Sonntag, 9. April 2017

change.org - Skandal beim Eurovision Song Contest:

Hallo liebe Leser, dieser Aufruf wurde vor kurzem auf Change.org gestartet. Wir dachten, Sie möchten sich vielleicht engagieren?

Präsident der Ukraine Petro Poroshenko: Lassen Sie Yulia singen!


Наталья Водянова
Frankreich
Die Ungerechtigkeit der folgenden Geschichte hat mich so berührt, dass ich nun etwas unternehmen möchte. Glücklicherweise sind wir heutzutage alle miteinander verbunden und können uns zusammenschließen, um für Gerechtigkeit zu kämpfen. Kunst steht über der Politik! Die russische Sängerin Yulia Samoilova soll Russland beim Eurovision Song Contest in Kiew vertreten. Im März 2017 wurde ihr von den ukrainischen Behörden ein Einreiseverbot in die Ukraine ausgesprochen. Das ist auf verschiedenen Ebenen ungerecht! 
Die ukrainische Sicherheitsbehörde hat angedeutet, dass das Einreiseverbot mit Yulias Auftritt auf der Krim in 2015 zu tun hat.
In den Regeln des Eurovision Song Contest steht, dass das Gastgeberland sicher stellen muss, dass alle Künstler für die gesamte Zeit der Veranstaltung ein gültiges Visum bekommen. Das Einreiseverbot verletzt nicht nur die Regeln des Eurovision Song Contest, sondern auch die Rechte einer Musikerin und eines Menschen.
Wenn der einzige Grund für das Einreiseverbot die aktuelle politische Lage zwischen Russland und Ukraine ist, macht das Yulia zur Geisel dieser Situation. Wir müssen uns zusammen tun und gemeinsam fordern, dass Yulia am Eurovision Song Contest teilnehmen darf. Dann können wir die Situation verändern!
Das Motto des diesjährigen Eurovision Song Contest ist “Celebrate diversity” (dt. „Vielfalt feiern“). Ich finde das toll! Gleichzeitig ist der Spalt zwischen dem Motto und der Realität gigantisch. Es fühlt sich so an, als wenn der Eurovision Song Contest sich in Eurodivision („Eurospaltung“) verwandelt.
Menschen in der Ukraine und Russland müssen sich gegenseitig unterstützen, jetzt mehr als jemals zuvor. Wir müssen einander lieben, auch wenn Schmerz, Leiden, Entfremdung und Hass vorherrscht. Wenn wir Menschen ihre Rechte entziehen oder sie vernachlässigen, egal woher sie kommen, lassen wir diese Menschen und uns selbst als Gesellschaft im Stich.
In meinen Augen werden die Russen und die Ukrainer immer ein Volk sein.
Die heutige Situation tut mir sehr weh. Ich bin russisch und meine Großmutter ist Ukrainerin. Die Hälfte meiner Verwandten lebt in der Ukraine.
Der Erfolg dieser Petition wird zeigen, dass Menschen aus der Ukraine, Russland und Europa diesen Konflikt nicht wollen und zurück zu friedlichen Zeiten kehren wollen. Jede einzelne Unterschrift fordert nicht nur Gerechtigkeit, sondern ist auch eine Stimme gegen die Feindseligkeit zwischen unserer Nationen und gegen politische Spielchen oder Manipulationen.
Yulia soll singen!

Kommentare

Weil der Contest politisch missbraucht wird. Doch hätte der EBU auch nur einen Funken Anstand, was auch für die anderen Teilnehmer gilt, so hätten sie diesen Contest absagen bzw. boykottieren müssen.
Das sich hier niemand darum schert, zeigt die russophobe Gesinnung, die derzeit unsere westlichen Gefilden bestimmen. Dann noch von westlichen Werten zu philosophieren, ist an Hohn und Spott nicht mehr zu überbieten.
Der Contest avanciert zusehend zu einer Farce.
MfG Claudio Nicolli, Deutschland

Ich unterschreibe, weil ich es unmöglich finde, dass ein Land, das sich angeblich nach Westeuropa orientieren will, pauschale Einreiseverbote erlässt. Donald Trump lässt grüßen...
Ludwig Hoffmann, Deutschland

Warum können sich die Menschen auf der Welt nicht vertragen, warum muss durch Krieg alles kaputt gemacht werden und soviel Leid über die Menschen gebracht werden. Warum können sich die Menschen, die so nah nebeneinander wohnen nicht friedlich einigen? Gerade der Eurovision Song Contest ist ein friedliches Ereignis.
Margritta Fickel, Deutschland

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen