Sonntag, 15. Juli 2018

Dirk Pohlmann: Ein Vortrag über den Staat und den "Tiefen Staat"

Thema: Staatswesen

Dirk Pohlmann über
"Der duale Staat: Recht, Macht und Ausnahmezustand"


Gruppe42
Am 16.05.2018 veröffentlicht

"Der Staat - das klingt in unseren Ohren nicht unbedingt freundlich, aber es klingt nach Recht und Ordnung. In der Schule und an der Universität erfahren wir von den ehernen Regeln der Demokratie. Gewaltenteilung, Rechtsstaat, Wahlen, parlamentarische Repräsentanz, alles scheint altehrwürdig und wohlgeregelt im Staats und Verfassungsrecht. Bis in die Details und bis in die letzten Winkel ist festgelegt, wer nach welchen Regeln für was zuständig und verantworlich ist. Dass daran nicht gerüttelt wird, dafür sorgt die Demokratie, sie bezeichnet sich selbst gerne als „wehrhaft“.

Da ist ein Begriff wie „Deep State“ oder „Dualer Staat“ störend. Er legt nahe, dass es neben dem bekannten, demokratisch legitimierten Staat noch einen anderen gibt, der nicht gewählt wird, der sich selbst ermächtig, der eingreift, wann es passt. Aber wann? Wer bildet ihn? Was tut er? Wann tötet er? Warum liest man darüber so wenig? Und warum beschäftigen sich „seriöse“ Medien damit eigentlich überhaupt nicht? Medien, Politiker und Universitätslehrer verweisen den Begriff des „parallelen Staates" gerne in den Bereich der „Verschwörungstheorien“.

Und doch ist er real. In allen Staatsformen, aber insbesondere in der Demokratie, gibt es im Unterschied zum normativen Ideal die realpolitische Existenz eines „Machtstaates“ oder „Maßnahmenstaates“, des "Deep State". Auch akademische Politologen und Rechtswissenschaftler haben sich damit beschäftigt, ausnahmslos Personen, die sich mit dem Widerspruch zwischen Realpolitik einerseits und der Idee des liberalen Rechtsstaates andererseits beschäftigt haben. Sie haben erkannt: Der „Deep State" hängt mit den Erfordernissen der Hegemonialmacht im „Grossraum“ zusammen.

Dementsprechend gibt es Länder, in denen der „Tiefe Staat“ Alltagswissen ist, z.B. die Türkei oder Italien. Dort ist die Realität des parallelen Staates so unübersehbar zutage getreten, dass auch Staatspräsidenten von ihm reden - müssen. Und es gibt Länder, in denen man in öffentlichen Ämtern nicht von ihm sprechen kann, ohne Reputation und Karriere zu riskieren.

Die staatstragenden Kräfte vieler Länder blenden diese Realität deshalb weiter aus. Oder sie versuchen es zumindest. Aber auch in diesen Ländern ist der „Deep State“ aktiv geworden. Nicht nur in Vasallenstaaten, sondern auch im Zentralreich des Hegemons selbst.

Anhand praktischer Beispiele legt der Journalist Dirk Pohlmann praktisch und theoretisch dar, was es mit dem "Deep State“ auf sich hat. Sein Vortrag ist eine Mischung aus staatsrechtlicher Analyse und Bericht, wann und wo der Deep State sichtbar geworden ist. Ein spannendes Thema, dessen Bedeutung kaum überschätzt werden kann. Es ist besser, darüber Bescheid zu wissen, als nur die Konsequenzen verständnislos erleben zu müssen.

Mehr Informationen: http://unterstuetze.gruppe42.com Kategorie Bildung
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

Mainz FreeTV
MEGAMÄSSIG -HAMMER-GUT! Unbedingt anschauen, auch mehrmals, denn Dirk Pohlmann ist ein absolut kluger Kopf und dieser Vortrag ist brillant!

PEOPLE inform PEOPLE
10 Sterne: Dirk Pohlmann recherchiert in Archiven. Dirk Pohlmann liest Quellen. Dirk Pohlmann befragt Akteure. Dirk Pohlmann zieht intelligente Schlüsse. Dirk Pohlmann ist mutig. Dirk Pohlmann denkt unabhängig. Dirk Pohlmann ist uneitel. Dirk Pohlmann kann erzählen. Dirk Pohlmann soll nicht auf die Uhr sehen und sich kurz fassen. Dirk Pohlmann macht süchtig!

Karina Vogel
Hervorragend. Vielen Dank für diese aufwendige Recherche und den Vortrag. 2 Stunden und jede Sekunde spannend und lehrreich. Leider auch sehr beängstigend. Man hat den Eindruck, diesen Einflüssen völlig wehrlos ausgeliefert zu sein. Selbst wenn man sich informiert, hat man doch gar keine Möglichkeit gegen diese Mächte aus Geheimdiensten und Finanzen anzukommen. Wie sehen Sie denn aktuell Trumps Rolle in diesen Verstrickungen? Ich bin ja geneigt zu glauben, niemand wird Präsident der USA, wenn die Hintermänner das nicht wollen, aber die Panik spricht eigentlich eine andere Sprache.
Ich bin einmal über mehrere Ecken auf eine Seite gestoßen, in der ein VS-Theoretiker haarklein (mit Bildbeweisen) auseinandergenommen hat, warum der Tod der Schauspielerin Sharon Tate so nicht stattgefunden haben kann und die Zusammenhänge erst jetzt erkannt. Damals gab es in den USA wie in Deutschland viele Demos gg den Vietnamkrieg und die Linken, die ja auch Teil der Hippie-Bewegung waren, bekamen Zulauf und politischen Einfluss. Nach dem (inszenierten?) Massaker war die Linke und die Hippie-Bewegung in den USA tot.

TheDubOrange
herr pohlmann, sie sind der beste! menschlich und fachlich vom feinsten! sie recherchieren gründlicher, sind offen und haben rückrat, eigenschaften, die man so heutzutage immer seltener findet.
dass ihnen aufklärung über karriere geht, macht sie sehr glaubwürdig und dafür zolle ich ihnen höchsten respekt.
der vortrag ist höchst spannend und sehr informativ, für menschen, die mit dem thema nicht vertraut sind, augenöffnend.
mainstreammedien verbreiten meist propaganda und halten informationen und kontexte zurück, die alternativen medien arbeiten oft nicht gründlich, was natürlich auch an den kleinen budgets liegt.
genau wie herr ganser zeigen sie eindrucksvoll, was investigativer journalismus ist und sein sollte.
ich hoffe, dass noch mehr vofträge von ihnen kommen, ein buch von ihnen wäre auch grossartig, sie haben soviel zu erzählen!
DANKE!

TheSeelix
Habe mir den Vortrag jetzt schon zum dritten Mal angeschaut, Pohlmann feuert dabei so viel Infos raus, dass es für einmal hinhören gar nicht reicht zum Erfassen. Viele Sachen sind bekannt, aber trotzdem reißt er zig Handlungsstränge an, welche alleine so ein zweistündiges Format rechtfertigen würden. Ich wünschte Pohlmann würde uns mit mehreren mehrstündigen Videos an seinem Wissen teilhaben lassen. Was mir an Pohlmann auch gefällt, ist dass er nie behauptet die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben, er gibt auch gern mal zu, dass dieses oder jenes Spekulation sei oder reine Vermutung und er es schlicht nicht beweisen kann.
Wie so ein Mann von den Öffentlichen diskreditiert werden kann und mit dem Stempel eines Verschwörungstheoretikers versehen, geht mir beim besten Willen nicht ein. Aber vielleicht hat er einmal zu viel unangenehme Themen angesprochen und versucht aufzuarbeiten. Wie dem auch sei, bleiben Sie uns noch lange erhalten Dirk Pohlmann, großartige Arbeit.
Vielen Dank auch an Gruppe42 für das Bereitstellen des Videos, sehr sehr gerne mehr davon.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe