheit zugenommen von 51 Prozent im Jahr 2017 auf 58 Prozent im vergangenen Jahr.

Immer mehr Menschen in Deutschland sind mit dem Funktionieren der Demokratie unzufrieden. In einer Studie des US-Meinungsforschungsinstituts Pew sagten im vergangenen Jahr 43 Prozent der Befragten, sie seien nicht zufrieden damit, wie die Demokratie funktioniert ein Anstieg um 17 Prozentpunkte verglichen mit dem Voriahr. Mit 56 Prozent äußerte sich allerdings immer noch eine klare Mehrheit zufrieden über den Stand der Demokratie.

Unter Befürwortem der AfD zeigten sich 69 Prozent unzufrieden damit, wie die Demokratie funktioniert. Bei denjenigen, die der Partei ablehnend gegenüberstehen, waren es 37 Prozent.

Auch in mehreren anderen europäischen Staaten war die Unzufriedenheit mit dem Funktionieren der Demokratie unter den Befürwortern populistischer Parteien besonders ausgeprägt. In der Studie wurden 27 Staaten untersucht, zehn davon in Europa. In sechs dieser europäischen Staaten zeigte sich eine Mehrheit unzufrieden darüber, wie die Demokratie in ihren Ländern funktioniert: Frankreich (51 Prozent), Ungam (53 Prozent), Großbritannien (55 Prozent), ltalien (70 Prozent), Spanien (81 Prozent) und Griechenland (84 Prozent). Außer in Deutschland äußerte sich auch in Schweden (30 Prozent), den Niederlanden (34 Prozent) und Polen (44 Prozent) eine Minderheit der Befragten unzufrieden.

Quelle: Heise.de