Samstag, 9. Juni 2018

Zweitehe in Deutschland? Kein Problem - wenn Du Moslem bist!

Thema: Sonderechte

"Das Land, in dem wir gut und gerne leben"
Die Deutschen sind so bekloppt und bezahlen das auch noch

Liebe Leser, was würden Sie einem Syrer entgegnen, der bei uns eingebürgert werden möchte und zugleich darauf beharrt, dass ihm sein muslimischer Glaube eine Zweitfrau erlaube?

Vermutlich das Gleiche wie ich: Was auch immer ihm sein muslimischer Glaube erlauben mag, in Deutschland gilt deutsches Recht und damit ist eine Mehrfachehe kategorisch ausgeschlossen.

Genau genommen ist sie nicht nur ausgeschlossen, sondern sogar eine handfeste Straftat. So stellt nämlich §172 StGB in zutiefst diskriminierender Ablehnung der Scharia fest:

"Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer verheiratet ist […] und mit einer dritten Person eine Ehe schließt […]."

Eine eindeutige Sache, sollte man als Nichtjurist also meinen.

So sahen es ursprünglich - und sehr erfreulicherweise - auch die Behörden, die einem solchen Bigamie-Syrer die Einbürgerung aberkannten, nachdem seine Zweit-Ehe bekannt geworden war.

Er hatte nämlich im April 2008 eine Deutsche und - weil's so schön war - zwei Monate später in Damaskus gleich noch zusätzlich eine Syrerin geheiratet. Mit beiden hat er mittlerweile vier Kinder, und auch seine syrische Zweitfrau hat er selbstverständlich längst nach Deutschland geholt - ein Land, in dem auch syrische Zweitfrauen gut und gerne leben.

Das hatte er bei seiner Einbürgerung den Behörden wohlweislich verschwiegen. Als die Behörden dies doch mitbekamen, widerriefen sie seine zwischenzeitlich erfolgte Einbürgerung.

Genau dagegen klagte sich dieser Kurde syrischer Nationalität nun erfolgreich durch alle Instanzen; schließlich gab ihm nun das Bundesverwaltungsgericht recht. Zur Erinnerung: Das ist jenes Gericht, welches die nun begonnenen, komplett unsinnigen Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten trotz drastisch besserer Luft als früher überhaupt erst ermöglichte.
Halten wir also fest: Im Merkel-Deutschland des Jahres 2018 droht korrekt zugelassenen Dieseln höchstrichterlich die Verbannung aus den Innenstädten und ihren Eigentümern damit die faktische Enteignung, während Bigamisten hochoffiziell eingebürgert werden dürfen, ohne dass das deutsche Strafgesetzbuch noch irgendjemanden zu interessieren scheint. Chapeau, Ihr Alt-68er!
Wie sagte doch gleich die grüne "Vordenkerin" Katrin Göring-Eckardt im Jahr 2015: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

Millionen Bürger dagegen sehen das ein wenig anders: Statt Freude empfinden sie Wut über diesen Wahnsinn und auch große Sorge um das, was noch kommen mag.

Diese Bürger erkennen ihre Heimat nicht wieder, nachdem die Kanzlerdarstellerin - mit freundlicher Unterstützung von SPD und auch den Grünen, da letztere in den entscheidenden Momenten des Jahres 2015 ihre Oppositionsrolle verweigerten - unser Land entkernt und den Islam als zugehörig zu Deutschland bezeichnet hat.

Zeit, unsere Rechtsordnung wieder durchzusetzen. Zeit, Bigamisten mit der vollen Härte des deutschen Strafgesetzbuchs zu bestrafen, anstatt sie einzubürgern. Zeit für die #AfD.

» der Kommentar des Blogschreibers «

Eines der größten Probleme in Deutschland ist das anerzogene Duckmäusertum:

Hier entscheiden Minderheiten die Politik
Das gibt es in keinem anderen, demokratischen Land der Welt!

Erinnern wir uns noch an den arroganten Spruch der Katrin Göring Eckhart nach der Wahl 2017, als sie davon faselte, dass die Grünen vom Wähler einen Auftrag zur Regierungsbildung erhalten haben! Regierungsbildung! mit gerademal 9% der Stimmen! Geht's noch arroganter?


Weblinks

Stuttgarter Zeitung
Tichys Einblick
Katrin Göring Eckhardt
https://dejure.org/gesetze/StGB/172.html

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe