Donnerstag, 18. Mai 2017

NRW - Wahlergebnis - Nachgerechnet auf Basis der Wahlberechtigten

Thema: NRW-Wahl 2017

Werte Leser,

ich habe die Zahlen des Wahlleiters zugrunde gelegt.
Allerdings wollte ich wissen, wie beliebt die Parteien im Wahlvolk wirklich sind, da sich die beiden "Großen" doch für Volksparteien halten.

Dass mittlerweile die Staatsmedien selber Politik machen und bestimmte Parteien favorisieren, andere dagegen komplett missachten und diskreditieren, also alles andere tun als ihren eigentlichen Auftrag zu erfüllen und neutral zu informieren, ist schlimm genug.
Selbst bei der Veröffentlichung des Wahlergebnisses wird rumgeeiert und schnell auf die Sitzverteilung übergegangen, sodass der "normale" Zuschauer gar nicht merken kann, wie traurigt das Ergebnis in Wirklichkeit ist.

Nachprüfen kann man es eh nicht sofort, aber weshalb eine Partei mit gerademal knapp über 20% aller möglichen Stimmen der Sieger sein und die zukünftigen Geschicke des Landes bestimmen soll, sollte man schon mal erklärt bekommen.

Die traurige Realität wird anhand nachstehender Tabelle sichtbar.
In den grau/grünen Spalten stehen die offiziellen Werte, die nur die abgegebenen Stimmen als Berechnungsgrundlage nehmen.
Die gelb hinterlegten Werte sind das Ergebnis der Berechnung, bei der die Grundlage von 100% alle Wahlberechtigten sind und die auf die jeweilige Partei entfallenen Stimmen den prozentualen Anteil darstellen.
Eine CDU schrumpft dann von 33% auf 21,2% bei den Zweitstimmen, wenn man die Sache "bei Licht" betrachtet und schon sieht alles gar nicht mehr so rosig aus.

Die Kandidaten und Parteien mit den niedrigsten Zahlen sind aus Plätzgründen nicht abgebildet.


Bei jeder "normal demokratischen" Abstimmung wird gefragt: "Wer ist dafür, wer ist dagegen, wer enthält sich?" Nur bei den wichtigsten Wahlen ist das nicht so. Nach unseren Wahlgesetzen geht das, verfälscht meiner Meinung nach aber das Gesamtbild einer Gemeinschft und hat mit Demokratie nicht viel zu tun.

Sind das wirklich "Volksparteien", die gerade mal ein fünftel aller möglichen Wahlberechtigten hinter sich vereinen oder hängt die Untergrenze einer "Volkspartei" davon ab, wieviele Stimmen die CDU erhält?

Ohne das unterstützende und manipulierende Trommelfeuer der Medien würde sich wohl keine der "etablierten Parteien" lange halten können. Die Medien wisses das, sie nutzen es und haben dadurch nahezu Narrenfreiheit.
PS.:
Dass sich irgendwer noch am Wahlabend zum Verlierer erklärt und zurücktritt, kommt allerdings auch selten genug vor, meistens gibt es nur Sieger, wenn man ihr hohles "Geschwätz danach" glaubt.

Wer es nachprüfen will, dies ist der Link zu den Zahlen des Landeswahlleiters

Kommentare :

  1. Danke Gerd Dietrich für diese Auswertung.
    Ich habe gerade bei http://robert-diegrossenreligionen.blogspot.de/
    zum Kommentar von R. N. gepostet.

    Ich stelle den Kommentar auch hier nochmal ein.
    Eine Frage hätte ich noch.
    Warum kann man nicht direkt auf Kommentare von R. N. hier antworten?
    Verstehe ich da was nicht?

    Gruß
    Der vom Sprengsatz

    Guter Kommentar, ergänzt am 18.5. 2017 bei http://politikparadox.blogspot.de/

    zum Wahlergebnis NRW Wahl 2017.

    Peter Fischer hat schon recht. Was mich aber beschäftigt ist, wie kann man das Gesellschaftssystem verändern?
    Fehlt es an Solidarität der Menschen untereinander? Wirkt die Meinungsmache in den Medien zu sehr, liegt es an der Desinteresse vieler unserer Mitbürger? Sind Parteien überhaupt noch erforderlich oder müsste ein ganz anderes Wahlsystem installiert werden?
    Solange die Menschen aber untereinander keine Einigkeit erzielen und sich auseinander dividieren lassen, sehe ich im wahrsten Sinne nur noch Schwarz/ Gelb und bald noch AfD dazu. Erste Annäherung zwischen Wirtschaft und AfD gibt es ja schon. Ob die AfD das gelbe vom Ei für AN und Rentner ist, zweifle ich sehr stark an.
    Der Hinweis auf die Anstalt vom 16.5. 2017, war sehr gut.
    Es wäre angebracht sich diese anzuschauen und vor allen auch den Faktencheck zur Sendung.
    https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/fakten-im-check-der-anstalt-118.html

    Im Gegensatz zu den politischen Talk Sendungen ist dieser Faktencheck tatsächlich mit Fakten belegt. Die Anstalt ist keine Unterhaltungssendung, wie man es ja vom Kabarett erwarten könnte.
    Die Pointen realitätsnah dargereicht, lassen vielen Betroffenen das Lachen vergehen.

    Der vom Sprengsatz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Kommentar.
      Ich werde das mit dem Kommentieren prüfen und wenn es auf einfache Art möglich ist, Abhilfe schaffen.
      Zur "Anstalt" vom 16.05.2017 werde ich einen Beitrag mit eingebettetem Video erstellen und auch auf den Faktencheck verlinken.

      Löschen
  2. Hallo,

    ihr könnt es doch noch Beiträge und Kommentare zu wichtigen Themen einstellen, danke dafür.

    Verschwendet bitte eure Zeit nicht mehr mit der Person mit IQ 140.
    Besonderen Gruß an Fritz Wagner und alles erdenklich Gute für ihre Frau und sie.

    Meine Verwandten aus dem Ruhrgebiet sind spontan aus der SPD ausgetreten, mein Onkel nach nunmehr 40 Jahren. Kraft mit ihrer Überheblichkeit hat die Quittung bekommen.
    Mit der Tabelle wird wirklich erst mal sichtbar, was Zahlen aussagen.

    Maria

    AntwortenLöschen