Dienstag, 13. November 2018

Die Dramen gehen weiter: George Soros und die UNO

Thema: Alternative Medien

Die Dramen gehen weiter: George Soros und die UNO, CDU & SPD,
Bundestag, Rentenpaket ...



Video 2 - Alexander Gauland (AfD)
"Sie wollen unseren Nationalstaat in ein Siedlungsgebiet verwandeln!"


Video 1 - "Die Nackte Wahrheit"

MindMap 4 Live Life
Am 11.11.2018 veröffentlicht

Die Dramen gehen weiter: George Soros und die UNO, CDU & SPD, zig Millionen für die Regierung und ihre eigenen Stellen, Bundestag und Rentenpaket ...

Paypal & Kontakt: MSOMusic@gmx.de
Weitere Angaben im Text der Kanalbeschreibung Verkaufsplattform ebay 'Tippsy124' https://www.youtube.com/channel/UCvW7...
Kategorie Unterhaltung

Michael Limburg: "Klimaschutz ist eine absurde Idee“

Thema: Klimaschutz



Der Fehlende Part
Am 09.06.2017 veröffentlicht

"Klimaschutz ist eine absurde Idee“ – Warum der Klimawandel laut Michael Limburg nichts mit Menschen zu tun hat.

Schon seit Längerem hat man sich nicht mehr intensiv mit dem Thema Klima bzw. Klimawandel beschäftigt. Nachdem Trump das Pariser Abkommen abgelehnt hat, ist das Thema wieder in aller Munde und bietet daher auch die Chance, kritisch beleuchtet zu werden. Dipl. Ing. Michael Limburg ist Gründer und Vizepräsident des Europäischen Institutes für Klima und Energie und bezeichnet den Klimawandel als „Schwindel“. Wie sich in der Klimapolitik ein großes Umverteilungsprogramm von Reichen an Arme Nationen versteckt erklärt Limburg im Interview mit Jasmin Kosubek.

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Hiroaki Hanyu
- "In der Wissenschaft herrscht keine Demokratie" - Endlich wird es wieder klar gestellt! Wissenschaft ist Wahrheitssuche und Wahrheit hängt nicht von einem "Konsens" ab.
- Aber dafür ist die Luft in China nahezu unerträglich - ich tue mich daher schwer diese verpestete Luft als "unschädlich" zu deklarieren, vielleicht für das Klima, aber wohl kaum für die Gesundheit...

Colonel_KlinkHD
Mein Reden! Und dieses Wissen kann man sich ganz einfach aneignen. Nur leider pennt über 90 Prozent der Bevölkerung und lässt sich schön von Medien, Politik und Wirtschaft voll einlullen. Ich habe mit meinem wachen Verstand schnell erkannt daß es hier nur um Geld geht. Das ist eine neue Stufe im Kapitalismus um Geld zu schöpfen und umzuverteilen.

Theresa J
Hier in den Kommentaren wird gerne Umweltschutz mit Klimaschutz vermischt. Weil menschengemachter Klimawandel fake ist, heißt es nicht, dass wir jetzt alle Meere zumüllen, Gülle in die Gewässer schütten oder Feinstaub rauchen sollten. Vernünftigen Umweltschutz ja bitte, gerade weil sich das Klima momentan wieder erwärmt und wir deswegen eine darauf vorbereitete Landwirtschaft brauchen.

Pro. P. A. Gandhi
Absurde Idee ? Eine geniale Idee - schlisslich verdient sich die CO2-Mafia damit etliche Milliarden. Die Dummen zahlen ja alles !!

Meike Sasse
Leuchtet ein....
Gefahr ist: die Versauung und Vergiftung unserer Erde durch uns. Komischerweise
macht man nichts dagegen, aber investiert Milliarden an Geldmittel für diffuse Klimaerkenntnisse.
Cui Bono?

Michael Limburg entlarvt Klima-Schwindel in TV-Sendung

Thema: Klimawandel



FMD's TV-Channel
Am 28.07.2016 veröffentlicht

Zusammenschnitt von Kommentaren von Michael Limburg, Vizepräsident des Europäischen Institutes für Klima und Energie (EIKE), in der PHOENIX-Runde-Sendung, „Kein prima Klima - Ist die Welt noch zu retten?“, vom 09.12.2010. Solche kritischen Beiträge in Sachen Klimawandel werden offenbar nicht mehr in den Mainstream-Medien gebracht. Damals war noch eine kontroverse Diskussion („Klimawandel Menschen gemacht – ja oder nein?“) möglich. Die Debatte wurde irgendwann für beendet erklärt, und seitdem sind sowohl Öffentlich Rechtliche als auch Privatfernsehen, sowie größtenteils die großen Tageszeitungen auf den „Klima-Alarmismus-Zug“ aufgesprungen. Dabei wurde der vermeintlich anthropogene Klimawandel bis heute nicht nachgewiesen, jedoch mehrfach widerlegt.
Die ganze Sendung kann unter https://www.youtube.com/watch?v=R0_3F... angesehen werden.

Kategorie Nachrichten & Politik

Kommentare

Peter K.
Dem Moderator gefallen die Antworten von Limburg gar nicht.... :-)

Josef Wiedemann
Der Moderator wird nervös. Bekommt wahrscheinlich Anweisungen aus der Regie dass das nicht so läuft wie es sein sollte. Gott sei Dank gibt es Internet. Ich hätte von diesem Beitrag sonst nichts erfahren. Ich hab anscheinend Jahrzehnte ( Dank der Öffentlich, Rechtlichen) im Geistigen Nirvana verbracht.

Martin Nnamslih
Überall das gleiche, mit Angst wird Geld gemacht.... In den 60ern haben die uns noch eine Eiszeit vorhergesagt und jetzt is genau andersherum....
DONALD TRUMPH
allein schon die Tatsache das man sich bei hohem co2 ausstoßen FREIKAUFEN kann...sagt doch schon alles worum es wirklich geht !

uwe kübler
Anmerkung zum Thema menschengemachter Klimawandel :
Zwischen den Jahren 1000 bis 1300 konnte auf Island Getreide angebaut werden und durch den Temperaturanstieg war der Ostgrönlandstrom eisfrei und ließ eine Besiedlung durch die Wikinger um 1000 zu. Der Name „Grönland“ (Deutsch: Grünland) stammt ebenso aus dieser Zeit und beschreibt die grünen Wiesen, die auf Grönland gediehen. Das heißt Grönland war zu 3/4 grün und eisfrei. So , und wer war damals für den Temperaturanstig verantwortlich ?????

Montag, 12. November 2018

Ende des Ersten Weltkrieges

Kaiser Wilhelm-Denkmal
Kaiser Wilhelm Denkmal
Erschüttert von politischen, militärischen und sozialen Konflikten, brachen die Monarchien in Europa zusammen. Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, im Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Ozeanen geführt. Etwa 17 Millionen Menschen verloren dadurch ihr Leben. Er endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918, der einen Sieg der aus der Triple-Entente hervorgegangenen Kriegskoalition bedeutete. Begonnen hat er am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, der das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 und die dadurch ausgelöste Julikrise vorausgegangen waren.

Als am 28. Juni 1914 ein bosnisch-serbischer Attentäter im bosnisch-österreichischen Sarajewo den Habsburger Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand ermordet, spitzt sich die Lage zwischen Habsburg und Serbien unversehens zu. Das Deutsche Reich stellt sich sofort in Bündnistreue hinter Habsburg. Die Regierung in Wien mißbraucht dies als Blankoscheck und überzieht ihre Drohungen und Ultimaten an das souveräne Serbien, zu dessen „Nutzen“ das Attentat begangen worden ist.

Ende des Ersten Weltkrieges
Wesentliche Kriegsbeteiligte waren Deutschland, Österreich-Ungarn, das Osmanische Reich und Bulgarien einerseits sowie Frankreich, Großbritannien und das Britische Weltreich, Russland, Serbien, Belgien, Italien, Rumänien, Japan und die USA andererseits. 40 Staaten beteiligten sich am bis dahin umfassendsten Krieg der Geschichte, insgesamt standen annähernd 70 Millionen Menschen unter Waffen.

Am 11. November um fünf Uhr morgens unterzeichneten beide Delegationen den Waffenstillstand von Compiègne. Dieser sah unter anderem die Räumung der von der deutschen Armee besetzten Gebiete binnen 14 Tage sowie des linken Rheinufers und dreier Brückenköpfe in Mainz, Koblenz und Köln innerhalb von 25 Tagen vor.

Der deutsche Reichtagsabgeordnete Matthias Erzberger unterzeichnete ein Waffenstillstandsabkommen. Der Erste Weltkrieg war damit faktisch - wenn auch nicht völkerrechtlich - beendet. Am 11. November 1918 dankt Karl I., Kaiser von Österreich, ab und beendet damit die über 600 Jahre währende Herrschaft der Habsburger-Dynastie. Erschüttert von politischen, militärischen und sozialen Konflikten, brach das Habsburger Reich zusammen.

In einer komplexen Welt, in der gegenseitiges Misstrauen, Fehleinschätzungen, Überheblichkeit, Expansionspläne und nationalistische Bestrebungen zu einer Situation führten, in der ein Funke genügte, den Krieg auszulösen, dessen verheerende Folgen kaum jemand abzuschätzen vermochte.

Literatur:
Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog
von Christopher Clark und Norbert Juraschitz

Der Große Krieg: Die Welt 1914 bis 1918>
von Herfried Münkler

Blog-Artikel:
Die Schüsse von Sarajevo veränderten die Welt
1914 Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien
Europa auf dem Weg in den Abgrund

Eingestellt von Blogger unter Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

CDU-Miedglied im Interview über Merkelsche Rechtsbrüche

Thema: Merkel

Interview mit Frau Barbe (CDU, ehem. MdB) über Merkelsche Rechtsbrüche


RHEINGOLD MEDIEN & PERFORMANCE
Am 10.11.2018 veröffentlicht

Frau Barbe im Interview beim alternativen Frauenkongress im Deutschen Bundestag am 3.11.18 Thema Rechtsbrüche im Merkelsystem

Kategorie Menschen & Blogs

Kommentare

Jens Faude
tolle frau die einfach den mut hat die Wahrheit zu sagen

Allahuak Bär
Ich kann die Frau sehr gut verstehen, dass sie sich an die CDU klammert, weil sie mit ihr aufgewachsen ist, jedoch ist diese Partei bei weitem nicht mehr dieselbe und es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese in den nächsten 50 Jahren wieder wählbar wird.


Ex-Verfassungsrichter Papier: „…der Rechtsstaat löst sich auf…“

Thema: Vergfassungsgericht



Ebola - Virale Lügen
Am 08.11.2018 veröffentlicht

In einem Bild-Interview hat Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier keinen Zweifel daran gelassen, dass Merkel eine Rechtsbrecherin ist und der Rechtsstaat gerade zerstört wird.

Kategorie Menschen & Blogs

Kommentare

Guy Fawkes Enkel
Sehr gut analysiert, wie viele andere Blogger auch. Fakt ist, der Kreis derjenigen die sich informieren wird nicht größer sondern bleibt gleich oder nimmt sogar ab. Warum ist das so? Weil wie schon richtig erkannt, die Schmerzgrenze noch lange nicht erreicht ist. Die Leute wollen scheinbar das totale Massaker. Was für eine degenerierte Gesellschaft. Hier geht kein Aufschrei los, wenn 15 Zecken über ein Mädchen herfallen, selbst wenn in dieser Stadt demonstriert wird, also die Leute aus Freiburg das mitbekommen müssten. Migration Pakt, Fehlanzeige. Eine Abkehr von den Altparteiparasiten wie in Bayern und Hessen geschehen, Fehlanzeige. Im Gegenteil, da wird dann ganz hart die SPD abgestraft um es dann diesen Grünen Idioten drauf zupacken. Ist ja richtig Heldenhaft. Ein derartig dämliches Volk verdient ja geradezu seinen selbst eingeleiteten Untergang

supercollider
Super vid! Danke dafür. Weiter so. Ich habe schon längst das vertrauen in diesen angeblichen "Rechtsstaat" verloren. Nahezu in jedem Bereich wurden und werden die Weichen in die falsche Richtung gestellt. Ich komm mir oft vor wie im falschen Film... Die Wurzel allen Übels ist das Geldsystem. Aber jetzt ist das Krebsgeschwür schon zu lange gewachsen, als dass es noch mit sanften Methoden geheilt werden könnte. Aber was Solms, ich Hans probiert.
Gottseidank hab ich keine Kinder...

Barbara Kautz
Diese Grünen wollen das deutsche Volk vernichten, wie kann man sowas wählen, aber ich denke da wird betrogen, ich hoffe, das dieser ganze Wahnsinn aufgeklärt wird und die Altparteien für ihre Straftaten zur Rechenschaft gezogen werden und in den Knast wandern, langsam wird es unerträglich.

Angelika Harenberg
Der Bürger war sich darüber immer klar. Nur was machen wir. Man kann uns ständig und wieder und wieder erzählen, was die Regierung falsch macht,wir demonstrieren, wie schreiben Petitionen, die gar nicht zugelassen werden, auch das ist ein Verbrechen. Statt dessen stellt man Kritiker an den Pranger, nennt sie Nazis und Rechtsextreme oder einfach Spinner die Verschwörungstheorien ins Netz stellen. Ich habe von meiner Mutter gehört, wie es 1933-1945 in Deutschland war und alle habe mir gesagt, so etwas kann heute nicht passieren. Wie haben doch eine Demokratie und eine freie Presse. Und nun? Ich komme mir vor wie in einer Diktatur. Und die Politiker haben es zugelassen. Wir werde weiter für dumm verkauft ich könnte nur noch laut schreien. Es nützt nichts. Und warum. Es gibt zu viele dumme Menschen in Deutschland. Es bricht mir das Herz.💔💔

Räuber Bommel
Einen Deutschen Staat gibt es nicht. Und schon gar keinen Rechtsstaat. Alles nur eine Verwaltug, was es ja so einfach macht Gesetzte zu umgehen. Kein Richter (Vorsitzender) oder Staatsanwalt traut sich dagegen vorzugehen. Alles Angestellte der Verwaltug Deutschland.

Armanatid
Ist wird immer klarer, warum die AfD derart massiv angegangen wird. Man hat ja keine vernünftigen Gegenargumente gegen diese Partei. Da bleibt als letztes Mittel die in Deutschland allseits bekannte Nazikeule. Fatal, dass so viele Leute nicht merken, was für ein undemokratisches Spiel die etablierten Parteien hier spielen.


Presseclub 11.11.2018 - Die Kongresswahlen in den USA – Erfolg oder Niederlage für Trump?


So. 11. November 2018, 12.03 - 13.00 Uhr

Die Kongresswahlen in den USA – Erfolg oder Niederlage für Trump?


Bild: Screenshot

Moderation:
Jörg Schönenborn
Fernsehdirektor des WDR
Mitglied der Atlantikbrücke

Die Kongresswahlen zur Hälfte der Amtszeit eines Präsidenten – auf Englisch „Midterms“ - gelten als wichtige Evaluierung seiner Arbeit, eine Art Zwischenzeugnis der Präsidentschaft. Und der Präsident Donald Trump geht mit Verlusten aus den Wahlen hervor. Bisher waren beide Kammern des Kongresses von den Republikanern geführt, nun muss die Präsidenten-Partei das Repräsentantenhaus abgeben. Die Demokraten haben damit eine Mehrheit beim Budgetrecht, und sie können Gesetzesvorhaben des Präsidenten blockieren. Das bedeutet: Trump und die Demokraten müssen zusammenarbeiten, irgendwie. Kann das gut gehen? Für den Präsidenten ist das Wahlergebnis gleichbedeutend mit einem Machtverlust. Seine Kritiker fürchten, das mache ihn noch unberechenbarer.

Was bedeutet das für uns, für Europa? Wenn Trump innenpolitisch auf Widerstände stößt, könnte er versuchen, sich stärker außenpolitisch zu profilieren und zum Beispiel den Handelsstreit mit der EU wieder neu befeuern.

Gestärkt oder geschwächt?

Hinzu kommt: Auch wenn die Republikaner das Repräsentantenhaus verlieren, der Präsident könnte sich in seiner Politik durchaus bestätigt fühlen. Denn Kongressabgeordnete, die zur Wahl stehen, haben es traditionell schwerer, wenn sie der Partei des Präsidenten angehören – insofern ist es nicht überraschend, dass Donald Trumps Partei Verluste einstecken musste. Das Gegenteil wäre eine Sensation gewesen. Und im Senat hat er sogar gewonnen. Wichtige Entscheidungen wie die Ernennung von Richtern kann er nun sogar einfacher treffen.

Waren die Kongresswahlen also ein Erfolg für Trump? Geht der Präsident gestärkt oder geschwächt in die zweite Hälfte seiner ersten Amtszeit? Und was bedeutet das Ergebnis für die Aussichten auf eine mögliche Widerwahl? Müssen die Demokraten ihre Oppositionsarbeit überdenken?

Links
Sendungsseite
Gästebuch
Linktipps


Kommentare

Kommentar 1:
Klaus Keller schreibt am 10.11.2018, 15:03 Uhr :
Bitte zu Beginn eine Loblied auf Trump. Diskussion braucht Pro und Kontra. Das Kontra kann ja später kommen aber bei Trump-Bashing pur schalte ich ab. Diese plumpe Manipulation in Dauerschleife ist langweilig und hilft weder Freund noch Feind. // @„Was bedeutet das für uns, für Europa?“. „Im Westen nichts Neues“, die EU ist weiter „weltoffen“ für Lohndumping und Trump nicht. Trump will eine ausgeglichene Außenhandelsbilanz und Deutschland will weiter „weltoffen“ ein Ungleichgewicht als Exportüberschuss, der bei „uns“ als Niedriglohnsektor und Altersarmut ankommt und über Lobbyisten bei der EU für die Gewinne der Unternehmer sorgt. Aber nur global agierende Konzerne profitieren von der „weltoffenen“ Umverteilung von unten nach oben. Auch der Pächter einer Pommesbude ist Unternehmer und wenn seine Kunden keine Kohle haben kann er seine Aushilfen nicht bezahlen und nicht genug Gewinn für seine eigene Altersvorsorge erwirtschaften. Auch manche Unternehmer landen in der Altersarmut.

Kommentar 3:
Peer K. schreibt am 10.11.2018, 15:10 Uhr :
Schon wieder Trump soll das jetzt ein Witz sein? Ich bringe jetzt einmal Kritik an wie oben gestattet ja sogar erwünscht. Was ist mit dem "Wahlbetrug" und Schätzungen in Hessen, was ist mit Ursula von der Leyen und McKinsey, was ist mit dem UN Migrationspakt, was ist mit dem total Versagen von der Richtlinienkompetenz Kanzlerin Merkel im Diesel Skandal? Deutschland hat bei Gott genug andere, dringendere Themen als ständig Donald Trump. Im übrigen auf das Russland Bashing von diesem C. Marshall das wie das Amen im Gebet kommen wird kann ich gut und gerne verzichten, wünsche kein schönes Wochenende.

Kommentar 22:
Stephan schreibt am 10.11.2018, 16:57 Uhr :
Eine Woche USA hinter mir. Nachrichten morgens und Abends. Die Stimmen sind gezählt, die Sitze verteilt, die Regierung arbeitet Der Präsident bedankt sich bei Helfern gegen die Waldbrände, bedauert Opfer. Das wars. Warum gibt es dieses Presseclubthema, das nicht einmal die Amerikaner interessiert?

Kommentar 71:
Meißner C. schreibt am 10.11.2018, 22:02 Uhr :
Um die wievielte Sendung über Trump dürfte es sich morgen bei der ARD handeln?Es langweilt schon,da die übliche Verteufelung zu erwarten ist. Das Verbrechen des Präsidenten besteht darin,dass er kein Linker ist. Es wird ihm pausenlos Dummheit Verlogenheit etc.unterstellt. Wie oft sind wir schon von deutschen Politikern belogen und verarscht worden? ("die Mehrwertsteuer wird nicht erhöht .Flüchtlinge sind zum gut Teil Ärzte,Ingenieure etc,Keine höhere Kriminalitätsrate als bei der deutschen Bevölkerung usw.) Wofür hatte Obama den Friedensnobelpreis erhalten? Wann wurde dies diskutiert.Begründungen keine. Woher nehmen Journalisten das Recht, den Präsidenten als töricht abzustempeln.Journalisten,deren IQ häufig unter Trumps liegen dürfte. Die Welt ist auch nach 2 Jahren Trump nicht untergegangen. Er hat im Gegenteil seinem Land zu Aufbruch und wirtschaftlichen Erfolgen verholfen. Diese ewige ÖR-Miesmacherei ist bei jeder Sendung vorhersehbar,ähnlich den Berichten von CNN etc.

Kommentar 135:
M. Kästner schreibt am 11.11.2018, 10:16 Uhr :
19 Nationen sind gegen den UN Migrationspakt aber hier wird nur abgelenkt und Trump thematisiert . Es brennt , bis zur Unterzeichnung sind es nur noch 4 Wochen. Wann will der ÖR endlich diese Frage aufgreifen ? Auch einem Herrn Frey oder einem Herrn Gniffke müsste daran gelegen sein da wir als Beitragszahler Aufklärung fordern.

    Antwort von
    Dr. Helma Ahlemeyer , geschrieben am 11.11.2018, 10:36 Uhr :
    Schön, dass Sie dieses Thema aufgreifen. Es gibt mittlerweile 19 Petitionen zu diesem Thema an den Petitionsausschuss, die nicht veröffentlicht werden. In den Medien wird hierzu nichts oder einseitig informiert, abgresehen von dem aktuellen Tichys Einblick [vom Blogschreiber verlinkt]

Kommentar 193:
Cornelia Strump schreibt am 11.11.2018, 12:16 Uhr :
Es ist bedauerlich, dass die deutsche Medienlandschaft wieder einmal den Wahlausgang in ihrem ideologischen Sinne auslegt. Jeder, der schon einmal längere Zeit in den USA gelebt hat oder amerikanische Wurzeln hat, weiß, dass der Wahlsieger Donald Trump heißt. Er hat lediglich einige Sitze im Repräsentantenhaus verloren, aber er hat etwas geschafft, was noch nie ein Präsident vor ihm geschafft hat, er hat die Mehrheit im Senat errungen. Wie kann man das leugnen? Man kann den deutschen Medien wirklich gar nichts mehr glauben.

Kommentar 210:
Dr. H. Sträter schreibt am 11.11.2018, 12:28 Uhr :
Zitat (SPIEGEL online): "US-Präsident Trump Größter Schuldenbringer der Geschichte Warum bloß wählen in den USA immer noch so viele Trump? Das könnte auch damit zu tun haben, dass der eine Riesentüte Steuergeschenke verteilt hat. Auf Pump." Thomas Fricke ::: Zitat Ende. Warum bloß laden Sie Herrn Fricke nie in den Presseclub ein? Eigentlich kann man sich nach der Lektüre dieser Kolumne Ihre Diskussion schenken. Die USA sind zutiefst gespalten. Die hasserfüllte Wahlwerbung, die nur die Dümmsten der Dummen anspricht, das Dauerfeuer von staatlich generierten "Fake News", die Angstmache mit der angeblichen "Invasion" aus Südamerika, das Mundtotmachen kritischer Journalisten. Den ganzen Leuten, die vor zwei Jahren und jetzt wieder republikanisch gewählt haben, wird es nach den vier Jahren Trump genauso schlecht gehen, wie vorher. Die Reichen werden immer reicher und die Armen bleiben weiterhin arm.

Kommentar 302
Carola schreibt am heute, 14:34 Uhr :
Germany first. Das würde uns auch mal gut zu Gesicht stehen. Immer nur für andere unser schwer verdientes Geld aus dem Fenster werfen muss aufhören. Hier bei uns gibt es noch genug Armut bei Kindern und Alten. über 1000 Tafeln sprechen eine eigene Sprache.

    Hans B. , geschrieben am 11.11.2018, 14:53 Uhr :
    @Carola, genauso sehe ich das auch. Vor allem, wer bedient sich seit 2015 auch an den Tafeln? Diese Menschen bekommen von unserem Sozialsystem eine Rundumversorgung. So waren diese Tafeln nie gedacht und dafür, wenn die Betreiber die Abgabe an diese Menschen ablehnen, noch beschimpft und noch schlimmer betitelt werden. Es ist traurig geworden in Deutschland. Erst das eigene Land retten, dann die Welt!

Kommentar 304:
Susanne schreibt am 11.11.2018, 14:40 Uhr :
Was in den USA wohl so los wäre, wenn Deutschland dorthin einen neuen Botschafter schickt und dort gleich mal sowas sagt wie "Ihr habt sofort den Handel zu den Staaten einzustellen, mit denen wir nicht handeln"...?

Kommentar 312
Willi Willig schreibt am 11.11.2018, 14:57 Uhr :
Trump profitiert noch von der Hohlheit der freiheitlichen demokratischen Lippenbekenntnisse der Eliten, die das besondere Misstrauen der US-Bevölkerung zur Zentralregierung im Weißen Haus herbeigeführt haben, mit dem nun christliche Fundamentalisten aus den Bible Belt, rassistische weiße Absteiger aus dem Mittelstand und nicht zuletzt die begeisterten Anhänger der Waffenlobby in konzertierter Aktion gegen den Rechtsstaat polemisieren und auch bereits mit organisierten Gewaltakten kämpfen. Nur wenn es den Demokraten gelingt, die Unterschicht und die untere vom Abstieg bedrohte Mittelschicht von den Vorteilen des Rechtsstaats zu überzeugen, bleibt Trump sozusagen als Leibstandarte nur noch die stets stabile Minderheit gewaltbereiter Verfassungsfeinde. Daher wird die konservative Bildungselite wie in Deutschland dafür sorgen, dass das marode staatliche Bildungswesen nur so viele Mittel erhält, um den Anteil der auf Fake-News fixierten funktionalen Analphabeten wenigstens zu stabilisieren.

Sonntag, 11. November 2018

Dr Daniele Ganser - Verschwörungs-Bösewicht

Thema: Daniele Ganser



LoiLoScope
Am 12.09.2016 veröffentlicht

Nachtrag vorweg mit Lisa Fitz über Dr. Ganser:
https://www.youtube.com/watch?v=3SnJA...
=========================
Dr. Daniele Ganser wird permanent als Verschwörungs-Bösewicht verleumdet.
Das ist nicht etwa ein Versehen, sondern seinerseits eine "Verschwörung des Establishments" gegen die Forschung nach der Realität.

Ich bin Ganser mehrfach begegnet, zuletzt sehr gründlich bei einem Freund am Urner See.
Eines steht für mich fest:
Falls Ganser ein Verschwörungstheoretiker ist. dann bin ich eine Palme in Dubai.

Kategorie Nachrichten & Politik

Daniele Ganser über Manipulationen der Presse und die Bevölkerungsentwicklung

Thema: Konfliktlösungen

Cashkurs.com


Cashkurs.com
Am 06.12.2017 veröffentlicht

Im dritten und letzten Teil des Interviews mit Daniele Ganser aus der Reihe „Cashkurs-Leser fragen - interessante Persönlichkeiten antworten“ geht es um die Manipulationen der Presse, die globale Bevölkerungsentwicklung und Strategien zur Konfliktlösungen. Das Video erschien bereits am 09. November 2017 exklusiv für Cashkurs-Mitglieder auf https://www.cashkurs.com – der unabhängigen Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller.

Bildrechte: Cashkurs.com & Rawpixel.com / Shutterstock.com

Kategorie Nachrichten & Politik

Samstag, 10. November 2018

"Lobrede auf Brüssel" Beste Rede auf Brüssel, die ich je gehört habe

Thema: Brüssel


Info Kanal
Am 19.09.2017 veröffentlicht Danke fürs anschauen meiner Videos:
Kategorie Menschen & Blogs

Na endlich - Berlin will Betrug beim Kindergeld eindämmen


Thema: Sozialbetrug

Oh Wunder - Es ist bei der Merkel - Regierung angekommen!
Sollte es etwa an den letzten Wahldebakeln liegen?

Selbst in der Bundesregierung ist man mit großer Verzögerung auf ein jahrelanges Problem aufmerksam geworden. Jetzt will Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aber so richtig dagegen angehen und die zuständige Sondereinheit, gegen illegale Beschäftigung und den Missbrauch von Sozialleistungen, beim Zoll aufrüsten. Wie er verlauten ließ, will er tausende neuer Stellen schaffen und mit neuen Befugnissen ausstatten.
Über illegale Beschäftigung würden Milliardensummen an Steuern und Sozialabgaben hinterzogen, der Wettbewerb verzerrt und Beschäftigte geschädigt: „Deshalb ist das eine Frage, die das Vertrauen in unser Rechts- und Sozialsystem untergräb.“ Durch eine bessere Behördenzusammenarbeit soll der organisierte Missbrauch beim Kindergeld zurückgedrängt werden.

Allerdings sind das nicht die einzigen Probleme.

Duisburgs Oberbürgermeister Link schimpfte jüngst: „lch muss mich hier mit Menschen beschäftigen, die ganze Straßenzüge vermüllen und das Rattenproblem verschärfen. Das regt die Bürger auf“. Dabei meinte er die Brennpunktviertel wo bandenmäßige Abzocke bei Kindergeld und anderen Sozialleistungen die Regel sind. Teilweise wohnen Menschen eingepfercht in verkommenen Häusern nur aus einem Grund: Sozialleistungsbetrug.

Wird der Kindergeldbetrug jedoch thematisiert, kommen von "Gutmenschen" stets die gleichen Einwände:
- es wird eine Skandalisierung auf dem Rücken ohnehin ausgegrenzter Menschen betrieben
- es sind die Opfer armutsbedingter Migration in Europa
- es geht nur um einen Bruchteil der Kindergeldempfänger aus dem EU-Ausland.

Richtig, in 95 oder 97 Prozent der mehr als 260.000 Fälle, in denen deutsches Kindergeld an EU-Bürger überwiesen wird, läuft alles nach Recht und Gesetz.
Was aber ist mit den immer noch mehrere Tausend Missbrauchsfällen?
Warum sollen die geduldet werden?

Was ist das überhaupt für ein "Rechtstaat" in dem die Politiker, obwohl es ihnen bekannt war, gegen den massenhaften Sozialbetrug jahrelang nichts unternommen haben, und jetzt plötlich, aufgrund Massenabwanderung von Wählern, in Panik geraten?

Wissen die überhaupt woher das Geld kommt, mit dem sie so verantwortungslos um sich werfen oder interessiert sie das garnicht? Ihr eigenes Geld ist mit Sicherheit nicht dabei!

Quelle: Westfalenpost und Kommentar vom 09.11.2018

Freitag, 9. November 2018

change.org - Der legitime Präsident Kataloniens im Interview



Prof. Dr. Axel Schönberger hat gerade ein Update zur Petition Solidarität mit Katalonien - für das Recht auf friedliche Selbstbestimmung! veröffentlicht. Lesen Sie das Update und kommentieren Sie:
Neuigkeit zur Petition

Der legitime Präsident Kataloniens im Interview


Ein ausführliches Interview mit dem legitimen katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont ist in einer Reihe europäischer Zeitungen erschienen. Es kann u. a. in folgenden Zeitungen auf deutsch gelesen werden:
https://www.shz.d...
https://www.nordschleswiger.dk/de/...
Vollständiges Update lesen

Change.org - Geben Sie Asia Bibi Asyl in Deutschland


Change.org
Die Katholikin Asia Bibi wurde in Pakistan zum Tode verurteilt. Hibba fordert Asyl für Asia Bibi in Deutschland. Schließen Sie sich an, Gerhard? 

Petition an Horst Seehofer
Geben Sie Asia Bibi Asyl in Deutschland
Petition von Hibba Kauser
Deutschland

Die Katholikin Asia Bibi sollte in ihrem Heimatland Pakistan aufgrund von angeblicher Blasphemie als erste Frau in der Geschichte zum Tode verurteilt werden. Knapp acht Jahre lang saß sie in der Todeszelle. 

Am 31. Oktober 2018 wurde Asia Noreen (Bibi) vom Obersten Gerichtshof Pakistans freigesprochen. Daraufhin formten sich jedoch Protestgruppen aus radikalen Islamisten, die fordern, dass Asia Bibi nun endgültig zum Tode verurteilt wird. Die Islamisten setzen die Regierung so sehr unter Druck, dass diese das Urteil noch einmal prüfen lassen will. Bis dahin dürfe Asia Bibi das Land nicht verlassen.

Ich fordere mit dieser Petition, dass Deutschland Asia Bibi und ihrer Familie Asyl gewährt. Es kann nicht sein, dass eine Frau aufgrund ihrer Religion mit dem Tod bestraft werden soll. Auch der CDU-Politiker Michael Brand fordert Asia Bibi nach Deutschland zu holen und ihr Schutz zu gewähren. Bitte Herr Seehofer, schließen Sie sich uns an und holen Asia Bibi nach Deutschland! 

Mein Name ist Hibba Kauser, ich bin 19 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur gemacht. Ich habe mich bereits in der Vergangenheit für Mitmenschlichkeit, Solidarität und Gerechtigkeit stark gemacht, weil ich es für wichtig halte nicht einfach nur dabei zuzusehen wie etwas ungerechtes passiert, sondern sich zu beteiligen und zu helfen. Der Fall Asia Bibi geht mir auch persönlich sehr nahe, da meine Eltern aus Pakistan stammen und ich das Land meiner Eltern recht gut kenne. Ich weiß, dass dort tagtäglich Menschenrechtsverletzungen begangen werden. Ich weiß auch, dass Frauenrechte missachtet werden oder im schlimmsten Fall erst gar nicht vorhanden sind.

Ich möchte, dass Menschenrechte überall geachtet werden. „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“ heißt es im Artikel 1 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Ich fordere die internationale Gemeinschaft zur Solidarität mit einer mutigen Frau auf, die genauso wie jeder andere ein Recht darauf hat, zu denken und auszusprechen was sie will. Bitte unterschreiben Sie meine Petition! 
Bitte unterschreiben Sie diese Petition
Petitionsseite anschauen
Wollen Sie etwas bewegen?
Jetzt Petition starten!

Es werden Enteignungen kommen - müssen - Merkels Abschiedsgeschenk

Thema: Migrationspakt


DrBlockchain
Am 04.11.2018 veröffentlicht

Enteignungen werden unvermeidbar, sobald Deutschland den Golbalen Migrationspakt im Dezember unterschrieben haben wird, und daran gibt es momentan keinen Zweifel. Dann sind die Weichen auf Enteignung der Sparer und Immobilienbesitzer gestellt. Denn anders lässt sich der daraus neue Ansturm von Migranten nach Deutschland nicht mehr bewerkstelligen. Dabei sind noch nicht einmal die Ängste vor den Migranten, die bisher gekommen sind, ausreichend adressiert worden.

Kategorie Praktische Tipps & Styling

Kommentare

Stella Goldberg
Merkel hat ihr Zerstörungsplan vollendet !!! Sehr gut !!! Wer hat ihr geholfen ??? Das Volk , natürlich !! Das Volk ist moralisch so unten, das es garnicht unterscheiden kann, was gut und was schlescht ist !! Denken ist verlehrnt !! Das Volk hat seine Rechte diesen asozialen "Menschen " abgegeben !!Wer hat gegen Medien protestiert ?? Nur Herr Schrang, aber andere, wo sind die andere aus 80 Millionen Einwohnern ??? Das Volk toleriert alles, Prostituzion, Sexkunde in der Grunschule, einfach alles !! Ist das noch Volk ??

Regina Kumkar
Ottonormalverbraucher blickt doch überhaupt nicht durch, wer mit wem verzweigt ist, wem man letztendlich seine Kaufkraft entziehen kann.

Tier Freund
Wir sind schon aufgestanden! Österreich unterschreibt nicht!!! Wir haben auch eine anständige Regierung, die sich hoffentlich nicht erpressen lässt!!

Miguel Tiburón
Die Frau der Schande wird noch den letzten Akt durchführen. Der UN-Mirgationspakt. Der wird durch die Medien verschleiert und schön geredet. Was im Kern in von diesem Pakt steckt wird nicht Berichtet!
- Öffnung für 244 Millionen globale Migranten
- Freier Zugang zum Sozialsystem
- Sanktionen für „Intolerante“ Kritiker


Donnerstag, 8. November 2018

Newsletter Nummer 16 - abrüsten statt aufrüsten | Aktionstage: Auswertung und Eindrücke


Newsletter 16 - November 2018

Aktionstage:
Auswertung und Eindrücke
Erklärung des Arbeitsausschusses der Kampagne „abrüsten statt aufrüsten“

Protesttage: Frieden und Abrüstung waren auf den Straßen präsent. Tausende neue Unterschriften gesammelt. Aktionen in fast 50 Städten
Die Protesttage vom 1.-4. November 2018, organisiert von der bundesweiten Initiative „abrüsten statt aufrüsten“, sind noch nicht zu Ende. Einige Aktionen in verschiedenen Städten ziehen sich bis zum 10.11.2018 hin. An vielen Orten wurden sie aktiv von den Gewerkschaften mitgetragen. Die bundesweite Zusammenarbeit in der Initiative „abrüsten statt aufrüsten“ setzte sich an vielen Orten fort. Diese Aktion wurde von den beiden großen Netzwerken der Friedensbewegung „Kooperation für den Frieden“ und "Bundesauschuss Friedensratschlag" unterstützt.
Die Protesttage wurden fast genau ein Jahr nach Gründung dieser Initiative durchgeführt und erbrachten bis zu den Aktionstagen schon mehr als 120.000 Unterschriften. Zu den Erstunterzeichner*innen gehören vier Gewerkschaftsvorsitzende, die Präsidenten wichtiger Umweltverbände, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einschließlich eines deutschen Nobelpreisträgers, führende Kirchenvertreter*innen, Politikerinnen und Politiker mehrerer Parteien und Aktivistinnen und Aktivisten der Friedensbewegung. Die genaue Liste der Erstunterzeichner*innen kann unter www.abruesten.jetzt eingesehen werden.
Schon jetzt lassen sich einige bemerkenswerte erste Punkte dieser erfolgreichen Aktion benennen.
Wir haben uns in die Haushaltsdebatte des Deutschen Bundestages aktiv und engagiert eingemischt, haben nein gesagt zu weiterer Aufrüstung, zu den wahnwitzigen Erhöhungen des Rüstungshaushaltes bis zu 85 Milliarden. Allein von 2018 auf 2019 soll der Etat für Verteidigung um 11,8% steigen, kein anderer Etatposten hat auch nur ansatzweise diese prozentuale Steigerung.
In tausenden von Gesprächen haben wir auf den Zusammenhang zwischen Hochrüstung und Soziales hinweisen können, haben immer wieder verdeutlicht, jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden für Rüstung und Krieg oder für die Menschen. Niemals in den letzten Jahren hatten wir eine so koordinierte bundesweite Gesprächsoffensive der Friedensbewegung hin zu den Menschen unseres Landes.
An fast 50 Orten der Republik fanden Aktionen auf der Straße statt. Oft waren es gut gestaltete Informationsstände mit aktiven Sammlerinnen und Sammlern von Unterschriften. Die bis zu 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen die Möglichkeiten dezentraler Aktionen. Die „Friedensfrage“ und die Abrüstung waren in der Öffentlichkeit präsent.An vielen Orten wurde die Sammlung mit Kundgebungen und Demonstrationen verbunden. An diesen beteiligten sich in den größeren Städten immer einige hundert Menschen. Redner*innen aus Friedensbewegung und Gewerkschaften unterstützen die Forderung nach Abrüstung.
Einige tausend, im Ende wahrscheinlich bis zu 10.000 neue Unterschriften, wurden gesammelt. Die Unterschriftensammlung stieß auf große Sympathie und Unterstützung in der Bevölkerung.
Die Protesttage haben uns einen guten Schritt vorangebracht. Es ist uns gelungen, zeitgleich an vielen Orten  aktiv präsent zu sein und mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen. Wir konnten intensiv über die Gefahren und Kosten der Hochrüstung informieren und aufklären. Auch in vielen kleineren Städten und Orten haben wir gezeigt, es tut sich etwas für den Frieden. Die Aktionen lokaler Friedensbündnisse auf den Straßen und Plätzen wurden unterstützt von engagierten Menschen aus Gewerkschaften, Umweltverbänden und christlichen Initiativen. Mitglieder verschiedener Parteien und politischer Bewegungen waren dabei und unterstützten aktiv unsere Proteste.
Für künftige Aktionen brauchen wir viel mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer und noch bessere Zusammenarbeit. Frieden, Klima- und Umweltschutz gehören zusammen. Mit Abrüstung werden Mittel frei für die Finanzierung des internationalen Klimafonds. Mit der Forderung nach Beendigung von Waffenexporten und Kriegen machen wir Fluchtursachen zum Thema. Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden für Bildung, Schulen, Wissenschaft, Gesundheit und Pflege oder für Rüstung und Krieg. Eine neue Entspannungspolitik in Europa und auch mit Russland ist notwendig. Diese gemeinsamen Positionen werden von vielen Millionen Menschen geteilt. Knüpfen wir daran an und bewegen bei weiteren Aktionen in den nächsten Jahren noch mehr aktive im öffentlichen Raum auf der Straße. Nutzen wir die guten Erfahrungen der Protesttage für weitere, größere und zentrale Aktionen.
Wir werden im Rahmen von „abrüsten statt aufrüsten“ die Protesttage intensiv auswerten (Fotos und Videos sind zu sehen unter https://abruesten.jetzt/aktionstage-1-4-november-2018-parallel-zur-2-und-3-etat-lesung/) und zwar sowohl im Arbeitsausschuss als auch gemeinsam mit allen Interessierten im Rahmen der 2. Aktionskonferenz am 10.02.2019 in Frankfurt/Main.
+++ Termin Aktionskonferenz +++
Aktionskonferenz "Abrüsten statt Aufrüsten"
10. Februar 2019 in Frankfurt am Main
Die Aktionskonferenz der Initiative "Abrüsten statt Aufrüsten" wird im kommenden Jahr am 10. Februar 2019 in Frankfurt a.M. stattfinden. Die Einladung dazu wird noch verschickt.

Beispielbeiträge mit Fotos und Videos der Aktionstage vom 1.-4.11.2018
Aktionstag in Berlin
Flashmob gegen den Drohnenkrieg

Eine der vielen Aktionen die am Samstag, den 3.11.2018, in Berlin anlässlich der Aktionstage der Initiative “abrüsten statt aufrüsten” stattfand und als große Bereicherung für die Kundgebung empfunden wurde, war der von der “Stopp Ramstein”-Gruppe inszenierte “Flashmob gegen den Drohnenkrieg”.


Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/flashmob-gegen-den-drohnenkrieg-aktionstag-3-11-2018-in-berlin/

Redebeitrag von Lühr Henken


Am 3.11.2018 hielt Lühr Henken (Friko Berlin) eine Rede auf der Kundgebung des Aktionstags “abrüsten statt aufrüsten” am Zietenplatz in Berlin.

Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/redebeitrag-von-luehr-henken-zum-aktionstag-3-11-2018-in-berlin/
"Abrüsten, abrüsten, abrüsten!!!" - Aktion des Bremer Friedensforum vor dem Bremer Dom
Die bundesweite Unterschriften-Aktion „Abrüsten statt aufrüsten“, deren Aufruf inzwischen über hunderttausend Menschen unterschrieben haben, veranstaltet Anfang November dezentrale Mahnwachen und andere Aktionen in ganz Deutschland. So hat das Bremer Friedensforum eine Mahnwache vor dem Bremer Dom durchgeführt, zu der sich eine ganze Reihe Bremer Bürgerinnen und Bürger eingefunden hatten. Während die einen mit Transparenten auf den Domstufen standen, verteilten andere die letzte Ausgabe der Bewegung „Abrüsten statt aufrüsten“ oder sammelten weitere Unterschriften. Viele Passanten unterschrieben den Aufruf, sodass mehrere gefüllte Listen zusammenkamen.

Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/abruesten-abruesten-abruesten/
Friedensinitiative Main-Taunus nach langer Zeit wieder auf der Straße für "Abrüsten statt Aufrüsten"
Ein Beitrag von Gerhard Kern

Die weltweiten Menschheitsprobleme häufen sich in wachsendem Tempo. Über 800 Millionen Menschen hungern. Rund um den Globus toben mehr als 30 Kriege. Über 68 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Tausende davon ertrinken dabei im Mittelmeer. Die so genannten Verteidigungsausgaben der Natoländer gehen sprunghaft in die Höhe. Der Etat der Bundeswehr wird um 11,9 Prozent auf 42,9 Milliarden Euro erhöht. Er soll bis auf 85 Milliarden Euro steigen. Dies wären dann 20% des Bundeshaushaltes.
Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/friedensinitiative-main-taunus-nach-langer-zeit-wieder-auf-der-strasse-fuer-abruesten-statt-aufruesten/
Neumünster: Kundgebung und Musik gegen den Krieg
Kurzbericht von Christof Ostheimer
Im schleswig-holsteinischen Neumünster ging das Friedensforum zum x-ten Mal auf die Straße, um die Menschen über die geplante Aufrüstung der Bundeswehr und die Kriegspläne der NATO zu informieren. Vor dem Einkaufszentrum „Holstengalerie“ wurden die Passanten mit Straßenmusik, Friedensfahnen und dem Banner „Abrüsten statt Aufrüsten“  überrascht. Sie wurden um die Unterstützung der Kampagne gebeten Die aktuelle Zeitung wurde in großer Auflage verteilt. Der Kieler Sänger Gerd Sell trug Lieder von Bob Dylon, und Barry McGuire, von Degenhardt,  Wader und  Süverkrüp vor sowie aus seinem aktuellen Programm zur Novemberrevolution, die 1918 von Kiel ausging.  „Schluss mit dem Krieg – Stoppt die Kriegsvorbereitungen!“ lautete die Botschaft. Die Zuhörer waren begeistert und viele unterschrieben den Aufruf.

Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/der-norden-aktiv-gegen-aufruestung/
"Abrüsten statt Aufrüsten" in Leipzig
Mike Nagler war am 03. November in Leipzig bei der Demonstration und Kundgebung von “abrüsten statt aufrüsten” einer der Redner*innen. Er hat seine Rede und Fotos von der Aktion in seinem Block veröffentlicht.

Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/abruesten-statt-aufruesten-in-leipzig-mike-nagler/
Das Video zur Demonstration “Sammlungsbewegung Aufstehen!” mit Kundgebung vom 3.11.2018 in Leipzig und das Werbevideo zur Demonstration gibt es hier:
https://abruesten.jetzt/2018/11/abruesten-statt-aufruesten-in-leipzig/
Aktionstag in Regensburg
Das Friedensnetzwerk Regensburg hat am Samstag, den 3.11. von 11 bis 14 Uhr einen Infostand in der Altstadt durchgeführt. Mit durchwegs positiven Reaktionen und interessanten Gesprächen, wurden bis zu 112 Unterschriften unter dem Aufruf “abrüsten statt aufrüsten” gesammelt.

Weiterlesen: https://abruesten.jetzt/2018/11/aktionstag-3-11-in-regensburg/

Wettbewerb - letzte Chance!
Bis Anfang nächster Woche hast Du noch die Gelegenheit Deinen Vorschlag zur Findung eines neuen Kampagnenmotivs für die Initiative "abrüsten statt aufrüsten" an info@abruesten.jetzt einzureichen.
Du bist auch der Meinung, dass die von der Bundesregierung geplante Erhöhung der Rüstungsausgaben um 30 Milliarden Euro kompletter Wahnsinn ist und Konfliktprävention das Ziel der deutschen Außenpolitik sein sollte sowie die militärische Aufrüstung gestoppt werden muss? Dann werde krea(k)tiv und mach mit bei unserem Wettbewerb!
Deine Aufgabe ist es, die Erhöhung der Rüstungsausgaben um 30 Milliarden Euro zu visualisieren. Dabei sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Dein Motiv sollte jedoch vielseitig verwendbar sein. Wir wollen es sowohl als Plakatmotiv als auch auf unseren Social-Media-Kanälen verwenden. Idealerweise sollte eine Variante des Plakats auch als Aufkleber funktionieren. Wichtig ist, dass deine Einreichung die Ziele der Initiative ansprechend, aber möglichst griffig und verständlich darstellt. Dabei sollte die Erhöhung der Rüstungsausgaben inhaltlich im Fokus stehen. Unsere Webseite www.abruesten.jetzt soll auf dem Plakat erwähnt werden.
► Schicke dein Motiv als PSD und JPG bis zum 12.11.2018, 12 Uhr, an info@abruesten.jetzt
Wenn dein Motiv gewinnt, wird es als offizielles Plakatmotiv deutschlandweit verwendet werden!
Jury
  • Stefanie Berg (Beraterin Marketing)
  • Philipp Ingenleuf (Netzwerk Friedenskooperative)
  • Melanie Stitz (Redakteurin „Wir Frauen“)
  • Horst Trapp (Kampagne Stop Air Base Ramstein)
  • Uwe Wötzel (ver.di)

Preise
  • Erster Platz: Offizielles Kampagnenmotiv der Initiative „abrüsten statt aufrüsten“ für kommende Aktionen sowie zur Verwendung auf Plakaten und im Online-Campaigning
  • Zweiter bis fünfter Platz: Plakatbuch der Friedensbewegung
  • Ausstellung der Gewinnermotive auf der Konferenz
#abrüsten.jetzt bei instagram
Unsere Initiative "abrüsten statt aufrüsten" ist seit wenigen Wochen auch bei instagram zu finden. Mit Momentaufnahmen von vergangenen Veranstaltungen und Aktionen wollen wir versuchen noch mehr Menschen für unsere Kampagne zu begeistern. Folge uns, wenn Dir unsere Initiative gefällt und Du uns neben Deiner Unterschrift weiterhin unterstützen möchtest!

Statt Aufrüstung - Frieden sponsern
Liebe Friedensfreundin, lieber Friedensfreund,
liebe Kollegin, lieber Kollege,

die drohende weitere Aufrüstung bahnt sich bei den nächsten Haushaltsberatungen an. Die NATO Vorgabe, dass in den nächsten Jahren 2% des Bruttosozialproduktes unseres Landes für Militär und Rüstung ausgegeben werden sollen, wird von der Bundesregierung von Jahr zu Jahr mehr realisiert. 75 Milliarden oder 20% des Bundeshaushaltes für Waffen und Rüstung bedeuten immer weniger für Soziales, für Bildung, Wissenschaft und Umwelt. Wir wollen uns mit dem Aufruf "abrüsten statt aufrüsten" dem entgegenstellen und eine Wende zu mehr sozialer Gerechtigkeit durchsetzen. Dazu brauchen wir viel örtliche und regionale Unterstützung, wir brauchen die Aktiven vor Ort aber auch finanzielle Unterstützung.

Die Zeitung, die Webseite, kleine Anzeigen, Veranstaltungen, das Erstellen von Informationsmaterial - alles kostet Geld. Wir freuen uns über jede - auch noch so kleine - Spende. Bitte helft mit, unseren Aufruf zu einem mobilisierenden Beitrag für Frieden und Entspannung in kriegerischen Zeiten zu entwickeln. Helft mit, damit unser Aufruf dazu beitragen kann, die Weichen endlich in Richtung Abrüstung umzustellen.

Bitte spendet auf das Konto:Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.
IBAN: DE20 5005 0201 0200 0813 90
BIC: HELADEF1822
Stichwort: Abrüsten jetzt
(Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden.)
Unterschriften zurückschicken
Vielen Dank an die fleißigen Sammler*innen!
Wir bitten euch die Offline-Unterschriften nicht zu bunkern sondern umgehend zurückzusenden an das Netzwerk Friedenskooperative oder die Friedens- und Zukunftswerkstatt, damit wir einen Überblick über den aktuellen Stand der Unterschriften behalten und über neue Erfolge informieren können. Danke!
Jetzt "abrüsten statt aufrüsten" unterschreiben (falls noch nicht geschehen)




www.abruesten.jetzt Facebook Twitter Instagram
Initiative "abrüsten statt aufrüsten"
info@abruesten.jetzt
Copyright abrüsten statt aufrüsten
Hier Newsletter abonnieren
  Online ansehen