Samstag, 24. Juni 2017

campact - Eine Million: Danke, Schwester!

 


 
Wenn hier kein Bild angezeigt wird, müssen Sie die Anzeige von Bildern freischalten!
Liebe Leser,

eine Million Europäer/innen hat für ein Glyphosat-Verbot unterschrieben – und nebenbei einen Rekord aufgestellt: Noch nie hat eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) innerhalb von vier Monaten die Million geknackt! Wir haben die offizielle Hürde praktisch überrannt – jetzt muss die EU sich unseren Forderungen stellen.

Wir haben in 28 Ländern parallel Unterschriften gesammelt – im Galopp. Dass wir das geschafft haben, lag maßgeblich an Campacts europäischer Schwester: WeMove. Wie Campact nutzt WeMove Petitionen, um progressive Politik durchzusetzen, allerdings in Brüssel. Vor zwei Jahren gab Campact WeMove Starthilfe. Bürgerstimmen in Brüssel Gehör verschaffen – das war unsere Vision. Es hat sich gelohnt: Unsere Bewegung gegen Glyphosat wurde so millionenstark!
In den nächsten Wochen will WeMove europaweit dafür kämpfen, dass die Million deutlich gehört wird: in Brüssel, wenn die EU-Staaten im Juli das erste Mal über die Glyphosat-Zulassung verhandeln – denn auf deren Entscheidung kommt es an. Auch ganz speziell in den Hauptstädten will WeMove vor Ort sein – und mit Aktionen, Gesprächen und Öffentlichkeitsarbeit die zuständigen Minister/innen davon überzeugen: Die Menschen bestehen auf ein Verbot von Glyphosat. Darum wollen wir WeMove jetzt noch einmal gezielt unterstützen. Machen Sie mit! Schon mit 5 Euro helfen Sie enorm!
Dass in Brüssel wichtige Entscheidungen getroffen werden, wissen Industrie und Wirtschaft natürlich längst. Sie betreiben dort intensive Lobbyarbeit – damit Konzerninteressen in Gesetze gegossen werden. Doch mit WeMove entsteht für uns Bürger/innen jetzt ein Gegengewicht: eine schlagkräftige Organisation, die Europäer/innen verbindet und sich für progressive Anliegen einsetzt. Gerade hat unser europäisches Pendant es eindrücklich bewiesen: Eine Million aus ganz Europa hat dem Pestizid-Giganten ihre Bürgermacht entgegengestellt.

Mitte Juli verhandeln die Mitgliedsländer in Brüssel. Es geht darum, Glyphosat für weitere zehn Jahre zuzulassen. Noch sind die Positionen der Staaten nicht fest. Jetzt können wir einen Unterschied machen. Auch nach dem Verhandlungsauftakt will WeMove dranbleiben. Bis zur Abstimmung im Herbst müssen wir unsere Bewegung nutzen, um die Mitgliedsländer zu überzeugen. Die Million an Unterschriften gehört in die Hauptstädte Europas. Denn die Regierungen der einzelnen Staaten entscheiden im Herbst über Glyphosat.
Wenn die Länder in Brüssel über das Verbot abstimmen, wollen wir mit einer Aktion sichtbar sein und zeigen: Wir Bürgerinnen und Bürger schauen den Ländern ganz genau zu! Bitte unterstützen Sie WeMove mit Ihrer Spende, damit unsere Bewegung bis zum Schluss schlagkräftig bleibt. Schon mit 5 Euro helfen Sie, dass diese und weitere Aktionen umgesetzt werden!
Herzliche Grüße
Maria Lohbeck, Campaignerin
PS: 2015 konnten wir eine 15-Jahre-Zulassung von Glyphosat verhindern. Dabei half unser Video Die Glyphosat-Lüge: WeMove hat es europaweit verbreitet – unglaubliche sieben Million Menschen haben es gesehen. Unterstützen Sie WeMove auch in diesem wichtigen Moment im Glyphosat-Kampf!
Kampagnen | Über Campact | Spenden | Kontakt
  Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen