Donnerstag, 22. Februar 2018

USA - Trotz mehrerer Massaker kein Verbot halbautomatischer Waffen

Thema: die "allmächtige" US-Waffenlobby

Kein schärferes Waffenrecht in Florida
Schüler brechen im Parlament in Tränen aus

Trotz des Massakers in Parkland will das Parlament von Florida kein Verbot bestimmter halbautomatischer Gewehre. Die anwesenden Schüler können es nicht fassen.

Mit einem deutlichen Votum (71:36-Stimmen) hat das Parlament in Florida ein schärferes Waffenrecht abgelehnt; dies nur knapp eine Woche nach dem Massaker an einer High School in Parkland, bei dem der 19-jährige Nikolas Cruz 14 Schüler und drei Erwachsene mit einer halb automatischen Waffe tötete.

Auf der Tribüne des Parlaments in Tallahassee brachen die mit einem Car angereisten Schüler der betroffenen Schule in Tränen aus. «Wenn es wieder ein Massaker gibt, wird es Ihre Schuld sein», sagte eine 16-jährige Schülerin Richtung Abgeordnete und ergänzte: «Sie hatten heute die Chance, damit aufzuhören.»

Vor der Abstimmung waren die Schüler noch optimistisch gewesen. «Wir sind hier, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert und ich gehe nicht zurück zur Schule, bis die Gesetzgeber und der Präsident dieses Gesetz ändern,» sagte einer.

Als Konsequenz aus dem Schulmassaker von Florida hat sich Präsident Donald Trump immerhin zu kleineren Reformschritten im laxen US-Waffenrecht bereit gezeigt. Das Justizministerium arbeite auf seine Anweisung hin an einem Verbot der sogenannten bump stocks, teilte Trump am Dienstag mit. Dies sind Aufsatzvorrichtungen, die halb automatische in vollautomatische Gewehre umfunktionieren. Ausserdem unterstützt Trump eine effektivere Durchleuchtung von Waffenkäufern. Trump will sich am Mittwoch im Weissen Haus mit Schülern und Lehrern treffen, darunter auch Menschen der betroffenen High School in Parkland sowie Betroffene der Amokläufe von Columbine und Newton.
AP: Sheryl Acquarola, a 16 year-old junior from Marjory Stoneman Douglas High School, is overcome with emotion in the east gallery of the Florida House after the representatives voted not to hear the assault rifles ban bill. pic.twitter.com/qA28kFCEig– Micah Grimes (@MicahGrimes) 20. Februar 2018
Die Schüler der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland haben für den 24. März eine Demonstration in Washington angekündigt und kriegen dabei prominente Unterstützung: Nach Hollywoodstar George Clooney kündigten am Dienstag auch die TV-Moderatorin Oprah Winfrey und Regisseur Steven Spielberg an, den für den 24. März geplanten «Marsch für unsere Leben» mit 500'000 Dollar zu unterstützen.

Winfrey erklärte, die Mobilisierung erinnere sie an die Proteste gegen Rassendiskriminierung in den 60er Jahren. Spielberg unterstützt die Schülerdemonstration gemeinsam mit seiner Frau, der Schauspielerin Kate Capshaw. Auch der Produzent Jeffrey Katzenberg und seine Frau Marilyn sagten eine Spende von 500'000 Dollar zu.

Clooney will mit seiner Frau, der Menschenrechtsanwältin Amal Clooney, auch selbst an der Demonstration in Washington teilnehmen. Der Schauspieler hatte den Marsch als «bahnbrechendes Ereignis» bezeichnet. «Das Leben unserer Kinder hängt davon ab», erklärte er am Dienstag. Winfrey schrieb danach im Kurzbotschaftendienst Twitter: «George und Amal, ich stimme Euch absolut zu. Ich schliesse mich Euch an und spende ebenfalls 500'000 Dollar.» Die geplante Demonstration richtet sich vor allem gegen den enormen politischen Einfluss der Waffenlobby NRA.
George and Amal, I couldn't agree with you more. I am joining forces with you and will match your $500,000 donation to 'March For Our Lives.' These inspiring young people remind me of the Freedom Riders of the 60s who also said we've had ENOUGH and our voices will be heard.– Oprah Winfrey (@Oprah) 20. Februar 2018

Mit freundlicher Genehmigung von http://www.20min.ch

Kommentare

Maler50
Zu erwarten
War leider nicht anders zu erwarten,die Waffenlobby in den USA ist zu mächtig y zu viele Politiker sind von ihr finanziell abhängig!

Reto Houdini
Schade....
Die USA lernen nie....

Sehnsucht 6 7
Da Ändert sich nichts.
Solange die mächtige Waffenlobby NRA auf höchsten politischen Niveau das sagen hat passiert rein gar nichts. Obama hat es nicht geschafft da wird es auch Trump nicht schaffen. Trump sympathisiert mit der Waffenlobby und die unterstützen jeglicher Wahlkampf mit enorm viel Geld und da wird Trump ganz sicher nichts Unternehmen gegen sie. Es wird in Zukunft weitere Massaker geben in den USA und ohne strengeres Waffengesetz wird sich da nichts ändern daran.

Veronika Wem nutzen strengere Waffengesetze?
Strengere Waffengesetzt helfen wenig, um Waffen von Verbrechern fernzuhalten. Ergo werden mit strengeren Waffengesetzen die eher friedliebenden Menschen entwaffnet, aber Verbrecher betrifft das kaum. Was interessiert es einen Amokläufer ooer Verbrecher, ob er einen Waffenschein besitzt.

    Cartman1993
    @Veronika
    Und wieso gibts dann in Europa signifikant weniger Tote durch Schusswaffen als in den USA, wenns nicht an den strengeren Waffengesetzen liegt?

Korega Tabs
Naives Denken
Es ist naiv, zu denken, dass ein Verbot von "bestimmten" halbautomatischen Waffen die Probleme in Amerika löst. Vielmehr ginge es darum, die Leute, die Waffen kaufen zu prüfen bzw. die Probleme, welche überhaupt zu solchen Irrsinns-Taten führen, anzugehen!

Wolfgang Bosbach deckt bei Lanz CDU/CSU Lügen auf

Thema: Lügen zu Flüchtlingen

Bosbach deckt CDU/CSU Lügen auf


Freie Propaganda
Am 16.02.2018 veröffentlicht

Tja. Der beliebteste CDU-Politiker deckt alle Lügen der CDU/CSU auf. Die CDU/ CSU arbeitet intensiv und systematisch an der Abschaffung Deutschlands und Wolfgang Bosbach zeigt auf, das ALLE Behauptungen der CDU-Funktionäre erstunken und erlogen sind und sie genau das Gegenteil machen.

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

MrFluegelheinz
Wäre Bosbach doch bloß gesund und Kanzler...

Wenn der Wind sich dreht
Wie kommt man zu einer kleinen Migration???? Ganz einfach, es gibt nur noch Sachleistungen und kein Geld, da kommt keiner mehr.

Freie Propaganda
Ich finde es immer wieder faszinierend wie Wolfgang Bosbach (CDU-Politiker) immer wieder die Politik seiner eigenen Partei und der Schwesterpartei CSU schlecht redet und daran im Prinzip alles kritisiert und seine Aussagen stehen den Aussagen von Merkel und CO. diametral gegenüber.

Hinterfrage das System
12285 Asylanträge alleine im zugangsschwachen Monat Januar 2018. Ja, hier werden unveränderbare Fakten geschaffen.Die AfD redet auch nur noch von den nächsten regulären BT-Wahl in 3,5 Jahren, Neuwahlen wären dringender notwendig und müssten von allen Bürgern mal eingefordert werden. Merkel muss weg, aber der Rest macht dann trotzdem die Agenda weiter. Es ist kaum einer bereit, für seine Freiheit ein zu stehen.Bier und zu essen ist ja genug da, solange Berlin Tag und Nacht läuft, ist alles I.O. Das scheiße labern der Politikdarsteller lenkt die medial geistig betreuten länger hier lebenden doch super ab.Herrlich.Bis nachher in Dresden.

Oliver Oltmanns
Ein seltenes Bild in der Politik: Jemand ist ehrlich und sagt die Wahrheit! Dazu ist er noch sehr intelligent, sympathisch und weltoffen. Bravo Herr Bosbach, machen Sie bitte weiter so und lassen Sie sich nicht in die übrige peinliche "Ergebensheitstruppe" der Bundeskanzlerin stecken.


Mittwoch, 21. Februar 2018

Dr. Nicolaus Fest - Lobrede auf Brüssel - Satire vom Feinsten

Thema: Brüssel

Dr. Nicolaus Fest - Lobrede auf Brüssel - Satire vom Feinsten


Info Kanal
Am 19.09.2017 veröffentlicht

Kategorie Menschen & Blogs
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

Thomas Müntzer
Wenn man jetzt die Reden von der AfD hört, im gegensatz zu dem was Politiker vorher für Sprechblasen abgesondert haben, muss selbst der dümmste merken das alle intelligenten mit Verstand bei der AfD gelandet sind.
Diesen herbeigeheulten Rechtsruck sehe ich da auch nicht.

Christoph Grambach
danke für den upload :) , hab 10 min gebraucht,bis ich mich an seine humor gewöhnt hatte, cool ,dass er henryk broder erwähnt hat!

Ulrich Hübler
St. Martin (Schulz)hat in Brüssel wie die Made im Speck gelebt, bloss die "soziale Gerechtigkeit" für die er im Wahlkampf plädierte, hat ihm nicht mal der dümmste Sozi abgenommen.

Andrea da Ticino
gewürzt mit:
Ironie, Spott, beißendem Sarkasmus und schwarzem Humor; besser kann man diesen kranken EU- Scheiß nicht beschreiben!
Exzellenter Redner!


Anne Will - 18.02.2018 - Deniz Yücel ist frei - was bedeutet das für das Verhältnis zur Türkei?


Sendung am 18. Februar 2018 | 21:45 Uhr
Deniz Yücel ist frei -
was bedeutet das für das Verhältnis zur Türkei?

Foto: Screenshots
    die Gäste im Studio

  • Ulf Poschardt
    "Welt"-Chefredakteur
  • Peter Steudtner
    Menschenrechtsaktivist, saß mehrere Monate in türkischer Haft
  • Norbert Röttgen (CDU)
    Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
  • Michael Roth (SPD)
    Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt
  • Sevim Dağdelen (Die Linke)
    Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Nach mehr als einem Jahr Haft ohne Anklage ist der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel wieder frei! Der Freilassung gingen umfangreiche Verhandlungen der Regierungen voraus. Das Auswärtige Amt bekräftigt, dass es keine „Deals“ gegeben habe. Der Fall Yücel hatte das deutsch-türkische Verhältnis schwer belastet. Was bedeutet seine Freilassung nun für die Beziehung beider Länder?

Link zur Sendungsseite: (hier)
Link zum Anne-Will-Blog: (hier)

Pressestimmen

Focus.de
TV-Columne: „ANNE WILL“ :
"EU-Beitrittsverhandlungen sind tot": CDU-Mann Röttgen erteilt Türkei im TV klare Absage
Will Erdogan als Gegenleistung für die Freilassung Deniz Yücels neue Waffen oder neue EU-Zugeständnisse? Hat Sigmar Gabriel nicht die ganze Wahrheit gesagt? Der Sonntags-Talk „Anne Will“ versucht, die Gemengelage aufzudröseln - das gelingt aber nicht.

Focus.de
Lügt Gabriel? Linken-Politikerin schürt in der ARD bösen Verdacht im Fall Yücel
In seiner ersten Videobotschaft nach seiner Freilassung sagte Deniz Yücel, dass er selbst nicht wisse, warum er nun doch aus dem türkischen Gefängnis entlassen worden sei. Außenminister Sigmar Gabriel hatte in einer Pressekonferenz am Freitag betont, es habe keinen Deal mit der Türkei gegeben: „Keinen schmutzigen und keinen sauberen.“

t-online.de
"Anne Will" zum Fall Yücel
"Erdogan hat gesagt: Freilassung nur gegen Gegenleistung"
Kaum ist der Journalist Deniz Yücel wieder frei, fordert die türkische Regierung deutsche Waffen. Doch bei "Anne Will" wollen die Beteiligten nichts von einem Rüstungsdeal wissen.


Liebe Leser,
ich wusste nicht wer dieser Journalist ist, über dessen Freilassung ein solcher Wirbel in Deutschland veranstaltet wird.
Robert Kroiß schickte mir einen Beitrag, der von der Blogmoderation z e n s i e r t wurde und den ich deshalb hier einstelle. Es ist schon erstaunlich, dass ein Werk dieser "Nachrichtenkorryphäe" nicht veröffentlicht wird, obwohl er doch die Hauptperson ist, um die sich dieses Schmierentheater dreht. Nachdem ich den Text gelesen habe, kann ich mir gar nicht mehr erklären, warum man sich ausgerechnet bei einer Öffentlich Rechtlichen Rundfunkanstalt über seine Freilassung freut. Wenn sein Wunsch in Erfüllung gegangen ist und „..in der Mitte Europas ein Raum ohne Volk" entstanden ist, wer soll denn die fetten Gehälter und Pensionen der Ö-R-Mitarbeiter und Politikerdarsteller erwirtschaften?
Glaubt man vielleicht "Erdogans osmanische Follower" und "Merkels Fachkräfte" werden das dann übernehmen?
Hier der zensierte Beitrag von Robert Krois:

Yücel: „..in der Mitte Europas entsteht bald ein Raum ohne Volk. Schade ist das aber nicht. Denn mit [diesen Menschen] gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. Der baldige Abgang [der Menschen] aber ist Völkersterben der schönsten Seite. Eine [Ansammlung von Menschen], deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und ... den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine [Ansammlung von Menschen], die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine [Ansammlung von Menschen], die Dutzende Ausdrücke für das Wort „meckern“ kennt, für alles Erotische sich aber anderer [Menschen] Worte borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose [Ansammlung von Menschen] also kann gerne dahinscheiden...“ und „[Der Mensch], eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, der man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“
[…] hier können beliebige Namen eingesetzt werden. Nur so wird deutlich, dass es sich dabei nicht um Satire handelt (sonst könnte sich jeder Mensch bei derartigen Aussagen darauf berufen), sondern um niederste, menschliche Abwertung von seinesgleichen (wozu man sich selbst nicht zählt, weil man ja was „besseres“ ist?!), also Rassismus und menschenverachtend!

Kommentare

Robert Kroiß schrieb
Verkehrte Welt. Mit Hilfe der Mainstream Medien und seiner Unterstützer wird ein deutsch-türkischer „Satiriker“ zum Helden und einem Heldenepos hochstilisiert. Ein Ex-Kanzler, dessen Ja-Wort keine besonders lange Gültigkeit hat (man frage mal seine Ex-Frauen) gilt als großartiger Diplomat und Strippenzieher?! Genauso wie ein beleidigter Außenminister, der seine Tochter vorschieben muss, um auf „diplomatischem“ Wege mitzuteilen, was er eigentlich meint?! Und türkische Gerichte haben von heute auf morgen wieder die Erkenntnis erlangt, was Recht und was Unrecht ist?!
In einem allerdings hat der Held dieses Heldenepos recht: weder seine Verhaftung, noch seine Freilassung hat auch nur das geringste mit Recht und Rechtsstaatlichkeit zu tun!

    Lara Haas schrieb
    Was für ein Hype um den "großartigen deutschen" Journalisten Deniz Yüzel, der sich wie folgt geäußert hat: "Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von der schönsten Seite. Mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal". Dies ist keine Lachnummer, sondern ein Skandal, noch dazu, wenn Sigmar Gabriel diesen Menschen als "deutschen Patriot" bezeichnet. Und nun wird seine Freilassung gebührend gefeiert - was für ein Schmierentheater.

Peter Fischer schrieb
Seit mehr als einem Jahr deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel in Haft ( was bedeutet deutsch-türkisch eigentlich? ), ohne dass es bisher möglich war, seine Freilassung zu erreichen. Doch kaum zeichnet sich ab, dass der neoliberal angehauchte Sigmar Gabriel eventuell nicht mehr Außenminister bleiben könnte, geht auf einmal alles ganz schnell. Der Held der Stunde, Sigmar Gabriel, hält sich natürlich ganz staatsmännisch und vornehm zurück, um ja keinen Verdacht aufkommen zu lassen.
Hätten wir nicht die doppelte Staatsbürgerschaft, müsste sich unser Außenministerium im Grunde nur um Deutsche kümmern. Allerdings hätte dann Sigmar Gabriel eventuell keinen Trumpf mehr in der Hand gehabt. So was aber auch!

Paulus schrieb
Die Inhaftierung von Yücel zeigt, mit wem die "Deal-Makerin" Angela Merkel sich eingelassen hat, wenn sie ein "Flüchtlingsabkommen" mit der Türkei feiert. Für sie wohl ein "alternativloser" Vorgang.
Warum Yücel noch immer (wider besseres Wissen) an seiner deutschen Staatsbürgerschaft festhält, obwohl er sich das Verschwinden von D so sehnlichst wünscht - soll einer verstehen. Legte er seine Staatsbürgerschaft freiwillig ab, gäbe es doch einen "Deutschen" weniger. Dem Ziel seiner Bemühungen - D ganz von der Bildfläche verschwinden zu lassen - käme er damit doch schon ein ganz kleines Stückchen näher.
Gruß Paulus

lene k schrieb
Je mehr Zuwanderer in Politk und Medien, desto mehr Raum für ihre Themen. Da ist es wohl auch uninteressant, ob die Schauplätze nicht in Deutschland selbst sind. Aber dank zweiter Staatsbürgerschaft kann man in Deutschland und Herkunftsland wählen und zusätzlich im EU-Parlament weitere Stimmen abgrasen.
Bereits jetzt werden Themen anderer Kulturen hier zunehmend aufgegriffen. Herr Yücel ist bereits durch diverse "Hassreden" aufgefallen und das sind keine Fake-News - er wurde bereits gerichtlich hierfür belangt.
Das allerdings wird in den Medien nicht ausgiebig diskutiert.

Jan schrieb
Es ist abscheulich wie CDU/CSU/SPD Erdogan hofieren und seit JAHREN mit Kriegswaffen beliefern, obwohl sie genau wissen, dass Erdogan ein menschenverachtender Diktator und aktuell auch ein Kriegstreiber in Syrien ist.
Es war auch schon vorher bekannt, dass Erdogan isis Terroristen unterstützt und Journalisten einsperrt, aber in mainstream Medien werden so wichtige Dinge eher vertuscht, damit das Volk nicht merkt, dass es Merkel und Gabriel nicht um Menschenrechte geht sondern um ganz andere Dinge.
Und wie sie alle bei Anne Will immer sagen "Autokrat, Autokrat, Autokrat". Früher nannte man das DIKTATOR, aber heute hat keiner mehr Eier die Wahrheit zu sagen !alle kuschen vor dem grossen Díktator Erdogan ! Nichts gelernt aus deutscher Geschichte ! Ich sage: werft die Türkei aus der Nato !

    Mühlbecker schrieb
    Und ich sage: löst die NATO auf, dann hätte D. weniger Probleme. Wenn Europa seine Grenzen verteidigen würde, reicht das schon. Es glaubt doch niemand, dass Russland oder China uns angreifen würde. Das sind Phantastereien Amerikas, die die NATO benutzt, um ihre wirtschaftlichen Interessen durchzusetzen.

    Martin schrieb
    Sehr gut! Da sich die NATO inszwischen schon gegenseitig bekämpft, wird es hier wohl auch noch einen Wandel geben.
    Es besteht noch Hoffnung, das dieses Chaos zu Neuem führt.

edeltraut wolf schrieb
Es ist auch nach der Sendung schwierig, das ganze Procedere richtig einzuschätzen. Was da im Einzelnen gelaufen ist einschl. deal or not deal, das wissen nur internste Kreise. Ich denke, dass nach wie vor eine Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei als NATO-Mitgliedsstaat notwendig ist.
Menschenrechte ist ein schöner Begriff, aber ist deren Einhaltung auch in Deutschland insbesondere zu Zeiten der Wende gegenüber Ostdeutschen immer gewährleistet gewesen? Um hier nur ein Beispiel zu nennen. Arroganz und Überheblichkeit sind bedenkliche Merkmale, auch in der Politik!

Dienstag, 20. Februar 2018

Es wird immer toller - jetzt fordern die USA von Deutschland weniger Handel mit dem Iran

Thema: Wirtschaftskrieg

Die USA fordern von Deutschland weniger Handel mit dem Iran

Auf dem weltgrößten Heuchlertreffen "Münchner Sicherheitskonferenz" sagte der Nationale Sicherheitsberater der USA H.R. McMaster: „Wer im Iran investiert, investiert in die Revolutionsgarden. Der Geschäftspartner schreibt den Revolutionsgarden praktisch einen Scheck aus und sagt: Bitte verwendet das Geld, um noch mehr Morde im ganzen Nahen Osten zu begehen. Es ist höchste Zeit für alle von uns herauszufinden, mit wem wir wirklich Geschäfte im Iran betreiben – und dann alles zu tun, um die Revolutionsgarden von ihren Finanzquellen abzuschneiden. Dazu zählt auch die Fluggesellschaft Mahan Air, die direkt hier in München landet. Es ist eine Frage der internationalen Sicherheit und unseres moralischen Gewissens, dass wir aufhören, mit Unternehmen mit Verbindung zu den Revolutionsgarden Geschäfte zu treiben. Es ist an der Zeit, dass wir die Versäumnisse des Atomabkommens mit dem Iran angehen und seinen destabilisierenden Aktionen wie etwa der Entwicklung und Weitergabe von Raketen entgegentreten“.

Davon, dass die USA und Deutschland an Saudi-Arabien die Waffen liefern, mit denen die wiederum im Jemen Krieg führren, dazu, dass der IS jahrelang von den USA ausgestattet, finanziert und unterstützt wurde, dazu, dass der US-Geheimdienst und weltgröste Drogenhändler CIA in nahezu allen Schweinereien weltweit seine Finger im Spiel hat, sagte er nichts.

Würde der Iran einen großen Teil seiner Waffen in den USA kaufen, sähe die Sache garantiert anders aus und die Revulutionsgarden wären kein Thema, obwohl sie bei einem Großteil der Unternehmen das Sagen haben oder sie zumindest an der Mehrzahl der Firmen im Iran beteiligt sind.

Trump könnte die Revolutionsgarden auf die Liste der Terrororganisationen setzen. Das hätte zur Folge, dass die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Iran deutlich erschwert würde weil Banken, die in den USA Geschäfte machen, sicherstellen müssen, dass ihre Kunden nicht auf einer Terrorliste stehen.

Kann aber sein, dass er doch noch darauf spekuliert, mit dem Iran ins Waffengeschäft zu kommen. Je nach Auftragshohe verschwände dann wohl auch das Atomabkommen von der Tagesordnung.

Quwllw: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Daniele Ganser - Wir leben in einer Zeit von Ressourcenkriegen

Thema: Kalter Krieg

Aufwachen mit Daniele Ganser in 14 Minuten


Phoenix Division
am 11.02.2018 veröffentlicht

Wir leben in einer Zeit, die von Ressourcenkriegen geprägt ist. Dieser Planet ist ein Erdöl-Junkie. Schwerstabhängig und bereit, dafür über Leichen zu gehen.

Wer diese Mechanik erkannt hat und versucht, sie zu überwinden, kommt nicht umhin sich der Friedensbewegung anzuschließen.

Dr. Daniele Ganser ist Teil der Friedensbewegung. Der Schweizer Historiker ist ein Experte, wenn es um verdeckte Kriegsführung und die Strategie der Spannung geht, die Politik der NATO ist.

Ganser besticht in seinem Vortrag in der Erlöserkirche in Kaiserslautern bei Ramstein nicht nur durch seine wissenschaftliche Expertise, sondern eben auch durch die Fähigkeit, seine Zuhörer dazu zu bewegen, die Perspektive zu ändern. Was tun wir im Rahmen unsere Politik anderen Völkern an und warum fällt es uns so schwer, in den von uns Bombardierten vor allem Menschen zu sehen.

Das Thema Krieg und Frieden hat mit Bodenschätzen wie Öl und Gas zu tun. Ein Ausweg aus der Gewaltspirale führt über die Energiewende.

Aber vor allem unsere Haltung zu unserem Konsum ist entscheidend.

Es wird Zeit, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Ein Leben mit Rückgrat, der ethisch aufrechte Gang macht Spass. Dr. Ganser ist das beste Beispiel dafür.

Sehen Sie hier die komplette Rede von Daniele Ganser: https://www.youtube.com/watch?v=a8ZIC...

KenFM:
https://www.youtube.com/user/wwwKenFMde

+++Phoenix Division+++
Kategorie Menschen & Blogs
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz


Kommentare

Frank L
Einfach hervorragend dargelegt!

635 Kellerwärter
Wenigstens einer der die Wahrheit sagt und nicht wie alle weg schauen

Aris Toteles
Dr. Daniele Ganser, ein kluger, mutiger und wahrhaftiger Mann. Wenn der Friedensnobelpreis etwas wert wäre (was er nicht ist), hätte er ihn schon lange bekommen müssen.

Wally Kolleck
Dr. Daniele Ganser ist der beste Friedenskämpfer und Historiker, den es gibt.

miRonmars1313
Danke Dr. Daniele Ganser - auch dafür, dass Sie Jugoslawien erwähnt haben. Vergessen viele was die NATO und die USA dort geleistet haben und mit der am Schluss stationierten US-Army-Base in Kosovo die totale Spaltung des Landes erreicht haben.


Montag, 19. Februar 2018

Medienmacht und Meinungsbildung

Thema: Medien

Der Macht der Medien ist zu einer Gefahr für die Demokratie und für die demokratischen Meinungsbildlung gewroden, denn die Medienkonzern bilden ein Oligopol, welches an Meinungsvielfalt nicht interessiert ist und stattdessen die Meinung vorgibt.

Die Krake der Bertelsmann AG ist der größte Oligopolist der veröffentlichten Meinung in Deutschland. Die Zeitungen, Zeitschriften, Fernseh- und Radiosender und nicht zuletzt die Verlage des Konzerns beeinflussen nicht nur die Meinungsbildung sondern auch die gesamte Stimmungslage und die Befindlichkeiten in Deutschland. Schon diese Medienmacht alleine stellt eine Bedrohung für die Meinungsvielfalt in Deutschland dar.

Bertelsmann übt eine unkontrollierte und durch nichts als Geld legitimierte Macht in unserer Gesellschaft aus. Diese Meinung teilen wir mit vielen anderen Beobachtern des Geschehens. Mit vielen unserer Leser sind wir uns auch einig, dass die Bertelsmann Stiftung das Privileg der Gemeinnützigkeit nicht verdient und wirklich parlamentarisch-demokratische und soziale Verhältnisse in unserem Land nur wieder erreichbar sind, wenn der politische Einfluss dieses Konzerns gebrochen ist. Wenn das überhaupt noch irgendwann zu schaffen sein sollte, dann nur in einem breiten Bündnis aller Demokraten.

NachDenkSeiten: "Wir halten die Bertelsmann Stiftung für eine undemokratisch und anti-parlamentarisch agierende Einrichtung. Wir haben das vielfältig beschrieben." Auf den NachDenkSeiten einfach Suchbegriff „ Bertelsmann“ eingeben.

Weblink:
Die Show für das Wahlvolk: Eine Fortsetzung des Beitrags vom 20.09.2017 - politikparadox.blogspot.de

Eingestellt von vorm. unter Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Presseclub 18.02.2018 - "Aufbruch oder Abbruch – reicht die Kraft noch für eine Regierung?"


So. 18.02.2018, 12.03 - 13.00 Uhr

"Aufbruch oder Abbruch -
reicht die Kraft noch für eine Regierung?"


Bilder: Screenshots
Moderation:
Jörg Schönenborn
Mitglied der Atlantikbrücke

Klicken Sie auf den Link des Videos, welches Sie sehen wollen:

Presseclub nachgefragt - Sendung vom 18.02.18
Presseclub - Sendung vom 18.02.18

Chaostage bei der SPD - die Partei befindet sich in Umfragen im freien Fall.

Martin Schulz hat den Vorsitz der SPD mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Sein Plan, ins Auswärtige Amt zu wechseln, ist am Widerstand aus den eigenen Reihen gescheitert. Jetzt führt vorübergehend Olaf Scholz die Partei, danach soll Andrea Nahles übernehmen.

Ob die große Koalition zustande kommt, hängt davon ab, wie die Mitglieder der SPD entscheiden, die Abstimmung beginnt Anfang nächster Woche.

Während die SPD ihre Führung ausgetauscht hat, grummelt es immer vernehmlicher in der CDU. Der Nachwuchs und Altvordere fordern lautstark die Erneuerung der Partei und zielen damit auf Angela Merkel. Sie aber will die gesamte Amtszeit weitermachen.

Haben Union und SPD überhaupt noch die Kraft zum Regieren? Oder scheitern sie schon, bevor sie überhaupt damit anfangen?

Sendungsseite
Gästebuch

Kommentare

Dirk, 18.02.2018, 14:50 Uhr:
Im Koalitionsvertrag steht auf Seite 177: „Die Tagesordnung der Kabinettsitzungen soll den Fraktionen vorab mitgeteilt werden. Im Bundestag und in allen von ihm beschickten Gremien stimmen die Koalitionsfraktionen einheitlich ab. Das gilt auch für Fragen, die nicht Gegenstand der vereinbarten Politik sind. Wechselnde Mehrheiten sind ausgeschlossen.“ Unter der Beschwichtigungskanzlerin sind die halbwegs direkt gewählten Abgeordneten unserer Bundesregierung dann dauerhaft nur noch Wahlmänner oder -frauen nach US-Vorbild ohne eigene Entscheidungsbefugnis! Nennen Sie das Demokratie? Also lieber Neuwahlen oder eine CDU/CSU- geführte Minderheitsregierung mit wechselnden Mehrheiten, die im Bundestag durch sachliche Diskussionen zustande kommen müssten! Raute allein hilft da nicht! Deshalb: NoGroKo!

Berta Böhm, 18.02.2018, 14:41 Uhr:
So wie sich die Politik derzeit verhält, möchte sie wahrscheinlich Neuwahlen provozieren!! Anders kann man sich das irre Verhalten vieler Beteiligten schwer erklären. Natürlich ist das allerwichtigste für die "Angestellten" in der Politik, wie hoch IHRE Diäten sind und wer irgendein wirklich tollen oder weniger geilen Posten bekommt. Eigentlich müssten diese Leute mindestens die Hälfte ihres Gehaltes wieder zurück geben, da sie bis heute keine Regierung fertig bekommen haben und es für die Zukunft auch nicht besser aussieht! Sie sind, einfach gesagt nur noch eine schamlose "Bagage". Und das schon seit einigen Jahren! Es wird sich eben in der Zukunft nur weiter zuspitzen.

Frauke Heger, 18.02.2018, 14:29 Uhr:
Der Presseclub: Mal wieder eine Runde von marktkonformen "Demokraten", die viel "nichts" zu sagen haben. Keines der eigentlichen Problemfelder dieser total gespaltenen Gesellschaft wird angesprochen! "Kanzlerin-Funk" halt! Warum funktioniert so etwas noch immer in diesem Lande? Dank einer mit Geld ruhiggestellten entsolidarisierten sogenannten "goldenen Rentnergeneration" und einer breiter werdenden digital angefixten - völlig gedankenlosen - jüngeren Generation, die demnächst mittels weiterer Digitalisierungsmilliarden für Kitas, Kindergärten und Schulen zu neuen marktkonformen Empathiezombies gemacht werden, damit die Macrons und Merkels dieser Erde noch leichter im Sinne ihrer Globalisierungsauftraggeber durchregieren können! Danke!

R.Ger(lach), 18.02.2018, 14:19 Uhr:
Tja, nun hat es die AfD tatsächlich in den Bundestag geschafft und die "Altparteien toben". Nun muss man sich doch tatsächlich auch mit deren Fragen befassen, so was aber auch. Zu blöd, wenn Demokratie so geht. Aber meinte nicht schon W. Churchill: Eine Demokratie ohne eine starke Opposition ist nur eine Scheindemokratie. Die AfD ist erst am Anfang.

Heike, 18.02.2018, 14:08 Uhr:
Union bei 33 Prozent. Merkel bleibt, alles gut.

Franz, 18.02.2018, 14:08 Uhr:
Was Merkel macht ist eine reine persönliche Machterhaltungspolitik auf Kosten der Bürger dieses Landes.

Klaus Keller, 18.02.2018, 13:36 Uhr:
Die AfD ist nicht mit Faschismus gleichzusetzen und Linkspartei nicht mit Stalinismus, auch wenn es in beiden Parteien durchaus problematische Äußerungen geben mag. Daher war der Hinweis von Herrn Schönenborn hilfreich, das die AfD eben nicht der Definition einer rechtsradikalen Partei entspricht. // Man muss aber nicht spekulieren in wie weit sich welche Partei entwickeln könnte wenn man auf die CDU und SPD schaut, da ist der Neoliberalismus schon lange die Realität. Dieser Neoliberalismus mit der Folge der Umverteilung von unten nach oben hat aber kaum noch Akzeptanz bei SPD-Basis und den verbliebenen SPD-Wählern, daher kommt der Stress bei der SPD-Führung und daher ist die GroKo unsicher. Dieser Neoliberalismus hatte aber wieder die volle Akzeptanz in der Diskussion und daher war diese Sendung wenig erhellend.

Karin Fischer, 18.02.2018, 13:19 Uhr:
Bekommt unseren Machthabern das viele Panschwasser in Fleisch, Fisch und Brot auch so gut wie uns? Wo gibt es bitte noch Brot und Toast-Brot, dass innen keine Wasserader hat und nicht nach nasser Pappe schmeckt? Wie viele Millionen verdient man denn zusätzlich mit dem Panschwasser in Lebensmitteln? Wenn das Regkierungskonform ist, wird es Zeit, dass ich Nichtwählerin werde.

Schulz, 18.02.2018, 13:12 Uhr:
Warum bin ich nach 50 gelebten schweren Arbeitsjahren diesem Merkel-Staat nur einen Bruchteil von dem wert, was ein Flüchtling jährlich an Kosten verursacht - muss ich als deutscher Rentner noch weitere 4 Jahre von einer GroKo seelisch gedemütigt werden und muss ich mich weitere 4 Jahre wie ausgepeitscht und gefoltert fühlen?

Sabi123, 18.02.2018, 13:03 Uhr:
Die Auswahl der Gäste ist wieder völlig einseitig. Wie einer der Journalisten selbst feststellte: Wir hier sind uns ja einig, dass die GroKo gebildet werdensoll! Alles Hofberichterstattung - die Regierung soll bleiben, wird propagiert - und das auf allen Öffentlich Rechtlichen Sendern. Persönlich bin ich mittlerweile völlig frustriert.

Klaus Keller, 17.02.2018, 15:05 Uhr:
Es gibt keine Mehrheit für eine Regierung. Es gibt aber Mehrheiten für einzelne Themen, das bedeutet Minderheitsregierung. Die Parteien müssten sich für eine Regierung so verbiegen, das weder die eigene Partei noch der Wähler der Parteien zufrieden sein können. Mir ist das im Grunde völlig egal. Ich wähle schon seit Gerd Schröder „die Ränder“ oder „die Populisten“. Die haben keine Last mit der Regierungsbildung. Diese Ränder würden zwar mit Sicherheit bei Neuwahlen weiter Stimmen gewinnen, von einer Regierungsbildung wären die aber auch dann noch weit entfernt. Das Hauptproblem bleibt eine SPD auf Schröder-Kurs, das ist so sinnvoll wie eine eckige Kugel, das braucht niemand. Die SPD tauscht eben nicht ihre Führung aus, nur einzelne Köpfe und das reicht nicht. Also geht der „freie Fall“ der SPD weiter, ob Groko oder nicht. Man kann sich an den SPD-Schwesterparteien im Ausland orientieren, mit welchen Stimmenanteilen die „neoliberalen Sozialdemokraten“ rechnen können.

Stefanie Müller, 17.02.2018, 15:53 Uhr:
Die SPD ist bei nunmehr 16 % angelangt. Solange nicht mit dem Seeheimer Kreis aufgeräumt wird, geht es weiter bergab. Dieser ist mit seiner neoliberalen Politik für die Verzwergung der ehemaligen Volkspartei ursächlich. Es ist nur zu hoffen, dass das Mitgliedervotum gegen die GroKo ausfällt. Ansonsten warten Ichlinge wie Schneider und Kahrs nur darauf, Staatssekretäre beim Scholzomaten zu werden. Und jetzt zu den "Erfolgen". Die Muttirente hat bisher 16 Milliarden gekostet. Mit der geplanten Erweiterung erhöht sich dies auf über 20 Milliarden. Und das alles nur aus Beiträgen der doofen Schafeder DRV. Und dann wird sich gewundert, wenn für Renten in mittlerer Zukunft kein Geld mehr da ist und das Niveau gesenkt wird. Hauptsache die fetten Beamten- und Politikerpensionen bleiben unangetastet auf einem Niveau, von dem ein dummes Schaf nur träumen kann.Meine Herren und Damen des rechten Flügels der SPD, es reicht mit dem Niedergang ,der Fortsetzung der GroKO und Postensicherung.

Britt Marie, 18.02.2017, 12:34 Uhr:
Das gerade von Herr Schönborn [Mitglied der Atlantikbrücke (Anmerkung Blogschreiber)] gesagt wurde, dass Frau Merkel die Euro-Krise gelöst hätte war der beste Witz der heutigen Sendung wenn nicht des Tages. Frau Merkel hat n i c h t s gelöst, dazu ist sie nicht in der Lage. Handeln ist etwas, wozu Merkel garnicht fähig ist. Sie passt sich Stimmungen an . Vor allem den Stimmungen der Medien. Danach "handelt"sie. Wenn man so etwas handeln nennen kann.

Hans Zimmer, 18.02.2018, 12:28 Uhr:
Schönenborn: "Merkel hat Wohlstand gesichert! Sie hat die Euro-Krise gelöst!" Fake-News vom GEZ-Empfänger.

Klaus Hein, 18.02.2018, 13:11 Uhr:
Der öffentlich rechtliche Merkel Fan-Talk ist zuende und es wird nichts richtiger wenn es andere Journalisten behaupten. Den Eliten geht es gut. Ja. Aber im Volk brodelt und rumort es. Ein weiter so ist Sprengstoff für den sozialen Frieden. Die Zerstörungskraft von Merkel und SPD ist nun im unteren Teil der Bevölkerung bei der Verteilung von Resourcen angekommen. Hier spüren die Menschen direkt das sie Verlierer sind. Kein Wohnraum verbunden mit Folge das ein Jobwechsel oder Aufstieg nicht mehr möglich ist. Selbst Migranten werden besser behandelt als der Bürger weil er sein Existenzminimum immer bekommt. Umweltschutz vor den Interessen des kleinen Mannes der die Welt der Eliten erhalten soll und seine Kinder in Schulklassen mit 90% Ausländeranteil stecken soll. Ich warne die Politik und Medien davor die Probleme so auzusitzen wie Merkel das vormacht. Das ist der falsche Weg. Die Migration MUSS begrenzt werden, und zwar deutlich. 200.000 pro Jahr sind viel zu viel!


Sonntag, 18. Februar 2018

9/11 - Wissenschaftler bestätigen: Es war ein Inside Job

Thema: 9/11

9/11 Wissenschaftler bestätigen: 9/11 war ein Inside Job
Blaupause für die Wahrheit (Dokumentation)


FreeMumin
Am 11.01.2012 veröffentlicht

Architekten und Ingenieure beweisen, das 9/11 ein von der Regierung inszenierter Terror Anschlag war, um einen Grund zu haben, in den Irak und andere islamische Länder zu maschieren und ihre Öl Ressourcen auszubeuten, die Länder zurück in die Steinzeit zu bombadieren und Millionen von unschuldigen Zivilisten zu ermorden.

Die Wahrheit kommt ans Licht. Es liegt an uns, ob wir diese Wahrheit akzeptieren oder nicht.

Kategorie Bildung
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentare

hans wurst
Jawohl. Gut gemachte Doku. Für alle die mehr Durchblick haben möchten. Die offizielle Mainstream-version kritischer sehen wollen. Übrigens schaut euch auch Loose Change 2nd Edition oder final cut, 911 das mega ritual oder auch 911 was was steckt wirklich dahinter an.

Roland Sindimindi
Bisher dachte ich auch an Verschwörungstheorien.Aber dieser Beitrag überzeugt: Die Explosionen waren eindeutig kontrolliert - der Sprengstoff "thermit" praktisch klar nachgewiesen! Baustahl hat einen Schmelzpunkt von bis zu 1536°C. Ein Kerosinbrand kann aber nicht mehr als 800°C erzeugen.Flüssiger Stahl wurde aber auch nach Tagen noch von vielen Augenzeugen wahrgenommen. Dazu kommt auch noch die Verstrahlung der Einsatzgruppen. Alle eingesetzten Suchhunde waren anscheinend nach drei Wochen tot.Wo soll diese radioaktive Strahlung hergekommen sein?
Von den einschlagenden Flugzeugen niemals. Wir wurden alle getäuscht!

BRecords41
It took 9 days until an investigation was ordered into Pearl Harbor.
It took 7 days until an investigation was ordered into JFK's Murder.
It took 7 days until an investigation was ordered into the Challenger.
It took 6 days until an investigation was ordered into the Titanic.
It took 411 days until an investigation was ordered into 9/11.
$75 million was allocated for the 1986 Challenger investigation.
$50 million was allocated for the 2004 Columbia investigation.
$40 million was allocated for Clinton-Lewinsky investigation.
Only $14 million was allocated for the 9/11 Commission.


Professoren und Ingenieure entlarven offizielle Verschwörungstheorie zu 9/11

Thema: 11. September 2001

Der 9/11-Fake
Wissenschaftliche Analyse zu World-Trade-Center-Einstürzen entlarvt offizielle Verschwörungstheorie.

Jedes Jahr verlängert der jeweils amtierende US-Präsident den Ausnahmezustand in den USA und die Grundlagen für den weltweiten "Kampf gegen den Terror" durch die Vereinigten Staaten. Basis dessen sind die Terroranschläge des 11. September 2001, gegen deren wissenschaftliche Aufarbeitung sich die US-Regierung beharrlich sträubt.

Für die auch unter dem Label „9/11“ bekannten Terroranschläge des 11.September 2001 an drei Orten in den USA und mit über 3.000 Toten ist nach offiziellen Angaben die Terrorgruppe al-Qaida verantwortlich. Merkwürdigerweise arbeitet die al-Qaida allerdings im aktuell laufenden Syrienkrieg laut zahlreichen Experten mit der US-Regierung zusammen. In New York stürzten bei der Terrorattacke vom 11. September drei Gebäude des WTC-Komplexes im freien Fall ein: die beiden größten Türme WTC1 und WTC2 sowie das sich hinter den kleineren WTC5 und WTC6 befindende Gebäude WTC7. Die beiden großen Türme waren bekanntlich von jeweils einem Flugzeug getroffen worden, in WTC7 brannten Büromöbel.
 
Vier Professoren und Ingenieure veröffentlichten im September 2016 anlässlich des fünfzehnten Jahrestages dieses Massenmordes einen wissenschaftlichen Artikel in den Europhysics News – einem Fachmagazin für Physiker – zu dem Zusammenbruch der drei WTC-Hochhäuser in New York. Tenor des Artikels: Alle drei Türme wurden kontrolliert gesprengt, denn etwas anderes kann aus rein wissenschaftlichen Gesichtspunkten nicht den Zusammenbruch der drei Gebäude in der gesehenen Art und Weise verursacht haben.

Der Beitrag trägt den Titel „15 years later: On the physics of high rise building collapses“ und ist frei als PDF verfügbar.

Die Europhysics News verstehen sich als Magazin der europäischen Physiker-Gemeinschaft und werden von der European Physical Societyherausgegeben, der 100.000 europäische Physiker angehören. Hier eine deutschsprachige Zusammenfassung des Artikels der vier Wissenschaftler:

 Nach den offiziellen Untersuchungsergebnissen zum Zusammensturz der drei Gebäude in New York hat das Feuer in den Bauwerken dabei die entscheidende Rolle gespielt. Nie zuvor und auch nie danach stürzte ein großes Hochhaus mit Stahlrahmen (Stahlskelettbau) komplett aufgrund von Feuer ein. Auch ansonsten ist kein Fall bekannt, bei dem ein solches Gebäude überhaupt im Ganzen einstürzte, mit Ausnahme eines mit 21 Stockwerken halb so großen Gebäudes wie das kleine WTC 7 (47 Stockwerke), welches 1985 bei dem großen Erdbeben in Mexiko City einstürzte. Unzählige Stahlskelettgebäude haben trotz lange andauernder Feuer keinen Einsturz erfahren. Bei 9/11 stürzten gleich drei Gebäude unabhängig voneinander ein, wie die Autoren des Artikels betonen. Der einzig bekannte und dokumentierte Weg, dass ein Gebäude so einstürzt, wie dies bei den Anschlägen des 11. September 2001 geschehen ist, sei ein kontrolliertes und genau abgestimmtes Vorgehen mit Sprengladungen und Ähnlichem. Viele Wissenschaftler, Fachleute und Ingenieure gäben sich daher nicht mit der offiziellen Version der Ereignisse zufrieden.
 
Die Wissenschaftler erläutern, dass Hochhäuser im Skelettbau mit Stahlträgern, wie die WTC-Gebäude in New York, große Feuerschäden aushalten ohne zu kollabieren und nennen dafür vier allgemeine, auch für die-World-Trade-Center-Gebäude gültige Hauptgründe:
  1. Feuer sind üblicherweise nicht heiß genug und dauern an einer bestimmten Stelle nicht lange genug, um genug Energie zu erzeugen, die große Strukturbestandteile bis zu einem Punkt erhitzen kann, an dem sie versagen.
„Fires typically are not hot enough and do not last long enough in any single area to generate enough energy to heat the large structural members to the point where they fail (the temperature at which structural steel loses enough strength to fail is dependent on the factor of safety used in the design. In the case of WTC 7, for example, the factor of safety was generally 3 or higher. Here, 67% of the strength would need to be lost for failure to ensue, which would require the steel to be heated to about 660°C).“
  1. Die meisten Hochhäuser haben Feuerlöschanlagen (Wassersprinkler), die ebenfalls verhindern, dass ein Feuer genug Energie entwickelt, um Stahl bis zu einem kritischen Versagenspunkt zu erhitzen.
„Most high-rises have fire suppression systems (water sprinklers), which further prevent a fire from releasing sufficient energy to heat the steel to a critical failure state.“
  1. Bauteile werden durch feuerfestes Material geschützt, das so konzipiert ist, dass es das Erreichen kritischer Temperaturen in einem festgelegten Zeitraum verhindert.
„Structural members are protected by fireproofing materials, which are designed to prevent them from reaching failure temperatures within specified time periods (...).“
  1. Hochhäuser in Stahlskelettbauweise haben hochredundante Struktursysteme (die strukturelle Integrität ist mehrfach abgesichert). Ein an einer Stelle auftretendes Versagen führt nicht zum Kollaps des gesamten Bauwerkes.
„Steel-framed high-rises are designed to be highly redundant structural systems. Thus, if a localized failure occurs, it does not result in a disproportionate collapse of the entire structure.“

 Weiterhin führen die Autoren aus, dass der Stahl und die Bauweise der Hochhäuser sehr widerstandsfähig sind und sehr hohe zusätzliche Belastungen aushalten. Die Außenpfeiler der beiden großen WTC-Zwillingstürme beispielsweise hatten normalerweise nur 20 Prozent ihrer Belastungsgrenze zu tragen und so reichlich „Luft nach oben“ für den Notfall. Die Zwillingstürme wurden nach Angaben des WTC-Chefstatikers, John Skilling, sogar extra so gebaut, dass sie einem einschlagenden Flugzeug voller Kerosin standhalten würden, wie die Autoren des Artikels betonen. Skilling machte diese Angaben 1993, nach einem Bombenanschlag auf das World Trade Center. Nach seinen Ausführungen könnte kein Flugzeug die Stahlstruktur zu Fall bringen, höchstens ein absoluter Experte mit einer ausreichenden Menge an Sprengstoff und entsprechend auf einen Einsturz hin zielgerichteten Explosionen.

 Um ein in Stahlgerüstbauweise errichtetes Hochhaus abzureißen, nutzt man heutzutage in der Regel kontrollierte Sprengungen. Das ist der Standard. Die Sprengungen erfolgen dabei zielgerichtet, so dass sie das Gebäude quasi zerschneiden und möglichst effizient zu Fall bringen. Am besten werden dabei zuerst die inneren tragenden Säulen und Mauern gesprengt, so dass das Bauwerk in sich, nach innen, zusammenfällt und man eine Art „Implosion“ erhält (es ist keine wirkliche Implosion, wird aber so genannt).

 Der totale Kollaps des kleinsten der drei Gebäude, WTC7, ist nach den Ausführungen der vier Wissenschaftler und Ingenieure bemerkenswert, da er geradezu beispielhaft alle signifikanten Kennzeichen einer solchen „Implosion“ beinhalte: Das Gebäude fiel für 2,25 Sekunden in absolut freiem Fall über eine Distanz von 32 Metern (entsprechend 8 Stockwerken). Der Übergang von seinem stabilen Stand zum freien Fall war plötzlich und fand innerhalb einer halben Sekunde statt. Das Gebäude fiel symmetrisch geradewegs nach unten. Das Stahlskelett zerlegte sich sofort, seine Trümmer kamen innerhalb des Grundrisses des Gebäudes zu Boden und das meiste seines Betons wurde in kleine Partikel pulverisiert. Der gesamte Zusammenbruch von WTC7 geschah schnell, innerhalb von sieben Sekunden.

 Betrachte man die Art und Weise des Kollapses, müsste eine wissenschaftliche Untersuchung eine kontrollierte Sprengung untersuchen, wenn nicht sogar als Haupthypothese annehmen, so die Wissenschaftler von der Europäischen Physikergesellschaft. Die offiziellen Untersuchungen hätten aber nur im Rahmen der bereits von vornherein festgelegten Erklärung eines Zusammenbruchs aufgrund von Feuer stattgefunden und versucht, diese zu bestätigen. Die Versuche, die Untersuchung entsprechend zurechtzubiegen, waren teilweise grotesk, wie die Autoren des vorliegenden Artikels aufzeigen. So hatte sich beispielsweise ein verantwortlicher Dr. Sunder geweigert, anzuerkennen, dass es einen freien Fall beim Zusammenbruch gegeben hat, obwohl dieser auf den Videos des Kollapses klar zu sehen war. Erst nach heftigen Protesten – nach einer Konfrontation mit der Realität – erklärten sich Sunder und die Untersuchungsbehörde bereit, die 2,25 Sekunden des freien Falls im offiziellen Untersuchungsbericht (final report) überhaupt zu erwähnen. Das Computermodell der Untersuchungsbehörde (NIST) zum Zusammenbruch beinhaltet diese Zeit aber bis heute nicht und NIST erklärt auch den Fall über die acht Stockwerke mit keinem Wort.

 Das Computermodell des NIST basiere auf einer extrem unwahrscheinlichen und noch dazu fehlerhaften Verkettung von Faktoren, die wiederum für sich jeweils unwahrscheinlich und fehlerhaft dargestellt und eingerechnet seien, so die Autoren des aktuellen Artikels. Die Korrektur eines einzigen Faktors würde schon das ganze Modell des NIST zusammenbrechen lassen. Laut NIST hätten Bodenträger durch eine hitzebedingte Ausdehnung einen Tragbalken aus seiner Verankerung gerissen. Das Abhandenkommen dieses Trägers hätte eine Fehlerkaskade (Kettenreaktion) über acht Stockwerke ausgelöst, die in Kombination mit dem gleichzeitigen Ausfall zweier anderer Trägerverbindungen durch ebenfalls eine (gleichzeitige) hitzebedingte Ausdehnung für den Wegfall der Stabilität einer tragenden Säule über neun Stockwerke verantwortlich gewesen sei. Dieses eine Versagen einer einzigen Säule habe den Kollaps der gesamten inneren Struktur verursacht und im Folgenden seien die äußeren Säulen innerhalb eines Zeitraums von zwei Sekunden eingeknickt und die ganzen Außenteile seien simultan als Einheit zu Boden gestürzt. Laut den Autoren des vorliegenden Artikels habe selbst dieses fehlerbehaftete und hingebogene Computermodell dann trotzdem nicht das tatsächliche Geschehen abgebildet, sondern stark abweichende Ergebnisse geliefert.

Im Folgenden wenden sich die Autoren des vorliegenden Artikels nun den beiden Zwillingstürmen zu und bemängeln, dass das NIST zwar versucht habe, den Zusammenbruch von WTC7 mit einem Computermodell zu analysieren, aber dass dies – das Anfertigen eines solchen Modells – für die beiden großen, von den Flugzeugen getroffenen Türme eben nicht erfolgt sei. Deshalb enthält der Abschlussbericht über den Einsturz der beiden WTC Twin Towers keine Analyse darüber, warum die unteren Sektionen der Türme darin versagten, den Fall der oberen Sektionen zu stoppen oder wenigstens abzubremsen. Das NIST spreche nur davon, dass die Türme „im Wesentlichen im freien Fall“ heruntergekommen wären. Der Bericht enthalte auch keine Erklärungen für zahlreiche weitere beobachtete und nachweisbare Phänomene während des Kollapses, bemängeln die vier Autoren. Eine Petition an das NIST, ein Modell zu erstellen beziehungsweise eine Analyse durchzuführen, hätte das NIST mit der Aussage beantwortet, dass die verschiedenen Computermodelle nicht dazu in der Lage wären, sich auf eine Lösung zu einigen, zu einer gemeinsamen Lösung zusammengeführt werden könnten.

Um trotzdem nachzuweisen, dass die unteren Stockwerke dem Druck der von oben kommenden Masse und Energie nicht standhielten, zitierte NIST lediglich einen Professor für Ingenieurwesen namens Zdeněk Bažant und seine wissenschaftlichen Mitarbeiter (als ob der Nachweis nicht vor allem auch die Aufgabe des NIST wäre), die glaubten, nachweisen zu können, dass von oben so viel Energie kommen konnte, dass die unteren Stockwerke versagten. Bažant und seine Mitarbeiter wurden immer wieder signifikante Fehler bei ihren Berechnungen nachgewiesen, allerdings versuchten sie im Laufe der Jahre immer wieder neu und mit anderen Annahmen ihre Hypothese zu bestätigen, wurden jedoch immer wieder rechnerisch widerlegt. Verschiedene andere Forscher hätten in der Zwischenzeit kalkuliert, dass beispielsweise der Fall (ohne kontrollierte Sprengungen) des oberen Teils von WTC1 nach ein bis zwei Stockwerken zum Erliegen gekommen wäre, so die Wissenschaftler und Ingenieure des aktuell vorliegenden Artikels.

Die berechnete und diskutierte Mechanik des Zusammenbruchs der beiden Türme sei nur ein Teil der verfügbaren Beweise, dass die Einschläge der Flugzeuge und die folgenden Brände nicht die Einstürze der beiden Zwillingstürme des World Trade Centers verursachten. Videos zeigen, dass der obere Teil (über dem Einschlagpunkt der Flugzeuge) eines jeden Turms innerhalb der ersten vier Sekunden des jeweiligen Zusammenbruchs zusammenfiel. Ab diesem Punkt zeige kein einziges Video das angebliche Fallen der oberen Sektionen bis zum Boden, bevor sie dann dort zerschellten, so die Wissenschaftler. Videos und Fotos zeigen punktuelle Fontänen von Material weit unterhalb (20-30 Stockwerke) der Zusammenbruchsfront, eben wie bei kontrollierten Sprengungen. Die Forscher präsentieren ein entsprechendes Bild in dem Artikel. Das NIST bezeichnet diese wahrscheinlichen oder möglichen Zeichen von Sprengungen lediglich als Rauchwolken, konnte sie aber nicht analysieren.

Genauso biete das NIST keine Erklärung dafür an, wie sich die Betonbestandteile der Türme mitten in der Luft pulverisieren konnten, wie die Stahlskelette der Türme fast vollständig zerstückelt wurden oder warum diese Materialien 150 Meter in alle umliegenden Richtungen geschleudert wurden, so die Autoren des vorliegenden Artikels. Das gut dokumentierte Vorliegen von geschmolzenem Material im Trümmerfeld der WTC-Türme wische das NIST einfach beiseite und versicherte zudem, das orangefarbene, aufgeschmolzene Metall, welches sieben Minuten aus WTC2 strömte (vor dem Kollaps), sei Aluminium des Flugzeuges vermischt mit organischem Material gewesen. Im Experiment zeige geschmolzenes Aluminium (auch mit organischem Material) eine silbrige Erscheinung. Das orangefarbene, geschmolzene Metall sei die Folge einer Thermitreaktion, die benutzt wurde, um die Stahlstruktur des Gebäudes zu schwächen, so die vier Physiker und Ingenieure. In der Zwischenzeit seien viele nano-thermitische Materialien in verschiedenen unabhängigen Staubproben vom World Trade Center gefunden worden.

Weiter weisen die Autoren auf 156 Augenzeugen – inklusive 135 Ersthelfer – hin, von denen Aussagen dokumentiert wurden, nach denen sie Explosionen gesehen, gehört und/oder gefühlt hätten und dies vor und/oder während eines Zusammenbruchs eines Turmes. Dass die Zwillingstürme mit Explosivstoffen zum Einsturz gebracht wurden, sei die überwiegende Sichtweise der Ersthelfer-Rettungskräfte (gewesen). Ein Feuerwehrhauptmann wird zitiert, der sagt, er dachte, es explodiert und in diesem Moment habe jeder vor Ort gedacht, das alles werde in die Luft gesprengt.

In ihrem Fazit heben die vier Autoren des Artikels der Europhysics News noch einmal hervor, dass Feuer niemals den totalen Zusammenbruch eines Hochhauses in Stahlskelettbauweise vor oder nach dem 11. September 2001 verursacht hat und stellen die Frage: „Wurden wir Zeugen eines Ereignisses sondergleichen und das gleich drei einzelne Male am 11. September 2001?“. Die NIST-Berichte, die genau diese unwahrscheinliche Schlussfolgerung belegen sollten, versagten dabei, (eine zunehmende Zahl von) Architekten, Ingenieure und Wissenschaftler zu überzeugen, so die vier Wissenschaftler und Ingenieure, die den vorliegenden Bericht zu 9/11 in New York schrieben. Im Gegenteil, die Beweise führten in überwältigendem Maße zu der Schlussfolgerung, dass die drei WTC-Gebäude durch kontrollierte Sprengung vollständig zerstört wurden, so die Forscher. Diese Erkenntnis habe weitreichende Folgen und es sei eine moralische Verpflichtung, dass diese Hypothese zum Gegenstand einer richtigen wissenschaftlichen und objektiven Untersuchung durch die zuständigen Behörden werde, so die Autoren des Artikels im Magazin der European Physical Society.

 Jens Bernert, Jahrgang 1974, ist studierter Geograph und Politikwissenschaftler mit Abschluss der Universität Mannheim und arbeitet seit zehn Jahren als Software-Entwickler im Java-Umfeld. In seiner Freizeit bloggt er unter anderem in seinem Weblog „Blauer Bote Magazin“ meist zu aktuellen politischen und zeitgeschichtlichen Themen. Außerdem macht er als DJ Underpop — in leider immer größeren Abständen — Mannheim und Heidelberg unsicher.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Erschienen bei Rubicon.news

Samstag, 17. Februar 2018

Cyril Ramaphosa beim ANC-Parteitag

Cyril Ramaphosa. Südafrika
Einen Tag nach dem Rücktritt von Südafrikas Präsident Zuma ist dessen Nachfolger Ramaphosa als neuer Staatschef vereidigt worden. Damit erfüllt sich ein Herzenswunsch Mandelas.

Mit Ramaphosa bekommt Südafrika einen Präsidenten der allen Herausforderungen gewachsen ist. Als Stratege des ANC ließ er die Vertreter der Apartheidsregierung während den Unterhandlungen wie naive Kinder dastehen. Wenn Ramaphosa etwas kann, dann ist es Vertrauen zu erwecken und durch geschickte Diplomatie sein Ziel zu erreichen.

Aber eine Person, die in Südafrika quasi aus dem Nichts eine halbe Milliarde Dollar macht, ist jedoch niemand, die geeignet wäre, einen korrupten Präsidenten abzulösen und einen entsprechenden Wechsel zum Guten einzuleiten. Da hört sich eher nach einem "Weiter so!" oder noch schlimmerem an.

Wer in Südadrika, in einem Land in dem der Großteil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze lebt, innerhalb einiger Jahre eine halbe Milliarde Euros auf sein Konto transferieren konnte, ist Teil des Problems, nicht die Lösung.

Eingestellt von Blogger vorm. unter Torpedo - kritischer Gesellschafts- und Politik-Blog
Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise des Blogbetreibers widerspiegeln.

Die schockierende Wahrheit über die Welt

Thema: Wahrheit



Rosmarin's Welt
Am 15.02.2018 veröffentlicht
Kategorie Menschen & Blogs
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Kommentar

Anja Schmidt
Nach dem jeder einzelne von dieser Welt gegangen ist, sind wir trotz aller Unterschiede doch alle wieder gleich. Es wäre schön, wenn man dann ganz individuell Verantwortung für den eigenen Anteil an dieser Misere übernehmen müsste, ein tröstlicher Gedanke.

Wer ist eigentlich Milliardär Soros, dessen NGO Schlepperdienste fördert?


Thema: Flüchtlinge

Wie die NGO von Milliardär Soros Schlepperdienste fördert.


newscan
Am 12.11.2015 veröffentlicht

Die USA und Israel sind mit ihren NGOs und deren Desinformationskampagnen tief in den nicht enden wollenden Flüchtlingsstrom nach Europa involviert. Ein englischer Sky-Reporter hat auf der griechischen Insel Lesbos ein Migranten-Handbuch mit dem Titel "Wie komme ich am besten nach Europa?“ gefunden. Das Buch wird von freiwilligen Helfern in der Türkei an Fluchtwillige verteilt, bevor sie auf Schmugglerboote mit Ziel Europa gehen. Herausgeber ist ein gewisser George Soros.

Der ganz "spezielle Reiseführer", der vollständig in arabischer Sprache verfasst ist, klärt potentielle Zuwanderer explizit über ihre Rechte innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten auf und gibt Tipps, wie man die innereuropäischen Sozialsysteme bestmöglichst benutzt. Das Buch hält Migranten außerdem explizit dazu an "auf Rechte zu pochen" und listet Telefonnummern von Helfern, Ratschläge, Empfehlungen, Landkarten und Tipps zu den besten Reiserouten, um ungehindert in die EU zu gelangen, auf. Finanziert und herausgegeben wird die Publikation von der Organisation "W2EU", eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die zum Open-Society-Netzwerk des US-Milliardärs und Investors George Soros gehört.

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz



Wer ist eigentlich George Soros?

Italienische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen George Soros NGOs


Von Der Kulturkanal
Am 29.03.2017 veröffentlicht

https://goo.gl/mhdCqm

Kategorie: Nachrichten & Politik
Lizenz: Creative Commons-Lizenz mit Quellenangabe (Wiederverwendung erlaubt)


George Soros
(gebürtig György Schwartz;[1] * 12. August 1930 in Budapest) ist ein US-amerikanischer Investor ungarischer Herkunft und Betreuer vieler Fonds, unter anderem des Quantum Funds. Bekannt wurde er, als er im September 1992 auf die Abwertung des britischen Pfunds wettete und damit einen Gewinn von rund einer Milliarde US-Dollar erzielte. Mit seinem Vermögen unterstützt Soros unter anderem Bürgerrechtsorganisationen sowie politische Aktivisten.
hier weiterlesen: Wikipedia



Januar 2018 - Davos - Weltwirtschaftsforum
Soros droht Google und Facebook:

Eure Tage sind gezählt! Soros threatens Google and Facebook


Uncut-News Schweiz
Am 28.01.2018 veröffentlicht
Quelle und mehr: http://bit.ly/2niGwcz
Mehr Infos auch hier: http://bit.ly/2GqSoRN

Kategorie Nachrichten & Politik
Lizenz Standard-YouTube-Lizenz

Freitag, 16. Februar 2018

UNHCR - Tansania: Medizinische Hilfe dringend benötigt


Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
Ich möchte helfen
Liebe Leser,

die Hälfte der weltweit 65,6 Millionen Flüchtlinge sind Kinder. Ihnen drohen in Kriegswirren besondere Gefahren. So wie in Tansania, wo durch finanzielle Engpässe die medizinische Hilfe immer schwieriger wird. In dem Video sehen Sie, wie sehr die Kinder auf Ihre Unterstützung angewiesen sind.

Arbeit ist ein Schlüssel für eine erfolgreiche Integration von Flüchtlingen. Das gilt bei uns, genauso wie anderswo. Deshalb fördert die UNO-Flüchtlingshilfe auch in Deutschland Projekte, die sich ganz gezielt um die Integration Geflüchteter kümmern. Was passiert, wenn Flüchtlinge arbeiten können, sehen Sie hier.

Und dass Produkte, die von Flüchtlingen hergestellt werden, erfolgreiche Marktchancen haben können, beweist die Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt. Die UNHCR-Initiative Made51 hilft Menschen auf der Flucht, ihre Produkte zu vermarkten. Hier erfahren Sie mehr.

Die schrecklichen Nachrichten über Krieg, Gewalt  und Tod im Nahen Osten reißen nicht ab. Seit fast sieben Jahren herrscht Krieg in Syrien, unvorstellbar viele Menschen sind auf der Flucht. Den vielen Geflüchteten in der ganzen Region wird vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geholfen. Dank Ihrer Unterstützung wird jetzt im Winter die dringend notwendige Hilfe gegen die klirrende Kälte, mit Decken, Öfen und der Erstversorgung  für Flüchtlinge in der Region intensiv fortgesetzt.

Dafür danke ich Ihnen herzlich, Ihr

Peter Ruhenstroth-Bauer
Peter Ruhenstroth-Bauer
Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe

Ich möchte spenden & helfen »
Tansania: UNHCR arbeitet an Verbesserung der Gesundheitsversorgung
Tansania: Medizinische Hilfe für Flüchtlinge gefährdet
Das Krankenhaus im Flüchtlingslager Nyarugusu in Tansania ist klein und bescheiden. Für die Menschen hier – Flüchtlinge und Einheimische - ist es die einzige medizinische Hilfe. Aufgrund der finanziellen Engpässe, wird es jedoch immer schwieriger, diese Hilfe zu erbringen. Es fehlen Medikamente und medizinisches Gerät.

So hilft der UNHCR in Tansania »

Integration: 3 Dinge, die passieren, wenn Flüchtlinge arbeiten dürfen
Integration von Flüchtlingen
Die UNO-Flüchtlingshilfe, der deutsche Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen, setzt sich für die Integration von Flüchtlingen ein. Arbeit spielt eine entscheidende Rolle. Sehen Sie hier 3 Dinge, die passieren, wenn Flüchtlinge arbeiten können.

Jetzt das Video ansehen »

Flüchtlinge stellen auf der Ambiente-Messe in Frankfurt aus
UNHCR-Initiative MADE51
Die neue UNHCR-Initiative MADE51 hilft Menschen auf der Flucht dabei, ihre Produkte zu vermarkten. Hier haben Flüchtende die Chance zu zeigen, welche Fertigkeiten und Talente in ihnen stecken.


Diese tollen Produkte wurden von Flüchtlingen erschaffen »

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende »
Jetzt Fan werden!
UNO-Flüchtlingshilfe im Social Web
Facebook Twitter Flickr Youtube
UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Sparkasse Köln Bonn / Spendenkonto 2000 88 50 / BLZ 370 501 98
IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50 / BIC: COLSDE33
Jetzt dauerhaft helfen
 Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt
UNO-Flüchtlingshilfe e.V. / Graurheindorfer Str. 149 a / 53117 Bonn / Tel: +49 (0)228 - 90 90 86 - 00
Fax: +49 (0)228 -90 90 86 - 01 / E-Mail: info@uno-fluechtlingshilfe.de / www.uno-fluechtlingshilfe.de

Vorsitzender: Bernd Schlegel / Stellvertreter: Bernhard von Grünberg, Jörn-Erik Gutheil
Vereinsregister Amtsgericht Bonn - 4359 -

Bundesbürger haben großes Interesse an deutscher Geschichte

Thema: Geschichte
Update 17.02.2018 | 15:40 Uhr

Berlin. Die Mehrheit der Deutschen hat einer Studie zufolge ein großes Interesse an deutscher Geschichte und sieht Deutschland in einer besonderen moralischen Verantwortung.
Wie eine Studie der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ der Uni Bielefeld ergab, interessieren sich 32,5 Prozent der Bundesbürger stark und 27,7 Prozent sehr stark für die deutsche Geschichte. 88 Prozent finden, dass das Wissen über den Nationalsozialismus & zur Zugehörigkeit zu Deutschland gehört.
Als das wichtigste historische Ereignis nach 1900 wird von der Mehrheit allerdings die Wiedervereinigung (39%) gesehen, gefolgt vom Zweiten Weltkrieg (37%). Für die Studie „Trügerische Erinnerungen: Wie sich Deutschland an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert“ wurden 1000 Menschen befragt. epd

Quelle: WP 14.02.2018

Wenn die Zeitung diesen wichtigen Absatz nicht veröffentlicht, dann will ich es tun.

Behaupteter „Schuldkult“ empirisch nicht haltbar

„Wenn jetzt aber von einem ‚Schuldkult‘, der in Deutschland betrieben werde, die Rede ist, entspricht das überhaupt nicht der Meinung in der Bevölkerung“, erläutert Zick. „Die Befragten erinnern viel differenzierter.“ Der Anteil der Personen, die sich schuldig für den Holocaust fühlen, ist gering: Der Aussage „Auch wenn ich selbst nichts Schlimmes getan habe, fühle ich mich schuldig für den Holocaust“ stimmt lediglich etwa jeder zehnte Befragte zu (stimme eher zu: 5,9 %; stimme stark zu: 4,5 %).

Das ist nachzulesen hier: Studie der Stiftung EVZ und der Universität Bielefeld untersucht Status quo der deutschen Erinnerungskultur

» der Kommentar des Blogschreibers «

Kann es sein, dass neuerdings die deutsche Geschichte erst 1933 beginnt?
Ich habe manchmal den Eindruck, alles was ich im Geschichtsunterricht gelernt habe und was davor war, hat gar nicht stattgefunden.
Damals endete die deutsche Geschichte noch nach dem ersten Weltkrieg. Unsere Geschichtslehrer gehörten zur Generation der Kriegsverlierer und haben darüber, was danach kam, verschämt geschwiegen.

Heute habe ich den Eindruck, Deutschland hat es vor 1933 nicht gegeben. Sobald irgendwo die deutsche Geschichte angesprochen wird, springt sofort jemand auf und kräht was von Nazi-Deutschland, Hitler und drittem Reich.

Aber welche Geschichte ist das, wofür sich soviele Deutsche interessieren?
Ist das die Geschichte, die die Sieger geschrieben haben?
Da sind dann nicht unbedingt Tatsachen gefragt, schon gar nicht solche, die sie selber in ein schlechtes Licht rücken könnten.

Klar, Luftbrücke nach Berlin wird groß rausgestellt, wer hat aber schon mal was von den "Rheinwiesenlagern" gehört oder geslesen? Bei Wikipedia steht was, und da steht auch: (Kontrolliert von: United States Army)
Oder wer hat von den Phosphorbombenabwürfen der Briten und der USA auf Dresden gehört, einem Kriegsverbrechen, dass es nach offiziellen Angaben gar nicht gegeben haben kann?

Klar der 8. Mai wird groß gefeiert, als die Welt durch die Alliierten von den Nazis befreit wurde. Da zieht es natürlich auch Politiker in Scharen hin, nur um ihre Visage in die Kameras zu halten.

Dass auch die Sowjetunion genauso ihren Teil zur Befreiung beigetragen hat, wird geflissentlich verschwiegen. Der 9. Mai ist in Russland der "Tag des Sieges", aber kaum ein westlicher Politiker lässt sich da blicken.

Dass viele Vernichtungslager von der Sowjetarmee befreit wurden, davon spricht keiner. Im Gegenteil, der Schwätzer Janzenjuk erdreistete sich sogar im ukrainischen Parlament unwidersprochen davon zu faseln, die Sowjetarmee sei zum Ende des Zweiten Weltkriegs in die Ukraine, genau wie in Deutschland einmarschiert.
Das ist Geschichtsfälschung.
Aber wie gesagt, der Sieger schreibt die Geschichte.

zum Schluss noch drei Zitate berühmter Menschen:

“Die Vergangenheit ist wichtiger als die Gegenwart, denn wer die Vergangenheit kontrolliert, beherrscht die Zukunft.”
George Orwell, englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist, (* 25. Juni 1903 in Motihari, Bihar, Britisch-Indien als Eric Arthur Blair; † 21. Januar 1950 in London)

“Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten.”
Konrad Adenauer – von 1949 bis 1963, erster Bundeskanzler

» Deutschland ist seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen «
Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, vor den versammelten Bankern des Europäischen Bankenkongresses am 18. November 2011