Donnerstag, 8. Februar 2018

Prof. Max Otte - Die Bargeldabschaffung bedroht Bürgerrechte

Thema: Krieg gegen Bargeld

Negativbeispiel Schweden:
Die Bargeldabschaffung bedroht Bürgerrechte.
Vortrag von Prof. Max Otte.


Privatinvestor TV
Am 11.01.2018 veröffentlicht

Kategorie Bildung
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Prof. Dr. Max Otte

Die Debatte um die Bargeldabschaffung nimmt immer mehr Fahrt auf. Diverse Politiker werden nicht müde, mit Scheinargumenten, wie etwa Kriminalitätseindämmung oder Terrorismusbekämpfung, auf eine bargeldlose Welt hinzuarbeiten. Werden wir zu Geiseln der Banken und Regierungen gemacht?

Max Otte fasst in seinem Vortrag die gängigsten aktuellen Argumente von Gegnern und Befürwortern zusammen und beleuchtet die Interessen, welche dahinter stehen.

Kommentare

novo sakharchenko
Der punkt ist, dass man bargeld wirklich besitzt, um es eventuell anonym in güter und dienstleistungen umzuwandeln, oder es ins ausland verschwinden (legal) zu lassen. Das ist freiheit. Ein konto besitzt die bank, man ist lediglich verfügungsberechtigt. So eine berechtigung (lizenz) ist schnell entzogen oder eingeschränkt und sei es nur wegen "technischer probleme". Guter vortrag,danke.
SC
Wichtiger Beitrag, vielen Dank, Herr Otte. Die Barobergeldgrenze liegt derzeit bei <10.000 Euro. Vorher lag sie bei <15.000 Euro. Wo landen wir in den nächsten Jahren / Monaten ?

horsthelp
Leider sehen sich das nur die wenigsten an. Zumindest wird in dem Beitrag alles verständlich erklärt, hat Hand und Fuß. Danke, Herr Prof. Otte.

Gerd Heming
Es gibt viele Wege, den Kampf gegen das Bargeldverbot mit eiserner Hand zu führen. Neben der Unterstützung des Prof. Otte und dem Verein "ProBargeld" sind etliche Petitionen im Verkehr, denen wir uns durch unsere Unterschrift

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Der Kommentar erscheint erst nach Freigabe