Montag, 31. Juli 2017

Nobelpreisträger entlarvt die KlimaLÜGE

Thema: KlimaLÜGE

Nobelpreisträger entlarvt die KlimaLÜGE



Kommentare

Thomas Lieb
Es geht Merkel und Konsorten beim Global warming nur darum, neue Steuern einzuführen, Steuern für Firmen und Verbraucher für Luft! Steuern in Billionenhöhe, ein Geschäft an dem nur sehr wenige verdienen und noch reicher werden.

René Funk
Die Klimaphobiker, welche hier meinen zu wissen, dass CO2 eine Erwärmung erzeugen könnte, welche bei den Weltmeeren eine Zeitspanne von mindestens 800 Jahre braucht, das eine Gesammtmenge an CO2 von gerade mal 0.038% in irgendeiner Form Einfluss auf das Klima nehmen könnte, sollten vielleicht mal erklähren, wie das mit solch einer winzigen Menge gehen soll? Allein Wasserdampf, welcher durch Sonneneintrahlung zu Wolken kondensiert, macht den grössten Anteil der klimatischen Vorgänge aus. Nebenbei erwähnt, allein in den USA haben über 32'000 Wissenschaftler eine Petition unterzeichnet, damit dieser Schwachsinn, welcher die Armen noch ärmer macht, zu stoppen. http://www.oism.org/pproject/s33p36.htm

Der renommierte Klimatologe Professor John Christy von der Universität Alabama schreibt in einem Hearing für den Senat folgendes. http://www.nsstc.uah.edu/users/john.christy/docs/ChristyJR_Written_131211_01.pdf

Fakt ist, der Mensch verursacht von den 0.038% global einen antropogenen Anteil um die 4%. Das sind verschwindend kleine 0.000456%. Was denken Sie, bewirkt von diesen 0.000456% eine Reduzierung um 20% in der Atmosphäre? Jedem klar denkenden Menschen, der logisch überlegen kann, erkennt aufgrund der Fakten, dass damit keine Wirkung erziehlt werden kann. Wasserdamp ist mit 2/3 das mächtigste Treibhausgas in der Atmosphäre.

Noch etwas zu fossilen Brennstoffen. Diese waren vor einigen Millionen Jahren in der Atmosphäre und wurden durch absterbende Grünflächen, im Erdinnern, im entstehenden Erdöl und in der Kohle gebunden. Wir setzen genau genommen das Frei, was schon mal vorhanden war. Durch den damaligen hohen CO2 gehalt wurde die Evolution ermöglicht. Ohne CO2 wäre die Erde niemals grün geworden. Wieso sonst pumpt man in der Schweiz über den CO2 Sauger, das CO2 in eine Gewächshaus einer Gärtnerei? Wobei das CO2 Abfiltern aus der Atmosphäre in keinster Weise untersucht wurde, welche Einflüsse dies auf die umgebende Pflanzenwelt hat.

Man versucht über aberwitzige neue Projekte Firmen aufzubauen und damit Geld zu scheffeln. Der Dumme ist der Steuerzahler. Wie ist das mit der Altersarmut in Deutschland? Die Regierung würde die Milliarden besser für soziale Zwecke einsetzen und nicht für den Machtmissbrauch, der neue Steuern generiert und damit die Armen noch ärmer macht.

Kommentare :

  1. Es ist ein Kampf der neuen Energie ( Wind, Wasser, Sonne) Lobby, gegen die
    Erdöl, Gas, Kohle, Atom Lobby auf Kosten der Allgemeinheit.
    Mit freundlicher Unterstützung ihrer Regierung, der "marktgerechen Demokratie".
    USA, mit oder ohne Trump liefert gerade Paradebeispiele dieses Energie-Krieges.
    Kohle und Fracking-Gas für Europa!
    Kaufen DIE dafür Windräder oder Solaranlagen?
    Umwelt wird durch alle Arten der Energiegewinnung zerstört.
    Darauf kann der freundliche Kapitalist keine Rücksicht nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man sich mit Energiegewinnung beschäftigt wird man immer an Grenzen stoßen, welche durch interessenbedingte Merkmale gekennzeichnet sind. Das ist aus aus Ingenieur technischer Sicht zu bedauern und ich würde sogar behaupten schädlich.

    Meine langjährige Beschäftigung mit dieser Problematik, in Arbeitsgruppen, bei Symposien und Studium gängiger wissenschaftlicher Literatur verstärken meine persönlichen Erkenntnisse diesbezüglich.
    Als Menschheit müssen wir uns mit technischen Fortschritt auseinandersetzen. Dazu gehört eben auch, dass veraltete Technologien abgelöst werden müssen. Dazu gehört, unabhängig von der globalen vom Menschen nicht zu beeinflussenden Klimaveränderung, zum Beispiel auch die Energiewende, die vorrangig das effiziente Zusammenspiel von Strom- und Wärmeversorgung
    beinhaltet.Vor allem Wind- und Solarstrom können fossile Energieträger in der Wärmeversorgung ersetzen. Es muss politisch gewollt sein, dann wird es auch ökonomisch sinnvoll.
    Schon heute decken erneuerbare Energien 35 % des Energiebedarfs in D. ab.Mittlerweile kostet die erzeugte Kwh aus Solaranlagen noch 6 Cent.
    Außerdem wird immer wieder die dezentrale Energieerzeugung mit EE ausgebremst.
    Wie eingangs beschrieben, sind leider technisch vorhanden Möglichkeiten und Lobbyinteressen, besonders bei der Energieerzeugung mit fossilen Energieträgern und Kernkraft, nicht in den erforderlichen Einklang zu bringen. Mir persönlich sind Windräder am richtigen Standort viel lieber, als riesige Löcher in der Erde, genannt Tagebau.
    Mir ist auch klar, dass auch in weiten Kreisen der Bevölkerung unterschiedliche Auffassungen zur Energiegewinnung der Zukunft bestehen bleiben werden. Beruhigend bleibt für mich allerdings eins, der technische Fortschritt lässt sich nicht aufhalten, oder die Lobbyisten vernichten die Menschheit mit nicht zu beherrschenden Kriegen, um ihre Vormacht Stellung zu behaupten, siehe dazu Stellvertreterkriege VSA vs. Russland.

    AntwortenLöschen