Sonntag, 21. Mai 2017

Die Anstalt vom 16.05.2017 - Politsatire vom Feinsten

Thema: Politsatire

Die Anstalt
Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner
Sendung vom 16.05.2017

Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".


Sehr traurig ist, dass die realen, ungeschminkten Wahrheiten im deutschen Fernsehen nur als Satire verpackt gesendet werden. Viele der in den offiziellen "Nachrichtensendungen" wie Tagesschau, Tagesthemen, Heute und Heute-Journal verbreiteten "Nachrichten" sind oft nicht gegengecheckt, d.h. sie werden so gesendet, wie sie von Agenturen geliefert werden, und vielfach manipuliert, zumindest einseitig formuliert.
Der ehemalige Tagesschau Redakteur Volker Bräutigam hat schon über 200 Programmbeschwerden auf Grund der seiner Meinung nach zu tendenziösen ARD-Berichterstattung verfasst. Link

Setzt man das Geschwafel der Hofberichterstatter mit ihrer hingebogenen "Political Correctness" gegenüber der klaren und verständlichen Aussagen solcher Sendungen wie "die Anstalt", dann muss man zwangsläufig zu dem Schluss kommen, es sind ganz gezielte Verdummungsaktionen der Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten, bei denen die Opfer ironischer Weise ihre Gehirnwäsche durch die Zwangsgebühren auch noch selber bezahlen.

Vorbildlicherweise veröffentlich das ZDF einen Faktencheck zur jeweiligen Sendung. In dem werden alle Aussagen, die während der Sendung in irgendeiner Weise gemacht werden, belegt.
Dies ist der Link zum Faktencheck

1 Kommentar :

  1. Wenn ich mir die Anstalt anschaue, muss ich automatisch an die Pfeffermühle und die Academixer denken. Beide Kabaretts waren zu DDR Zeiten in Leipzig der Geheimtipp für versteckte und offene Kritik an den Zuständen in der DDR. Bernd Lutz Lange von den Academixern, gehörte am 9. Oktober 1989 zu dem legendären - Sechs von Leipzig - . Bernd Lutz Lange, der Parteilose, war der Verfasser des Aufrufs, den Kurt Masur vor über 70 Tausend Menschen im Leipziger Stadtfunk vortrug. Für mich bleibt das unvergessen.


    Bürger! Professor Kurt Masur, Pfarrer Dr. Zimmermann, der Kabarettist Bernd-Lutz Lange und die Sekretäre der SED-Bezirksleitung Dr. Kurt Meyer, Jochen Pommert und Dr. Roland Wötzel wenden sich mit folgendem Aufruf an alle Leipziger: Unsere gemeinsame Sorge und Verantwortung haben uns heute zusammengeführt. Wir sind von der Entwicklung in unserer Stadt betroffen und suchen nach einer Lösung. Wir alle brauchen freien Meinungsaustausch über die Weiterführung des Sozialismus in unserem Land. Deshalb versprechen die Genannten heute allen Bürgern, ihre ganze Kraft und Autorität dafür einzusetzen, dass dieser Dialog nicht nur im Bezirk Leipzig, sondern auch mit unserer Regierung geführt wird. Wir bitten Sie dringend um Besonnenheit, damit der friedliche Dialog möglich wird.Es sprach Kurt Masur.


    Bernd-Lutz Lange ließ sich nie verbiegen, oft stand er in der DDR vor dem Berufsverbot.
    Unvergesslich auch, dass er spontan einer Feierstunde und öffentlichen Auftritt mit Gauck zu einem Jahrestag des Beitritts der DDR zum GG der BRD fernblieb. Diese Art Bürgerrechtler, konnte er nicht vertragen.


    In den Veranstaltungen der Pfeffermühle und der Academixer, war ja auch nur eine Art Ventil vorhanden, dazu war die Menge, welche die Programme gesehen hatten, zu unbedeutend.
    Was ich aber nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass Sendungen, wie die Anstalt, im Vergleich zu solchen sinnlosen Sendungen, wie Will, Plassberg, Illner, Maischberger, im Vergleich zur Zuschauerresonanz schlecht abschneidet.
    Da könnte man weiter diskutieren, genau wie über die Wahlen, wo eben ein Großteil der Wähler genau, wie in der Anstalt hervorragend vorgetragen, die Leidtragenden dieser ganzen neoliberalen Politik sind. Trotzdem wählen die Menschen eben immer wieder diese Einheitsparteien. Gerade bin ich im Streitgespräch mit einem Teilnehmer des Gesprächskreises. Es geht um die AfD. AfD und sozial für AN? Ich begreife es nicht.
    Können die Menschen keine Parteiprogramme lesen? Alleine der Passus zu Renten und Renteneintrittsalter, müssten doch die Alarmglocken läuten lassen. Wer erreicht heute schon und wann überhaupt 45 Beitrittsjahre? Also wenn ich das Renteneintrittsalter der AfD nachrechne, sind SPD und CDU „human“ gegenüber den AN. Außerdem will sie die umlagefinanzierte Rente nicht, privat Altersvorsorge und Betriebsrenten favorisiert die AfD.
    Irgendwann, vielleicht aber auch viel früher als manche denken, wird die AfD für CDU und FDP, hoffähig und was dann den AN blüht, daran möchte ich noch gar nicht denken. Die SPD wird bedeutungslos, Grüne versinken ebenfalls und eine echte Linke wird es in Deutschland nicht so schnell geben. Die heutige Linke ist in sich zu gespalten und kämpft immer noch mit der SED Vergangenheit, fein dosiert durch gezielte Meinungsmache in den Medien.

    AntwortenLöschen