Mittwoch, 26. April 2017

Uniper, ENGIE, OMV, Shell und Wintershall unterzeichnen Finanzierungsvereinbarungen mit der Nord Stream 2 AG,

Thema: North Stream 2

Uniper investiert eine Milliarde Euro
Deutscher Versorger unterstützt Gazprom

Düsseldorf/Paris/Moskau. Mehrere europäische Konzerne, darunter auch der deutsche Versorger Uniper, wollen dem russischen Gasgiganten GaZprom bei der Finanzierung der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 unter die Arme greifen. Damit wird eine wichtige Hürde für das Projekt aus dem Weg geräumt. Neben Uniper wollen auch Wintershall, Shell, OMV und Engie für je 950 Millionen Euro und damit jeweils rund zehn Prozent der Kosten für das Milliarden-Projekt einstehen, wie sie gestern in Paris weiter erklärten. Gazprom sprach von einem Zeichen westlicher Unterstützung für das Projekt. Die Pipeline Nord Stream 2 soll Erdgas von Russland durch die Ostsee bis nach Deutschland leiten.

Uniper selbst prüft,"einen Partner ins Boot zu holen", teilte das Unternehmen zudem mit. Für etwa 30 Prozent der Finanzierung werde Uniper Mittel zur Verfügung stellen, die von der Nord Stream 2 AG voraussichtlich 1m ]ahr 2017 beansprucht würden. Der verbleibende Finanzierungsanteil von 70 Prozent solle über eine „gemeinsame Projekttinanzierung“ abgedeckt werden. Uniper prüfe darüber hinaus „mögliche Strukturen zur Beteiligung eines Partners“. rtr

Quelle: WP 25.04.2017 und DGAP-News

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen